Networking als smarter Erfolgsbooster völlig neu gedacht

Networking-Expertin Martina Haas an ungewöhnlicher Neuerscheinung auf dem E-Book-Markt beteiligt

Networking als smarter Erfolgsbooster völlig neu gedacht
(Bildquelle: Scherer GmbH & Co KG)

„93 Ideen von Speakern, die dich und die Welt verändern“ lautet der Titel eines E-Books, das in jeder Hinsicht außergewöhnlich ist! Am 3. Mai findet eine große Aktion zu dieser Neuerscheinung statt, die zu einem sehr interessanten Preis exklusiv bei Amazon gekauft werden kann. 93 Autoren, 93 Themen – dieser Content führt zu enormem Seitenumfang. Das Mega-Projekt habe sie von Anfang an begeistert, sagt Keynote Speaker Martina Haas. Und so entschied die Networking-Expertin sofort, bei diesem Buchprojekt von 93 Rednern, den „EliteExperten“, mitzumachen. Nun weist die Bestsellerautorin aus Berlin gemeinsam mit ihnen den Weg zu mehr Erfolg und Zufriedenheit im Beruf und Privatleben.

Berlin, den 2. Mai 2018. Im Vertrauen auf ihr Gespür für Chancen lässt sich Martina Haas auch auf Ideen ein, für deren Gelingen es keine Garantie gibt. Doch Mut wird belohnt – bei diesem Projekt ebenso wie beim Internationalen Speaker Slam Weltrekord am 16. März 2018. Ihr sei es wichtig gewesen, ihre ganz persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse als Networking-Expertin zu teilen, betont Martina Haas. Individuelle Strategien mit starkem Bezug zur Biografie der Autoren zu sammeln, ist denn auch das Konzept der Neuerscheinung. Im Fokus steht der Nutzen für die Leser – direkte Umsetzbarkeit statt Theorie.

Der Beitrag von Martina Haas „Erfolgsbooster Networking – Smart vernetzt zum Erfolg“ führt die Rubrik „Kommunikation“ an. Die renommierte Networking-Expertin konzentriert sich auf das, was sie ihren Kunden, Lesern und Zuhörern seit über 10 Jahren vermittelt. Weitere Rubriken sind Führung, Motivation, Inspiration, Vertrieb, Emotion, Optimierung, Finanzen/Wirtschaft, Kunde/Service sowie Digitalisierung/Zukunft. „Die vielen unkonventionellen Denkansätze können den Horizont beträchtlich erweitern“, so der Initiator des Projekts, Top-Speaker und Bestseller-Autor Hermann Scherer, in seinem Vorwort.

Die Autoren geben nicht nur ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiter, sondern setzen vor allem darauf, durch Inspiration zum Handeln zu motivieren. Martina Haas ist überzeugt: „Nur wer aktiv wird, wird sich selbst, sein Umfeld und damit auch ein Stück weit die Welt verändern.“ Vor dem Durchbruch stehe der Aufbruch. Natürlich sei jeder Mensch und jede Situation unverwechselbar. Es gebe jedoch allgemeingültige Regeln und Strategien für ein gelungenes Leben.

Eine der wichtigsten Strategien liegt für Keynote Speaker Martina Haas im Aufbau starker Verbindungen: „Networking-Kompetenz ist im Zeitalter fortschreitender Digitalisierung ein elementarer Soft Skill, der zum Hard Fact wird: Netzwerke helfen, Komplexität aufzulösen und Risiken durch vernetztes Knowhow zu reduzieren. Das führt zu besseren und innovativeren Ergebnissen und enormer Zeitersparnis. Und Zeit ist bekanntlich knapp.“ Doch Netzwerke gebe es nicht zum Nulltarif. Sie aufzubauen, erfordere Zeit, Energie, Ideen, bisweilen auch Geld. „Erst säen, dann ernten! Doch der Return on Investment beim Networking lohnt: Netzwerke eröffnen Zugang zu Informationen, erweitern den Aktionsradius, erhöhen den Bekanntheitsgrad und bieten Chancen u.a. durch den direkten Zugang zu Menschen, die etwas bewegen können: Entscheidern und Knowhow-Trägern. Das ist unbezahlbar.“

Das Fazit von Networking-Expertin Martina Haas lautet: „Unzureichende Vernetzung bringt Menschen um Anerkennung, Geld und Erfolg, womöglich um ihr Glück. Das läßt sich ändern, denn mit der richtigen Haltung, etwas Geschick, Engagement und Strategie funktioniert Networking on- und offline bestens.“

Herausgeber von „93 Ideen von Speakern, die dich und die Welt verändern“ ist die Scherer GmbH und Co. KG.

Daten zum Buch: „93 Ideen von Speakern, die dich und die Welt verändern“ www.93ideen.de

Format: Kindle Edition; Dateigröße: 6506 KB
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07CP22F9; VK: 1,99 EUR

Martina Haas ist Expertin für Networking & Kommunikation, Keynote Speaker und Bestseller-Autorin („Crashkurs Networking – In 7 Schritten zu starken Netzwerken“, C.H.Beck, 2016, 2. Auflage). Sie begeistert mit neuen Ideen und Strategien für mehr Erfolg. 2017 erschien „Die Löwen-Strategie – Wie Sie in 4 Stunden mehr erreichen als andere am ganzen Tag“. Der Fokus richtet sich auf Effizienz und Effektivität – kurz: das Richtige mit den richtigen Mitteln zu tun unter Einsatz von 8 Erfolgskompetenzen u.a. Chancen- und Risikointelligenz für höhere Innovationsfähigkeit sowie starke Kommunikations- und Vernetzungskompetenz.

Kontakt
Martina Haas Speaking Networking Innovation
Martina Haas
Tölzer Str. 18
14199 Berlin
030-88916590
030-88916591
haas@martinahaas.com
http://www.martinahaas.com

München: US und EU Cloud- / Rechenzentren-Provider besprechen regionale Fusionen und Übernahmen

München: US und EU Cloud- / Rechenzentren-Provider besprechen regionale Fusionen und Übernahmen
TMT Finance Europe

Führende Cloud-, Hosting- und Rechenzentrum-Anbieter, deren Tätigkeitsgebiet in Europa liegt, werden sich zu einem wichtigen Ereignis – einer vom Nachrichtenanbieter TMT Finance organisierten jährlichen Branchenveranstaltung – treffen, um die neuesten Möglichkeiten und Strategien zu besprechen.

Anbieter von Internetinfrastrukturen und Datenzentren, einschließlich ranghoher leitender Mitarbeiter von Amazon, Vodafone, Interoute und Tele2, werden sich am 18. Oktober mit Investmentbankern, Investoren und Beratern in München treffen, um eine Beschleunigung der regionalen Konsolidierung im Rahmen von TMT Finance Europe 2016 zu besprechen.

Fusionen und Übernahmen von Unternehmens-Cloud-Infrastruktur und Rechenzentrum-Betreibern nehmen in Europa sehr schnell zu. Eine Reihe von Deals auf hoher Ebene fanden in diesem Bereich in den vergangenen 12 Monaten statt, und es werden laut dem Branchennachrichtenanbieter und Eventveranstalter TMT Finance noch weitere erwartet. In diesem Sinne wird Unternehmens-Cloud-Konsolidierung ein zentrales Thema auf der diesjährigen Veranstaltung von TMT Finance Europa sein.

Hervorzuheben unter diesen Deals sind die Übernahme von Telecity durch Equinix für €3,7 Mrd., die Übernahme von acht Telecity- und Equinix-Rechenzentren durch Digital Realty für USD874 Mio., die Übernahme von Easynet durch Interoute für €471 Mio. und die Übernahme des von Großbritannien aus verwalteten Dienstleistungsanbieters Adapt durch Datapipe (es wird von einem Preis von €140,8 Mio. ausgegangen).

„Die europäischen Cloud-, Hosting- und Rechenzentrum-Märkte haben eine ziemlich rege Aktivität erfahren, vor allem in Großbritannien und Frankreich.“ kommentierte ein Investmentbanker, der auf der Veranstaltung anwesend sein wird. „Der Telecity-Equinix-Deal ist dabei natürlich der größte, aber das bedeutet lediglich, dass der Rest des Marktes eine weitere Konsolidierung erfahren wird.“

Eigenkapitalinvestoren sind in diesem Sektor immer häufiger vertreten, und es werden weitere Fusionen und Übernahmen erwartet. KKR und Towerbrook haben neulich €250 Mio. in das französische Rechenzentrum-Unternehmen OVH, und Keensight Capital hat €50 Mio. in das französische Hosting-Unternehmen Linkbynet investiert – laut TMT Finance handelt es sich dabei um die größten Eigenkapitalbeteiligungen und Finanzierungsrunden.

„Wachstum in diesem Sektor erfolgt vorwiegend durch Übernahme. Aufgrund fehlender Standorte und Infrastruktur stellt sich organisches Wachstum, vor allem auf Märkten wie Großbritannien, als sehr schwierig dar,“ sagt ein Bankier, der die Veranstaltung besuchen wird.

TMT Finance Europe 2016 versammelt wichtige regionale Marktführer im Bereich Telekommunikation, Medien und Technologie, sowie Investmentbanker und Berater, um die Investmentstrategien und Chancen einzuschätzen. Neben Unternehmens-Cloud- und Rechenzentrum-Konsolidierung gehören zu den zentralen Themen der Veranstaltung Fusionen und Übernahmen im Bereich Telekommunikation, Anlagen in digitale Innovationen, mobile Infrastruktur sowie Finanzierung im Bereich Technologie, Medien und Telekommunikation.

Auf dem Event, das bereits seit vier Jahren stattfindet, werden die Besucher Vorträge von über 60 Sprechern im Laufe von 25 Sitzungen hören, u.a. von den ranghöchsten Angestellten von Unternehmen wie Telefonica, Tele2, Telekom Österreich, Amazon, Play, VimpelCom, Vodafone, M7, Cellnex, Emitel, Beyond, Engage Sport Media, Linklaters, Wooga, HandyGames, Credit Agricole, Dentons, Index Ventures, UFA Sports, CEE Equity Partners, HgCapital, JP Morgan, Raiffeisen, Societe Generale, Deutsche Bank und ING.

TMT Finance ist der führende Nachrichtenanbieter und Eventveranstalter für Führungskräfte, die sich mit Fusionen und Übernahmen, Finanzierungsstrategien und weltweiten Investitionen in den Bereichen Telekommunikation, Medien und Technologie befassen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.tmtfinance.com/europe (http://www.tmtfinance.com/europe)

.

Kontakt
TMT Finance
Maria Henley
Tulip House, Borough High Street 70
SE1 1XF London
+44(0)203 747 4602
enquiries@tmtfinance.com
http://www.tmtfinance.com/europe

Mit wenig Aufwand Synergien erzeugen

Als erfolgreicher Unternehmer kann man Kontakte sehr einfach gekonnt einsetzen

Mit wenig Aufwand Synergien erzeugen
Das Headoffice der De Soet Consulting in der Schweiz

Auf den Begriff „Synergie“ stößt man hauptsächlich in der BWL. Synergie beschreibt das Zusammenwirken verschiedener Kräfte zu einer Gesamtleistung. Im Prinzip bedeutet das, dass sich unterschiedliche Firmen oder Personen aus verschiedenen Berufsfeldern gegenseitig helfen und im besten Fall hoch pushen, so Rieta de Soet, Geschäftsführerin der De Soet Consulting in Zug, im gleichnamigen Kanton der Schweiz.

Egal ob Catering-Firma, ein Dachdeckerbetrieb, ein Business Center oder ein Möbelhersteller, alle können sich in gewisser Weise gegenseitig weiterhelfen. Jeder Unternehmer, jeder Mitarbeiter, jeder den man kennt, kennt wieder weitere Leute. Pflegt man seine Kontakte, kann man kinderleicht neue, nützliche Kontakte verknüpfen, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so ersichtlich erscheint. Insbesondere in einer kleineren Stadt wie Zug, lassen sich schnell Kontakte zu anderen Unternehmen herstellen.

Synergien erzeugen war noch nie einfacher als in unserer technologisierten Welt. Aufgrund von Handy, Email und Co ist man immer und überall erreichbar. Es gibt sogar Events die lediglich dazu dienen, einzelne Unternehmer miteinander bekannt zu machen, so Rieta de Soet.

Eine weitere gute Möglichkeit um sich ein Netzwerk aufzubauen, ist das Business Center. Im Business Center kommen viele verschiedene Unternehmen unter einem Dach zusammen, so Rieta de Soet. Hier kann man die Chance nutzen und evtl. Kooperationspartner zu finden.

Darüber hinaus verfügt die Geschäftsleitung natürlich über einige weitere Kontakte. Aufgrund der langjährigen Erfahrung, gibt es ein großes Repertoire an Kontaktdaten. Ob Firmen die im Business Center angefangen haben oder Unternehmen deren Arbeit schon einmal in Anspruch genommen worden ist. Es gibt eine Vielzahl an Kontakten, die man durch das Arbeiten in einem Business Center aktivieren kann.

De Soet Consulting ist eine Beratungsgesellschaft mit einem Team von Betriebswirten, Steuerberatern, Marketing- und Unternehmensberatern, die über eine 20-jährige Beratungserfahrung verfügen. De Soet Consulting betreut weltweit in Amerika, Asien und Europa Kunden, die ihren bisherigen Standort verlagern oder eine neue Firma gründen wollen. De Soet Consulting bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen wollen.

Kontakt
De Soet Consulting
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
pr@news-channel.ch
http://www.desoet.ch

Infografik: Zehn relevante Social-Media-Netzwerke für Unternehmen

Hilker Consulting hat eine Infografik mit zehn relevanten Social-Media-Netzwerken für Unternehmen erstellt.

Infografik: Zehn relevante Social-Media-Netzwerke für Unternehmen

Im digitalen Marketing ist es wichtig, die aktuellen Entwicklungen der Social-Media-Netzwerke zu kennen. Welches sind die zehn relevanten Social-Media-Netzwerke für Unternehmen? Wie lassen sich deren Merkmale charakterisieren? Wie kann man sie im Marketing strategisch nutzen? Dazu hat Hilker Consulting eine Infografik mit zehn relevanten Social-Media-Netzwerken (http://socialmedia-fuer-unternehmer.de/infografik-zehn-relevante-social-media-netzwerke-fuer-unternehmen/) für deutsche Unternehmen erstellt. Die Zahlen stammen u. a. aus der ARD/ZDF-Online-Studie.

Kanalauswahl im strategischenSocial-Media-Marketing

Natürlich reichen zur Kanalauswahl die Nutzerzahlen nicht aus. Weitere Auswahlkriterien sind in der digitalen Marketing-Strategie strategisch zu definieren. Selbstverständlich muss ein Unternehmen nicht alle zehn Social-Media-Kanäle einsetzen. In der Praxis hat es sich bewährt, dass sich Unternehmen in der Kanalauswahl an individuellen Zielen, Zielgruppen und Nutzen orientieren. Das sollte in der Digital Strategie (http://www.hilker-consulting.de/beratung/strategie-entwicklung/) auf Basis von Unternehmens- und Marketing-Zielen konkret definiert werden.

Zehn relevante Social-Media-Netzwerke für Unternehmen

Wie lassen sich die charakteristischen Merkmale der relevanten Social-Media-Netzwerke für Unternehmen prägnant skizzieren? Dazu folgt ein Überblick.

1. Facebook: das größte Netzwerk für private und berufliches Anliegen
2. Twitter: Microblogging mit vielen Kommunikationsmöglichkeiten
3. Youtube: kostengünstiges Werben durch Webvideos und virale Effekte
4. Xing: das Netzwerk für berufliches Networking im deutschsprachigen Raum
5. LinkedIn: Online-Reputation, internationales Networking und Mitarbeitersuche
6. Google+: professionelles und internationales Netzwerk mit SEO-Effekt
7. Instagram: Teilen von Bilder und Videos über das Smartphone
8. Foursquare: Located based Marketing
9. Pinterest: Netzwerk für visuelles Marketing
10. WhatsApp: Instant Messenger für Kurznachrichten

Infografik: Zehn relevante Social-Media-Netzwerke für Unternehmen

Hilker Consulting hat eine Infografik mit zehn relevanten Social-Media-Netzwerken für Unternehmen (http://socialmedia-fuer-unternehmer.de/infografik-zehn-relevante-social-media-netzwerke-fuer-unternehmen/) erstellt. Die Infografik zeigt, die charakteristischen Besonderheiten der Social-Media-Netzwerke mit den Nutzerzahlen auf. Für Unternehmen, Marketing-Experten und Social-Media-Manager ist das eine fachkundige Hilfe zur Kanal-Auswahl in der Social-Media-Strategie.

Die Unternehmensberaterin Claudia Hilker berät Unternehmen in der digitalen Marketing-Kommunikation. Dabei geht es um die Optimierung der Wertschöpfungsprozesse durch eine integrierte Kommunikation mit Online-Marketing, Social Media und Reputationsmanagement. Hilker Consulting sorgt für die fachkundige Umsetzung durch Training, Seminare, Workshops und Interimsmanagement. Nebenberuflich schreibt Claudia Hilker Internet-Marketing-Bücher und eine Dissertation über Social Media. Zudem hält sie als Speaker Vorträge auf Konferenzen und als Lehrbeauftragte Vorlesungen an Hochschulen. Mehr Infos: www.hilker-consulting.de.

Kontakt
Hilker Consulting
Claudia Hilker
Bergerstrasse 23
40213 Düsseldorf
0211/6000-614
info@hilker-consulting.de

Hilker Consulting: Beratung für Online-Marketing

BITMi begrüßt Ende der Störerhaftung in Drahtlosnetzwerken

Den heutigen Beschluss des Bundestages zum Ende der Störerhaftung sieht der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) positiv. „Wir haben sehr gehofft, dass die digitale Vernetzung durch WLAN in Deutschland endlich in Bewegung kommt. Der heutige Bundestagsbeschluss geht einen Schritt in diese Richtung“, erklärt Dr. Oliver Grün, Präsident des BITMi. Die Diskussion um die Neuregelung der Störerhaftung hatte sich nach einem ersten Regierungsentwurf erhitzt, insbesondere, da Haftungsauflagen nicht beseitigt wurden und für Anbieter von Internetdiensten Rechtsunsicherheit geschaffen wurde. „Wir sind sehr froh, dass der Bundestag die Haftungsauflagen von WLAN-Betreibern geklärt hat.“ betont Grün. Er bedauert indes, dass die Unterlassungsansprüche und die damit gängige Praxis des Abmahnwesens, die viele WLAN Betreiber davor abschreckt, ihre Netzwerke zu öffnen, beibehalten würde. „Ein vernetztes Deutschland braucht keine Störerhaftung. Das hätte man konsequenter regeln können“.

Erleichterung herrscht aber darüber, dass auf die Einführung von so genannten „gefahrgeneigten Diensten“ verzichtet wird. Der BITMi hatte deren Regulierung im Referentenentwurf scharf kritisiert und auf eine Änderung des Gesetzes gedrängt. „Gefahrgeneigte Dienste schaffen Rechtsunsicherheit für IT-Anbieter und deren Nutzer. Sie schaden speziell Angeboten zur anonymen Internetnutzung kehren die Beweislast zu Ungunsten von IT-Unternehmern um. Wir lehnen solche Regelungen ab und sind froh, dass die Regierungskoalition dies auch erkannt hat.“ erklärt Grün.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Kontakte pflegen und Initiative zeigen: Starten Sie Ihre Jobsuche lange vor der Arbeitslosigkeit

Karriereberater Markus Heinzinger zeigt die Erfolgsfaktoren bei der Stellensuche auf

BildPersönliche Kontakte sind der erfolgreichste Weg in einen neuen Job. Mehr als ein Viertel aller Stellen in Deutschland wurde im Jahr 2013 über persönliche Kontakte oder durch Empfehlung von Mitarbeitern des einstellenden Unternehmens besetzt. Zu diesem Schluss kommt der Bericht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) vom Oktober 2014. Die klassischen Stellenangebote über Print- und Onlinemedien und Initiativbewerbungen folgen mit deutlichem Abstand. Dieses Ergebnis deckt sich mit den Erfahrungen der Karriereberatung, wobei beim Erschließen des verdeckten Stellenmarkts neben den eigenen Kontakten auch eine gezielte Direktansprache passender Zielfirmen Erfolg verspricht.

Das persönliche Kontaktnetzwerk hat also eine zentrale Funktion bei der Stellensuche. Persönliche Kontakte helfen Ihnen, frühzeitig von möglichen Vakanzen zu erfahren, geeignete Ansprechpartner in den für Sie interessanten Unternehmen zu finden und sich mit den gewonnenen Erkenntnissen gut auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten.

Erzählen Sie von Ihren beruflichen Plänen

Es ist vorteilhaft, wenn Sie unabhängig von der Stellensuche gerne neue Menschen und Sichtweisen kennenlernen. Sollte das nicht der Fall sein, haben Sie jetzt die Gelegenheit und die Notwendigkeit sich in diese Richtung weiter zu entwickeln. Besuchen Sie Fortbildungen und Fachmessen in Ihrer Branche und seien Sie offen für neue Bekanntschaften im privaten Umfeld. Nehmen Sie jede Gelegenheit wahr, Ihrem bestehenden Bekanntenkreis von Ihren beruflichen Plänen zu erzählen. Nutzen Sie Geburtstage und Feiertage um interessante, aber verloren gegangene Kontakte wieder zu aktivieren.

Wie erzählen Sie nun anderen Menschen von Ihrem Veränderungswunsch? Betonen Sie beim ersten Kontakt, dass Sie Informationen oder Ideen sammeln und von Ihrem Gesprächspartner keine konkreten Tipps oder sogar Informationen über vakante Stellen erwarten. Auch der Wunsch, die eigenen beruflichen Vorstellungen und Pläne mit einem kompetenten Ansprechpartner zu diskutieren, ist ein guter Einstieg in ein Gespräch. Haben Sie keine Angst davor, um Hilfe zu bitten. Meine Erfahrung aus der Karriereberatung zeigt, dass sich viele Menschen aufrichtig darüber freuen, wenn sie anderen weiterhelfen können. Mehr Informationen zum Aufbau eines Kontaktnetzwerks und zur Vorbereitung von Gesprächen finden Sie in meiner Checkliste Aufbau Kontaktnetzwerk

Übernehmen Sie die Initiative

Ein weiterer erfolgreicher Weg zum neuen Job ist die direkte Ansprache interessanter Firmen. Diese kann schriftlich oder auch telefonisch erfolgen und ist eine logische Fortführung der Kontaktnetzarbeit. Sowohl die persönlichen Kontakte als auch die Initiativbewerbung helfen Ihnen, den noch nicht öffentlich gemachten Bedarf an neuen Mitarbeitern zu identifizieren und zu adressieren. Dieser Bedarf wird auch als verdeckter Stellenmarkt bezeichnet. Im Gegensatz zum offenen Stellenmarkt, bei dem Sie auf Angebote von Unternehmen und Personalberatern reagieren, übernehmen dabei Sie die Initiative und begeben sich nicht in den Wettbewerb mit zahlreichen anderen Bewerbern um eine ausgeschriebene Position.

Für eine erfolgreiche Initiativbewerbung selektieren Sie zuerst die für Sie interessanten Firmen und ermitteln dann den potenziellen Fachvorgesetzten oder Entscheider. Diesem bieten Sie einen konkreten Nutzen an – die Lösung eines Problems, das Sie in dem Unternehmen vermuten. Im Weiteren belegen Sie mit den wichtigsten Stärken und Kompetenzen aus Ihrem beruflichen Werdegang, dass genau Sie der richtige Mann, die richtige Frau für die Lösung des angenommenen Problems sind. Je stärker und überzeugender Sie Ihren Nutzen kommunizieren und je besser Sie die tatsächliche Aufgabenstellung treffen, desto stärker wird das Feedback auf Ihre Initiativ-Ansprache sein.

Quelle: IAB Kurzbericht, 2.10.2014
http://doku.iab.de/kurzber/2014/kb1914.pdf

Über:

Karriereberater Markus Heinzinger
Herr Markus Heinzinger
Blütenstr. 9
80799 München
Deutschland

fon ..: -49 176 386 787 68
web ..: http://www.markus-heinzinger.de
email : info@markus-heinzinger.de

Der Karriereberater und Coach Markus Heinzinger aus München begleitet Fach- und Führungskräfte, Selbständige und Berufseinsteiger bei der Entwicklung beruflicher Strategien und Alternativen. Darüber hinaus unterstützt er Unternehmen dabei, ihre Leistungsträger gezielt zu fördern und Mitarbeiter in Veränderungsprozessen individuell zu begleiten. Weitere Informationen unter www.markus-heinzinger.de

Pressekontakt:

Karriereberater Markus Heinzinger
Herr Markus Heinzinger
Blütenstr. 9
80799 München

fon ..: -49 176 386 787 68
web ..: http://www.markus-heinzinger.de
email : info@markus-heinzinger.de

Netzwerke und Innovationen in der Onkologie

Patienten häufig zu wenige Informationen über innovative Therapien

Netzwerke und Innovationen in der Onkologie
Innovationen in der Onkologie erfordern bessere Netzwerke (Foto: MEDIZIN ASPEKTE)

In der Krebsmedizin bieten Innovationen in Prävention, Diagnostik und Therapie in den letzten Jahren mit der personalisierten Medizin viele erfolgreiche Ansätze. Vielfach fehlen Patienten jedoch Informationen über innovative Therapien und ihre Möglichkeiten. Lösungsansätze hierzu wurden von Experten in Berlin diskutiert. In den Diskussionen waren sich die Mediziner einig: nur wenn Netzwerke zwischen Wissenschaftlern in Forschung, Kliniken und Industrie gut funktionieren, lassen sich Innovationen in der Onkologie schnell zugunsten der Patienten umsetzen. In MEDIZIN ASPEKTE (http://medizin-aspekte.de) lesen Sie im Artikel “ Kommunikation mit Krebspatienten verbessern (http://medizin-aspekte.de/kommunikation-mit-krebspatienten)“ mehr über die Bedeutung von Netzwerken und die Chancen einer optimierten Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten.

MEDIZIN ASPEKTE ist ein monatlich erscheinendes Journal. MEDIZIN ASPEKTE informiert Patienten und Angehörige über Krankheiten und Therapieoptionen. Einen besonderen Fokus bildet die Prävention. Medienschwerpunkte liegen sowohl in der Berichterstattung als auch in den Bereichen Experten.TV, Experten-Interviews, Launch-Talks, Image-Filme sowie Veranstaltungsdokumentationen.

Kontakt
Redaktion MEDIZIN ASPEKTE / MCP Wolff GmbH
Martina Wolff
Gugelstr. 5
67549 Worms
06241- 955421
info@mcp-wolff.de
http://medizin-aspekte.de

Netgear-Produkte für vernetzte Unternehmen und das Smart Home

Auf der CeBIT 2016 stellt Netgear flexible Lösungen vor.

Netgear-Produkte für vernetzte Unternehmen und das Smart Home
Netgear (Bildquelle: @Netgear)

Hannover/München, 14.03.2016 – Netgear stellt auf der CeBIT flexible Lösungen vor, mit denen kleine und mittlere Unternehmen ihre Netzwerke verwalten, überwachen, warten und vermarkten können. Des Weiteren zeigt Netgear vor Ort auch seine aktuellsten Produkte für das Smart Home.

Netgear stellt auf der CeBIT in Halle 13, Stand D27 auf dem Messegelände Hannover aus.

– NEU: Eine komplett neue Produktreihe der ProSAFE® Fully Managed Switches Beispielloses Design, flexibles Stacking, mit 10 GbE oder 1 GbE erhältlich, SDN-ready mit OpenFlow 1.3, ideal für den Einsatz im Core-, Aggregation- oder Access-
Layer.

– NEU: Multi-Gigabit Switching – Multi-Gigabit Ports mit 1 / 2,5 / 5 / 10 Gigabit. Nie wieder Performance der Wireless Access Points opfern. Ideal für Wave 2 Wireless Access Points 3×3 oder 4×4 sowie andere Anwendungen für Multi Gigabit Ethernet. Einzigartiges Click-Design, nur 10 cm tief und geräuscharmer Betrieb.

– NEU: Quad-Mode-Management-Optionen für WiFi Access Points: Die Cloud-Management-Plattform Business Central Wireless Manager ist eine dynamische, cloud-basierte Services-Plattform für KMUs mit zusätzlichen Funktionalitäten, die gezielt für Managed Service Provider (MSPs) entwickelt wurden.

– Neu: Die Arlo™ Q HD-Sicherheitskamera ermöglicht Videos in brillanter 1080p-HD-Qualität und Kommunikation über 2-Wege-Audio. Die Kamera kommt standardmäßig mit kostenloser Cloud-Videoaufzeichnung für sieben Tage: Durch Bewegung oder Geräusche ausgelöste Aufzeichnungen werden für sieben Tage in der Cloud gespeichert. Nutzer können ihren Service-Plan auch erweitern und profitieren dann von Cloud-Aufzeichnungen rund um die Uhr.

– Nighthawk® X8 AC5300 High-Performance Tri-Band Wireless Gigabit Router
(R8500) ist der zentrale Hub für alle per WLAN angebundenen Geräte und Applikationen im WLAN. Er bietet MU-MIMO für gleichzeitiges Streaming von Daten auf mehrere Geräte, Dynamic QoS für Priorisierung der Bandbreite von Anwendungen und Geräten und Smart Connect. Smart Connect bestimmt das schnellste WLAN-Band für jedes Gerät.

– Neu: PowerLINE 1000 Adapterset (PLW1000) mit integriertem Hotspot bietet Internet aus der Steckdose sowie einen WLAN-Hotspot. Der Powerline Adapter wird einfach mit dem Modem oder Router verbunden und in eine Steckdose gesteckt. Dann wird der dazugehörige PowerLINE WLAN-Access Point ebenfalls in eine Steckdose gesteckt und sorgt überall dort für WLAN, wo es benötigt wird.

Netgear (Nasdaq: NTGR) ist ein internationaler Anbieter von Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Privatanwender mit Sitz in San Jose (Kalifornien).
Das Produktportfolio umfasst Netzwerk-, Speicher- und Sicherheitslösungen der ProSafe, ReadyNAS und ProSecure Produktfamilien. Für drahtlose Breitband-Kommunikation bietet Netgear Router, Modemrouter, Access Points, Adapter und Karten, die den aktuellen WLAN-Standards entsprechen. Powerline, Voice over IP sowie Multimedia-Produkte garantieren auch Heimanwendern einfache Netzwerklösungen für das Zusammenwachsen von Computer, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik.
Netgear entspricht mit seinem vielfach ausgezeichneten Produkt- und Lösungsportfolio Anforderungen an Qualität, Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit, Leistungsstärke und Preis.
Vertrieben werden die Produkte über ein internationales Netzwerk von Distributoren, Fachhandelsgeschäften, Versandhäusern, Online-Anbietern sowie Integratoren und Systemhäusern, die sich über das Partner Solution Programm qualifizieren können. www.netgear.de

Firmenkontakt
Netgear
Beate Winzer-Hierlmeier
Konrad-Zuse-Platz 1
81929 München
+49 (0)89 452429285
bwinzerhierlmeier@netgear.com
www.netgear.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/993887-34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Up to date – Software immer auf dem neuesten Stand halten

Programmen werden durch Software-Updates neue und nützliche Features spendiert. Viel wichtiger ist es aber, dass dadurch auch eventuell vorhandene Sicherheitslücken gestopft werden.

Software-Updates sind eine sehr wichtige Sache. Häufig werden den Programmen dadurch neue und nützliche Features spendiert. Wichtiger ist aber, dass sie auch eventuell vorhandene Sicherheitslücken stopfen, durch die sich sehr schnell gefährliche Viren und auch Malware auf den Rechnersystemen breitmachen können. Leider sind Software-Updates aber auch eine etwas lästige Angelegenheit, stellen sie doch nicht selten ein recht zeitraubendes Unterfangen dar. Viele Computerbenutzer merken auch gar nicht, wenn das eigene Betriebssystem oder die installierte Software ein Update benötigt oder wenn ein solches bereits seit langem bereitsteht. Nicht jede Software verfügt über eine Funktion, durch sie sich selbst auf den neuesten Stand hält. Häufig ist es so, dass jedes Programm mühsam von Hand auf Updates überprüft und gegebenenfalls aktualisiert werden muss. Um die Softwareaktualisierungen den Benutzern einfacher zu machen, lassen sich beispielsweise spezielle Programme einsetzen, die genau für diese Funktion entwickelt wurden. Durch die Software-Updater lassen sich alle installierten Programme stets auf dem neuesten Stand halten. Darüber hinaus stellen solche Programme oft noch Zusatzfunktionen bereit, mit denen sich die nicht mehr benötigten Programme und Komponenten problemlos deinstallieren lassen. Das heißt aber nicht, dass man solchen Programmen blind vertrauen sollte. Sie können aber unter anderem dafür genutzt werden, eine Liste der zu aktualisierenden Programme anzuzeigen. Übrigens: Nicht nur die Software benötigt regelmäßige Updates. Auch die auf dem System installierten Treiber sollten nach Möglichkeit auf stets dem neuesten Stand gehalten werden.

Fundiertes Fachwissen zu dieser Thematik vermittelt Ihnen u.a. unser Kurs „Update- & Patchmanagement mit WSUS Version 3.x“. In diesem zweitägigen Workshop erhalten Sie einen Überblick über die Bereitstellungs- und Konfigurationsmöglichkeiten des WSUS, dem Nachfolger des in vielen Bereichen eingesetzten Windows Update Service (SUS). Mit WSUS 3.x wird die bisherige Lösung in Funktionalität und Management noch einmal er wei tert. Lernen Sie die Möglichkeiten kennen, zentral gesteuerte Aktualisierungen von Windows Betriebssystemen mit Hotfixes und Patches sowie weiteren Produkt- und System-Updates durchzuführen.

++++++++++

SEM145: Update- & Patchmanagement mit WSUS Version 3.x
Mehr Sicherheit durch Vorbereitung, Implementierung & Betrieb

Kursdauer: 2 Tage
Web-URL: https://www.iftt.de/seminare/server-diverse/seminar145.html

++++++++++

Alle unsere Seminare & Workshops führen wir bundesweit und in der Schweiz an verschiedenen Standorten, auch in Ihrer Nähe oder in Ihren Räumlichkeiten, als öffentlichen oder firmenspezifischen Kurs durch. Weitere Infos erhalten Sie unter www.iftt.de

Über:

IFTT EDV-Consult GmbH
Herr Björn Speike
Lyoner Str. 14
60528 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: +49 (0)69 / 78 910 810
fax ..: +49 (0)69 / 78 910 820
web ..: http://www.IFTT.de
email : info@iftt.de

Pressekontakt:

IFTT EDV-Consult GmbH
Herr Thomas Schönling
Lyoner Str. 14
60528 Frankfurt am Main

fon ..: +49 (0)69 / 78 910 810
web ..: http://www.IFTT.de
email : thomas.schoenling@iftt.de

Kooperation ist Zukunftskompetenz – Weiterbildung Kooperationsmanagement, Zertifikatskurs CAS in der Schweiz

Kooperation ist entscheidend für Innovation und Qualität in Technik, Wirtschaft und Gesellschaft. Wollen Sie Ihre Kompetenzen erweitern, für Vernetztes Führen und Strategische Allianzen? Ab 10. März!

BildKooperationskompetenz wird in der Wirtschaft und in öffentlichen Institutionen zunehmend gebraucht, um auf komplexe Zukunftsanforderungen und Innovationsbedarfe Antwort geben zu können. Die Eigenschaft „kollaborativ“ wird zu einer wichtigen Beschreibungsdimension erfolgreicher, agiler Organisationen im privaten und öffentlichen Sektor. Kooperationsmanager benötigen Mindsets und Instrumente, die Kooperationskultur fördern und Kooperationsvorteile ausschöpfen. Dieser Zertifikatskurs bietet branchenübergreifendes Know-How zu hierarchieübergreifenden Steuerungs- und Verhaltensaspekten von Kooperationen.

Gemeinsam bieten die Fachhochschule der Nordwestschweiz und die Unternehmensberatung cinco.systems diesen Kurs an, der einzigartig im Deutschsprachigen Raum ist.

Ziele:

Sie sind befähigt, Kooperationen effektiv zu planen und zu steuern.
Sie kennen Strategien,Instrumente und Rollen des Kooperationsmanagements von strategischen Allianzen, Netzwerken, Multi-Stakeholder- Partnerschaften und cross-funktionalen Projekten und können deren Kooperationsvorteile optimal nutzen.

Inhalte:

– Eigenschaften und Anwendungsgebiete interner und organisationsübergreifender
Kooperationsformen
– Erfolgsfaktoren und Risiken von Kooperationen
– Soziale, politische und kulturelle Dynamiken von Kooperationen
– Rollen und Kompetenzen von Kooperationsmanagern
– Steuerungsansätze für interne und externe Kooperationen
– Phasen, Prozessschritte, Rollen und Instrumente in Kooperationen.

Zielpublikum:

Die Ausbildung wendet sich an Entscheider, Kooperationsmanager, Projektverantwortliche, Stabsmitarbeitende, Fachkräfte mit lateraler Themenverantwortung, Cluster-, Veränderungs-, Integrations- und Wissensmanager, die interne und unternehmensübergreifende Kooperationen steuern, sowie interne und externe Beratende und Personalentwickler, die solche Kooperationsprozesse begleiten.

Abschluss CAS Certificate of Advanced Studies, 15 ECTS Punkte

Dozierende Prof. Dr. R.-Dieter Reineke; Prof. Dr. Ruth Schmitt; Thomas Ryser, Lic. Phil;
Dipl. Psych. Susanne Lakoni; Dipl. Ing. Michael Thiel

Daten 12 Tage in 4 Modulen
Beginn: 10. März 2016. Ende: 25. Juni 2016
Ort:
Fachhochschule Nordwestschweiz
Hochschule für Wirtschaft
Bahnhofstrasse 6
5210 Windisch
Kosten CHF 5’900.- (inkl. Einschreibegebühr, Kursunterlagen, erstmalige Prüfung)

Kontakt und Anmeldung

Agnes Probst, Sekretariat Weiterbildung, Hochschule für Wirtschaft
agnes.probst@fhnw.ch, T +41 56 202 72 56, www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung

Leitung Prof. Dr. Rolf-Dieter Reineke, Tel.: + 41 79 372 85 62, rolfdieter.reineke@fhnw.ch

Über:

FHNW Fachhochschule der Nordwestschweiz und cinco.systems GbR
Herr R.-Dieter Reineke
Bahnhofstrasse 6
5210 Windisch
Schweiz

fon ..: 00 41 79 372 85 62
web ..: http://www.fhnw.ch/wirtschaft/weiterbildung/cas-kooperationsmanagement
email : rolfdieter.reineke@fhnw.ch

Das Institut für Unternehmensführung an der Hochschule für Wirtschaft, Fachhochschule Nordwestschweiz, bietet Fortbildungen zu aktuellen Managementthemen an und stützt sich dabei auch auf eigene angewandte Forschung. Prof. Dr. Rolf-Dieter Reineke konzipiert und leitet einige dieser Produkte, darunter auch Executive MBA-Programme. Seine Themenschwerpunkte sind Kooperations- und Change Management, Management Consulting, Strategisches Management, Internationalisierung und Entrepreneurship. Zu diesen Themen kann er auf eine langjährige Praxis als Berater, Trainer und Dozent im In- und Ausland zurückblicken. www.fhnw.ch/wirtschaft/ifu

cinco.systems ist seit 1999 auf Collaboration Management, d.h. auf Kooperation, Vernetzung und cross-funktionales Arbeiten in und zwischen Organisationen spezialisiert. Das Unternehmen unterstützt Firmen, internationale Unternehmen und Verwaltungen beim Aufbau erfolgreicher Kooperationen, funktionsübergreifender Zusammenarbeit und begleitet Multi-Stakeholder-Dialoge. Michael Thiel ist Managing Partner von cinco.systems und verantwortlich für Beratung, Coaching und Training für Multi-Stakeholderkooperationen verschiedener Sektoren und Branchen. Außerdem unterstützt er Unternehmen in den Bereichen Matrix-Projekt-Organisationen, Post-Merger-Integration, Strategische Partnerschaften und Teamintegrationsprozesse nach Restrukturierungen. www.cinco- systems.de

„Sie können diese Eventbeschreibung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

cinco.systems
Herr Michael Thiel
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg

fon ..: 00491705845599
web ..: http://www.cinco-systems.de
email : office@cinco-systems.de