Prototype Technology Must Stay Up To Date

Becker and Mueller Schaltungsdruck GmbH: 6-digit investments in state-of-the-art technology in PCB production

Prototype Technology Must Stay Up To Date

Invisible from the outside at first glance, processes are running at the state of the art

Product developers know that they need to engage in a close exchange with the producers at all times for prototypes of their PCBs to ensure that they are producible as planned. Exotic or highly innovative requirements quickly reach the limits of feasibility, since the production lines are not designed for certain prototypes or demands. Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH from Kinzigtal in the Black Forest know this, of course. Prototype production is one of the focuses in this company. Therefore, an amazing 6-digit total has been put into modernisation of the production lines in the recent past there, in order to offer the latest technology at all times.

Becker & Müller were busy during the production-free time between Christmas and Epiphany. They focused on modernising their plants. Of course, it had all been planned with the corresponding lead time. The calmer time around the change of the year had been reserved for implementation.

Changing and new requirements from the clients that kept growing more and more demanding had made this step necessary. Anything that is doable at some point, in some manner, will be done by someone – and production must be ready for it. However, these investments are often impossible to calculate in advance from a business management point of view. It is impossible to tell if the technologies currently demanded will prevail on the market in the long run as well. Investments in the right direction can only be made with a confident sense of which developments will continue. It has paid off to look ahead of developments and to offer the production options before they are actually needed. An open eye and a certain sense of the market are a good insurance for proper investments.

For example, Becker & Müller Schaltungsdruck have now invested in development and modernisation of the wet process with a vacuum etching module by PILL. The industry has already had some good experiences with the vacuum etching technology. Standard PCBs starting at a thickness of 50 μm and reaching up to 5 mm can be processed in reliable quality on one and the same plant. The technical update now permits implementation of even finer structures in higher qualities than before. The detailed plans for the improvement were able to mostly avoid interruptions of the ongoing process. A team of technicians from PILL was on site and able to support the work immensely well.

Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH broadened its footprint on the market by its acquisition of Häfele. The organically developed customer base with its individual and new demands provides a good overview of what will determine the future framework for requirements in the industry. The previous base material storage had grown too small, requiring an investment of 26,000 Euro in order to bring operation of the warehouse to the newly required skills and the necessary size. The customers taken over from Häfele had some different requirements from the previous customer base where base materials were concerned. This led to some further options to choose from among HF materials.

The base material storage was enlarged and the computer-supported warehouse management was updated and improved. For example, the system will easily find its way between FR4 or PTFE materials in the great material diversity in the paternoster warehouse, quickly and reliably retrieving the right material for any customer’s order.

Analysis also showed that use of HotAir is still widespread in tinning of PCBs. Modernisation of the surface area is therefore another investment with a good outlook. At the same time, the pre- and post-cleaning steps in the process were changed. HAL surfaces are more cost-efficient than chemical SN or chemical Ni/Au and therefore, of course, in high demand among the customers. Since plant builders also continue to develop new features, the investment in this area also meant investing in improved quality, reducing maintenance intervals by separate pre-cleaning and increasing employee productivity with a buffer.

Environmental aspects and quality increase are important aspects in decision-making at Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH. Detailed test series with thorough analyses showed that surfaces are becoming more even in the newer process, as proven by their microsections. This production area alone had an investment volume of approx. 80,000 Euro.

It’s impossible to do without computer-based processes in modern productions anymore today. Data protection is one central item. Therefore, it was clear that this area also needed to be part of the service provider’s investment strategy. In order to minimise external influences and risks, locally separate EDP systems, RAID systems and further backup strategies were developed. It was an investment in safety and future capability. This also meant moving towards the new EU General Data Protection Regulation GDPR (2016). European data protection law has been updated. After a transfer period until May 2018, specified companies must have adjusted their processes, procedures and hardware to prevent damage for other companies and persons.
The galvanisation machine received a „software facelift“ as well, and program input for the individual panels through a data matrix code reader was automated. It was already possible to foresightedly anticipate further developments in operability, the latest safety requirements and upcoming reinforcements in the overall IT strategy. This is another investment with a good perspective.

Further investments are put on the technology roadmap at Becker & Müller. No matter if they are made for another measuring machine in the test area or a new system for drill management: The bidirectional exchange between the development department of the product manufacturers and the DFM department of the PCB producers has proven to fertilise healthy developments.

More Information: www.becker-mueller.de

Unsere Firma befindet sich im schönen Kinzigtal im mittleren Schwarzwald, in der Nähe von Offenburg. Lohnenswerte Attraktionen in der Umgebung sind das Freilichtmuseum Gutach und der Europapark Rust. Wir arbeiten da, wo andere Urlaub machen!

Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, das sich auf Leiterplatten in Muster und Kleinserie spezialisiert hat.

Das Produktspektrum reicht von einseitigen Leiterplatten bis zu 20-lagigen Multilayern. Sie können bei uns auch Starrflex und spezielle HF-Substrate erhalten.

Ihre Aufträge schnell und pünktlich abzuwickeln, ist eine große Stärke unseres Teams. Bei der Abwicklung Ihres Auftrags legen wir großen Wert auf Qualität und Präzision.

Zu unserem Kundenstamm zählen vor allem Ingenieurbüros und Entwicklungsabteilungen der unterschiedlichsten Branchen. Seit Jahrzehnten schenken uns langjährige Kunden ihr Vertrauen. Daraus konnte sich eine 25-jährige Erfolgsgeschichte entwickeln.

Firmenkontakt
Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH
Xaver Müller
Bildstöckle 11
77790 Steinach
07832-9180-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.becker-mueller.de

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Pill – Die Erfahrung des Entwicklers zum Vorteil der Anwender

PILL GmbH – Vakuum-Aetz-Technologie zum Standard in der Industrie gereift

Pill - Die Erfahrung des Entwicklers zum Vorteil der Anwender

Vakuum-Ätz Anlage der PILL GmbH

Die Elektronik-Industrie ist einer extrem schnelllebigen dynamischen Entwicklung unterworfen. Fast täglich sehen wir neue Errungenschaften der Elektronik im Angebot des Handels. Über die Jahre sind die Anforderungen an die Leiterplattenindustrie aber stetig gewachsen. Höherer Zeitdruck in der Fertigung, dünnere PCBs, immer feinere Layouts stellen die Leiterplattenhersteller vor große Herausforderungen. Als die PILL GmbH (http://www.pill-gmbh.com) aus Auenwald bei Stuttgart vor etwa 15 Jahren ihre Vakuum-Ätz-Technologie im Nassprozess vorstellte, war das eine kleine Revolution in der Leiterplattenfertigung. Heute – 15 Jahre später (!) – ist diese Technologie ein Standard in der Leiterplattenfertigung.

Einen Prozess für die Pill Nassprozessanlagen frühzeitig entwickelt zu haben, der zum weltweiten Trend in der Fertigungstechnik geworden ist, ist eine besondere Auszeichnung. Der Anlagenbauer PILL GmbH aus Auenwald hat das mit seiner Vakuum-Ätz-Technologie geschafft. Die damals neue Technologie begann relativ bald, sich am Markt durchzusetzen. Bedeutete sie doch einen Quantensprung was Präzision und Qualität im Ätz-Prozess anging in bisher nicht gekannte Regionen. Mit der Vakuum-Ätz-Technologie ist es möglich, in horizontalen Durchlaufanlagen Ober- und Unterseite der Leiterplatten in gleicher Qualität und höchster Präzision zu ätzen. Ein aufwändiger und zeitraubender Nachätz-Durchlauf fiel damit weg.

Durch die Vakuum-Ätz-Technologie konnte der Ätz-Faktor auf 4 verbessert werden. Die Ätzflanken wurden wesentlich steiler, was der Verfeinerung der Layouts zugutekam, und die Unterätzung der Leiterbahnen wurde minimiert.

Heute – 15 Jahre später – ist die Nachfrage der Industrie nach dem Vakuum-Verfahren nach wie vor enorm groß. Daher sind natürlich auch andere Anbieter auf dem Markt, die Anlagen mit Vakuum-Ätz-Technologie im Portfolio haben. Aber an die langjährige Erfahrung des PILL Teams kommen sie nicht heran. Wer hat die Erfahrung? Viele Kunden verlassen sich konsequent auf die gewachsene Kompetenz aus Auenwald. Das Unternehmen hat viele Firmen über Jahre begleitet und ist mit ihnen gewachsen. Die Kommunikation, das direkte Feedback hat viel zur Entwicklung und stetigen Verbesserung der Technologie beigetragen. Und die Erfolge auf der letzten Fachmesse ‚Productronica‘ zeigen wieder, es kommen immer neue Kunden dazu.

Das Team der PILL GmbH hat sich von Beginn an auf die Verfeinerung und Weiterentwicklung des von ihnen eingeführten Prozesses konzentriert, hat die Kernkompetenzen gewinnbringend für den Fortschritt eingesetzt. Dazu trägt auch die geringe Fluktuation bei den Mitarbeitern bei. Die Erfahrung wurde in der Firma gemacht und ist geblieben. Der Anlagenbauer aus Süddeutschland ist weltweit in der Elektronikindustrie vertreten. Besonders stark sind sie auf den deutschsprachigen Märkten, doch ist Gesamt-Europa im Fokus. Ein stabiler Markt, den PILL seit vielen Jahren bedient, ist der russische. Gute, völlig problemlose Geschäftspartnerschaften, trotz der dort regionalen Krisensituation, prägen die Beziehungen.

Was macht die langjährige Erfahrung besonders? Während sich andere Anbieter auf dem Markt noch in der Prototypenphase befinden, oder Erfahrungen sammeln, liefert PILL die eigene Entwicklung auf den neuesten Stand aus. Durch interaktiven Austausch mit den Kunden konnte das Vakuum-Modul stetig den aktuellen Bedürfnissen angepasst werden. So gibt es beispielsweise kaum eine andere Anlage auf dem Markt, in der Leiterplatten von der Folienstärke 50 µm bis hin zur Plattenstärke von 5 mm bearbeitet werden können – ohne Umrüstung und Zeitverlust.

Die Anlagentechnologie wurde weiterentwickelt und optimiert, um die Aufgaben noch präziser zu erledigen, und um die Flexibilität bei der Nutzung zu erhöhen. Viele Systeme, z.B. auf dem asiatischen Markt, haben diese flexiblen Optionen nicht. Neben dem Transportsystem wurden auch die Düsen weiterentwickelt. Winkel und Abstände wurden optimiert um die Verteilung der Ätzflüssigkeit zu verbessern. Dadurch konnte erreicht werden, dass die Ätzkanten noch präziser wurden. Auch werden heute verschiedene Gehäuse in PP und PVC Ausführungen ausgeliefert.

Doch die Anforderungen des Marktes wachsen. Dem stellen sich die Entwickler des PILL-Teams und lassen die Fähigkeiten ihrer Anlagen mit der Technikentwicklung mitwachsen – und schauen ihr auch voraus. Außer mechanischen Verbesserungen an den Anlagen, arbeiten die Entwickler auch mit unterschiedlichen Chemikalien. Ihr System ist für sowohl für saure als auch alkalische Prozesse geeignet. Großer Wert wurde von Anfang an darauf gelegt, dass die Anlagen geschlossene Systeme sind, bei denen die verwendete Chemie im Kreislauf der Fertigung bleibt und nichts davon nach außen gelangen kann. Ein Umweltaspekt von vielen, der die Entwicklung immer begleitet hat.

Durch den Einsatz unterschiedlicher Chemikalien kann optimal auf kundenspezifische Materialien eingegangen werden, die in den Anlagen bearbeitet werden sollen. Alkalische Ätz-Flüssigkeiten werden bei der Bearbeitung metallischer Materialien verwendet und die sauren sind bei Fotoresist-Leiterplatten die Regel. Das Entwicklungs-Team bleibt an dem Thema der Nassprozesse konsequent dran, um immer auf dem aktuellsten Stand der Technik zu bleiben.

Das Praxisbeispiel zeigt, dass es absolut Sinn macht, sich auf Kernkompetenzen zu konzentrieren. Die Firma aus Auenwald hat Standards gesetzt, die beachtet und angewendet werden. Und das Team ist nicht beunruhigt, dass auf ihrem Sektor Mitbewerber versuchen neue Anlagen in diesem Bereich zu platzieren. Wer also über die Erfahrungen und dem technologisch Möglichen erfahren möchte, sollte in Auenwald bei der PILL GmbH nachfragen. Hier wird auf Erfahrung gebaut.

Weitere Informationen unter: www.pill-gmbh.com (http://www.pill-gmbh.com)

Wir sind Spezialisten mit Erfahrung aus Management und Fachbereichen mit ergänzendem Know-How.
Als Dienstleister können wir Ihre Arbeit durch unsere Services unterstützen.

Know-how und Do-how Idee und Umsetzung
Sie bekommen nicht nur Konzepte. Wir erarbeiten schnell und unbürokratisch gemeinsame, individualisierte Lösungen. Diese planen wir praxisnah, setzen diese um und überprüfen.
Wir verstehen bestehende Grenzen und überwinden diese innovativ aber verträglich.
Um der zunehmenden Internationalisierung Rechnung zu tragen, arbeiten wir weltweit und sind an verschiedenen Standorten.
Wir folgen konsequent der Philosophie – Umsetzbarkeit ist der Schlüssel der Beratung – und lassen uns daran messen.

Firmenkontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen – Reutlingen
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.APROS-Consulting.com

Pressekontakt
APROS Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen- Germany
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Leiterplatten, Prototypen bis Großserien; auch incl. Bestückung

Von Layouts über Leiterplatten zu bestückten Platinen das alles von B&D electronic print

BildWir liefern in sehr guter Qualität

Leiterplatten, Prototypen bis Großserien; auch incl. Bestückung.

Meist sind es Kleinigkeiten die bei der Entwicklung übersehen werden.
Wir helfen Ihnen gerne bei Entwicklungsfragen, damit Ihr Layout serientauglich für die Leiterplattenproduktion ist.

Unsere Leistungen:
o Entwicklung
o Layout
o Software für Micro Controller in Assembler; #C; Python
o Leiterplatten bis 56 Lagen (auch in Übergrößen)
o Dickkupfer Leiterplatten
o Aluminium Leiterplatten bis 4 Lagen, als Prototypen bis 1 Lagen
o Flex- und Starrflex Leiterplatten
o bestückte Leiterplatten
o Kabelkonfektion
o COB Bonden

Wir von der Firma B&D electronic print Limited & Co. KG sind vor allem auf die Erstellung von Layouts, Leiterplatten und die Bestueckung von Leiterplatten und Platinen und SMD-Bestueckung spezialisiert.
Aber auch wenn es um spezielle Sonderausführungen Ihrer Leiterplatten, Multilayer Leiterplatten, oder Layouts von Leiterplatten geht, sind wir genau der richtige Ansprechpartner für Sie.
Namhafte Unternehmen vertrauen unserem Know-how. Basierend auf unsere langjährigen Erfahrungen lösen wir gerne auch Ihre besonderen Anforderungen im Industrieelektronik-Bereich und stehen Ihnen als kompetenter Partner für Leiterplatten, Layouts, oder Multilayern immer zur Seite.

Ihr B&D electronic print Team

Über:

B&D electronic print Limited & Co. KG
Herr Siegfried Becker
Nassauer Strasse 6-8
61348 Bad Homburg
Deutschland

fon ..: 06172 9213570
web ..: http://www.electronicprint.eu
email : s.becker@electronicprint.eu

Wir von der Firma B&D electronic print Limited & Co. KG sind vor allem auf die Erstellung von Layouts, Leiterplatten und die Bestueckung von Leiterplatten und Platinen und SMD-Bestueckung spezialisiert.
Aber auch wenn es um spezielle Sonderausführungen Ihrer Leiterplatten, Multilayer Leiterplatten, oder Layouts von Leiterplatten geht, sind wir genau der richtige Ansprechpartner für Sie.
Namhafte Unternehmen vertrauen unserem Know-how. Basierend auf unsere langjährigen Erfahrungen lösen wir gerne auch Ihre besonderen Anforderungen im Industrieelektronik-Bereich und stehen Ihnen als kompetenter Partner für Leiterplatten, Layouts, oder Multilayern immer zur Seite.

Pressekontakt:

B&D electronic print Limited & Co. KG
Herr Siegfried Becker
Nassauer Strasse 6-8
61348 Bad Homburg

fon ..: 06172 9213570
web ..: http://www.electronicprint.eu
email : s.becker@electronicprint.eu

Rehm Introduces New Equipment for Optimal Hardening of Coatings and Adhesives

Innovative solutions for reliable drying processes in electronics manufacturing

Rehm Introduces New Equipment for Optimal Hardening of Coatings and Adhesives

Airbags in cars can save lives, headlights keep you safe when driving during the day and at night, sensors on an aeroplane transmit accurate flight information for navigation even at 10,000 meters, and simple traffic lights regulate the traffic in any weather. To ensure sensitive electronic components function reliably even in adverse conditions, protective coatings are applied to circuit boards during the manufacturing process. In addition to the popular RDS Series, Rehm Thermal Systems is now offering two new systems for the optimal hardening of such protective coatings – the vertical dryer RVDS and a compact UV hardening system.

The tried-and-tested RDS Series from Rehm already covers a wide range of drying applications – from hardening all kinds of conventional adhesives, coatings, cast resins, casting compounds and silicon gels to drying protective coatings reliably. Rehm not only offers systems for normal electronics manufacturing but also systems especially for use in clean rooms in semiconductor manufacturing. Two newly developed systems – the vertical dryer RVDS and the RDS UV for UV applications – complete Rehm“s portfolio of hardening systems.

RVDS: Hardening of coating on electronic components – vertically with minimal space requirement
Rehm Vertical Drying System can achieve the optimal drying of all kinds of protective coatings and casting compounds that can be hardened by convection heating. Circuit boards are transported through the system vertically, and loaded board carriers are stacked on top of each other in the tower during the drying process. A highlight of the system is the automatic width setting of the goods carrier. This enables circuit boards of different sizes from different coating lines to be processed at the same time. With this ingenious configuration, the RVDS is exceptionally flexible and space-saving – our customers are not only able to save production space but also can do completely without an additional drying system. The innovative control, blower, heating and sensor technologies, combined with Rehm“s strength in mechanical engineering, make the RVDS a high-quality and reliable system for manufacturing electronic components.

RDS UV: Compact system for hardening all UV coatings and UV adhesives
UV coatings enable hardening to take place in a matter of seconds. This reduces processing times and increases production speed, thereby giving both environmental and economic benefits. No wonder the electronics industry is also increasingly using UV coatings in its production. With the RDS UV, Rehm is offering a compact system that enables UV coatings to harden within seconds. Owing to its low exhaust air flow rate and short warm-up time, the system is ready for operation immediately after switching on and is much more energy-efficient than comparable systems. Depending on the material to be hardened, the system can be equipped with undoped medium-pressure mercury lamps, doped UV lamps, UV LED arrays or special lamps that emit specific light spectrums.

Rehm Thermal Systems was founded in 1990 by Johannes Rehm and is a provider of reflow soldering systems and drying systems for the electronics industry as well as a manufacturer of fast firing systems and solar dryers for the metallization of solar cells. With Simply. More. Ideas. our goal is to become technological leaders in all areas of production and offer our customers sustainable, future-oriented products.

Firmenkontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Marketing Department
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren-Seissen
+49 7344 9606-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.rehm-group.com/

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
+49-7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

PCB Elect Export bietet Leiterplattenbestückung

PCB Elect Export (Germany) ist auf die Bestückung von Leiterplatten spezialisiert.

PCB Elect Export bietet Leiterplattenbestückung

Platinenbestückung von PCB Elect Export (Bildquelle: Creative Commons CC0)

Das Elektronikunternehmen PCB Elect Export (Germany) beschäftigt sich mit Leiterplatten und deren Bestückung (http://www.pcbelectexport.com/de/bestueckung_spezifikationen.html). Die Platinenbestückung erfolgt durch erfahrene Fachleute, die die elektronischen Komponenten gewissenhaft zusammenfügen. Dabei ist es sowohl machbar völlig neuartige Prototypen entwickeln und bestücken zu lassen, als auch möglich Leiterkarten in Serie zu produzieren.
Neben den herkömmlichen Standard-Platinen gehören zu der umfangreichen Produktpalette von PCB Elect Export (Germany) beispielsweise noch Flex- und Starrflex-Leiterplatten (http://www.pcbelectexport.com/de/flex_starrflex.html). Dabei handelt es sich um flexible Platinen, die einer Beanspruchung durch Biegen besonders gut standhalten können. Ob starre Platine oder Flex- beziehungsweise Starrflex-Leiterkarte, alle diese Varianten können auch mit der sogenannten Multilayer Technology kombiniert werden. Leiterplatten mit der Multilayer Technology verfügen über mehrer Schichten, so dass der vorhandene Raum noch effektiver ausgenutzt werden kann.

Die Kunden des Elektronikunternehmens können den Prozess der Leiterplattenbestückung (http://www.pcbelectexport.com/de/leiterkarten.html) aktiv mitgestalten und ihre jeweils vorhanden Anforderungen an die Elektronikprodukte einbringen. Sollten bereits Platinen erworben worden sein, so können diese sogar an PCB Elect Export übergeben werden, um sie von den versierten Spezialisten weiter bestücken zu lassen.
Natürlich stehen die kompetenten Fachleute auch für ein individuelles Beratungsgespräch bereit, um schon während der Planung einer anstehenden Produktion behilflich sein zu können.

Der Betrieb PCB Elect Export (Germany) ist ein wichtiger Bestandteil der international erfolgreich tätigen PCB Elect Export Unternehmensgruppe. Die PCB Elect Export Gruppe wurde im Frühjahr des Jahres 2000 ins Leben gerufen. PCB steht in diesem Zusammenhang für „Printed Circuit Board“, zu deutsch „gedruckte Schaltung“. PCB Elect Export ist bereits in Deutschland, Frankreich, Niederlande, Südkorea und den USA anwesend. Der deutsche Bereich PCB Elect Export (Germany) wird durch das Unternehmen Intertranet vertreten. Inhaber der Firma Intertranet ist Herr Andreas Weiler. Der Firmensitz von Intertranet liegt im Brockhauser Weg 24, in 58840 Plettenberg. PCB Elect Export produziert und vertreibt zahlreiche Elektrotechnik-Produkte, wie Leiterplatten mit Multilayer Technology, Leiterplatten ohne Multilayer Technology, Flex-Leiterkarten und Starrflex-Leiterkarten sowie LED-Leuchten. Die Standard-Platinen, Flex-Platinen und Starrflex-Platinen werden in zahlreichen unterschiedlichen Spezifikationen offeriert. Die Flex- und Starrflex-Leiterkarten verfügen zum Beispiel über flexible Bestandteile. Für die Automobilindustrie werden spezielle Platinen nach dem Automobilzertifikat TS16949 bestückt. Im Zuge der Leiterplattenbestückung werden die elektrotechnischen Platinen mit SMD- und THT-Bauteilen bestückt. Dabei werden SMT- und THT-Montagemethoden (Oberflächenmontage und Durchsteckmontage) der Aufbau- und Verbindungstechnik genutzt.
Zu den LED-Leuchten in der Produktpalette von Intertranet gehören z.B. LED-Birnen, LED-Spots, LED-Röhren, Flutlicht-LED und LED-Industriestrahler. Die verschiedenen Leuchtmittel werden über einen eigenen Onlineshop vertrieben. In dem Onlineshop finden sich auch viele Informationen über die Leuchtmittel sowie ein interessantes Video.

Firmenkontakt
PCB Elect Export (Germany)
Andreas Weiler
Brockhauser Weg 24
58840 Plettenberg
(+49) (0) 2391 – 409 595
(+49) (0) 2391 – 149 160
info@pcbelectexport.com
http://www.pcbelectexport.com

Pressekontakt
UPA Verlags GmbH
UPA Webdesign
Hammscherweg 67
47533 Kleve
+49 (0) 2821 / 72030
+49 (0) 2821 / 25517
kontakt@upa-webdesign.de
http://www.upa-webdesign.de

Zollner AG with Globally Consistent Strategy for Continued Growth

Family-managed global player also relies on manufacturing equipment from Rehm Thermal Systems for its new plant in Costa Rica

Zollner AG with Globally Consistent Strategy for Continued Growth

Zollner New Plant

Competing with globally and successful companies requires a continuous supply of initiatives, ideas and concepts. One of the companies that stands its ground with the best in global competition is Zollner AG from Zandt in the Bavarian Forest. This year company founder Manfred Zollner can proudly look back on 50 years of corporate history. Having started back in 1965 as a one-man company with a small electrical shop in Zandt, he is now at the helm of a company with over 9000 employees. Of its 18 locations worldwide – all with the same high-quality equipment, such as reflow soldering systems from Rehm Thermal Systems – eight (8) are situated in the local area around Zandt, making Zollner AG the largest employer in the region. With consistently developed strategies and concepts, Zollner AG has steadily grown over the years by drawing on its own resources.

The 18 locations around the world have all been founded by the company itself. After establishing several locations in the Bavarian Forest, the first foreign location in the Hungarian town of Vác was founded in 1988. Since then locations in Romania, Switzerland, China, Tunisia, the United States and most recently in Hong Kong and Costa Rica have been added. The Americas region has developed into a strong market for the company from the Bavarian Forest.

In 2011, a new company-owned plant was put into operation in Milpitas, California. This plant in the United States exemplifies the Zollner AG strategy. Milpitas is located in the heart of the American electronics industry, virtually a stone“s throw away from the Silicon Valley. Zollner has thus chosen to locate right in the middle of the market area in proximity to its customers.

Since November 2014, production has also been up and running in the Costa Rican town of Cartago, equipped with reflow soldering systems and drying systems from Rehm Thermal Systems. Zollner Electronics Costa Rica Ltda. mainly manufactures products for the industrial sector at this new location, but also for the automotive industry. Although electronic assemblies are being manufactured here for now, the portfolio will later be expanded to include the production of complex mechatronic systems.

The main purpose of the plant in Cartago is to supply the American markets and enhance customer support in these regions – Canada, USA, Mexico and, in the near, future South America. Cartago will closely cooperate with the plant in Milpitas, California, USA, in both the field of production and the field of engineering services. The free trade area of the American market of course offers great advantages here. Costa Rica is a politically stable country with a relatively low wage level compared to other countries. A stable employer such as Zollner AG in the field of EMS in Costa Rica can expect relatively low employee turnover.

One reason for the low turnover is the education and training of employees, as well as consistently high quality standards across all locations, something the Zollner Group is renowned for in the world market. For example, completely new production facilities, including Rehm Reflow Soldering Systems, were built in Zandt for the location in Costa Rica. Employees from Costa Rica were brought to Germany and trained on the original production line. After that the entire line was disassembled using the service employees of the partner companies and then shipped and reassembled in Costa Rica. Doing so ensured that employees would be able to work reliably on familiar machines and that the deployment abroad of Zollner employees and partner companies from Germany or the USA could be efficiently and effectively organised.

To ensure the same quality standards at all locations, Zollner AG works with redundant production systems and strategic partners. This ensures that the machinery is equipped in a standard manner worldwide. Successful implementation of this strategy demands reliable partners. Here Zollner AG benefits from its stable long-term business relationships and knowledge of the market. Rehm Thermal Systems from Blaubeuren have long been a fixture in the portfolio of Zollner AG“s technical partners.

„We do not need to predict the future, but we must be well prepared for it.“ Johann Weber, chairman of Zollner AG, shares this approach with his fellow board members. It could be expressed as follows: „Only the best is just good enough“. To ensure this planning security, those in charge at Zandt have built up a circle of reliable partners. One of these partners is now Rehm Thermal Systems GmbH from Blaubeuren near Ulm, a global technology leader in the field of reflow soldering systems for the electronics industry. For Johann Weber, Dr. Hans Bell, head of research and development at Rehm, is a luminary in the industry when it comes to soldering systems.

All Zollner AG locations are equipped with soldering systems from Blaubeuren. The long-standing reliable cooperation, mutual expertise and good knowledge of the market and technology have built a stable partnership over the years. Many things are tackled in a similar way. Johannes Rehm, CEO of Rehm Thermal Systems, put great priority on integrating the systems with internal company data networks almost from the start. Zollner makes good use of this today. Close cooperation thus comes relatively easy to the plants in Milpitas and Cartago. The global redundancy of production at Zollner AG locations facilitates working with control data or transferring production standards from one location, since data compatibility is always ensured.

The new Zollner AG plant in Cartago, Costa Rica has already seen the installation of a VsionXP+ reflow convection soldering system and an RDS 6000 paint dryer, the largest from the Rehm Thermal Systems porfolio. A second production line is already being planned and is scheduled to begin production in the fourth quarter. The VisionXP+ can be flexibly deployed for prototyping as well as serial production. The modular software control system specially adjusted by Rehm“s development department and modern efficient technology provide for high quality and great stability. This makes the fabrication of series productions, even from other plants, easy and quick to implement.

Going by the already planned expansion it is easy to see that the Zollner location in Costa Rica will develop. The plant currently has about 80 employees, with completely local management, and several hundred new jobs are planned for the coming years. Along with the plant in Malpitas, California, with which they already have a close partnership, Cartago is another important building block for the Americas Strategy.

And Zollner even has a strategic partnership with the ‚Instituto Tecnologico de Costa Rica‘. To mark the plant“s opening, the company donated several scholarships and is thus contributing to sustainably securing the future. The importance of the new industrial production facility in Costa Rica was underlined by the fact that Vice President Ann Helena Chacon and Foreign Trade Minister Alexander Mora came to visit the newly created ‚La Lima Industrial Park‘ in Cartago for the grand opening of the new plant in January this year.

For further information: www.rehm-group.com

Rehm Thermal Systems was founded in 1990 by Johannes Rehm and is a provider of reflow soldering systems and drying systems for the electronics industry as well as a manufacturer of fast firing systems and solar dryers for the metallization of solar cells. With Simply. More. Ideas. our goal is to become technological leaders in all areas of production and offer our customers sustainable, future-oriented products.

Firmenkontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Marketing Department
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren-Seissen
+49 7344 9606-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.rehm-group.com/

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
+49-7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Reliable Electronics Despite Heat and Cold

With “Securo”, Rehm Thermal Systems offers a new series for reliable hot and cold function tests

Reliable Electronics Despite Heat and Cold

Securo Hot and Cold Testing Machines

Electronic components in safety-relevant applications such as medical, automotive and aerospace technology must function 100 % reliably under all temperature conditions. To analyse the reliability of electronics under extreme temperatures, Rehm Thermal Systems has developed a completely new series: Securo Plus for hot function tests and Securo Minus for cold function tests. The systems can simulate precisely these extreme environmental conditions by selectively heating or cooling the component.

Inspection and measurement procedures under extreme temperatures are increasingly becoming standard, particularly in the car manufacturing sector, in order to test and analyse the function of components under real environmental conditions. Any failure or series error can result in high costs and have far-reaching consequences.
To check the winter suitability of sensitive electronics, in the Securo Minus system the components can be exposed to air or nitrogen flows at temperatures as low as -55 °C and subsequently tested. On the other hand, to simulate the installation environment in the vehicle interior, for example, in the Securo Plus system the components are heated up to between +80 °C and +120 °C. The new series offers complete flexibility and safety in the design and implementation of test tasks. A stable rotating goods carrier transport ensures safe transport of the components through the system and absolute process stability. The systems have a variety of loading and unloading options and sufficient intake capacity to reliably get even large parts to the desired test temperature with short cycle times.

The new hot and cold function test systems from Rehm are also modular and can be configured as inline or isolated solutions. In the inline variant, the selective heating or cooling and subsequent functional testing are firmly linked. This solution is economical for large quantities and low cycle times. In the isolated variant, the heating or cooling and subsequent functional testing are highly flexible and depend on variant, quantity and cycle time. The systems operate reliably with dried air or in a nitrogen atmosphere.

For more information: www.rehm-group.com

Rehm Thermal Systems was founded in 1990 by Johannes Rehm and is a provider of reflow soldering systems and drying systems for the electronics industry as well as a manufacturer of fast firing systems and solar dryers for the metallization of solar cells. With Simply. More. Ideas. our goal is to become technological leaders in all areas of production and offer our customers sustainable, future-oriented products.

Firmenkontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Marketing Department
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren-Seissen
+49 7344 9606-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.rehm-group.com/

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
+49-7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Neue Technologiebroschuere zur Fertigung komplexer Boards

Praxisnah und prozessübergreifend

Neue Technologiebroschuere zur Fertigung komplexer Boards

SIPLACE Demoboards (Bildquelle: ASM Assembly Systems)

Sie sind mit dem bloßen Auge kaum richtig zu erkennen und haben Namen wie 03015 oder 01005, aber sie bewirken großartig Neues in der Welt der Elektronik. Kleinste Bauelemente wie Mikrochips, Kondensatoren oder Widerstände sind bei der Herstellung von elektronischen Produkten auf dem Vormarsch. Sie bieten neue technologische Lösungen und fordern die Industrie heraus, Kompromisse zu wagen, um mit der Miniaturisierung Schritt zu halten. In einem Gemeinschaftsprojekt haben Experten des Fraunhofer Instituts (FhG IZM Berlin), Rehm Thermal Systems (http://www.rehm-group.com) und andere Hersteller aus der Elektronikindustrie am Beispiel des aktuellen SIPLACE Demoboards Erfahrungen und Prozessempfehlungen für die Fertigung komplexer Boards diskutiert. Die Ergebnisse sind in einer neuen Fachbroschüre zusammengetragen und praxistauglich aufbereitet.

Gerade komplexe Baugruppen mit umfangreichem Bauteilspektrum stellen hohe Anforderungen an die Planung und Durchführung des Fertigungsprozesses. Von den Toleranzen der Leiterplatte, über ein stabiles Öffnungslayout der Druckschablone bis hin zur Lotpastenauswahl und einem zuverlässigen Lötprozess – bereits im Vorfeld müssen die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

Mit dem „Complex Board Project“ bot sich eine ausgezeichnete Gelegenheit, die technologischen Herausforderungen bei der Herstellung komplex bestückter Leiterplatten detailliert zu untersuchen. Im Fokus stand die Variantenvielfalt der Bauelemente. Am Beispiel des SIPLACE Demoboards, welches Bauteile mit Kantenlängen von nur 0,3 mm x 0,15 mm bis zu Größen im Zentimeterbereich enthält, konnten kritische Punkte bei der Arbeit mit einem komplexen Bauteilemix analysiert werden. Festgehalten sind die aktuellen Ergebnisse nun in einem Technologie-Handbuch, welches von den Unternehmen ASM Assembly Systems, ASYS, Christian Koenen, Fraunhofer IZM, Heraeus, Rehm Thermal Systems und TDK Europe erarbeitet wurde. Die Experten diskutieren entlang der SMT-Wertschöpfungskette Faktoren, die für einen robusten Fertigungsprozess zu beachten sind. Ziel der Partnerfirmen ist es, Elektronikfertigern technologische und praxistaugliche Lösungskonzepte anzubieten, um kleinste Bauelemente (z. B. 03015) neben sehr großen Bauelementen (z. B. Trafos) gleichermaßen zu verarbeiten sowie die Fertigung effizienter und nahezu fehlerfrei zu gestalten.

Die Technologiebroschüre „Komplexe Boards – Herausforderung in der SMT“ erhalten Interessierte auf der Productronica-Messe (10.-13.11.2015) in München bei Rehm Thermal Systems in Halle A4 am Messestand 335.

Weitere Details zum SIPLACE Demoboard: http://www.siplace.com/de/mysiplace/demoboard

Mit der Idee kleine, günstige Luftanlagen mit einer zu öffnenden Prozesskammer zu bauen wurde 1990 die Firma Rehm gegründet. Durch Einfach. Mehr. Ideen. im Bereich thermische Systemlösungen für Elektronikindustrie, ist Rehm heute Technologie- und Innovationsführer für die moderne und wirtschaftliche Elektronik-Baugruppen-Fertigung. Als global agierender Hersteller von Löt- und Trocknungssystemen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner für unsere Kunden, Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Langjährige Partnerschaften mit unseren Kunden, die Zusammenarbeit mit renommierten Instituten und ein umfassendes Know-How sichern auch zukünftig unseren Erfolg. Mit einem hohen Eigenfertigungsanteil bieten wir unseren Kunden die passende Lösung für individuelle Anforderungen.

Firmenkontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Abteilung Marketing
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren-Seissen
+49 7344 9606-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.rehm-group.com/

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Becker und Mueller – 30 Jahre Muster- und Kleinserienfertigung von Leiterplatten

Erfahrung und Fokussierung ist ein unschaetzbarer Wert- „Der Leiterplattenmarkt im Wandel“

Becker und Mueller - 30 Jahre Muster- und Kleinserienfertigung von Leiterplatten

Vollautomatischer Galvanoautomat

Die Elektronikbranche zählt zu den noch jungen Branchen der Industrie, im Speziellen zu den jungen Teilen der Elektroindustrie. Gleichwohl ist die Elektroindustrie inzwischen der zweitstärkste der Industriezweige in Deutschland, hinter dem Maschinenbau. Elektronik gehört heute zu den selbstverständlichen Bestandteilen unseres Alltags, doch die Branche ist jünger als sie gefühlt schon sein mag.

Ein Beispiel sei die Leiterplattenfertigung. Leiterplatten mit den elektronischen Bauteilen sind bei elektrischen Produkten nicht mehr wegzudenken. Und wo Elektronik im Spiel ist, sind auch Leiterplatten in den unterschiedlichsten Größen verbaut. Leiterplattenfertigung ist ein aufwendiger Prozess. Und die Anforderungen an die Produzenten von Leiterplatten haben sich in den vergangenen Jahren durch technologische Veränderungen und Globalisierung stark verändert. Wer mit der Entwicklung Schritt halten will muss möglichst auf dem aktuellen Stand der Technik sein und seine Positionierung konsequent verfolgen.
Die Branchenumsätze in Deutschland bei der unbestückten Leiterplatte, haben sich nach den letzten Krisen stabilisiert. Und nach dem Einbruch durch die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/09, sind die Zahlen der bestückten Leiterplatten in Deutschland auch wieder in einem stetigen Aufwärtstrend.

Die Krisen und fortschreitende Globalisierung der Märkte ist selbstverständlich auch an der Leiterplattenfertigung nicht spurlos vorüber gegangen. Gab es 2008 europaweit noch 333 Betriebe in der Leiterplattenfertigung, sind es heute noch 262. In Deutschland sank die Zahl von circa 600 in den 80er Jahren über 200 im Jahr 2000 auf einen Stand von circa 80 Firmen heute. Europaweit ein Anteil von knapp 30%. Aus den aktuellen Zahlen kann man schließen, wer stabilen Umsatz oder gesundes Wachstum zeigen kann, hat sich auf die technischen Anforderungen der Märkte eingestellt.

Ein Beispiel für saubere Positionierung, Stabilität und Konstanz ist die Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH aus Steinach im Kinzigtal im Schwarzwald, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum feiern kann. 30 Jahre heißt in dieser Branche, dass man richtig lang dabei ist. Becker & Müller trat 1985 an den Markt und hat sich bereits nach kurzer Zeit bewusst und strategisch auf Muster- und Kleinserie fokussiert. Und an der Positionierung als Dienstleister mit Prototypen-Eildienst hat sich bis heute eigentlich nichts verändert.

Anfänglich wurden einseitige Leiterplatten gefertigt. Die Bohrungen der Platinen wurden damals schon halbautomatisch gemacht – weniger als 100 Bohrungen pro Minute waren das Limit. Durch technische Entwicklung und Automatisierung sind heute 400 Bohrungen pro Minute möglich. Mit der höheren Komplexität moderner Leiterplatten und dem über die Jahrzehnte gestiegenen globalen Preisdruck ist eine solche Steigerung unverzichtbar, um in der Produktivität mithalten zu können.
Dauerte es in den 80er-Jahren noch durchschnittlich 12 Arbeitstage, bis die fertige (einlagige) Leiterplatte beim Kunden war, sind es heute im Durchschnitt 6 Arbeitstage für 2-lagige Leiterplatten – die in ihrem Aufbau an Feinheit und Präzision mit den Leiterplatten der 80er-Jahre kaum noch zu vergleichen sind. Die Geschäftsführer Xaver Müller und Michael Becker haben die Veränderungen der technischen Anforderungen konsequent beobachtet, vorausschauend reagiert und technische Neuerungen schon in die Fertigung integriert, bevor es die Anforderungen der Kunden nötig gemacht haben. Aus Steinach werden heute Leiterplatten mit bis zu 20 Lagen geliefert.

Speziell im Prototyping, eine der Spezialdisziplinen der Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH, werden seit jeher hohe Ansprüche an Präzision, Prozesse und Reaktionszeiten gestellt. In den vergangenen Jahren sind diese Ansprüche immer höher geworden. Wer im Prototyping beste Qualität schnell liefern kann, spielt in der oberen Liga mit – und die Schwarzwälder sind dabei.

Anfänglich wurden die Schaltungslayouts noch manuell mit Klebestreifen für die Filmerstellung vorbereitet. Bereits 1990 investierte Becker & Müller in einen Fotoplotter, der die Schaltungen schneller, mit deutlich höherer Präzision und feineren Leiterbahnen für die Filmbelichtung zeichnen konnte.

In den 90ern begann auch die Digitalisierung der Fertigung. Das bedeutete, dass der Informationsaustausch zwischen Kunden und Leiterplattenfertigung wesentlich direkter und einfacher wurde. Die unmittelbare Datenanbindung ermöglichte auch, wesentlich besser als bisher, die direkte Zusammenarbeit in der Entwicklung zwischen den Kunden und den Fachleuten für die Leiterplatten.

Ein technischer Quantensprung war schließlich 2013 die Anschaffung eines Direktbelichters, einer Apollon-DI-A11 der Schweizer Printprocess, mit dem nun noch präziser, feiner, umweltfreundlicher und wesentlich schneller gearbeitet werden kann. Ein noch nicht üblicher Prozessschritt in deutschen PCB Fertigungen.

Der Anspruch von Michael Becker und Xaver Müller, technisch immer ganz vorn dabei zu sein, wurde hier einmal mehr deutlich – und ist einer der Gründe, warum die Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH im schwierigem Markt wachsen konnte.
„Die Konzentration auf Prototyping und kleine bis mittlere Serien war von Anfang an der richtige Weg. Die großen Serien werden heute vor allem in Asien gefertigt. Doch in unserem Sektor konnten wir uns auf dem deutschen und europäischen Markt über Qualität, Geschwindigkeit und Unmittelbarkeit gut positionieren.“ Xaver Müller, einer der Geschäftsführer der Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH, weiß, wovon er redet, war er doch von Anfang an mit dabei und hat die Entwicklung die der Elektronikmarkt gemacht hat, hautnah miterlebt.

An die Mitarbeiter stellen die modernen Fertigungsprozesse ebenfalls ganz eigene Ansprüche. Die Produktivität je Mitarbeiter wuchs immens. So hat ein Mitarbeiter in 1980ern beim Steinacher Unternehmen für 1 Quadratmeter Zuschnitt noch 8 Stunden gebraucht. Heute werden dafür lediglich noch 2,5 Stunden benötigt.

Und der Mitarbeiter, der nur einen Prozessschritt begleitet, gehört der Vergangenheit an. Die zunehmende Automatisierung fordert heute Mitarbeiter, die die gesamte Fertigung begleiten und jeden Schritt kennen – vom Zuschnitt über zusätzliche Qualitätsüberwachungsschritte bis hin zur fertigen Leiterplatte. Das stellt hohe Anforderungen an jeden einzelnen. Fluktuation ist bei Becker & Müller kein Thema. Der Stab wuchs stetig und stabil von anfangs 2 auf heute 16, und alle sind langjährige erfahrene Fachleute in der Leiterplattenfertigung.

Michael Becker und Xaver Müller haben es verstanden, einerseits durch Diversifizierung keine zu großen Abhängigkeiten entstehen zu lassen und andererseits durch konsequente Investition in neuste Technik ihren Kunden immer die bestmöglichen Ergebnisse bieten zu können – in der Kleinserien- und Prototypenfertigung zwei ganz wichtige Aspekte. So haben sie es geschafft, auch nach 30 Jahren ein stabiles Unternehmen zu führen.

Weitere Informationen: www.becker-mueller.de

Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, das sich auf Leiterplatten in Muster und Kleinserie spezialisiert hat.

Firmenkontakt
Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH
Xaver Müller
Bildstöckle 11
77790 Steinach
07832-9180-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.becker-mueller.de

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

KSL Kuttler – Into a Good Future with a New Investor

Investor values the development strength of the Dauchingen technology company

KSL Kuttler - Into a Good Future with a New Investor

Growth in production and sales at KSL Kuttler Automation Systems in Dauchingen

KSL Kuttler Automation Systems GmbH, manufacturer of automation systems for the PCB industry, had a large partner in the last years in SunTech, who supported business from afar. After SunTech left the company for business-political reasons, the management team of KSL Kuttler was able to take a new strong investor on board – Chinese entrepreneur Tao Zipeng. He would like to continue the path to success close up together with the management team of KSL Kuttler .

In the last years, path to success meant: clean turnover increases due to expansions of the portfolio and new, successful products. After an annual turnover of 4 M Euro in 2014, the management is now expecting a turnover of 6 M Euro for the business year of 2015 – and increase by as much as 50 %! The best about it is that the turnovers are increasing on markets around the world. The US are showing enormous growth rates, but Europe and Germany in particular have also developed stably, as the management of KSL Kuttler stated.

Further customer projects are underway and the capacity utilization of the near future suggests an outstanding perspective. The resonance for the new product line is very good and further projects are already in the offer or design phases. Considerable growth is expected for the present business as well as for new developments from all regions.

The new investor took over the entire management and all employees. For the entrepreneur, this was an indispensable prerequisite for the asset deal. Trust in the present structures and the KSL Kuttler Team and reputation is enormous. It will perfectly supplement the range of the Chinese company on a strategy level. The positive development forecasts have led to an increase of the employee base by 20 % since April. Many former employees who left the company due to the situation at the time could be brought back. For example, the new head of production, Vitali Kischenko, will supplement the internal structures known to him from 11 years of experience at Kuttler.

All employees consider the new situation a great opportunity – not least because it is a strategic investment of the Chinese company. The entire team is highly motivated and working with great joy. This is noticeable when talking to people through all levels of the company. Employee growth will continue soon. The sales team is to be increased by two, to further drive direct sales in the USA and in Germany.

The old Kuttler team in China, which had already been working successfully on the Chinese market in the wet-system industry, could be brought back. This was important and good for the Chinese investor. The team will reinforce the on-site service and direct sales in this important economic region again. They bring great technical know-how on the entire Kuttler range and pervasive market knowledge. Further service partners in the PCB business, e.g. in the USA, will be integrated into the organization and effectively contribute to developing the international service options. The new strategic focus on reinforcement of own structures is clear.

The three management members have international business experience and will drive the development powerfully in future. Every one of them has single signatory powers and can make decisions in overall responsibility alone on site. Kee Yat Chua’s responsibilities will focus on the technical area. He also supports a second company of the investor in China, as well as offering many years of professional experience in a leading position in German engineering. Commercial matters will be in the hands of Andrea Weniger, who has been working in executive positions for Kuttler for years. She knows the technical matters and essentially helps to determine the strategic alignment. She will also offer constant and overall-responsible competence for employees and customers available on site. Last but not least, the third manager will be Chinese investor and entrepreneur Tao Zipeng, who is considering moving to Germany with his family.

The three are deemed competent managers in the industry. The roadmap plans for the near future draw attention. In the area of R&D (Research and Development), another 3 M Euro will be invested – after the large investment in the purchase. New projects and innovative adjustments in the present successful product lines are to be implemented. The product groups FlexLine, CleanLine and CompactLine are developed in the customers‘ sense. Apart from this, alignment of the product range with the Industry 4.0 standard is to be continued. The subject is not new for the Kuttler team, but is to be sustainably and pervasively continued. An entire range of new developments is planned as well.

„The current new situation brings us compact structures. With short paths to decision, we can react to new requirements quickly and be close to the market. The increased flexibility, focus and changes to the company are an exciting phase for us and make us look forward to the future. We are already registering clear improvements in the working processes. The new strategic funds are noticeable and all employees of KSL Kuttler Automation Systems are ready to move forward.“ Manager Andrea Weniger knows what she is talking about. She has been working for Kuttler for many years – and she has detailed knowledge of the company and market. During her ‚inauguration visits‘ to the customers in the USA and Germany, she received a lot of positive feedback on the new structures and plans.

There are few outward changes for the customers. The name ‚KSL Kuttler Automation Systems GmbH‘ is retained, so that the quality label will continue to represent Dauchingen technology. The machines will still be produced in Germany – at the site near Villingen-Schwenningen, where KSL Kuttler has been working since it was founded in 1988. The handling machines for PCB production have long become established on the market and will remain a strategic core competence and continue to strengthen their position on the global market in future.

The asset deal from April 10th of this year is a win-win situation for all parties involved. A strengthened basis, strengthened perspectives and experienced know-how generate motivation in the entire team, while making the competition watch out. The high production depth, engineering know-how, also in special machine construction, will remain the key strategy. The strengths of the product range will be developed further. Productivity increases for the customer, flexible systems from simple customizing by small assemblies have always been one of the strengths at KSL Kuttler.

The transfer and the new plans have been put into practice rapidly by the persons responsible. The quick decision-making is documented by the very short-term decision to have an information stand (hall B2, stand 382) at ‚Productronica 2015‘ in Munich from 10 to 13 November. The demand for informal talks was signaled by many potential customers. A technology day at the corporate seat in Dauchingen is planned to present technical novelties and future perspectives next spring as well. This is a concept that has already been received outstandingly well by present and potential customers in the last years.

The experienced R&D department has long been feverishly working on the things to be presented to the technical world in Dauchingen next spring. We may be excited.

For further information: www.ksl-kuttler.com

Wir sind Spezialisten mit Erfahrung aus Management und Fachbereichen mit ergänzendem Know-How.
Als Dienstleister können wir Ihre Arbeit durch unsere Services unterstützen.

Know-how und Do-how Idee und Umsetzung
Sie bekommen nicht nur Konzepte. Wir erarbeiten schnell und unbürokratisch gemeinsame, individualisierte Lösungen. Diese planen wir praxisnah, setzen diese um und überprüfen.
Wir verstehen bestehende Grenzen und überwinden diese innovativ aber verträglich.
Um der zunehmenden Internationalisierung Rechnung zu tragen, arbeiten wir weltweit und sind an verschiedenen Standorten.
Wir folgen konsequent der Philosophie – Umsetzbarkeit ist der Schlüssel der Beratung – und lassen uns daran messen.

Firmenkontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen – Reutlingen
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.APROS-Consulting.com

Pressekontakt
APROS Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen- Germany
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com