Informationssicherheitsmanagementsystem rechtzeitig einführen

Schleupen AG kooperiert mit der BBHC AG

Die Strom- und Gasnetzbetreiber sind aufgrund des neu verabschiedeten IT-Sicherheitsgesetzes verpflichtet, bis Januar 2018 ein Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) einzuführen. Bei der Umsetzung der Gesetzesvorgaben müssen die Vorgaben der ISO 27001 sowie des IT-Sicherheitskataloges der BNetzA komplett erfüllt werden. Die Schleupen AG, einer der führenden IT-Anbieter für die Versorgungswirtschaft, hat jetzt eine Kooperation mit der Becker Büttner Held Consulting AG (BBHC), eines der führenden Beratungshäuser der Energiewirtschaft, geschlossen, um auch mittleren und kleineren Netzbetreibern eine reibungslose und fristgerechte ISMS-Einführung zu ermöglichen. Dabei übernimmt das renommierte Beratungshaus BBHC im Rahmen der „Stadtwerkekooperationen IT-Sicherheit“ die einführende Beratung regionaler Kooperationen von bis zu fünf Stadtwerken, die das Projekt „Einführung eines ISMS“ gemeinsam angehen, sich aber individuell zertifizieren lassen. Die Schleupen AG begleitet dann im Anschluss die einzelnen Stadtwerke bei der konkreten Umsetzung und der ausführlichen Dokumentation der unternehmensinternen Prozesse. Dazu können die Versorgungsunternehmen bei Bedarf auf eine Vielzahl von Musterdokumenten der BBHC zurückgreifen und so den zum Teil erheblichen Dokumentationsaufwand reduzieren. Darüber hinaus hat Schleupen ein ISMS-Management-Tool entwickelt und im Einsatz, mit dem alle Prozesse rechtskonform dokumentiert werden und das sie den Stadtwerken im Rahmen des Projektes bis zur Erstzertifizierung kostenfrei zur Verfügung stellt. Da die Aufgaben zum Aufbau eines ISMS umfangreich und langwierig sind, sollten die Netzbetreiber bereits in diesem Frühjahr mit der Umsetzung beginnen, damit sie noch vor dem zu erwartenden Engpass Ende kommenden Jahres die abschließende Prüfung ihrer Systeme durch einen Auditor durchlaufen können.
„Durch die vereinbarte Kooperation schaffen wir für kleinere Stadtwerke in einer Region große Kostenersparnisse und Synergieeffekte, da sie im Beratungsprozess zum Aufbau eines ISMS gemeinsam von unserer langjährigen Expertise profitieren können“, so Dr. Andreas Lied, Vorstand der BBHC AG.
Bei der sich anschließenden Umsetzung der Sicherheitskonzepte können die Stadtwerke dann auf die Erfahrungen der Schleupen AG zurückgreifen, die das Softwarehaus unter anderem auch bei der ISMS-Zertifizierung im eigenen Haus gesammelt hat.
„Die Netzbetreiber sollten mit dem Projektstart nicht mehr zu lange warten, denn der zeitliche und personelle Aufwand zum Aufbau eines Informationssicherheitsmanagementsystems wird häufig erheblich unterschätzt, “ ergänzt Dr. Volker Kruschinski, Vorstandsvorsitzender der Schleupen AG.“

Über Schleupen
Die Schleupen AG, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2014 mit rund 430 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 61 Millionen Euro. Der größte Geschäftsbereich „Utilities“ zählt mehr als 300 Unternehmen aus der Energie- und Wasserwirtschaft zu seinen Kunden. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der wenigen Softwareanbieter, der über eine durchgängige Komplettlösung verfügt, die von der Abrechnung über die Marktkommunikation, die Energielogistik oder das Finanzwesen bis hin zur betriebswirtschaftlichen Planung aller Ressourcen im Netzbetrieb reicht. Mehr als 15.500 Anwender arbeiten mit dieser Lösung. Das Softwareangebot wird durch weitreichende IT-Services ergänzt, die von Servicedienstleistungen vor Ort über die Abwicklung einzelner Geschäftsprozesse bis zur Gesamtübernahme der kompletten IT-Infrastruktur in die Schleupen.Cloud reichen.
Mit R2C_risk to chance bietet Schleupen darüber hinaus ein Risikomanagement-System an, das heute sowohl von mittelständischen Unternehmen als auch von börsennotierten und international agierenden Unternehmensgruppen eingesetzt wird. Im Marktsegment Enterprise Content Management (ECM) hat sich Schleupen als einer der wichtigsten Distributoren der DMS Lösungen von EASY etabliert. Viertes Standbein der Schleupen AG ist der Bereich IT-Infrastruktur, wo Schleupen das Spektrum vom „High Perfomance Computing“ über hochverfügbare IT-Architekturen bis hin zu Kommunikationslösungen für dezentrale Organisationen abdeckt.

Firmenkontakt
Schleupen AG
Martina Nawrocki
Albert-Einstein-Str. 7
031515 Wunstorf
05031-9631-1410
martina.nawrocki@schleupen.de
http://www.schleupen.de

Pressekontakt
Redaktionsbüro stasskomm
Georg Staß
Belziger Straße 25
10823 Berlin
030/80926472
georg.stass@online.de
stasskomm.de

eurodata siegt beim INNOVATIONSPREIS-IT 2016

Fachjury wertschätzt edpep als innovative Lösung zur Personaleinsatzplanung

Saarbrücken, 17. März 2016 – Der Softwareanbieter eurodata ist mit seiner Softwarelösung edpep beim INNOVATIONSPREIS-IT 2016 als innovativstes Softwarehaus des Saarlandes ausgezeichnet worden. Zeitgleich hat edpep bundesweit als zweitbeste Lösung in der Kategorie „Human Resources“ überzeugt. Der INNOVATIONSPREIS-IT wird jedes Frühjahr von der Initiative Mittelstand an IT-Unternehmen vergeben, deren Produkte und Konzepte die Jury von ihrer Innovationskraft überzeugen konnten.

„Diese doppelte Wertschätzung ist ein wunderbarer Ansporn für uns“, sagt Uwe Richter, Vorstandsvorsitzender der eurodata AG. „Es freut uns, dass die Juroren den Wirkungsgrad und die Neuartigkeit der Lösung erkannt haben, zumal unser Produkt erst relativ kurz auf dem Markt ist. Wir sind stolz, mit unserer webbasierten Personaleinsatzplanung eine Lösung entwickelt zu haben, die sowohl den Bedürfnissen der Personalverantwortlichen als auch denen der Mitarbeiter entspricht.“

edpep ist ein modernes Einsatzplanungs-System – ein komplettes Instrument zur effizienten Planung und Auswertung von Ressourcen, Personal und Arbeitszeit. Hiermit lassen sich nicht nur Schichtpläne erstellen, sondern auch Einsatzpläne per Drag and Drop verschieben und digital Aufgaben sowie Arbeitsdokumente verteilen.

edpep kann auf allen Devices genutzt werden und ist nicht zuletzt durch die ansprechende Smartphone App, mit der die Mitarbeiter ihre Rückmeldung geben, eine innovative Lösung, die auf große Resonanz in den Unternehmen stößt. Mehrwerte ergeben sich außerdem durch die Verbindung aus Planungswerkzeug und tatsächlicher Arbeitszeiterfassung via digitaler Stempeluhr sowie durch die Anbindung an das führende Online-Lohnabrechnungssystem edlohn.

Eine hochrangig besetzte Jury aus Wissenschaftlern und IT-Spezialisten vergibt jährlich im Auftrag der Initiative Mittelstand Preise in 38 Kategorien. Die ausgezeichneten Unternehmen können dann das Signet des Preises als Qualitätssiegel für das ausgezeichnete Produkt nutzen. So möchte die Initiative den deutschen Mittelstand im internationalen Wettbewerb stärken. Weitere Informationen unter

http://www.imittelstand.de/innovationspreis-it/

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud „Made in Germany“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Firmenkontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
www.eurodata.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn b. München
089 / 60 66 92 22
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
www.schmidtkom.de

Schleupen AG erhält Zertifikat für Sub-CA

Smart Meter Gateway Administration + Audit erfolgreich abgeschlossen

Um die automatisierten Kommunikationsprozesse rund um die Smart Meter Gateway Administration sicher zu gestalten, sind in den Technischen Richtlinien (TR) verschlüsselte und integritätsgesicherte Kommunikationskanäle vorgeschrieben. Damit die sensiblen Daten vor Missbrauch geschützt sind, wurde eine Smart Metering Public Key Infrastruktur (SM-PKI) etabliert, in der das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als hoheitlicher Inhaber der Root-Zertifikate dient. Die Schleupen AG, die der Versorgungswirtschaft eine praxiserprobte IKT-Komplettlösung zur Abwicklung der komplexen Aufgaben zur Smart Meter Gateway Administration (SMGW-Admin) bietet, hat Ende Januar als eines der ersten Unternehmen die Auditierung nach ISO/IEC 27001 zur untergeordneten Zertifizierungsstelle (Sub-CA) erfolgreich abgeschlossen. Stadtwerke und Energiedienstleister, die ihre Prozesse über die Schleupen-Plattform abwickeln werden, können in Zukunft mit allen notwendigen Zertifikaten ausgestattet werden, die zum rechtskonformen Betrieb intelligenter Messsysteme notwendig sind.

Ohne eine gültige Smart Metering Public Key Infrastruktur (SM-PKI) können die Gateways weder produziert noch im Wirkbetrieb eingesetzt werden. Darüber hinaus erlischt beim Verlust eines gültigen Wirkzertifikats am Gateway die Betriebserlaubnis für diese Abnahmestelle.
„Das erfolgreich durchlaufene Audit ist für uns ein wichtiger Schritt, um als eines der ersten Unternehmen deutschlandweit das SM-PKI Zertifikatsmanagement komplett abdecken zu können, das für den rechtskonformen Einsatz intelligenter Messsysteme zwingend erforderlich ist!“, erklärt Dr. Volker Kruschinski, Vorstandsvorsitzender der Schleupen AG.
Das sehr aufwändige Auditierungsverfahren, das Ende Januar erfolgreich abgeschlossen wurde, ist darüber hinaus für die Schleupen AG ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Aufbau eines unternehmensweiten Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS).

Über Schleupen
Die Schleupen AG, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2014 mit rund 430 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 61 Millionen Euro. Der größte Geschäftsbereich „Utilities“ zählt mehr als 300 Unternehmen aus der Energie- und Wasserwirtschaft zu seinen Kunden. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der wenigen Softwareanbieter, der über eine durchgängige Komplettlösung verfügt, die von der Abrechnung über die Marktkommunikation, die Energielogistik oder das Finanzwesen bis hin zur betriebswirtschaftlichen Planung aller Ressourcen im Netzbetrieb reicht. Mehr als 15.500 Anwender arbeiten mit dieser Lösung. Das Softwareangebot wird durch weitreichende IT-Services ergänzt, die von Servicedienstleistungen vor Ort über die Abwicklung einzelner Geschäftsprozesse bis zur Gesamtübernahme der kompletten IT-Infrastruktur in die Schleupen.Cloud reichen.
Mit R2C_risk to chance bietet Schleupen darüber hinaus ein Risikomanagement-System an, das heute sowohl von mittelständischen Unternehmen als auch von börsennotierten und international agierenden Unternehmensgruppen eingesetzt wird. Im Marktsegment Enterprise Content Management (ECM) hat sich Schleupen als einer der wichtigsten Distributoren der DMS Lösungen von EASY etabliert. Viertes Standbein der Schleupen AG ist der Bereich IT-Infrastruktur, wo Schleupen das Spektrum vom „High Perfomance Computing“ über hochverfügbare IT-Architekturen bis hin zu Kommunikationslösungen für dezentrale Organisationen abdeckt.

Firmenkontakt
Schleupen AG
Martina Nawrocki
Albert-Einstein-Str. 7
031515 Wunstorf
05031-9631-1410
martina.nawrocki@schleupen.de
http://www.schleupen.de

Pressekontakt
Redaktionsbüro stasskomm
Georg Staß
Belziger Straße 25
10823 Berlin
030/80926472
georg.stass@online.de
stasskomm.de