itelligence setzt SAP Digital Boardroom um

Team Beverage nutzt zur Digitalisierung des Getränkehandels in Deutschland die SAP Cloud Platform

itelligence setzt SAP Digital Boardroom um

Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG

Eine zentrale Informationsumgebung für Partner aus der Getränkebranche mit visueller Analyse im Self-Service: Dieses Ziel verfolgt die Getränkefachgroßhandels-Verbundgruppe Team Beverage mit der Bereitstellung von Services rund um die Business-Intelligence-Lösungen SAP Analytics Cloud und SAP Digital Boardroom.

„Mit der Analyseplattform SAP Analytics Cloud und der Lösung SAP Digital Boardroom errichten wir ein externes Reporting für Getränkegroßhandel und Getränkehersteller und koppeln dies mit unserem internen Berichtswesen“, berichtet Uwe Albershardt, Vorstand der Team Beverage.
Team Beverage versteht sich als Verbundgruppe und Dienstleistungs-Plattform für die deutsche, mittelständisch geprägte Getränkebranche. Die Geschäftsfelder umfassen neben Distribution, Einkauf und Vermarktung für den Getränke-Groß- und Einzelhandel und die Gastronomie auch die Vernetzung mit den Getränkeherstellern. Die Partner der Handelsplattform profitieren durch die Bündelung von Ressourcen, Know-how und nicht zuletzt durch das Einkaufsvolumen und einen Multichannel-Vertrieb. Als Service stellt die Team Beverage mit der neuen SAP-basierten Lösung eine Informationsdrehscheibe als Single-Point-of-Truth zur Marktentwicklung zur Verfügung, mit der die mittelständischen Partner in der Verbundgruppe neue Einblicke über Absatzzahlen und das aktuelle Marktgeschehen in verdichteter Form bis hin zum einzelnen Point-of-Sales erlangen. Die Absatzdaten werden dazu in einem SAP Business Warehouse harmonisiert und über SAP Analytics Cloud sowie SAP Digital Boardroom visualisiert und den beteiligten Partnern als Cloud-Service zur Verfügung gestellt.

Für die Aufbereitung und Bereitstellung der Marktdaten zur Nutzung im eigenen Haus sowie bei den Geschäftspartnern suchte Team Beverage eine skalierbare Cloud-Plattform, die über eine Echtzeit-Anbindung an SAP BW verfügt und externe Datenquellen integriert. Darüber hinaus sollte eine Visualisierungsumgebung entstehen, die Schlüsselanwender aus den Fachbereichen im Rahmen von Self-Service-Analytik nutzen können. Die Lösung sollte von kurzfristigen Innovationszyklen einer Cloud-Lösung profitieren, ohne dabei technologisch von bestimmten Hardware-, Datenbanken- oder Softwarevoraussetzungen abhängig zu sein.

Ein cloud-basierter Infohub für die Getränkebranche
Kern des Projekts ist der fachliche und technische Aufbau eines cloud-basierten Infohub für die Getränkebranche. Team Beverage stellt diese Informationsplattform als Dienstleistung zur Verfügung und fungiert als „Information Broker“. Die Partner der Plattform abonnieren Analysen und Dashboards in einem Mietmodell und können so ihre eigenen Investitionen selbst skalieren. So entsteht disruptiv ein vollständig neues, digitales Geschäftsmodell, bei dem der Plattformbetreiber über Lizenz und Beratung zusätzliche Wertschöpfung generiert. Der potenzielle Markt reicht von Getränkeherstellern über den Getränkegroß- sowie -einzelhandel bis hin zu Gastronomiebetrieben und Convenience Partner wie z. B. Tankstellenbetreibern.
Die Kombination aus SAP Business Warehouse, SAP Analytics Cloud und SAP Digital Boardroom macht die Anbindung und Integration sehr heterogener Datenquellen sowie das Reporting deutlich flexibler und leistungsfähiger, wie Gerhard Baier, Director Business Analytics and Information Management beim SAP-Partner itelligence berichtet, der für das Projekt verantwortlich zeichnet: „Erst mit den neuen, cloud-basierten Business-Intelligence-Lösungen der SAP ist die technologische Basis zum Aufbau eines neuen Geschäftsmodells für die Team Beverage vorhanden. Die mit dem Serviceangebot von Team Beverage neu geschaffene Transparenz und die Möglichkeiten zum Benchmark im Getränkefachhandel werden einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der mittelständisch geprägten, feingegliederten Getränkebranche leisten.“

SAP Cloud Analytics bündelt Reporting und Analyse mit Planung und Prognosen
Bislang haben viele Akteure im Markt mit Insellösungen gearbeitet, die einer eigenen Logik und Interpretation folgten. So kamen mehr oder weniger integrierte Lösungen mit Benutzeroberflächen zum Einsatz, für die häufig tiefes (IT-)Expertenwissen erforderlich war. Den Partnern in der Verbundgruppe fehlten daher ein Echtzeit-Überblick sowie Analysemöglichkeiten zur Effizienzsteigerung beispielsweise in Vertrieb und in der Betreuung der Kunden in Einzelhandel und Gastronomie. SAP Cloud Analytics vereint nun Reporting, Analyse, Simulation und Prognosen in einem Produkt.

Mit Hilfe der Lösung SAP Digital Boardroom können Unternehmen darüber hinaus intuitiv nutzbare Analyse-Anwendungen erstellen, die ihren individuellen Bedarf abdecken.
Das Analytik Projekt bei Team Beverage startet mit Absatz- und Marktanalysen für den Getränkefachhandel in der Verbundgruppe der Team Beverage sowie den Getränkeherstellern. Durch die ganzheitliche Marktsicht ist die komplette Prozesskette abgebildet – von der Warenbestellung beim Hersteller bis hin zur Auslieferung an den B2B-Partner. In weiteren Entwicklungsphasen der Lösung sollen den beteiligten Partner in der Getränkebranche weitere Informationen wie beispielsweise detaillierte Kassenabverkaufsdaten sowie Prognosedaten zur Verfügung gestellt werden, um die Gestaltung der Warensortimente und die Logistikprozesse zu optimieren. Ebenso sind weitere Service-Angebote der Team Beverage vorgesehen, die den Partnern eigene Planungs- und Vorhersagemöglichkeiten zur Profitabilitätsoptimierung bietet. Die auf SAP Analytics Cloud basierende Informationsdrehscheibe über das Marktgeschehen in der Getränkebranche soll durch Integration in eine „Customer Journey“ Teil eines 360°-Services rund um das Business der Partner der Team Beverage werden, beispielsweise mit einer Integration in das Gastronomieportal GASTIVO der Team Beverage für die Gastronomie.

Team Beverage AG
Die Team Beverage AG ist mit ihrem Netzwerk von über 40.000 Distributionspunkten (Convenience 11.000, Gastronomie 30.000, Getränke Einzelhandel 2.000, Großhandel 50), einem mandatierten Systemumsatz von rund 1,3 Milliarden Euro sowie einem vermittelten Mehrweg-Getränkevolumen von mehr als 11 Millionen Hektoliter eine marktführende Distributions-, Einkaufs-, Vermarktungs- und Dienstleistungsplattform der Getränkebranche in Deutschland. Unter dem Dach der Team Beverage AG hat sich der leistungsstarke, mittelständisch geprägte Getränkefachgroßhandel als Verbundgruppe organisiert www.team-beverage.de .

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit mehr als 7.200 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2017 einen Gesamtumsatz von rund 872,2 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland. https://itelligencegroup.com/de/

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit mehr als 7.200 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2017 einen Gesamtumsatz von rund 872,2 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 8107
silvia.dicke@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

Deutlich mehr Cyberattacken auf ERP-Systeme

Neuer Threat Intelligence-Report von Digital Shadows und Onapsis zeigt steigendes Risiko für ERP-Anwendungen von SAP und Oracle

Deutlich mehr Cyberattacken auf ERP-Systeme

Im Internet angreifbare SAP Applikationen nach Ländern

München, 25. Juli 2018 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen zum digitalen Risikomanagement und Threat Intelligence, und Onapsis, führender Experte für SAP- und Oracle-Cyber-Security, registrieren einen signifikanten Anstieg von Cyberangriffen auf ERP-Anwendungen. Laut dem Report “ ERP Application under Fire“ rücken dabei vor allem ERP-Anwendungen von SAP und Oracle ins Visier der Angreifer.

Cyberkriminelle, Hacktivisten aber auch staatlich gesteuerte Akteure nutzen verstärkt bekannte Schwachstellen, um hochwertige Assets wie SAP HANA zu attackieren und Distributed Denial-of-Service (DDoS)-Angriffe zu starten. Allein SAP und Oracle weisen derzeit insgesamt 9.000 bekannte Vulnerabilities auf. Für Unternehmen steigt damit die Gefahr, Opfer von Spionage, Sabotage oder Erpressung zu werden.

Das United States Computer Emergency Readiness Team ( US-Cert) des Ministeriums für Innere Sicherheit veröffentlichte zeitgleich eine diesbezügliche Warnung, die auf die Risiken möglicher ERP-Angriffe hinweist. Bereits im Mai 2016 warnte die Behörde vor einer erheblichen Bedrohung für ERP-Anwendungen durch eine damals seit fünf Jahren bekannte Schwachstelle in SAP-Anwendungen. Insgesamt 36 führende Unternehmen weltweit waren damals betroffen.

Die wichtigsten Ergebnisse des ERP-Reports im Überblick:

Ausnutzung von Schwachstellen
– In den letzten drei Jahren ist die Anzahl der öffentlich gemachten Exploits von ERP-Anwendungen von SAP und Oracle um 100% gestiegen.
– Das Interesse an ERP-spezifischer Schwachstellen im Dark Web und auf einschlägigen Plattformen sowie damit verbundene Aktivitäten nahm zwischen 2016 und 2017 um 160% zu.
– Fehlende Sicherheitspatches der ERP-Awendungsebene sowie unsichere Konfigurationen stellen den häufigsten Angriffsvektor dar. Selbst seit vielen Jahren bekannte Schwachstellen (z. B. Alert TA16-132A) werden noch immer von Cyberkriminellen für Angriffe genutzt.

ERP-spezifische Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs)
– Hacktivisten, zum Beispiel des Anonymous-Kollektivs, zielen verstärkt auf geschäftskritische ERP-Plattformen. Seit 2013 fanden insgesamt neun Kampagnen dieser Art statt.
-Mehrere Botnets der bekannten Malware Dridex wurden weiterentwickelt, um Anmeldeinformationen und Daten der am weitesten verbreitete SAP-Client-Software hinter der Firewall zu stehlen.
-Kompromittierte ERP-Anwendungen konnten mit staatlich gesteuerten Akteuren in Zusammenhang gebracht werden, die versuchten, hochsensible Informationen abzufangen und/oder kritische Geschäftsprozesse zu stören.

Risiko durch Mitarbeiter und Dritte
Von Mitarbeitern, Partnern, Kunden oder Dritten unbeabsichtigt veröffentlichte Daten ermöglichen es Cyberkriminellen, vertrauliche Daten in den Unternehmensnetzwerken schneller und einfacher aufzuspüren. Laut Report fanden die Analysten beispielsweise 545 SAP Konfigurationsdateien, die auf falsch konfigurierten FTP und SMB-Server öffentlich zugänglich sind.

Digitale Transformation vergrößert Angriffsfläche
Mit der Cloud und mobilen Anwendungen wächst die ERP-Angriffsfläche rapide. Die Analysten fanden mehr als 17.000 mit dem Internet verbundene SAP- und Oracle-ERP-Anwendungen, darunter eine große Anzahl angreifbarer Versionen und ungeschützter ERP-Komponenten. Am stärksten betroffen waren Unternehmen aus USA, Deutschland und Großbritannien.

ERP-Anwendungen von SAP und Oracle werden von der Mehrheit von Unternehmen genutzt. Zu den häufigsten Anwendungen gehören SAP Business Suite, SAP S/4HANA und Oracle E-Business Suite / Financials. Die Systeme speichern und arbeiten häufig mit hochsensiblen Daten – angefangen bei Finanzergebnissen, Kreditkarten und Konten über Fertigungsdaten, Produktiondesigns und Geistiges Eigentum bis hin personenbezogenen Daten (PIIs) von Kunden, Mitarbeitern und Zulieferern. Das Thema Cybersicherheit wurde dabei in der Vergangenheit oft vernachlässigt: Zum einen sind nur wenige Fälle von erfolgreichen Angriffen auf ERP-Systeme überhaupt bekannt. Zum anderen mangelt es an Informationen zu den möglichen Bedrohungsakteuren, die innerhalb eines komplexen und oft obskuren Umfelds agieren.

„Cyberkriminelle entwickeln ihre Taktiken, Techniken und Verfahren ständig weiter. Dass ERP-Plattformen mit ihrer Fülle an unternehmenskritischen Daten, ein vielversprechendes Ziel abgeben, ist deshalb nicht unbedingt neu. Uns hat jedoch überrascht, wie real und ernst die Gefahr für Unternehmen in den letzten Jahren geworden ist“, so Rick Holland, CISO and VP of Strategy bei Digital Shadows.

„Durch die Zusammenarbeit mit Digital Shadows haben wir eine noch nie dagewesene Breite und Tiefe an Informationen über aktuelle Bedrohungen erhalten“, so JP Perez, CTO von Onapsis. „Wir können genau einsehen, wie unterschiedliche Akteure Anwendungen in verschiedenen Regionen und Branchen ins Visier nehmen. Solche Informationen erleichtern es uns, die Aufmerksamkeit in der Branche zu schärfen. Zudem können wir CIOs und CISOs noch besser dabei unterstützen, das Risiko von Angriffen zu minimieren und möglicherweise schwerwiegende Folgen abzuwenden.“

Den vollständigen Report von Digital Shadows und Onapsis “ ERP Applications Under Fire“ gibt es hier zum Download

ÜBER DIGITAL SHADOWS:
Digital Shadows ermöglicht es, digitale Risiken zu managen, externe Bedrohungen für Unternehmen und ihrer Marke zu erkennen und Gefahren abzuwenden. Digital Shadows beobachtet umfassend Quellen im Open, Deep und Dark Web und gibt Sicherheitsverantwortlichen in Unternehmen individuelle Informationen über die aktuelle Bedrohungs- und Risikolage sowie entsprechende Abwehrmaßnahmen an die Hand. Ob ungewollt öffentlich gewordene Daten, Gefahren durch Mitarbeiter und Dritte oder Markenschutzverletzungen – Kunden bleiben geschützt und können sich ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Kundenkongress cbs ONE.CON 2018 bringt SAP-Community zusammen

Erfolgreiche Premiere mit 70 Industrieunternehmen in Heidelberg

Kundenkongress cbs ONE.CON 2018 bringt SAP-Community zusammen

Holger Scheel, Director Corporate Sales & Marketing bei cbs, bei der Eröffnung der Kundenkonferenz. (Bildquelle: @cbs)

Heidelberg, 12. Juli 2018 – Gelungener Auftakt für den großen Kundenkongress von cbs Corporate Business Solutions! Die ONE.CON 2018, zu der das SAP-Beratungshaus am 26. und 27. Juni in die Print Media Academy in Heidelberg eingeladen hatte, zog insgesamt 190 Teilnehmer aus 70 Unternehmen verschiedenster Branchen an. Darunter waren CIOs, IT-Projekt-Manager und SAP-Anwendungs- und Technologie-Verantwortliche von Konzernen der internationalen Industrie. Leitthema der Veranstaltung: Eine digitale Business Plattform, die ONE Global Corporation on SAP S/4HANA, als Zielbild vieler Kunden. Dafür gilt es, digitale Transformation und Globalisierung erfolgreich zu verbinden und lückenlos integrierte, digitale End-to-End-Geschäftsprozesse im Gesamtunternehmen zu schaffen.In 30 Vorträgen und Workshops gewährten namhafte Industriefirmen spannende Einblicke in ihre Digitale Garage, darunter Trumpf, Dürr, Wacker Neuson, Roche, Merck, Franke, tesa, Lufthansa Service Holding, Wirtgen, Kulzer, SMA Solar Technology und Nordzucker. Zwei Tage lang drehte sich alles um zentrale Themen aus den Bereichen ONE Corporation, ONE Landscape, ONE Globalization, ONE Digital Architecture und ONE Digital Supply Chain, die als Streams den Rahmen der Konferenz bildeten.

„Die cbs ONE.CON ist die ideale Plattform für weltweit tätige Unternehmen der SAP-Community. Der offene Erfahrungsaustausch im Netzwerk der IT-Verantwortlichen hilft den Kunden, sich in einer dynamisch wandelnden SAP-Welt zu orientieren“, erklärt Harald Sulovsky, Gründer und CEO der cbs. Zur Idee der cbs ONE.CON gehört es, dass die Anwenderunternehmen maßgeblich das Programm rund um die Themen der ONE Digital Enterprise gestalten. Das Konzept der Veranstaltung kam bei den Teilnehmern sehr gut an. Daher wird es im kommenden Jahr eine Neuauflage der Kundenkonferenz geben.

Preparing the ONE – viele Firmen entwickeln ihre Zukunftsvision mit S/4
Der Umzug der SAP ERP Plattformen in einen neuen digitalen Kern beschäftigt derzeit viele Unternehmen: S/4HANA wird zum Herzstück der künftigen IT-Architektur. Viele Global Player befinden sich mitten in Transformationsprojekten oder stehen an der Schwelle zur Neugestaltung ihrer Prozess- und Systemwelt. Die cbs ONE.CON bot den Teilnehmern die Chance, sich konkret zu orientieren und sich im SAP-Projektumfeld innerhalb der DACH-Community zu verorten. Wo stehe ich aktuell in punkto S/4-Projektansatz, Template-Rollouts, Stammdatenqualität und Adaption neuer Technologien? Wie weit bin ich mit meinen Vorbereitungen der weltweiten Standardisierung und des Umstiegs in die neue SAP-Welt („Preparing the ONE“)?
cbs erklärte, was Unternehmen konkret tun können, um sich technisch auf den Umstieg vorzubereiten. So gilt es, im Rahmen einer S/4HANA Readiness Analysis, wichtige Aspekte zu prüfen: Dazu gehören Integrations-Szenarien mit Partnersystemen, Potenziale für Data Cleansing, der Änderungsaufwand in den Prozessen sowie ein Check der betroffenen Subsysteme.

Merck zeigt agile Entwicklung auf der SAP Cloud Platform
Daneben ging es auf der cbs ONE.CON um weitere wegweisende Innovationsthemen. Das Pharmaunternehmen Merck etwa gewährte Einblicke in die Arbeit seines agilen Entwicklungsteams, das digitale Innovationen (User Experience, Machine Learning und Blockchain) auf der SAP Cloud Platform vorantreibt. Im Fokus stand dabei die Frage: Wie kann eine sinnvolle Balance zwischen dem Erforschen und Sondieren neuer Technologien und der Umsetzung in produktiven Anwendungen erfolgen?
Die Wacker Neuson Group referierte über ihr Projekt „Evolution of a Digital Twin“. Bei dem Münchner Maschinenbauer liefert das Engineering Produktdaten und 3D-Modelle über SAP ECTR an den digitalen Unternehmenskern. Mit der SAP-Variantenkonfiguration definiert Wacker Neuson ein konsistentes Produktdatenmodell für alle Geschäftsbereiche. In Kombination mit der 3D-Visualisierung bildet dieses Modell die Basis für ein virtuelles Prototyping in Entwicklung, Produktion und Vertrieb.

Weitere Informationen unter www.cbs-onecon.com

Die Unternehmensberatung cbs Corporate Business Solutions ( www.cbs-consulting.com) schafft digitale Unternehmenslösungen für internationale Industriekunden.

Die Heidelberger Prozessberater und SAP-Spezialisten unterstützen ihre Kunden umfassend und weltweit bei der Gestaltung einer zukunftsfähigen Prozess- und Systemlandschaft. Mit marktführender Expertise sorgen sie für die erfolgreiche Verbindung von digitaler Transformation und Globalisierung im SAP-Umfeld.

Das Komplettangebot für die Unternehmenstransformation ist einzigartig. Mit cbs Enterprise Transformer® for SAP S/4HANA® liefert cbs die weltweit erste Standardsoftware für den Umstieg in die neue SAP-Welt.

cbs gehört zur Materna-Gruppe und beschäftigt 450 Mitarbeiter am Firmensitz in Heidelberg, den vier weiteren deutschen Standorten in München, Stuttgart, Dortmund und Hamburg, sowie den fünf internationalen Dependancen in Zürich, Barcelona, Philadelphia, Singapur und Kuala Lumpur. Unterstützt durch ein starkes internationales Partnernetzwerk ermöglicht cbs erfolgreiche Großprojekte und kundennahe Lösungen weltweit.

Firmenkontakt
cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH
Erik Wegener
Im Breitspiel 19
69126 Heidelberg
+49 (62 21) 33 04-0
+49 (62 21) 33 04-200
erik.wegener@cbs-consulting.de
http://www.cbs-consulting.com

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Gaisbergstr. 16
69126 Heidelberg
+49 6221 58787-32
+49 6221 58787-39
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

compacer erhält erneut SAP Zertifikat

edbic wird für die Integration mit SAP ECC 6.0 über das SAP Integrationsszenario CA-ALE 4.0 zertifziert

compacer erhält erneut SAP Zertifikat

Gärtringen, 12. Juli 2018 – Der Softwareanbeiter SAP hat in diesen Tagen der webbasierten Smart Service Plattform, edbic, zum wiederholten Mal das SAP-Integrationssiegel verliehen.

Das Zertifikat gilt für die Integration mit SAP ECC 6.0 und ist drei Jahre gültig. Es bestätigt das Vorhandensein festdefinierter Produktmerkmale und wird nur an Produkte vergeben, die sich erfolgreich mit SAP-Lösungen integrieren lassen.

edbic ist eine smarte Daten- und Integrationsplattform, die Daten zusammen bringt und durch sinnvolle Automatisierung Geschäftsprozesse nachhaltig verbessert. Dabei spielen das Format, Herkunftssystem oder die Menge der Daten keine Rolle. Dieser Clustering-Prozess, den edbic umsetzt, ist eine der Grundlagen für die Anerkennung durch SAP. Konkret bescheinigt die Zertifizierung für das Integrationsszenario „CA-ALE 4.0“ den ordnungsgemäßen Datenaustausch zwischen edbic, SAP-Anwendungen und anderen Applikationen. So bietet edbic einen direkten Zugriff auf das „Business Document Repository“ von SAP, ermöglicht sichere Transaktionen und sorgt für die laufende Übertragung von Statusinformationen zwischen SAP und anderen Systemen.

edbic unterstützt für die Kommunikation mit SAP-Lösungen die Schnittstellen tRFC, BAPI,
IDoc und Webservices. Durch die Benutzung der IDocs als universelle Container von
Informationen hat ALE die verschiedensten Anwendungsschnittstellen auf eine Schnittstelle
reduziert, die IDocs aus SAP ERP sendet oder auf der Gegenseite IDocs empfängt. Dabei hält
edbic stets die strengen Performance- und Kompatibilitätsrichtlinien von SAP ein. So erweitert die Plattform die Möglichkeiten in den Bereichen Managed File Transfer, Community Management sowie EDI-Konvertierung für B2B-Gateways.

Lumir Boureanu, Geschäftsführer der compacer GmbH: „Die Auditierung durch SAP und die Zertifizierung von edbic sind für uns sehr wichtig, denn gerade bei unseren Projekten ist die Integration zu SAP überaus relevant, schließlich geht es darum, den Datenaustausch zwischen Systemen, Geräten, Maschinen oder Anlagenparksan die IT anzubinden, damit die Unternehmen den nächsten Schritt in der Digitalisierung gehen können.“

Mehr zu compacer und edbic unter: https://compacer.com/

Die eurodata Unternehmensgruppe entwickelt und betreibt cloudbasierte Softwarelösungen und IT-Services. Im Mittelpunkt stehen kaufmännische Anwendungen, die für die Bereiche Personal- und Finanzwesen sowie das Management von Unternehmen von besonderer Bedeutung sind. Seit Gründung im Jahr 1965 stellen Steuerberatungen, Tankstellen- und Handelsnetze den Kern des eurodata Kundenstamms dar. Heute vertrauen insgesamt mehr als 80.000 Kunden der sicheren Cloud „Made in Germany“ aus dem in Deutschland ansässigen, zertifizierten eurodata Rechenzentrum.
Die Mission von eurodata ist, ihre Kunden durch automatisierte und digitalisierte Prozesse darin zu unterstützen, die Chancen für ein vernetztes Arbeiten konkret zu nutzen. Modernste Digitalisierungs- und Business Analytics-Lösungen für dezentrale Ecosysteme sowie professionelle Web-Dienstleistungen komplettieren heute das eurodata Produktportfolio und fördern die stetige Innovation aller Lösungen der eurodata-Gruppe. Mehr als 500 Mitarbeiter in Deutschland und Europa engagieren sich für diese Mission. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

abresa GmbH baut Leistungsportfolio aus

Im Januar gestartet, entwickelt sich das neue Dienstleistungsangebot der abresa GmbH – die Abrechnung der unternehmenseigenen Rentner – bereits nach 6 Monaten zu einem Erfolgsmodell.

abresa GmbH baut Leistungsportfolio aus

Übersicht der Rentenabrechnung (Bildquelle: @abresa GmbH)

Schwalbach, 08.07.2018 Die abresa GmbH erweitert bewusst Schritt für Schritt ihr Dienstleistungsangebot und so kam Anfang des Jahres die Abrechnung der Rentner als weiterer Leistungsbaustein hinzu. „Kunden mit einer Größe von 50 bis 5.000 abzurechnenden Rentnern – Datensätzen – monatlich sind genau die Zielgruppe, die wir mit unserem Outsourcingangebot ansprechen“, erläutert Günter Nikles, Geschäftsführer der abresa GmbH die Hintergründe zum neuen Angebot des etablierten Unternehmens.
In Kooperation mit einem weltweit führenden Unternehmen der Versicherungsbranche und einem internationalen Kundenkreis hat abresa dieses Dienstleistungsangebot entwickelt und Anfang des Jahres gestartet. Bereits nach 6 Monaten hat sich daraus ein erfolgreiches Geschäftsmodell entwickelt.
Für die Personalabteilungen ist die Abrechnung der Rentner häufig ein aufwendiges Geschäft. Kommt es zu Nachfragen, geht es immer weniger um die Sache selber. „Rentner haben Zeit, vermissen aktuelle Informationen aus der Firma und möchten sich schlichtweg unterhalten, das kann den Betriebsablauf verlangsamen“, erklärt Nikles. Da die Abrechnungen weniger komplex und recht einfach zu handhaben sind, eignen sie sich sehr gut für eine Bearbeitung durch einen externen Dienstleister wie abresa, weiß Nikles. Und hier greifen die Kunden gerne auf einen erfahrenen Abrechner wie den Schwalbacher IT-Dienstleister zurück.
abresa übernimmt nicht nur die Verwaltung der Daten, sondern auch die Kommunikation mit allen Beteiligten. Darunter fällt der direkte Austausch mit den Rentnern sowie die Kommunikation mit dem Auftraggeber und den jeweiligen Kunden. In einem ersten Schritt werden zunächst die Rentner über den Wechsel informiert, um sich als neuer Ansprechpartner für alle Fragen zur Rentenabrechnung vorzustellen. Vertrauen ist die Basis im Bereich der Abrechnung.

Das etablierte IT-Haus betreut viele seiner Kunden schon lange Jahre. Die Zusammenarbeit ist in den meisten Fällen kontinuierlich gewachsen. Und so ist die Ausdehnung auf den Bereich der Rentenabrechnung nur ein logischer Schritt einer intensiveren Zusammenarbeit auch in Richtung Bestandskunden. Zusätzlich werden nun infolge dieser erfolgreichen Kooperation auch neue Kunden angesprochen. „Vielleicht ist dies bei dem ein oder anderen Unternehmen auch der erste Schritt in Richtung einer intensiveren Zusammenarbeit, wenn wir ihn durch die Qualität unserer Leistung überzeugen“, endet der abresa Geschäftsführer.

Unternehmensporträt
Die abresa GmbH, Schwalbach, ist ein mittelständisches Beratungs- und IT-Dienst-leistungsunternehmen für die Personalwirtschaft, das sich auf SAP HCM-Services, HCM-Beratung und HCM-Outsourcing spezialisiert hat. Die Leistungen reichen von der Beratung und Konzeption der SAP-Lösung bis hin zur Realisierung und Integration. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und beschäftigt heute 48 Mitarbeiter. Viele der abresa-Berater blicken auf eine langjährige Tätigkeit als Personalleiter, Leiter Personalverwaltung oder Leiter Abrechnung zurück. Das Unternehmen ist branchenübergreifend tätig. Zu den Kunden zählen mittelständische und große Unternehmen u.a. aus den Bereichen Lebensmittelwirtschaft, Produktion, Finanzwirtschaft, Automobil oder Chemie. Die abresa GmbH ist Mitglied der DSAG (Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e.V.) und SAP Silver Partner.

Firmenkontakt
abresa GmbH
Günter Nikles
Katharina-Paulus-Str. 8
65824 Schwalbach
06196 96958-12
guenter.nikles@abresa.de
http://www.abresa.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
loetters@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

ecx.io – an IBM Company ist Gold Sponsor beim Event für digitale Entscheider

ecx.io und Dietmar Dahmen mit schlagkräftigen Argumenten beim SAP Customer Experience Day 2018 in München

ecx.io - an IBM Company ist Gold Sponsor beim Event für digitale Entscheider

Dietmar Dahmen, ecx.io Chief Innovation Officer

ecx.io – an IBM Company ist als SAP CX (C/4HANA) Platinum Partner auf dem SAP Customer Experience Day am Dienstag, 24. Juli, in der BMW Flugmotorenhalle in München vertreten. Auf dem etablierten Treffpunkt digitaler Entscheidungsträger wird ecx.io Chief Innovation Officer Dietmar Dahmen mit seiner Keynote spannende Einblicke in die Zukunft der digitalen Wirtschaft geben.

SAP stellt sich in diesem Jahr mit der Customer Experience Plattform im Bereich der End2End-Kundeninteraktion neu auf. Was das konkret bedeutet und wo sich die Marke Hybris wieder findet erfahren Sie zusätzlich zu weiteren spannenden Insights auf dem exklusiven Event in der BMW Group Classic Flugmotorenhalle.

„Wir freuen uns auf das Event mit unserem Partner SAP, das exklusive und spannende Einblicke bieten wird und dank des Veranstaltungsortes in der BMW Flutmotorenhalle ein besonderes Flair verspricht.“, sagt Gerald Lanzerits, CEO bei ecx.io.

Zu den digitalen Gewinnern gehören

Netzwerk pflegen, neue Kontakte knüpfen: Zahlreiche SAP Customer Experience Partner informieren in Vorträgen, interaktiven Live-Demos und Showcases über die Möglichkeiten moderner Nutzer-Erlebnisse und über die Implementierung der SAP Technologie. In Keynotes, Panel-Diskussionen und Best-Practice Beispielen werden Wissen und Innovationen geteilt. Ein Highlight stellt der Vortrag des ecx.io Chief Innovation Officers Dietmar Dahmen dar, der mit der These „Business wird Fightclub“ provoziert. Er spricht über den wachsenden Digitalisierungsdruck, der niemanden auslässt. Dietmar wird in seiner Keynote die Veränderungen präsentieren, die Megatrends wie Cognitive, Blockchain, künstliche Intelligenz und Big Data erfordern und auch Ansätze aufzeigen, wie Unternehmen es schafften, ihre Angst vor der Digitalisierung in eine Chance umzuwandeln. Der Vortrag von Dietmar Dahmen findet um 9:40 Uhr statt. Wie Kunden im Business zu Gewinnern werden, kann auch am Stand von ecx.io spielerisch erlebt werden.

Event mit interaktivem Konzept

Digitale Innovationen erleben: Das interaktive Konzept der Veranstaltung ermöglicht nicht nur einen fachlichen Austausch, sondern auch Business Herausforderungen direkt mit SAP und ecx.io zu adressieren. ecx.io bietet als SAP CX (C/4HANA) Platinum Partner seinen Kunden Konzeption, Entwicklung und Support für den gesamten Funktionsumfang der SAP Customer Experience sowie individuelle Entwicklungen, um maßgeschneiderte Lösungen zu garantieren.

ecx.io ist eine der erfolgreichsten Digital-Agenturen Europas – und als Teil der IBM iX Familie auch eine der größten weltweit. An den ecx.io Standorten in Düsseldorf, Bracknell, Varadin, Wels und Wien lösen über 300 Unternehmer, Kreative, Strategen, Denker und Geeks Herausforderungen rund um Digital Marketing und E-Commerce. Die gemeinsame Mission: creating digital success. Wir denken größer als Agenturen und kreativer als Beratungsunternehmen – mit der Power integrativer Lösungen.

Firmenkontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417432 – 0
presseservice@ecx.io
http://www.ecx.io

Pressekontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417 432 66
judith.rehage@ecx.io
http://www.ecx.io

VANTAiO UND T.CON VERKÜNDEN KOOPERATION MIT FOKUS AUF „HR PORTAL FÜR SAP“

VANTAiO UND T.CON VERKÜNDEN KOOPERATION MIT FOKUS AUF "HR PORTAL FÜR SAP"

Gemeinsames Engagement zur Unterstützung der Personalabteilungen in Unternehmen – VANTAiO, der Experte für Portallösungen auf SAP-Basis, und T.CON, Komplettanbieter für effiziente Lösungen im SAP-Umfeld, haben ihre Zusammenarbeit verkündet. Die zwei Unternehmen, beide etablierte SAP-Partner, hatten unabhängig voneinander bereits frühzeitig den entsprechenden Bedarf im Markt identifiziert. Sie entwickelten vorkonfigurierte, sofort einsetzbare HR-Portallösungen, die sich optimal ergänzen:

Das T.CON HR Portal zeichnet sich durch einen klaren Fokus auf HR-Prozesse und -Services aus und stellt moderne, webbasierte SAPUI5-Anwendungen im Fiori-Look zur Verfügung. So wird die effiziente Abbildung und Automatisierung von Abläufen im HR-Bereich ermöglicht. Weitere Informationen zum T.CON HR Portal: www.hr-portal.io

Das VANTAiO HR Portal bietet einen komfortablen Ordnungsrahmen, in den die T.CON-Services, aber auch weitere SAP- und Non-SAP-Anwendungen, optimal integrierbar sind. Ergänzt wird dies durch umfassende Portalfunktionalitäten für Kommunikation, Kollaboration und Dokumentenaustausch im Unternehmen. Weitere Informationen zum VANTAiO HR Portal: www.vantaio.com/portalloesungen/hr-portal

Beide Lösungen basieren auf modernen UI-Technologien und greifen die Bedürfnisse der drei Zielgruppen Führungskräfte, Personaler und Mitarbeiter konsequent auf. Durch ihren responsiven Ansatz sind sie auf verschiedenen Endgeräten, auch von unterwegs, z.B. via Smartphone, nutzbar.

Bartosz Golas, Senior Sales Manager HCM/SaaS, T.CON: „Die HR Portale von VANTAiO und T.CON komplementieren sich wirklich perfekt und sind sowohl eigenständig als auch im Paket verfügbar – der Kunde hat die freie Wahl, welche Variante am besten seinen Anforderungen entspricht. Auf jeden Fall erhält er aber stets optimalen Service aus einer Hand.“

Pünktlich zur „Zukunft Personal Europe“, der europäischen Leitmesse für den Personalbereich vom 11. bis 13.9.2018 in Köln, werden VANTAiO und T.CON ihr neues HR-Angebot dem breiten Publikum vorstellen. Sie werden vor Ort nicht nur mit einem gemeinsamen Messestand vertreten sein, sondern steuern u.a. auch einen Fachvortrag bei. Für Interessierte stellen beide Unternehmen auf Anfrage Messe-Freikarten zur Verfügung. Zur Freikartenanforderung: www.vantaio.com/ueber-uns/aktuelles/zukunft-personal-europe-2018

Stefan Bohlmann, Geschäftsführer VANTAiO: „Mit T.CON haben wir einen starken Partner mit umfassendem Know-how im Bereich SAP HCM gewonnen, die Zusammenarbeit ist produktiv und äußerst angenehm. Unser gemeinsames HR-Portal-Angebot deckt alle wesentlichen Bereiche – Prozesse und Services, Kommunikation und Kollaboration – konsequent ab und unterstützt so die Personalabteilung effektiv in ihrem digitalen Transformationsprozess.“

WEITERE INFORMATIONEN / PRESSEKONTAKT:
Birgit Maier
T.CON GmbH & Co. KG
Tel.: +49 9931 981-109
E-Mail: birgit.maier@team-con.de

Stephanie Rüdenauer
VANTAiO GmbH & Co. KG
Tel.: +49 6131 622280
E-Mail: stephanie.ruedenauer@vantaio.com

ÜBER T.CON:
Unsere begeisterten SAP-Experten arbeiten täglich daran, unsere Kunden fit für die Zukunft zu machen. Das T.CON-Team ist deutschlandweit an mehreren Standorten vertreten und betreut Kunden weltweit. Wir optimieren gemeinsam mit Ihnen Ihre betriebswirtschaftlichen Prozesse. Basis für alle unsere Produkte, Lösungen und Services ist bereits seit 1999 die ERP-Software der SAP SE. So begleiten wir unsere Kunden mit Kompetenzen bei SAP ERP, SAP ERP on HANA und S/4HANA auf deren Weg zur Digitalisierung.
www.team-con.de

VANTAiO ist Softwarehersteller von flexibel anpassbaren Portal-Komplettlösungen auf SAP-Basis. Einfach, attraktiv und sofort einsetzbar – das ist die Maßgabe für alle VANTAiO Softwareprodukte. Auf Basis unseres modularen Baukastensystems liefern wir vorkonfigurierte Portallösungen für Ihren Businesszweck: ob Digital Workplace, HR Portal, Reporting Portal, Extranet Portal oder Mitarbeiter App. VANTAiO Portallösungen zeichnen sich durch einen sehr hohen Grad an Bedienkomfort und Praxistauglichkeit aus – und ermöglichen durch den VANTAiO ready-to-run-Ansatz eine deutliche Reduzierung von Projektlaufzeiten und -kosten. Hinter den VANTAiO Softwareprodukten steht ein Expertenteam mit langjähriger Erfahrung in der Softwareentwicklung mit SAP. Unsere Produkte erfüllen die Anforderungen modernster Enterprise IT und exzellenter User Experience. Denn nur so entsteht Akzeptanz und aus täglicher Nutzung wird Nutzen. Erreichen Sie mit uns gemeinsam die nächste Dimension von Unternehmensportalen.

VANTAiO – CHECK-IN TO A NEW PORTAL DIMENSION

www.vantaio.com

Kontakt
VANTAiO GmbH & Co. KG
Stephanie Rüdenauer
Rheinstr. 4H
55116 Mainz
+49 (0)6131 622280
stephanie.ruedenauer@vantaio.com
http://www.vantaio.com

Gerd Hagmaier neuer Director Business Transformation bei Datavard

Gerd Hagmaier neuer Director Business Transformation bei Datavard

Gerd Hagmaier ist neuer Director Business Transformation bei Datavard

Heidelberg, 26. Juni 2018 – Seit Mai ist Gerd Hagmaier Director Business Transformation des Software- und Beratungsunternehmens Datavard. Hagmaier kommt von SAP, wo er zuletzt als Enterprise Architect für den Aufbau des Themas S4/HANA verantwortlich war. Als ehemaliger Beratungsleiter bringt er über 20 Jahre Erfahrung aus zahlreichen großen SLO-Migrationen mit. Bei Datavard leitet er das Geschäftsfeld Business Transformation und verantwortet den Servicebereich für S4/HANA und BW/4HANA.

„Unser Ziel ist, unsere Kunden in ihrer aktuellen Situation umfassend zu beraten und zu begleiten. Das gilt besonders für die Reise nach SAP HANA, die viele Unternehmen aktuell umtreibt“, so Datavard CEO Gregor Stöckler. „Unsere langjährige Expertise im BW-Umfeld ist eine sehr gute Basis, die wir mit Ausbau des Geschäftsbereichs für S4/HANA nun erweitern. Wir freuen uns, dass wir mit Gerd Hagmaier einen so erfahrenen Experten gewinnen konnten, der auf eine mehr als 20jährige Migrationserfahrung und ein industrieübergreifendes Netzwerk zurückgreifen kann. Mit ihm werden wir die Lieferung von S/4HANA und BW/4 HANA Projekten deutlich ausbauen.“

Hagmaier wird bei Datavard den Geschäftsbereich Business Transformation Services leiten und diese im Bereich S4/HANA und BW/4HANA positionieren. „Die Anzahl der Unternehmen, die das Thema Umzug nach S/4HANA oder BW/4HANA auf ihre Prio 1 Liste setzen, nimmt stark zu. Um sich für den kundespezifisch richtigen Weg und das passende Transportmittel entscheiden zu können, benötigt es Fakten. Mein Ziel ist es, diese Fakten zu liefern und sichtbar zu machen, ob der Weg nach S/4 ein Sprint oder ein Marathonlauf werden wird und welche Lösungen, Best Practices und Trends eine optimale Zeit ermöglichen“, so der Marathonläufer Gerd Hagmaier.

Der Wirtschaftsinformatiker und Diplom-Betriebswirt studierte an der Berufsakademie Karlsruhe. Er war zuletzt 12 Jahre in verschiedenen leitenden Positionen im Bereich SLO und S4/HANA bei der SAP SE in Walldorf tätig.

Datavard ist ein internationaler Anbieter von Lösungen für innovatives SAP Datenmanagement, SAP HANA Readiness, Big Data Integration in SAP-Umgebungen und System Landscape Transformation, inklusive SAP S/4 HANA Migration. Internationale Unternehmen, darunter Fortune-500- und DAX30-Unternehmen wie Allianz, BASF und Nestle, wählen Datavard als zuverlässigen Partner. Das inhabergeführte Unternehmen ist eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Europas und gehörte 2016 zum zweiten Mal in Folge zu den „Deloitte Fast 50“. Datavard hat seinen Hauptsitz in Heidelberg und 12 Niederlassungen in EMEA, USA und APJ. Weitere Informationen unter www.datavard.com oder Social Media: Twitter, Xing, LinkedIn und Blog.

Firmenkontakt
Datavard AG
Petra Pirron
Römerstr. 9
69115 Heidelberg
+49 6221-87331-0
petra.pirron@datavard.com
http://www.datavard.com

Pressekontakt
Donner & Doria® Public Relations GmbH
Simone Schmickl
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
+49 6221 5878730
simone.schmickl@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

aconso nubea – Collaboration mit mobilen HR Cloud Services

Über die neue HR-Plattform von aconso können Mitarbeiter, Management und HR nun schnell und unkompliziert unternehmensweit zusammenarbeiten

aconso nubea - Collaboration mit mobilen HR Cloud Services

aconso nubea – mobile HR Cloud Services (Bildquelle: @aconso)

München, 20. Juni 2018 – Die aconso AG hat ihre neuen HR Cloud Services aconso nubea im Markt eingeführt. Das Collaboration-Konzept ermöglicht es Mitarbeitern und Managern, sich optimal zu vernetzen und einen Großteil der administrativen Arbeiten der HR-Abteilung selbst zu übernehmen. Die Flexibilität der Mitarbeiter steigt und gleichzeitig sinkt der administrative Aufwand für die Personaler. Schnell und transparent automatisiert die HR-Lösung so ganze Prozesse vom Start bis zum Abschluss. Das schafft mehr Zeit für strategische Aufgaben wie Employer Branding, Recruiting und Talentmanagement.

Die HR-Abteilung – 100 Prozent digitalisiert und automatisiert
Mit aconso nubea stoßen Mitarbeiter HR-Prozesse einfach und sicher über ein Mobile Device an und können so ihren Urlaub von zu Hause aus beantragen und Krankmeldungen bequem über die Foto-Upload-Funktion an die Führungskraft und HR weiterleiten. Manager greifen beispielsweise von überall auf KPIs zu oder geben Urlaubsanträge frei. aconso nubea ermöglicht es, alle HR-Prozesse zu digitalisieren und den administrativen Aufwand gering zu halten.

Mit der neuen Lösung unterstützt aconso die Anwender auf dem Weg zum digitalen Unternehmen und legt dabei den Fokus auf mobile Cloud Services. Ziel ist ein zu 100 Prozent digitalisiertes und automatisiertes HR-Management, das von sicherer Software und vielseitigen HR Cloud Services unterstützt wird.

Christian Winkler GmbH & Co. KG führt aconso nubea ein
Mit über 1.600 Mitarbeitern hat das internationale Großhandelsunternehmen für Nutzfahrzeugteile, die Christian Winkler GmbH & Co. KG, aconso nubea eingeführt, um das Management in mobile Personalprozesse einzubinden. „Bei der Suche nach einer passenden Lösung war uns vor allem wichtig, dass unser Management mobil auf die Personalakten unserer Mitarbeiter zugreifen kann, um so auch direkt vor Ort die benötigten Informationen zu erhalten“, erklärt Sabine Zinke, Personalleiterin bei Winkler. „Ein großes Augenmerk haben wir hier auf das Thema Datenschutz gelegt, denn vor allem bei einem mobilen Cloud-Zugang müssen die Daten unserer Mitarbeiter geschützt bleiben. Mit aconso nubea können wir einen reibungslosen und sicheren Zugriff ermöglichen.“

Unternehmen schaffen mit aconso nubea den schnellen Einstieg in das digitale HR-Management.
aconso nubea umfasst folgende HR-Lösungen:
– Archivierung von Mitarbeiter-Dokumenten
– Korrespondenz
– Dokumentenerzeugung und Verträge
– Digitales Mitarbeiter-Postfach
– Zeugnisschreibung
– Scan-Services

aconso nubea und SAP SuccessFactors
Durch die Integration von aconso nubea in SuccessFactors und die SAP-Zertifizierung werden ein papierloses Dokumentenmanagement und ein schneller und einfacher Zugriff auf Dokumente ermöglicht. Damit wird aconso zum Full-Service Provider für 100 Prozent digitale HR-Prozesse. Mit dem nahtlosen Cloud-Zugriff ist eine Datenverarbeitung von überall aus möglich.

100% echte Digitalisierung! – Dafür steht aconso.
Über 400 Kunden setzen bereits auf das Know-how der Unternehmensgruppe und gestalten ihre HR-Prozesse dadurch effizient und transparent. Zusammen mit der aconso AG, der aconso Services GmbH, der aconso Jedermann-Akte GmbH und der aconso HR Solutions Swiss AG sind nationale und internationale Kunden der Digitalisierung immer einen Schritt voraus. Die HR Cloud-Services der aconso Unternehmensgruppe eröffnen vielen Unternehmen neue Perspektiven und stehen für die Vision, HR langfristig von administrativen Aufgaben zu befreien, um wieder mehr Zeit für den Menschen zu schaffen. Dabei wird das volle Digitalisierungspotenzial in den Bereichen HR-Dokumentenmanagement, interne Korrespondenz, Personaldatenerfassung inkl. Logistik, Scanning, Einlagerung, Vernichtung oder Rückversendung der Alt-Akten realisiert. Die Unternehmensgruppe bietet seinen zahlreichen Kunden einen Rundum-Service aus einer Hand. Dahinter steht die Vision, HR langfristig von administrativen Aufgaben zu befreien um mehr Zeit für den Menschen zu verschaffen.
aconso HR Cloud-Services

– Digitale Personalakte
– Verträge & Prozesse
– Korrespondenz
– Zeugnis
– Scanning
– HR-Dokumentenmanagement in SuccessFactors
– Personaldatenmanagement

Die aconso Unternehmensgruppe bricht mit der starren Arbeitsroutine und trumpft auf mit einer offenen HR-Prozesswelt. Von der Digitalisierung einzelner HR-Prozesse, über die abteilungsübergreifende Prozessoptimierung bis hin zum Outsourcing ganzer HR-Prozesse: Das Cloud-Unternehmen bietet individuelle Digitalisierungstiefen für jedes Unternehmen und ermöglicht so eine Collaboration von Mensch zu Mensch.
Viele Top-Unternehmen wie die Lufthansa, Siemens, Deutsche Bahn, MAN, Rossmann, Nestle, McDonald“s und zahlreiche andere vertrauen der Unternehmensgruppe ebenso wie Kunden aus dem Mittelstand wie z. B. Kärcher, Welser Profile oder Winkler. Dabei geht die aconso Unternehmensgruppe eine langfristige Partnerschaft mit ihren Kunden ein und begleitet sie auf dem Erfolgsweg der digitalen Transformation.

Firmenkontakt
aconso AG
Silvia Bayerl
Theresienhöhe 28
80339 München
+49 89 5161860
silvia.bayerl@aconso.com
http://www.aconso.com

Pressekontakt
HBI GmbH
Jasmin Rast
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 89 9938870
aconso@hbi.de
http://www.hbi.de

IA4SP Award 2018: Datavard Carchain als „Most Innovative Project“ ausgezeichnet

IA4SP Award 2018: Datavard Carchain als "Most Innovative Project" ausgezeichnet

Isabel Brenner, Dr. Jorge Abreu Vicente (beide Datavard), Moderator Helge Sanden (Bildquelle: @IA4SP)

Heidelberg, 19. Juni 2018 – Der SAP-Partnerverband IA4SP hat die Automotive-Anwendung Datavard Carchain mit dem diesjährigen IA4SP Award in der Kategorie „Most Innovative Project“ ausgezeichnet. Die Anwendung sammelt Fahrzeugdaten, wie Nutzung, Wartungshistorie und aktueller Status und bildet diese in einer Blockchain ab. Durch die Kombination neuer Technologien wie Blockchain, Machine Learning sowie Internet of Things (IOT) mit Daten aus unterschiedlichen SAP-Systemen überzeugte Datavard die Jury mit intelligenten Prozessen und durchdachten Einsatzszenarien.

Die IA4SP (International Association for SAP Partners e. V.) vergab den IA4SP-Award in diesem Jahr zum zweiten Mal im Rahmen der IA4SP-Zukunftswerkstatt in den Kategorien „Best Partner Project“ und „Most Innovative Project“.

„Der IA4SP ist Motor und Promoter für Innovation im SAP ECO System auf der Reise in die digitale Zukunft. Mit dem IA4SP-Award würdigen wir neben dem erfolgreichsten Partnerprojekt solche Projekte oder Lösungen, die aufgrund ihrer Technologie oder des zugrundeliegenden Geschäftsmodells innovativ sind oder eine herausragende User Experience abbilden. Datavard Carchain hat uns mit dem Blockchain-Szenario besonders beeindruckt, da es innovative Technologien einsetzt, um SAP-Daten aus unterschiedlichen Quellen zu analysieren und als unveränderbare Historie abzubilden“, so Frank Bayer, Vorstandsvorsitzender IA4SP. Die Blockchain-Technologie berge enormes Potenzial für die Industrie. Umso wichtiger sei es für Unternehmen, konkrete Einsatzszenarien und Anwendungen kennenzulernen. „Für diese innovative Anwendung sind spannende Use Cases denkbar, die auch für Produktionsunternehmen außerhalb der Automobilbranche interessant sind“, so Bayer.

Gregor Stöckler, CEO Datavard: „Wir freuen uns sehr über diesen Award. Er zeigt uns, dass wir mit Datavard Carchain auf dem richtigen Weg sind, Blockchain-Anwendungsfälle für die SAP-Welt zu entwickeln. Mein Dank geht an unser Entwicklerteam, die diese Anwendung in kürzester Zeit realisiert und erweitert hat und an die IA4SP-Jury für diese Auszeichnung“.

Datavard Carchain wurde im Rahmen des InnoJam Hackathon auf dem SAP Live Campus in Basel von einem fünfköpfigen Datavard-Team entwickelt. Seither ist ein Prototyp entstanden, der kontinuierlich weiterentwickelt wird. Die Anwendung sammelt fahrzeugrelevante Daten wie Informationen zu verbauten Teilen, Service- und Wartungsdaten, Unfälle oder Fahrtinformationen aus unterschiedlichen Quellen und bildet sie in einer Blockchain ab. Das System lernt mithilfe von Machine Learning, Einträge in eine Event-Datenbank zu schreiben, wenn Anomalien auftreten. Diese Datengrundlage ermöglicht dem Fahrzeugbesitzer beispielsweise Vorhersagen zur Lebenserwartung und Marktwert des Autos. Wird das Fahrzeug verkauft, bietet diese Datengrundlage eine betrugssichere Verhandlungsbasis für Käufer und Verkäufer. Der Fahrzeughersteller schließlich kann von stets aktuellen Daten zur Nutzung und Lebenserwartung des Fahrzeugmodells profitieren.

Datavard ist ein internationaler Anbieter von Software- und Beratungslösungen für innovatives SAP Datenmanagement, HANA & Hadoop Integration, IT Operations Analytics, Big Data Lösungen in SAP-Umgebungen und System Landscape Transformation, inklusive SAP S/4 HANA Migration. Internationale Unternehmen, darunter Fortune-500- und DAX30-Unternehmen wie Allianz, BASF und Nestle, wählen Datavard als zuverlässigen Partner. Das inhabergeführte Unternehmen ist eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Europas und gehörte 2016 zum zweiten Mal in Folge zu den „Deloitte Fast 50“. Datavard hat seinen Hauptsitz in Heidelberg und 12 Niederlassungen in EMEA, USA und APJ. Weitere Informationen unter www.datavard.com oder Social Media: Twitter, Xing, LinkedIn und Blog.

Firmenkontakt
Datavard AG
Petra Pirron
Römerstr. 9
69115 Heidelberg
+49 6221-87331-0
petra.pirron@datavard.com
http://www.datavard.com

Pressekontakt
Donner & Doria® Public Relations GmbH
Simone Schmickl
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
+49 6221 5878730
simone.schmickl@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de