Markenmanagement

Markenmanagement ist ein wichtiger Bestandteil von Marketing

Heutzutage kommt man am Thema „Marke“ nicht mehr vorbei – ob als Unternehmer oder Kunde, so Rieta de Soet, Geschäftsführerin der GMC AG in Zug. Eine Marke hilft einem Betrieb sich am Markt besser zu positionieren. In erster Linie soll die Marke den weltweiten Wiedererkennungswert steigern. Außerdem zeigt es Professionalität.

Damit sich eine Marke etablieren kann, muss jedoch zunächst ein guter Plan entwickelt werden. Es gibt mehrere Punkte, die ein Produkt zu einer namhaften Marke machen.

Bei dem einen Produkt ist es die Farbe, bei dem anderen der Schriftzug oder das Logo, wichtig is, dass es in Erinnerung bleibt. Wer kennt es nicht, die Werbeslogan, die sich ins Gedächtnis einbrennen. Doch nur weil eine Marke mit einem bestimmten Muster Erfolg hat, bedeutet das noch lange nicht, dass diese Strategie auch für jedes andere Produkt Erfolg verspricht. So sollte jede Marke ihren unverkennbaren Stil haben, so Rieta de Soet, die durch ihr GMC Business Center schon viele Start Ups und Markenstrategien gesehen hat. Die Marke muss wiedergeben wofür die Firma und das Produkt stehen.

Deswegen sollte der erste Schritt einer Firma darin bestehen, sich Gedanken zu machen wer sie sind und wie sie von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden wollen. Erst danach kann man eine passende Markenstrategie entwickeln, um sie auch gezielt positionieren zu können.

Das alles dauert natürlich seine Zeit und hier sollte auch ein Fachmann konsultiert werden, damit das Markenmanagement stringent ist, so Rieta Vanessa de Soet. Schließlich soll sich die Marke langfristig in der Wirtschaft durchsetzen.

Wie oben bereits genannt, muss zunächst festgelegt werden wofür die Marke steht. Dies fällt unter den Begriff der Markenpositionierung.

Bei der Umsetzung geht es dann um die visuellen Erkennungszeichen, die natürlich einzigartig sein sollten und sich von den Marken der Konkurrenz klar abgrenzen sollte. Dazu zählt in erster Linie das Logo mit der richtigen Farbwahl, die Schriftart oder Symbole, wie z.B. Kreise.

Selbst wenn ihr Unternehmen noch so klein ist, sollte man die Einführung einer perfekt erarbeiteten Marke nicht unterschätzen.

Ist die Marke gut positioniert und das Unternehmen damit erfolgreich, kann man ja auch jederzeit expandieren, so Rieta de Soet.

Der erste Schritt einer Firma sollte darin bestehen, sich Gedanken zu machen wer sie sind und wie sie von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden wollen. Erst danach kann man eine passende Markenstrategie entwickeln, um sie auch gezielt positionieren zu können.

Über GMC AG

GMC AG mit Hauptsitz in Zug/Schweiz, ist mit zahlreichen Business Centern international in Amerika, Australien, Asien und Europa vertreten. In seinen Business Centern stehen Betriebswirte, Steuerberater, Marketing- und Unternehmensberater den Kunden zur Verfügung, die seit über 20 Jahren in den Bereichen Business Center, Firmengründung und Managementberatung tätig sind.

Kontakt
GMC Global Management Consultants AG
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 77 00
pr@news-channel.ch
http://www.gmc-consultants.ch

Kapitalsorten im Überblick

Alle vier Arten von Kapital sind relevant für ein erfolgreiches Unternehmen, so Rieta de Soet, Geschäftsführerin der GMC AG in Zug, Schweiz.

Im täglichen Gebrauch steht das Wort „Kapital“ normalerweise für „Zahlungsmittel“. In der Wirtschaft gibt es jedoch vier verschiedene Arten von Kapital, die von Laien selten als solches bezeichnet werden.

Das ökonomische Kapital:

Das ökonomische Kapital ist noch recht einfach und leicht verständlich. Darunter wird das herkömmliche Zahlungsmittel, also Geld verstanden und alles was man zu Geld machen kann. Diese Art von Kapital spielt in einem Betrieb zunächst natürlich die größte Rolle, so Rieta de Soet. Jede Firma benötigt Stammkapital, Mobiliar, technische Ausstattung.

Das kulturelle Kapital:

Kulturelles Kapital entsteht durch Bildung. Durch Fertigkeiten, Bücher, Maschinen. Das kulturelle Kapital einer Firma entsteht also durch die Mitarbeiter, die ihr Wissen anwenden, um ihrer Arbeit nachzugehen und den Betrieb am Laufen zu halten. So beispielsweise ein Steuerberater, der die Finanzbuchhaltung regelt.

Das soziale Kapital:

Soziales Kapital gewinnt in der Wirtschaft immer mehr an Bedeutung, so Rieta de Soet. Auch für die GMC Global Management Consultants AG stellt soziales Kapital einen wichtigen Faktor dar. Es bezeichnet Beziehungen. Kontakte, die uns von Nützen sein können, auch bekannt als Vitamin B.

Das symbolische Kapital:

Symbolisches Kapital spielt zwar in der Ökonomie auch eine Rolle, ist jedoch eher zweitrangig. Hierbei geht es um Ansehen. Den Ruf, den man genießt, sich jedoch erst verdienen muss. Als Firma erreicht man sowas hauptsächlich durch Qualität.
Verfügt man über eine gute Mischung der vier Kapitalarten, so ist das auch eine Garantie für den Erfolg des Unternehmens, so Rieta de Soet.

Über GMC AG

GMC AG mit Hauptsitz in Zug/Schweiz, ist mit zahlreichen Business Centern international in Amerika, Australien, Asien und Europa vertreten. In seinen Business Centern stehen Betriebswirte, Steuerberater, Marketing- und Unternehmensberater den Kunden zur Verfügung, die seit über 20 Jahren in den Bereichen Business Center, Firmengründung und Managementberatung tätig sind.
IBS GmbH bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen möchten.

Kontakt
GMC Global Management Consultants AG
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 77 00
info@gmc-consultants.ch
http://www.gmc-consultants.ch

Das Aushängeschild der Firma

Das Firmenbild nach außen nimmt eine große Rolle in der Unternehmenspolitik ein

Für Unternehmen bedeutet Marketing die Chance das jeweilige Unternehmensziel zu pushen und zu erreichen. Dies fängt bereits beim Telefon an, so Rieta Vanessa de Soet, Geschäftsführerin der De Soet Consulting.

Jeder Anruf muss freundlich, verbindlich und kompetent entgegengenommen werden. Bereits hier machen sich die Kunden einen ersten Eindruck vom Unternehmen und entscheiden ob sie ein positives oder ein negatives Bild von der Firma haben.

Rieta de Soet meint, dass die Telefonstimme angenehm, verständlich und in normaler Lautstärke sein sollte. Freundlichkeit, gute verständliche Aussprache, ohne starken Dialekt sind minimale Anforderungen. Auch die Geschwindigkeit der Sprache muss stimmen. Wenn ein Rückruf angeboten wird, muss dieser auch zeitnah erfolgen, dies ist für Rieta de Soet ein absolutes Muss!

Zügig, aber nicht zu schnell, das Gespräch nach dem dritten Klingelton lautet die Lehrbuchformel für die optimale Anzahl Klingeln bevor man abnimmt, die für die De Soet Consulting wichtig ist.

Nur zweimal Klingen ist dabei immer noch besser als z.B. nur ein halbes Mal, denn das macht einen allzu gehetzten Eindruck. Immer wieder geschieht es, dass das Telefon zwar freundlich abgenommen wird, der Anrufer jedoch danach in einer Warteschleife landet und sich Musik von zumeist zweifelhafter Qualität anhören muss.

Rieta Vanessa de Soet ist überzeugt, dass jeder Mensch eine ganz spezielle Stimme hat. Jedoch eignet sich nicht jeder für das Telefonieren. Wenn jemand den Firmennamen und seinen eigenen schnell und leise nuschelt, wirkt das sehr unprofessionell den Kunden gegenüber und verwirrt diese höchstens. Dies hat etwas mit grundsätzlicher Bereitschaft zur Kommunikation zu tun und setzt sich meist in der generellen Freundlichkeit fort.

An dieser Stelle ist auch auf die Untugend hinzuweisen, dass Mitarbeiter oft zu unmotiviert sind eine Nachricht aufzunehmen und weiterzuleiten. „Bitte rufen Sie später wieder an“ kommt die mehr oder weniger höfliche Aussage. In diesem Fall wird der Kunde davon ausgehen, dass er beim nächsten Mal wieder ins Leere laufen wird.

Wird der Anruf hingegen kompetent, schnell und angenehm beantwortet meint Rieta de Soet, so schenkt einem der Kunde schnell sein Vertrauen – und die Sicherheit, dass er bei dem Unternehmen, das er anruft, in guten Händen ist. Nun kommt es noch darauf an, diese Sicherheit weiter zu erhöhen. Hierzu gehört zunächst, dass der anrufende potentielle Kunde eine kompetente, also klare und genaue Antwort bekommt.

Telefonservice ist ein Teil des Marketings und Marketing ist ein Teil der Lebens- und Überlebenskunst des Unternehmens. Wer es einmal erlebt hat, vergisst es nicht wieder: Die Faszination, welche ein gutes, stimmiges, konzeptionelles Marketing auslöst.

De Soet Consulting ist eine Beratungsgesellschaft mit einem Team von Betriebswirten, Steuerberatern, Marketing- und Unternehmensberatern, die über eine 20-jährige Beratungserfahrung verfügen. De Soet Consulting betreut weltweit in Amerika, Asien und Europa Kunden, die ihren bisherigen Standort verlagern oder eine neue Firma gründen wollen. De Soet Consulting bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen wollen.

Kontakt
De Soet Consulting
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
pr@news-channel.ch
http://www.desoet.ch