Produktneuheiten von FIBARO auf der IFA-PREVIEW

Smart Home-Technologie live erleben

Produktneuheiten von FIBARO auf der IFA-PREVIEW

Posen/München/Hamburg, 22. Juni 2018 – FIBARO, europäischer Smart Home-Hersteller, präsentiert seine Neuheiten auf der DIGITAL LIFESTYLE IFA-PREVIEW. Die Besucher erhalten am 28. Juni in München und am 02. Juli in Hamburg exklusiv Einblicke in FIBAROs aktuelle Smart Home-Entwicklungen.

Vom 31. August bis 05. September findet die diesjährige IFA in Berlin statt. Auf der IFA-PREVIEW haben Medienvertreter und Unternehmen vorab die Gelegenheit, sich über neue Produkte und Techniktrends aus dem Bereich Consumer Electronics und Home Appliances auszutauschen. Auf www.pre-view-online.com können sich Interessierte direkt für die jeweiligen Termine akkreditieren.

FIBARO erweitert Produktpalette
Der Hersteller baut kontinuierlich sein Smart Home-Portfolio aus. „Unser Ziel ist es, das Leben unserer Kunden komfortabler und sicherer zu machen“, sagt Krystian Bergmann, Head of Technical Development bei FIBARO.

Im Rahmen der IFA-PREVIEW präsentiert der Hersteller seine neuesten Produkte und Produktsets aus den Bereichen Sicherheit, Multimedia, Licht- und Heizungssteuerung.

Zu den Neuheiten zählen unter anderem die FIBARO Sirene sowie zwei neue Versionen des RGBW Controllers. Eine Bluetooth-Version des Controllers für Apple HomeKit ist bereits in Planung. Außerdem stellt FIBARO seinen Universalsensor USB 2 vor. Mit ihm verbunden, lassen sich analoge Geräte auch ins digitale Zeitalter befördern. Als Teil des Smart Home-Systems können sie per Fernzugriff an- sowie ausgeschaltet und in komplexe Szenen integriert werden.

„Auch bei unseren neuen Produkten steht, neben der Qualität und dem Design, die Offenheit gegenüber anderen Systemen und Herstellern im Fokus“, sagt Krystian Bergmann. „Dazu setzen wir auf die Zusammenarbeit mit renommierten Technologiepartnern.“

Ausbau der Präsenz in Deutschland
Nachdem sich die Smart Home-Lösungen von FIBARO international etabliert haben, baut der Hersteller nun auch sein Geschäft auf dem DACH-Markt weiter aus. Dazu ist FIBARO verstärkt auf der Suche nach Installations- und Vertriebspartnern, die das Unternehmen bei seinem Vorhaben unterstützen. Zudem sind spezielle Produktzentren in Planung, die es ermöglichen, FIBARO-Lösungen im Einsatz zu erleben. Gleichzeitig plant der Hersteller, eine Niederlassung in Deutschland zu eröffnen, und stockt dazu sein Vertriebsteam weiter auf.

Weitere Informationen über FIBARO finden Sie unter: https://www.fibaro.com/de/.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter fibaro@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über FIBARO:
FIBARO ist ein innovatives polnisches IoT-Unternehmen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Innerhalb weniger Jahre hat FIBARO sein Smart Home-System zu einem der fortschrittlichsten Systeme der Welt gemacht. Der Hersteller hat seine Lösungen erfolgreich auf sechs Kontinenten und in über 100 Ländern etabliert. Das FIBARO-System und die zugehörigen Geräte werden vollständig in Polen entwickelt und hergestellt – der Hauptsitz und die Produktion des Unternehmens befinden sich in Posen. FIBARO beschäftigt rund 350 Mitarbeiter und möchte das Leben der Menschen auf der ganzen Welt durch eine moderne, komfortable, freundliche und sichere Wohnumgebung bereichern.

Für weitere Informationen zu FIBARO und den FIBARO-Produkten besuchen Sie www.fibaro.com/de

Firmenkontakt
Fibar Group S.A. FIBARO System Manufacturer
Aleksander Bednarczyk
Lotnicza 1
60-421 Poznań
+48 722 730 006
a.bednarczyk@fibaro-ip.com
http://www.fibaro.com/de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Andreas Jung
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 2661 912600
fibaro@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Zweimal Silber für RENSCH-HAUS beim Deutschen Traumhauspreis 2018

Zweimal Silber für RENSCH-HAUS beim Deutschen Traumhauspreis 2018
RENSCH-HAUS Musterhaus San Diego

Auch in diesem Jahr wurde der begehrte Branchenpreis von Europas größtem Immobilien-Magazin BELLEVUE und dem Kundenmagazin der Bausparkasse Schwäbisch Hall, Wohnglück, verliehen. RENSCH-HAUS war mit seinem Musterhaus „San Diego“ in der Kategorie „Premiumhäuser“ nominiert und nahm gleich zwei Auszeichnungen am 9. Mai mit nach Hause. Silber in der Kategorie „Premiumhäuser“ und Silber in der Kategorie „Smart Home“ – ein Jurypreis, der erstmalig vergeben wurde.

Bei der feierlichen Preisverleihung hat Geschäftsführer Dirk Wolschke die Auszeichnungen in Silber für das Musterhaus San Diego entgegengenommen. „Wir freuen uns und sind stolz, dass unsere Arbeit heute mit diesen zwei Auszeichnungen bestätigt und ausgezeichnet wird“.

Optik, Raumplanung und Funktionalität

Das Musterhaus besticht durch seine moderne kubische Architektur. Schon von weitem sind die schwarzen hochglänzenden Fassadenapplikationen zu sehen. Die besondere Erscheinung setzt sich im Inneren fort. Mit 258 m² bietet das Musterhaus „San Diego“ viel Platz zur Entfaltung. Ein Highlight ist die offene Galerie, die sich über den Essbereich erstreckt – der insgesamt sechs Meter hohe Raum endet dann mit zwei Lichtkuppeln. Das gesamte Haus folgt einem Lichtkonzept. Eine Kombination aus viel Tageslicht und indirekter Beleuchtung erzeugt eine besondere Atmosphäre. Für ein angenehmes Raumklima sorgt die RENSCH-HAUS Frischluft-Wärmetechnik. Reguliert wird die gesamte Haustechnik über die intelligente Smart-Home-Technologie RENSCH-HAUS i-tec.

„San Diego“ live.

Alle Bauinteressierte, die das Musterhaus „San Diego“ von RENSCH-HAUS besichtigen möchten, können dies in der Ausstellung Eigenheim & Garten in 70736 Fellbach bei Stuttgart. Die Ausstellung ist mittwochs bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

RENSCH-HAUS mit Sitz in Kalbach-Uttrichshausen versteht sich als Hausmanufaktur mit Produktion ausschließlich in Deutschland und steht für Bauen mit Respekt. Das Unternehmen blickt auf über 140 Jahre Firmengeschichte zurück. RENSCH-HAUS bildet als anerkannter Ausbildungsbetrieb in verschiedenen Berufen aus. Musterhäuser und Verkaufsbüros gibt es bundesweit.

Kontakt
RENSCH-HAUS GMBH
Melanie Rützel
Mottener Straße 13
36148 Kalbach-Uttrichshausen
09742 91-0
info@rensch-haus.com
https://www.rensch-haus.com/

FIBARO Intercom: digitaler Pförtner und smarte Gegensprechanlage

Den Eingangsbereich im Blick – keine Chance für ungebetene Gäste

FIBARO Intercom: digitaler Pförtner und smarte Gegensprechanlage

Posen, 17. Mai 2018 – FIBARO, europäischer Hersteller von Smart Home-Lösungen, präsentiert mit Intercom eine smarte Gegensprechanlage und Hauskommunikations- sowie Sicherheitszentrale, die hochauflösende Bild- und Videofunktionen zur Verfügung stellt. Über die spezielle Intercom-App haben Mieter und Hauseigentümer jederzeit und von überall einen Blick auf den Eingangsbereich. Das ermöglicht die Kommunikation mit Besuchern, ohne die Tür zu öffnen. Dafür muss der Hausbesitzer, Mieter oder das Familienmitglied nicht zu Hause sein. Die FIBARO-Lösung bringt neben den vielen komfortablen Funktionen den Schutz des Eigenheims und seiner Bewohner auf eine neue Ebene. Dabei zeichnet sich das System durch seine Interoperabilität mit Sicherheitslösungen anderer Hersteller aus.

„Du kommst hier nicht rein!“ Der falsche Enkel klingelt an der Tür, ein Handwerker, der nicht bestellt wurde, oder ein „offizieller“ Vertreter eines großen Kommunikationsanbieters: In den letzten Jahren haben Betrugsmaschen an der Haustür stark zugenommen. Trickbetrüger werden immer kreativer: Erst im April warnte die Polizei deutschlandweit vor „falschen Polizisten“ an Haustüren. FIBARO reagierte auf die wachsende Unsicherheit und entwickelte das Intercom – eine smarte Gegensprechanlage mit Bild- und Videofunktion.

Willkommener Besucher an der Haustür?
Über die FIBARO Intercom-App kann mit dem Besucher kommuniziert werden. Dazu muss der Nutzer nicht einmal physisch anwesend sein. „Insbesondere in Hinsicht auf die bevorstehende Urlaubszeit machen sich viele Mieter und Hausbesitzer Sorgen um Einbrüche während ihrer Abwesenheit,“ sagt Aleksander Bednarczyk, Regional Marketing Manager von FIBARO. „Unsere Smart Home-Lösungen und speziell das Intercom machen das Zuhause unserer Kunden sicherer. Mit einem Mobilgerät können sie auch beim Sonnenbaden am Strand sehen, wer vor ihrer Tür steht, und z.B. auch andere Familienmitglieder hereinlassen. Aufgrund der Full HD-Aufnahmen und des Nachtsichtmodus sehen sie jederzeit ein deutliches Bild des überwachten Bereichs. So können sie beruhigt in den Urlaub fahren, denn sie haben ihr Zuhause quasi in der Tasche dabei.“

Das Intercom funktioniert als Standalone-Gerät, lässt sich aber ebenso in das FIBARO-Ökosystem einbinden. So kann beispielsweise bei verdächtigen Aktivitäten vor dem Haus eine „Alarm“-Szene gestartet werden – die Sicherheitsanlage wird ausgelöst und die Beleuchtung im Haus wechselt auf Rot.

Umfassende Sicherheit für das Zuhause
Die Vernetzung sorgt nicht nur für mehr Komfort, sondern ebenso für eine umfassende Sicherheit. „Wir achten insbesondere auch darauf, dass unsere Produkte mit Lösungen anderer Hersteller kompatibel sind und sich einfach integrieren lassen“, sagt Krystian Bergmann, Head of Technical Development bei FIBARO. „Damit unsere Kunden die Möglichkeiten des Intercom vollständig ausschöpfen können, arbeiten wir unter anderem mit Herstellern von Smart Locks oder Sicherheitsanlagen zusammen. Somit können Kunden ohne klassischen Schlüssel die Tür öffnen, und es wird z.B. die Alarmanlage ausgelöst, wenn der PIN-Code mehrmals falsch eingegeben wird.“

Weitere Features des FIBARO Intercom:
– Anbindung über Ethernet oder WiFi
– Nachtsichtmodus
– MicroSD zum Speichern von Aufnahmen
– Weitwinkelobjektiv
– Näherungssensor
– Zwei Relais für elektronische Türschlösser

Weitere Informationen über FIBARO Intercom finden Sie unter: www.fibaro.com/de/products/intercom-smart-doorbell/
Hochauflösendes Bildmaterial kann unter fibaro@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über FIBARO:
FIBARO ist ein innovatives polnisches IoT-Unternehmen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Innerhalb weniger Jahre hat FIBARO sein Smart Home-System zu einem der fortschrittlichsten Systeme der Welt gemacht. Der Hersteller hat seine Lösungen erfolgreich auf sechs Kontinenten und in über 100 Ländern etabliert. Das FIBARO-System und die zugehörigen Geräte werden vollständig in Polen entwickelt und hergestellt – der Hauptsitz und die Produktion des Unternehmens befinden sich in Posen. FIBARO beschäftigt rund 350 Mitarbeiter und möchte das Leben der Menschen auf der ganzen Welt durch eine moderne, komfortable, freundliche und sichere Wohnumgebung bereichern.

Für weitere Informationen zu FIBARO und den FIBARO-Produkten besuchen Sie www.fibaro.com/de

Firmenkontakt
Fibar Group S.A. FIBARO System Manufacturer
Aleksander Bednarczyk
Lotnicza 1
60-421 Poznań
+48 722 730 006
a.bednarczyk@fibaro-ip.com
http://www.fibaro.com/de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Andreas Jung
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 2661 912600
fibaro@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Dahua Technology launcht mit Lechange neue globale Verbrauchermarke für Security-Produkte

Dahua Technology launcht mit Lechange neue globale Verbrauchermarke für Security-Produkte
Lechange Security-Produkte

Dahua Technology, ein führender Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche, launcht mit Lechange eine neue globale Marke für Security-Produkte im Konsumgüter-Segment. Das Lechange-Sortiment wird im ersten Schritt in der EU und weiteren 20 Ländermärkten eingeführt und richtet sich an Familien, die mehr Sicherheit und Komfort wünschen, wie auch an kleine und mittlere Unternehmen.

Gewappnet mit modernste Dahua Videoüberwachungstechnologie, ermöglicht Lechange es Verbrauchern, die technologischen Fortschritte wie High Definition, Gesichtserkennung, Spracherkennung, künstliche Intelligenz und Cloud Storage besser zu nutzen. Mit gutem Design und hervorragender Hardware und Software sorgt Lechange für ein exzellentes Benutzererlebnis bereits bei der Installation und im täglichen Gebrauch.

Die erste Serie von Lechange Produkten bedient zahlreiche Funktionen, darunter Überwachung, Fernüberwachung, intelligente Hausgeräte und erweiterte Analysen. Lechange stellt insgesamt 7 Produkte vor, darunter Cue/Cue 1080p WLAN-Kameras, Ranger/Ranger 1080p WLAN-Schwenk-Neige-Kameras, Bullet 1080P H.265 WLAN-Kameras, Ranger Pro G 1080p H.265 WLan-Schwenk-Neige-Kameras mit Airfly und DB10 WLAN-Video-Türklingel.

Familien, Paare und Singles werden durch das einfach einzurichtende und mit Smart-Home-Systemen kompatible Lechange System mit einer rund um die Uhr sicheren sowie flexiblen Zugangskontrolle und HD-Videoüberwachung deutlich stärker abgesichert. Des Weiteren interagieren die Familienmitglieder in Sachen Haus- bzw. Wohnungssicherheit mithilfe der Lechange Produkte einfacher und zuverlässiger, auch mit Haustieren. Eine weitere Funktion verbindet Lechange Benutzer auf Wunsch mit den sozialen Netzwerken: So lassen sich lustige oder wertvolle Momenten aufzeichnen und im Anschluss teilen.

Das Security-Sortiment richtet sich ebenfalls an kleine und mittlere Unternehmen. So können z.B. mittelständische Filialleiter notwendige Security-Vorkehrungen mit Lechange Produkten komfortabel umsetzen, um den Sicherheitsstatus in ihren Filialen umfassender zu überwachen.

„Lechange wurde 2014 in China eingeführt und entwickelte sich schnell zu einer heute sehr beliebten Marke im Bereich der Haussicherheit“, sagte Li Jiang, Produktmanager bei Lechange. „Mit der gesammelten Erfahrung freuen wir uns jetzt darauf, unsere fortschrittlichen Technologien und bewährten Produkte und Lösungen weltweit den Anwendern zur Verfügung stellen zu dürfen.“

Mit echten Werten für Familien, Klein- und Mittelbetriebe perfektioniert Lechange das tägliche Leben.

*Derzeit wird für Lechange in den folgenden Ländern und Gebieten an der Markeinführung gearbeitet: EU, Großbritannien, Russland, Indien, Brasilien, Mexiko, Ukraine, Australien, Malaysia, Indonesien, Singapur, Südkorea, Thailand, Vietnam, Türkei, Kolumbien, Peru, Chile, Südafrika, Serbien, Schweiz.

Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. ist ein führender Produkt- und Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche mit rund 13.000 Mitarbeitern weltweit. Die Lösungen, Produkte und Leistungen von Dahua sind in über 180 Ländern und Regionen im Einsatz. Dahua hat ein globales Firmennetzwerk mit 22 lokalen Niederlassungen außerhalb Chinas, 42 Tochterunternehmen und Büros auf sämtlichen Kontinenten. Seit 2010 reinvestiert das Unternehmen regelmäßig 10 Prozent des Jahresumsatzes in Research and Development. Mehr als 5.000 Ingenieure arbeiten an innovativen Technologien für Objektive, Bildsensoren, Videokodierung und -übertragung, eingebettete Prozessoren, Grafikverarbeitung, Videoanalyse, Zuverlässigkeit von Software und Netzwerksicherheitstechnologie. Bereits 2015 hatte Dahua laut IHS 2016-Bericht den zweitgrößten Marktanteil am globalen Markt für Videoüberwachungsausrüstung.

Kontakt
Dahua Technology GmbH
Isaac Lee
Monschauer Straße 1
40549 Düsseldorf
+49 211 2054 4120
sales.de@global.dahuatech.com
http://www.dahuasecurity.com

Meet the Chance – mit Smart Home das Geschäft beleben

FIBARO informiert Installateure über Partnerprogramm und neue Business-Modelle

Meet the Chance - mit Smart Home das Geschäft beleben
Zertifikat zum FIBARO-Systeminstallateur

Posen, 16. Mai 2018 – FIBARO, europäischer Hersteller von Smart Home-Lösungen, lädt Installateure zu zwei kostenlosen Workshop-Terminen mit dem Titel „Meet the Chance“ ein. Am 07. Juni sprechen die Smart Home-Spezialisten mit den Teilnehmern in Frankfurt am Main und in Arnsberg über moderne Lösungskonzepte. Dabei erfahren Installateure, wie sich mit Smart Home-Systemen Geschäftsanteile nachhaltig auf- und ausbauen lassen. Event-Teilnehmer profitieren zusätzlich von einem 25-%-Rabatt für eine Schulung zum zertifizierten FIBARO-Systeminstallateur.

FIBARO ist bereits seit acht Jahren im Smart Home-Bereich aktiv und vertreibt seine Produkte weltweit mit großem Erfolg. Das Unternehmen ist eines der am schnellsten wachsende Hausautomationsunternehmen in Europa. Dazu tragen auch die weltweit über 30 Patente und 150 registrierten Industriedesigns bei. FIBARO ist mit einem speziell auf die DACH-Region zugeschnittenen Partnerprogramm verstärkt auf der Suche nach Installations- und Vertriebspartnern. Die zwei Veranstaltungen in Frankfurt und Arnsberg sind die ersten der Reihe „Meet the Chance“.

Best Practice-Beispiele und Erfahrungen aus der Praxis
Für interessierte Installateure wird FIBARO auf diesen Veranstaltungen das Partnerprogramm und die enthaltenen Leistungen für Installateure näher erläutern. Selbstverständlich wird auch die Praxis nicht zu kurz kommen: Anhand konkreter Anwendungsbeispiele wird nicht nur der Installationsprozess erfahrbar. Es geht auch darum, was ein modernes Smart Home-System ausmacht und welche Vorteile es dem Anwender bieten kann.

Die Veranstaltungen finden in Frankfurt im Hotel Johanneshof, Im Geisbaum 22, und in Arnsberg in den Räumlichkeiten der Intuitech GmbH in der Bahnhofstraße 85 statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle teilnehmenden Installateure erhalten einen 25-%-Rabatt für eine Schulung zum zertifizierten FIBARO-Systeminstallateur. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie unter https://www.fibaro.com/de/events/schulung-fur-installateure/

Weitere Informationen über FIBARO finden Sie unter: http://www.fibaro.com/de

Über FIBARO:
FIBARO ist ein innovatives polnisches IoT-Unternehmen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Innerhalb weniger Jahre hat FIBARO sein Smart Home-System zu einem der fortschrittlichsten Systeme der Welt gemacht. Der Hersteller hat seine Lösungen erfolgreich auf sechs Kontinenten und in über 100 Ländern etabliert. Das FIBARO-System und die zugehörigen Geräte werden vollständig in Polen entwickelt und hergestellt – der Hauptsitz und die Produktion des Unternehmens befinden sich in Posen. FIBARO beschäftigt rund 350 Mitarbeiter und möchte das Leben der Menschen auf der ganzen Welt durch eine moderne, komfortable, freundliche und sichere Wohnumgebung bereichern.

Für weitere Informationen zu FIBARO und den FIBARO-Produkten besuchen Sie www.fibaro.com/de

Firmenkontakt
Fibar Group S.A. FIBARO System Manufacturer
Aleksander Bednarczyk
Lotnicza 1
60-421 Poznań
+48 722 730 006
a.bednarczyk@fibaro-ip.com
http://www.fibaro.com/de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Andreas Jung
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 2661 912600
fibaro@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Die Preise für das intelligente Zuhause geben weiter nach

Karlsruhe. Die durchschnittlichen Preise für Smart Home Geräte, mit denen sich die eigenen vier Wände intelligenter machen lassen, haben im Monat April weiter nachgegeben. Eine Smart Home Standardausstattung kostete im April rund 35 Euro weniger als noch im Vormonat. Wer sich die jeweils günstigsten Produkte anschafft, bekommt diese insgesamt rund 45 Euro günstiger. Sich zu informieren und die Preise zu vergleichen lohnt sich. Zu diesem Ergebnis kommt die monatliche Analyse der Preisentwicklungen durch home&smart, dem führenden unabhängigen Verbraucherportal für die Themen Smart Home, Internet of Things und E-Mobility. Die Experten haben dafür die Preisentwicklungen der wichtigsten Smart Home Produkte für die Standardausstattung eines Musterhaushalts analysiert.

home&smart Preisindex: Intelligenter Haushalt im April günstiger zu haben als im Vormonat

Von März auf April sind die durchschnittlichen Preise für eine Standardausstattung mit intelligenten Geräten für einen Musterhaushalt gesunken. Im März war der home&smart Preisindex für den definierten Haushaltswarenkorb noch unter die 3.000-Euro-Marke auf 2.956 Euro gesunken. Nun ging er im April nochmal nach unten, auf nun 2.921 Euro. Vor allem die Kategorie Hausautomation ist durch günstigere Preise für Sprachassistenten und W-LAN-Steckdosen um durchschnittlich 43 Euro deutlich billiger geworden.

Hausautomation und Steuerung wurde im April billiger

Im April lagen die durchschnittlichen Preise für Hausautomation und Steuerung mit rund 309 Euro gegenüber 352 Euro deutlich niedriger als im Vormonat. Für die intelligente Heizung wurden statt 473 Euro nun nur noch 465 Euro fällig, die Raumklimasensoren blieben mit rund 175 Euro jedoch fast auf dem Niveau des Vormonats. Teurer geworden ist die Kategorie Sicherheitstechnik. Hierfür muss der höchste Betrag mit rund 1.229 Euro aufgewendet werden Die Investition in die Sicherheit der eigenen vier Wände wurde damit nochmals um rund 11 Euro teurer. Eine komplette Lichtsteuerung wurde im April mit nunmehr 193 Euro im Durchschnitt etwas günstiger. Die intelligente Ausstattung mit Unterhaltungselektronik schlägt mit 549 statt 541 Euro wie noch im Vormonat jetzt etwas stärker zu Buche.

Die günstigsten Produktalternativen sorgen für leichteren Einstieg

Der ebenfalls in der monatlichen Analyse errechnete Sparindex aus den günstigsten Produktalternativen ist gegenüber dem Vormonat um rund 45 Euro gesunken. Mit den günstigsten Produkten aus dem Spar-Index ist eine Smart Home Standardausstattung daher auch schon für 1.341 Euro zu haben. Besonders im Bereich Sicherheitstechnik lohn sich ein Blick auf die günstigen Produktalternativen. Im Gegensatz zur durchschnittlichen Preisentwicklung, die etwas angezogen hat, sind die billigen Produkte dieser Kategorie im letzten Monat nochmals um durchschnittlich 21 Euro billiger geworden.

Boom der Sprachsteuerungen lässt Preise für smarte Produkte sinken

„Der Boom bei den Sprachsteuerungen wirkt sich auf die Preise aus. Der Preiskampf der großen Anbieter sorgt für zahlreiche günstige Produkte in diesem Marktsegment. Zudem werden zahlreiche neue Produkte für die Sprachsteuerungen von Amazon und Google entwickelt, was dem Markt für smarte Produkte weiter vorantreibt.“, erklärt Thilo Gans, Geschäftsführer der homeandsmart GmbH.

„Wir bieten den Verbrauchern mit unserer Analyse einen aktuellen Überblick über die Preisentwicklungen in den wichtigsten Produktkategorien. Mit dem Preisvergleich können die Kunden die Produkte ihrer Wahl einordnen und sich zu überschaubaren Kosten ihr intelligentes Zuhause zusammenstellen“, erklärt Thilo Gans.

Zur Methodik

Der home&smart Preisindex Smart Home analysiert die Preise aus den relevanten Produktdatenbanken für Smart Home Geräte. Für die Preisanalyse wird ein Musterhaushalt zugrunde gelegt, der folgende Gerätekategorien beinhaltet: Hausautomation & Steuerung (Lautsprecher & Assistent, Assistent Set, WLAN Steckdosen), Heizung (Thermostate), Sicherheit (Rauchmelder, Tür-/Fenstersensoren, Türklingel, Türschloss, Überwachungskamera), Raumklima (Sensoren), Licht (Lichtsteuerungen, Lichtsteuerung Set) und Entertainment (Multiroom). In jeder Kategorie wird eine Standard-Ausstattung hinsichtlich der notwendigen Anzahl der Geräte definiert. Der den Berechnungen zugrunde liegende Warenkorb für den Musterhaushalt wird auf der Basis von Verkaufszahlen zusammengestellt.

Zum Preisindex: https://www.homeandsmart.de/smart-home-preisindex

homeandsmart.de ist das führende unabhängige Verbraucherportal für die Themen Smart Home, Internet of Things und E-Mobility in Deutschland. Die Internetplattform präsentiert vielfältige, fundierte und herstellerübergreifende Informationen sowie Beratung zu Produkten, Trends und Innovationen in diesem Themenbereich. Die Experten des Portals führen umfangreiche Tests und Bewertungen durch. In rund 2.000 Artikeln in über 100 Kategorien erfahren Verbraucher alles über Produkte für das vernetzte Wohnen und Leben der Zukunft. Monatlich wird das multimediale Informationsangebot von über 590.000 aktiven Nutzern besucht (Stand Dezember 2017).

Firmenkontakt
homeandsmart GmbH
Jürgen Scheurer
Ettlinger Str. 59
70178 Karlsruhe
+49 721 669875 76
presse@homeandsmart.de
https://www.homeandsmart.de

Pressekontakt
homeandsmart GmbH
Jürgen Scheurer
Scheurer
70178 Karlsruhe
+49 721 669875 76
presse@homeandsmart.de
https://www.homeandsmart.de/presse

Home smart Home

Von digitalen Häusern und vernetzten Städten

Home smart Home
Das vernetzte Zuhause ist heute schon Realität. (Bild: BullGuard)

Eine kürzlich veröffentlichte Studie von Deloitte hat die neusten Zahlen zum Smart Home-Markt in Deutschland ermittelt: 16 Prozent der Deutschen nutzen mindestens ein vernetztes Gerät im Haushalt, Tendenz steigend. Zwischen 20 und 30 Prozent der Befragten äußerten Interesse am Kauf eines Produkts für das digitale Zuhause, vom smarten Lautsprecher über intelligente Thermostate bis hin zum Saugroboter. Die Smart Home-Experten von BullGuard haben zusammengestellt, was im vernetzten Zuhause und in Smart Cities heute bereits Wirklichkeit ist.

Smart Home

Das Zuhause ist einer der sichtbarsten Bereiche der vernetzten Welt: Smarte Thermostate lernen, wieviel Energie im Haushalt gebraucht wird und helfen dabei, sie clever zu nutzen. So wird zum Beispiel die Waschmaschine dann eingeschaltet, wenn gerade von der Photovoltaikanlage auf dem Dach viel Strom erzeugt wird. Das Smart TV spricht personalisierte Empfehlungen aus und reagiert auf Sprachbefehle und Fingerabdruckidentifikation. Spülbecken, die die Wassertemperatur für spezielle Aufgaben anpassen, sparen Wasser durch Nachverfolgung der Nutzung und werden ebenfalls über Sprachbefehle bedient. Kühlschränke verfügen über eine Bestandsführung und eine Funktion zur automatischen Nachbestellung. Soundsysteme spielen unterschiedliche Musik in verschiedenen Räumen ab – je nach Person, die im Raum ist. Matratzen verfolgen die Schlafbewegungen und über die Integration eines Thermostats stellen sie die Temperatur für den besten Schlaf ein. Lichtquellen werden über Sprachbefehle gesteuert und helfen mittels Dimmer dabei, morgens sanft aufzuwachen.

Smart Car

Nicht nur das Zuhause, auch Autos sind Teil der digitalen Vernetzung: Fahrerassistenztechnologien verbessern die Fahreigenschaften des Autos sowie den Komfort für den Fahrer. Das Auto leistet Hilfe beim Einparken in enge Parklücken, bremst selbstständig bei Hindernissen und übernimmt im Stau den Wechsel zwischen Gas geben und bremsen. Sicherheitstechnologien warnen vor schlechten Wetter- und gefährlichen Straßenverhältnissen. Elektronische Windschutzscheiben stellen je nach Sonneneinstrahlung einen Blendschutz ein. Displays zeigen die aktuellen Nachrichten, blenden Meldungen von Messenger Diensten ein oder zeigen ein Bild des Anrufers, wenn das Smartphone klingelt. Das Auto weiß über Abfahrts- und Ankunftszeit Bescheid und meldet sie bei Bedarf an Freunde oder Geschäftspartner, um sie zum Beispiel über eine Verspätung zu informieren.

Smart City

Eine Smart City vereint smarte, vernetzte Lösungen, Geräte und Dienste um das Leben in der Stadt effizienter, grüner, technologisch fortschrittlicher, sozialer, kurz lebenswerter zu gestalten. In Europa gibt es mit Barcelona bereits ein Paradebeispiel einer solchen Stadt, das zeigt, wie die Zukunft der Städte aussehen könnte.

Die Stadtverwaltung von Barcelona ist komplett auf E-Government umgestellt und Bürger kommunizieren ausschließlich digital mit den verschiedenen Ämtern und Behörden. Parks sind mit einem intelligenten Bewässerungssystem ausgestattet: Sensoren messen die Feuchtigkeit im Boden. Zusammen mit den aktuellen Wetterdaten liefern sie damit entscheidende Informationen an die Gärtner, um Wasser zu sparen. Andere Sensoren geben Auskunft über freie Parkplätze. Außerdem verfügt Barcelona über 700 Hotspots für den komfortablen Internetzugang für Einwohner und Touristen.

Weitere Aspekte einer Smart City sind beispielsweise eine intelligente Straßenbeleuchtung, kabellos verwaltete Verkehrssignale zur Energiekosteneinsparung oder Sensoren, die Wasserleitungen auf Leckagen überwachen, um Reparaturkosten zu reduzieren. Straßensysteme informieren Fahrer jederzeit darüber, welche Strecke am effizientesten ist, und steuern automatisch Verkehrssignale, um Staus und damit die Schadstoffbelastung auf ein Minimum zu reduzieren. Öffentliche Verkehrssysteme sind miteinander vernetzt, sodass verschiedene öffentliche Transportmöglichkeiten koordiniert und Informationen in Echtzeit abgerufen werden können. Smarte Stromnetze liefern die richtige Menge Elektrizität abhängig von der Nachfrage, sodass die Energieeffizienz maximiert wird. Bürger können mit ihren Smartphones lokale Behörden über Schäden in der Stadt informieren, sodass Reparaturen schneller in Angriff genommen werden.

Smart statt sicher?

Neben all den Vorteilen birgt die vernetzte Welt im Smart Home und in der Smart City auch Risiken von unterschiedlichen Ausmaßen: Hackerangriffe können versorgungsrelevante Infrastruktur wie Energie oder Wasser einer Stadt lahmlegen. Oder Ransomware deaktiviert im Winter die Heizung und gibt das System erst nach einer Lösegeldzahlung frei.

Vor allem bei kleineren digitalen Helfern und günstigen Produkten hat die Sicherheit für viele Gerätehersteller weniger Priorität als Wettbewerbsfähigkeit. Die Produkte sind üblicherweise einfach aufgebaut, teilen ihre WLAN-Anmeldedaten häufig mit anderen Geräten. Wenn ein Hacker dann das Kennwort für das WLAN-Netzwerk abfängt, kann er sich relativ einfach Zugang zum vernetzten Zuhause verschaffen – über smarte Türschlösser, Bewegungsmelder, Sprinklersysteme und selbst das Alarmsystem, das ein Heim schützt.

Letztlich stehen und fallen die Konzepte „Smart Home“ und „Smart City“ mit der Akzeptanz der Nutzer, also der Bewohner. Nur wenn sie Vertrauen in das vernetzte System und dessen Sicherheit haben, werden Nutzer bereit sein, für mehr Komfort und Nachhaltigkeit persönliche Informationen zu teilen. Es ist also essenziell, Sicherheits- und Datenschutzlücken aufzudecken und zu beheben, um die Smart City Realität werden zu lassen.

BullGuard gehört zu den führenden IT Security-Unternehmen in Europa. Das Produktportfolio umfasst Internet Security, Mobile Security, kontinuierlichen Identitätsschutz sowie Social Media Security für Privatanwender oder kleine Betriebe. Die Produkte wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem wählte Stiftung Warentest die Sicherheitssoftware „BullGuard Internet Security 2018“ im März 2018 unter die drei besten Sicherheitsprogramme. BullGuard ist Pionier für Sicherheit im Internet of Things (IoT) und entwickelte den weltweit ersten IoT-Scanner. Zusammen mit dem Partner Dojo Labs sorgt BullGuard für umfassenden Schutz im Smart Home und für vernetzte Geräte. Hauptsitz des Unternehmens ist in London, Großbritannien. Zudem hat BullGuard Niederlassungen in Rumänien, Australien und Dänemark, wo das Unternehmen im Jahr 2001 gegründet wurde. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.bullguard.com/de

Firmenkontakt
BullGuard
Cam Le
c/o Mazars / Theodor-Stern-Kai 1 1
60596 Frankfurt

BullGuard@schwartzpr.de
http://www.bullguard.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Julia Maria Kaiser
Sendlingerstraße 42A
80331 München
00 49 89 211871-42
jk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Vayyar Imaging bietet weltweit fortschrittlichsten Chip für 3D-Imaging

Neuer Hochleistungschip von Vayyar bietet eine hochauflösende, mobile und kostengünstige Lösung für die 3D-Imaging-Technologie.

TEL AVIV, Israel – 3. Mai 2018 – Vayyar Imaging, der weltweit führende Anbieter von 3D-Imaging-Technologie, bietet künftig das weltweit fortschrittlichste „System on a Chip“ (SOC) für die mmWave 3D-Imaging-Technologie an. Dieser Chip integriert eine bislang noch nie dagewesene Anzahl von Transceivern und einen hoch leistungsfähigen digitalen Signalprozessor (DSP), der präzise und konturgenaue Ergebnisse liefert.

Der neue Vayyar-Sensor deckt Bildgebungs- und Radar-Frequenzbereiche von 3GHz-81GHz mit 72 Sendern und 72 Empfängern in einem Chip ab. Erweitert durch einen integrierten, leistungsstarken DSP mit großem internen Speicher benötigt er keine externe CPU, um komplexe Bildgebungsalgorithmen auszuführen.

Der neue Sensor von Vayyar überwindet die heutigen Einschränkungen bisheriger Technologie und unterstützt eine hohe Bandbreite, die eine beispiellose Genauigkeit und hochauflösende Ergebnisse ermöglicht. Er unterscheidet zwischen Objekten und Personen, ermittelt den Standort bei der Kartierung großer Flächen und erzeugt ein 3D-Bild der Umgebung. In Echtzeit erkennt und klassifiziert der Sensor gleichzeitig eine Vielzahl von Messzielen.

Durch den Einsatz von Breitband-Funkwellen kann der Sensor verschiedene Materialien durchdringen und arbeitet bei jeder Witterung und Lichtverhältnissen. Damit eignet er sich für unterschiedlichste Einsätze im Automobil- und Industriebereich.

Raviv Melamed, Mitbegründer, CEO und Chairman von Vayyar, sagte: „Radiowellen-Bildgebung ist eine leistungsfähige Technologie, die jahrzehntelang wenig beachtet wurde. Vayyars neuer Sensor nutzt endlich dieses enorme Potenzial.“

Die erste Generation der leistungsstarken Sensoren von Vayyar ist bereits in einer Vielzahl von Branchen und bei mehreren Fortune-500-Unternehmen weltweit im Einsatz, unter anderem bei Softbank in Japan.

„Zusammen mit dem Chip bieten wir unseren Kunden eine komplette Software-Suite und fortschrittliche Algorithmen an. So können sie Produkte, die auf unserer Technologie basieren, schneller entwickeln und erhalten einen beschleunigten Marktzugang für eine breite Palette von Produkten. Diese können dabei helfen, sich besser um älteren Menschen zu kümmern, Krebs in einem frühen Stadium zu erkennen, Häuser sicherer zu machen, ohne die Privatsphäre zu gefährden, und die Verkehrssicherheit von Autos bei jedem Wetter zu erhöhen,“ so Melamed.

Die Technologie befindet sich bereits in einer Vielzahl von Branchen im Einsatz. Zum Beispiel:

Baugewerbe
Seniorenbetreuung
Brustkrebsvorsorge
Automobilindustrie
Smart-Home
Einzelhandel
Robotik

.

Kontakt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Marc Voland
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
+49-(0)7071-938720
info@storymaker.de
http://www.storymaker.de

JOLEKA eröffnet neue Ausstellung in Kalenborn

Innovationen aus Fenster- & Haustürenbranche

JOLEKA eröffnet neue Ausstellung in Kalenborn
Herzlich willkommen in unserer neuen Ausstellung

Die auf Fensterbau und Haustüren spezialisierte JOLEKA GmbH & Co. KG heißt ab sofort alle interessierten Bauherren in ihrer neuen Ausstellung herzlich willkommen. Neben hochwertigen Standardlösungen werden insbesondere auch top-aktuelle Innovationen präsentiert. Denn das Familienunternehmen legt großen Wert darauf, seinen Kunden neben den „Klassikern“ im Haustüren- & Fensterbau stets auch die modernsten Branchentrends präsentieren zu können.

Die neue Ausstellung, gleich neben dem JOLEKA-Werk in Kalenborn-Scheuern, eröffnet pünktlich zu einem wichtigen Jubiläum des Traditionsbetriebs: Vor fünfzig Jahren begann das Unternehmen sich auf den Bau von Kunststoff-Fenstern zu spezialisieren. Doch bereits seit der eigentlichen Gründung 1935 hat sich das Unternehmen Innovation und Qualität auf die Fahnen geschrieben. Dafür ist JOLEKA auch heute noch bekannt.

Und darauf wurde auch bei der Auswahl der Haustüren und Fenster für den neuen Ausstellungsbereich explizit geachtet. „Eine große Nachfrage haben wir zur Zeit nach Fenstern mit einer integrierten Jalousie“, berichtet Fabian Rieder, Geschäftsführer bei JOLEKA. Er erklärt: „Bei dieser Fenster-Innovation befinden sich die Lamellen zwischen zwei Glasscheiben. So können sie weder einstauben noch klappern. Und sind zudem noch gut geschützt. Das kommt sehr gut an bei den Kunden.“ Aber auch Kunststoff-Fenster mit aufgesetzten Aluschalen seien ein regelrechter Trend. Der Vorteil hier: Bauherren erhalten ein langlebiges PVC-Produkt mit der eleganten Optik eines Aluminiumfensters zu einem moderaten Preis.

Im Haustüren-Bereich steigt ebenfalls das Interesse an modernen Produkten. So werde unter anderem verstärkt nach Keramik-Haustüren mit besonderen Designs, beispielsweise in Beton-Optik, nachgefragt. Zum Ende des Monats sei bereits eine weitere Haustüren-Neuheit in Planung. „Der Vintage-Look ist seit einiger Zeit sehr angesagt. Als Antwort auf diesen Trend, nehmen wir eine ganz besondere Haustür ins Programm auf. Eine Haustür mit einer natürlich-rustikalen Echtholzoberfläche aus Eiche, eingesetzt in einen eleganten Rahmen in Stahl-Optik. Diese Tür ist in meinen Augen moderne Eleganz pur“, schwärmt Rieder.

Das Unternehmen lädt interessierte Bauherren herzlich ein, sich ein eigenes Bild über JOLKEA-Klassiker und -Innovationen der Haustüren- und Fensterbranche zu verschaffen. Während sich die kleinen Gäste über einen eigenen Spielbereich freuen, können sich Mama und Papa (oder auch Oma und Opa) ausführlich beraten lassen. Empfehlenswert ist stets eine vorherige Terminabsprache per Telefon oder Mail.

Öffnungszeiten der JOLEKA-Ausstellung:

Montag bis Donnerstag
von 7:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie von 12:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Freitag
von 7:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie von 12:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Die JOLEKA GmbH & Co. KG ist ein Familienunternehmen in der 4. Generation, mit Sitz in Kalenborn-Scheuern, Verbandsgemeinde Gerolstein. Der Eifeler Traditionsbetrieb beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter. Darunter Ingenieure, Schreinermeister, Monteure und Fachberater.
Das Fertigungs- und Service-Programms des Unternehmens richtet sich an Hauseigentümer in und rund um die Eifel. Es reicht von der Beratung über die eigene Produktion der Kunststoff-Produkte bis hin zum fachgerechten Einbau von Wintergärten, Haustüren und Fenstern. Das Unternehmen bietet zudem zusätzliche Service-Angebote wie Gebäude-Sicherheits-Checks oder Smart-Home-Einrichtungen, sowie einen ausführlichen Beratungsbereich auf der neuen Website.

Kontakt
JOLEKA GmbH & Co. KG
Fabian Rieder
Hauptstraße 2
54570 Kalenborn-Scheuern
06591 95200
06591 952030
info@joleka.de
http://www.joleka.de

Smarte Kooperation: E WIE EINFACH unterstützt die Codingschule

Smarte Kooperation: E WIE EINFACH unterstützt die Codingschule
Die Teilnehmer der Codingwerkstatt verfolgen mit großem Interesse die Tipps der Trainerin.

– Kinder lernen Programmieren in Codingwerkstätten
– Digitale Bildung fördern und Berührungsängste abbauen
– Smart Home-Anwendungen gestalten und erleben

(Köln) Wer die Welt künftig aktiv mitgestalten möchte, dem öffnet die Fähigkeit des Programmierens viele Türen. Die Codingschule vermittelt daher insbesondere Kindern die Möglichkeit, sich Grundkenntnisse des Codens anzueignen. Mit der Unterstützung des Strom-, Gas- und Smart Living Anbieters E WIE EINFACH können einige Kurse jetzt auch kostenfrei angeboten werden. Das Schwerpunktthema der E WIE EINFACH Codingwerkstätten ist „Smart Home“.

Insgesamt wird E WIE EINFACH sechs Kurse der Codingschule sponsern. Termine hierzu werden rechtzeitig auf der Website der Codingschule bekanntgegeben. Vier zusätzliche Kurse stiftet das Unternehmen dem Kinderhilfswerk Die Arche e.V.. E WIE EINFACH unterstützt die Einrichtung seit 2015 kontinuierlich mit unterschiedlichen Projekten. „Digitale Bildung ist essentiell und sollte für jeden zugänglich sein“, erklärt Güncem Campagna, Gründerin und Geschäftsführerin der Codingschule, ihr Engagement mit Blick auf die Bildungsgerechtigkeit. Katja Steger, Geschäftsführerin von E WIE EINFACH, unterstreicht die grundsätzliche Bedeutung digitaler Kompetenz: „Als Anbieter von Energie- und Smart Living-Lösungen leben wir bereits intensiv digitale Anwendungen, etwa beim Steuern von Prozessen oder beim individuellen Kundenservice. Diese Form der Digitalisierung wird zunehmen. Daher finden wir es wichtig, dass sich bereits Kinder diesem für die Zukunft so wichtigen Themenfeld spielerisch annähern.“

Kinder ab 10 Jahren lernen in kleinen Gruppen die Grundlagen des Programmierens mithilfe des Mini-Computers Raspberry Pi, einem der meistverkauften Computer der Welt. Einblicke gibt es in die kinderleichte Programmiersprache Scratch und in die professionelle Programmiersprache Python – Vorkenntnisse sind nicht nötig. Das Zusammenspiel zwischen Hard- und Software entdecken die Kinder in den E WIE EINFACH-Codingwerkstätten dann mit einem Lego-Häuschen: Sie statten es mit Sensoren aus und programmieren im Anschluss verschiedene Szenarien und Experimente. Weitere Informationen zur Codingschule und den nächsten anstehenden Terminen (im Rheinland, Ruhrgebiet und Münsterland) können Sie unter www.codingschule.de einsehen.

Codingschule
„Wir organisieren mal einen Coding-Workshop!“… so startete die Codingschule 2016 in Düsseldorf. Was als Workshop für Jugendliche begann, ist mittlerweile zu einem Kursprogramm mit verschiedenen Formaten für mehrere Zielgruppen angewachsen. In den letzten zwei Jahren hat die Codingschule über 90 Workshops und Kurse mit über 1000 Teilnehmern durchgeführt. Das Trainer-Team besteht aus Programmierern, Lehrern und Studenten aus technischen Fächern. Aktuell erweitert die Codingschule ihr Workshop-Angebot für Auszubildende sowie Mitarbeiter und Führungskräfte. Weitere Informationen zur Codingschule finden Sie unter www.codingschule.de sowie auf Facebook und Twitter.

E WIE EINFACH ist der günstige und zuverlässige Partner für Energie und Smart Living. Unter dem Leitgedanken der Einfachheit entwickelt E WIE EINFACH Lösungen, die das Leben zu Hause entspannter und einfacher machen. Im Fokus stehen Strom-, Gas- und Wärmestrom-Tarife zu dauerhaft günstigen Preisen sowie ein mehrfach ausgezeichneter Service. Die E WIE EINFACH Smart Living-Angebote lassen sich jederzeit individuell auf die Bedürfnisse ihrer Nutzer anpassen: einfach, flexibel, immer zentral steuerbar. Alle Angebote überzeugen mit Verständlichkeit, Transparenz und orientieren sich an einfachen Lösungen. Eine Übersicht zum Unternehmen und zu Produkten von E WIE EINFACH finden Sie unter www.e-wie-einfach.de, auf Twitter, Facebook sowie auf YouTube.

Kontakt
E WIE EINFACH GmbH
Bettina Donges
Salierring 47-53
50677 Köln
0221-17737-308
0221-17737-210
presse@e-wie-einfach.de
http://www.e-wie-einfach.de