Creditreform Boniversum auf der DMEXCO: Neue Datenmanagement-Plattform „CUBE“ für Digital Commerce

Unabhängige Multiauskunftei-Schnittstelle mit skalierbarer Risikomanagement-Software verknüpft – weitere Datenquellen und interne Informationen anbindbar

Creditreform Boniversum auf der DMEXCO: Neue Datenmanagement-Plattform "CUBE" für Digital Commerce

Creditreform Boniversum mit neuer Datenmanagement-Plattform „CUBE“ auf der DMEXCO

Neuss, 13. August 2018 – Die Creditreform Boniversum GmbH ( www.boniversum.de) bietet Verbraucherinformationen und integrierte Risikomanagementlösungen für die kreditgebende Wirtschaft wie Versandhändler, Online-Shops, Banken und viele mehr. Auf der „DMEXCO 2018“ in Köln stellt das Unternehmen am 12. und 13. September in Halle 7 am Stand C036 seine neue SaaS-Lösung „CUBE“ vor. Diese Cloud-basierte Plattform für ganzheitliches Datenmanagement vereint eine unabhängige Multiauskunftei-Schnittstelle mit einer skalierbaren Risikomanagement-Software und ermöglicht die Anbindung verschiedener Daten. „CUBE“ unterstützt somit automatisierte, vernetzte Prozesse und wirkt beispielsweise den im Digital Commerce zunehmenden Betrugsformen wie Identitätsdiebstahl entgegen.

Schnell Entscheidungen auf der richtigen Datenbasis treffen – dies ermöglicht Boniversum. Mit „CUBE“ steht Unternehmen eine modulare Lösung zur Prozesssteuerung und Entscheidungsfindung zur Verfügung. Die Features reichen von Adress-, Identitäts- und Bonitätsprüfung über Velocity-, IBAN- und FinTech-Checks bis hin zu Warenkorbprüfung, Limitmanagement, Compliance-Checks und vielem mehr. Neben den verschiedenen Boniversum-Services sind externe Datenquellen sowie unternehmenseigene Informationen zu Produkten, Zahlungserfahrungen, Betrugsindikatoren, historische Antragsdaten und Matching-Listen integrierbar. Die Zuschaltung der externen Daten erfolgt bedarfsgerecht, d.h., nur wenn diese zur Entscheidungsfindung erforderlich sind.

Online-Betrug im Digital Commerce nimmt neue Formen an
Die einzelnen „CUBE“-Module und -Logiken sind an die jeweiligen Branchen- sowie Unternehmensspezifika anpassbar und richten sich nach den Entwicklungen, die der digitale Wandel mit sich bringt.

„Im Digital Commerce sind kreditgebende Unternehmen zunehmend mit neuen Herausforderungen wie zum Beispiel Identitätsbetrug konfrontiert. Die Betrüger bedienen sich dabei unter anderem an öffentlich zugänglichen Daten wie z. B. von Landtagsabgeordneten, Uni-Professoren etc. Auch können Daten im Darknet erworben werden: diese reichen von Log-in-Daten über Adressen bis hin zu Konto- und Kreditkartendaten“, erklärt Ralf Zirbes, Geschäftsführer der Creditreform Boniversum GmbH. „Der Händler hat in der Regel einen finanziellen Schaden – die Ware ist weg und es entstehen Kosten für Inkasso“, ergänzt Zirbes.

Mit „CUBE“ können Händler Forderungsverluste durch Zahlungsausfälle oder Betrug minimieren. Sie können beispielsweise in Echtzeit prüfen, ob bei einer Bestellung ein Betrugsfall vorliegen könnte. Dazu werden entsprechende Mustererkennungen bzw. Plausibilitätsprüfungen durchgeführt. Die Plattform ermöglicht außerdem die individuelle Kreditlimitsteuerung und die Steuerung von Zahlarten sowie Reporting, Monitoring und Analysen. Dabei werden nationale und internationale Bonitätsinformationen bereitgestellt.

Diese und weitere Lösungen unter dem Motto „#MyPassion4Data“ (Twitter-Kanal vor und während der Messe: https://twitter.com/MyPassion4Data) stellt Boniversum gemeinsam mit den Partnern microm, CrefoPay und Digitalraum auf der DMEXCO vor. Am Gemeinschaftsstand C036 in Halle 7 dreht sich alles rund um Data Intelligence, Payment, Website Analyzing und Risk Solutions für die digitale Welt.

Weitere Informationen zu „CUBE“ unter: https://www.boniversum.de/loesungen/cube-modulare-entscheidungsplattform/

Die Creditreform Boniversum GmbH (Boniversum) ist einer der führenden Anbieter von Bonitätsinformationen über Privatpersonen in Deutschland. Boniversum wurde 1997 gegründet und ist ein Unternehmen der Creditreform Gruppe. Das Unternehmen bietet Verbraucherinformationen und integrierte Risikomanagementlösungen für die kreditgebende Wirtschaft wie Versandhändler, Online-Shops, Touristikunternehmen, Banken, Versicherungen, Wohnungsgesellschaften und viele mehr. Regelmäßig veröffentlicht Boniversum in Zusammenarbeit mit renommierten Partnern und Instituten umfangreiche Studien und Umfragen, um Trends frühzeitig vorherzusehen und Veränderungen im Verbraucher- bzw. Schuldnerverhalten oder in der Kreditaffinität sicher zu prognostizieren. www.boniversum.de

Firmenkontakt
Creditreform Boniversum GmbH
Aleksandra Gulba
Hellersbergstraße 11
41460 Neuss
+49 (0) 2131-109-5103
a.gulba@boniversum.de
http://www.boniversum.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Business Improvement Services

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Herausforderungen – kostenlos downloaden

Business Improvement Services

http://www.lrqa.de/unsere-services/business-improvement/

Business Improvement Services
Maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Herausforderungen

Ihr Unternehmen ist einzigartig mit seinen speziellen Bedürfnissen, Anforderungen und Zielen. Dies unterscheidet Sie von den anderen und verschafft Ihnen Alleinstellungsmerkmale. Es erfordert aber zugleich einen maßgeschneiderten Ansatz zur Identifizierung, Steuerung, Messung und kontinuierlichen Verbesserung Ihrer Unternehmensprozesse.

LRQA steht nicht nur für Zertifizierung und praxisorientierte Trainings rund um erfolgreiche Managementsysteme. Die LRQA Business Improvement Services bieten Ihnen eine Vielzahl von Tools, Techniken und individuellen Lösungen, um wettbewerbsfähig zu sein und Ihre Ziele zu erreichen.

Ihr Unternehmen und Ihr Umfeld
Die Globalisierung, sich ständig ändernde Kundenbedürfnisse, gesetzliche Rahmenbedingungen und neue Technologien führen dazu, dass Organisationen vermehrt Veränderungs- und Verbesserungsprogramme einführen, um ihre Risiken und Chancen zu managen und ihre Ziele zu erreichen.

Sie möchten, dass Ihre Organisation effizient funktioniert und sich möglichst kontinuierlich verbessert, dass Ihre Stakeholder Ihnen vertrauen und sich auf Sie verlassen können. Ihr Name steht für Qualität, Zuverlässigkeit und Transparenz.

Dies sollte sich in der Art und Weise widerspiegeln, in der Ihre Management- und Geschäftsprozesse angelegt sind, verwaltet, gemessen und verbessert werden.

Unsere Lösungen
… sind nicht von der Stange!

Unsere Kompetenz basiert auf dem Business Improvement Ansatz:
lernen – unterstützen – überwachen – verbessern.

Ob Kleinunternehmen oder internationaler Konzern: Wir erfassen Ihre Bedürfnisse und entwickeln gemeinsam mit Ihnen eine maßgeschneiderte Vorgehensweise um Bewährtes auszubauen und weitere Verbesserungen umzusetzen.
Wir helfen Ihnen, Ihre Systeme zu steuern, Ihre Prozesse zu beherrschen, sich auf wechselnde Anforderungen Ihrer interessierten Parteien einzustellen, Risiken zu managen und Chancen zu nutzen. So sichern und optimieren Sie die derzeitige und zukünftige Leistung Ihrer Organisation, und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit.

Wir bieten:

– Maßgeschneiderte Strategien, abgestimmt auf den tatsächlichen Bedarf und Ihre operativen
Randbedingungen
-Praxisorientierte und realistische Konzepte, Methoden und Werkzeuge
-Unterstützung bei der Planung, Durchführung und Nachverfolgung Ihrer Projekte durch erfahrene –LRQA Projektmanager, Trainer und Auditoren
-Überwachung, Identifizierung und Steuerung von Risiken und Chancen
-Wirksamkeitskontrollen, Statusreports
-Fundierte Normen- und Branchenkenntnisse in Automobil-, Maschinen- und Anlagenbau, Energie, Metall- und Chemieindustrie, Lebensmittel, Gesundheit, Luft- und Raumfahrt, Transport- und Logistik, im Bildungssektor und weiteren Dienstleistungssektoren
-Ein globales Netzwerk

Kostenloser Download unter : http://www.lrqa.de/unsere-services/business-improvement/

Über Lloyd´s Register

Wir haben 1760 als Schiffsklassifizierungsgesellschaft begonnen. Heutzutage sind wir ein weltweit führender Anbieter technischer Unternehmensdienstleistungen und Technologien und verbessern die Sicherheit und Leistung kritischer Infrastrukturen unserer Kunden in über 75 Ländern, weltweit. Mit unseren Gewinnen finanzieren wir die Lloyds Register Foundation, eine wohltätige Stiftung, die die Wissenschafts- und Technik-bezogene Forschung, Ausbildung und unser öffentliches Engagement unterstützt. All das unterstützt uns bei unserem Ziel, das uns tagtäglich antreibt: Zusammen für eine sichere Welt zu arbeiten.
Wir wissen, dass in einer immer komplexeren Welt, die mit Daten und Meinungsäußerungen überfrachtet ist, Technologie allein nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein. Unsere Kunden benötigen einen erfahrenen Partner. Einen Partner, der genau zuhört, sich nicht ablenken lässt und sich auf das konzentriert, was für ihn und die Kunden wirklich wichtig ist. Unsere Ingenieure und technischen Experten engagieren sich für Sicherheit. Das bringt die Verpflichtung mit sich, neuen Technologien positiv zu begegnen und Leistungssteigerungen zu fördern. Wir prüfen die Bedürfnisse unserer Kunden mit Sorgfalt und Empathie und nutzen dann unsere Expertise und unsere über 250 Jahre Erfahrung, um allen eine intelligente Lösung zu bieten. Denn es gibt Dinge, die Technologie nicht ersetzen kann.
Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den Lloyd´s -Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Mit Volldampf in die Digitalisierung der Brienz Rothorn Bahn

Alos Solution AG gewinnt Neukunden – Die Brienz Rothorn Bahn setzt nun in der Organisation und Buchhaltung auf elektronische Prozesse und Risikomanagement

Mit Volldampf in die Digitalisierung der Brienz Rothorn Bahn

Köln, 27.02.2018: Die Brienz Rothorn Bahn implementiert für das Dokumentenmanagement, in der Buchhaltung und beim Risikomanagement eine Lösung der Alos Solution AG.

Nun werden alle Dokumente innerhalb der Prozesse digitalisiert, elektronisch bearbeitet und in einem Dokumentenmanagement-System abgelegt. Alle Dokumente sollen schnell und transparent zu finden sein und korrekt den Vorgängen und Prozessen zugeordnet werden.

Dieses Dokumenten-Management-System wird durch die Workflow-Plattform JobRouter® ergänzt. So werden alle eingehenden Rechnungen automatisch eingelesen, verarbeitet und mit der Buchung innerhalb des ERP-Systems verknüpft. Daran anschliessend startet der Freigabeprozess.

Die dritte Komponente der Lösung ist das Risikomanagement. Hier können Prozesse zur Erfassung, Beurteilung und Visualisierung von Unternehmensrisiken angestossen, bewertet und in einer Risikomatrix visualisiert werden.

„Die Lösung für das Dokumentenmanagement und den Kreditorenworkflow hat uns überzeugt, und es wurde auf unsere Wünsche eingegangen“, sagt Pascal Suter, Kaufmännischer Leiter, Brienz Rothorn Bahn. „Aus unserer Sicht ist das Risikomanagement-Tool, das Alos uns programmiert hat, ein echtes Highlight der gesamten Lösung.“

Das System verbessere die interne Effizienz der Mitarbeiter bei der Brienz Rothorn Bahn. Dokumente werden schneller gefunden, und so können Kunden schneller mit einer Antwort rechnen. Die implementierte Lösung ermöglicht nun drei Kernpunkte, die zuvor nicht gegeben waren:

– Prozesse sind klar definiert.
– Abläufe wurden verbessert.
– Effizienz der gesamten Organisation gesteigert.

„Das gesamte Dokumentenmanagement der Brienz Rothorn Bahn ist transparent und wird sicher und zuverlässig gesteuert“, so Suter weiter. „Wir finden alle wichtigen Dokumente und Verträge auf Knopfdruck und sind sicher, dass zu jeder Zeit jede Information an den zuständigen Mitarbeiter geleitet wird.“

„Unser Ziel war es, mit der Expertise der Berater von Alos eine konkurrenzlose Gesamtlösung bei der Brienz Rothorn Bahn zu implementieren. Dies wurde erfolgreich umgesetzt. Alle Abteilungen arbeiten reibungslos mit dem System“, erläutert Stefan Kaufmann, Vice President bei Alos Solution AG.

Über Alos Solution

Alos Solution ist ein führender Integrator von Capture und Enterprise Content Management Lösungen (ECM). Mit rund 100 Mitarbeitern in Deutschland und der Schweiz betreut das Systemhaus mehrere tausend Kunden mit teils weltweiten Installationen.

Alos Solution verfügt über mehr als 60 Jahre Erfahrung in intelligenter Dokumentenerfassung und -speicherung. Die Kernkompetenzen des Integrators sind das Realisieren von intelligenten Datenerfassungslösungen mit vollautomatisierten Workflows und ECM inklusive gesetzeskonformer Archivierung. Das Leistungsspektrum deckt von der Analyse, der Beratung und dem Projektmanagement über die Konfiguration und Systemintegration bis hin zu Anwenderschulungen, Hardware Service und Software Support alle Kundenbedürfnisse ab. Zu den modular skalierbaren Standardkomponenten entwickeln dedizierte Alos Solution Beratungsteams den Kundenanforderungen entsprechend massgeschneiderte Softwarelösungen.

Für seine Kunden analysiert und bildet Alos Solution Prozesse unternehmensweit durchgängig digital ab und garantiert, dass elektronische Workflow- sowie ECM-Systeme immer allen relevanten Compliance-Vorgaben entsprechen. In Finanzinstituten und Versandhäusern, bei Telekommunikationsanbietern und insbesondere bei Scan-Dienstleistern verarbeiten Alos Solution Lösungen mehrere Millionen Dokumente pro Tag.

Firmenkontakt
Alos Solution Deutschland
Elisa Jannasch
Dieselstrasse 17
D-50859 Köln
+49 (0) 2234 4008 0
+49 (0) 2234 4008 456
info@alos.de
http://www.alos.de

Pressekontakt
European Partner Solutions
Ina Schmidt
Caldy Road 88
CH48 2 Caldy, UK
+44 151 625 4823
ina.schmidt@eu-partner.com
http://www.eu-partner.com

Lloyd´s Register – Ihr Partner im Bereich Zertifizierung, Training und Unternehmensdienstleistungen

Lloyd´s Register - Ihr Partner im Bereich Zertifizierung, Training und Unternehmensdienstleistungen

www.lrqa.de

Lloyd´s Register ist ein weltweit tätiges unabhängiges Dienstleistungsunternehmen.
Die Leistungen umfassen Auditierung, Zertifizierung und Training im Bereich Managementsysteme nach allen gängigen internationalen Standards beispielsweise in den Bereichen Qualität, Umwelt, Energie, und Arbeitssicherheit. Zusätzlich bietet Lloyd´s maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmen (z.B. Risikomangement, Suppy Chain Optimierung uvm.) unabhängig von der Branche oder Größe des Unternehmens.

Zertifizierung
Zertifizierungen sind ein Kerngeschäft von LRQA. Lloyd´s bietet Zertifizierungen in allen Branchen und Industriezweigen für alle gängigen Normen an. Lloyd´s Auditoren sind ausgewiesene Experten aus der Praxis. Beispielsweise Normen wie :ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001, ISO 27001, IATF 16949,
FSSC 22000.

Training
Erfolgreiche Managementsysteme erfordern qualifizierte Mitarbeiter. Ob durch Teilnahme an einem der öffentlichen Trainings oder an einem individuellen innerbetrieblichen Training im Unternehmen, die Lloyd´s praxisorientierten Trainings unterstützen Sie auf dem Weg zu einem erfolgreichen Managementsystem. Lloyd´s ist CQI (Chartered Quality Institute) und IRCA (International Register of Certificated Auditors)zertifiziert und als Schulungsanbieter anerkannt. So haben Sie die Sicherheit ein Training zu besuchen, das sowohl technisch als auch methodisch höchste internationale Anforderungen erfüllt.

Business Improvement Services
Mit den kundenspezifischen Lösungen hat Lloyd´s das richtige Konzept für alle Branchen und jede Unternehmensgröße – Lloyd´s unterstützt Sie individuell und maßgeschneidert in den Bereichen Risikomanagement, Supply Chain Optimierung, Konzern- & Branchenkonformität sowie Auditierung und Verifizierung.

Weiteres finden Sie hier:
https://www.xing.com/xbp/pages/lloyd-s-register-deutschland-gmbh?sid=15281303.52a311ie

oder unter www.lrqa.de

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Arvato Financial Solutions und INFORM erweitern Fraud Management um Lösung zur Ergänzung des SAP® Fraud Managements für das Versicherungswesen

Arvato Financial Solutions und INFORM kooperieren und erweitern ihre Dienstleistungen im Fraud Management um eine Lösung zur Ergänzung des SAP® Fraud Managements für das Versicherungswesen

Arvato Financial Solutions und INFORM kündigten heute eine strategische Partnerschaft zur Bereitstellung von ergänzenden Fraud-Management-Services und -Inhalten für Versicherungsunternehmen an – für den schnellen Einsatz von Technologien zur Betrugserkennung, Integrationsservices und Beratung.

Mit der neuen globalen Vereinbarung wollen Arvato Financial Solutions und INFORM eine vorkonfigurierte und schnell einsetzbare Lösung als Erweiterung von SAP® Fraud Management für das Versicherungswesen bereitstellen. SAP Fraud Management für das Versicherungswesen hilft Versicherungsunternehmen dabei, ihre Betrugserkennung zu automatisieren und zu optimieren, die Untersuchung möglicher Betrugsfälle effizienter zu gestalten sowie Zahlungen bei unberechtigten Schadensforderungen zu vermeiden.

Die Zusammenarbeit wird einen bedeutenden Mehrwert für Versicherungsunternehmen weltweit über alle Versicherungssparten hinweg liefern. Versicherungsunternehmen können aus einem breiten Spektrum vordefinierter Betrugserkennungsregeln und -inhalte auswählen und profitieren gleichzeitig vom Know-how und der Kompetenz von INFORM und Arvato Financial Solutions im Bereich Versicherungsbetrug und Analyse.

Versicherer profitieren insbesondere durch:
– Eine Kombination der besten Betrugserkennungstechnologien von SAP Fraud Management für das Versicherungswesen und der SAP HANA®-Plattform sowie fundiertes Betrugsfachwissen aus der RiskShield-Software von INFORM
– Entwicklung einer vorkonfigurierten und rasch einsetzbaren Lösung für die schnellere Einführung von SAP Fraud Management für das Versicherungswesen dank integriertem Content für alle Versicherungssparten
– Vorteil einer robusten, flexiblen und leicht in die Systemlandschaft des Kunden integrierbaren Lösung basierend auf dem Know-how und der Technologie von INFORM
– Bereitstellung von professionellem Fachwissen und Best Practice-Modellen bei der Optimierung von Schadensprozessen, Governance sowie Risiko- und Compliance-Management dank des Know-hows und der Beratungsservices von INFORM und Arvato Financial Solutions.

„Mit diesem erfolgreichen Bündnis können INFORM und Arvato Financial Solutions eine perfekte Kombination aus Wissen und ergänzender Technologie anbieten, basierend auf den Erfahrungen aus unserer RiskShield-Software mit professionellen Outsourcing-Dienstleistungen, Datenquellen im Kredit- und Forderungsmanagement und der globalen Präsenz“, sagt Dr. Andreas Meyer, Bereichsleiter Risk & Fraud bei INFORM. „Wir erwarten, dass diese Zusammenarbeit einen wesentlichen Mehrwert für Versicherungsunternehmen schafft, die sich für unser erweitertes Angebot der Lösung SAP Fraud Management für das Versicherungswesen entscheiden.

„Als führender Experte im Bereich Bonitätsinformationen und Betrugsprävention für die deutsche Versicherungsbranche arbeiten wir seit Jahren mit INFORM zusammen“, erläutert Dr. Frank Schlein, President Risk Management bei Arvato Financial Solutions. „Unsere branchenspezifischen Outsourcing-Lösungen in Kombination mit zuverlässigen Datenquellen im Risiko- und Forderungsmanagement sowie unsere einzigartigen Analysekompetenzen können zum Nutzen unserer Versicherungskunden global eingesetzt werden. Dadurch erhalten alle neuen Kunden die Möglichkeit, modernste Softwaretechnologie mit unserer herausragenden Kompetenz in der Erkennung von Betrugsfällen in Versicherungsportfolios zu kombinieren.“

Angesichts sich ändernder Compliance-Anforderungen und steigender Betrugszahlen und -arten benötigen Versicherer Wege, um Unregelmäßigkeiten schnell und effizient zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken. In Kombination mit dem fundierten Fachwissen von Arvato und INFORM wird SAP Fraud Management für das Versicherungswesen, basierend auf der SAP HANA-Plattform, Versicherungsunternehmen weltweit enorme Vorteile bringen. Versicherer erhalten so die Tools, Services und die Unterstützung, die sie zur Bewältigung der komplexen Compliance-Landschaft und zur erfolgreichen Bekämpfung von Cybercrime und Betrugsaktivitäten benötigen.

Über Arvato Financial Solutions

Arvato Financial Solutions steht für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen (Finance BPO) mit Schwerpunkt auf der Senkung des Versicherungsrisikos und der Unterstützung bei der Betrugserkennung und -untersuchung durch die Bereitstellung eigener Datenbanken und professioneller Dienstleistungen. Als Financial Solutions Provider betreuen wir ca. 10.000 Kunden, u. a. aus den Schwerpunktbranchen Versicherungen, Handel/E-Commerce, Telekommunikation, Kreditwirtschaft und Gesundheit, und sind damit Europas Nummer 3 unter den integrierten Finanzdienstleistern. Das Unternehmen ist ein führender Anbieter von Bonitätsinformationen für die deutsche Versicherungsbranche. Als Tochterunternehmen von Arvato Financial Solutions wurde Informa HIS GmbH 2011 mit der Erstellung und dem Betrieb des exklusiven Betrugsdatenpools (HIS) für den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) beauftragt.

Weitere Informationen finden Sie unter finance.arvato.com (http://finance.arvato.com)

Über INFORM GmbH

INFORM ist ein globaler Anbieter von intelligenter Software für Prozessoptimierung, Workflow-Automatisierung sowie Compliance- und Betrugs-Management. RiskShield schätzt das Risiko eines betrügerischen Versicherungsanspruchs bereits bei Schadenserstmeldung ein und führt anschließend eine weitere Risikobewertung innerhalb der Daten des Versicherungsantrags durch. Damit kann auch Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen entdeckt werden. RiskShield setzt auf eine vorausschauende Herangehensweise und verwendet bewährte Techniken wie Mustererkennung und Fuzzy Logic, sowie interne und externe Datenquellen, um Versicherungsansprüche schnell und effizient bearbeiten zu können und dabei wertvolle Einblicke in betrügerische Verhaltensweisen zu bekommen. Zudem können sich die Sachbearbeiter ein eigenes Regelwerk erstellen, anhand dessen die Software die Schadensmeldungen durchsucht. RiskShield wird aktuell in mehr als 40 Versicherungsunternehmen eingesetzt, in Europa, Nordamerika, Lateinamerika, Afrika und Asien. Darunter befinden sich einige der weltweit größten Versicherer wie AXA, GEICO und Zürich. Mehr als 1.000 Unternehmen profitieren weltweit von fortschrittlicher Optimierungssoftware von INFORM in Sektoren wie Versicherungen, Banking, Transport, Logistik, Flughafen-Ressourcenmanagement und Produktionsplanung. INFORM beschäftigt mehr als 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 30 Ländern.

Mehr über INFORM erfahren Sie auf: https://www.inform-software.de/produkte/riskshield (https://www.inform-software.de/produkte/riskshield)

SAP, SAP Fiori, SAP S/4HANA and other SAP products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of SAP SE (or an SAP affiliate company) in Germany and other countries. See http://www.sap.com/corporate-en/legal/copyright/index.epx for additional trademark information and notices. All other product and service names mentioned are the trademarks of their respective companies.

SAP Forward-looking Statement
Any statements contained in this document that are not historical facts are forward-looking statements as defined in the U.S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Words such as „anticipate,“ „believe,“ „estimate,“ „expect,“ „forecast,“ „intend,“ „may,“ „plan,“ „project,“ „predict,“ „should“ and „will“ and similar expressions as they relate to SAP are intended to identify such forward-looking statements. SAP undertakes no obligation to publicly update or revise any forward-looking statements. All forward-looking statements are subject to various risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from expectations. The factors that could affect SAP’s future financial results are discussed more fully in SAP’s filings with the U.S. Securities and Exchange Commission („SEC“), including SAP’s most recent Annual Report on Form 20-F filed with the SEC. Readers are cautioned not to place undue reliance on these forward-looking statements, which speak only as of their dates.

Arvato Financial Solutions ist ein global tätiger Finanzdienstleister und als Tochterunternehmen von Arvato zur Bertelsmann SE & Co. KGaA zugehörig.

Rund 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten in 22 Ländern mit starker Präsenz in Europa, Amerika und Asien flexible Komplettlösungen für ein wertorientiertes Management von Kundenbeziehungen und Zahlungsflüssen. Arvato Financial Solutions steht für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen (Finance BPO) rund um den Zahlungsfluss in allen Phasen des Kundenlebenszyklus – vom Risikomanagement über Rechnungsstellung, Debitorenmanagement, Verkauf von Forderungen und bis zum Inkasso. Dabei steht die Minimierung von Ausfallquoten in der Geschäftsanbahnung und während des Beitreibungsprozesses im Fokus. Zu den Leistungen gehört deshalb auch die Optimierung der Zahlartenauswahl über Ländergrenzen hinweg.

Als Financial Solutions Provider betreut das Unternehmen fast 10.000 Kunden, u. a. aus den Schwerpunktbranchen Handel/E-Commerce, Telekommunikation, Versicherungen, Kreditwirtschaft und Gesundheit und ist damit Europas Nummer 3 unter den integrierten Finanzdienstleistern.

Kontakt
Arvato infoscore GmbH
Nicole Schieler
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
+49/(0)7221/5040-1130
presse.afs@arvato.com
http://finance.arvato.com

Noch 2 1/2 Wochen bis zur D-A-CH Security 2016 AAU Klagenfurt – Konferenz zu Themen der IT-Sicherheit am 26./27. September

Noch 2 1/2 Wochen bis zur D-A-CH Security 2016 AAU Klagenfurt - Konferenz zu Themen der IT-Sicherheit am 26./27. September

Tagungsband D-A-CH Security 2016

Nur noch 2 1/2 Wochen bis zum Beginn der diesjährigen D-A-CH Security, die am 26. und 27. September an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt in Österreich stattfindet.

In diesem Jahr wird die Veranstaltung in enger Kooperation mit der 46. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik „INFORMATIK 2016“ abgehalten.

32 Präsentationen unter anderem zu den Themen Security Management, Schwachstellen & Angriffe, Netzwerk | Web-Sicherheit, Mobile Security, Risikomanagement, Privacy & Anonymität, Smart Grids & Smart Metering, Sichere Anwendungen, Industrie 4.0 & IoT, Identifikation & Authentifikation erwarten Sie. Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Veranstaltungsblock mit Studentischen Abschlussarbeiten geben mit den Themen Betriebssystem-Sicherheitspolitiken formal analysieren, Mindestanforderungen an das Incident Management in KMU’s und Entwicklung einer Android NFC-Signaturkarte. Ergänzt wird das Programm durch 4 Workshops der Allianz für Cyber-Sicherheit und der GI Fachgruppe SECMGT.

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahmegebühr beträgt 530,00 Euro. Studierende erhalten einen Nachlass und zahlen 230,00 Euro. Im Preis enthalten ist ein Exemplar des Tagungsbandes, Pausengetränke und Snacks, Mittagessen, sowie ein gemeinsames Abendessen am ersten Veranstaltungstag. In diesem Jahr enthält die Teilnahmegebühr noch Sonderleistungen wie z.B. Nutzung von Buslinien der Stadtwerke Klagenfurt, Teilnahme am Tag der Informatik und Empfang am 27.9.2016 – näheres finden Sie im Anmeldeformular.

Tagungsband:
Die Referentenbeiträge werden in einem Begleitband zur Tagung zusammengefasst und aufbereitet (D-A-CH Security 2016, Hardcover mit ISBN 978-3-00-053829-2, verfügbar ab 26.9.2016). Der Tagungsband kann ab sofort zum Preis von 69 Euro bestellt werden.

Leitungsgremium dieser interdisziplinären Übersicht zum aktuellen Stand der IT-Sicherheit in Industrie, Dienstleistung, Verwaltung und Wissenschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind Assoc. Prof. Dr. Peter Schartner (Forschungsgruppe Systemsicherheit der Universität Klagenfurt) und Prof. Dr. Patrick Horster.

Weitere Informtionen finden Sie unter http://www.syssec.at/dachsecurity2016

Über syssec
Die Forschungsgruppe Systemsicherheit (syssec) der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt veranstaltet die Konferenzreihe D-A-CH Security jährlich seit dem Jahr 2003. In den gut besuchten Tagungen werden Themen der IT-Sicherheit in Industrie, Dienstleistung, Verwaltung und Wissenschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz behandelt und interdisziplinär betrachtet.

Firmenkontakt
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Forschungsgruppe Systemsicherheit (syssec)
Prof. Dr. Peter Schartner
Universitätsstr. 65-67
53757 A-9020 Klagenfurt, PLZ
+43 (0) 463 2700 3702
konferenzen@syssec.at
http://www.syssec.at/dachsecurity2016

Pressekontakt
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Forschungsgruppe Systemsicherheit (syssec)
Birgit Merl
Universitätsstr. 65-67
A-9020 Klagenfurt
+43 (0) 463 2700 3702 (Frau Ce
konferenzen@syssec.at
http://www.syssec.at/dachsecurity2016

Existenzsicherung im Mittelstand

Wie kleine und mittelständische Unternehmen Finanzkraft und Unabhängigkeit in Zeiten erschwerten Zugangs zu Kapital stärken können

Existenzsicherung im Mittelstand

LEADS-Cockpit für Vertriebscontrolling und Risikomanagement (Beispiel)

Tomas Meinen Consulting Partners berät seit mehr als 16 Jahren Unternehmen auf den Gebieten Technologiemanagement, Geschäftsfeldentwicklung, Strategien und Organisationsmanagement. Das Portfolio wird jetzt mit LEADS um eine spezielle Risikomanagementmethodik erweitert, die auf die nachhaltige Stärkung der Selbstfinanzierungskraft insbesondere von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) ausgerichtet ist und in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Software Engineering betrieblicher Informationssysteme von Prof. Florian Matthes an der Technischen Universität München weiterentwickelt wird. Erklärtes Ziel ist die Existenzsicherung von KMU unter den heutigen restriktiven Zugangsbedingungen zu Kapital.

Ein Novum bei LEADS ist der vollständig quantitative Ansatz für Risikomanagement und Vertriebscontrolling, der
– die genaue Verifikation der Geschäftsplanung,
– die exakte, quantifizierte Zielplanung,
– die präzise Planung, Überwachung und Steuerung der Akquisitions- und Vertriebsaktivitäten und ein
– weit vorausschauendes Risikomanagement auf Basis präziser quantitativer Prognosen
möglich macht.

LEADS gibt konkrete Antworten auf so relevante Fragestellungen, wie etwa, welche Kundenakquisitionsleistung permanent erbracht werden muss, um die Umsatz-, Cashflow-, Ertragsziele zuverlässig zu erreichen oder auch, ob die gesteckten Ziele überhaupt realistisch sind. Oder schleichende Leistungsdefizite im Vertriebsprozess werden bereits im Ansatz erkannt und können kompensiert werden, noch bevor diese kritisch werden.

LEADS schließt eine Lücke zwischen ERP und CRM und ebnet den Weg zu Finanzkraft und Unabhängigkeit durch Stärkung der Selbstfinanzierungsfähigkeit. Damit kann LEADS einen entscheidenden Beitrag zur Existenzsicherung von KMU leisten.

„In der heutigen Zeit der regulierten Kapitalmärkte sind die kleinen und mittelständischen Unternehmen mehr denn je gefordert, selbst für ihre finanzielle Absicherung vorzusorgen. Vertrieb und Vertriebsmanagement stehen in besonderer Verantwortung, für die Überlebensfähigkeit des Unternehmens zu sorgen“, erklärt Tomas Meinen. „Der Schlüssel für ausreichende Liquidität und Selbstfinanzierungsstärke ist die Fähigkeit, einen stetigen Auftragseingang und damit immer einen gleichmäßigen Geldzufluss zu gewährleisten. Im heutigen Marktumfeld sind dafür vorausschauende, präzise quantitative Methoden für Vertriebscontrolling und Risikomanagement unerlässlich. LEADS basiert auf den Erfahrungen und Einsichten einer über 16-jährigen Beratungspraxis und einem umfassenden globalen Markt- und Unternehmensverständnis“.

Das neue White Paper von Tomas Meinen Consulting Partners „Vertriebscontrolling – der Schlüssel zu Finanzkraft und Unabhängigkeit für kleine und mittelständische Unternehmen“ analysiert,
– warum die Finanzierung kleiner und mittelständischer Unternehmen schwieriger geworden ist
– weshalb Vertriebsschwäche der größte Risikofaktor für KMU ist und
– wie das Management effektiv vorsorgen kann.

Das White Paper kann kostenlos auf der Website www.leads-rm.de (http://www.leads-rm.de) angefordert werden.

Tomas Meinen Consulting Partners wurde im Jahr 2000 gegründet und ist eine unabhängige, international tätige Unternehmensberatung mit Sitz in München, Deutschland, die auf
– Innovations- und Technologiemanagement,
– Strategien und
– Geschäftsfeldentwicklung
spezialisiert ist. Tomas Meinen Consulting Partners unterstützt Unternehmen, Investoren und Forschungseinrichtungen auf folgenden Gebieten:
– Industrialisierung und Kommerzialisierung von Neuen Technologien
– Realisierung von visionären Produktkonzepten
– Entwurf von neuen technologiebasierten Geschäftsmodellen
– Entwicklung und Einführung von Wettbewerbsstrategien
– Organisationsentwicklung und Risikomanagement
– Technical-Due-Diligence
– Managementbegleitung und Interim-Management

Kontakt
Tomas Meinen Consulting Partners
Tomas Meinen
Maximilianstrasse 13
80539 München
+498979356717
+49897937806
contact@tmcpartners.com
http://www.tmcpartners.com

Neues Whitepaper für Einkäufer

Beschaffung von Produktionsmaterial: Was gilt es zu beachten?

Wien | Stuttgart | München | Belgrad | Detroit | Singapur | Dubai, 16. August 2016 – Der Lösungsanbieter POOL4TOOL gibt Einkäufern mit dem neuen Whitepaper „The Direct Material Procurement Challenge“ (https://www.pool4tool.com/cms/news/presse/presse/article/beschaffung-von-produktionsmaterial-was-gilt-es-z/?utm_source=Press&utm_medium=PR-Gateway&utm_campaign=DMPC&utm_content=whitepaper) ein interessantes Praxiswerkzeug an die Hand. Darin enthalten sind die Herausforderungen der Beschaffung von Produktionsmaterial, worauf bei der Wahl einer Einkaufslösung zu achten ist und welches Potenzial im „Direct Material Procurement“ steckt. Die Publikation gehört zur neu ins Leben gerufenen Informationsoffensive von POOL4TOOL.

Die Unterscheidung zwischen direktem und indirektem Einkauf gehört zum Basiswissen jedes Einkäufers. Die Beschaffung von Produktionsmaterial (https://www.pool4tool.com/cms/news/presse/presse/article/beschaffung-von-produktionsmaterial-was-gilt-es-z/?utm_source=Press&utm_medium=PR-Gateway&utm_campaign=DMPC&utm_content=whitepaper) ist speziell. Materialien und Komponenten, die direkt in das Produkt fließen haben z.B. andere Qualitätskriterien als indirekte Materialien und Dienstleistungen. Compliance, Qualität, Multi-Level-Stücklisten – alles Aspekte, die berücksichtigt werden müssen. Zusätzlich sind die Anforderungen an die Lieferanten und die gesamte Supply Chain entsprechend komplexer. Trotz der großen Unterschiede zwischen direktem und indirektem Einkauf, wird bei der Auswahl einer Einkaufslösung oft nicht genügend differenziert. „Lösungen für den indirekten Einkauf können die Besonderheiten von Direct Material Procurement nicht abdecken. Für jeden Job ist das richtige Werkzeug zu verwenden!“ meint Bertrand Maltaverne, Senior Consultant, POOL4TOOL AG, aus der Praxis.

Neues Whitepaper als Werkzeug für Einkäufer (https://www.pool4tool.com/cms/news/presse/presse/article/beschaffung-von-produktionsmaterial-was-gilt-es-z/?utm_source=Press&utm_medium=PR-Gateway&utm_campaign=DMPC&utm_content=whitepaper)

Aufgrund der Komplexität im „Direct Procurement“ (https://www.pool4tool.com/cms/news/presse/presse/article/beschaffung-von-produktionsmaterial-was-gilt-es-z/?utm_source=Press&utm_medium=PR-Gateway&utm_campaign=DMPC&utm_content=whitepaper), wie der Produktionsmaterialeinkauf international bezeichnet wird, ist es selbst für Einkaufsprofis schwierig, die geeignete eLösung auszuwählen. Im Rahmen der neuen Informationsoffensive, die Lösungsanbieter POOL4TOOL im Juli ins Leben gerufen hat, ist ein neues Whitepaper erschienen, das den Einkäufer genau an diesem Punkt unterstützt.

Die Publikation „The Direct Material Procurement Challenge“ (https://www.pool4tool.com/cms/news/presse/presse/article/beschaffung-von-produktionsmaterial-was-gilt-es-z/?utm_source=Press&utm_medium=PR-Gateway&utm_campaign=DMPC&utm_content=whitepaper) beinhaltet neue und frische Ansichten über die Beschaffung von Produktionsmaterial und stammt aus der Feder von Procurement-Profi Michael Lamoureux von Sourcing Innovation, der folgende Fragen beantwortet: Wie unterscheidet sich der Einkauf von direktem und indirektem Material? Welche Kosten entstehen, wenn der Unterschied nicht beachtet wird? Was ist der Sechs-Stufen-Lieferantenmanagement-Prozess und warum gilt er als Herzstück des erstklassigen Produktionsmaterialeinkaufs? Als zusätzlichen Mehrwert bietet das Whitepaper eine vollständige Checkliste, womit der Einkaufsverantwortliche überprüfen kann, ob seine eingesetzte eLösung für den Produktionsmaterialeinkauf geeignet ist und worauf er bei der Auswahl einer neuen IT-Lösung zu achten hat.

Nummer 1 für „Direct Procurement“ (https://www.pool4tool.com/cms/news/presse/presse/article/beschaffung-von-produktionsmaterial-was-gilt-es-z/?utm_source=Press&utm_medium=PR-Gateway&utm_campaign=DMPC&utm_content=whitepaper)

POOL4TOOL versteht die Probleme und Sorgen im Produktionsmaterialeinkauf sehr gut und unterstützte deshalb die Erstellung des Whitepapers mit Input aus der Praxis. Aus zahlreichen Kundenprojekten mit Unternehmen im Anlagen- und Maschinenbau sowie aus dem Automotive-Sektor, weiß Thomas Dieringer CEO der POOL4TOOL AG, über den hohen Stellenwert von Lieferantenmanagement für Produktionsunternehmen und die hohen Anforderungen an die Lieferanten Bescheid: „Die Anforderungen pro Warengruppe an die Zulieferunternehmen sind sehr speziell und komplex. Der Lieferant von Produktionsmaterial wird immer mehr zum Entwicklungspartner. Ein Partnerwechsel verursacht hohen Aufwand und sehr hohe Kosten, die der Einkauf verhindern möchte. Gezieltes Risikomanagement soll Unternehmen vor Lieferantenausfällen bewahren.“

Das Whitepaper „The Direct Material Challenge“ können Sie hier downloaden (https://www.pool4tool.com/cms/ressourcen/whitepaper/procurementchallenge/?utm_source=Press&utm_medium=PR-Gateway&utm_campaign=DMPC&utm_content=whitepaper).

Die POOL4TOOL AG ist mit Standorten in Europa, Amerika und Asien und über 300 Kunden globaler Marktführer für elektronische Prozessoptimierung im „direct procurement“. Die weltweit einzige „All-in-One Supply Collaboration“-Plattform vereint alle Prozesse von der Produktentstehung über den strategischen Einkauf (Sourcing), das Lieferantenmanagement (SRM), die indirekte Beschaffung (Procurement), das Supply Chain Management (SCM) bis hin zum Qualitätsmanagement in einer workflowbasierten Lösung. POOL4TOOL bietet Best Practice aus Erfolgsprojekten mit Weltmarktführern der Branchen Automotive, Maschinen-und Anlagenbau, Serienfertigung und Medizintechnik sowie ein einzigartiges Lieferantennetzwerk mit über 300.000 angebundenen Unternehmen.

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Altmannsdorfer Straße 91/19 91/19
1120 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presseuebersicht

D-A-CH Security 2016 – Konferenz zu Themen der IT-Sicherheit

26. und 27. September 2016, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (dieses Jahr in enger Kooperation mit der Gesellschaft für Informatik)

D-A-CH Security 2016 - Konferenz zu Themen der IT-Sicherheit

(Bildquelle: Prof. Dr. Patrick Horster)

Auf der am 26. September an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Österreich) startenden zweitägigen Arbeitskonferenz D-A-CH Security 2016 soll, wie generell bei den Veranstaltungen der DACH Security Konferenzreihe, ein umfassendes Bild des aktuellen Stands rund um die IT-Sicherheit gezeichnet werden.

In diesem Jahr wird die Veranstaltung in enger Kooperation mit der 46. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik „INFORMATIK 2016“ abgehalten.

Die 32 Präsentationen decken unter anderem die Themen Security Management, Schwachstellen & Angriffe, Netzwerk | Web-Sicherheit, Mobile Security, Risikomanagement, Privacy & Anonymität, Smart Grids & Smart Metering, Sichere Anwendungen, Industrie 4.0 & IoT, Identifikation & Authentifikation ab. Auch in diesem Jahr wird es einen Veranstaltungsblock mit Studentischen Abschlussarbeiten geben mit den Themen Betriebssystem-Sicherheitspolitiken formal analysieren, Mindestanforderungen an das Incident Management in KMU’s und Entwicklung einer Android NFC-Signaturkarte. Ergänzt wird das Programm durch 4 Workshops der Allianz für Cyber-Sicherheit und der GI Fachgruppe SECMGT.

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahmegebühr beträgt 440,00 Euro bis zum 8.8.2016, danach 530,00 Euro. Studenten erhalten einen Nachlass und zahlen 140,00 bzw. 230,00 Euro. Im Preis enthalten ist ein Exemplar des Tagungsbandes, Pausengetränke und Snacks, Mittagessen, sowie ein gemeinsames Abendessen am ersten Veranstaltungstag. In diesem Jahr enthält die Teilnahmegebühr noch Sonderleistungen wie z.B. Nutzung von Buslinien der Stadtwerke Klagenfurt, Teilnahme am Tag der Informatik und Empfang am 27.9.2016 – näheres finden Sie im Anmeldeformular.

Tagungsband:
Die Referentenbeiträge werden in einem Begleitband zur Tagung zusammengefaßt und aufbereitet (D-A-CH Security 2016, Hardcover mit ISBN, verfügbar ab 26.9.2016). Vorbestellungen zum Tagungsband sind möglich.

Leitungsgremium dieser interdisziplinären Übersicht zum aktuellen Stand der IT-Sicherheit in Industrie, Dienstleistung, Verwaltung und Wissenschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz sin Assoc. Prof. Dr. Peter Schartner (Forschungsgruppe Systemsicherheit der Universität Klagenfurt) und Prof. Dr. Patrick Horster.

Über syssec
Die Forschungsgruppe Systemsicherheit (syssec) der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt veranstaltet die Konferenzreihe D-A-CH Security jährlich seit dem Jahr 2003. In den gut besuchten Tagungen werden Themen der IT-Sicherheit in Industrie, Dienstleistung, Verwaltung und Wissenschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz behandelt und interdisziplinär betrachtet.

Firmenkontakt
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Forschungsgruppe Systemsicherheit (syssec)
Prof. Dr. Peter Schartner
Universitätsstr. 65-67
53757 A-9020 Klagenfurt, PLZ
+43 (0) 463 2700 3702
konferenzen@syssec.at
http://www.syssec.at/dachsecurity2016

Pressekontakt
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Forschungsgruppe Systemsicherheit (syssec)
Birgit Merl
Universitätsstr. 65-67
A-9020 Klagenfurt
+43 (0) 463 2700 3702 (Frau Ce
konferenzen@syssec.at
http://www.syssec.at/dachsecurity2016

Aktuelles LRQA – Trainingsprogramm ab sofort erhältlich

Aktuelles LRQA - Trainingsprogramm ab sofort erhältlich

Jetzt einfach informieren!

LRQA, Lloyd´s Register Deutschland GmbH, hat das aktuelle Trainingsprogramm für Managementsysteme veröffentlicht. Aktuelle Themen sind insbesondere die neuen Normenversionen ISO 9001:2015, ISO 14001:2015 sowie das Thema Energiemanagement auf der Basis der ISO 50001.
LRQA ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd´s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Zum kostenlosen Download:https://issuu.com/lrqa2/docs/training_juni?e=25479683/36808202

Unseren kostenlosen Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd`s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx. Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de