Süße Versuchungen am Wegesrand

Genießen auf der Radroute Historische Stadtkerne NRW

Süße Versuchungen am Wegesrand

Eine tierisch leckere Spezialität sind die „Warendorfer Pferdeäppel“ – feine Schokoladentrüffel. (Bildquelle: Stadt Warendorf)

„Pferdeäppel“, „Bullenauge“, „Schlürschluck“ und mehr: Entlang der 390 Kilometer langen Radroute Historische Stadtkerne durch das Münsterland und Südwestfalen lauern süße Versuchungen am Wegesrand. Denn hinter Fachwerkgiebeln und historischen Bürgerhausfassaden kreieren traditionsreiche Handwerksbetriebe ortstypische Köstlichkeiten, für die es sich allemal lohnt, vom Fahrrad zu steigen.

So wie gleich zu Beginn der Tour in Warendorf: Die Stadt des Pferdes sollten Besucher nicht verlassen, ohne die original Pferdeäppel probiert zu haben – handgerollte Schokoladentrüffel in Vollmilch und Zartbitter, serviert auf Stroh gebettet im Einmachglas! Genüsslich gestärkt führt die Route weiter nach Rheda-Wiedenbrück, das nicht nur durch sein fantastisches Fachwerk und den Flora-Westfalica-Park besticht, sondern außerdem Heimat des süßen Marillenlikörs mit Namen Schlürschluck ist.

Bullenauge und Burgberg

Über die Stadt der schönen Giebel, Rietberg, wird Lippstadt erreicht. Auch die dortige Confiserie Peters gilt als „Ort der Versuchung“, reich an feinsten Pralinen und Frischschokoladen. Geschichte „atmen“ und dem „Bullenauge“ zuzwinkern heißt es in Soest, berühmt für sein einmaliges Grünsandstein-Ensemble – und das „Bullenauge“: den mit einem Schuss Sahne kunstvoll versetzten Edelmokkalikör. Wie sehr man sich in Südwestfalen auf Süßes versteht, unterstreichen die Wallfahrtsstadt Werl mit ihren bekannten DreiMeister-Pralinen und das facettenreiche Werne, wo das preisgekrönte „Cafe Konditorei Telgmann“ zu Hause ist.

Wem nach so viel Süßem der Sinn nach Deftigem steht, wird im Tourenverlauf über die Domstadt Münster, das geschichtsträchtige Steinfurt und Tecklenburg zurück nach Warendorf ein Freund der münsterländischen Küche werden. Kleiner Tipp: Der liebevoll gepflegte Weinberg in Tecklenburg bringt einen charaktervollen roten „Philosophen“ und den weissen „Burgberg“ hervor.

Wer einen entspannten oder erlebnisreichen Urlaub im Münsterland verbringen möchte, ist in Warendorf goldrichtig. Ob eines von vielen Urlaubsangeboten, Tipps und Informationen für Fahrradtouren im gesamten Münsterland, Adressen von Restaurants und Gaststätten, Tipps zum Einkaufen, eine Orientierung über Freizeitaktivitäten oder Informationen zu Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten – die Tourist-Information ist der richtige Ansprechpartner!

Firmenkontakt
Tourist-Information Stadt Warendorf
Margrit Gengenbach
Emsstr. 4
48231 Warendorf
02581 545454
tourismus@warendorf.de
http://www.warendorf.de

Pressekontakt
pro-t-in GmbH
Danica Pieper
Schwedenschanze 50
49809 Lingen
059196494216
pieper@pro-t-in.de
http://www.pro-t-in.de

Wo sich das Rad der Geschichte dreht

Auf der Radroute Historische Stadtkerne Westfalen entdecken

Wo sich das Rad der Geschichte dreht

Soest mit seinen Fachwerkhäusern ist eine Station auf der Radroute Historische Stadtkerne.

Alles andere als von gestern: Auf der Radroute Historische Stadtkerne erwacht Geschichte zum Leben. Die 390 Kilometer lange Route führt Radler durch die schönsten Städte Südwestfalens und des Münsterlandes. In Warendorf, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Lippstadt, Soest, Werl, Werne, Steinfurt und Tecklenburg reihen sich nicht nur malerische Winkel, schmucke Fachwerkhäuser und imposante Kirchen aneinander – jeder Ort bietet auf seine ganz eigene Art Möglichkeiten, Geschichte zu erleben und zu genießen.

Den Beinamen „Stadt des Pferdes“ trägt Warendorf nicht umsonst: 1826 auf Geheiß des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III. gegründet, stellt das Nordrhein-Westfälische Landgestüt noch heute Züchtern qualitätsvolle Hengste zur Verfügung. Auf Führungen erhalten Besucher Einblick in die Ställe des Gestüts. Ein idealer Ort für eine Pause ist der Rosengarten Flora-Westfalica. Diese drei Kilometer lange, grüne Oase zwischen Rheda und Wiedenbrück bietet mit Wasserschloss, Schlossmuseum, Orangerie und Rosengarten viele Möglichkeiten zum Entdecken und Entspannen. In Rietberg – auch bekannt als die „Stadt der schönen Giebel“ – geht es weit zurück in die Vergangenheit: Im Bibeldorf erleben Besucher wie die Menschen zu Zeiten Jesu lebten und arbeiten.

Kunst im Grünen

Lippstadt verfügt nicht nur über zahlreiche historische Gebäude – hier geht Besuchern auch nach Einbruch der Dunkelheit ein Licht auf: 14 Lichtinstallationen lassen das „Venedig Westfalens“ nach Sonnenuntergang erstrahlen. Die Gebäude aus grünem Sandstein in Soest und Umgebung sind einmalig in Deutschland. Woher der Grünsandstein kommt und wie er abgebaut wurde, das verrät das Soester Grünsandsteinmuseum. Raum zum Durchatmen bietet Radlern der Kurpark in Werl mit seiner Saline. Baumrundgang, Teich, Springbrunnen und Kunstobjekte laden zusätzlich zum Staunen und Verweilen ein. Geballte Geschichte erwartet Besucher im Karl-Pollander-Museum in Werne, das auf vier Etagen die Historie der Stadt sowie ihres berühmten Volksfests Sim-Jü beleuchtet.

Nach einem Abstecher nach Münster führt die Tour nach Steinfurt, das mit seinem Schloss die älteste Wasserburganlage Westfalens vorweisen kann. Direkt dahinter befindet sich der Bagno-Park mit seiner außergewöhnlichen Gartenarchitektur. In Tecklenburg schaut das Kopfsteinpflaster zurück: bunte Steine mit Puppenkopf führen vom historischen Marktplatz direkt zum Puppenmuseum, dessen Exponate bis 1875 zurückreichen.

Wer einen entspannten oder erlebnisreichen Urlaub im Münsterland verbringen möchte, ist in Warendorf goldrichtig. Ob eines von vielen Urlaubsangeboten, Tipps und Informationen für Fahrradtouren im gesamten Münsterland, Adressen von Restaurants und Gaststätten, Tipps zum Einkaufen, eine Orientierung über Freizeitaktivitäten oder Informationen zu Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten – die Tourist-Information ist der richtige Ansprechpartner!

Firmenkontakt
Tourist-Information Stadt Warendorf
Margrit Gengenbach
Emsstr. 4
48231 Warendorf
02581 545454
tourismus@warendorf.de
http://www.warendorf.de

Pressekontakt
pro-t-in GmbH
Danica Pieper
Schwedenschanze 50
49809 Lingen
059196494216
pieper@pro-t-in.de
http://www.pro-t-in.de

Fliegenplage im Außenbereich

Fliegenplage im Außenbereich

Fliegenfalle Squeeze SnapTrap & RedTop

Schmeiß-, Obst- und Stubenfliegen kommen in unseren Breitengraden besonders häufig vor. Es gibt kaum etwas, wodurch diese Quälgeister im Außenbereich nicht angelockt werden. Dabei erweisen sie sich als besonders lästig, aufdringlich und gesundheits gefährdend – ein Risiko für Gäste und Besucher. Mit der Fliegenfalle RedTop und der Fliegenfalle Squeeze & SnapTrap halten Sie sich die Plagegeister für immer vom Leib.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten für die Fliegenfalle im Außenbereich (http://www.insektenvernichter.com/Shopsystem/Dateien/Fliegenfalle/?XTCsid=0jt721sp68h09j5n547p93vev5)

Bei Schmeißfliegen lockt überwiegend der Geruch von Abfällen, Blut, Fleisch und toten Tieren, während die gemeine Stubenfliege über nahezu alle Arten von Nahrungsmitteln herfällt. Sie sind besonders hartnäckig und lassen sich auch nicht vollständig mittels Sauberkeit, dem sorgfältigen Entfernen von Küchenabfällen oder Fliegengitter fernhalten. Auch die traditionelle Fliegenklatsche hilft hier kaum weiter, zumal die Fliegen stets in einer unüberschaubaren Anzahl zur Stelle sind. Dies ist in Anbetracht der starken Vermehrung dieser Fluginsekten nicht weiter verwunderlich. So kann eine weibliche Schmeißfliege pro Tag bis zu 2.000 Eier legen, die sich im Sommer binnen 1 bis 3 Wochen von der Made zur Fliege entwickeln. Im Außenbereich werden Fliegen ferner auch nicht durch Wände oder Decken in ihrer Kommunikation gestört. Sind die Bewegungen von Artgenossen erst einmal wahrgenommen, so begeben sich tausende Fliegen zum Bankett. Für ihre Entwicklung benötigen Schmeißfliegen ein hohes Maß an Feuchtigkeit, die sie etwa an Küchenabfällen, Dung und Tierkotvorfinden. Deshalb sind diese Plagegeister schwarmweise in der Umgebung von Mülleimern, Offenställen, Schuppen, Komposthaufen sowie Balkonen und Terrassen anzutreffen. Haben sie sich an Nahrungsmittelresten und Tierausscheidungen satt gelabt, legen sie sich oft auf Menschen und Essensteller nieder: kein besonders appetitlicher Gedanke. Weil die Fluginsekten zudem Krankheiten wie Milzbrand, Bindehautentzündung, Cholera, Typhus und Ruhr übertragen können, sollten sie schon aus gesundheitlichen Gründen nicht unterschätzt werden. Im Schreber-, Biergarten, auf der Restaurantterrasse oder im Außenbereich eines Cafés kann eine Fliegenplage schnell zu sensiblen Kundenverlusten führen. Dem können Sie jedoch schnell und zuverlässig vorbeugen: Nämlich mit einer Fliegenfalle im Außenbereich. Sowohl die Fliegenfalle RedTop wie auch die Fliegenfalle Squeeze & Snap Trap haben sich dabei als hocheffektive Fliegenvernichter erwiesen.

Fliegenfalle im Außenbereich sorgt für giftfreie und effektive Bekämpfung (http://www.insektenvernichter.com/Shopsystem/Dateien/Fliegenfalle/?XTCsid=0jt721sp68h09j5n547p93vev5)

Die Fliegenfalle Squeeze & Snap Trap sowie die Fliegenfalle RedTop haben sich bereits unzählige Male bewährt und wurden speziell für den Einsatz im Außenbereich konzipiert. Zahlreiche Gastronomen, Landwirte und Privatleute schwören auf die Effektivität einer solchen Fliegenfalle im Außenbereich. Geeignet ist die Fliegenfalle Squeeze & Snap Trap für Müll- und Recyclingbereiche, Terrassen, Gärten, Parks, Freizeitanlagen wie auch für Schuppen und Stallungen. Für denselben Einsatzbereich wurde auch die Fliegenfalle RedTop entwickelt, die ein Fangvolumen von 3 Litern besitzt. Die Fliegenfalle im Außenbereich ist aufgrund des darin enthaltenen natürlichen Lockstoffs hochwirksam, zumal dieser Hausfliegen, Fleisch-, Herbst- und Schmeißfliegen sowie andere schädliche Arten wie z.B. Wadenstecher und Brummer in seinen Bann zieht. Ist das Insekt mit dem Konzentrat in Berührung gekommen, bleibt es für immer im Beutel gefangen und verendet nach kürzester Zeit. Das hochwirksame Fallensystem wird im Freien aufgehängt (z.B. an einem Ast) und ist bis zu 12 Wochen wirksam. Schnell wird die Umgebung vollständig fliegenfrei, zumal der Wirkungsradius 5 bis 10 Meter umfasst. So werden die lästigen Zweiflügler mit der Fliegenfalle im Außenbereich eingefangen, bevor sie Besucher und Gäste belästigen oder in die Innenräume kommen. Mit der Fliegenfalle Squeeze & Snap Trap lassen sich ferner etwa 2.000 dieser Insekten einfangen, während mit der Fliegenfalle RedTop sogar zehnmal so viele unschädlich gemacht werden können. Dabei entsteht keinerlei Resistenz. Ihre volle Wirkung entfaltet die Fliegenfalle im Außenbereich bereits nach 3 bis 5 Stunden. Optimal lässt sich die Fliegenfalle Squeeze & Snap Trap überdies als Monitor zur Ermittlung des Befallsherdes einsetzen. Auch die Handhabung der kompostierbaren Fliegenfalle RedTop ist sehr simpel. Einfach das Köderpulver mit 1 Liter lauwarmem Wasser vermischen und anschließend in den Beutel geben. Ist die Einwegfalle voll, wird einfach ein neuer Fang beutel mit frischem Köderpulver befestigt. Dabei kann die alte Falle vollständig über den Restmüll und die gelbe Tonne entsorgt werden. Die Fliegenfalle Squeeze & Snap Trap und die Fliegenfalle RedTop sind dabei umweltfreundlich und vollkommen giftfrei. www.insektenvernichter.com

Wirksame Insektenvernichtung macht Schluss mit Plagegeistern

Mit dem Einzug des langerwarteten Frühlings kommt auch die Zeit der Plagegeister, die einem das Sitzen im Wohn- oder Terrassenbereich unerträglich gestalten können. Doch das Störempfinden ist nicht das einzige Problem, welches Fluginsekten mit sich bringen. Sie gelten auch als Krankheitsüberträger, da sie Millionen von Keimen transportieren und an anderen Stellen wieder abladen. Das, was unsichtbar fürs menschliche Auge ist, kann sich als ein Gesundheitsrisiko vor allem für immungeschwächte Menschen darstellen.

Effektive Bekämpfung von Insekten

Damit sich die lästigen Kleinsttiere nicht zu einer regelrechten Plage ausweiten, sollten Sie beizeiten Vorsorge treffen und über eine professionelle Insektenvernichtung nachdenken. Auf der Suche nach geeigneten Mitteln, die den Fluginsekten den Garaus machen, lohnt es sich auf www.insektenvernichter.com vorbeizuschauen. In dem Shop finden Sie hochwertige Produkte für jeden Bedarf. Es ist bekannt, dass Insekten auf die Sonne reagieren. Insektenvernichter der neuesten Technologie nutzen diese Eigenschaften der Tiere aus und setzen dabei auf UV Licht. Die kleinen Plagegeister steuern diese Lichtquelle ganz gezielt an. Im Inneren des Insektenvernichters befindet sich allerdings eine Klebefolie, die bei der kleinsten Berührung zur Falle wird. Für Menschen ist diese Methode der Insektenvernichtung völlig harmlos und unschädlich.

Große Auswahl innovativer Produkte

Eine wirksame Insektenvernichtung kommt nicht nur in unzähligen Haushalten zum Einsatz, sondern findet auch in hygienischen Bereichen der Gastronomie, in Krankenhäusern oder Pflegeheimen Verwendung. Ihre Arbeitsweise ist dabei völlig geräusch- und geruchlos. Die Anwendung der Falle bedeutet für Sie keinen zusätzlichen Mehraufwand, Sie müssen nur die Klebefolie einmal im Monat tauschen.

Kontakt
Ludwig Zeder LZ Handel
Ludwig Zeder
Paulsdorfferstr, 4a
81549 München
089 680 702 26
089 680 131 0
info@zeder.de
http://www.insektenvernichter.com/