Pro DP Reinigungsmittel – Qualität muss nicht teuer sein

Mit einer breit aufgestellten Produktlinie vervollständigt die Pro DP Verpackungen ihr Sortiment im Gastronomie-, Hotellerie- und Hygienebedarf.

Pro DP Reinigungsmittel - Qualität muss nicht teuer sein

Pro DP Reinigungsmittel

Die Pro DP Verpackungen ist ein Großhandels- und Dienstleistungsunternehmen für den breiten Bedarf an Serviceverpackungen und Einweglösungen in Gastronomie, Hotel, Imbiss und Lebensmittelbranche. Neben einem umfangreichen Sortiment an praktischen EInwegverpackungen, modernen To Go Verpackungen, günstigem Einweggeschirr und innovativen Ideen rund um den gedeckten Tisch, hat der Spezialist aus Thüringen auch eine vielseitig aufgestellte Hygiene- und Reinigungs Produktlinie geschaffen.
Gerade in der Produktion, Verarbeitung und dem Verkauf von Lebensmitteln bestehen hohe gesetzliche Anforderungen an die Reinlichkeit und Keimfreiheit, aber auch die Mitarbeiter und Kundenhygiene stellt in Unternehmen einen nicht zu vernachlässigenden Bereich dar. Dabei ist die Sauberkeit und Hygiene nicht nur ein gesetzlich vorgegebenes Ziel, vielmehr sind Waschräume und Toiletten oftmals auch ein unterbewusst wahrgenommenes Aushängeschild in Restaurants, Hotels und öffentlichen Einrichtungen. Speziell in Hotel und dem Gastgewerbe nimmt die Wahrnehmung der professionell gereinigten Räumlichkeiten natürlich noch einmal einen deutlich höheren Stellenwert ein.
Um seinen Kunden eine Vielzahl an Lösungen direkt und komfortabel aus einer Hand bieten zu können, wurde ein durchdachtes Reinigungs- und Hygienesortiment geschaffen, welches natürlich über zahlreiche professionelle Lösungen verfügen musste. In Zusammenarbeit mit einem leistungsfähigen regionalen Produktionspartner der chemischen Industrie wurde somit eine Produktlinie geschaffen, welche den Bereich der Seifen und Körperpflegeprodukte ebenso abdeckt, wie professionelle Spülmittel für verschiedene Einsatzarten, oder auch leistungsstarke Reiniger für Boden, Fliesen, Kühlräume, Glasflächen oder Sanitärbereiche.
Auf Grund kurzer logistischer Wege und durchdachten Dispositionen konnte zudem ein Konditionenmodell geschaffen werden welches beweist, dass Qualität nicht immer auch teuer sein muss. Davon ist das Team rund um den Unternehmenschef Dennis Bauer so überzeugt, dass man der Reinigungslinie sogar seinen Namen gegeben hat. Die qualitativen Lösungen für den professionellen gewerblichen Einsatz findet man am Markt unter der Marke Pro DP Reinigungsmittel.

Pack4Food24.de ist das Onlinebestellportal des Großhandelsspezialisten Pro DP Verpackungen. Auf www.pack4food24.de kann rund um die Uhr auf ein umfangreiches Sortiment an praktischen Serviceverpackungen, modernen To Go Verpackungen, günstigem Einweggeschirr, innovativen Tischprodukten, qualitativen Hygieneartikeln und professionellen Reinigungsmitteln zugegriffen werden.
Mit der direkten Anbindung des Onlineshops an den stationären Großhandel verbindet die Pro DP Verpackungen ideal die Vorteile der beiden Vertriebswege.

Firmenkontakt
Pack4Food24.de – Der B2B Onlineshop für Gastronomie, Hotel & Einzelhandel
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
0800 / 7225 4 3663
036602 / 289005
service@pack4food24.de
http://www.pro-dp-reinigungsmittel.de

Pressekontakt
Pro DP Verpackungen – Der Profi für Gastronomie, Hotel und Einzelhandel
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp-verpackungen.de
http://www.pro-dp-verpackungen.de

Natürlich putzen mit EMIKO Citrusreiniger

Jeder kennt die kleinen und mittleren Katastrophen im Haushalt. Doch sie effektiv zu beseitigen ist oft eine größere Herausforderung als gedacht. Deshalb muss ein Reinigungsmittel her, das den Schmutz zuverlässig entfernt und einer erneuten Verschmut

Natürlich putzen mit EMIKO Citrusreiniger

Der vollbiologische Citrusreiniger entfernt Schmutz zuverlässig

Der Frühling steht vor der Tür – Zeit unser trautes Heim wieder zum Glänzen zu bringen. Und das heißt, dass der alljährliche Frühjahrsputz ansteht. Doch welche Reinigungsmittel eignen sich eigentlich am besten und wirken zudem einer Verschmutzung nachhaltig entgegen? Herkömmliche Reiniger erfüllen zwar den Zeck, schmutzige Oberflächen gründlich zu säubern, können diese aber während der Anwendung nicht mit positiven Mikroorganismen besiedeln und sind meistens wahre Chemiekeulen. Deshalb eignet sich der Citrus Allzweckreiniger von EMIKO am besten für die Reinigung. Er besiedelt nämlich im Unterschied zu den herkömmlichen Reinigern die Oberflächen mit der Kraft der EM effektive Mikroorganismen und wirkt einer erneuten Verschmutzung natürlich entgegen. Der EMIKO Citrus Reiniger, erhältlich bei rileystore.de unter http://www.rileystore.de/drogerie-und-haushalt/haushalt/reinigungsmittel/306/emiko-citrusreiniger-vollbiologisch?c=79, kann für alle Reinigungsarbeiten im Haus und Gewerbe benutzt werden – und schont dazu noch die Umwelt. Das Konzentrat mit Waschnussextrakt und feinem Citrusöl ist frei von synthetischen Duftstoffen und erleichtert das Reinigen von sämtlichen Oberflächen, hellen Polstermöbeln und stark fettigen Verschmutzungen dank der verbesserten Reinigungspower. Diese hohe Reinigungsleistung wird durch die Inhaltsstoffe von Alkohol, Essig und Effektiven Mikroorganismen verstärkt.
Bei der Anwendung des Konzentrats sollte man darauf achten, dass das Putzwasser maximal 40°C heiß ist, da sonst die effektiven Mikroorganismen geschädigt werden. Um sicher zu sein, dass der Citrus-Reiniger das passende Reinigungsmittel für die zu behandelnde Oberfläche ist, sollte der Reiniger an einer unauffälligen Stelle zunächst verdünnt werden, sodass im Anschluss auch große Flächen gereinigt werden können. Der EMIKO Citrus-Reiniger sollte kühl und im Dunkeln gelagert werden und kann auch bedenkenlos in Kombination mit Spezialreinigern eingesetzt werden.

Der im Webshop unter http://www.rileystore.de/drogerie-und-haushalt/haushalt/reinigungsmittel/306/emiko-citrusreiniger-vollbiologisch?c=79 erhältliche Citrus-Reiniger von EMIKO ist ein feiner, vollbiologischer Helfer, der den Hausputz zwar nicht abnimmt, ihn aber erheblich durch die Reinigungspower erleichtert und neuen Verschmutzungen vorbeugt.

Rileystore.de ist ein Shop mit ausgewählten, natürlichen Produkten. Alle Artikel werden vom Team getestet – nur die Besten schaffen es in den Shop. Großer Wert wird auf natürliche Produktion und Nachhaltigkeit gelegt. Ein Haut-Öl gegen Neurodermitis, innovative Haarentfernung, Kondome nach Maß, das Prorepatin Fissur-Öl, Poo-Pourri sowie weitere nachhaltige Kosmetik- und Pflegeprodukte bilden die Basis von \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Kontakt
rileystore.de by ROT GRÜN BLAU
Jörg Rieger
Bleichstraße 68 68
75173 Pforzheim
072311332481
presse@rot-gruen-blau.com
http://www.rot-gruen-blau.com

GTÜ: Fahrzeugpflege nach dem Winter

GTÜ: Fahrzeugpflege nach dem Winter

(Mynewsdesk) Sind die Straßen vom Winterdreck befreit, wird es Zeit, seinem Auto eine Frühjahrskur zu spendieren. Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung gibt zehn Tipps, wie die Spuren des Winters wirkungsvoll beseitigt werden.

1. Den Winterdreck ordentlich wegwaschenGegen den Schmutz und das Salz des Winters empfiehlt sich ein Durchgang in der Waschanlage mit Vor- und Unterbodenwäsche. Kümmern Sie sich vorher um die Problemzonen: Türeinstiege mit mildem Reinigungsmittel, viel Wasser und weichem Schwamm von Hand säubern. Üben Sie größte Vorsicht bei Benutzung eines Dampfstrahlers. Halten Sie unbedingt einen Spritzabstand von mindestens 30 Zentimeter ein, damit Reifen und Lack keinen Schaden nehmen.

GTÜ-Tipp: Überlassen Sie die Motorwäsche besser dem Profi. Sein Vorgehen mit Kaltreiniger und Waschlanze zeigt blitzsaubere Ergebnisse.

2. Die Kampfspuren des Winters beseitigenNach der Außenreinigung empfiehlt sich eine Kontrolle von Lack und Kunststoffen. Auf Flugrost achten und mit säurefreiem Flugrostentferner beseitigen. Lackpolituren entfernen feine Kratzer besonders effizient mit maschineller Unterstützung. In schlimmeren Fällen helfen Kratzer-Polituren. Ungeübte Laien sollten sich allerdings die Handhabung von Poliermaschinen genauestens zeigen lassen, sonst droht mehr Schaden als Nutzen.

GTÜ-Tipp: Wenn Kratzer bis auf die Grundierung des Lacks gehen, empfiehlt sich zur Vermeidung größerer Folgeschäden eine schnellstmögliche, professionelle Lackreparatur.

3. Das Auto pflegen, nicht quälenHandwäsche ist die schonende Alternative zur Waschanlage. Aber nur, wenn sie mit reichlich Wasser, sauberen Schwämmen oder Bürsten und mit sanftem Reinigungsmittel konsequent erledigt wird. Wer da halbherzig vorgeht, zerkratzt nur den Autolack. Arbeiten Sie mit geringem Druck von oben nach unten und spülen Sie Schwamm und Bürste in kurzen Abständen aus. Trocknen Sie das Fahrzeug mit einem Fensterleder ab.

Malträtieren Sie ihr Auto nicht mit ungeeigneten, kratzenden Haushaltsschwämmen und putzen Sie nie mit aggressiven Haushaltsreinigern. Sogenannte „Hausmittel“ sind meist ungeeignet, da sie in der Regel nicht hinsichtlich ihrer Materialverträglichkeit gegenüber Autos geprüft sind.

GTÜ-Tipp: Waschen Sie Ihr Auto von Hand nur auf dafür vorgesehenen Waschplätzen – der Umwelt zuliebe.

4. Die Felgen pfleglich behandelnBei der Frühjahrswäsche verdienen Alu-Felgen besonderes Augenmerk. Mit säurefreiem Felgenreiniger vorsprühen, damit sich der hartnäckige Bremsstaub auch wirklich lösen kann. Arbeiten sie gegebenenfalls nach. Eine spezielle, entsprechend hitzebeständige Felgenversiegelung zum Schluss erleichert die nächste Reinigung. Normale Wachse für den Autolack sind aus Temperaturgründen zum Felgenschutz ungeeignet.

GTÜ-Tipp: Wenn der Wechsel von Winter- auf Sommerräder ansteht, reinigen Sie bei dieser Gelegenheit alle Felgen komplett, also auch das sonst sehr schwer zugängliche Felgenbett an der Radinnenseite.

5. Für Durchblick sorgenAuf Autoscheiben bildet sich im Laufe der Zeit an der Innenseite ein feiner Schmutzschleier, der bei ungünstigen Gegenlichtverhältnissen, etwa bei heller Sonne oder nachts im Scheinwerferkegel entgegenkommender Fahrzeuge zu extremer Sichtbeeinträchtigung führen kann. Mit Glasreiniger sorgen Sie zuverlässig wieder für klare Verhältnisse und zwar innen wie außen.

GTÜ-Tipp: Feine Kratzer im Glas lassen sich mit Scheibenpolitur entfernen. Gröbere Kratzer auf der Windschutzscheibe im Sichtfeld des Fahrers sind nicht zulässig, genauso wenig wie Risse oder Steinschläge. Die beeinträchtigen die Scheibe in ihrer Festigkeit. Solche Schäden dürfen nicht repariert werden, weil unzulässige Verzerrungen im Glas entstehen. Ein Austausch der Scheibe ist also unumgänglich.

6. Die Gummis geschmeidig haltenZur gewissenhaften Autopflege nach dem Winter gehören auch Kunststoff und Gummiteile. Kunststoff im Außenbereich mit Tiefenpfleger oder Kunststoffgel behandeln. Gummidichtungen von Türen und Fenstern mit Gummipfleger bearbeiten. So bleiben sie geschmeidig und werden nicht bröselig oder brüchig.

GTÜ-Tipp: Prüfen Sie die Scheibenwischer stets so gewissenhaft als ob Sie zur Hauptuntersuchung vorfahren wollten. Die Wischer dürfen nicht schmieren. Reinigen Sie die Gummis. Wenn sich danach beim Wischen immer noch Schlieren oder Streifen bilden, müssen die Wischerblätter ausgetauscht werden.

7. Den Innenraum ordentlich säubernDie Reinigung von Polstern und Teppichen ist nicht nur eine Frage des persönlichen Sauberkeitsbedürfnisses. Vielmehr sind feuchte und schmutzige Polster Nährböden für gesundheitsschädliche Pilze und Bakterien. Zur Grobschmutzentfernung gehört gründliches Saugen und die Reinigung der Fußmatten. Mikrofasertücher eignen sich für nahezu alle Oberflächen wie Armaturentafel oder Verkleidungen, wobei häufig schon reines Wasser als Lösungsmittel ausreicht. In hartnäckigeren Fällen kommen Kunststoffpflegemittel zum Zuge (sofern die Armaturentafel nicht mit teurem Echtleder überzogen ist!). Vorsicht bei der Reinigung des Dachhimmels. Zu starkes Reiben kann die Struktur zerstören oder zu hellen Stellen führen. Für die Sitze sollten geeignete Polster- oder Lederreiniger verwendet werden.

GTÜ-Tipp: Ungeeignete Kunststoffreiniger verwandeln die Armaturentafel unter Umständen in eine speckig glänzende Fläche, die sich irreversibel in der Windschutzscheibe spiegelt. Diesem Sicherheitsrisiko begegnen Sie durch die Verwendung hochwertiger, matter Pflegemittel.

8. Den Kofferraum entrümpelnDenken Sie bei der Innenreinigung auch an den Kofferraum. Reserveradmulde auswischen und trocknen, damit sich dort keine Feuchtigkeit sammelt. Bei der Gelegenheit gleich mal den Luftdruck des Reserverades (soweit vorhanden) prüfen. Kofferraumauskleidungen und Gummiabdeckungen säubern sowie Ballast abwerfen. Schneeketten, Skiständer und Winterscheibenreiniger gehören jetzt in den Keller. Das summiert sich möglicherweise im zweistelligen Kilobereich und wirkt sich entsprechend auf den Kraftstoffverbrauch aus.

GTÜ-Tipp: Checken Sie bei der Gelegenheit gleich Warndreieck und Erste-Hilfe-Kasten. Zubehör, das nicht nur bei der Hauptuntersuchung funktionsfähig vorzeigbar sein muss. Schauen Sie auf das Verfalldatum der Produkte zur Wundversorgung im Erste-Hilfe-Set. Auch das sollte nicht abgelaufen sein.

9. Das Wischwasser erneuernNach der Frostperiode sollten Sie komplett auf Sommerscheibenreiniger umsteigen. Mischungen sind aus zweierlei Gründen nicht zu empfehlen. Erstens besteht die Gefahr, dass bei Vermengung von Sommer- und alkoholhaltigem Winterreiniger Feststoffe ausfallen, welche die Düsen der Scheibenwaschanlage verstopfen. Zweitens ist im Sommer uneingeschränkte Reinigungsleistung gegen hartnäckigen Insektenschmutz gefordert.

GTÜ-Tipp: Setzen Sie nach Möglichkeit nur hochwertige Sommerscheibenreiniger ein, die eine gute Reinigungsleistung garantieren.

10. Beim Reifenwechsel auf Profiltiefe achtenBeim Wechsel von Winter- auf Sommerräder achten Sie auf die Profiltiefe. Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1,6 mm, die an den Verschleißanzeigern abgelesen werden können. Die GTÜ-Experten empfehlen jedoch aus Gründen der Verkehrssicherheit für Sommerreifen eine Restprofiltiefe von mindestens 3 mm.

GTÜ-Tipp: Vergleichen Sie beim Kauf von neuen Sommerreifen sorgfältig die Qualität. Montieren Sie aus Gründen der Sicherheit keine Billigreifen. Sie sind besonders beim Bremsen auf nasser Fahrbahn eine echte Gefahr, ihre Bremswege sind extrem lang (siehe GTÜ-Sommerreifentest 2016 · www.gtue.de/produkttests).

Stuttgart, den 06. April 2016

Diese Pressemitteilung (http://www.mynewsdesk.com/de/gtue/pressreleases/gtu-fahrzeugpflege-nach-dem-winter-1362845) wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im GTÜ (http://www.mynewsdesk.com/de/gtue).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ynx9jy

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kfz-markt/gtue-fahrzeugpflege-nach-dem-winter-52755

Die GTÜ ist Deutschlands größte amtlich anerkannte Kfz-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger.

Die GTÜ: http://www.gtue.de leistet qualitativ hochwertige Dienstleistungen für ihre Vertragspartner zu deren Zukunftssicherung und Wachstum. Die GTÜ: http://www.gtue.de bündelt Sachverständigen-Interessen und Know-how unter ihrem Dach, damit ihre Vertragspartner auch zukünftig erfolgreich am Markt bestehen.

Die GTÜ: http://www.gtue.de arbeitet ergebnisorientiert und effizient zur Sicherung und zum Wachstum des Erfolges der Gemeinschaft. Die Gemeinschaft umfasst die GTÜ: http://www.gtue.de und ihre Vertragspartner.

Die GTÜ: http://www.gtue.de und ihre Vertragspartner bieten dem Kunden echte Wettbewerbsvorteile durch moderne, serviceorientierte und qualitativ hochwertige Dienstleistungen. Dabei streben die GTÜ: http://www.gtue.de und ihre Vertragspartner eine langfristige Kundenbindung an.

Über ihre Verbandszugehörigkeit bei den GTÜ: http://www.gtue.de-Gesellschaftern gestalten die Vertragspartner die Zukunft der GTÜ: http://www.gtue.de und der freiberuflichen Sachverständigen mit. Um dieses Unternehmensziel zu erreichen, sind marktorientierte Produkte und Dienstleistungen erforderlich.

Firmenkontakt
GTÜ
Hans-Jürgen Götz
Vor dem Lauch 25
70567 Stuttgart
0711 97676-620
goetz@gtue.de
http://www.themenportal.de/kfz-markt/gtue-fahrzeugpflege-nach-dem-winter-52755

Pressekontakt
GTÜ
Hans-Jürgen Götz
Vor dem Lauch 25
70567 Stuttgart
0711 97676-620
goetz@gtue.de
http://shortpr.com/ynx9jy

Innovative Konzepte für höchste Hygiene

Höchste Hygiene und absolute Sauberkeit für die Lebensmittelherstellung durch BIRFOOD.

BildAbsolute Sauberkeit ist für die Lebensmittelherstellung unerlässlich. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an einen Dienstleister wie Birfood, der seit 40 Jahren die Hygiene in lebensmittelverarbeitenden Betrieben sicherstellt. WirtschaftsBild sprach mit Atilla Karka, Geschäftsführender Gesellschafter der Birgroup, über die sehr speziellen Herausforderungen einer ganz besonderen Branche.

WirtschaftsBild: Herr Karka, der Food-Bereich ist im stetigen Wandel. Wie haben sich Ihr Unternehmen und der Lebensmittelmarkt in den letzten 15 Jahren verändert?

Atilla Karka: Vor über 15 Jahren lag die Kernaufgabe unserer Dienstleitung in der Sicherung der Betriebshygiene in allen Bereichen der Lebensmittelherstellung. Doch unsere eigenen Ansprüche wuchsen. Wir wollten eine detaillierte Dokumentation und Rückverfolgbarkeit unserer Dienstleistungen für uns und unsere Kunden. Wir passten Systeme und Verfahren unseren hohen Ansprüchen an und schufen eine vollkommen neuartige „Dokumentationswelt“. Als 2002 der International Food Standard definiert wurde, waren wir gewappnet: alle geforderten Dokumentationen wie z.B. Schulungsnachweise lagen bereit.

WirtschaftsBild: Damit ist das Unternehmen offenkundig ganz gut gefahren: Sie sind heute der Marktführer für Industriereinigung im Bereich Lebensmittelherstellung in Deutschland.

Atilla Karka: Weil wir uns nicht auf guten Lösungen ausruhen. Besonders im Bereich der Lebensmittelsicherheit muss der Markt beobachtet und verstanden werden. In regelmäßigen Intervallen werden Zertifizierungen wie z.B. IFS und BRC verschärft oder mit Modulen ergänzt. Wer hier bestehen will braucht umfangreiche Marktkenntnis, ein durchdachtes Betriebshygienekonzept, Strukturen zum Knowhow-Transfer und nicht zuletzt kompetentes Fachpersonal. Neben Reinigungskräften beschäftigen wir Chemiker, Biologen, Veterinäre und Fachkräfte für Lebensmitteltechnik, die wir übrigens selbst ausbilden. Unsere Systemlösungen umfassen heute innovative Prozesse für nahezu alle Bereiche in lebensmittelverarbeitenden Betrieben – zum Beispiel für so sensible Themen wie die Verkeimung mit Salmonellen. Wir formulieren interne Audits, die von unseren Kunden auch zur Auditierung ihres eigenen Reinigungs- und Hygienemanagements genutzt werden.

WirtschaftsBild: In der Lebensmittelbranche ist Vertrauen zwar gut, Kontrolle aber noch besser. Wie können Ihre Kunden sicher sein, dass alle Reinigungsarbeiten im eigenen Betrieb den hohen Qualitätsstandards auch tatsächlich genügen?

Atilla Karka: Da sind zunächst die vielen Zertifizierungen für Umwelt-, Qualitäts- und Food-Safety-Management, die unsere Zuverlässigkeit belegen. Service, Verlässlichkeit und Transparenz sind für uns aber von derart elementarer Bedeutung, dass wir den Kunden noch mehr bieten: Sie haben die Möglichkeit, sämtliche Reinigungsarbeiten und -abläufe in ihrem Unternehmen zu überprüfen – jederzeit, in Echtzeit. Dieses von uns entwickelte digitale Controlling läuft über das Kundenportal mybirgroup.de, das Anfang 2016 auch per App genutzt werden kann.

WirtschaftsBild: Damit zählt die Birgroup zu den 25 größten Arbeitgebern in Schleswig-Holstein. Welche Rolle spielt bei einem Unternehmensverbund dieser Größe der Standort Lübeck?

Atilla Karka: Wir sind zwar in ganz Deutschland zuhause, aber unsere Heimat ist Lübeck. Und das soll auch so bleiben. Wir bekennen wir uns ganz eindeutig zur Hansestadt. Dass das keine leeren Worte sind, zeigt nicht zuletzt eines unserer aktuellen Bauprojekte: Auf einem Grundstück von 15.000 qm errichten wir derzeit unsere neue Firmenzentrale, ein Schulungsgebäude, Werk- und Lagerhallen. Und dabei wird es nicht bleiben: Eine zusätzliche Fläche von 20.500 qm haben wir bereits für weiteres Wachstum vorbereitet.

Über:

BIRGROUP Holding GmbH & Co. KG
Frau Sandra Hassenpflug
Heiweg 119
23566 Lübeck
Deutschland

fon ..: 0451 611699 0
fax ..: 0451 6116999180
web ..: http://www.birgroup.de
email : s.hassenpflug@birgroup.de

Pressekontakt:

BIRGROUP Holding GmbH & Co. KG
Frau Sandra Hassenpflug
Heiweg 119
23566 Lübeck

fon ..: 0451 611699 0
web ..: http://www.birgroup.de
email : s.hassenpflug@birgroup.de

Sauberkeit schützt die Gesundheit

Neues RAL Gütezeichen Gebäudereinigung im Gesundheitswesen

Sauberkeit schützt die Gesundheit

RAL Gütezeichen Gebäudereinigung im Gesundheitswesen

St. Augustin, 19. Januar 2016 – Patienten nennen Reinigung und Sauberkeit an erster Stelle bei der Beurteilung von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Schließlich erkranken in Deutschland pro Jahr 400.000 bis 600.000 Menschen an Krankenhausinfektionen und etwa 10.000 bis 15.000 Patienten sterben daran. Eine wichtige Rolle beim Schutz vor Infektionen spielt die zuverlässige Umsetzung von Hygienestandards durch Reinigungspersonal. Ausschreibenden Stellen im Gesundheitswesen steht für die Wahl eines zuverlässigen Gebäudedienstleisters mit dem neuen RAL Gütezeichen Gebäudereinigung im Gesundheitswesen jetzt eine fundierte Entscheidungs- und Orientierungshilfe zur Verfügung. Das RAL Gütezeichen dürfen nur Unternehmen nutzen, denen eine neutrale Einrichtung die fachliche und qualitative Eignung für diese Aufgabe bescheinigt hat.

Geschultes und ausgebildetes Reinigungspersonal

Auftraggeber können sicher sein, dass ein Gebäudedienstleister mit dem RAL Gütezeichen Gebäudereinigung im Gesundheitswesen speziell für den Hygienebereich geschultes und ausgebildetes Reinigungspersonal einsetzt. Das Unternehmen muss in der betreuten Einrichtung ständig mindestens einen qualifizierten und einschlägig erfahrenen Verantwortlichen zur Überwachung und Einhaltung aller technischen Verfahrensabläufe beschäftigen. Dieser Hygienebeauftragte unterweist das Personal und wacht über die Einhaltung der Reinigungs- und Desinfektionspläne.

Hygienepläne und bebilderte Arbeitsanweisungen

Die Anforderungen für die Vergabe des RAL Gütezeichens schreiben vor, dass für alle hygienerelevanten Bereiche Hygienepläne erstellt werden. Sie legen den Umfang der Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowie die Vorgaben für die Personalhygiene fest. Die möglichst bebilderten und konkreten Anweisungen an das Personal müssen so gestaltet sein, dass Mitarbeiter mit mäßigen Sprachkenntnissen sie verstehen. Das schließt unter anderem Dosieranleitungen für Reinigungs- und Desinfektionsmittel ein, Reinigungs- und Desinfektionstechniken, Bedienungsanleitungen von Geräten und die Information über die Bedeutung von Gefahrensymbolen. Unabhängige Einrichtungen überwachen einmal jährlich vor Ort, dass das Unternehmen die Anforderungen einhält und die hohen Kriterien des RAL Gütezeichens erfüllt.

Informationen zur RAL Gütesicherung

Für die Anerkennung von RAL Gütezeichen ist seit 1925 RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung im Produkt- und Dienstleistungsbereich zuständig. Die zuverlässige Einhaltung des hohen Qualitätsanspruchs wird durch ein dichtes Netz stetiger Eigen- und Fremdüberwachung gesichert, dem sich die Hersteller und Anbieter freiwillig unterwerfen. Als objektive und interessensneutrale Kennzeichnung werden RAL Gütezeichen den wachsenden Ansprüchen der Verbraucher gerecht und stehen für deren Schutz.

Informationen zur RAL Gütesicherung

Für die Anerkennung von RAL Gütezeichen ist seit 1925 RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung im Produkt- und Dienstleistungsbereich zuständig. Die zuverlässige Einhaltung des hohen Qualitätsanspruchs wird durch ein dichtes Netz stetiger Eigen- und Fremdüberwachung gesichert, dem sich die Hersteller und Anbieter freiwillig unterwerfen. Als objektive und interessensneutrale Kennzeichnung werden RAL Gütezeichen den wachsenden Ansprüchen der Verbraucher gerecht und stehen für deren Schutz.

Kontakt
RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V.
Andrea Knaden
Siegburger Straße 39
53757 Sankt Augustin
02241 / 16 05 14
presse@RAL.de
http://www.ral-guetezeichen.de

Unangenehme Gerüche aus Wohnung, Keller oder Auto sind Vergangenheit.

Sauberkeit und Frische sind wichtige Voraussetzungen um sich wohl zu fühlen und gesund zu bleiben. Chemische Reinigungsmittel sind mehr Problem als Lösung. Deshalb gibt es nun den Bio-Desinfektor.

BildKeime, Pilze und Sporen können nicht nur üble Gerüche verbreiten – sie sind auch Auslöser für Allergien oder gesundheitliche Probleme, wenn sie zu lange unbemerkt bleiben. Im schlimmsten Fall können sie Organschäden und schwere Krankheiten verursachen. Üble Gerüche sind häufig das Zeichen für modernde Stellen im Haus, die von Keimen und Bakterienkolonien befallen sind.

Chemische Mittel hatten zunächst eine nachhaltige Wirkung bei der Beseitigung von Keimen und bei der Desinfektion. Besonders an den Konzentrationspunkten der Keiminfektion, wie zum Beispiel in Krankenhäusern in Klimaanlagen, Großraumbüros und Großküchen zeigte sich bald, dass Keime und Bakterien mit immer neuen Eigenschaften entstanden. Chemische Desinfektionsmittel, die zunächst hochwirksam waren, wurden nach wenigen Jahren unwirksam. Nicht selten kommt es bis heute vor, dass die chemischen Desinfektionsmittel ähnliche Probleme hervorrufen wie die Keime.

Die Problematik hat zur Schaffung eines neuen Berufsbildes geführt. Der staatlich geprüfte Desinfektor ist Fachmann auf dem Gebiet der Desinfektion. Die Prüfung erfolgt in Form einer Zusatzausbildung für ärztliche Hilfsberufe. Krankenpflege, Krankenschwester, Rettungsassistenten und medizinische Helfer können die Zusatzausbildung zum Desinfektor absolvieren. Das Tätigkeitsfeld umfasst die Wissensgebiete der Mikrobiologie von Mikroorganismen und deren Bekämpfung und Beseitigung. Bakterien gehören zu diesen Mikroorganismen ebenso, wie Pilze, Sporenbildner, Viren, infektiöse Eiweißverbindungen sowie einzellige und mehrzellige Parasiten. Das Fachgebiet ist nicht ohne Grund in das Interesse der stattlichen Gesundheitsbehörden gerückt. Experten für parasitär lebende Mikroorganismen vermuten, dass zahlreiche Krankheiten mit Organschäden auf die Wirkung von Parasiten zurückzuführen sind. Dazu gehören auch HIV, Gelbfieber, Malaria und Hepatitis. Zu den Aufgaben des Bio-Desinfektors gehört es, an neuralgischen Stellen den Befall mit Keimen und Viren zu erkennen und die Orte zu desinfizieren. Auf diese Weise soll der Entstehung von Epidemien und Pandemien vorgebeugt werden. Die in Afrika und Asien immer wieder auftretenden massenhaften Infektionen mit bisher unbekannten Viren und Keimen sind ein Beispiel für die Gefahr, die von einer unerkannten Infektion ausgehen kann.

Der Desinfektor ist in der Lage, verschiedene Desinfektionsmittel selbst herzustellen. Biologische Mittel sind momentan von gewerblichen und privaten Kunden sehr gefragt. Chemische Mittel erzielen oft nicht mehr die gewünschte Wirkung oder bringen selbst neue Probleme hervor. Die Anwendung aggressiver Chemikalien in Großküchen und Großklimaanlagen belastet die Umwelt.

Über:

Bio-Desinfektor
Herr Ewald Marschall
Im Tal 28
75223 Niefern-Öschelbronn
Deutschland

fon ..: 01573-2916276
web ..: http://www.bio-desinfektor.de
email : info@bio-desinfektor.de

Ewald Marschall bietet mit seinem Unternehmen Bio-Desinfektor eine aktuell wichtige und sehr gefragte Dienstleistung an. Reinigung und Desinfektion von sensiblen Bereichen wie Klimaanlagen, Matratzen, Teppichen, Stoffmöbel aber auch ganze Wohnungen, Ferienwohnungen, Gebäude und vieles mehr wird nicht nur gereinigt sondern biologisch desinfiziert und damit von lästigen Bakterien und Krankheitserregern befreit sowie Sauberkeit und Frische wieder hergestellt.

Pressekontakt:

Bio-Desinfektor
Herr Ewald Marschall
Im Tal 28
75223 Niefern-Öschelbronn

fon ..: 01573-2916276
web ..: http://www.bio-desinfektor.de
email : info@bio-desinfektor.de

Spezielles Oberflächensystem schützt Terrassenbeläge: Dauerhaft versiegelte Schönheit

Schnell ist es passiert: Beim Grillabend wird Ketchup verspritzt oder das Glas Wein geht auf dem Terrassenbelag zu Bruch und läuft aus.

BildAber auch natürliche Verschmutzungen durch Laub, Erde oder Staub können den Oberflächen zusetzen. Das sieht auf Dauer nicht mehr schön aus. Dank speziellen Oberflächenschutzsystemen lassen sich allerdings Terrassenplatten langlebig schützen und pflegen.

Dauerhaften Schutz für den Terrassenbelag bietet das System Cleankeeper plus von Kann. Der Hersteller bietet die Lösung für seine beiden modernen und eleganten Außenplatten Madison und Léon an. Das Besondere ist der dauerhafte und abriebfeste Schutz der geschliffenen und gestrahlten Oberflächen. Die spezielle Versiegelung wird während der Produktion in einem mehrstufigen Verfahren auf den Stein aufgetragen und dadurch dauerhaft mit dem Betongefüge verbunden. Die Oberfläche erhält so ihren de-zenten Glanz und eine anhaltend brillante Farbwirkung. Der Schutz muss nicht mehr erneuert werden.

Für den Gartenbesitzer bietet der Oberflächenschutz nur Vorteile. So sind die Außenplatten sehr pflegeleicht. Der Rotwein- oder Ketchupfleck wird im Handumdrehen mit ein wenig Wasser und einem Lappen oder einer Bürste beseitigt. Das ist völlig ausreichend. Bei mittleren Verunreinigungen wie Laub- oder Grasflecken kann der Schmutz mit dem Kann-Bio-Kraftreiniger vorab leicht angelöst werden. Bei schweren Verunreinigungen durch einen rostigen Nagel oder durch Öl wird der Intensivreiniger des Herstellers verwendet. Anschließend reicht bei allen Verschmutzungsarten Wasser zum Reinigen und Abspülen aus und der Außenbereich erstrahlt in neuer Schönheit.

Cleankeeper plus erleichtert nicht nur die tägliche Pflege, auch Witterungseinflüsse haben keine Chance. Schimmel, Moos und Flechten können auf der Oberfläche nicht anhaften. Zudem bietet das Oberflächensystem höchsten Widerstand gegen Frost und Tausalz. Neben der neuen Lösung gibt es von Kann noch zwei weitere abgestufte Systeme – EasyCoat und SoftSeal. Beide bewahren ebenso die Oberflächen vor äußeren Einflüssen. Dieser Schutz sollte allerdings für eine immerwährende Freude nach eini-ger Zeit wieder aufgefrischt werden. Cleankeeper plus schützt da-gegen dauerhaft. Weitere Informationen gibt es unter www.kann.de.

Über:

Kann GmbH Baustoffwerke
Herr Uwe Schmidt
Bendorfer Str. 1
56170 Bendorf-Mülhofen
Deutschland

fon ..: 02622/707-119
web ..: http://www.kann.de
email : info@kann.de

Die KANN GmbH Baustoffwerke gehört zur KANN Gruppe. Diese zählt in Deutschland zu den führenden Herstellern von Betonprodukten. Die Angebotspalette erstreckt
sich von Rohstoffen über Transportbeton, Logistikdienstleistungen
und die Produktion von Fertigteilen für den Industrie- und Gewerbebau bis hin zu hochwertigen Produkten für den Straßen-, Garten- und Landschaftsbau wie sie die KANN GmbH Baustoffwerke herstellt. Bundesweit sind für die Gruppe rund 1.200 Mitarbeiter beschäftigt.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

JUCA :> entspannt kommunizieren
Herr Thomas Meiler
Brodersbyer Str. 1
24398 Karby

fon ..: 04644/2859995
web ..: http://www.ju-ca.com
email : info@ju-ca.com