ISC 2018: QCT präsentiert eine erweiterte Hardware-Produktpalette und ein integrierbares Software-Portfolio

ISC 2018: QCT präsentiert eine erweiterte Hardware-Produktpalette und ein integrierbares Software-Portfolio
(Bildquelle: © QCT)

Die neueste Infrastrukturlösung ermöglicht die anwenderfreundliche Nutzung von KI- und HPC-Cloud-Lösungen

San Jose (USA)/Düsseldorf, 22. Juni 2018 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein weltweiter Anbieter von Cloud Computing Hardware, Software und Dienstleistungen für Datencenter, präsentiert auf der ISC High Performance 2018 vom 25. bis 27. Juni. 2018 in Frankfurt a. M. seinen QuantaGrid D52G-4U Server. Bei der Lösung handelt es sich um QCTs neuesten, speziell entwickelten skalierbaren Intel® Xeon® Accelerator Server für KI (Künstliche Intelligenz)- und HPC (High Performance-Computing)-Anwendungen. Der Server, die aktuellste Ergänzung der QuantaGrid Serverfamilie, unterstützt derzeit bis zu acht GPU-Beschleuniger und wurde für verschiedene Anwendungen optimiert. Interessenten finden die Lösung am QCT Stand H-710.

QCT wird auf der ISC High Performance 2018 aus seinem Portfolio die folgenden, für KI- und HPC-Cloud-Infrastrukturen geeigneten Datencenter-Lösungen vorstellen:

– QuantaGrid D52G-4U: Eine leistungsstarke Accelerated Computing-Plattform, die flexibel für mehrere Topologien konfigurierbar ist und für verschiedene Workloads optimiert wurde.

– QuantaGrid D52BV-2U: Ein kompakter, zwei Einheiten hoher („2U“) 4x GPU-Server für Workloads, die ein höheres Verhältnis von CPU zu GPU erfordern. So eignet sich die Lösung sehr gut für bestimmte KI-Anwendungen, wie z. Bsp. die Beseitigung von Interferenzen bei welcher der Einsatz von Grafikprozessoren weniger erforderlich ist. QCT zeigt an Stand H-710 auf der ISC 2018 eine Live-Präsentation zur KI-gestützten Verwendung des D52BV-2U Servers im medizinischen Bereich.

– QuantaGrid Q72D-2U: Ein sehr flexibler und leistungsfähiger High-Density Quad-Socket-Server in einem kompakten 2U-Gehäuse, der sich für die anspruchsvollsten Enterprise- oder HPC-Anwendungen eignet.

– QuantaGrid D52T-1ULH: Ein 1U-Server mit hoher Storage-Dichte, der sich sehr gut für softwaredefinierte Storage-Nutzung (SDS) eignet. Die Lösung verfügt über zwölf 3,5-Zoll-Speicherlaufwerke und NVMe-SSDs mit niedriger Latenz, um die Caching-Leistung zu verbessern.

Darüber hinaus zeigt QCT auf der ISC seine QxSmart HPC/DL(„Deep Learning“) Lösung. Bei der Anwendung handelt es sich um eine skalierbare und verifizierte Lösung, die dank dem OpenHPC-Software-Portfolio und den sogenannten „Workload-Paketen“ von QCT adaptive Hardware integrieren kann, um die Bereitstellungsprozesse zu vereinfachen.

Die QxSmart-Lösung umfasst:

– Industrial Applications – Die erwähnten Workload-Pakete umfassen die Bereiche Molekulardynamik, Quantenchemie und Klimamodellierung, die die heute üblichen industriellen Anwendungsbereiche abdecken.

– Das OpenHPCTM Software-Portfolio – Das Portfolio wurde eigens auf seine Integrierbarkeit für den HPC-Bereich hin entwickelt. Ziel war es, wiederverwendbare Software-Bausteine für die HPC-Community bereitzustellen. QCT hat alle Anforderungen und Anregungen aus der Community in die Lösungsfamilie integriert – von Entwicklungstools bis zu Systemmanagement-Funktionen seiner QxSmart-Lösung.

– Die branchenweit besten parallelen Dateisysteme – Die BeeGFS®- und Lustre®-Cluster-Dateisysteme wurden ebenfalls in QCTs modulare IT-Architektur integriert.

Sämtliche vorintegrierte Lösungen und umfassende Softwaretools sind ein wesentlicher Bestandteil von QCTs bewährten Infrastrukturplattformen. Damit soll die Produktivität durch intelligentes Workload-Management beschleunigt und so die Wertschöpfung verbessert werden.

„Es ist das erklärte Ziel von QCT, unseren Datencenter-Kunden zu ermöglichen, verschiedene Workloads einfach und bequem zu bewältigen und ihnen dabei vielfältige Auswahlmöglichkeiten anzubieten“, erklärt Mike Yang, Präsident von QCT. „Wir freuen uns sehr, unsere neuesten Technologien und Lösungen wieder auf der ISC präsentieren zu können. Dieses Jahr stellen wir eine breite Palette an Hardware und ein integrierbares Software-Portfolio vor. Es ist unser Wunsch, für unsere Kunden KI- und HPC-Anwendungen zusammenzuführen, sodass die Anwender in ihren jeweiligen Märkten daraus einen Wettbewerbsvorteil ziehen können.“

Weitere umfassende Informationen zu den Produktlinien von QCT und der QxSmart-Lösung erhalten Interessenten in einem Vortrag eines Mitarbeiters der QCT Deutschland GmbH auf der ISC 2018. Theo Lücke, Pre-Sales Account Manager, spricht am 27. Juni 2018 um 11:20 Uhr im Ausstellerforum (N-210) über das Thema „Simplify your HPC Implementation and Enhance Performance with QCT Solution“. In seinem Vortrag gibt der Experte detaillierte Informationen über die QxSmart HPC/DL-Lösung und erklärt, wie diese in die komplette Produktlinie integriert wird.

Sie finden QCT auch auf Facebook und Twitter – hier erhalten Sie ebenfalls die neuesten Informationen und Produktankündigungen.

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology (QCT) ist ein globaler Anbieter für Datencenter-Lösungen. In seinen Anwendungen kombiniert das Unternehmen die Effizienz von Hyperscale Hardware mit Infrastruktur-Software verschiedener führender Anbieter, um künftige Herausforderungen bei der Konzeption und dem Betrieb von Datencentern meistern zu können. QCT betreut Cloud Service Provider, Telekommunikationsunternehmen und Unternehmen, die öffentliche, hybride und private Clouds betreiben.
Die Produktpalette umfasst Hyper-converged und softwaredefinierte Lösungen für Datencenter sowie Server, Storage, Switches und integrierte Racks mit einem vielfältigen Portfolio von Hardwarekomponenten und Softwarepartnern. QCT entwirft, produziert, integriert und betreut modernste Angebote über sein eigenes globales Netzwerk.
QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Unternehmen. www.QCT.io

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Anna Maria Strerath
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1161
anna.strerath@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

Tech Mahindra treibt Co-Innovation in Deutschland mit Telefonica

Eröffnung des neuen Büros in München, powered by „Software Factory of the Future“ und dem Forschungs- und Entwicklungszentrum „Makers Lab“, um die digitale Transformation voranzutreiben

Tech Mahindra treibt Co-Innovation in Deutschland mit Telefonica
(Bildquelle: Tech Mahindra / Tobias Tschepe)

Tech Mahindra, ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation und Business Re-Engineering-, hat strategische Investitionen in Deutschland angekündigt. Das jetzt in München eröffnete Forschungs- und Entwicklungszentrum „Makers Lab“ bietet 100 Prozent On-Site Support, um Kunden in ihrer digitalen Transformation zu unterstützen.

Gemeinsam mit Guido Eidmann, CIO und Member of the Board Telefonica Deutschland, und Sugandh Rajaram, Indischer Generalkonsul in München, haben Vikram Nair, Georg Eisenreich und Kurt Kapp die Niederlassung von Tech Mahindra mit integriertem Makers Lab im Beisein vieler Gäste und der über hundert Mitarbeiter feierlich offiziell eröffnet.

„Bayern hat ein Investitionsprogramm von über fünf Milliarden Euro für neue Schlüsselfelder wie Robotik, autonomes Fahren oder Land- und Forstwirtschaft 4.0. Deswegen freuen wir uns sehr, dass Tech Mahindra als internationales Unternehmen seine Strategie der Software Factory of the Future mit dem Makers Lab in Deutschland erstmalig in Bayern umsetzt,“ erklärte Georg Eisenreich, MdL und Staatsminister für Digitales, Medien und Europa.

Auch Kurt Kapp, stellvertretender Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Stadt München, ist der Ansicht: „Tech Mahindra als Global Player und München passen hervorragend zusammen.“

„Die Eröffnung unseres Forschungs- und Entwicklungszentrums – Makers Lab ist ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsraum München und Bayern und ein bedeutender Schritt für Tech Mahindra in ganz Deutschland,“ sagte Vikram Nair, President EMEA Tech Mahindra. „Wir haben unsere Investition hierlangfristig angelegt und werden in der Region viele qualifizierte Arbeitsplätze schaffen. Mit dem Makers Lab bieten wir zudem ein Technologiezentrum, in dem Start-Ups, Kunden, Partnerunternehmen, Wissenschaftler und Studenten ihre Ideen und Konzepte testen können. München bietet hierfür ideale Bedingungen mit der größten Start-Up-Szene des Landes und zahlreiche Forschungseinrichtungen und Universitäten.“

In der neuen Tech Mahindra Niederlassung in der Riesstraße 20 (Moosach) sind derzeit rund 120 Mitarbeiter als Prozessberater, Solution Architects, Programmierer und Digital Coaches tätig. Innerhalb der nächsten drei Jahre soll sich ihre Zahl mehr als verdoppeln.

Makers Lab: Technologieschmiede und Co-Innovation Center

Im Makers Lab liegt der Fokus der Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning, Robotics, Internet of Things (IoT), Augmented Reality / Virtual Reality, 5G, Software-definierte Netzwerke (SDN) und Quantum Computing. Es wurden bereits einige wegweisende Lösungen im Makers Lab entwickelt, darunter „Hiro“ (Home Intelligence Robotics), ein mobiler Roboter mit Healthcare-Einheit, für den Tech Mahindra den Economic Times Award 2017 erhalten hat.

Software Factory of the Future – Blaupause für die Digitalisierung

Das Makers Lab und die NewAgeDelivery Plattform bilden die Kernkomponenten des neuen Geschäftsmodells von Tech Mahindra: der „Software Factory of the Future“. Anstelle der teilweisen Auslagerung von Services ins Ausland (Offshoring) setzt Tech Mahindra dabei auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Kunden zu 100 Prozent vor Ort.

„Die Digitalisierung zwingt praktisch jedes Unternehmen, sein Geschäftsmodell zu überdenken und gegebenenfalls neu zu gestalten. Damit wir unsere Kunden bei dieser Transformation unterstützen können, haben wir bei uns selbst begonnen und mit der Software Factory of the Future ein Geschäftsmodell für die digitale Zukunft von Tech Mahindra entwickelt. So stellen wir das Software-Business auf eine neue Basis. Für die erwähnten Technologiebereiche bilden wir „Communities of Expertise“ in der Region“, erklärt Amit Kumar Jain, Vice President Tech Mahindra. „Unser Ziel ist es, unseren Umsatz in Deutschland so mittelfristig um den Faktor drei steigern.“

Tech Mahindra setzt das Modell der Software Factory of the Future jetzt in München bei Telefonica Deutschland um. Das Projekt zielt darauf ab, alle Geschäfts- und Entwicklungsprozesse auf Basis einer schlanken, zukunftsfähigen und skalierbaren Plattform vollständig zu digitalisieren. „Durch eine umfassende digitale Transformation wird Telefonica Deutschland bis 2022 „Mobile Customer & Digital Champion“ – der Anbieter mit dem besten Kundenerlebnis im deutschen Mobilfunkmarkt. Ein starkes Netz und ein exzellenter Kundenservice mit Self-Service-Funktionen über alle Kundenkontaktpunkte hinweg bilden die Grundlage. Die Gestaltung und Steuerung des digitalen Self-Service in Kombination mit vollständiger Prozessautomatisierung sind das Herzstück der Digitalisierung und Kernaufgabe der IT“, sagt Guido Eidmann, CIO Telefonica Deutschland und verantwortlich für die Digitalisierung & IT im Board der Telefonica Deutschland. „Wir freuen uns, dass sich Tech Mahindra als unser Partner auf die Bedürfnisse der Kunden konzentriert. Das Konzept der Software Factory of the Future ist ein vielversprechender Baustein und ein überzeugendes Konzept.“

Mit der Eröffnung des Makers Lab in Deutschland verfügt Tech Mahindra nun über sieben dieser Forschungs- und Entwicklungszentren weltweit. Im April 2018 arbeitete das global tätige IT-Unternehmen mit dem langjährigen Kunden und Partner British Telecom (BT) zusammen, um im Adastral Park Research Campus, Heimat der weltbekannten BT Labs, das erste Makers Lab in England zu eröffnen. Zudem hat Tech Mahindra Labs an vier Standorten in Indien – in Puna, Chennai, Hyderabad und Bengaluru – und hat heute die Eröffnung eines Labs in Dallas, USA, angekündigt.

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt und bietet innovative und kundenorientierte IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Wir sind ein Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,8 Milliarden und mehr als 112.900 Mitarbeitern in 90 Ländern und unterstützen über 910 globale Kunden, darunter auch Fortune 500-Unternehmen. Unsere Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um unseren Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra gehört auch zu den Fab 50 Unternehmen in Asien laut der Forbes 2016 Liste.

Die Mahindra Group ist ein USD 20,7 Milliarden Unternehmensverband, der es den Menschen ermöglicht zu wachsen durch innovative Mobilitätslösungen, Förderung des ländlichen Wohlstands, Verbesserung des städtischen Lebens, Unterstützung neuer Unternehmen und Förderung von Gemeinschaften. Die Mahindra Group hat eine führende Position in den Bereichen Nutzfahrzeuge, Informationstechnologie, Finanzdienstleistungen und Urlaubseigentum in Indien und ist nach Volumen das größte Traktorenunternehmen der Welt. Darüber hinaus ist sie unter anderem in den Bereichen Agrarwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Nutzfahrzeuge, Komponenten, Verteidigung, Logistik, Immobilien, erneuerbare Energien, Schnellboote und Stahl stark vertreten. Mahindra hat seinen Hauptsitz in Indien und beschäftigt über 240.000 Mitarbeiter in 100 Ländern.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
Mark.Roper@TechMahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Neuer ServiceNow Virtual Agent macht Chatbot zum Problemlöser

Gestaltet die tägliche Arbeit einfach, zugänglich und natürlich: Mitarbeiter erhalten sofort Antworten und können Fälle direkt aus dem Chat öffnen

Neuer ServiceNow Virtual Agent macht Chatbot zum Problemlöser
ServiceNow Virtual Agent

Frankfurt am Main, 17. Mai 2018 – ServiceNow (NYSE: NOW) kündigte auf der Knowledge 18 die neue Chatbot-Technologie „Virtual Agent“ an, die die Arbeit für Kunden und Mitarbeiter durch natürlichere Interaktionen und automatisierte Echtzeit-Auflösung verbessert. Im Gegensatz zu anderen Bots kann der Virtual Agent von ServiceNow Mitarbeiter- oder Kundenanfragen mithilfe der branchenführenden Now Platform™ von ServiceNow von Anfang bis Ende verwalten. Dadurch löst der Virtual Agent Gesprächsanfragen, z. B. das Zurücksetzen eines Passworts, automatisch.

„Unser Virtual Agent ermöglicht ein leistungsstarkes Konversationsmodell, das nativ in die Now Platform integriert ist“, sagt CJ Desai, Chief Product Officer, ServiceNow. „Dies ermöglicht unseren Kunden, ein breites Spektrum an intelligenten Servicegesprächen zu entwickeln, von einer schnellen Frage bis hin zu einer kompletten Geschäftsaktion über die Messaging-Plattform ihrer Wahl.“

Ein intelligenter Virtual Agent in Aktion

Der Virtual Agent von ServiceNow bietet personalisierte Antworten im Kontext. Wenn ein Mitarbeiter zum Beispiel nach einem neuen Telefon fragt, weiß der Chat, welchen Mobilfunkvertrag der Mitarbeiter bereits hat. Basierend darauf beschleunigt er den Prozess und schafft eine personalisierte Service-Erfahrung.

Mit dem Virtual Agent können Unternehmen auch in Spitzenzeiten schneller mit skalierbaren, sofortigen und interaktiven Gesprächen reagieren und ermöglichen es dem Personal so, sich auf höherwertige Arbeit zu konzentrieren. ServiceNow schätzt, dass 15 bis 20 Prozent der routinemäßigen Interaktionen über den Virtual Agent abgewickelt werden können.

Mit Self-Service-Interaktionen arbeiten Kunden und Mitarbeiter über vertraute Tools miteinander – wie Microsoft Teams, Slack oder ServiceNow Chat Clients. Der Virtual Agent sammelt Anfragen, Anträge und Gespräche in einem Messaging-Format.

Mit der Übernahme von Parlo will ServiceNow im nächsten Jahr mehr natürliches Sprachverständnis (Natural Language Understanding, NLU) in seine Virtual Agents einbringen. NLU adressiert einen herausfordernden Bereich für Künstliche Intelligenz: das Verstehen der Nuancen der menschlichen Sprache. Mit Parlo trainieren Kunden, die Virtual Agents einsetzen, ihre Bots, technische und Jargon-geladene Inhalte zu verstehen. Das ist entscheidend, um die täglichen Arbeitsabläufe für jeden einfach, zugänglich und natürlich zu gestalten.

Optimierte IT-, HR- und Kundendienstanfragen mit Out-of-the-Box-Gesprächen

In seinen vorgefertigten Angeboten bietet der Virtual Agent von ServiceNow gängige Servicegespräche:

– IT: Verbessert die Erfahrung von Mitarbeitern bei häufigen Helpdesk-Anfragen, wie das Automatisieren von Kennwortzurücksetzungen, das Erstellen eines Vorfalls, das Bearbeiten von Genehmigungen und das Überprüfen von Ausfällen.
– HR: Erleichtert den Mitarbeitern, Antworten zu erhalten oder Anträge zu stellen, wie Urlaub, Lohnabweichungen, Statusabfragen und Profilaktualisierungen.
– Kundendienst: Steigert die Kundenzufriedenheit und verbessert die Effizienz, indem Kunden über die Virtual Agents Fälle für Produkte oder Bestellungen erstellen und den Produktstatus überprüfen können.

Benutzerdefinierte Virtual Agents einfach erstellen

Grundlegende Servicegespräche, die Probleme in großen Mengen lösen, können sofort und mühelos erstellt werden. So konzentrieren sich die Agents direkt auf ihre wichtigsten Aufgaben. Kunden können ihre eigenen Virtual Agent-Gespräche per Drag-and-Drop einfach und schnell gestalten. Unternehmen können ihren bevorzugten Messaging-Service einfach einbinden. Dazu gehören Web, Mobile und Adapter für gängige Messaging-Anwendungen wie Microsoft Teams und Slack, die mit der Now Platform ausgeliefert werden.

Virtual Agent wird in der nächsten Produktversion von ServiceNow in diesem Jahr verfügbar sein.

Tweet: #ServiceNow startet Virtual Agent #chatbot https://svc.work/2HKBfXr

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen über die Erwartungen, Überzeugungen, Pläne und Absichten im Zusammenhang mit der Übernahme von Parlo durch ServiceNow und den zukünftigen Produktveröffentlichungen von ServiceNow. Diese Aussagen spiegeln die aktuellen Einschätzungen von ServiceNow wider und basieren auf aktuellen Informationen, die dem Unternehmen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zur Verfügung standen. ServiceNow übernimmt keine Verpflichtung, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände, die nach dem Veröffentlichungsdatum eintreten, widerzuspiegeln. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse wesentlich und nachteilig von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem die Fähigkeit, die Parlo-Technologie in unsere Plattform zu adaptieren oder zu integrieren, die Unfähigkeit, wichtige Mitarbeiter zu halten und die Fähigkeit, neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und die Akzeptanz der Kunden für die neuen Produkte und Dienstleistungen zu gewinnen. Die Informationen in dieser Pressemitteilung über neue Angebote, Features oder Funktionen sollen unsere allgemeine Produktausrichtung beschreiben und sollten nicht als Grundlage für eine Kaufentscheidung dienen.

ServiceNow (NYSE: NOW) ermöglicht den Menschen, besser zu arbeiten. Unsere Cloud-basierte Plattform und Lösungen bieten eine digitale Erfahrung, die Menschen bei ihrer Arbeit unterstützt. Für weitere Informationen besuchen Sie: www.servicenow.de

© 2018 ServiceNow, Inc. Alle Rechte vorbehalten. ServiceNow, das ServiceNow-Logo, Now und andere ServiceNow-Marken sind Marken und/oder eingetragene Marken von ServiceNow, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Andere Firmennamen, Produktnamen und Logos können Marken der jeweiligen Unternehmen sein, mit denen sie verbunden sind.

Firmenkontakt
ServiceNow
Samuel Hall
Cheapside 150
EC2V 6ET London
+44 (0) 1784 222 705
samuel.hall@servicenow.com
http://www.servicenow.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 25
ebru_oezalan@hbi.de
http://www.hbi.de

„Best Photo Smartphone“ – HUAWEI P20 Pro räumt bei TIPA World Awards 2018 ab

Weltweit erste Leica Triple-Kamera überzeugt die Experten

Düsseldorf, 20. April 2018 – Im Rahmen der TIPA Awards 2018 zeichnete das Komitee der Technical Image Press Association (TIPA) die besten Foto- und Imaging-Produkte in 40 verschiedenen Kategorien aus. Hierbei überzeugte das HUAWEI P20 Pro die Jury mit der weltweit ersten Leica Triple-Kamera und wurde als „Best Photo Smartphone“ prämiert.

Die TIPA wurde am 16. April 1991 in Paris gegründet. Ihre Awards zählen zu den wichtigsten Auszeichnungen des Jahres in der Fotografie-Welt. Die TIPA Awards sind für Fotografie-Enthusiasten weltweit beim Kauf neuer Ausrüstung richtungsweisend.

HUAWEI P20 Pro definiert mobile Fotografie neu

Repräsentanten von 29 Fotografie- und Filmpublikationen aus der ganzen Welt wählten nach einer Reihe von Tests das HUAWEI P20 Pro zum „Best Photo Smartphone“. Die weltweit erste Leica Triple-Kamera mit f/1.8, f/1.6 und f/2.4 Blenden bietet aktuell die höchste Pixelzahl in einem Smartphone. Der neue fünffache Hybrid Zoom bringt den Anwender näher ans Geschehen und liefert unentdeckte Möglichkeiten in der Motivauswahl. Kombiniert mit der „Master AI“, die 19 Kategorien erkennt und so automatisch die idealen Einstellungen für das Motiv vornimmt, ist es für jeden Nutzer möglich, Fotos in Profiqualität aufzunehmen.

„Zum zweiten Mal in Folge zeichnet TIPA ein HUAWEI-Smartphone für seine hervorragenden Leistungen in der mobilen Fotografie aus“, so Thomas Gerwers, Vorsitzender der TIPA. „Das HUAWEI P20 Pro mit der neuen Leica Triple-Kamera ist ein Meilenstein in der Smartphone-Entwicklung für hochqualitative Fotografie.“

Vor kurzem zeichnete DxOMark die Kamera-Fähigkeiten der HUAWEI P20-Serie aus. Mit 109 und 102 Punkten erzielten die Modelle HUAWEI P20 Pro und HUAWEI P20 die bis dato höchsten Werte bei Smartphone-Kameras und nehmen damit die ersten beiden Plätze im aktuellen Ranking der DxOMark ein.

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 18 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Convertibles und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Helena Berndt
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736215
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Neuer Management-Ratgeber im HAUFE-Verlag: Agile Optimierung

Agile Optimierung als Königsklasse der Digitalisierung – Neuer HAUFE-Titel berät Manager im digitalen Wandel

Neuer Management-Ratgeber im HAUFE-Verlag: Agile Optimierung
Agile Optimierung in Unternehmen – Neuer Management-Ratgeber aus dem HAUFE-Verlag

Aachen, 19. April 2018 – Die Digitalisierung, ihr Potential und nicht zuletzt die konkrete Umsetzung beschäftigen die deutsche Wirtschaft seit vielen Monaten. Den nächsten Schritt im Zuge dieses Evolutionsprozesses geht der druckfrische Management-Ratgeber des HAUFE-Verlags: „Agile Optimierung in Unternehmen: Das Unplanbare digital managen“. Das Autorentrio aus Adrian Weiler, CEO des Optimierungsspezialisten INFORM, Logistik-Expertin Dr. Eva Savelsberg und Operations-Research-Spezialist Dr. Ulrich Dorndorf illustriert, wie Unternehmen ganz unterschiedlicher Branchen zu Höchstleistungen in Sachen Effizienz und Resilienz auflaufen: durch ein Mehr an Agilität sowie den Einsatz entscheidungsintelligenter Algorithmen.

Im neuen HAUFE-Management-Ratgeber „Agile Optimierung in Unternehmen: Das Unplanbare digital managen“ beleuchten 30 Experten aus Industrie und Wissenschaft, wie sich die Aufgaben von Führungskräften im Angesicht der Digitalisierung verändern. Manager aus Unternehmen wie der Traditionskonditorei Coppenrath & Wiese, Großhändler für Verbindungselemente Reyher, Kosmetik-Spezialist Dr. BABOR, Schweizerische Post oder auch Rabobank erzählen exklusiv, dass der digitale Transformationsprozess zwar nicht ohne Hindernisse verläuft, sich aber in mehr als einer Hinsicht lohnt. Einleitend erhält der Leser wichtiges Grundlagenwissen rund um Agilität am Arbeitsplatz und den Einsatz entscheidungsintelligenter Algorithmen. Experten wie Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, oder auch Management-Philosoph Dr. Reinhard K. Sprenger diskutieren, wie digitale Entscheidungskompetenz das Aufgabenfeld im Management verändert.

Agilität trifft digitale Entscheidungskompetenz: Eine Überlebensnotwendigkeit in der Industrie
Die moderne Geschäftswelt ist von einem steigenden Maß an Komplexität, Beschleunigung sowie Vernetzung geprägt. Im Zuge dieser Entwicklungen wird das Treffen effizienter Entscheidungen zunehmend anspruchsvoll. Der neue HAUFE-Ratgeber rüstet Führungskräfte mit der IT-gestützten Management-Strategie der Agilen Optimierung für eben diese Herausforderung. Entscheidungsintelligente Algorithmen helfen Verantwortlichen, im volatilen Tagesgeschäft auf ungeplante Störungen mit maximaler Agilität zu reagieren.

Unternehmen gewähren exklusive Einblicke
Im Praxisteil des HAUFE-Titels berichten Manager der Bereiche Supply Chain Management, Logistik, Produktion und Betrugsprävention verschiedenster Unternehmen, wie die Implementierung der Agilen Optimierung in ihren Unternehmen verlief, welchen Herausforderungen sie sich im Zuge des Transformationsprozesses stellen mussten und wie sich Agile Optimierung ganz konkret auf ihre Bilanz auswirkt.

Ein Beispiel: Der Maschinenbauer BENZ Werkzeugsysteme kämpfte mit den Schwierigkeiten, seine Liefertermine einzuhalten und folglich konstantem Druck in der Kundenakquise, weil Zweitaufträge häufig an andere Anbieter gingen. Mit der Einführung der Agilen Optimierung wendete sich das Blatt. Geschäftsführer Marco Huber verrät: „Wir sind inzwischen auf einem konstanten Level von 80 bis 90 Prozent Termintreue.“ Und der Maschinenbauer aus dem Schwarzwald geht noch einen Schritt weiter. „Agile Optimierung heißt für mich, nicht nur einmal zu planen, sondern in den Prozess und auch interaktiv ins System einzugreifen und im Geplanten weiter zu optimieren. Das eröffnet BENZ neue Märkte, neue Kunden und ganz andere Möglichkeiten, am Markt zu agieren“, so Huber.
Auch bei der Optimierung der Hoflogistik helfen entscheidungsintelligenten Algorithmen. Bei der Schweizerischen Post trifft Zeitdruck auf Entscheidungsvielfalt: Täglich jonglieren Disponenten hunderte zu bewegende Wechselbehälter, um die richtige Belegung für Tore sowie Sortieranlagen im Minutentakt und unter Einbeziehung von kurzfristigen Störungen zu bestimmen. Abendliche Lieferspitzen oder individuelle Kundenwünsche erschweren die Planung, welche mit konventionellen Methoden nicht mehr zu bewältigen ist. Deswegen setzte die Schweizerische Post auf intelligente Algorithmen: „Ohne Agile Optimierung können wir die ankommenden Lkws gar nicht so schnell den richtigen Toren zuweisen und die Ware verarbeiten. Solange wir die Hoflogistik sehr agil und schnell abwickeln, kommen die Fahrzeuge schneller von der Straße, die Mitarbeiter im Zentrum haben die Ware schneller und die Sortieranlage kann sie besser sortieren“, erklärt Stefan Luginbühl, Leiter Paket national/international in Bern.

Trends verstehen
HAUFE launcht mit seinem Titel „Agile Optimierung: Das Unplanbare digital managen“ einen praxisnahen Ratgeber, der Managern als Wegweiser durch den digitalen Dschungel dienen soll. Im Angesicht der täglich unvorhergesehenen Ereignisse bietet die computergestützte Managementstrategie der Agilen Optimierung Führungskräften die Chance, ihre Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen. Denn: „AI-Technologie greift tief in Unternehmensprozesse ein, damit sich die Manager bei der Erfüllung der eigenen Unternehmensziele auf den strategischen Ausbau konzentrieren können“, erklärt Autor Adrian Weiler.

Agile Optimierung
Die IT-gestützte Management-Strategie der Agilen Optimierung wurde von INFORM CEO Adrian Weiler entwickelt. Sie erweitert vorhandene IT-Systeme punktuell um mathematische Algorithmen auf Basis von Operations Research, Fuzzy Logic, Machine Learning, Predictive Analytics und weiterer Technologien mit digitaler Entscheidungskompetenz. Dabei berechnet die Optimierungssoftware aus der Fülle aller denkbaren Alternativen gezielt optimierte Handlungsvorschläge für das jeweilige Einsatzfeld. Unternehmen können so effizient mit unerwarteten Änderungen, Verspätungen und Störungen der Betriebsprozesse umgehen. Das IT-System ermöglicht eine agile Management-Strategie in Produktionsplanung, Logistik, Material- und Warenwirtschaft wie auch im Luftverkehr, bei Finanzdienstleistern und Versicherungen. Mehr zur Agilen Optimierung erfahren Sie unter: www.agile-optimierung.de

Firmenkontakt
INFORM GmbH
Sabine Walter
Pascalstraße 35
52076 Aachen
+49 2408-9456-1233
Sabine.Walter@inform-software.com
https://www.inform-software.de/

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Viktoria Berger
Claudius-Keller-Str. 3C
81669 München
089 41 95 99 18
inform@maisberger.com
https://www.maisberger.de

HUAWEI startet bisher größte Marketing-Kampagne für neue P20-Serie in Deutschland

Von Out of Home-Umsetzungen bis YouTube-Takeover: Die neuen Smartphones der HUAWEI P20-Serie werden mit umfassendem 360°-Konzept beworben

Düsseldorf, 11. April 2018 – Der Produktlaunch der neuen HUAWEI P20-Serie brachte eine Renaissance der mobilen Fotografie und bereits der Verkaufsstart für das HUAWEI P20 und HUAWEI P20 Pro ist ein Erfolg: im Vergleich zur HUAWEI P10-Serie wurden die Vorbestellung mehr als verdreifacht – innerhalb der Hälfte der Zeit. Jetzt startet der Technologiekonzern dazu die größte und umfassendste Marketing-Kampagne, die HUAWEI in Deutschland je umgesetzt hat. Neben bundesweiten TV-Spots setzt HUAWEI dabei unter anderem auf innovative Out-of-Home-Umsetzungen. Instagram-Fotokünstler und professionelle Fotografen erstellen mit den Smartphones Live-Content, der direkt an der OOH-Werbefläche kreiert und zu sehen sein wird. Die Fotografen kommen aus dem HUAWEI Foto Konsortium – eine von HUAWEI ins Leben gerufene Influencer-Community, mit einer Leidenschaft für mobile Kameraaufnahmen. Der lokale Bezug und die Influencer sorgen für eine hohe Glaubwürdigkeit und einen Mehrwert für die Konsumenten.

Um von den Kunden und Partnern in allen Lebensbereichen wahrgenommen zu werden, flankieren Pop-Up-Stores, Shop in Shops und eine Roadshow die Marketing-Kampagne. Auf den digitalen Kanälen ist HUAWEI ebenfalls präsent: Neben einem YouTube-Takeover enthält die Kampagne eine Vielzahl verschiedener Formate. Print-Platzierungen in den Publikums- und Branchenmedien komplettieren die integrierten Kommunikationsmaßnahmen.

„Die HUAWEI P20 Serie ist in unseren Augen die Renaissance in der mobilen Fotografie. Erstmals können die Bilder eines Smartphones einer DSLR-Kamera das Wasser reichen“, so Gregor Almássy, Marketing Director der HUAWEI Consumer Business Group Deutschland. „Genau wie bei unseren Produkten wollen wir auch im Marketing auf Innovationen und frische Konzepte setzen. Deswegen haben wir eine 360-Grad-Kampagne mit vollkommen neuem Look und Feel entwickelt.“

Das HUAWEI P20 Pro verfügt über die erste Leica Triple-Kamera. Damit lassen sich Foto- und Videoaufnahmen mit drei verschiedenen Linsen erstellen, die sich intelligent ergänzen. In Kombination mit fortschrittlichen KI-Funktionen fangen User so Nacht- und Langzeitaufnahmen freihändig leichter ein und kommen dem Motiv mittels fünffachem Hybrid Zoom näher als je zuvor. Die Modelle der Huawei P-20-Serie nutzen außerdem KI-Beauty-Funktionen und einen 3D-Porträtmodus, um mittels künstlicher Intelligenz realistische, dreidimensionale Bilder zu erzeugen.

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 18 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Convertibles und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Helena Berndt
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736215
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Perfektioniert die mobile Fotografie: HUAWEI P20 Pro und HUAWEI P20 verfügbar

Die HUAWEI P20-Serie bietet ein einzigartiges Fotografieerlebnis im eleganten Design

Düsseldorf, 10. April 2018 – Ende März hat HUAWEI die mit Spannung erwarteten Smartphone-Modelle HUAWEI P20 Pro, HUAWEI P20 und HUAWEI P20 lite vorgestellt. Die P-Serie zeichnet sich durch ein anspruchsvolles Design und ein neuartiges Kamera-Erlebnis aus. Ab sofort sind alle Modelle auch im Handel erhältlich.

Das HUAWEI P20 Pro und HUAWEI P20 stellen sich vor

Mit der im HUAWEI P20 Pro verbauten Leica Triple-Kamera schafft HUAWEI es, die mobile Fotografie zu revolutionieren. Das Besondere: Die Kamera verfügt über eine brandneue Leica VARIO-SUMMILUX-Optik mit fünffachem Hybrid-Zoom. Der Kirin 970 System on a Chip mit dedizierter NPU unterstützt beim Fotografieren: die KI-gestützte Szenen- und Objekterkennung identifiziert Motive und wählt die passende Einstellung aus. Die HUAWEI AIS (AI Image Stabilization) stabilisiert handgeführte Nacht- und Langzeitaufnahmen – ganz ohne Stativ.

Das HUAWEI P20 Pro auf einen Blick:
-Kirin 970 mit dedizierter NPU für Künstliche Intelligenz
-6,1 Zoll OLED FullView Display
-Leica Triple-Kamera mit 40 MP RGB-Sensor, 20 MP Monochrom-
Sensor und 8 MP RGB-Sensor mit 80mm-Teleobjektiv
-f/1.6 (Monochrom), f/1.8 (RGB) und f/2.4 (Tele) große Blenden
-Spezieller ISP-Bildprozessor sowie Farbtemperatur-Sensor für bessere
Farbwiedergabe
-24 MP Selfie-Kamera mit KI-Beauty-Funktionen sowie einem 3D-
Porträtmodus
-6 GB RAM, 128 GB ROM
-4000 mAh Akku
-Android 8.1, EMUI 8.1
-Farben: Black, Midnight Blue, Twilight

Das HUAWEI P20 baut auf dem Fundament seines Vorgängers auf und bietet seinen Nutzern ebenfalls KI-unterstütze Kamerafunktionen. Das HUAWEI P20 auf einen Blick:

-Kirin 970 mit dedizierter NPU für Künstliche Intelligenz
-5,8 Zoll HUAWEI FullView Display
-Leica Dual-Kamera mit 12 MP RGB-Sensor und 20 MP Monochrom-
Sensor
-Pixelgröße von bis zu 1,55 μm
-f/1.6 (Monochrom), f/1.8 (RGB)
-24MP Selfie-Kamera mit KI-Beauty-Funktionen sowie einem 3D-
Porträtmodus
-4 GB RAM, 128 GB ROM
-3400 mAh Akku
-Android 8.1, EMUI 8.1
-Farben: Midnight Blue, Black, Pink Gold

HUAWEIs eigener App Store

HUAWEI hält für seine Nutzer noch eine weitere Überraschung bereit: Die HUAWEI App Gallery ist HUAWEIs eigener App Store und ab EMUI 8.0 auf allen HUAWEI Geräten vorinstalliert. Nutzer finden in der HUAWEI App Gallery eine ausgewählte Sammlung an erstklassigen Applikationen. Dahinter verbirgt sich das Konzept, dem Nutzer lieber qualitativ hochwertige Apps anzubieten, statt einer großen Masse. Deswegen gelangen nur Apps mit einer Wertung von 4,3 von 5 Sternen in die HUAWEI App Gallery. Zur Qualitätswahrung gibt es manuelle und maschinelle Kontrollen, um den Nutzern stets die besten Apps anzubieten.

Preise und Verfügbarkeit

Die komplette HUAWEI P20-Serie ist ab sofort in Deutschland verfügbar. Das HUAWEI P20 Pro ist zu einer UVP von 899 EUR und das HUAWEI P20 zu einer UVP von 649 EUR erhältlich. Komplettiert wird die P20-Serie durch das HUAWEI P20 lite, welches seit Ende März zu einer UVP von 369 Euro im Handel ist. Alle Geräte sind je nach Anbieter als Single-SIM und/oder Dual-SIM erhältlich.

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 18 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Convertibles und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Helena Berndt
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736215
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Die Renaissance der Fotografie beginnt: Das HUAWEI P20 und HUAWEI P20 Pro sind die Zukunft der mobilen KI-Fotografie

Die neue HUAWEI P-Serie – eine Revolution für die mobile Fotografie

Paris/Düsseldorf, 27. März 2018 – Mobile Fotografie wird noch intelligenter: HUAWEI stellt die mit Spannung erwarteten Smartphone-Modelle HUAWEI P20 und HUAWEI P20 Pro vor. Beide Smartphones bieten Fotografiefunktionen, die Mithilfe der Künstlichen Intelligenz ein neues, nie dagewesenes Kamera-Erlebnis bieten. Das HUAWEI P20 Pro ist darüber hinaus mit der weltweit ersten Leica Triple-Kamera ausgestattet.

„Die HUAWEI P-Serie steht für Kreativität und entfacht Leidenschaft für die Fotografie“, so Richard Yu, Chief Executive Officer, HUAWEI Consumer Business Group. „Die bahnbrechende Leica Triple-Kamera des HUAWEI P20 Pro in Kombination mit der leistungsstarken Künstlichen Intelligenz und die extravaganten neuen Farben spiegeln die Besonderheit der neuen HUAWEI P20-Serie wider.“

Einführung in eine neue Fotografie-Welt – powered by KI

Die HUAWEI P20-Serie mit neuen fortschrittlichen Kamerafunktionen verbessert die Erfahrung rund um die Smartphone-Fotografie erheblich. Die Leica Triple-Kamera im HUAWEI P20 Pro setzt sich aus einem 40 MP RGB-Sensor, einem 20 MP Monochrom-Sensor und einem 8 MP RGB-Sensor mit 80mm-Teleobjektiv zusammen und verfügt aktuell über die höchste Pixelanzahl bei modernen Smartphones. Für eine bessere Farbwiedergabe sorgen der spezielle ISP-Bildprozessor (Image Signal Processor) sowie der Farbtemperatursensor.

Mit f/1.8 (RGB), f/1.6 (Monochrom) und f/2.4 (Tele) großen Blenden lassen sich gestochen scharfe Bilder mit klaren Details einfangen. Darüber hinaus verfügt das HUAWEI P20 Pro über eine brandneue Leica VARIO-SUMMILUX-Optik mit dreifach optischem und fünffachem Hybrid-Zoom.

Das HUAWEI P20 baut auf dem Fundament seines Vorgängers auf: die neue Leica Dual-Kamera ist mit einem 12 MP Sensor und einer Pixelgröße von bis zu 1,55 μm sowie einem 20 MP Monochrom-Sensor versehen, der die Fotos bei schwierigen Lichtverhältnissen verbessert. Darüber hinaus verfügen die Modelle HUAWEI P20 und HUAWEI P20 Pro über eine 24MP Selfie-Kamera mit KI-Beauty-Funktionen sowie einem 3D-Porträtmodus. Das Ergebnis sind Selfies mit natürlichen Farbtönen, feinen Gesichtsdetails und realistischen 3D-Beleuchtungseinstellungen.

Der in der HUAWEI P20-Serie verbaute Kirin 970 System on a Chip mit einer dedizierten NPU macht Fotografieren mühelos. Die KI-gestützte Szenen- und Objekterkennung kann 19 verschiedene Motive identifizieren und die passenden Einstellungen für den jeweiligen Moment auswählen. Fortschrittliches Feature in HUAWEIs Kamerasystem ist der vorausberechnende 4D-Fokus. In diesem Modus sagt die Kamera die Bewegung des Motivs voraus und fokussiert sie mit extremer Effizienz – sich bewegende Elemente bleiben so stets scharf. Neu in der HUAWEI P20-Serie ist auch die KI-gestützte Anordnung von Aufnahmen, die intelligente Vorschläge zur Zusammenstellung von Gruppenaufnahmen und Landschaften macht.

Darüber hinaus stabilisiert die HUAWEI AIS (AI Image Stabilization) handgeführte Nacht- und Langzeitaufnahmen und liefert scharfe und wackelfreie Bilder – ohne Stativ (bei einer Belichtungszeit von bis zu acht Sekunden). Davon profitieren auch Videos, denn die Geräte der HUAWEI-P20 Serie unterstützen eine Sechs-Achsen-Stabilisierung sowie eine Zeitlupe mit 960 Bildern pro Sekunde (fps) für klare und detaillierte Aufnahmen.

HUAWEI entwickelte für die HUAWEI P20-Serie eigene Filterempfehlungen, die in Echtzeit basierend auf Objekt- und Szenenerkennung angezeigt werden. Die Rechengeschwindigkeit ist drei- bis viermal so hoch wie bei anderen Apps. In Zusammenarbeit mit Google ermöglicht die HUAWEI P20-Serie außerdem die Nutzung von Google ARCore für erweiterte KI-Funktionen.

Design, das von Licht inspiriert wurde

Das HUAWEI P20 und HUAWEI P20 Pro kommen in neuen exklusiven Farben – darunter die Highlight-Farbe Twilight. Das außergewöhnliche Design wurde durch das Aufbringen mehrerer Lagen optischer NVMC-Beschichtungen unter der Glasrückseite erreicht, sodass eintreffendes Licht auf der Oberfläche bricht und damit einen übergangslosen Farbwechsel von einem strahlenden Blau hin zu einem Dämmerungseffekt (Twilight-Effekt) hervorbringt.

Die Geräte verfügen über ein HUAWEI FullView Display (5,8 Zoll für das HUAWEI P20 und 6,1 Zoll für das HUAWEI P20 Pro), mit einem ultradünnen Rahmen und einem beeindruckenden Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis. Das Display fügt sich nahtlos in das Gesamtbild ein und sorgt mit abgerundeten Kanten für einen angenehmen Halt.

Smarte Nutzererfahrung mit Künstlicher Intelligenz

Beide Modelle werden vom Kirin 970 angetrieben und bieten mit EMUI 8.1 / Android 8.1 eine erstklassige Nutzererfahrung sowie ein geschmeidiges Benutzererlebnis. Via HUAWEI Share 2.0 ist ein nahtloser Datenaustausch zwischen HUAWEI-Smartphones und PC/Mac möglich. Dank Easy Projection-Funktion lassen sie sich an einen größeren Bildschirm anschließen und Smart-Screen bietet zudem eine intelligente Split-Screen-Oberfläche, um zwei Apps zeitgleich auszuführen.

Das HUAWEI P20 Pro (IP67) hat einen starken 4.000 mAh Akku und das HUAWEI P20 wartet mit 3.400 mAh auf, sodass beide Varianten problemlos über den Tag kommen. Das von der Künstlichen Intelligenz gestützte Energiemanagement verbessert die Akkulaufzeit ebenfalls. Außerdem sind die beiden Modelle mit dem TÜV-zertifizierten HUAWEI Safe SuperCharge™ ausgestattet.

Die HUAWEI P20 Serie bietet zudem beste Bluetooth-Audioqualität mit 990 kbit/s Bandbreite für die Wiedergabe von hochauflösende Audiodateien.

Vorbesteller-Bonus

Für Deutschland gibt es in dem Zeitraum vom 27. März bis zum 6. April 2018 ein spezielles Vorbesteller-Angebot. So bekommt der Kunde beim Kauf des HUAWEI P20 die Bose On-Ear Wireless Kopfhörer im Wert von EUR 199,95 gratis dazu. Beim HUAWEI P20 Pro enthält das Vorbesteller-Angebot den hochwertigen Bose QuietComfort 35 II im Wert von EUR 379,95. Alle weiteren Informationen und Teilnahmebedingungen unter https://consumer.huawei.com/de/promotions/

Das neue PORSCHE DESIGN HUAWEI Mate RS

Seit 2016 arbeiten Porsche Design und HUAWEI an Produkten, die für Design, state-of-the-art Fertigung und Spitzentechnologie stehen. Das neue PORSCHE DESIGN HUAWEI Mate RS vereint die Designästhetik von Porsche Design mit dem technischen Know-How von HUAWEI. Die zukunftsweisende Technologie definiert sich durch Funktionen wie das weltweit erste Dual-Fingerprint-Design mit einem innovativen In-Screen-Fingerabdruckscanner, einem KI-gestützten SoC, einer Leica Triple-Kamera mit 40 MP, einem leistungsstarken 4.000 mAh Akku mit kabellosem QuickCharge und einer IP67-Schutzklasse.

Preise und Verfügbarkeit
HUAWEI P20
UVP: 649 EUR (Dual-SIM, Single-SIM)
6GB RAM, 128GB ROM
Farben: Midnight Blue, Black, Pink Gold
Verfügbarkeit: Anfang April

HUAWEI P20 Pro
UVP: 899 EUR (Dual-SIM, Single-SIM)
6GB RAM, 128GB ROM
Farben: Black, Midnight Blue, Twilight
Verfügbarkeit: Anfang April

HUAWEI PD Mate RS
UVP: 1699 EUR (Dual-SIM)
6GB RAM, 256GB ROM
Farbe: Black
Verfügbarkeit: Mitte April

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 18 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Convertibles und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Nicole Stück
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736218
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

HCL eröffnet Lab, das auf Microsofts AI Plattform und Azure spezialisiert ist

Das Lab konzipiert, erstellt und implementiert leistungsstarke Lösungen mit Microsoft Azure

Noida, Indien und Redmond, USA – 14. März 2018 – HCL Technologies (HCL), ein weltweit führendes IT-Dienstleistungsunternehmen, gibt heute die Eröffnung seines hochmodernen Technologieentwicklungszentrums „Lab 21“ bekannt. Dort arbeitet HCL eng mit Microsoft zusammen und forscht an Lösungen für Cortana Analytics und Microsofts AI (Artificial Intelligence) Plattform, die beide auf der Azure Cloud aufsetzen. Mit Lab 21 kann HCL leistungsstarke Business-Lösungen entwickeln und bereitstellen, die auf der Microsoft AI-Plattform basieren. Diese werden den Einsatz bei Unternehmenskunden beschleunigen und ihre Wertschöpfung in Bereichen wie Business Intelligence, Big Data und Advanced Analytics steigern. Das Labor befindet sich in Redmond, Washington.

„Unsere Investition in Lab 21 und damit in die Entwicklung tiefgehenden Know-hows im Bereich von Microsofts Cortana Intelligence-Stack bekräftigen unser Engagement, unseren Kunden auf der ganzen Welt überlegene Cloud- und AI-Lösungen mittels DRYiCE ™ zu bieten, unsere preisgekrönte Suite von AI-Lösungen“, sagt Kalyan Kumar, CVP & CTO – IT-Dienstleistungen, HCL-Technologien. „Die KI-Fähigkeiten von Microsoft ergänzen die führenden Automatisierungs- und Orchestrierungslösungen von HCL hervorragend, sie greifen nahtlos ineinander.“

„In den letzten Jahren haben wir uns zunehmend darauf fokussiert, unsere gemeinsamen Kunden bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Unsere Arbeit mit HCL konzentriert sich auf die Entwicklung von Lösungen, die einen erheblichen Mehrwert generieren und unseren Kunden den Übergang in die Cloud erleichtern. Ich freue mich über das starke Engagement von HCL bei unserer Cloud-Allianz, da das Lab 21 eine Plattform für den Aufbau von beispielhaften vertikalen und horizontalen Branchenlösungen mit der Microsoft AI-Plattform und Microsoft Azure bietet „, sagt Michael Angiulo, CVP – Microsoft Corp.

Das 5.000 Quadratmeter große Labor beherbergt ein Team von Data Scientists, Software-Architekten und Big-Data-Experten, die sich ausschließlich auf vertikale und Domain-basierte Lösungen mit der Microsoft AI-Plattform konzentrieren. Die Analyse-basierten Produkte lassen sich grob in die Kategorien Operational Intelligence, Customer Insights und Product Engineering unterteilen und werden von HCL in sofort einsetzbaren und skalierbaren Formaten erstellt. Diese Enterprise-Lösungen, die ursprünglich als Proof-of-Concept für drängende geschäftliche Herausforderungen entwickelt wurden, sind jetzt vollständig skalierbare, implementierbare Frameworks, die immensen Wert in Bezug auf Optimierung, Prognosegenauigkeit und Bereitstellung bieten, genau wie Dashboard-Ansichten für datenbasierte Vorhersagen.

Über HCL Technologies
HCL Technologies ist ein führendes globales IT-Service-Unternehmen, das seine Kunden auf den Weg in die Digitalisierung begleitet, um das Kerngeschäfts zu verbessern und neu zu definieren. Das Unternehmen agiert in 32 Ländern und verzeichnet einen konsolidierten Umsatz von 7,6 Milliarden US-Dollar (zum 31. Dezember 2017, 12-Monats-Basis). HCL bietet seinen Kunden ein Portfolio an Integrations-Services auf Basis seiner „Mode 1-2-3“ bezeichneten Wachstumsstrategie. Mode 1 beschreibt das Kerngeschäft in den Segmenten Applikationen, Infrastruktur, BDO und Engineering sowie R&D Services. HCL nutzt hierfür seine Automations- und Orchestrierungsplattform DryICE, zur flexiblen und nachhaltigen digitalen Transformation der Geschäftsbereiche sowie IT-Landschaft seiner Kunden. Unter Mode 2 konzentriert der IT Service-Provider integrative Angebote von Digital & Analytics, IoT WoRKS ™, Cloud Native Services sowie Cybersecurity & GRC Services, um die Geschäftsergebnisse zu steigern und die Digitalisierung von Unternehmen zu ermöglichen. Mode 3 ist ökosystemgetrieben und schafft innovative IP-Partnerschaften, um Produkte und Plattformen zu entwickeln.

HCL nutzt sein internationales Engagement, um ganzheitliche Multi-Services in Schlüsselindustrien anzubieten. Dazu zählen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Telekommunikation, Medien, Verlagswesen, Unterhaltung, Einzelhandel, Biowissenschaften & Gesundheitssystem, Öl & Gas, Energie & Versorgung, Reisen, Transport & Logistik und öffentliche Verwaltung. Mit über 119.291 Mitarbeiter aus aller Welt konzentriert sich HCL auf die Schaffung eines realen Werts für die Kunden, bei dem die Beziehungen über den Vertrag hinausgeht. Weitere Informationen finden Sie unter www.hcltech.com/de

Kontakt
Fink&Fuchs AG
Johanna Fritz
Berliner Straße 164
65205 Wiesbaden
0611/74131949
Info@finkfuchs.de
http://WWW.ffpr.de

Neo4j GraphTour in Berlin mit Daimler, Generali und Datev

In Berlin präsentiert Neo4j die neue Graph-Plattform und zeigt, wie Graphtechnologie im Personalwesen, für das Datenmanagement und zur Betrugsaufdeckung eingesetzt wird

Neo4j GraphTour in Berlin mit Daimler, Generali und Datev
Volle Reihen im Humboldt Carré in Berlin

München, 1. März 2018 – Seit Mitte Februar ist Neo4j mit der GraphTour 2018 in Europa unterwegs. Zur Veranstaltung in Berlin am 27. Februar kamen rund 150 Besucher, um über den Mehrwert vernetzter Daten, die Vorteile von Graphtechnologie sowie aktuelle Trends im Markt zu diskutieren. Neben Vorträgen von Daimler, Generali und DATEV gab Neo4j zudem einen Ausblick auf zukünftige Lösungen.

Im Mittelpunkt stand dabei die neue native Graph-Plattform von Neo4j. Die Lösung wird die Graphdatenbank Neo4j 3.3 um Analytics, Datenimport und -transformation, Visualisierung sowie Discovery-Funktionalitäten ergänzen. Damit entwickelt sich Neo4j vom reinen Datenbankspezialisten zum umfassenden Servicedienstleister für Graphtechnologie und erweitert seinen Anwenderkreis um Data Scientists, Big Data IT und Business-Analysten.

Einblick in den Umgang mit „Connected Data“
Neben Expertenvorträgen zur neuesten Technologie, berichteten Experten aus der Praxis, wie Graphtechnologie in ihren Unternehmen genutzt wird:

– In ihrem Vortrag „StructureCube: Die G-Klasse im Sumpf der Strukturen“ sprachen Kristina Lampart und Jochen Linkohr von der Daimler AG über die Vorteile eines graphbasierten Ansatzes im Bereich Human Ressource. Dabei kann der Automobilhersteller Metadaten von über 300.000 Mitarbeitern einfach und schnell verwalten.

– Einen Einblick in die Betrugsaufdeckung bei dem Versicherungsunternehmen Generali gab Data Scientist Thorsten Goman, Generali Deutschland Schadenmanagement. Mithilfe von Graphen lassen sich verdächtige Muster innerhalb der Daten leichter erkennen und Betrugsversuche automatisiert identifizieren. Dabei werden Daten im Kontext zusätzlicher Netzwerkinformationen analysiert.

– Nils Pöpperl, Software Architect bei DATEV eG stellte das graphbasierte Identity- und Accessmanagement vor, das bei dem IT-Dienstleister für ein sicheres und kontrolliertes Handling sensibler Daten sorgt.

Knowledge Graph und KI
In seiner Keynote verdeutliche Emil Eifrem, CEO und Mitgründer von Neo4j, die Bedeutung von Graphtechnologie für Künstliche Intelligenz und Deep Learning: „Ob Recommendation Engines, Machine Learning oder Predictive Analytics – wirft man einen Blick auf die zugrunde liegenden Daten stößt man schnell auf ein Graphmodell. Knowledge Graphs erfassen die Beziehungen zwischen Daten und damit den Kontext von Informationen. Und Kontext bestimmt den Sinn und die Präzision von Machine Learning-Systemen.“

Das Event in Berlin ist eine von insgesamt acht Stationen der Neo4j GraphTour 2018 in Europa. Nach dem Auftakt in Tel Aviv, Madrid und Berlin zieht die Tour nach London, Paris, Stockholm, Amsterdam und Mailand weiter. Begleitet wird die Tour von einem umfassenden Rahmenprogramm mit lokalen Meetups und Sessions der Community sowie GraphClinics, die Besucher vor Ort mit praxisnahen Tipps rund um Neo4j unterstützen. Alle Termine und Infos sind auf der Neo4j Website zu finden.

Über Neo4j, Inc:
Neo4j ist das Graph-Unternehmen hinter DER Plattform für vernetzte Daten. Die Neo4j Graph-Plattform unterstützt Unternehmen dabei, vernetzte Daten in vollem Umfang zu nutzen und die komplexen Verknüpfungen zwischen Personen, Prozessen und Systemen zu entschlüsseln. Der Fokus auf Datenbeziehungen ermöglicht die Entwicklung intelligenter Anwendungen, um Herausforderungen von Heute erfolgreich zu meistern – von künstlicher Intelligenz über Betrugserkennung und Echtzeit-Empfehlungen bis zu Stammdatenmanagement.

Das Unternehmen weist ein gezieltes Investment in native Graphtechnologie und mehr als zehn Millionen Downloads auf und besitzt eine riesige Graph-Community, die weltweit graphbasierte Anwendungen entwickelt. Mehr als 250 kommerzielle Kunden nutzen Neo4j, um erfolgsentscheidenden Nutzen aus ihren Datenverbindungen zu ziehen – darunter globale Branchengrößen wie Walmart, Comcast, Cisco, eBay und UBS.

Neo4j ist ein privat geführtes Unternehmen, das von Eight Roads Ventures (Beteiligungsgesellschaft von Fidelity International Limited), Sunstone Capital, Conor Venture Partners, Creandum, Dawn Capital und Greenbridge Investment Partners finanziert wird. Neo4j hat seinen Firmensitz in San Mateo, Kalifornien, und führt darüber hinaus Standorte in Deutschland, Großbritannien und Schweden. Weitere Informationen unter Neo4j.com und @Neo4j.

Firmenkontakt
Neo4j
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
neo4j@lucyturpin.com
http://www.neo4j.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
neo4j@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de