FMCG-Marktforschung: Bonsai Research und Oeeda starten Zusammenarbeit

Die Partnerschaft bietet Konsumguter-Herstellern zukunftsgerichtete Komplett-Lösungen zur Analyse der stark wachsenden Zielgruppe bewusster Konsumenten

FMCG-Marktforschung: Bonsai Research und Oeeda starten Zusammenarbeit

Bremen/Zürich, 09.08.2018 – Oeeda (www.oeeda.com) aus Zürich und das Bremer Forschungsinstitut Bonsai Research haben heute ihre Zusammenarbeit im Bereich Marktforschung für die stark wachsende Zielgruppe bewusster Konsumentinnen und Konsumenten vorgestellt. Ziel der Partnerschaft ist es, Konsumgüterherstellern und dem Einzelhandel direkte und schnelle Befragungen und Analysen der stark im Trend liegenden Zielgruppen mit z.B. veganen, vegetarischen und zuckerreduzierten Lebensstilen zu ermöglichen.

Oeeda ist der neue Marktforschungsbereich der CodeCheck AG, Anbieter des führenden Einkaufsratgebers für bewusste Konsumenten im deutschsprachigen Raum mit über 1,6 Millionen aktiven Nutzerinnen und Nutzern.

„Oeeda bietet die Möglichkeit, eine scharfe Zielgruppe detailliert zu befragen und in einem kurzen Zeitfenster umfassende Einblicke zu generieren. Außerdem schätzen wir die Community als äußerst aktiv und kommunikativ, besonders im Vergleich zu klassischen Panels“, erklärt Stefan Feldmeier, Mitglied der Geschäftsleitung, Bonsai GmbH.

„Wir helfen FMCG-Herstellern und dem Einzelhandel, sich auf die modernen Verbraucherinnen und Verbraucher vorzubereiten und marktentscheidende Themen rechtzeitig zu identifizieren. Bonsai Research ist mit der Spezialisierung auf die Themen ‚reales Testen‘ und ‚Forschung am POS‘ hierbei der ideale Partner für Oeeda“, so Dr. Mandy Hecht, Head of B2B-Product der CodeCheck AG.

Als typisches Praxis-Beispiel der Zusammenarbeit wurde eine Umfrage zu pflanzlichen Milch- und Joghurt-Alternativen im Auftrag eines großen Bio-Lebensmittel-Pioniers skizziert: Ein gezieltes Zielgruppen-Targeting führte zu einer 67 % Completion Rate bei 1.870 vollständig beantworteten Umfragen in nur 3 Tagen. Die Segmentierung umfasste vegane, vegetarische und laktosefreie Lebensstile.

Hochauflösendes Presse-Bildmaterial zur honorarfreien Nutzung unter:
http://bit.ly/PM-Oeeda-Bonsai-MediaKit

Pressemitteilung: Bonsai Research und Oeeda starten Zusammenarbeit im Bereich Marktforschung
Über Oeeda

Oeeda (www.oeeda.com) ist der neue B2B-Marktforschungsbereich der CodeCheck AG, Anbieter des führenden Einkaufsratgebers für Lebensmittel und Kosmetika im deutschsprachigen Raum mit über 1,6 Millionen aktiven Nutzerinnen und Nutzern. Oeeda bietet FMCG-Herstellern, Marketing-Entscheidern und dem Einzelhandel umfangreiche, spezialisierte und schnelle Marktforschung-Dienstleistungen im Zusammenhang mit der stark wachsenden Zielgruppe der bewussten Konsumentinnen und Konsumenten (z.B. vegane und vegetarische Lebensstile, Verzicht auf laktose- und glutenhaltige Lebensmittel). Oeeda Audience ist das derzeit umfangreichste Panel bewusster Konsumenten im DACH-Raum für viele Anwendungsbereiche – von Design-Tests bis zu klassischen mobilen Umfragen. Oeeda Analytics bietet qualitatives Verbraucher-Feedback in Echtzeit
zu mehr als 2 Millionen Produkten.

Über Bonsai Research

Bonsai Research (www.bonsai-research.com) wurde im Jahr 2003 gegründet. Die Kernidee bei der Gründung war, Deutschland in einer kleinen Version als Spielwiese für die Industrie anzubieten – eben ein „Bonsai Deutschland“ mit allen seinen Facetten. So war auch schnell der Name und ein Programm gefunden. Heute testet Bonsai in ganz Europa: von der Apotheke bis zum Supermarkt, vom Gesundheitsprodukt bis zum Parfüm. Bonsai ist Experte bei allen Fragestellungen rund um reales Testen bei Produkt- und Medieninnovationen.

Oeeda ( www.oeeda.com) ist der neue B2B-Marktforschungsbereich der CodeCheck AG, Anbieter des führenden Einkaufsratgebers für Lebensmittel und Kosmetika im deutschsprachigen Raum mit über 1,6 Millionen aktiven Nutzerinnen und Nutzern.

Oeeda bietet FMCG-Herstellern, Marketing-Entscheidern und dem Einzelhandel umfangreiche, spezialisierte und schnelle Marktforschung-Dienstleistungen im Zusammenhang mit der stark wachsenden Zielgruppe der bewussten Konsumentinnen und Konsumenten (z.B. vegane und vegetarische Lebensstile, Verzicht auf laktose- und glutenhaltige Lebensmittel).

Oeeda Audience ist das derzeit umfangreichste Panel bewusster Konsumenten im DACH-Raum für viele Anwendungsbereiche – von Design-Tests bis zu klassischen mobilen Umfragen.

Oeeda Analytics bietet qualitatives Verbraucher-Feedback in Echtzeit
zu mehr als 2 Millionen Produkten.

Kontakt
CodeCheck AG
Joachim Guentert
Jenatschstrasse 1
8002 Zürich
+41 44 450 25 41
joachim.guentert@codecheck.info
http://www.codecheck.info

Mystery Shopping Software QCheck zum Aktionspreis

Bis zum 30.11.2016 gibt es die Möglichkeit eine komplette MysteryShopping-Software für nur 7.499,- EUR zu erwerben.

Mystery Shopping Software QCheck zum Aktionspreis

Der Software-Anbieter miracolix elektronische medien gmbh bietet für den Aktionszeitraum 1.10.2016-31.11.2016 eine komplette Mystery Shopping -Lösung namens „QCheck“ zum Preis von 7.499,- EUR an.

QCheck ist eine komplett webbasierte Anwendung zur Planung, Verwaltung, Durchführung und Auswertung von Testanrufen, Testbesuchen und Servicetests.

Die u.a. vom INNOVATIONSPREIS-IT ausgezeichnete Software setzen Martkforschungsunternehmen ein, um

– Ihren Testerpool zu organisieren
– Ihre Kundenprojekte zu verwalten
– Fragebögen frei zu gestalten
– Testdurchführung zu planen und zu überwachen
und
– die Ergebnisse den Kunden zur Verfügung zu stellen.

Die Lösung ist schnell in Betrieb genommen, weil der Hersteller ein kostenloses Hosting für die ersten drei Monate diesem Angebot beilegt.

„Unsere Kunden arbeiten innerhalb von 24 Stunden nach Annahme des Angebots in Ihrer neuen Lösung“, verspricht Sven Alderath, Geschäftsführer des Softwareanbieters. Passend dazu, hat der Anbieter folgende Pakete geschnürt:

– Starter-Schulung im zweistündigen Webinar für 99,- EUR
– Corporate-Design Anpassungen für 499,- EUR
– 2 Stunden Support jeden Monat für 99,- EUR mtl.

Um es den Interessenten leicht zu machen zu schauen, wie gut die Lösung passt, hat der Hersteller ein Demosystem online gestellt. Gut, um sich einen Eindruck zu verschaffen.

„Moderne Webtechnologie, ein hoher Automatisierungsgrad und die Bereitschaft auch individuelle Wünsche der Kunden abzudecken haben die Software so erfolgreich gemacht“, so Sven Alderath, Geschäftsführer des Softwareanbieters.

Die miracolix elektronische medien gmbh (http://www.miracolix.de) ist ein seit 1999 in Köln etabliertes Softwareunternehmen. Sie entwickelt Software in den Bereichen Trainings- und Weiterbildungen, Sales- und Aftersales für die Hotelbranche und liefert hochspezialisierte Individualsoftware für Mittel- und Großindustrie. Seit 2003 setzen Unternehmen aus den Bereichen Marktforschung, Mystery Shopping und Qualitätstests Software der miracolix elektronischen medien gmbh ein.

Weitere Details zum Angebot finden sich auf dieser Angebotsseite (http://www.qcheck.eu)

Die miracolix elektronische medien gmbh ist ein seit 1999 in Köln etabliertes Softwareunternehmen. Sie entwickelt Software in den Bereichen Trainings- und Weiterbildung, Sales- und Aftersales für die Hotelbranche und liefert hochspezialisierte Individualsoftware für Mittel- und Großindustrie. Seit 2003 setzen Unternehmen aus den Bereichen Marktforschung, Mystery Shopping und Qualitätstests Software der miracolix elektronischen medien gmbh ein.

Firmenkontakt
miracolix elektronische medien gmbh
Sven Alderath
Gottfried-Hagen-Str. 60
51105 Köln
0221 / 23360 35
contact@qcheck.eu
http://www.miracolix.de

Pressekontakt
miracolix elektronische medien gmbh
Sven Alderath
Gottfried-Hagen-Str. 60
51105 Köln
0221 / 23360 35
alderath@miracolix.de
http://www.miracolix.de

SO TICKT DEUTSCHLAND!

www.sentibar.com: Neues Portal bündelt repräsentative Umfragen

SO TICKT DEUTSCHLAND!

80 Millionen Bürger, 80 Millionen Meinungen. Aber welche? Dieser Frage gehen viele große und kleine Marktforschungsunternehmen in Deutschland tagtäglich nach – von der Sonntagsfrage über Geldanlage bis zu Mediennutzung. Und natürlich noch tausende Themen mehr. Aber wo findet man solche Umfragen? Ab heute bei www.sentibar.com (ab 29.02.) ! Dieses neue Portal bündelt erstmals den großen Kosmos der repräsentativen Umfragen und stellt ab sofort täglich die wichtigsten Themen und Ergebnisse zusammen.

„Sentibar macht Meinungen aus dem deutschsprachigen Raum transparent und hilft so dabei, Menschen, Gesellschaft und Märkte besser zu verstehen“, sagt Mitgründer Dr. Ulrich Schoof. Für eine bessere Übersicht ordnet www.sentibar.com alle Umfrageergebnisse folgenden großen Themenfeldern zu: Politik und Wirtschaft, Lifestyle und Partnerschaft, Technologie und Mobilität, Familie und Gesundheit.

Seit rund einem Jahr arbeitet das Team intensiv an den Daten und hat bereits weit mehr als 1000 repräsentative Umfragen gesammelt. „Wer nach bestimmten Aspekten sucht, kann alle relevanten Umfragen dazu über die Suchfunktion finden“, erklärt der Unternehmensgründer. So ist es ganz einfach herauszufinden und aktuell zu beobachten, welcher Zeitgeist in unserem Land herrscht – oder kurz gesagt: Wie Deutschland tickt!

Startup:
sentibar – the survey engine

Website:
www.sentibar.com
www.sentibar.com/about

Pressekontakt:
info@sentibar.com

Pressematerial:
http://de.sentibar.com/press

sentibar UG (haftungsbeschränkt) I.G.
Informationsdiesntleistungen, Markt- und Meinungsforschung.

Firmenkontakt
sentibar UG (haftungsbeschränkt) I.G.
Ulrich Schoof
Bismarckstr. 54e
33330 Gütersloh
015122553312
nfo@sentibar.com
http://www.sentibar.com

Pressekontakt
sentibar
Ulrich Schoof
Bismarckstr. 54e
33330 Gütersloh
015122553312
U.schoof@sentibar.com
http://www.sentibar.com

Nachfrage nach Nagelplattenbindern steigt – GIN-Marktforschung zeigt neue Absatzpotenziale

Nagelplatten werden vor allem für Holzkonstruktionen von Wohnhäusern,Supermärkten,Gewerbe- und Lagerhallen,landwirtschaftlichen Gebäuden,Sporthallen als extrem belastbare Verbindungsmittel eingesetzt.

BildNeue Absatzmärkte für Nagelplattenbinderkonstruktionen weist eine Studie des Bonner Marktforschungsunternehmens B+L Marktdaten nach, die der Branchenverband GIN in Auftrag gegeben hat. 2015 wurde dafür das bundesweite Baugeschehen eingehend analysiert und auf bekannte und neue Einsatzmöglichkeiten für Nagelplattenbinder untersucht. Die Ergebnisse stellt B+L-Geschäftsführer Martin Langen den GIN-Mitgliedsunternehmen am Samstag, 27. Februar, in Potsdam vor. An diesem Tag findet im Hotel arcona am Havelufer die Jahreshauptversammlung der Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte e.V. und des Interessenverbandes Nagelplatten e.V. statt.

„Wir wollten wissen, wie verbreitet Nagelplattenbinder in Deutschland sind, bei welchen Bauvorhaben und Gebäudetypen sie besonders oft zum Einsatz kommen und ob es Schwerpunktregionen gibt, in denen Tragwerke aus Nagelplattenbindern häufiger als anderswo errichtet werden. Was die Marktforscher von B+L Marktdaten herausgefunden haben, wird die Inhaber und Geschäftsführer unserer Mitgliedsunternehmen mit Sicherheit aufhorchen lassen“, betont Kay-Ebe Schnoor, 2. Vorsitzender des GIN.

Grundsätzlich stehen die Erkenntnisse aus der Markterhebung 2015 allen GIN-Mitgliedsunternehmen zur Verfügung. Der Abschlussbericht aus Bonn beinhaltet zudem plausible Voraussagen, in welchen geographischen Regionen und in welchen Teilmärkten zukünftig mehr Nagelplattenbinder benötigt werden. Damit gibt der GIN als Interessenverband seinen Mitgliedern eine wertvolle Marketinghilfe an die Hand, die die Unternehmensstrategien und das Marktverhalten der Nagelplattenbinder herstellenden und montierenden Betriebe unmittelbar und nachhaltig beeinflussen wird.

„Konkreter könnte die Unterstützung eines Verbandes für seine Mitglieder kaum sein, als den Entscheidern zu zeigen, wohin diverse Teilmärkte tendieren, welche besonderen Bedingungen jeweils gelten, welche Qualitätsanforderungen bestehen und welche Akquisestrategie Erfolg verspricht. Wir sind in der glücklichen Lage, dies nicht nur mutmaßen, sondern anhand der erhobenen Marktdaten auch begründet darlegen zu können“, hebt Kay-Ebe Schnoor hervor, der sich als Unternehmer intensiv mit Marketingstrategien befasst.

Damit verbindet der 2. Vorsitzende des GIN die Empfehlung an alle Mitgliedsbetriebe, sich die Präsentation der Markterhebung im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2016 nicht entgehen zu lassen: „Es macht erfahrungsgemäß einen himmelweiten Unterschied, ob ich mir von Fachleuten persönlich erklären lasse, worauf ich bei der Markterschließung zu achten habe, als wenn ich mir auf die Zahlenreihen, Hochrechnungen und Prozentangaben im stillen Kämmerlein meinen eigenen Reim machen muss.“

Generell legen Unternehmen, die der Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte und dem Interessenverband Nagelplatten angehören, größten Wert auf qualitativ hochwertige Binder, die bis zu 35 m Spannweite haben können und den Anforderungen des RAL-Gütezeichens 601 entsprechen müssen.

Veranstaltungshinweis: Am Samstag, 27. Februar 2016, findet in Potsdam die Jahres-Mitgliederversammlung des GIN statt. Tagungsort ist das „arcona Hotel am Havelufer“. Näheres auf: www.nagelplatten.de

Nach allen Regeln der Baukunst
Architekten und Bauinteressenten finden die Adressen aller Firmen, die der Gütegemeinschaft Nagelplattenbinder e.V. und dem Interessenverband Nagelplatten e.V. angehören, nach Postleitzahlen geordnet im Mitgliederverzeichnis auf der Verbandswebsite http://www.nagelplatten.de . Für nähere Auskünfte kann man sich natürlich auch an die GIN-Geschäftsstelle c/o FORUM HOLZBAU wenden: Hellmuth-Hirth-Str. 7, 73760 Ostfildern, Mail gin@nagelplatten.de .

Über den GIN
>Starke Verbindungen!< Nach dieser Maxime handeln die Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte e.V. und der Interessenverband Nagelplatten e.V. für annähernd 50 Hersteller und Verarbeiter von Nagelplatten und Nagelplattenprodukten: "Nagelplatten werden vor allem im Dach- und Wandbereich von Wohnhäusern, Supermärkten, Gewerbe-, Produktions- und Lagerhallen, landwirtschaftlichen Gebäuden, öffentlichen Einrichtungen wie Sporthallen sowie für Brückenschalungen etc. als extrem belastbare Verbindungsmittel eingesetzt", erläutert GIN-Geschäftsführer Thomas Schäfer. Das „RAL-Gütezeichen Nagelplattenprodukte“ führen alle Betriebe, die auch Mitglied der Gütegemeinschaft sind. Es umfasst die Herstellung von Nagelplattenprodukten und kann sich darüber hinaus auch auf die Montage von Nagelplattenbinderkonstruktionen erstrecken. Das Gütezeichen Nagelplattenprodukte bürgt so für sichere, maßgenau hergestellte Verbindungen von Holzelementen mit einer Spannweite von bis zu 35 m sowie für die fachgerechte Montage gebäudespezifischer Tragsysteme von allerhöchster, dauerhafter Qualität. Gemeinnützig und solidarisch unterstützt der GIN seine Mitgliedsfirmen in allen Fragen, die sich im Hinblick auf technisch vorbildliche und wirtschaftlich vorteilhafte Einsatzmöglichkeiten von Nagelplatten am Bau ergeben. Zugleich ist der Interessenverband Ansprechpartner und Auskunftsquelle für Architekten, Hausbauunternehmen, Bauämter, Zimmerei-, Dachdecker- sowie weitere Handwerksbetriebe, die Nagelplatten und Nagelplattenprodukte bei der Verwirklichung unterschiedlichster Bauvorhaben konstruktiv verwenden. 1982 gegründet, gehört der GIN der Verbändegemeinschaft FORUM HOLZBAU an, hat seinen Sitz in Ostfildern bei Stuttgart und wird von Jochen Meilinger (1. Vors.), Kay-Ebe Schnoor (2. Vors.) und Thomas Schäfer (Geschäftsführer) vertreten. Weitere wissenswerte Informationen über Nagelplatten und -produkte sowie über den GIN als Interessenverband finden sich im Internet auf: http://www.nagelplatten.de

Pressekontakt: Achim Zielke M.A. c/o Medienbüro TEXTIFY.de, Box 18 52, 53588 Bad Honnef, Fon 0 22 24/8 97 98 68, Fax 0 22 24/96 80 22, Mail gin@textify.de (im Auftrag des GIN, Gütegemeinschaft und Interessenverband Nagelplattenprodukte e.V., Geschäftsstelle: Hellmuth-Hirth-Str. 7, 73760 Ostfildern, gin@nagelplatten.de, http://www.nagelplatten.de

Über:

GIN – Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte e.V. und Interessenverband Nagelplatten e.V.
Herr Achim Zielke M.A. (abp)
FORUM HOLZBAU, Hellmuth-Hirth-Str. 7
73760 Ostfildern
Deutschland

fon ..: +49 2224 8979868
web ..: http://www.nagelplatten.de
email : gin@textify.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GIN – Gütegemeinschaft Nagelplattenprodukte e.V. und Interessenverband Nagelplatten e.V.
Herr Achim Zielke M.A. (abp)
FORUM HOLZBAU, Hellmuth-Hirth-Str. 7
73760 Ostfildern

fon ..: +49 2224 8979868
web ..: http://www.nagelplatten.de
email : gin@textify.de

BBRecruiting Personalberatung jetzt auch in Hamburg

Mikel Stahl übernimmt als Partner die Leitung des Hamburger Standortes

BBRecruiting Personalberatung jetzt auch in Hamburg

Als Partner der Personalberatung BBRecruiting leitet Diplom-Betriebswirt Mikel Stahl den Standort Ha (Bildquelle: Bild: Mikel Stahl)

Die Personalberatung BBRecruiting expandiert und eröffnet in Hamburg einen weiteren Standort. Neben Düsseldorf und Berlin wird damit nun auch der norddeutsche Markt abgedeckt. Zuständig als Partner für den Standort in Hamburg ist Diplom-Betriebswirt Mikel Stahl. Er bringt langjährige Führungserfahrung aus der B2B-Dienstleistungsbranche mit. Unter anderem hat er über 20 Jahre in der Marktforschung, im klassischen Business Process Outsourcing (BPO) und in der technischen Dienstleistung verbracht, die letzten Jahre als Director Business Development und als Sales Director.

BBRecruiting ist spezialisiert auf Stellenbesetzungen in der Marktforschung, der beratenden Dienstleistung und im Vertrieb. „Mikel Stahl passt mit seiner Berufserfahrung und seinem enormen Netzwerk in verschiedenen Branchen perfekt zu BBRecruiting“ so Birgit Bruns, Managing Partner. Als Pionier im Social Media Recruiting über die sozialen Netzwerke liegt der Vorteil von BBRecruiting in der Direktansprache nicht-aktiv suchender Fach- und Führungskräfte. „Stellenanzeigen können durchaus erfolgreich sein, jedoch ist die Anzahl der Bewerbungen, die nicht auf die zu besetzenden Stelle passen, enorm hoch und verursachen für die suchenden Unternehmen einen hohen Aufwand. Zudem ist nicht sichergestellt, dass sich der perfekt passende Kandidat bewirbt. Meine Erfahrung aus der Praxis als Führungskraft zeigt, dass die unternehmenseigene Suche sehr langwierig sein kann, dadurch teuer wird und es am Ende sein kann, dass die Suche, aufgrund von nicht passgenauen Kandidaten, wieder von vorn beginnt. Mit der Beauftragung eines Personalberaters kann der suchende Vorgesetzte vakante Stellen schneller und qualitativ hochwertiger besetzen. Diese Erfahrung möchte ich an Unternehmen weitergeben“ so Mikel Stahl, der am Standort Hamburg ab sofort seine Tätigkeit aufnimmt.

Zur BBRecruiting Website (http://www.bbrecruiting.de/bbrecruiting_in_hamburg/)

BBRecruiting Personalberatung ist eine Personalberatung, die Fach- und Führungskräfte – insbesondere in General Management, Vertrieb, Marketing und IT – mit Hilfe einer großen Kandidaten-Datenbank und über die Direktansprache – unter anderem in den Sozialen Business Netzwerken des Internet – zielsicher findet. Als Headhunter mit Sitz in Düsseldorf, Berlin und Hamburg unterstützen wir Industrie, Handel und Dienstleistung dabei ihre offenen Stellen erfolgreich zu besetzen.

Kontakt
BBRecruiting Personalberatung
Birgit Bruns
Neuer Zollhof 3
40221 Düss Düsseldorf
0211 248 595 16
bruns@bbrecruiting.de
http://www.bbrecruiting.de/

QuestionPro eröffnet deutsche Niederlassung in Berlin

Mike Wilde neuer Geschäftsführer

BildQuestionPro, einer der weltweit führenden Entwickler und Anbieter im Bereich webbasierter Befragungslösungen, eröffnet im Zuge der Akquirierung des deutschen Umfrage-Portals FEEDBACKCLOUD.COM der IPERCON GmbH seine Deutsche Niederlassung in Berlin. Der Standort wird gleichzeitig das europäische Hauptquartier des in Kalifornien beheimateten Software-Unternehmens. Die Geschäftsführung übernimmt der ehemalige IPERCON-Chef Mike Wilde, der den operativen Ausbau von QuestionPro in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantworten wird.

„Wir freuen uns sehr, mit Mike Wilde jemanden in Deutschland gefunden zu haben, der im Segment Software basierter Umfragen und Erhebungen sowohl auf der vertrieblichen als auch auf der fachlichen Seite langjährige Erfahrungen mitbringt“, so Vivek Bhaskaran, CEO und Gründer von QuestionPro.

Ein erster strategischer Coup in Richtung Europa-Expansion ist QuestionPro bereits gelungen. Ende des vergangenen Jahres verkündete das Unternehmen die Kooperation mit XING, dem größten Sozialen Netzwerk für Business Professionals in der D-A-CH-Region. XING Premium Mitglieder haben demnach die Möglichkeit, die Professional-Lizenz von QuestionPro kostenfrei zu nutzen. Hauptanwendungen sind hier laut Wilde Befragungen zur Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit sowie Meinungsumfragen im Allgemeinen.

Mit der Gründung einer Niederlassung in Deutschland geht QuestionPro den konsequenten Weg des Ausbaus einer weltweiten Marktpräsenz und wird somit einer stetig wachsenden Kundenzahl in Europa gerecht.

Über QuestionPro
QuestionPro ist einer der weltweit führenden Entwickler und Anbieter im Bereich webbasierter Befragungslösungen und Datenvisualisierung. Mehr als 2,5 Millionen Anwender in über 100 Ländern nutzen die technologisch hochwertigen, modular auf einer Plattform integrierten Tools zur Erstellung, Verteilung und Analyse von Online-Befragungen. Aufgrund der hohen System-Skalierbarkeit und des fairen Lizenzmodells setzen sowohl Top 100 Unternehmen als auch der Mittelstand, Hochschulen, Forschungseinrichtungen sowie Kleinunternehmen und Freiberufler auf Befragungslösungen von QuestionPro.

Über:

QuestionPro GmbH i.G.
Herr Mike Wilde
Friedrichstraße 171
10117 Berlin
Deutschland

fon ..: 03091607401
web ..: http://www.questionpro.com
email : mike.wilde@questionpro.com

Pressekontakt:

QuestionPro GmbH i.G.
Herr Mike Wilde
Friedrichstraße 171
10117 Berlin

fon ..: 03091607401
web ..: http://www.questionpro.com
email : mike.wilde@questionpro.com

10 Jahre ReifeNetzwerk

Der Absatz- und Personalmarkt für Ältere nimmt an Fahrt auf

10 Jahre ReifeNetzwerk

ReifeNetzwerk

Hannover, Vor zehn Jahren, am 17. November 2005, wurde das ReifeNetzwerk von Expertinnen und Experten in Hannover gegründet. Sie kommen aus unterschiedlichen Bereichen wie Marktforschung, Design, Marketing, Internet, Werbung, PR und Personalentwicklung (www.reifenetzwerk.de). Das gemeinsame Ziel war und ist, Unternehmen beim Einstieg in den wachsenden Markt – Absatz – und Personalmarkt – für ältere Menschen zu unterstützen. Also weg von der Fokussierung auf den Jugendmarkt hin zu den Älteren, die andere Bedürfnisse und Erfordernisse haben als die Jungen, aber treibende Kräfte in Wirtschaft und Gesellschaft sind.

Älterwerden ist ein sensibles Thema. Menschen ab 50 – sogenannte Best Ager – wollen nicht über das Alter angesprochen werden. Wie wichtig die richtige Ansprache ist, zeigen Studien, die unter anderem auch vom ReifeNetzwerk durchgeführt wurden. Um es kurz zu machen: die Ansprache über das Alter funktioniert – von einigen Ausnahmen abgesehen – ab Mitte 70. Davor empfiehlt sich die Ansprache über Interessen und Themen wie Sicherheit rund um das Haus, Barrierefreiheit, Gesundheit und komfortables Reisen. In allen Fällen gilt: Angebote und Produkte dürfen nicht den Anschein erwecken, Lösungen für Alter, Krankheit oder Gebrechlichkeit zu sein. Hier haben Unternehmen eine Menge dazu gelernt.

Beratung und Service sind gefragt
Die zunehmende Digitalisierung und Komplexität in Wirtschaft und Beruf ergeben ganz neue oder andere Bedürfnisse und Erfordernisse. So werden Beratung und Service bei den Konsumenten wieder ganz groß geschrieben. Das gilt für den Kauf eines Smartphones ebenso wie für verständliche Beipackzettel oder Produktinformationen. Einige Unternehmen gehen hier mit gutem Beispiel voran – ein Beweis, dass Probleme lösbar sind, wenn man die Bedürfnisse der älteren Verbraucherinnen und Verbraucher im Auge hat und ernst nimmt.

Menschen, die früher gern einkaufen gingen, fühlen sich inzwischen häufig überfordert vom immer unübersichtlicher werdenden Angebot. Daher weichen zunehmend auch ältere Menschen immer häufiger auf Onlinebestellungen aus, da sie so in Ruhe bestellen können und die Ware auch noch geliefert bekommen. Nicht nur im Einzelhandel – sondern für alle Lebensbereiche – gilt: Service wird in einer komplexen Welt ein Wettbewerbsvorteil für Unternehmen werden. Daher sollten sie die älteren Mitarbeiter auch als interne Ratgeber nutzen und sie verstärkt in Beratung Service einsetzen. Die Experten des ReifeNetzwerks (www.reifenetzwerk.de) unterstützen Unternehmen dabei gern mit ihrer langjährigen Erfahrung.

Das ReifeNetzwerk ist ein unabhängiger kommerzieller Zusammenschluss von Unternehmen und Dienstleistern, die den Markt 50plus kennen und bundesweit aktiv sind. Das ReifeNetzwerk wird unterstützt durch Expertise aus der Wissenschaft und einen unabhängigen Beirat. Diese umfassende Wissensbasis ermöglicht es, ein präzises, konkretes und abgestimmtes Angebot zur Bearbeitung des Marktes 50plus zu machen. Themenfelder sind: Strategische Beratung, Marktforschung, Produktentwicklung, Marketing, Kommunikation, Gestaltung, Qualifizierung und Personalentwicklung. Gegründet wurde es 2005 von Monika Prött.

Kontakt
Das ReifeNetzwerk, c/o PRÖTT & PARTNER GbR
Friedlies Reschke
Sertürnerstraße 18
30559 Hannover
0172 / 77 94 703
reschke@reifenetzwerk.de
http://www.reifenetzwerk.de

Do it yourself-Quarterly

Die neue Marktforschung für die Baumarktbranche

Do it yourself-Quarterly

Köln, 28. Oktober 2015 – Das Magazin baumarktmanager und IFH Köln, bieten gemeinsam ein neues Marktforschungsinstrument für die Baumarktbranche an: Der „Do it yourself-Quarterly“ ist eine kostengünstige, standardisierte Marktforschung, die vierteljährlich durchgeführt wird. Die Befragung liefert eine valide Einschätzung zu den aktuellen Themen aus dem DIY-Sektor. Das Angebot richtet sich an Entscheider und Akteure in der Baumarktbranche: Baumärkte und Baumarktbetreiber, Gartencenter und Gartencenterbetreiber sowie Hersteller und Lieferanten.

Die DIY-Branche verändert sich rasant und der Bedarf an zuverlässigen Antworten auf Fragen von Händlern und Herstellern wächst. Der neue „Do it yourself-Quarterly“ liefert zeitnah seriöse marktgestützte Antworten auf die jeweiligen Fragen zu Produkten, Marken, PoS-Maßnahmen, Werbemitteln, Strategie. Dazu werden jedes Quartal 1.000 qualifizierte Konsumenten befragt. Die Befragungen finden jeweils im Februar, Mai, August und November statt. Der nächste Starttermin ist November 2015. Die Auftraggeber haben die Wahl zwischen Einzelfragen, Themenpaketen oder einem Jahresabo. Der Einstieg ist günstig: Eine Einzelfrage kostet ab 550 Euro, ein Fragenpaket ab 1.700 Euro und ein Jahresabonnement gibt es bereits ab 1.750 Euro.

Die vertrauliche Auswertung der angeforderten Daten liefert das IFH Köln in einem Statistikband mit Tabellen und Charts. Sie geht den Auftraggebern drei Wochen nach der Befragung als Ausdruck per Post und als PDF-Datei elektronisch zu.

Detaillierte Informationen zu Fragepaketen und Preisen gibt es unter www.doityourself-quarterly.de.

„Do it yourself-Quarterly“ ist ein Angebot von baumarktmanager und IFH Köln.

baumarktmanager ist das führende Entscheidermagazin der Baumarktbranche – print, online, mobile. Die Zeitschrift erreicht den gesamten Einzelhandel mit Do-it-yourself-Abteilungen sowie die spezialisierten Betriebsformen mit Bau-, Heimwerker- und Gartenbedarf. Die Printauflage beträgt 6.500 Exemplare, die Onlinereichweite 35.000 PIs. Die Fachzeitschrift erscheint im Verlag Siegfried Rohn, der zur Rudolf Müller Mediengruppe gehört.

Das IFH Köln bietet seit 1929 fundierte und verlässliche Forschung und Beratung für den Handel und die Konsumgüterindustrie. Handelsunternehmen, Hersteller und Dienstleister sowie Verbände und öffentliche Institutionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen die empirisch basierten Businesslösungen zur Analyse, Planung, Steuerung und Bewertung von Unternehmensstrategien.

Verlag Siegfried Rohn, ein Unternehmen der Kölner Rudolf Müller Mediengruppe, ist multimedial in den Handelsbereichen Baumärkte, Gartencenter/Gartenmarkt und Motoristen aufgestellt. Neben den maßgeblichen Titeln baumarktmanager, markt in grün sowie MOTORIST erscheinen Sonderhefte in den Kategorien „Management“ (für Entscheider) und „Wissen“ (für Beratung und Verkauf im Handel) sowie corporate publishing Produkte.

Firmenkontakt
Verlag Siegfried Rohn GmbH & Co KG
Holger Externbrink
Stolberger Str. 84
50933 Köln
0221 5497 328
0221 5497 6328
h.externbrink@rohn.de
http://www.baumarktmanager.de

Pressekontakt
Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 84
50933 Köln
0221 5497-350
0221 5497-6350
presse@rudolf-mueller.de
http://presseservice.rudolf-mueller.de

Do it yourself-Quarterly die neue Marktforschung für die Baumarktbranche

Do it yourself-Quarterly  die neue Marktforschung für die Baumarktbranche

(Mynewsdesk) Köln, 28. Oktober 2015 – Das Magazin baumarktmanager und IFH Köln, bieten gemeinsam ein neues Marktforschungsinstrument für die Baumarktbranche an: Der „Do it yourself-Quarterly“ ist eine kostengünstige, standardisierte Marktforschung, die vierteljährlich durchgeführt wird. Die Befragung liefert eine valide Einschätzung zu den aktuellen Themen aus dem DIY-Sektor. Das Angebot richtet sich an Entscheider und Akteure in der Baumarktbranche: Baumärkte und Baumarktbetreiber, Gartencenter undGartencenterbetreiber sowie Hersteller und Lieferanten.

Die DIY-Branche verändert sich rasant und der Bedarf an zuverlässigen Antworten auf Fragen von Händlern und Herstellern wächst. Der neue „Do it yourself-Quarterly“ liefert zeitnah seriöse marktgestützte Antworten auf die jeweiligen Fragen zu Produkten, Marken, PoS-Maßnahmen, Werbemitteln, Strategie. Dazu werden jedes Quartal 1.000 qualifizierte Konsumenten befragt. Die Befragungen finden jeweils im Februar, Mai, August und November statt. Der nächste Starttermin ist November 2015. Die Auftraggeber haben die Wahl zwischen Einzelfragen, Themenpaketen oder einem Jahresabo. Der Einstieg ist günstig: Eine Einzelfrage kostet ab 550 Euro, ein Fragenpaket ab 1.700 Euro und ein Jahresabonnement gibt es bereits ab 1.750??Euro.

Die vertrauliche Auswertung der angeforderten Daten liefert das IFH Köln in einem Statistikband mit Tabellen und Charts. Sie geht den Auftraggebern drei Wochen nach der Befragung als Ausdruck per Post und als PDF-Datei elektronisch zu.

Detaillierte Informationen zu Fragepaketen und Preisen gibt es unter www.doityourself-quarterly.de (http://www.doityourself-quarterly.de).

„Do it yourself-Quarterly“ ist ein Angebot von baumarktmanager und IFH Köln.

baumarktmanager ist das führende Entscheidermagazin der Baumarktbranche – print, online, mobile. Die Zeitschrift erreicht den gesamten Einzelhandel mit Do-it-yourself-Abteilungen sowie die spezialisierten Betriebsformen mit Bau-, Heimwerker- und Gartenbedarf. Die Printauflage beträgt 6.500 Exemplare, die Onlinereichweite 35.000 PIs. Die Fachzeitschrift erscheint im Verlag Siegfried Rohn, der zur Rudolf Müller Mediengruppe gehört.

Das IFH Köln bietet seit 1929 fundierte und verlässliche Forschung und Beratung für den Handel und die Konsumgüterindustrie. Handelsunternehmen, Hersteller und Dienstleister sowie Verbände und öffentliche Institutionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen die empirisch basierten Businesslösungen zur Analyse, Planung, Steuerung und Bewertung von Unternehmensstrategien.

Diese Pressemitteilung (http://www.mynewsdesk.com/de/rudolf-mueller-mediengruppe/pressreleases/do-it-yourself-quarterly-die-neue-marktforschung-fur-die-baumarktbranche-1241143) wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe (http://www.mynewsdesk.com/de/rudolf-mueller-mediengruppe).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/r53fek

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/do-it-yourself-quarterly-die-neue-marktforschung-fuer-die-baumarktbranche-23467

Verlag Siegfried Rohn GmbH & Co. KG
1974 gegründet
1982: 100%-Unternehmen der Rudolf Müller Mediengruppe

Der Verlag Siegfried Rohn publiziert crossmedial zum Thema Handel. Drei Medienmarken gibt das Medienunternehmen heraus. Der baumarktmanager wendet sich an die Entscheider in der Baumarktbranche bei Handel und Herstellern (baumarktmanager.de: http://www.baumarktmanager.de/). Der MOTORIST spricht die Motorgerätefachhändler an (motorist-online.de: http://www.motorist-online.de/). Die Inhaber von Gartencentern sind die Zielgruppe der Marke markt in grün (markt-in-gruen.de: http://markt-in-gruen.de/). Alle Titel publizieren Printmagazine, Newsletter, Internetseiten, Social Media-Informationen, Videos sowie Apps. Zudem veranstaltet der Verlag Kongresse für seine Titel, produziert aber auch Medien für seine Kunden (Corporate Publishing).

Kontakt
PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 84
50933 Köln
+49 221 5497-350
presse@rudolf-mueller.de
http://shortpr.com/r53fek

eLearning-Studie zeigt Verbesserungspotentiale für Online-Kurse auf

Eine durch die simpleshow durchgeführte Studie zeigt großes Verbesserungspotenzial von Online-Kursen auf. Kundenerwartungen sind vielschichtig; innovative Konzepte für Online-Kurse kommen gut an.

Innerhalb des stark wachsenden Marktes E-Learning spielen Online-Kurse eine wichtige Rolle. Hierbei sind einerseits Massive Open Online Courses (MOOC; meist kostenlos oder mit geringen Kosten verbunden), andererseits auch kommerziell angebotene Kurse relevant. Offen ist dabei, wie sich die zukünftigen Wachstumschancen darstellen, welche Erwartungen potentielle Nutzer an die Ausgestaltung von Onlinekursen haben und wie innovative Onlinekurs-Konzepte als Alternative zu herkömmlichen Formaten bewertet werden. Im Rahmen einer internationalen Studie ist das Unternehmen simpleshow, Marktführer für Erklärvideos, diesen Fragen nachgegangen.

„Sowohl in den USA, als auch in Deutschland sind E-Learning-Methoden und Onlinekurse in breiten Bevölkerungsschichten angekommen. Sie sind nicht nur ein Thema in der akademischen Ausbildung“, betont Dr. Sandra Boehrs, die Autorin der Studie. „Erschreckend ist jedoch die geringe Kundenzufriedenheit, welche gleichzeitig auf große Verbesserungspotenziale schließen lässt.“

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

USA liegt in der Nutzung von E-Learning und Onlinekursen vor Deutschland
Während in den USA 45 % der Bevölkerung bereits Erfahrungen mit E-Learning haben, sind dies in Deutschland 39 %. Der Anteil der Nutzer von Onlinekursen, wie YouTube Trainings, Online Trainings und Lern-Apps, liegt bei 33 % (Deutschland) bzw. 38 % (USA). Erwartungsgemäß ist die Nutzung stark altersabhängig: Insbesondere in Deutschland ist die Nutzung bei Senioren gering (19 %). Der Markt zeigt sich in mehrfacher Hinsicht stark fragmentiert. Einerseits ist die Bandbreite der Themen sehr weit, andererseits zeigt auch die Dauer der Onlinekurse eine erhebliche Streuung. Etwa ein Fünftel der Befragten hat bereits Geld für Onlinekurse ausgegeben. Ein Drittel der Nutzer gibt an, bereits einen oder mehrere Kurse abgebrochen zu haben, wobei als Motive primär die Länge des Kurses sowie ein unpassendes Lernkonzept genannt werden. Vor dem Hintergrund stark wachsender Nutzerzahlen ist das Niveau der Kundenzufriedenheit eher gering. Dies betrifft vor allem die USA. Hier geben mehr als 30 % der Nutzer von Onlinekursen an, dass sie mit dem letzten Kurs (sehr) unzufrieden sind.

Breit gestreute Kundenerwartungen – Zertifikate und kurze Kursdauer sind Erfolgsfaktoren
Bezüglich der Erwartungshaltungen zeigen sich zwischen den USA und Deutschland keine großen Unterschiede. In Hinblick auf unterschiedliche Entscheidungskriterien ergibt sich für die Bereitstellung von Zertifikaten die insgesamt größte Relevanz aus Kundensicht. Zumindest für ein Teilsegment von bis zu 20 % stellt der Wunsch nach zeitlich verkürzten Kursen, die eher komprimiert und überblicksartig Wissen vermitteln, die primäre Anforderung dar. Unterschiede zwischen den USA und Deutschland ergeben sich bei der Schwerpunkt-Themen: Während Fremdsprachen in Deutschland den wichtigsten Themenbereich darstellen (46 % der Nennungen), sind diese in den USA weniger wichtig (27 %). Obwohl durch die massive Ausweitung des Angebots an kostenlosen Onlinekursen der Eindruck entstehen könnte, dass die Mehrheit der Nutzer eine „Fortbildung zum Nullpreis“ erwartet, kommt die Studie zu einem differenzierten Bild. Vorausgesetzt, die Kernanforderungen für einen Onlinekurs sind erfüllt (u.a. Bereitstellung von Wissen in komprimierter Form, interessante Themen, umsetzbare Vorteile für den Teilnehmer erkennbar etc.), geben 70 % der Befragten in Deutschland und den USA an, eine Zahlungsbereitschaft für ein entsprechendes Angebots zu haben (im B2B-Segment ist dieser Anteil mit 96 % besonders hoch).

Positive Bewertung von innovativen Onlinekurs-Konzepten
Im Rahmen eines Konzepttests wurde eine neuartiges Format für einen Onlinekurs vorgestellt, der einerseits mit einer Länge von 30 Minuten relativ kurz ist, anderseits eine starke Abwechslung unterschiedlicher Gestaltungselemente beinhaltet (Erklärvideos, Sprecher, Texte etc.). Das in diesem Rahmen vorgestellte Erklärvideo wird von jedem zweiten Befragten in den USA und Deutschland als (sehr) interessant eingestuft. Besonders positiv ist die Bewertung in der Teilgruppe der Befragten, die ohnehin zukünftig die Nutzung von Onlinekursen geplant haben. Etwa ein Drittel der Interviewpartner zeigt eine sehr hohe Nutzungsabsicht für das vorgestellte Onlinekurs-Konzept.

Hintergrund der Studie: Die Untersuchung „International study on the market of online courses and its future potential“ ist eine Studie zur Ermittlung und Bewertung von Entwicklungen bei Onlinekursen. Sie wurde im Juli 2015 mit n=1.176 Befragten durchgeführt und betrachtet repräsentativ Deutschland und die USA für B2C-Segmente sowie zusätzlich ein B2B-Segment. Eine umfassende Auswertung der Studie ist online zugänglich unter: http://simpleshow.com/de-de/pressemitteilungen/results-from-simpleshows-the-future-of-online-courses-survey/. Die wissenschaftliche Aufbereitung der Studie wird außerdem im „Journal of Education and Training Studies“ veröffentlicht und ist bereits online einsehbar unter http://redfame.com/journal/index.php/jets/article/view/1104/1064.

simpleshow (http://simpleshow.com) ist Marktführer für Erklärvideos. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat das Unternehmen mehrere tausend Videos für Kunden in mehr als 50 Sprachen produziert – darunter globale Akteure wie Microsoft, eBay, Audi, Deutsche Bank und Novartis. Bekannt geworden ist simpleshow mit der von ihr maßgeblich geprägten Papier-Legetrick-Technik. Heute bietet das Unternehmen Erklärvideos in verschiedenen Formaten, die komplexe Sachverhalte innerhalb weniger Minuten vermitteln. Eine eigene simpleshow academy garantiert die fundierte Ausbildung aller Teammitglieder. Die über 100 Mitarbeiter sind in Berlin, Stuttgart, Luxemburg, Zürich, London, Miami, Singapur, Hongkong und Tokio tätig.

Kontakt
simpleshow gmbh
Susanne Schmidt
Marienstrasse 37
70178 Stuttgart
07112172650
susanne.schmidt@simpleshow.com
http://www.simpleshow.com