carIT-Kongress 2016: Die IT für die Mobilität von morgen

carIT-Kongress 2016: Die IT für die Mobilität von morgen
Auf dem carIT-Kongress präsentieren IT-Dienstleister ihre Lösungen für die Mobilität von morgen. (Bildquelle: Claus Dick)

Die Mobilität der Zukunft ist ohne Zweifel digital. Egal ob das vernetzte Auto, automatisiertes Fahren oder Elektromobilität – alles baut auf digitalen Technologien und Geschäftsmodellen auf. Für die neuen Formen der Fortbewegung müssen stabile IT-Infrastrukturen etabliert und riesige Datenmengen analysiert werden. Auf dem carIT-Kongress am 28. September 2016 im Rahmen der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover zeigen die großen IT-Dienstleister, welche Antworten sie für die Herausforderungen der Future Mobility gefunden haben.

Oliver Bahns, Senior Vice President Connected Car der Deutschen Telekom, erläutert in seinem Vortrag, wie optimale Netzbedingungen automatisiertes Fahren und intelligente Verkehrssteuerung in Echtzeit möglich machen. Ein Teilaspekt ist auch das Parken: Die Deutsche Telekom will hier mit einem integrierten Ansatz für Kommunen, Parkplatzbetreiber und Autofahrer ein neues Ende-zu-Ende Dienstleistungspaket aufbauen.

Im Beitrag von Macario Namie, Head of IoT Strategy bei Cisco Jasper, geht es um die Transformation der Services im Connected Car. Namie erläutert den Aufbau von internetbasierten Geschäftsmodellen rund um diese neuen Dienste und welche Infrastrukturen vonnöten sind, um das Auto zu einem Device des Internet der Dinge zu entwickeln.

Martin Risau, Senior Vice President Analytics and Data Management bei Hewlett Packard Enterprise, widmet sich einer zentralen Grundbedingung des autonomen Fahrens: Die Analyse großer Datenmengen. Für die Technologie werden neue Lösungsansätze für die Messdatenspeicherung, -auswertung und Datenlogistik im Entwicklungsprozess notwendig. Der Vortrag zeigt Herausforderungen und Herangehensweisen zum Aufbau einer integrierten und verteilten Analyticsplattform, die in der Lage ist, relevante Daten zu identifizieren, schnell nutzbar zu machen und die Ergebnisse für Re-Konfigurationen innerhalb der Testzyklen anzuwenden.

Die Mobilitätsbranche steht wie noch nie zuvor unter massiven Veränderungsbewegungen: beginnend mit der Diversifizierung der Antriebsarten, über den Wandel vom Besitzen zum Nutzen bis hin zu dem tatsächlichen Erwachen des automatischen Fahrens. Dr. Jan Wehinger, Senior Manager bei MHP, beleuchtet deshalb in seinem Vortrag die Neuverteilung der Mobilitätsdividende. Denn völlig neue Geschäftsmodelle werden denkbar, diese müssen sich aber erfolgreich in die Sachzwänge der Plattformökonomie fügen.

Weitere Top-Referenten auf dem carIT-Kongress 2016 sind:

– Johann Jungwirth, Chief Digital Officer, Volkswagen Group
– Dieter May, Senior Vice President Digital Services und Business Models, BMW Group
– Daniela Gerd tom Markotten, Leiterin Digital Solutions and Services, Mercedes-Benz LKW
– Torsten Mlasko, Geschäftsführer der Bosch SofTec GmbH, Car Multimedia
– Dirk Ahlborn, CEO Hyperloop Transportation Technologies
– Markus Lipinsky, Leiter Business Solutions and Telematics, MAN Truck und Bus AG
– Prof. Dr. Stefan Bratzel, Direktor Center of Automotive Management
– Bernhard Rohleder, CEO Bitkom e.V.
– Dr. Joachim Damasky, Geschäftsführer Technik und Umwelt VDA – Verband der Automobilindustrie
– Startup Factory:
Michael Zoelzer, Mitbegründer und Chief Operating Officer, WearHealth
Anurag Singh Rathor, Founder & CEO, Zify Carpool

Der carIT-Kongress ist mit 500 Teilnehmern die größte Veranstaltung zum Top-Thema der Branche. Kooperationspartner sind der Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM). Interessierte können sich hier (http://kongress.car-it.com/anmeldung/) für den Kongress registrieren.

Die Automobilindustrie ist die anspruchsvollste Branche der Welt. Die Informationstechnologie ist der Nervenstrang der Branche. automotiveIT und carIT berichten aus der Branche für die Branche und wurden als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet oder nominiert.

Firmenkontakt
Media-Manufaktur GmbH
Fabian Müller
Liebigstraße 2
30982 Pattensen
05101/99039-60
05101/99039-61
verlag@media-manufaktur.com

Homepage

Pressekontakt
Media-Manufaktur GmbH
Hilmar Dunker
Liebigstraße 2
30982 Pattensen
05101/99039-91
05101/99039-61
redaktion@car-it.com
http://www.car-it.com/

SIMWERT ist zertifiziert nach DIN ISO 9001:2015

SIMWERT ist zertifiziert nach DIN ISO 9001:2015

SIMWERT ist zertifiziert nach DIN ISO 9001:2015

Seit dem 22.03.2016 trägt das Unternehmen SIMWERT das Zertifikat nach der NORM DIN ISO 9001:2015, das ihm von der Dekra verliehen wurde.

Über SIMWERT

SIMWERT vertreibt Prepaid SIM-Karten und vermarktet Originalverträge aller deutschen Netzbetreiber. Das Produktportfolio wird um neue Themen der mobilen Datenkommunikation ergänzt. Seinen Partnern bietet SIMWERT eine attraktive Vertriebspartnerschaft mit Top-Konditionen an, zu denen Premium Systeme gehören. Die Vertriebspartner werden am Erfolg beteiligt, sie erhalten Aufladeprovisionen, Airtime und weitere Leistungen. Für den Vertrieb hat SIMWERT ein bundesweites Vertriebsnetz geschaffen. Die Marketingabteilung hält den Kontakt zu Handelspartnern, sie achtet auf deren Feedback und entwickelt permanent neue Qualitätsstrategien. Um die Kunden besser zu erreichen, wurden in den letzten Jahren Premium Stores ebenso wie ein Netzwerk starker Points of Sales geschaffen. Dazu gehören ein hochgradiges Qualitätsmanagement und ausgefeilte After-Sales-Aktivitäten. Die Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2015 unterstreicht nun, dass die Qualitätsziele erreicht wurden und aufrechterhalten werden. Die MitarbeiterInnen von SIMWERT kennen aus ihrer Berufspraxis den entsprechenden Qualitätsanspruch, sie stammen aus dem Vertrieb und verfügen über solide technische Expertise im Bereich des Mobilfunks. SIMWERT ist überall anzutreffen, wo Kunden nach passenden Telekommunikationsprodukten suchen: im Mobile Shop und bei weiteren Fachhändlern sowie in Callshops.

SIMWERT und seine Vertriebspartner

SIMWERT hält engen Kontakt zu den Vertriebspartnern, bringt eigene Ideen ein und berät zu Produktspezifikationen ebenso wie zu Sales- und Vermarktungsaktivitäten an den Kundenkontaktpunkten. Unternehmen, die sich am Telekommunikationsmarkt positionieren wollen, brauchen gute Ideen, Umsetzungsstärke und Differenzierung gleichermaßen. Der Markt der Mobilfunkkommunikation ist in permanenter Bewegung, die Aufgabenstellungen ändern sich Tag für Tag. Die Kommunikation wird schneller und steigt gleichzeitig in der Breite. Dabei wächst die Kundenbasis mit den technischen Innovationen mit. Das Unternehmen SIMWERT denkt daher ständig nach vorn, um Rahmenbedingungen auch für den künftigen Erfolg sicherzustellen.

Vorteile durch das Qualitätsmanagementsystems ISO 9001:2015

Die DIN ISO 9001:2015 kennzeichnet ein System des Qualitätsmanagements, das erreicht wurde und künftig konstant umzusetzen ist, damit die Zertifizierung erhalten bleibt. Das Zertifikat für diese internationale Norm erhalten Unternehmen, die

-permanent Produkte und Dienstleistungen nach Kundenanforderungen und ebenso entsprechend aller gesetzlichen und behördlichen Auflagen liefern,
-stets nach höherer Kundenzufriedenheit streben,
-Risiken und Chancen im Kontext der eigenen Ziele behandeln sowie
-ihre Konformität mit den Anforderungen des Qualitätsmanagementsystems
DIN ISO 9001:2015 jederzeit nachweisen können.

Die DIN ISO 9001:2015, im September 2015 veröffentlicht wurde, enthält gegenüber der letzten Vorgängerversion einige wichtige Änderungen. So muss das Qualitätsmanagementsystem zur strategischen Ausrichtung der Organisation passen, zudem sind die relevanten Zielgruppen – etwa Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Kooperationspartner oder Kostenträger – exakt zu definieren. Das Prozessmanagement wird noch wichtiger, auch ist die oberste Leitungsebene eines Unternehmens stärker als bisher für die Umsetzung des Qualitätsmanagements verantwortlich. Weitere Neuerungen betreffen das verbesserte Risikomanagement und der systematische Umgang mit Wissen sowie web- oder EDV-basierte Dokumentationen. SIMWERT trägt diesen Neuerungen mit der Zertifizierung nach ISO 9001:2015 Rechnung.

Die SIMWERT GmbH mit Sitz in Berlin vermarktet nicht nur Originalverträge deutscher Netzbetreiber, sondern distribuiert auch Prepaid-SIM-Karten. Das Produkt-Portfolio wird stetig ergänzt und erweitert, unter anderem mit globalen Schwerpunkten im Bereich der Mobildatenkommunikation sowie den betreffenden Produkten.

Kontakt
SIMWERT GmbH
Türker Yagmur
Osloer Straße 100
13359 Berlin
03048479544
t.yilmaz@simwert.de
http://www.simwert.de

nextcc am HHZ in Böblingen bietet Einblicke in die digitale Transformation

Zwei Tage lang trafen sich am HHZ in Böblingen über 100 Wissenschaftler und Manager aus der Wirtschaft um über Fallstudien, Strategien und Anwendungen in der digitalen Transformation zu diskutieren

BildPraxisnah, eine ideale Plattform um Kontakte zu knüpfen und interessante Diskussionen und Vorträge auf einem hohen Niveau. So oder ähnlich lautete das Urteil der Besucher der nextcc16 am Herman Hollerith Zentrum (HHZ) in Böblingen. Zwei Tage lang, trafen sich über 100 Wissenschaftler, Experten und Manager aus unterschiedlichen Branchen um über Fallstudien, Strategien und Anwendungen in der digitalen Transformation zu diskutieren. Organisiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Alexander Rossmann. Er ist der Leiter des HHZ, das als Lehr- und Forschungszentrums für Informatik zur Hochschule Reutlingen gehört.
In neun Workshops und vier Keynotes beleuchtete die Konferenz das Thema der digitalen Transformation aus unterschiedlichen Perspektiven. So befassten sich die Workshops u.a.mit dem Internet der Dinge, den Anforderungen im Sales durch den digitalen Wandel oder auch mit der Frage, was Leadership in der Social Media Welt bedeutet. Weitere Themen bezogen sich auf Marken- und Kommunikationsstrategien im Bereich Social Media sowie Maßnahmen für den Aufbau einer digitalen Markencommunity. Präsentiert wurden die Themen der Workshops von Referenten aus Unternehmen wie Bosch, Siemens, Telekom, Qiagen, Wüstenrot & Württembergische, Bayer oder chefkoch.de.
Eine Mischung die bei den Gästen der Konferenz ankam. „Es ist eine Konferenz mit sehr vielseitigen Themen“, so etwa Michael Renkel von der OBJECT CARPET GmbH für den vor allem die Workshops im Bereich Social Media, Markengestaltung, Markenmanagement und Strategien interessant waren. Positiv auch das Urteil von Prof. Dr. Joachim Niemeyer von der centrestage GmbH: „Es war mehr als ich erwartet habe. Gute Vorträge, breite Themen. Ich habe was gelernt.“

Lob gab es von den Teilnehmern aber nicht nur in Bezug auf die Themen und Referenten. Auch das Gesamtkonzept der nextcc stimme, so Thomas Euler von der Eck Consulting Group. „Ich kenne die nextcc seit langen und was man der Veranstaltung hoch anrechnen kann ist, dass sie sich deutlich weiter entwickelt hat. Sie hat vor vielen Jahren mit dem Thema Social Media angefangen und heute geht es um digitale Transformation, organisatorische Themen. Sie ist thematisch weiter gegangen, was andere Veranstaltungen nicht getan haben.“

Die Konferenz hat inzwischen einen hervorragenden Ruf und hat sich zu einem idealen Platz entwickelt um Kontakte zu knüpfen. „Für mich ist der Austausch mit Menschen, die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen wichtiger als nur etwas Neues zu erfahren. Die nextcc ist die Plattform zum Kennenlernen und sie ist sehr geeignet, um Dialoge zu ermöglichen.“, so etwa Marc Frey von s1mplify digital disruption. Eine Einschätzung die auch Kati Strunck-Zair von der Deutschen Telekom teilt: „Man erhält sehr gute Kontakte mit spannenden Themen. Alle sind auf der Suche nach neuen Impulsen und die findet man hier definitiv.“
Die vielen Unternehmen auf der nextcc machen aber auch noch etwas anderes möglich. Einen hervorragenden Praxisbezug. Etwas, das zum Beispiel Sebastian Reek von der IFC Ebert GmbH so zunächst gar nicht erwartet hatte: „Mit dem Hochschulhintergrund habe ich mehr Theorie erwartet, aber es ist doch ziemlich nah an dem, was man täglich bei der Arbeit so vor der Nase hat und mit dem man sich auseinandersetzt. Von daher hat mich die Konferenz definitiv weiter gebracht.“

Über:

Hochschule Reutlingen
Herr Siewe-Reinke Alfred
Alteburgstraße 150
72762 Reutlingen
Deutschland

fon ..: 07121 271 4052
web ..: http://www.informatik-reutlingen.de
email : presse@informatik-reutlingen.de

Pressekontakt:

Hochschule Reutlingen
Herr Siewe-Reinke Alfred
Alteburgstraße 150
72762 Reutlingen

fon ..: 07121 271 4052
web ..: http://www.informatik-reutlingen.de
email : presse@informatik-reutlingen.de

Sachsen-Anhalt bietet die Cloud der TopAnbieter

Sachsen-Anhalt bietet die Cloud der TopAnbieter

(Mynewsdesk) T-Systems hat in Biere bei Magdeburg das größte und modernste Cloud-Rechenzentrum Deutschlands eröffnet.

Hier wird das High-Tech Fort Knox nach deutschem Datenschutz geboten. Kunden wie Microsoft Deutschland, SAP und Automobilhersteller setzen auf die IT-Sicherheit aus Sachsen-Anhalt.

Verfolgen Sie die Investition in die Datensicherheit hier.
Oder sehen und hören Sie, was im Cloud-Rechenzentrum passiert in einem Film.

Diese Pressemitteilung (http://www.mynewsdesk.com/de/img/pressreleases/sachsen-anhalt-bietet-die-cloud-der-topanbieter-1340793) wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (http://www.mynewsdesk.com/de/img).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ij21ig

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/sachsen-anhalt-bietet-die-cloud-der-topanbieter-44830

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/sachsen-anhalt-bietet-die-cloud-der-topanbieter-44830

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/ij21ig

Planung und Umsetzung eines Glasfaseranschlusses

In Teil 1 unserer Betrachtung einer zukunftsfähigen DSL-Anbindung, unter Berücksichtigung der Umstellung der klassischen ISDN-Telefonie.

Auf DSL/IP-basierter Telefonie, haben wir Ihnen die glasfaserbasierte DSL-Anbindung mit der nachhaltigen Infrastruktur erklärt. Zukunftsfähig und zukunftssicher bedeutet in diesem Zusammenhang, dass diese Technologie für die nächsten 30 bis 50 Jahre Wirtschaftlichkeit und Investitionssicherheit sowohl für die Netzbetreiber als auch für Sie als Kunden bietet.

Die Internet-Datenleitung ist neben dem Telefon die wichtigste Verbindung zu Kunden, Partnern und Mitarbeiten. Heute schildern wir Ihnen die Vorgehensweise bei der Umstellung einer SDSL-Standardanbindung auf Glasfaser unter Berücksichtigung der Übernahme der vorhandenen IP-Adressen.
Analyse der „Ist“-Situation

Im ersten Schritt wird eine ausführliche Bestandsaufnahme durchgeführt:
Welche Leitung ist derzeit im Einsatz und wird bereits IP-basierte Kommunikation genutzt?
Führt bereits eine geeignete Infrastruktur zum Hausübergabepunkt und über welche Bandbreite verfügt diese? (Hausübergabepunkt ist der erste Netzübergabeinstallationspunkt, der im Raum der Hauseinführung erstellt wird.)Welche Verträge bestehen? Wie lange sind die Laufzeiten?
Anbietergebundene IP-Adressen oder eigene bei Ripe beantragte (Ripe Regional Internet Registry) IP-Adressbereiche.

Die Erstellung einer Aufgabenliste ist notwendig, damit bei der Umsetzung und Installation die Funktionalität von der Einspeisung in den Server bis zum Desktop-PC gewährleistet wird.
Anforderungsprofil und Konzeption der neuen Lösung

Die Anforderungen an den richtigen Internet-Zugang sind so vielfältig wie die Aufgaben in den Unternehmen und Branchen. Wachstum, steigender Bandbreitenbedarf und permanente Erreichbarkeit für Kunden und Partner erfordern dabei individuelle, skalierbare Anbindungen. BMC bietet über Glasfaser optimale Anschlussvarianten für jeden Bedarf – mit flexiblen Erweiterungsmöglichkeiten.

Typisches Anforderungsprofil:

Verbindung zum Internet
Verbindung zu weiteren Standorten
Videokonferenzen
Regelmäßiger gesicherter Datenaustausch zeitkritischer Daten
(z.B. prozessgesteuerte Fertigung und deren Überwachung)
Sicherheitskonzept
Übernahme des bestehenden IP-Adressfeldes und dessen Erweiterung
E-Mail-Verkehr
Nutzung Cloud-basierter Anwendungen

Gehen Sie die erstellte Liste Punkt für Punkt durch und fragen Sie sich, welche Anforderungen Sie haben. Beim Wechsel von einem Standard-SDSL-Produkt zur Glasfaser-basierten Anbindung ist der Austausch der vorhandenen Hardware nötig. Im Regelfall wird diese vom Dienstanbieter geliefert, ist im monatlichen Dienstepreis inklusive Tauschservice enthalten und benötigt je nach Carrier 4 bis 8 Höheneinheiten im Serverschrank. Zu beachten ist auch, dass die Kosten für eine mögliche Inhausverkabelung zum Übergabepunkt selbst zu tragen sind. Falls zum Hausübergabepunkt keine geeignete Infrastruktur führt, sollte ein möglicher Baukostenzuschuss mit einkalkuliert werden. (Für die Planung und Kalkulation sprechen Sie uns bitte an, damit wir für Sie die kostengünstigste Lösung finden.)

Planung und Umstellung

WICHTIG: Der zeitliche Rahmen für die Implementierung beträgt min. 10 bis 12 Wochen

Es wird eine Anschalteeinrichtung in der der Nähe der Erst-Endeinrichtung installiert. Die Installation erfolgt entsprechend der zum Zeitpunkt der Ausführung geltenden Regeln für die Standardinstallation.

Bereitsstellung von IP-Adressen

Dem Kunden werden IP-Adressen der Version IPv4 und IPv6 (Dualstack) bereitgestellt.

Die Bereitstellung der IP-Adressen beinhaltet grundsätzlich die Zuteilung eines angemessenen Adressraumes in einem vereinfachten Beauftragungsverfahren bzw. die Zuteilung eines umfangreicheren IP-Adressraumes in einem erweiterten Beauftragungsverfahren, wenn der Kunde bereits über einen IP-Adressraum verfügt. Bei der Bearbeitung eines Änderungsauftrages, der eine Erweiterung eines bereits beauftragten Adressraumes zur Folge hat, kann es im Bestellablauf zu Verzögerungen in der Zuteilung des neu zu dokumentierenden Adressraumes kommen. Im Zusammenhang mit einem Änderungsauftrag müssen bereits zugewiesene IP-Adressen ggf. zurückgegeben werden, damit weiterhin ein durchgängiges Routing des Adressraumes erfolgen kann.

IP-Routing nach Internetstandards

Die Daten werden auf Basis der IP-Paketvermittlung mit weltweiter Konnektivität nach den von der ICANN oder einer ihr zuarbeitenden Organisation vorgegebenen technischen Standards des Internet geroutet.

Geroutet wird grundsätzlich der für den Kunden aktivierte Adressraum sowie der Provider Independent Adressraum (PI-Adressraum).

Bei einer Erstzuweisung von Adressraum erfolgt die Bereitstellung des Routings nach einem Standardschema und wird dem Kunden mit der IP-Adressraumzuweisung mitgeteilt. Soll das Standardroutingschema nicht zur Anwendung kommen, kann auch ein individuelles Routingschema mittels relativer IP-Adressen beauftragt werden.

Der Kunde erhält mit der Anbindung einen permanenten Zugang zum Internet-Backbone des Anbieters. Das Internet-Backbone ist für die weltweite Übertragung der Daten im Internet mit einer Vielzahl von Internet-Backbones anderer Anbieter verbunden.

Um die kundenseitige Schnittstelle der Anschalteeinrichtung vom netzinternen Datenverkehr des Kundennetzwerkes (LAN) freizuhalten, kann der Kunde einen Grenzrouter zur Verkehrstrennung einrichten bzw. muss er das LAN entsprechend konfigurieren.

Zur Entscheidungsfindung kann es hilfreich sein, die Telekommunikationsexperten von BMC zu Rate zu ziehen. Das zuvor erstellte Anforderungsprofil hilft beim Angebotsvergleich.

Nachdem Sie sich für ein Angebot entschieden haben, folgt der konkrete Umstellungsplan. Auch hier hilft Ihnen BMC typische Stolperfallen zu umgehen.

Über:

BMC Essen GmbH
Herr Ansgar Hermann
Kleine Steubenstr. 13
45139 Essen
Deutschland

fon ..: 0201 – 61 63 150
web ..: http://www.bmcessen.de
email : a.hermann@bmcessen.de

Pressekontakt:

BMC Essen GmbH
Herr Ansgar Hermann
Kleine Steubenstr. 13
45139 Essen

fon ..: 0201 – 61 63 150
web ..: http://www.bmcessen.de
email : a.hermann@bmcessen.de

Mein letztes Berufsjahr in einem deutschen Großunternehmen – eine (Ir)Realsatire

Peter Alles stellt mit seinem witzigen Buch „Mein letztes Berufsjahr in einem deutschen Großunternehmen“ eine Sammlung von urigen bis absurd-unglaublichen Erfahrungen im Großunternehmen zusammen.

BildIm Großunternehmen kann man einiges erleben. Peter Alles zeigt in seiner kurzweiligen Lektüre „Mein letztes Berufsjahr in einem deutschen Großunternehmen“, was er im letzten aktiven Jahr seiner Altersteilzeit so alles erlebt hat: darunter unglaubliche und groteske Erfahrungen, die eine weniger gesunde Natur verzweifeln lassen würden. Die geschilderten Entwicklungen finden sich so oder so ähnlich in den meisten deutschen Großunternehmen wieder. Viel schlimmer: Peter Alles weiß von vielen Leidensgenossen, dass es in den meisten deutschen Großunternehmen so oder so ähnlich zugeht oder zugehen könnte. Das kann man entweder als Trost verstehen oder als Bedrohung für die Zukunft der deutschen Wirtschaft …

Bei den unterhaltsamen bis unglaublichen Geschichten und Anekdoten, die sich in Peter Alles kurzweiligen Buch „Mein letztes Berufsjahr in einem deutschen Großunternehmen“ versammeln, stellen sich manchem Leser die Nackenhaare auf. Seinen satirisch-sarkastisch-ironischen Bericht reichert der Autor mit schwarzem Humor und witzigen persönlichen Erlebnissen mit seinen Kollegen und Chefs an und schmückt ihn mit konkret-fiktiven Projektdarstellungen sowie ironisch-absurden Erläuterungen allgemeinerer Natur aus. Diese (Ir)Realsatire ist für all jene bestimmt, die ähnliches erlebt haben oder nie erleben wollen. Lesen und Lachen erfolgen auf eigenes Risiko. Da hilft auch kein Arzt oder Apotheker …

„Mein letztes Berufsjahr in einem deutschen Großunternehmen“ von Peter Alles ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-6958-4 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH ist ein Hamburger Unternehmen, das Verlags- und Publikations-Dienstleistungen für Autoren, Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister anbietet. tredition vertreibt für seine Kunden Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online-Stores) mit Einsatz von professionellem Buch- und Leser-Marketing.

Der 2006 gegründete Anbieter ist darauf spezialisiert, durch das Optimieren von Auflagenmanagement, Vertrieb und Abrechnungswesen die Erträge für Verlage, Unternehmen und Autoren zu maximieren. tredition ist Preisträger des Webfuture Awards der Hansestadt Hamburg und erhielt den Förderpreis des Mittelstandsprogramms. Darüber hinaus gewann das Unternehmen den Preis Digitale Innovation Pitch (BUIDP). Neben privaten Autoren auf seinem eigenen Self-Publishing-Portal tredition.de hat tredition auch Unternehmen wie brand eins, Hamburger Abendblatt, Hamburger Morgenpost, Neue Westfälische, Bucerius Law School, kress, CHIP oder die Kamphausen Mediengruppe im Kunden-Portfolio.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Adventsgeschenk beim Telekom Mega-Deal caseable Schutzhüllen für Ihr mobiles Lieblingsgerät auswählen oder selbst designen

Adventsgeschenk beim Telekom Mega-Deal   caseable Schutzhüllen für Ihr mobiles Lieblingsgerät auswählen oder selbst  designen

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Die Telekom startet mit ihrem wöchentlich wechselnden Mega-Deal mit caseable in den Advent und beschert ihren Kunden ein besonders individuelles Angebot. Wer bis zum 8. Dezember eine persönlich gestaltbare Schutzhülle für das Smartphone, Tablet, eReader oder Laptop bestellt, erhält einen Rabatt in Höhe von 11,11 Euro. Diesen Advents-Deal gibt es exklusiv auf telekom.de/megadeal.

Ob das neue Smartphone oder das geliebte Tablet – eine geeignete Hülle schützt das mobile Gerät vor unerwünschtem Schmutz und ungewollten Stößen. caseable, ein junges kreatives Unternehmen mit Sitz in Berlin und New York, bietet für nahezu alle Devices das passende Outfit. Über den Online-Konfigurator lassen sich hochwertige, handgearbeitete Schutzhüllen mit persönlichen Motiven, Designs oder Fotos gestalten. Eine Handytasche mit dem Urlaubsbild, eine eReader-Hülle mit dem Foto der besten Freunde oder eine Laptoptasche im Winterkleid sorgen unterm Weihnachtsbaum für strahlende Augen bei den Liebsten. Doch auch wer weniger künstlerisch veranlagt ist, wird bei caseable fündig: Verschiedene Künstler präsentieren ihre Werke und stellen sie für die Hüllen zur Verfügung. Die kleinen Kunstwerke aus aller Welt reichen von Grafiken eines Kaugummi kauenden Chewbacca über Fotokunst bis hin zu Designs von IRMA und „Berlin Calling“.

caseable legt Wert auf verantwortungsvolles Handeln und eine Schonung der Umwelt. Die Smartphone Hardcases werden aus recycelten PET-Flaschen und alle Hüllen werden mit hauseigener Wasserkraft hergestellt.

Der Telekom Mega-Deal mit einem Rabatt von 11,11 Euro ist vom 2.12. bis einschließlich 8.12. 2015 ausschließlich auf der Aktionsseite www.telekom.de/megadeal für alle Telekom Kunden erhältlich.

Beim nächsten Mega-Deal ab Mittwoch, 9.12.2015, machen Sie Ihr Gesicht zum Passwort mit der True Key™ App. Sicher und unvergesslich.

Weitere Informationen:
www.telekom.de/megadeal

Bildmaterial unter:
http://bit.ly/Telekom_Mega-Deal

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als 60 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Firmenkontakt
Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
Friedrich-Ebert-Allee 140
53113 Bonn
0228 181 – 4949
medien@telekom.de
www.telekom.com

Pressekontakt
Schröder+Schömbs PR GmbH
Eva Kaiser
Torstr. 107
10119 Berlin
030 349 964-27
eva@s-plus-s.com
www.schroederschoembs.com

Telekom Mega-Deal macht mobil: car2go 60 Minuten für nur fünf Euro testen

Telekom Mega-Deal macht mobil: car2go 60 Minuten für nur fünf Euro testen

Der neueste Mega-Deal macht Telekom Kunden auch ohne eigenes Auto mobil. Einmal angemeldet, steht die car2go Flotte umgehend zum Einsteigen und Losfahren bereit. Für einen einfachen und unverbindlichen Start ins Carsharing senkt die Telekom die einmalige Anmeldung auf fünf Euro und schenkt dazu 60 Minuten Gratisfahren. So lassen sich während des Aktionszeitraums vom 25.11. bis 1.12.2015 über 31 Euro sparen.

Die letzte Bahn verpasst, die Einkäufe zu schwer, die nächste Haltestelle zu weit entfernt oder das eigene Auto nicht in der Nähe? Hier hilft die Carsharing-Lösung car2go, um schnell von A nach B zu kommen. Das Prinzip ist einfach: Über die App ein freies Fahrzeug finden, reservieren, mieten, fahren und am Zielort parken. Anders als bei traditionellen Autovermietungen ist car2go nicht an feste Mietstationen gebunden. Die weiß-blauen Smarts können jederzeit auf öffentlich bewirtschafteten Parkplätzen abgestellt werden, selbst wenn dieser kostenpflichtig ist. Der Fahrer zahlt lediglich 29 Cent/Minute für die tatsächlich genutzte Zeit — ohne monatliche Fixkosten oder pauschale Mietabos. Ebenfalls inklusive ist die Tankfüllung. Sollte der Tank einmal leer sein oder eine längere Fahrt anstehen, liegt jedem Auto eine Tankkarte bei, mit der kostenlos nachgefüllt werden kann.

Die car2go Flotte steht bereit, um mit Telekom Kunden die Städte zu erkunden und das urbane Leben noch mobiler zu gestalten. Allein in Berlin gibt es 900 neue car2go Smarts. Mobil und individuell ist man auch im Inneren der Autos unterwegs: Über Bluetooth und USB-Schnittstelle lässt sich das Smartphone bequem mit dem Media-System verbinden. Und schon läuft die persönliche Playlist bei der Fahrt durch die City.

car2go steht in Europa und Nordamerika in über 31 Städten zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Kopenhagen, Köln, München, Stuttgart, Stockholm, Mailand, Rom und Wien sowie Miami, San Diego, Seattle, Washington DC und Montreal.

Die vergünstigte Anmeldegebühr in Höhe von fünf statt 19 Euro inklusive 60 Freiminuten sind vom 25.11. bis 1.12. 2015 ausschließlich auf der Aktionsseite www.telekom.de/megadeal für Mobilfunk- und MagentaEINS-Kunden der Telekom erhältlich.

Beim nächsten Mega-Deal ab Mittwoch, 2.12.2015, bieten Telekom und caseable individuelle Hüllen für Smartphones, Tablets und Laptops und machen sie so zum individuellen Statement.

Weitere Informationen:
www.telekom.de/megadeal

Bildmaterial unter:
http://bit.ly/Telekom_Mega-Deal

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als 60 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Firmenkontakt
Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
Friedrich-Ebert-Allee 140
53113 Bonn
0228 181 – 4949
medien@telekom.de
www.telekom.com

Pressekontakt
Schröder+Schömbs PR GmbH
Eva Kaiser
Torstr. 107
10119 Berlin
030 349 964-27
eva@s-plus-s.com
www.schroederschoembs.com

Ausbau: Family TV künftig im Kabelnetz der Telekom

Family TV erhöht technische Reichweite um weitere 140.000 Haushalte

Ausbau: Family TV künftig im Kabelnetz der Telekom
Family TV – Bereits seit fast 7 Jahren auf Sendung

Seit wenigen Tagen können sich auch Kunden der Telekom auf mehr Unterhaltung freuen: Der Sender „Family TV“, der von der ITV Media Interactive e. K. seit Januar 2009 betrieben wird und wenigen Wochen (04.01.2016) bereits seinen siebten Sendergeburtstag feiert, wurde in das Kabelnetz der Telekom auf Kanal S28 aufgenommen. Family TV richtet sich an Männer und Frauen zwischen 14 und 49 Jahren und verspricht „Fernsehen aus Leidenschaft für Menschen, die mitten im Leben stehen“.

Das Programm verfügt über Eigenproduktionen, wie die Gameshow „Alle gegen Draeger“, packende Spielfilmevents, amerikanische Erfolgs- und Kultserien und Dokutainment. Family TV zeigt Formate wie „Bezaubernde Jeannie“, „Die Sieben-Millionen-Dollar-Frau“, „Die Spezialisten unterwegs“ und „Das Haus am Eaton Place“. Das Programm wird in bester SD-Qualität übertragen.

Rund 140.000 Haushalte dürfen sich nun auf das 24-Stunden-Programm des im bayerischen Augsburg beheimateten Senders freuen.

Neben „Telekom TeleVision“ lässt sich Family TV, deren technische Reichweite bei über 22 Mio. Haushalten liegt, auch über den Satelliten Hotbird 13° Ost empfangen, sowie über zahlreiche Kabelnetzbetreiber und über IPTV, wie NetCologne, primacom, wilhelm.tel, willy.tel, RFT kabel, Vodafone TV, sowie über Web und mobil von Zattoo Deutschland, Magine TV, Vodafone Mobile TV, TV Spielfilm live, sowie über die eigene App für iOS und Android empfangen. Vermarktet wird der Sender, wie auch seine Schwestersenderin blizz von der Goldbach Germany GmbH.

Mehr Informationen zur Sendergruppe auf www.itv-group.de

Die ITV Media Group, zu der die Firmen ITV Media Interactive e. K. und die ITV Media Verwaltungs GmbH gehören, ist eine der innovativsten Medienhäuser in Deutschland. Sie hat ihren Hauptsitz im bayerischen Augsburg, sowie für alle Studio- und Produktionstätigkeiten in Düsseldorf. Sie betreibt seit Oktober 2008 den bundesweiten Free-TV-Sender Family TV und seit Januar 2014 den bundesweiten Free-TV-Sender Das Neue TV, aus dem am 1. Juni 2015 der neue Frauensender blizz hervor ging. Die Kernzielgruppe beider Sender liegt bei den 14-49-jährigen (Family TV) und den 30-59-jährigen (Das Neue TV / blizz). Family TV hat derzeit eine technische Reichweite von rund 15 Millionen Haushalte und wird über Satellit, Kabel, Web und mobil empfangen.

blizz als neuer frauenaffiner TV-Sender mit Blick auf die \\\\\\\\\\\\\\\“Best-Ager-\\\\\\\\\\\\\\\“Zielgruppe ist derzeit ausschließlich digital über diverse IPTV-Plattformen zu empfangen. Vermarktet wird die Sendergruppe exklusiv durch die Goldbach Germany GmbH mit Sitz in Unterföhring. Lizenziert sind Family TV und blizz über die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM).

Zu den Kooperationspartnern gehören neben Satellit- und Kabelnetzbetreiber, auch starke Namen und Partner, wie die Kabel Deutschland Vertrieb und Service GmbH, Vodafone GmbH, Zattoo Europa AG, Magine AB, TV Spielfilm Verlag GmbH u.v.w. Des Weiteren kann die ITV Media Interactive e. K. auch auf dem Werbemarkt einige Referenzen vorweisen, darunter zahlreiche E-Commerce-Unternehmen und Mediaagenturen, die entweder regelmäßig oder zu bestimmten und definierten Anlässen erfolgreich ihre Werbung auf den TV-Sendern der ITV Media Interactive e. K. schalten. 2014 hat die ITV Media Interactive e. K. einen Umsatz im mittleren fünfstelligen Betrag erwirtschaftet. Verantwortlicher Geschäftsführer der ITV Media Interactive e. K. ist Timo C. Storost.

Kontakt
ITV Media Verwaltungs GmbH
Timo C. Storost
Schrannenstraße 4
86150 Augsburg
082179627329
presse@familytv.de
http://www.itv-group.de

Hits für Kids: myKIDIO für drei Monate kostenlos beim Telekom Mega-Deal

Hits für Kids: myKIDIO für drei Monate kostenlos beim Telekom Mega-Deal

In dieser Woche präsentiert die Telekom bei ihrem Mega-Deal „Hits für Kids“: myKIDIO bietet das volle Programm für Kinder im Alter von 3-13 Jahren, das jederzeit über Apple und Android Smartphones oder Tablets für beste und altersgerechte Unterhaltung sorgt. Eltern, die die App vom 18. bis 24. November über telekom.de/megadeal aktivieren, erhalten das Kinderprogramm für ganze drei Monate kostenlos und sparen damit 26,97 Euro. Das Angebot endet automatisch.

Die richtige kindgerechte Unterhaltung für den Nachwuchs zu finden ist nicht immer einfach. myKIDIO unterstützt Eltern bei der Suche nach abwechslungsreichen Filmen, TV-Serien und Hörbüchern. In der App für Smartphones und Tablets werden über 1.300 Filme und Serien und 1.000 Hörbücher speziell nach den Bedürfnissen der Kids zusammengestellt und können nach verschiedenen Altersabstufungen sinnvoll gefiltert werden. So gibt es für die Kleinen unter anderem Videos und Hörbücher von „Benjamin Blümchen“, „Janoschs Traumstunde“ oder auch „Der kleine Drache Kokosnuss“. Für die etwas Älteren hält myKIDIO „Dance Academy“, „Ostwind“, „Shaun das Schaf“ oder auch „Charlie & Louise“ bereit.

Ob unterwegs auf dem Weg in den Weihnachtsurlaub oder bequem zuhause auf dem Sofa, die Inhalte lassen sich wahlweise direkt online anschauen oder im Vorfeld für den Offline-Modus herunterladen. In BMW-Fahrzeugen lässt sich die myKIDIO App dank BMW ConnectedDrive Integration besonders komfortabel nutzen. So können Eltern jederzeit Inhalte für die Kinder auf der Rückbank auswählen und steuern und haben so den Medienkonsum der Kinder im Blick. Ein myKIDIO-Account ist auf bis zu drei Geräten gleichzeitig nutzbar. Das ist besonders praktisch, wenn Geschwister verschiedene Inhalte zur selben Zeit nutzen möchten.

Der wöchentlich wechselnde Telekom Mega-Deal ist ausschließlich auf www.telekom.de/megadeal für Mobilfunk- und MagentaEINS-Kunden der Telekom erhältlich. Sie sparen 26,97 Euro für die drei-monatige Nutzung.

Weitere Informationen:
www.telekom.de/megadeal

Bildmaterial unter:
http://bit.ly/Telekom_Mega-Deal

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als 60 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Firmenkontakt
Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
Friedrich-Ebert-Allee 140
53113 Bonn
0228 181 – 4949
medien@telekom.de
www.telekom.com

Pressekontakt
Schröder+Schömbs PR GmbH
Eva Kaiser
Torstr. 107
10119 Berlin
030 349 964-27
eva@s-plus-s.com
www.schroederschoembs.com