Mandat Managementberatung: Prokura für Vollberg und Vollberg

Mandat Managementberatung: Prokura für Vollberg und Vollberg

v.l.n.r. Fabian Vollberg, Prof. Dr. Guido Quelle, Linda Vollberg

Dortmund, 3. August 2018

Die Mandat Managementberatung, Dortmund hat zwei erfahrene Senior-Berater zu Prokuristen berufen. Zum 1. August 2018 wurden Linda Vollberg und Fabian Vollberg mit Gesamtprokura ausgestattet. Beide Senior-Berater sind seit acht Jahren bei Mandat und haben ihre Expertise und ihre Wirksamkeit in Beratungsmandaten vielfältig unter Beweis gestellt.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Linda und Fabian Vollberg zwei Berater zu Prokuristen bestellt haben, die über eine erhebliche Expertise verfügen, von Klienten stark nachgefragt und wesentliche Säulen der Mandat-Entwicklung sind“, freut sich der geschäftsführende Gesellschafter, Professor Dr. Guido Quelle, über die Verantwortungserweiterung.

Linda und Fabian Vollberg haben sich bei Mandat kennengelernt und erst vor kurzem geheiratet. Auf die Frage, ob eine private Beziehung nicht auch eine Herausforderung für das berufliche Wirken in derselben Firma sei, haben beide eine klare Antwort: „Im Gegenteil, das gegenseitige Verständnis füreinander erhöht sich deutlich“, so Linda Vollberg. Fabian Vollberg ergänzt: „Wir haben klare Regeln der Zusammenarbeit und können Privates und Berufliches prächtig miteinander kombinieren.“

Geschäftsführer Guido Quelle dazu: „Es ist ein Irrtum, anzunehmen, man müsse Privates und Berufliches strikt voneinander trennen. Die Kollegen Vollberg sind ein Beweis dafür, dass das Gegenteil der Fall ist.“

Die frischgebackenen Prokuristen haben viel vor und wollen ihre jeweilige Expertise in Beratungsmandaten weiter vertiefen. Linda Vollberg, Mandat-Expertin für Markenkontur und Markenführung und Fabian Vollberg, Experte für die Steigerung der Wirksamkeit von Vertriebsorganisationen, haben oft unterschiedliche Beratungsmandate. Und wenn sie sich in Projekten begegnen? „Dann finden wir immer einen guten Weg der Zusammenarbeit“, lachen die beiden Senior-Berater.

Mit der Bestellung der beiden Prokuristen möchte Alleingesellschafter Quelle die zukünftige Entwicklung von Mandat auf breitere Schultern stellen. „Wir sind Wachstumsexperten und wollen auch selber weiter wachsen. Eine organisatorische Verstärkung und breitere Verantwortungsübernahme ist dafür eine Voraussetzung“, so der geschäftsführende Gesellschafter, der selbst bereits seit über 28 Jahren im Unternehmen ist, das 2019 dreißig Jahre alt werden wird.

Abdruck/redaktionelle Verwendung frei. Foto v.l.n.r. Fabian Vollberg, Prof. Dr. Guido Quelle, Linda Vollberg (Copyright: Mandat Managementberatung GmbH) http://www.mandat.de/de/menu/presse-raum/photos-und-downloads/fotos-prof-dr-guido-quelle/

Prof. Dr. Guido Quelle ist seit über 25 Jahren Unternehmer. Als Wachstumsexperte unterstützt er aktive Unternehmenslenker dabei, ihre Unternehmen auf gesundes, profitables Wachstum zu trimmen. Der geschäftsführende Gesellschafter der Mandat Managementberatung GmbH, Dortmund, hat mehr als 400 Fachartikel und 16 Bücher geschrieben und herausgegeben. Sein aktuelles deutschsprachiges Buch „Wachstumsgedanken – 250 Impulse zum Lesen, Denken, Handeln“ ist im Juni 2017 erschienen. Das aktuelle internationale Buch „Profitable Growth: Release Internal Growth Brakes and Bring Your Company to the Next Level“ erschien bei Springer 2012 und hat Leser in mehr als 30 Ländern. Überdies ist er Verfasser des Mandat Wachstumsmanifestes, welches in der Fachwelt hohe mediale Aufmerksamkeit genossen hat. Guido Quelle ist Gastgeber des Internationalen Marken-Kolloquiums, das 2018 zum fünfzehnten Mal stattfinden wird. Er ist erster Europäer in der Million Dollar Consultant® Hall of Fame und lehrt als Honorarprofessor das Fachgebiet „Strategieberatung“ an der Hochschule für Logistik und Wirtschaft in Hamm/Westfalen.

Die Mandat Managementberatung GmbH, Dortmund, unterstützt ihre Klienten seit 29 Jahren dabei, profitabel zu wachsen. Zu den mehr als 250 deutschen und multinationalen Klienten – mit über 500 Projekten – gehören unter anderem ANZAG (heute: Alliance Healthcare Deutschland), Deutsche Post/DHL, Saint-Gobain, Hornbach, Mercedes-Benz, Volkswagen oder die Erasmus Universität Rotterdam sowie zahlreiche mittelständische Unternehmen. Seit 2013 ist Mandat auch in London und New York vertreten.

Kontakt
Mandat Managementberatung GmbH
Prof. Dr. Guido Quelle
Emil-Figge-Straße 80
44227 Dortmund
0231 / 9742390
info@mandat.de
http://www.mandat.de

Steile Wachstumskurve beim Bundesverband der Systemgastronomie – Eine Bilanz des bundesweit tätigen Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes

Steile Wachstumskurve beim Bundesverband der Systemgastronomie - Eine Bilanz des bundesweit tätigen Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes

(Mynewsdesk) Die Zeichen stehen auf Expansion! Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) wächst kontinuierlich. Als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband ist der BdS die umfassende Vertretung der Systemgastronomie Deutschlands und vereint die relevanten Player der Branche, zu denen unter anderem die Marken Autogrill, Burger King, KFC, McDonald’s, Nordsee, Pizza Hut, Starbucks, Vapiano, L´Osteria aber auch neuere Konzepte wie beispielsweise Five Guys, GinYuu oder Meatery zählen. Die BdS-Mitgliedsmarken und rund 850 Mitgliedsunternehmen erwirtschafteten 2017 mit über 105.000 Beschäftigten und 2.500 Auszubildenden nahezu 6 Milliarden Euro in über 2.800 Standorten.

Verantwortungsvolle Arbeitgeber im Verband
Herzstück des BdS ist das zwingend flächendeckende deutschlandweite Tarifpaket, bestehend aus Entgelt- und Manteltarifvertrag, der den Beschäftigten der Mitglieder des BdS zusätzliches Urlaubsgeld, Jahressonderzuwendung und verschiedene Zuschläge garantiert. Zum 1. August 2018 werden die Löhne in Ost- und Westdeutschland vollständig angeglichen. Damit setzt der BdS ein wichtiges Zeichen als fairer und verantwortungsvoller Arbeitgeberverband.

Imposantes BdS-Wachstum seit 2013: +100% Mitgliedsmarken, +14% Jahresumsatz der Mitglieder, +10% Mitgliedsunternehmen, +250% Fördermitglieder. Rund 50% aller Auszubildenden für den Beruf „Fachmann/-frau für Systemgastronomie“ werden bei den Mitgliedern des BdS ausgebildet (Gesamt: 3.647 – Quelle: eigene Berechnungen / statista). Mehr als 70% des Jahresumsatzes (2017) im Bereich Quick-Service wird von den Mitgliedern des BdS erwirtschaftet (Umsatz Quick-Service: ca. 7,8 Mrd. Euro). 53% aller im Restaurant-Management tätigen Mitarbeiter sind Frauen.

Verantwortung übernimmt der BdS auch für einen sach- & lösungsorientierten Dialog im Umgang mit Herausforderungen rund um die Lebensmittelerzeugung. Seit 2009 existiert beispielsweise die Plattform „Dialog Agrar“, die einen Austausch mit Produzenten und Herstellern der gesamten Erzeugerkette ermöglicht.

Systemgastronomie als Integrationsmeister
Die Rekrutierung von Mitarbeitern für die Systemgastronomie ist längst nicht mehr auf Deutschland oder die EU begrenzt. Zunehmend rückt die Rekrutierung aus Drittstaaten in den Fokus. Die Systemgastronomie ist die „Branche der Chancen“, insbesondere für gering Qualifizierte, Menschen ohne Ausbildung und Menschen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund. Die Mitglieder des BdS beschäftigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus rund 125 Nationen und bieten diesen eine berufliche Heimat mit Einstiegs- und Aufstiegschancen. Doch dabei stellen sich viele Praxisfragen, die sich aufgrund der enormen Geschwindigkeit in der Rechtslage und Verwaltungspraxis stetig ändern. In einem bundesweit ersten Branchenleitfaden der auch anderen Branchen als Vorbild dient, werden diese Änderungen ständig aktualisiert.

Aktives Netzwerk
Doch nicht nur der Blick auf die Branchendaten des BdS zeigt eine verlässliche Entwicklung. Seit der Mitgliederversammlung 2017 konnten vier neue Mitgliedsmarken gewonnen werden. Mit L’Osteria, Tuscolo, Ihle Bakers und Five Guys wächst die Wertegemeinschaft des Verbandes stetig. Zahlreichen systemgastronomischen Mitgliedsmarken stehen heute aktuell 35 Fördermitglieder zur Seite, die mit ihrem Beitritt die Wertschätzung für das BdS-Netzwerk zum Ausdruck bringen und den Mitgliedern spezielle Zusatzangebote zu attraktiven Vergünstigungen bieten. Alleine dem Antrag zehn neuer Fördermitglieder stimmte das Präsidium des BdS in den vergangenen Monaten zu. „Wir freuen uns, dass sich inzwischen zahlreiche Partner der Systemgastronomie als BdS-Fördermitglied engagieren. Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag für unsere Branche.“, so BdS-Präsidentin Sandra Mühlhause.

Zusätzlich konnten mit der Signal Iduna Gruppe Rahmenverträge für die Verbandsmitglieder mit einem attraktiven Risikonachlass bei Geschäfts-, Kraftfahrt- und Unfallversicherungen vereinbart werden. Vergünstigungen sind für BdS-Mitglieder ebenso bei verschiedenen Hotelketten erhältlich.

Abgerundet wird die Angebotspalette mit Sonderkonditionen für die App azubi:web für Auszubildende in den Berufen Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie und Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie. Die Lerninhalte dieser App sind nach den Rahmenlehrplänen der jeweiligen Berufe strukturiert und mit den Prüfungsanforderungen abgeglichen. Das Berichtsheft führen die Auszubildenden digital. Angepasst an den individuell Lernenden werden Inhalte durch gezielte Bereitstellung von vertiefenden Informationen und Wiederholungen digital vermittelt. Simulierte Zwischen- und Abschlussprüfungen geben den Auszubildenden eine Rückmeldung über den aktuellen Leistungsstand. Monatliche Challenges und spannende Duelle mit anderen Auszubildenden runden den Lernerfolg ab. Ein Analysetool bietet den Unternehmen zusätzliches Material für den innerbetrieblichen Unterricht. Darüber hinaus können die jeweiligen Unternehmen auch eigene Inhalte bei azubi:web einspeisen.

Kernthema „Aus- und Weiterbildung“
2018 feiert die Systemgastronomie 20-jähriges Jubiläum des Berufsbildes „Fachmann/-frau für Systemgastronomie“. Seit Bestehen des Berufsbildes haben über 20.000 junge Menschen die Ausbildung erfolgreich absolviert und damit zur Professionalisierung der Branche beigetragen sowie individuelle berufliche Ziele erreicht. Auch für Auszubildende zur Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie ist es in einem zusätzlichen – dritten – Lehrjahr möglich, den Abschluss zum Fachmann bzw. zur Fachfrau für Systemgastronomie zu erwerben.

Zum 1. Oktober 2018 startet die neue Studienrichtung „Systemgastronomie-Management“ (Abschluss: Bachelor of Arts) an der Staatlichen Studienakademie in Plauen. Die Spezifizierung des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre, mit einem besonderen Schwerpunkt im Bereich Systemgastronomie, hat der BdS maßgeblich mitbegleitet. „Dieser bislang einzigartige duale Studiengang deckt – neben zahlreichen weiteren Möglichkeiten des dualen Studiums in der Gastronomie – den Bedarf unserer mannigfaltigen Branche sehr gut ab. Die Neukonzipierung des Studiums an der Staatlichen Studienakademie in Plauen ist somit ein folgerichtiger Schritt, die Manager der Zukunft innerhalb von drei Jahren entsprechend zu qualifizieren“, so BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante.

Weiterhin ist es Kernthema des BdS den Fachkräftenachwuchs der Branche durch vielfältige Unterstützung zu fördern. Um Mitarbeitern der Systemgastronomie, die bislang keine abgeschlossene Berufsausbildung haben, einen Abschluss als Fachmann/-frau für Systemgastronomie zu ermöglichen, gibt es die sogenannte Externenprüfung. Deren Zielgruppe sind all diejenigen Beschäftigten, die aufgrund mehrjähriger Praxiserfahrung, unter anderem auch mindestens zweieinhalb Jahre im Restaurantmanagement, über großes Wissen verfügen, jedoch keine zwei- bis dreijährige Ausbildung beginnen möchten. Mit dem Vorbereitungskurs „Fast FaSy“, der seit 2016 zweimal jährlich beim BdS angeboten wird, werden diese optimal auf die externe Prüfung bei der IHK vorbereitet. Die praxisnahe Ausbildungsmeisterschaft „Teamcup der Systemgastronomie“, die vom BdS mitveranstaltet wird, simuliert wie kein anderer Wettbewerb die täglichen Herausforderungen der Branche: unter Zeitdruck im Team optimale Produkte und perfekten Service zu liefern. Im nächsten Jahr wird auch hier ein großes Jubiläum gefeiert, was mit etlichen spannenden Neuerungen für die teilnehmenden Auszubildenden einhergeht. Schlussendlich begleitet der BdS mitverantwortlich die Neuordnung der gastronomischen Ausbildungsberufe im Bereich Systemgastronomie.

Positiver Leistungsbericht
Dieses erfreuliche, anhaltende Wachstum beweist die Attraktivität des BdS als Partner und Interessenvertreter der Systemgastronomiebranche und reiht sich in die positive Entwicklung des BdS in den letzten Jahren ein. Gemeinsam mit den Mitgliedsmarken und den Fördermitgliedern bringt sich der BdS in die Weiterentwicklung der Branche ein, garantiert faire Löhne und leistet dadurch einen enormen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Systemgastronomie als „Branche der Chancen“.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/heqmxi

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/steile-wachstumskurve-beim-bundesverband-der-systemgastronomie-eine-bilanz-des-bundesweit-taetigen-arbeitgeber-und-wirtschaftsverbandes-32770

Firmenkontakt
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Sabine Jürgens
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 20
80807 München
+49 89 306 58 79 45
juergens@bundesverband-systemgastronomie.de
http://www.themenportal.de/politik/steile-wachstumskurve-beim-bundesverband-der-systemgastronomie-eine-bilanz-des-bundesweit-taetigen-arbeitgeber-und-

Pressekontakt
Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS)
Sabine Jürgens
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 20
80807 München
+49 89 306 58 79 45
juergens@bundesverband-systemgastronomie.de
http://shortpr.com/heqmxi

Opengear verzeichnet rund 40 % Umsatzwachstum in EMEA

Out-of-Band-Management-Spezialist verstärkt Channel-Unterstützung in EMEA

Opengear verzeichnet rund 40 % Umsatzwachstum in EMEA

Opengears Channel-Portal bietet seinen Partnern eine reibungslose Schnittstelle

Opengear, ein führender Anbieter von Out-of-Band-Management-Lösungen für zuverlässige, automatisierte Überwachung und Fernwartung kritischer IT-Infrastrukturen, verstärkt seine Channel-Unterstützung in EMEA. Das Unternehmen stockt sein Sales Teams auf und bietet ein neues Channel-Partnerportal. Hintergrund ist die kontinuierliche Steigerung des Umsatzes in der Region EMEA, zuletzt um rund 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Um Partner noch besser von den Wachstumschancen profitieren zu lassen, hat Opengear nun sein neues Partnerportal gelauncht. Es soll eine reibungslose Schnittstelle zu seinen expandierenden Channel-Partnern bieten. Das Portal steht den Reseller-Partnern zur Verfügung und beinhaltet eine automatische Registrierung von Projekten, mehre Bibliotheken mit Produktinformationen und einen einfachen Zugang zu Channel-spezifischen Werbeaktionen und -mitteln.

Darüber hinaus hat Opengear seine Präsenz in EMEA durch die Einführung eines dedizierten Inside Sales Teams mit Sitz in Großbritannien, eines zusätzlichen Vertriebsleiters für Westeuropa sowie die Aufnahme mehrerer neuer Reseller gestärkt und kürzlich Alan Stewart-Brown zum neuen Vice President of Sales für EMEA ernannt.

„Unsere erhöhten Investitionen in EMEA sind die Antwort auf das enorme Wachstum, das wir in den letzten Jahren in der Region erlebt haben“, so Gary Marks, CEO von Opengear. „Um diese Marktentwicklung zu unterstützen, verstärken wir unser Team in Europa. Unternehmen in aller Welt stehen vor der großen Herausforderung, die Komplexität ihrer kritischen IT-Infrastruktur zu managen. Wir setzen auf technische Exzellenz und Innovation, um Unternehmen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen und zuverlässige, einfache Netzwerk-Überwachung bereitzustellen.“

Opengear bietet sowohl einen sicheren und absolut zuverlässigen Fernzugriff als auch Automatisierung für kritische IT-Infrastrukturen, selbst im Falle eines Netzwerksausfalles. Die Bereitstellung, Administration und Fernverwaltung von Netzwerkgeräten durch innovative Software und Appliances ermöglicht es Administratoren-Teams, Rechenzentren und Remote-Standorte zuverlässig und effizient zu verwalten. Die Business Continuity-Lösungen von Opengear genießen das Vertrauen globaler Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen wie zum Beispiel Finanzindustrie, digitale Kommunikation, Einzelhandel und Fertigungsindustrie. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Jersey und verfügt über Forschungs- und Entwicklungszentren in Silicon Valley und Brisbane, Australien. Weitere Informationen unter www.opengear.com

Firmenkontakt
Opengear
Dirk Schuma
Herschel House, Herschel Street 58
SL 1 1PG Slough
+44 20 8133 4255 (Sales)
sales@opengear.com
http://www.opengear.com

Pressekontakt
Web&Tech PR
Freddy Staudt
Friedensstraße 27
82178 Puchheim
+49 89 215522784
opengear@webandtech.de
http://www.webandtech.de

FALK wächst weiter

Geschäftsjahr 2017

FALK wächst weiter

(Bildquelle: @falk)

Heidelberg, 9. Juli 2018 – Die mittelständische Wirtschaftsprüfungs-, Steuer-, IT- und Unternehmensberatungsgesellschaft FALK setzt ihren Wachstumskurs fort. Die Berater konnten im Geschäftsjahr 2017 einen Gesamtumsatz von 36,2 Millionen Euro erwirtschaften.

„Wir haben im letzten Geschäftsjahr erneut ein überdurchschnittlich hohes Wachstum erzielt. Darüber hinaus setzten wir unsere Strategie weiter erfolgreich um. Ferner konnten wir sehr erfahrene Berater mit Spezial-Know-how für uns gewinnen, haben einen China Desk in Shanghai eröffnet und bauten den strategischen Bereich IT-Beratung weiter aus“, kommentiert Gerhard Meyer, Geschäftsführender Gesellschafter von FALK, die Entwicklung im letzten Jahr.

Die Wirtschaftsprüfer und Berater steigerten den Umsatz von 34,3 Millionen Euro in 2016 auf 36,2 Millionen Euro in 2017. Damit konnte FALK seine Position unter den führenden mittelständischen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland und als Marktführer in der Metropolregion Rhein-Neckar weiter festigen. Entsprechend wurde FALK im November 2017 in einer Marktanalyse eines renommierten Fachmagazins als „Platzhirsch“ in der Region bezeichnet.

Sämtliche Servicebereiche von FALK legten in unterschiedlicher Intensität zu. Das größte Wachstum konnten die Berater im Bereich Steuerberatung sowie im Transaktionsgeschäft erzielen.

Im Geschäftsjahr 2017 stellte FALK zudem auch bei jungen Führungskräften strategische Weichen. Der Mannheimer Gesellschafter Dr. Stefan Tichy wurde im Herbst 2017 zum Geschäftsführer bestellt und Dr. Alexander Wünsche, Leiter des Standortes Heppenheim, stieg in den Gesellschafterkreis von FALK auf. Auch auf die Größe der Belegschaft wirkte sich das Unternehmenswachstum positiv aus. Mittlerweile beschäftigen die Berater nahezu 400 Mitarbeiter – darunter sind rund 90 Berufsträger.

Darüber hinaus baute FALK mit der Beteiligung an den Business-Analytics-Experten von Detect Value sein IT-Know-how gezielt aus und verbreiterte das Dienstleistungsangebot in den Bereichen IT-Beratung und Unternehmenssteuerung. Zudem eröffnete FALK ein China Desk in Shanghai, um chinesische Investoren noch besser aus China heraus in die westlichen Märkte begleiten zu können.

Nicht nur dank des neuen Standorts in Shanghai ist FALK international bestens aufgestellt. Die Berater sind Mitglied in Praxity, einer weltweiten Allianz unabhängiger Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften. Praxity erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Gesamtumsatz von 5,2 Milliarden US-Dollar. Es ist damit weiterhin die führende internationale Allianz der unabhängigen Wirtschaftsprüfer sowie auf Platz 6 der weltweit tätigen Organisationen von Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften (Netzwerke und Allianzen). Praxity ist mit über 45.000 Partnern und Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern aktiv. Als Mitglied der Allianz kann FALK internationale Mandate durch gegenseitige grenzüberschreitende Mandatsempfehlungen optimal betreuen.

FALK ist eine führende, unabhängige und mittelständische Wirtschaftsprüfungs-, Steuer-, IT- und Unternehmensberatungsgesellschaft in Deutschland.
Seit über 80 Jahren prüfen, beraten und gestalten die Mitarbeiter mit hoher Qualität zu mittelstandstauglichen Konditionen. Das Leistungsangebot umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung, Transaktionsberatung, Restrukturierungsberatung, IT-Beratung, Stiftungen & Non-Profit, Vermögensbetreuung, Outsourcing und International Services. Zu den Kunden zählen Unternehmen aller Branchen, aller Größen, regional, national und international. FALK ist an den Standorten Heidelberg, Mannheim, Frankfurt am Main, Berlin, München, Osnabrück, Heppenheim, Speyer, Karlsruhe und Tauberbischofsheim vertreten. FALK ist Mitglied von PRAXITY, der weltweit größten internationalen Allianz von mittelständischen Wirtschaftsprüfungskanzleien, als Grundlage für eine qualifizierte, grenzüberschreitende Beratungstätigkeit. Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete das Unternehmen mit 400 Mitarbeitern über 34 Millionen Euro Umsatz. Damit gehört FALK zu den Top-20 der Branche.

Firmenkontakt
FALK GmbH & Co KG
WP StB Gerhard Meyer
Im Breitspiel 21
69126 Heidelberg
+49 (6221) 399-0
gerhard.meyer@falk-co.de
http://www.falk-co.de

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Peter Verclas
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
06221-58787-35
06221-58787-39
peter.verclas@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

HR7 auch in 2018 „auf Kurs“

HR7 GmbH wächst nachhaltig und setzt neue Maßstäbe

HR7 auch in 2018 "auf Kurs"

Der Hamburger Personaldienstleister HR7 GmbH The Job Factory hat die Zahlen des Geschäftsjahres 2017 veröffentlicht und gleichzeitig einen Ausblick auf das laufende Jahr gegeben. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Umsatz in 2017 erneut um satte 15 Prozent gesteigert werden. Auch in 2018 zeichnet sich ab, dass sich der Wachstumskurs fortsetzt.

HR7 liegt klar „auf Kurs“

„Wir sind mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 sehr zufrieden und haben unsere Marktposition weiter ausbauen können“, so Dr. Ralph Hartmann, Geschäftsführer, zur Entwicklung des Unternehmens. „Sehr erfreulich ist auch die Entwicklung in 2018. Per Ende Mai liegen wir 12 Prozent über dem Vorjahr und wir erwarten für 2018 insgesamt ein 2-stelliges Wachstum“, ergänzt Ralph Hartmann. „Wir werten diese Geschäftsentwicklung als Beleg für die hohe Professionalität und Reflexionsfähigkeit unserer Kolleginnen und Kollegen.“ HR7 feiert in diesen Tagen erst den 7. Geburtstag, umso beachtlicher ist das stetige Firmenwachstum. „Wir haben von Anfang an ein klares Konzept definiert und setzen dieses Verständnis von Personaldienstleistung konsequent um. Bei uns gibt es keine Tabus, wir kümmern uns um jeden Menschen, der arbeiten möchte, und gehen sehr individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse und Fähigkeiten ein, erläutert Ralph Hartmann die Philosophie. Offensichtlich zahlt sich dies aus. Das Unternehmen wächst seit Gründung kontinuierlich im zweistelligen Bereich. Die hohe Qualität der Arbeit wurde in 2017 durch diverse Auszeichnungen belohnt: HR7 wurde nicht nur in Hamburg zum Top-Dienstleister gekürt, sondern konnte sich diesen Titel nach einer Focus-Analyse auch deutschlandweit sichern. Stolz erklärt Ralph Hartmann: „Diese Auszeichnungen belohnen unser hohes Engagement und unseren Qualitätsanspruch. Wir werden uns den Herausforderungen und vielseitigen Veränderungen am Markt auch zukünftig stellen und streben auch weiterhin eine positive Entwicklung an.“
Wir werden die Entwicklung von HR7 weiter verfolgen und wünschen auch zukünftig viel Erfolg!

HR7 wurde 2011 als unabhängiges, inhabergeführtes Familienunternehmen gegründet. Wir stehen für eine professionelle und zuverlässige Dienstleistung in den Segmenten Arbeitnehmerüberlassung, Personalvermittlung und -beratung, On-site Management, Interim Management und Inhouse Outsourcing.

HR7 beschäftigt heute im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung über 750 Mitarbeiter, die durch 5 Büros vor Ort persönlich betreut werden. Durchschnittlich 150 Arbeitnehmer werden jährlich von uns direkt vermittelt. Zusätzlich werden jedes Jahr zahlreiche Beratungsprojekte, Interim Mandate etc. bearbeitet.
Unser Anspruch ist die Verbindung von Geschwindigkeit und Qualität. Davon profitieren unsere Kunden ebenso wie Sie als Bewerber.
HR7 ist ein geschätzter Partner von führenden Unternehmen und Institutionen. Unser Referenzspektrum ist ein Beleg dafür. Unsere Mitarbeiterbewertungen liegen deutlich über dem Branchendurchschnitt. HR7 ist mehrfach ausgezeichnet und gehört zu den besten Personaldienstleistern Deutschlands.
Unser Anspruch ist die Verbindung von Geschwindigkeit und Qualität. Davon profitieren unsere Kunden unterschiedlichster Branchen schon seit Jahren. Nehmen Sie uns in die Pflicht – wir stellen uns gerne Ihren Anforderungen. Auf Wunsch nennen wir Ihnen entsprechende Referenzen – wahlweise aus Ihrem mittelbaren oder unmittelbaren Branchenumfeld oder gerne nach funktionalen Aspekten.

Kontakt
HR7 GmbH The Job Factory
Katharina Bernhardt
Rödingsmarkt 39
20459 Hamburg
040-36157390
k.bernhardt@hr7-gmbh.de
http://www.hr7-gmbh.de

Vistem feiert 10-jähriges Jubiläum

Nachhaltiges Wachstum durch entscheidende Wettbewerbsstrategien

„Die Andersmacher aus Heppenheim“ – so titulierte vor einigen Jahren eine regionale Zeitung. Auch als Vorreiter im deutschsprachigen Raum für die Nutzung der Theory of Constraints (TOC) und des Critical Chain Projektmanagements ist das Unternehmen bekannt. Die Rede ist von der Vistem GmbH & Co. KG, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen feiert. Was rund um das Thema Multiprojektmanagement begann, ist inzwischen zur hochspezialisierten Unternehmensberatung avanciert. Und das nicht ohne Grund: Außergewöhnliche Resultate, wie beispielsweise 30 % mehr Durchsatz bei gleichen Kosten, überzeugen Kunden aus den unterschiedlichsten Bereichen, vor allem Automotive, Komponentenentwicklung, Maschinenbau, Medizintechnik, Chemie und IT. 10 Jahre Erfahrung in Veränderungsprozessen garantiert den Anwendern nicht nur ein standardisiertes und fokussiertes Vorgehen, sondern auch sichere, schnelle und nachhaltige Erfolge für Unternehmen jeder Größe. Deren Ziele decken sich mit der Vision von Vistem: Nachhaltiges Wachstum durch entscheidende Wettbewerbsvorsprünge im agilen, klassischen und hybriden Projektgeschäft ebenso wie in Produktion, Supply-Chain und Vertrieb sowie auf der Führungsebene durch eine Operationalisierung der Strategie. Uwe Techt und Claudia Simon, die beiden Geschäftsführer sind sich bewusst: „Unternehmen müssen heute, um im schnelllebigen Wettbewerb bestehen zu können, mehr denn je Fokus erzeugen, Multitasking reduzieren und so die Performance und Effizienz steigern. Das ist nicht immer leicht, aber durchaus machbar – vorausgesetzt man weiß, was genau man verändern bzw. verbessern muss, hat die richtigen Methoden und setzt Strategien wirksam um.“ All das kennt und lebt das Berater-Team von Vistem seit 10 Jahren aus der Praxis für die Praxis. Unter dem Motto „Grow with us“ gestalten die „Andersmacher aus Heppenheim“ die Unternehmenswelt für die Mitarbeiter und Führungskräfte so, dass sich deren Begeisterung und Kreativität wieder entfalten kann. „Wenn es den Beteiligten gut geht, dann ist auch das Ergebnis optimal und das Unternehmen kann nachhaltig florieren“, davon sind Claudia Simon und Uwe Techt überzeugt. Weitere Informationen unter www.vistem.eu

Uwe Techt ist Geschäftsführer der VISTEM GmbH & Co. KG und gilt als Vorreiter im deutschsprachigen Raum für die Nutzung der Theory of Constraints (TOC) und des Critical Chain Projektmanagements. Als strategischer Denker für grundlegende Verbesserungen und Durchbruchsinnovationen ist der Topmanagement Coach auch gefragt als Speaker und Autor. Zuletzt von ihm erschienen ist das Fachbuch „PROJECTS that FLOW“. Weitere Informationen unter www.vistem.eu

Firmenkontakt
VISTEM GmbH & Co. KG
Uwe Techt
Von-Siemens-Straße 1
64646 Heppenheim
+49 6252 7953070
info@vistem.eu
http://www.vistem.eu

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Carina Quast
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

dr. gawlitta (BDU) erhält DEKRA-Zertifizierung

dr. gawlitta (BDU) erhält DEKRA-Zertifizierung

Das DEKRA-Zertifikat (Bildquelle: @dr. gawlitta)

Bonn, den 26.6.2018 Personalberater müssen wissen, welche Kandidaten sie welchen Kunden präsentieren. Hier kommt es auf das entsprechende Fingerspitzengefühl und jahrelange Erfahrungen an. Eine sehr gute Personalberatung zeichnet sich dadurch aus, am Ende eines Auswahlprozesses eine möglichst genaue Vorhersage über die Eignung des Bewerbers für die zu besetzende Stelle machen zu können und den passenden Kandidaten zu präsentieren. Und genau diese Qualität zeichnet das Teams von dr. gawlitta (BDU) aus.

Um sich die hauseigene Qualität nun auch dokumentieren zu lassen, hat sich die etablierte Bonner Personalberatung einem aufwändigen Zertifizierungsprozess unterzogen. Und dieser wurde nun mit dem DEKRA-Zertifikat belohnt. Im Mittelpunkt des Zertifizierungsverfahrens stehen die drei Säulen Prozesse, Verfahren und Personen. Alle drei müssen umfassend strukturiert dargelegt und nachgewiesen werden. Neben den Verfahren selber, sprich den einzelnen Schritten innerhalb der Auswahlprozesse, stehen besonders die am Auswahlprozess beteiligten Personen auf dem „Prüfstand“.

„Zur Vorbereitung der Zertifizierung wurden unsere gesamten Prozesse durchleuchtet und bei Bedarf optimiert“, erläutert Dr. Dirk Wölwer, Inhaber der Personalberatung dr. gawlitta (BDU). „Mit Blick auf die Gewinnung zusätzlicher Mitarbeiter und deutschlandweiter Partner haben wir somit zugleich mit der Zertifizierung unser Wachstum um einen wichtigen „Baustein“ ergänzt,“ so Wölwer.

Um zertifiziert zu werden, mussten umfangreiche Dokumentationen der gesamten Abläufe in den Bewerbungs- und Auswahlprozessen unter Berücksichtigung der neuen Datenschutzanforderungen vorgelegt werden. Zudem waren die Kompetenzen der Beteiligten sowie deren Qualifikationen im Rahmen eines mehrstündigen Audits nachzuweisen.
In einem nächsten Schritt, beschreibt Wölwer, werden die zertifizierten Prozessabläufe in das digitale Personalmanagementsystem (ERP-System) überführt und stets „auf dem Laufenden“ gehalten.

Die dr. gawlitta Personalberatung ist mit über 1.300 erfolgreich abgeschlossenen Projekten und mehr als 20 Jahren Erfahrung am Markt, Experte für die Suche und Auswahl von Führungskräften und Spezialisten der ersten und zweiten Ebene sowie von Fachleuten für den Vertrieb. Dabei deckt dr. gawlitta (BDU) eine breite Auswahl an Branchen des Mittelstandes von Automobilzulieferern über Möbelhersteller und Maschinenbauer bis hin zum technischen Handel ab.
Aufgrund der Zertifizierung durch den BDU (Bundesverband Deutscher Unternehmensberater) und als Mitglied des internationalen Netzwerkes „Sirium International HR Group“ betreut das Unternehmen Kunden aus dem Mittelstand deutschland- und europaweit professionell und individuell auf höchstem Niveau.
Die Personalberatung ist im Bereich der Direktsuche für Kunden aus dem Mittelstand aktiv, d. h. sie betreibt im Namen ihrer Kunden die Recherche nach qualifizierten Mitarbeitern für die Besetzung von Schlüsselpositionen. Zusätzlich unterstützen die Berater die Kunden bei der Organisations- und Personalentwicklung, bspw. bei der Konzeption und Umsetzung eines auf das Unternehmen zugeschnittenen Zielvereinbarungssystems, um die Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter zu fördern.
Das Unternehmen versteht sich als Botschafter seiner Kunden am Arbeitsmarkt und trägt durch eine hohe Professionalität zur Schaffung einer positiven Arbeitgebermarke für die mittelständischen Kunden bei.

Firmenkontakt
dr. gawlitta (BDU)
Elisabeth Buhl
Rathausstraße 28
53225 Bonn
0228-629300
0228-6293020
info@gawlitta-hr.de
http://www.gawlitta-hr.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
post@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Devoteam bestätigt Wachstumskurs – Q 1 Zahlen 2018

Devoteam bestätigt Wachstumskurs - Q 1 Zahlen 2018

(Bildquelle: Devoteam GmbH)

– Umsatz um 17% auf mehr als 161 Millionen EURO gesteigert
– Organisches Wachstumsziel um 12,5% übertroffen.

Den vom Konzern freigegebenen Abschlussbericht zum 31. März 2018 finden Sie auf unserer Website: https://www.devoteam.com

Weiterstadt, 25. Juni 2018 – Das IT-Beratungsunternehmen Devoteam (NYSE Euronext Paris: DVT) steigerte den Umsatz im Zeitraum Januar bis März 2018 deutlich auf 161,1 Millionen Euro. Dies entspricht bei konstanten Wechselkursen, gleichem Konsolidierungskreis und einer etwas geringeren Zahl an Produktivtagen (1,8% weniger Arbeitstage als im Q1 2017) einem Wachstum von 17,0% gegenüber dem Vergleichsquartal 2017.

Bei aktuellen Wechselkursen und Rahmenbedingungen ist der konsolidierte Umsatz im ersten Quartal 2018 sogar um 23,6% gewachsen. Dabei sind negative Effekte durch Währungsschwankungen von 1,4 Prozentpunkten (hauptsächlich: UAE Dirham und Norwegische Krone) eingeflossen. Anpassungen im Konsolidierungskreis haben sich mit 8 Prozentpunkten ausgewirkt und tragen insgesamt 10,4 Millionen Euro zum konsolidierten Umsatz im Q1 2018 bei.

Devoteam bestätigt seine positiven Entwicklungen im Geschäftsbereich Digital / SMACS (Social, Mobile, Analytics, Cloud, Security). Dieser Geschäftsbereich macht 65% des Umsatzes im ersten Quartal 2018 aus.

Dem Wachstumsplan Scale! 2020 folgend, investierte die Devoteam Gruppe in die strategischen Partnerschaften mit den wichtigsten Softwareanbietern in der Digitalen Transformation. Gemeinsam mit Google initiierte Devoteam eine speziell auf den Einzelhandel ausgerichtete EMEA-Geschäftsstrategie, um von den in Frankreich gewonnenen Vorzeigeprojekten, wie beispielsweise Auchan gruppenweit zu profitieren. Außerhalb Frankreichs konzentrierte die Gruppe ihre Investitionen hauptsächlich auf die Märkte in Deutschland, Spanien und den Niederlanden und konzentrierte sich auf den Themenbereich Google Cloud Plattform. Auch das Geschäftssegment Artificial Intelligence wurde weiter entwickelt. Die neu aufgesetzte Artificial Intelligence-Expert-Community der Devoteam Gruppe ist bei mehr als fünfzehn Projekten zu Themen, wie Chatbots, Data Structuring, Cognitive Research, oder Cognitive Process Automation unterstützend aktiv.

Zur Weiterentwicklung des ServiceNow Geschäftes setzte die Devoteam Gruppe Anfang des Jahres 2018 einen International Centre of Excellence für die Region Central Europe auf. Anfängliche Betätigungsfelder sind der Aufbau eines Innovation Lab sowie eines Training Centers für die Berater der Gruppe. Das Centre of Excellence soll aber auch Devoteams Positionierung bei ServiceNow verbessern und Geschäfte adressieren, die über ITSM-Lösungen hinausgehen. Die ServiceNow-Partnerschaft wurde im Nahen Osten ausgerollt. In diesem Marktsegment gewann Devoteam u.a. ein Vorzeigeprojekt für die saudische Regierung.

Durch die Akquisition von D2SI konnte sich Devoteam auch als wichtiger Anbieter von Amazon Web Service (AWS) Lösungen im Markt positionieren. Amazon zeichnete Devoteam mit dem Award AWS +100 für mehr als 100 AWS-Zertifizierungen aus.

Neben den Investitionen im Kontext zu den strategischen Partnerschaften setzt die Gruppe verstärkt auf die Zertifizierung eigener Mitarbeiter und hat dazu ein besonderes Knowledge-Up-Programm ins Leben gerufen. Das Programm wurde als Ausbildungs- und Zertifizierungsmaßnahme Anfang 2018 aufgesetzt, ist eng verknüpft mit dem Wachstumsplan Scale! 2020 und darauf ausgerichtet junge Berater zu fördern. Im Jahr 2018 sollen mehr als 300 Mitarbeiter der Gruppe über dieses Programm entwickelt werden.

Analyse des Umsatzes im Q1 2018 nach Regionen
Frankreich erzielte im ersten Quartal 2018 einen Umsatz von 85,7 Millionen Euro und ist damit um 20,0% organisch gewachsen. Diese außerordentliche Entwicklung ist primär getrieben aus den Geschäftsbereichen Google Solutions und Business Process Excellence, Data as a Service und Customer Experience.

Nordeuropa und Benelux steigerten den Umsatz bei vergleichbaren Kursen und Rahmenbedingungen um 9%. Diese Entwicklung ist insbesondere von dem Geschäftsbereich Service Management in den Ländern Dänemark und Großbritannien getrieben.

Die Region Central Europe meldet im Q1 2018 einen Umsatz von 17,1 Millionen Euro und ist damit um 24,0% organisch gewachsen. Die Wachstumsimpulse kamen primär aus dem deutschen Markt und dem Geschäftsfeld Cyber Security.

Die Region Spanien erwirtschaftete im ersten Quartal 2018 einen Umsatzbeitrag von 8,0 Millionen Euro. Dies entspricht im Like-for-Like Vergleich einem Wachstum von 16%. Durch den Zusammenschluss mit Drago und einer signifikanten Geschäftsentwicklung mit einem spanischen Kunden in Latein Amerika schaffte es die Region zurück auf den Wachstumspfad.

Rest of the World ist im ersten Quartal 2018 im Vergleich zu Q1 im Jahr 2017 um 22,7% gewachsen und erwirtschaftete einen Konzernbeitrag von 10,3 Millionen Euro. Ein starkes Wachstum berichtet die Gruppe für den Nahen Osten.

Mitarbeiter und Auslastung
Zum 31. März 2018 beschäftigte die Devoteam Gruppe 5.425 Mitarbeiter/innen. Zum 31. Dezember 2017 waren es noch 5.195. Damit ist die Mitarbeiterzahl ohne Berücksichtigung der Veränderungen im Konsolidierungskreis im ersten Quartal 2018 um 216 Berater angestiegen. Im ersten Quartal 2017 lag das Wachstum der Mitarbeiterzahl bei 110.

Das Verhältnis aus Beratern zur Gesamtbelegschaft war stabil und lag zum 31. März 2018 bei 86,3%.
Die Auslastung der internen Ressourcen betrug 85,6% und hat sich damit um 2,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vergleichsquartal 2017 verbessert.

Veränderungen im Konsolidierungskreis
Devoteam SA akquirierte über Beteiligungen die Mehrheit der Anteile an Altius Services und konnte damit sowohl das technologische als auch das lokale Fachwissen bezüglich der Salesforce Plattform weiter ausbauen. Altius Services ist auf Salesforce und Non-Profit-Organisationen ausgerichtet und ist nachweisbar ein strategischer Partner mit Gold Status im Salesforce Consulting Programm. Das Unternehmen beschäftigt 14 Berater und erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 1,2 Millionen Euro. Altius Services wurde ab dem 1. Februar 2018 zu 100% konsolidiert.

Devoteam erwarb 62,59% der Minderheitsanteile an Progis, einem Premiumpartner von Google for Work. Die Devoteam-Gruppe besitzt jetzt 87,48% der Anteile an dem Unternehmen, das seit dem 1. Januar 2018 voll konsolidiert ist.

2018 Ausblick
Vor dem Hintergrund der rasanten Wachstumsentwicklung im ersten Quartal 2018 korrigierte die Devoteam Gruppe das im März veröffentlichte Jahresumsatzziel von 615 auf 625 Millionen Euro nach oben. Dies bedeutet:

– ein organisches Wachstum von 12,5% (versus 10%)
– ein negativer Wechselkurseinfluss von 0,8%
– einen Beitrag durch Akquisitionen von 4,7%
– eine Reduzierung der Umsatzerlöse aus Kundenverträgen um 5 Millionen Euro im Zusammenhang mit IFRS 15

Der positive Effekt von IFRS 15 auf das Betriebsergebnis wird sich mit weniger als 10 Basispunkten auswirken und somit nicht zu einer wesentlichen Anpassung des erwarteten Konzernbetriebsergebnisses führen, das bei 10,5% vom Umsatz (in der letzten Pressemitteilung wurden fast 10,5% veröffentlicht) erwartet wird.

Diese deutschsprachige Fassung der Pressemitteilung ist eine freie Übersetzung der rechtsverbindlichen Originalpressemitteilung in französischer und englischer Sprache. Die Originalpressemitteilung mit allen Anlagen finden Sie auf unserer Website: http://www.devoteam.com

Devoteam ist ein multinationales IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen und aufgrund des professionellen SMACS (Social, Mobile, Analytics, Cloud, Security) Portfolios bevorzugter Partner von Geschäftskunden für das Management der Digitalen Revolution. „… we are #DigitalTransformakers“.
Devoteam ist im Markt etabliert. Europaweit vertrauen branchenübergreifend namhafte Unternehmen auf die innovativen Beratungspakete sowie die agilen und kosteneffizienten IT Lösungen. Devoteam differenziert sich über ein umfassendes Consulting Know-how, langjährige Lösungsexpertise und über State-of-the-Art Produktpartnerschaften in Geschäftsfeldern, wie Agile IT Platforms, Digital Workspace, Business Process Excellence, Digital Experience, Cyber Security und Data as a Service. Mit mehr 5.425 Experten weltweit und mehr als 30 Jahren Erfahrungen als IT-Dienstleistungshaus ist Devoteam ein verlässlicher und zukunftssicherer Partner.

In Deutschland ist Devoteam mit ca. 250 Professionals in Weiterstadt, Köln, Hamburg, Stuttgart, Erfurt und München vertreten. Im Jahr 2017 erzielte Devoteam in 17 Ländern in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten (EMEA) einen Umsatz von mehr als 540 Millionen Euro. Devoteam ist seit Oktober 1999 an der Euronext in Paris (ISIN: FR 0000073793) notiert.

Kontakt
Devoteam GmbH
Jürgen Martin
Gutenbergstraße 10
64331 Weiterstadt
+49 6151 868-7487
info@devoteam.de
http://www.devoteam.de

Neuer DSSV-Tages-Workshop „Existenzgründung“ an bundesweiten Standorten

Jetzt noch für einen der drei ausstehenden Termine anmelden!

Neuer DSSV-Tages-Workshop "Existenzgründung" an bundesweiten Standorten

Jetzt noch für einen der drei ausstehenden Termine anmelden!

Der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen DSSV bietet an bundesweiten Standorten einen eintägigen Workshop zum Thema „Existenzgründung in der Fitness- und Gesundheitsbranche“ an. Der Workshop vermittelt Gründungsinteressierten und Studiobetreibern das nötige Rüstzeug, um die Herausforderungen einer Existenzgründung, -sicherung oder Nachfolgeregelung zu meistern. Die ersten Termine haben bereits stattgefunden, die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv. Drei weitere Termine stehen noch aus. Jetzt noch für einen DSSV-Workshop „Existenzgründung“ in der Nähe anmelden.

Der Wunsch nach Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstverwirklichung lässt immer mehr Menschen in Deutschland über eine berufliche Selbstständigkeit nachdenken. Insbesondere die Fitness- und Gesundheitsbranche bietet Gründungsmotivierten durch den seit Jahren anhaltenden Nachfrageanstieg viele Möglichkeiten zum Aufbau einer selbstständigen Existenz. Was Gründungswillige oftmals von der Umsetzung ihrer Pläne abhält, sind fehlende Erfahrung und mangelndes Gründungswissen sowie die Vorstellung von unüberwindbaren bürokratischen Hürden. Gleichzeitig stehen auch viele Unternehmer in der Fitness- und Gesundheitsbranche vor der Herausforderung, einen geeigneten Nachfolger für den eigenen Betrieb zu finden.

Unterstützung bei Existenzgründung, -sicherung und Nachfolgeregelung
Im eintägigen DSSV-Workshop „Existenzgründung“ erhalten Gründungsinteressierte und Studiobetreiber neben fachlichen Informationen praktische Tipps von erfahrenen Branchen- und Gründungsexperten zu Existenzgründung, -sicherung und Nachfolgeregelung. Als Referenten werden Dipl. Betriebswirt Ralf Capelan, M. A. Prävention und Gesundheitsmanagement Thorsten Clemann sowie Dipl. Kaufmann Henrik Gockel von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG/BSA-Akademie im Einsatz sein.

Workshop-Termine und Anmeldemöglichkeit
Berlin (27.06.), Hamburg (28.06.) und Leipzig (06.07.) Eine Anmeldung ist nur über den DSSV möglich.
Weitere Infos, inklusive Trailer-Video mit einem der Referenten, sowie zur Anmeldung online unter: www.dssv.de/existenzgruendung

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Deutsche KMU verfolgen ehrgeizige Wachstumsziele

Internationale KMU-Umfrage zu wirtschaftlicher und finanzieller Zukunft

Deutsche KMU verfolgen ehrgeizige Wachstumsziele

Frankfurt am Main, 19. Juni 2018. Mehr als jedes zweite kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland (54 Prozent) erwartet in den kommenden drei Jahren ein durchschnittliches Wachstum von 5,1 bis 10 Prozent pro Jahr. Das Vertrauen in die Wirtschaftskraft des eigenen Landes ist in Deutschland allerdings deutlich geringer als im internationalen Vergleich. Nur rund ein Drittel (36 Prozent) der KMU hierzulande sieht die wirtschaftliche Entwicklung zuversichtlich, global sind immerhin 53 Prozent der Unternehmen optimistisch gestimmt. Das hat die Umfrage „Global SME Pulse“ im Auftrag von American Express ergeben.

Um ihre ehrgeizigen Wachstumsziele zu erreichen, setzen deutsche KMU in den kommenden drei Jahren vor allem auf drei Faktoren: Sie wollen ihre operative Effizienz erhöhen (33 Prozent), bestehende Marktanteile steigern (26 Prozent) und die aktuelle Unternehmensstrategie aufrechterhalten (10 Prozent). Stand im vergangenen Jahr noch die Expansion in neue inländische Märkte oder der Export im Fokus, rücken die Themen in diesem Jahr auf der Prioritätenliste weiter nach unten.

„Wir sehen, dass die größten Herausforderungen für den deutschen Mittelstand im Vergleich zur kurzfristigen politischen Unsicherheit des vergangenen Jahres nun die wirtschaftliche Unsicherheit und Veränderungen in Politik, Gesetzen und Verordnungen sein werden. Die neu gesetzten Prioritäten können dem deutschen Mittelstand dabei helfen, diese längerfristigen Herausforderungen zu meistern“, sagt Cordula Hachmeister, Director Mittelstand bei American Express.

Schlüssel für Wachstum: Verantwortungsbewusst handeln
Ein Schlüsselelement für das Wachstum deutscher KMU ist die Übernahme verantwortungsvoller Geschäftspraktiken und die Identifizierung der damit verbundenen Geschäftsmöglichkeiten. 86 Prozent der deutschen Mittelständler denken, dass ethische und nachhaltige Geschäftspraktiken das Wachstum und die Rentabilität ihres Unternehmens verbessern werden. Außerdem gehen genauso viele Befragte davon aus, dass Kunden künftig verstärkt nachhaltige Produkte und Dienstleistungen einfordern. Daher werden in drei Jahren 88 Prozent der Einnahmen deutscher KMU aus nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen stammen.

Moderne Finanzierungslösungen unterstützen schnelles Wachstum
Zur Strategie der besonders ambitionierten KMU weltweit, die in den kommenden drei Jahren ein Umsatzplus von mehr als zehn Prozent verzeichnen wollen, gehört es, den sich ändernden Kundenanforderungen besondere Aufmerksamkeit zu schenken und schnell darauf zu reagieren. In Deutschland ist für nahezu jedes kleine und mittlere Unternehmen ein Bankdarlehen (98 Prozent) verfügbar. 80 Prozent nutzen derzeit ein Bankdarlehen. In den kommenden drei Jahren planen rund 69 Prozent der global schnell wachsenden KMU Bankdarlehen zu nutzen. Diese setzen verstärkt auf flexible Finanzierungsmodelle wie Working-Capital-Lösungen (48 Prozent) und Kreditkarten (38 Prozent). „Flexibilität und Agilität sind Schlüsselqualitäten für das Wachstum von KMU. Eine Möglichkeit, diese Qualitäten zu erreichen, sind innovative Finanzierungsmethoden wie Working-Capital-Lösungen“, weiß Hachmeister. „Sie ermöglichen es den KMU, ihre Lieferanten rechtzeitig zu bedienen und gleichzeitig ihre eigene Liquidität zu sichern. Hier können sich deutsche KMU von internationalen Unternehmen durchaus noch etwas abgucken.“

Über die Studie
Im Auftrag von American Express hat das Marktforschungsinstitut Oxford Economics 3.000 Inhaber, Vorstandsmitglieder (inkl. Vorstandsvorsitzende, Geschäftsführer und Manager) und Finanzvorstände in kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs), mit 10 bis 250 Mitarbeitern und Umsätzen bis 30 Millionen US-Dollar befragt. Die Unternehmen hatten ihren Sitz in 12 Ländern: Argentinien, Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Indien, Italien, Japan, Mexiko, Spanien, Großbritannien und Vereinigte Staaten von Amerika. Die telefonischen Interviews wurden im Oktober und November 2017 durchgeführt.

Über American Express Global Commercial Services
Über den Bereich Global Commercial Services bietet American Express Unternehmen aller Größen finanzielle Einsparungen, Kontrolle und Effizienz. Wir stellen unseren Kunden Zahlungsprodukte und
Lösungen für das Ausgabenmanagement von Reisekosten, täglichen Geschäftsausgaben, für Fremdwährungstransaktionen sowie globale Währungslösungen zur Verfügung.
www.americanexpress.de/business

Über American Express
American Express ist ein globales Serviceunternehmen. Wir bieten unseren Kunden Produkte, Dienstleistungen und Services, die das Leben bereichern und den Erfolg von Unternehmen fördern. Weitere Informationen gibt es unter americanexpress.de. Besuchen Sie uns außerdem auf facebook.com/americanexpress, twitter.com/americanexpress und youtube.com/americanexpress.

Kontakt
American Express Services Europe Limited
Carola Obergföll
Theodor-Heuss-Allee 112
D-60486 Frankfurt am Main
+49 69 7576-2325
+49 69 7576-2750
Carola.Obergfoell@aexp.com
http://www.americanexpress.de