Mittelstand aufgepasst: Die Generation Y ist am Zug!

Unternehmer Christopher Essert weiß: „Von Startups können Mittelständler viel lernen“ – der Altersdurchschnitt seiner Beschäftigten: exakt 30 Jahre. Er selbst ist genauso jung und hat bereits ein Unternehmen mit 80 Mitarbeitern aufgebaut. Klar, dass

„Werkstudent zieht größten Kunden für Unternehmen an Land“, solche Geschichten schreibt eigentlich nur Hollywood oder das Silicon Valley. Doch diese hier ist nicht „made in USA“, sondern „made in good old Germany“ – genauer gesagt in Baden-Württemberg. Und sie ist kein Traum, sondern Realität: In Ubstadt-Weiher, nahe Bruchsal, führt Christopher Essert sein Unternehmen mit flachen Hierarchien. Jeder Mitarbeiter ist ein Puzzleteil des Ganzen und bekommt von Beginn an Verantwortung. Nur so war es möglich, dass ein Werkstudent – ein Generation-Ypsiloner – auf einer Messe den Spielzeughersteller Playmobil von Esserts Roboterlösungen überzeugen konnte.

Die Essert GmbH ist im Bereich der industriellen Automatisierung mit dem Schwerpunkt auf kollaborativen Robotiklösungen tätig. Außerdem entwickelt sie im Geschäftsfeld „Augmented Automation“ praxisnahe industrielle Augmented Reality Applikationen und Produkte. Dazu zählt auch die Datenbrille mit entsprechender Service-App. Sie ermöglicht es Monteuren, sich bei Wartungsarbeiten virtuell von Experten von überall auf der Welt unterstützen zu lassen. Der Markt rund um die digitale Zukunft der Industrie 4.0 ist sehr schnelllebig. Das erfordert eine flexible Unternehmensstruktur, in der schnell Entscheidungen getroffen werden können. Zudem sind junge, digital-affine Mitarbeiter mit Visionen gefragt. Dafür kommen vor allem Ypsiloner in Frage.

Eine Generation, viele Kompetenzen
Die Generation Y ist mit dem Internet aufgewachsen, hat dessen Entwicklung miterlebt, kann Informationen und Wissen intuitiv und gefiltert beschaffen und zielführend verarbeiten. Sie ist technisch versiert und an die Schnelllebigkeit der digitalen Entwicklung gewöhnt. Außerdem zeichnet sie ein hohes Ausbildungsniveau aus, da aufgrund des gesellschaftlichen Wohlstands viel in ihre Bildung investiert wurde. Zugleich wissen Ypsiloner um ihren Wert und sind entsprechend selbstbewusst. Sie fordern flexible Arbeitszeiten, mehr Freizeit, Selbstbestimmung und -verwirklichung. Der Arbeitgeber soll eine ausgewogene Work-Life-Balance ermöglichen, schnelles und direktes Feedback geben und die Leistung anerkennen. Um die neuen freiheitsliebenden Fachkräfte langfristig zu binden, müssen Arbeitgeber reagieren.

Wie kann der Arbeitsplatz für die Generation Y attraktiv gestaltet werden?
Bei Essert wird im Team gearbeitet, alle Mitarbeiter haben die gleiche Wichtigkeit und alle sprechen sich respektvoll mit „Du“ an – auch, um die Bildung von Hierarchien zu vermeiden, die den Arbeitsprozess verlangsamen könnten. Essert selbst lernte als Mechatroniker-Azubi bei der Heidelberger Druck Maschinen AG noch einen ganz anderen Führungsstil kennen: Klassische Hierarchien und Patriarchentum. „Die Rollen waren klar verteilt, was der Chef gesagt hat, musste man machen. Punkt.“ Sein eigenes Unternehmen wollte er so nicht führen. Statt als Chef, tritt er als Vorbild und Coach auf. Zugute kommt ihm dabei, dass er genauso alt ist wie der Durchschnitt seiner 80 Mitarbeiter. Mit gerade einmal 21 Jahren gründete er 2009 sein Unternehmen und ist somit heute 30 Jahre jung.

Für Essert ist es ein ständiges Abwägen, wieviel Freiraum er seinen Ypsilonern gewährt. Er selbst beginnt seinen Arbeitstag schon um 8 Uhr und beendet ihn erst um 20 Uhr. Seinen Mitarbeitern lässt er wesentlich mehr Freizeit, aber wenn es brennt, müssen sie zur Stelle sein. Es gibt für jeden, der möchte, einen Dienstwagen und die Verpflegung ist kostenlos. Am attraktivsten jedoch ist die offene Firmenstruktur: Jeder Mitarbeiter bekommt sofort Verantwortung und kann innerhalb kürzester Zeit aufsteigen. Man muss nur der Schnelllebigkeit gewachsen sein.

Baden-Württemberg setzt sich für den Mittelstand ein
Durch seine unkonventionelle Führungsweise lockt Christopher Esser junge Fachkräfte und bindet sie nicht nur nachhaltig ans Unternehmen, sondern auch an die Region. Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut begrüßt solche Entwicklungen. Sie setzt sich für die Stärkung mittelständischer Betriebe in ihrem Bundesland ein: „Der Mittelstand befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch.“ Digitalisierung, veränderte Absatzmärkte und Generationswechsel sind die Hauptgründe. „Damit unser Mittelstand zukunftsfähig und strategisch klug aufgestellt ist, brauchen wir nicht nur innovative technologische Konzepte, sondern auch den Mut, neue Wege zu gehen.“

Zwei Tage, eine Mission: Der Austausch zwischen GenY und KMU
Der Kongress Mission M soll sowohl der Generation Y als auch den kleinen und mittelständischen Unternehmen, KMU, neue Wege aufzeigen. Die Baden-Württemberg Stiftung möchte mit der Veranstaltung den Diskurs zwischen den Generationen anregen. Geschäftsführer Christoph Dahl fasst das Ziel zusammen: „Jetzt ist die Zeit für neue, intelligente Lösungen im Mittelstand. Und vor allem die jungen Nachwuchskräfte von heute werden die Unternehmen von morgen gestalten.“

Auch Hoffmeister-Kraut wird teilnehmen, im Rahmen der Podiumsdiskussion „Herausforderungen für den Mittelstand in Baden-Württemberg – heute und morgen“. Christopher Essert wiederum wird seine Erfahrungen mit dem Workshop „Was KMU von Start-ups lernen können“ weitergeben und sich bei der Diskussion „So trifft man die richtigen Entscheidungen im Mittelstand für eine nachhaltige Zukunftssicherung“ einbringen. Er möchte nicht nur im Rahmen seines Unternehmens Vorbild und Coach sein – sondern auch darüber hinaus.

Außer Vorträgen von namhaften Referenten wie Sarna Röser, Bundesvorsitzende des Wirtschaftsverbands DIE JUNGEN UNTERNEHMER, sowie Dr. oec. Antje von Dewitz, Geschäftsführerin des Outdoor-Ausrüsters VAUDE in Tettnang, bietet das zweitägige Programm auch Ausstellungen und Workshops zum Mitmachen.

Hinweis für die Redaktionen:
Informationen und Tickets gibt es hier: www.mission-m.de
Der Eintritt für beide Kongresstage beträgt mit Frühbucherrabatt bis 29.6.18 für Vertreter von Unternehmen 69,- Euro und für Studierende 16,- Euro

Stiftungsprofil:
Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger. www.bwstiftung.de

Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger. www.bwstiftung.de

Firmenkontakt
Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Julia Kovar-Mühlhausen
Kriegsbergstraße 42
70174 Stuttgart
0711 248 476-16
kovar@bwstiftung.de
http://www.mission-m.de

Pressekontakt
Ruess Public B GmbH
Rainer Haeupl
Haeupl
70176 Stuttgart
0711-16446-62
rainer.haeupl@ruess-group.com
http://www.ruess-public-b.com

20 Schülerinnen und Schüler entdecken die Lyreco Welt

20 Schülerinnen und Schüler entdecken die Lyreco Welt

(Mynewsdesk) Barsinghausen, 27.04.2018: Die Lyreco Deutschland GmbH, führender Anbieter von Büro- und Arbeitsplatzlösungen, begrüßte anlässlich des Zukunftstages am 26. April 2018 bereits zum sechsten Mal Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf bis acht aus verschiedenen Schulen der Region, die sich am Standort in Bantorf einen Überblick über die einzelnen Bereiche des Unternehmens verschafften. Das Programm wurde federführend von den kaufmännischen Auszubildenden bei Lyreco gestaltet und auch am Tag selbst begleitet.

Nach der Begrüßung durch Human Resources Director Claudius Geßner und einer Kennenlernrunde startete der Tag mit einer Tour durch die Hauptverwaltung, bei der die einzelnen Geschäftsbereiche des Unternehmens präsentiert wurden. Dabei stellten die Auszubildenden von Lyreco auf leicht verständliche Art und Weise die Aufgaben der verschiedenen Fachabteilungen, wie Marketing, Kundenservice, Vertrieb und Logistik vor. Darüber hinaus wurden vom Bereich Personal die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bei Lyreco erläutert, und Mitarbeiter Andre Goertz stand den jungen Nachwuchskräften in einem Interview rund um alle Fragen zu Tätigkeiten im Vertrieb Rede und Antwort.

Bei der Programmentwicklung achteten die Lyreco-Auszubildenden darauf, dass sich die jungen Besucher auch selbst einbringen konnten: So galt es beispielsweise im Marketing-Quiz Fragen zu Produkten und Symbolen mithilfe des Hauptkataloges zu beantworten.

Das Highlight des Tages war die Führung durch das Warehouse, die 35.000 qm große Logistikfläche am Standort, die ebenfalls durch einen angehenden Fachlageristen übernommen wurde.

Während der gesamten Entdeckertour haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer wieder Schätzfragen zu den einzelnen Bereichen beantwortet, die im Anschluss ausgewertet wurden. Die Gewinnergruppe wurde am Ende des Tages prämiert.

„Es war sehr spannend, die einzelnen Abteilungen in der Hauptverwaltung und in der Logistik kennenzulernen und zu sehen, wie der gesamte Bestellprozess hinter den Kulissen funktioniert“, fasste der 12-jährige Lino Fischer den Tag zusammen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Lyreco Deutschland GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/tk9vlm

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/20-schuelerinnen-und-schueler-entdecken-die-lyreco-welt-74124

Lyreco ist ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen und führender Anbieter von Büro- und
Arbeitsplatzlösungen im B-to-B-Bereich. Mit über 8.700 Mitarbeitern, davon über 4.000 Vertriebsmitarbeitern, liegt der Fokus des Unternehmens auf Kundenservice, Logistik und Vertriebsexzellenz. Die internationale Präsenz umfasst 26 Länder auf 4 Kontinenten. Lyreco ist nicht nur Marktführer in Europa, sondern auch in Australien und Asien präsent. Die Gruppe erwirtschaftete Umsätze in Höhe von über 2 Mrd. EUR in 2016. Werden die Partner dazu gerechnet, deckt Lyreco aktuell 42 Länder auf 4 Kontinenten ab.

Die Vertriebspartner von Lyreco sind in

–  Amerika: INFORSHOP (Brasilien), MARKEN (Argentinien), W.B. MASON (USA), NOVEXCO (Kanada), Principado (Mexiko)

–  Asien: ASKUL (Japan), COMIX (China), BENIR E-STORE SOLUTIONS (Indien), OFFICEPRO (Taiwan)

–  Europa: OFFICEMAG (Russland), RTC (Rumänien), AKOFFICE (Türkei), OFFICEDAY (Estland, Lettland und Litauen)

–  Ozeanien: OFFICE PRODUCTS DEPOT (Neuseeland)

Weitere Informationen unter www.lyreco.de: http://www.lyreco.de/

Firmenkontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/20-schuelerinnen-und-schueler-entdecken-die-lyreco-welt-74124

Pressekontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://shortpr.com/tk9vlm

Wer bekommt die klügsten Köpfe von morgen?

Portal zur Nachwuchskräftegewinnung in der Energie- und Wasserbranche

Wer bekommt die klügsten Köpfe von morgen?

Logo Berufswelten Energie & Wasser

Die Berufswelten in der Energie- und Wasserwirtschaft sind vielfältig, spannend und zukunftsorientiert. Die optimale Berufswahl treffen, den richtigen Ausbildungs- oder Studienplatz finden oder die besten Nachwuchskräfte für Unternehmen entdecken: Das bietet seit Oktober 2015 das Internetportal „Berufswelten Energie & Wasser“, www.berufswelten-energie-wasser.de (http://www.berufswelten-energie-wasser.de).

Initiator der Webseite ist die wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH, unterstützt von Verbänden der Energie- und Wasserbranche.

Das Internetportal „Berufswelten Energie & Wasser“ hat es sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft und ihre potenziellen Arbeitnehmer zusammenzubringen. Gemeinsam mit den Unternehmen möchten die „Berufswelten“ die Attraktivität der Branche besser kommunizieren und möglichen Nachwuchs für die Berufe in der Energie- und Wasserwirtschaft begeistern.

Das Portal richtet sich an alle hierfür relevanten Zielgruppen: Schüler und Studierende werden ebenso angesprochen wie deren „Unterstützer“, also Eltern und Lehrende.
Dazu bieten ihnen die „Berufswelten“ u.a.: umfassende Informationen zu Ausbildungsberufen und Unternehmen, Studiengängen und Hochschulen; Ausbildungs-, Praktikums- und Stellenangebote; Bewerbungstipps; aktuelle Termine von Ausbildungsbörsen, Hochschul- und Infotagen sowie Erfahrungsberichte aus Beruf und Studium.

Die Unternehmen erhalten verschiedene kostenfreie Möglichkeiten sich auf www.berufswelten-energie-wasser.de (http://www.berufswelten-energie-wasser.de) zu präsentieren, z.B.: Einstellung eines Unternehmensprofils, Schaltung von Ausbildungs-, Praktikums- und Stellenangeboten oder Veröffentlichung von Hinweisen auf ihre Karriereveranstaltungen.

Die wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH liefert als Fachverlag seit über 60 Jahren Informationen und Dienstleistungen für Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft sowie angrenzende Branchen. Sie ist eine Tochtergesellschaft der Spitzenverbände BDEW, DVGW und rbv.

Kontakt
wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Andrea Effelsberg
Josef-Wirmer-Str. 3
53123 Bonn
0228-9191416
info@berufswelten-energie-wasser.de
http://www.berufswelten-energie-wasser.de

Ausbildungsmesse in der Werner Heisenberg Schule am 19.3.16

Auszubildende der
Rüsselsheimer Volksbank stellen hautnah ihren Beruf vor

Ausbildungsmesse in der Werner Heisenberg Schule am 19.3.16

Auszubildende der Rüsselsheimer Volksbank informieren interessierte Schüler über ihre Tätigkeit

In der Werner Heisenberg Schule in Rüsselsheim findet die diesjährige Ausbildungsmesse
statt. Zahlreiche Ausbildungsbetriebe, vertreten darunter neben der Rüsselsheimer
Volksbank eG auch weitere Betriebe wie Merck, Opel, die Stadt Rüsselsheim oder die
GeWobau, stellten die Ausbildungsfelder den jungen Besuchern vor.

Jungen und Mädchen, die kurz vor ihrem Abschluss stehen und sich am Stand der
Volksbank über die Ausbildung des Bankkaufmanns oder der Bankkauffrau bei der
Rüsselsheimer Volksbank informierten, stellten das Gros der Besucher dar. Die
Auszubildenden beantworteten alle Fragen rund um den Beruf und die Ausbildung des
Bankkaufmanns/der Bankkauffrau und schilderten begeistert ihre persönlichen Erlebnisse
und Eindrücke in der Ausbildung. „Eine wichtige Erfahrung für unsere Nachwuchskräfte“,
berichtet Siegfried Etzel, Personalleiter der Rüsselsheimer Volksbank. „Im direkten Kontakt
mit den interessierten Schülern lernen Sie auf Fragen einzugehen und kompetent Auskunft
zu erteilen“, freut sich S. Etzel über das wertvolle Projekt seiner Azubis.

Die Auszubildenden der Rüsselsheimer Volksbank präsentierten einen einladenden, in
einem eigenen Projekt konzipierten Stand, mit Infomaterialien und selbstverständlich
zahlreichen interessanten Werbegeschenken. Ein Gewinnspiel komplettierte das Sortiment.
Geschreddertes, von der EZB eingeschweißtes Geld und einem ehemaligen Wert von
5.000 €, stellte einen wichtigen Bestandteil des Gewinnspieles dar. Den Wert galt es unter
mehreren vorgeschlagenen Beträgen zu erraten.

Zu gewinnen gab es die Teilnahme an einer Fahrt in den Europapark für zwei Personen am
30.4.16. Das Event findet im Rahmen einer der vielen Mitgliederveranstaltungen der
Rüsselsheimer Volksbank statt.

Glückwunsch den beiden Gewinnern und viel Spaß im Europapark!

Mehr Infos zu den Veranstaltungen der Rüsselsheimer Volksbank finden Sie unter:
Veranstaltungen der Rüsselsheimer Volksbank

Die Rüsselsheimer Volksbank ist Ihr kompetenter Finanzdienstleister in Rüsselsheim. Sie unterstützt ihre Kunden mit einem individuell auf sie ausgerichteten Finanzplan bei der Erreichung von finanziellen Wünschen und Zielen. Der persönliche Kontakt zum Kunden steht stets im Vordergrund. Zum angebotenen Produktportfolio gehören Produkte für Privat- und Firmenkunden ebenso wie Existenzgründer. Das genossenschaftliche Credo garantiert dabei verlässliche und sichere Kundenbeziehungen.

Kontakt
Rüsselsheimer Volksbank
Timo Schmuck
Bahnhofsstrasse 15-17
65428 Rüsselsheim
06142/ 857-218
timo.schmuck@r-volksbank.de
http://www.r-volksbank.de

grow.up. Managementberatung nominiert für HR Excellence Award 2015

grow.up. Managementberatung nominiert für HR Excellence Award 2015

Gummersbach – Die grow.up. Managementberatung GmbH (http://www.grow-up.de) ist gemeinsam mit der viadee Unternehmensberatung GmbH (http://www.viadee.de) aus Münster für das Projekt mit dem Titel „vIP – viadee Initiative Personalentwicklung“ für die Human Resources Excellence Awards 2015 (http://www.hr-excellence-awards.de/shortlist2015/) in der Kategorie KMU Talentmanagementprogramm nominiert.

Sie hatten sich mit einem Projekt beworben, dass die Bedürfnisse und Mitgestaltungswünsche junger Nachwuchskräfte in besonderem Maße berücksichtigt. In diesem Nachwuchskräfte-Programm können Mitarbeitende der viadee ausgehend von ihren individuellen Motivationsprofilen zwei Zielpositionen des betriebsinternen Karrieremodells auswählen und im Rahmen eines Planspiels ausprobieren. Sie arbeiten dabei in ihren Rollen als Beraterteam in einem sich dynamisch entwickelnden Kundenprojekt, erhalten Feedback von Kollegen und Beratern und können erleben, ob die Aufgaben und Anforderungen der Positionen ihren beruflichen Zielen und Motiven entsprechen.

Ausschlaggebend für das Programm zur Nachwuchskräfteentwicklung war, dass die viadee die eigene Organisationsstruktur wachstumsbedingt neu aufstellen und Verantwortlichkeiten breiter verteilen wollte. Dem von der grow.up. in enger Zusammenarbeit mit der viadee entwickelten Planspiel folgen Einzelgespräche in denen die zukünftige berufliche Entwicklung der Teilnehmenden vertieft besprochen und in den nächsten Schritten geplant wird.

Die HR Excellence Awards zeichnen innovative Projekte und strategische Kampagnen im Bereich des Human Resources Managements in Deutschland aus. Sie werden am 2. Dezember 2015 in Berlin zum vierten Mal vergeben. Veranstalter ist das Magazin Human Resources Manager.

Die grow.up. Managementberatung GmbH aus Gummersbach unterstützt seit 1997 nationale und internationale Kunden in allen Fragen der Human Resources-Strategie. In den Tätigkeitsfeldern Diagnostik, Qualifizierung und HR-Management entwickelt und implementiert grow.up. für ihre Kunden Programme, Trainings, Systeme und Instrumente, die nutzbringend, umsetzbar und motivierend sind. Das Bemühen von grow.up. stellt den Menschen als zentralen Erfolgsfaktor von Unternehmen in den Mittelpunkt. Ihn gilt es, zu qualifizieren und zu entwickeln. Alle Berater der grow.up. Managementberatung GmbH haben langjährige Erfahrung in der Personalentwicklung, im Management oder in der Unternehmens- und Personalberatung.

Firmenkontakt
grow.up. Managementberatung GmbH
Juliane Gäbert
Quellengrund 4
51647 Gummersbach
0049-2354-70890–0
info@grow-up.de
http://www.grow-up.de

Pressekontakt
PS:PR Agentur für Public Relations
Jana Assauer
Grimmelshausenstr. 25
50996 Köln
0221 778898-19
jana.assauer@pspr.de
http://www.pspr.de

Future Convention am 23. November 2015 im Museum für Kommunikation Frankfurt

Experience the Future!

BildDie Future Convention ist die Plattform für den Austausch von visionären Zukunftsideen zwischen jungen Talenten, der Wirtschaft und all jenen, die die Welt von morgen mitgestalten wollen! Vom sozialen und generationsübergreifenden Miteinander und der Mediennutzung bis zur nächsten digitalen Revolution, von der Kunst und Kultur bis zum Lernen und Leben in der Zukunft. In Workshops, Diskussionsrunden und vielen Beiträgen kann erlebt werden, wie sich unser Leben in den unterschiedlichsten Bereichen verändern wird.

Education o Culture o Health o Technology o Entertainment o Privacy o Sustainability o Lifestyle o Economy o Society o Mobility o Home o Media o …

Das Programm der Future Convention thematisiert nicht nur die Auswirkungen für Gesellschaft und Wirtschaft, sondern bezieht direkt die junge Generation in das Programm mit ein. Damit wird eine direkte Verbindung zwischen einem neuen digitalen Denken und der Wirtschaft hergestellt. Dadurch werden neue Konzepte und Geschäftsmodelle für die Strategien der Zukunft sichtbar. Im Rahmen der Veranstaltung gestalten Partner eigene Foren, in denen sie ihre Sicht auf die Herausforderungen für ihre Branche und ihren Bereich in einer digitalen Welt von morgen zeigen. Darüber hinaus erhalten Sie die Gelegenheit, in Workshops, Vorträgen und Brainstorming-Sessions mit Projektteilnehmern, Wissenschaftlern und Professionals aus der Wirtschaft hautnah über zukünftige Entwicklungen zu diskutieren. Erleben Sie zum Abschluss des Tages die feierliche Preisverleihung des Ideenwettbewerbs Future Award, mit allen Siegern des Wettbewerbs.

Zukunft für Jedermann – Zukunft zum Anfassen – Zukunft zum Mitgestalten!

o Präsentationen, Workshops, Networking, Foren
o Besucher aus den unterschiedlichsten Branchen
o Zukunftskonzepte aus vielen Lebensbereichen
o Neue Geschäftsmodelle und Innovationen
o Prototypen und Modelle zum Anfassen
o Neue Arbeitgeber und innovative Mitarbeiter
o Netzwerk erweitern und Wissenstransfer
o Erfahrungen austauschen
o Mehr als 50 Universitäten fachbereichs- und semesterübergreifend beteiligt
o Feierliche Preisverleihung des Future Award und Get-together
o Geschichte und Zukunft zum Anfassen im Museum für Kommunikation in Frankfurt

Future Convention am 23.11.2015 im Museum für Kommunikation Frankfurt.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.future-convention.com

Der Besuch der Future Convention ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich vorher unter http://www.future-convention.com/future-convention/besucheranmeldung/ an.

Über:

Deutscher Verband für Post, Informationstechnolgoie und Telekommunikation e. V.
Frau Anja Basta
Aliceplatz 10
63065 Offenbach
Deutschland

fon ..: 069 829722 21
fax ..: 069 829722 26
web ..: http://www.future-convention.com
email : redaktion@dvpt.de

Pressekontakt:

Deutscher Verband für Post, Informationstechnolgoie und Telekommunikation e. V.
Frau Anja Basta
Aliceplatz 10
63065 Offenbach

fon ..: 069 829722 21
web ..: http://www.dvpt.de
email : redaktion@dvpt.de

Vom Betriebswirt über den Maschinenbauer bis zum Physiker

Leasing-Gesellschaften sind attraktive Arbeitgeber für vielfältige Qualifikationen

Was haben ein Physiker, ein Maschinenbauer, eine Betriebswirtin und eine Sprachwissenschaftlerin gemein? Sie alle arbeiten in der Leasing-Wirtschaft und setzen ihre Qualifikation nutzbringend für Kunden und Arbeitgeber ein. „Kaum eine andere Branche bietet ein derart breites Spektrum an beruflichen Profilen und Inhalten an“, erläutert Horst Fittler, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL). Denn um die Kunden bei der Nutzung der geleasten Fahrzeuge, Maschinen, der IT-Ausstattung, der Immobilie und anderer Wirtschaftsgüter zu unterstützen, arbeiten Finanzierungsfachleute und Objektexperten Hand in Hand.

So groß die Palette der Leasing-Güter ist, so abwechslungsreich sind auch die Tätigkeiten in der Leasing-Wirtschaft und so vielfältig die gefragten Fachleute. „Leasing-Gesellschaften, die landwirtschaftliche Geräte verleasen, benötigen Agraringenieure, fürs IT-Leasing sind Informatiker gefragt, wer Flugzeuge verleast, stellt Piloten oder Luft- und Raumfahrtechniker ein“, führt Fittler auf. „Erbringt eine Leasing-Gesellschaft Bauleistungen, werden Bauingenieure und Architekten für die Steuerung von Neu- und Ausbauten benötigt – um nur einige Beispiele aufzuzählen.“

Zwar gehören Leasing-Unternehmen zur Finanzdienstleistungsbranche, doch anders als Kreditinstitute legen sie den Fokus stärker auf das Objekt, das im Eigentum des Leasing-Gebers verbleibt. Um den Wertverlauf eines Wirtschaftsgutes zu berechnen, Verwertungskonzepte zu erarbeiten, den Kunden eine maßgeschneiderte Investitionslösung zu offerieren oder den Service rund um die Nutzung eines Fahrzeugs, einer Maschine oder einer Computeranlage anzubieten, ist neben Finanzierungswissen Know-how der Investitionsgüter und Märkte gefragt. Objektkompetenz ist daher ein Schlüsselbegriff, der sich im Geschäftsmodell, im Handeln und in der Beschäftigtenstruktur eines Leasing-Unternehmens widerspiegelt. „Die Objekt- und Marktkenntnis der Leasing-Mitarbeiter ermöglicht es, die Kunden auf Augenhöhe zu beraten“, erläutert Fittler. „Daher benötigt die Branche technische Experten, vor allem Ingenieure verschiedener Fachrichtungen.“ Darüber hinaus werden vor allem Betriebswirte für den Finanzierungsbereich gesucht.

BDL-Jahresbericht: Beschäftigte geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag

Unter dem Titel „Finanzierungs- und Objektexperten sichern in Teamarbeit den Erfolg“ informiert der Jahresbericht des BDL zu diesem Thema. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Leasing-Unternehmen beschreiben das Besondere an ihrer Tätigkeit und erläutern, was Leasing-Gesellschaften zu attraktiven Arbeitgebern macht. Sie skizzieren die kooperierende Unternehmenskultur, in der Teamwork und flache Hierarchien für ein hohes Maß an Eigenverantwortung sorgen und auch Quereinsteiger eine Karrierechance erhalten. Zudem sind viele Leasing-Unternehmen grenzüberschreitend aktiv, Nachwuchskräfte bekommen häufig die Möglichkeit auf einen Auslandseinsatz. „Unsere Branche ist mit ihren 15.000 Beschäftigten und rund 300 Unternehmen – vom Familienbetrieb bis zum international agierenden Konzern – zwar überschaubar, aber sehr attraktiv“, erklärt Fittler. „Dies zeigt nicht zuletzt die langjährige Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihre Unternehmen, wie die im Jahresbericht dargestellten Beispiele belegen.“

Der Jahresbericht steht auf der BDL-Website (www.leasingverband.de) im „Mediacenter“ zum Download zur Verfügung oder kann kostenfrei unter der Rubrik „Service/Publikationen“ bestellt werden. Erläuterungen zu den einzelnen Abteilungen eines Leasing-Unternehmen finden sich zudem unter der Rubrik „Berufswelt“.

Titelthema des Jahresberichts des BDL 2015 online lesen: http://downloads.leasingverband.de/fileadmin/internet/ebooks/bdl-jahresbericht-2015/index.html#/16/
Link zu Berufsprofilen auf der BDL-Website: http://bdl.leasingverband.de/berufswelt/berufe-in-der-leasing-wirtschaft
Link zum Download des Jahresberichts im Mediacenter der BDL-Website: http://mediacenter.leasingverband.de/berichte-broschueren

Der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) vertritt als einziger Verband die Interessen der Leasing-Wirtschaft in Deutschland. Seine 175 Mitgliedsgesellschaften repräsentieren etwa 90 Prozent des Gesamtmarktvolumens. Die Struktur der Leasing-Branche ist vielschichtig. Den Markt teilen sich große, meist auch international tätige Gesellschaften und eine Vielzahl kleiner und mittelständischer Leasing-Unternehmen. Derzeit sind in Deutschland Wirtschaftsgüter im Wert von weit über 200 Mrd. Euro verleast. Mit einem Neugeschäftsvolumen von über 50 Mrd. Euro ist die Branche der größte Investor in Deutschland. Leasing ist in fast allen Wirtschaftszweigen präsent. Der Kundenkreis reicht vom Einzelhändler über den Mittelständler bis zum internationalen Konzern.

Kontakt
Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen
Heike Schur
Markgrafenstraße 19
10969 Berlin
03020633722
schur@leasingverband.de
http://bdl.leasingverband.de/

Nachwuchs qualifizieren und fördern

Brüninghoff setzt auf generationsübergreifenden Wissenstransfer

BildDas mittelständische Projektbauunternehmen Brüninghoff setzt bei der Qualifizierung seiner Mitarbeiter auf ein innovatives Konzept. Mit dem Programm „Next Generation“ werden Nachwuchskräfte gezielt auf neue Aufgabenbereiche und Führungsaufgaben vorbereitet. In den Projektinhalten steht der Erfahrungsaustausch zwischen den im Unternehmen beschäftigten Generationen im Vordergrund.

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und Anreize zu schaffen, setzen immer mehr Arbeitgeber auf eine nachhaltige und qualitative Fortbildung ihrer Mitarbeiter. Generationenübergreifendes Lernen ist daher auch für Brüninghoff aus Heiden (Münsterland) ein Ansatzpunkt für eine erfolgreiche Mitarbeiterqualifizierung. Seit 2014 gibt es im Unternehmen das Programm „Next Generation“. Es fördert Nachwuchskräfte im Hinblick auf die weitere berufliche Entwicklung. Über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren absolvieren 12 jüngere und 12 erfahrene (über 50 Jahre) Mitarbeiter gemeinsam ein vielseitiges Schulungsprogramm. Im Rahmen dieses Programm werden Trainings im Bereich Soft Skills und Fachseminare durchgeführt. Brüninghoff setzt dabei auf interaktive Übungen, in denen die Teilnehmer Fähigkeiten in Teamentwicklung, Konflikt- und Changemanagement erwerben. Die Übungen beinhalten Workshops, Simulationen und Rollenspiele, die von erfahrenen, unternehmenseigenen Trainerinnen betreut werden. Das theoretische Wissen wird den Teilnehmern über die in das Programm eingebundenen Fachseminare vermittelt. Das Besondere: Die jüngeren Nachwuchskräfte haben nicht nur außerhalb des Programms einen Paten, sondern die erfahrenen Paten sind bei jedem Seminar dabei. So findet ein direkter Erfahrungsaustausch während und zwischen den Seminaren statt. Ergänzend dazu gibt es zwischen den Modulen Projektaufgaben, die die Mitarbeiter gemeinsam bearbeiten und lösen.

Weiterbildungen sowie interne und externe Schulungen sind bei Brüninghoff seit jeher ein zentrales Thema der gelebten Unternehmenskultur. Das Unternehmen legt großen Wert darauf, dass Fach- und Erfahrungswissen gehalten und an nachfolgende Generationen weitergegeben wird. Hierbei hat sich das Lernen in altersübergreifenden Seminaren als positiv herausgestellt. „Regelmäßige Mitarbeiterschulungen sichern die Weiterentwicklung unseres Unternehmens“, betont Personalleiterin und Trainerin Ruth Weber, „Die Workshops und Übungen eignen sich ideal, um den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen Jung und Alt anzuregen und die individuellen Fähigkeiten der einzelnen Mitarbeiter zu fördern und zu fordern“.

Insbesondere Nachwuchskräfte können durch abwechslungsreiche und anspruchsvolle Fortbildungen eine stärkere Identifikation mit dem Unternehmen erfahren und so langfristig gebunden werden. Damit ergänzt das Programm „Next Generation“ die bestehenden Aus- und Fortbildungsangebote der unternehmensinternen Akademie, die Brüninghoff bereits im Jahr 2013 ins Leben gerufen hat.

Über:

Brüninghoff GmbH & Co. KG
Herr Frank Steffens
Industriestraße 14
46539 Heiden
Deutschland

fon ..: +49 28 67 / 97 39 0
fax ..: +49 28 67 / 97 39 900
web ..: http://www.brueninghoff.de
email : presse@brueninghoff.de

Die Brüninghoff Gruppe gehört seit 40 Jahren zu den führenden Projektbau-Spezialisten in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist im münsterländischen Heiden. Weitere Niederlassungen sind an den Standorten Hamburg, Niemberg und Villingen-Schwenningen beheimatet. 400 Mitarbeiter realisieren europaweit bis zu 160 Bauprojekte im Jahr. Das Kerngeschäft des Familienunternehmens ist die Produktion von vorgefertigten Bauelementen aus Beton, Stahl, Holz, Aluminium sowie die ganzheitliche Konzeption, Planung und schlüsselfertige Ausführung von Bauprojekten.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Herr Andre Wand
Plauener Straße 17
44139 Dortmund

fon ..: 0231 / 530 70 411
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : info@kommunikation2b.de