Sinnvolles Ehrenamt

interessantes sinnvoll Einsätzen!

Sinnvolles Ehrenamt

KAT-Hochwasser

Werde Mitglied im Deutscher Verband Verkehrssicherheitshilfsdienst e.V.
Wenn Sie Ihr interessantes Hobby sinnvoll Einsätzen wollen sind Sie bei uns, dem Deutscher Verband Verkehrssicherheitshilfsdienst e.V. richtig. Wir bitten Ihnen eine Fachbezogene Ausbildung, ob Mann oder Frau jeder kann Mitglied werden!

Leistungen für Mitglieder
Aktive Mitglieder werden unter anderen zu:
Drhonenpiloten
Sprechfunk
Absturzsicherung/Höhenrettung
Grundausbildungslehrgang
Gruppen- und Truppführerlehrgang
Maschinistenlehrgang
und vieles mehr Ausgebildet.
Die Ausbildung übernehmen in besonderen Fällen auch unsere Kooperationspartner, wie z.B. Landesfeuerwehrschulen.
Jedes Aktive Mitglied ist voll Versichert über uns.
Verkehrssicherheit
Aktionen und Veranstaltungen für Jung und Alt. Beispiel DVH-Sicherheitstraining: Da zeigen erfahrene Kursleiter, wie Gefahren rechtzeitig erkannt und Notfälle richtig bewältigt werden. Für DVH-Mitglieder ist die Teilnahmegebühr Kostenlos.
Aus- und Weiterbildung im Bereich Unfall und Pannenhilfe.
Es gibt eine kleine Persönliche „Unfall- und Pannenhilfe Ausrüstung“, für jedes neue Mitglied.
Gesucht werden Drohnenpiloten

Wenn Sie Ihr interessantes Hobby sinnvoll Einsätzen wollen sind Sie bei uns, dem Deutscher Verband Verkehrssicherheitshilfsdienst e.V. richtig. Wir bitten Ihnen eine Fachbezogene Ausbildung, mit dem Abschluss des Stattlich Anerkannten Drohnenführschein für Rettungseinsätze.

Aufgabengebiet:
– Mitwirkung bei der Planung und Organisation der überörtlichen Aufgaben und der Technischen Hilfeleistung im Katastrophenfall
– Prüfung der Gewährleistung der Einsatzbereitschaft
– Unterstützung bei der Bearbeitung von Alarm-und Ausrückeordnungen
– Unterstützung bei der materiell- technischen Sicherstellung sowie des Tausches von Material und Ausstattungen für die Einsatzfahrzeuge und die Kat-Einheiten des Bundeslandes
– Gewährleistung der Einsatzfahrzeuge
– Mitwirkung bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Katastrophenschutzübungen
– Mitarbeit im Stab der Katastrophenschutzleitung des Bundesverbandes

Anforderungsprofil:
– Berufsabschluss
– Erfahrungen im Umgang mit Behörden / Organisationen
– sicherer Umgang mit dem PC
– körperliche Belastbarkeit
– Bereitschaft zur Aufgabenerfüllung auch außerhalb der üblichen Dienstzeiten / Mitwirkung im Bereitschaftsdienst
– aktive Mitgliedschaft im Deutscher Verband Verkehrssicherheitshilfsdienst e.V. ist Pflicht. Erfahrung im Bereich einer anderen Einheit des Katastrophenschutzes wäre wünschenswert
– Pkw-Führerschein
Bewerbungen schwerbehinderter Personen werden bei gleicher fachlicher und gesundheitlicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Bewerber/innen, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.
Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen an; Deutscher Verband Verkehrssicherheitshilfsdienst e.V., Bundesverband, Am Schloßpark 18, in 38667 Bad Harzburg zu richten.
Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens verbleiben die Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/innen bis zum 30.09.2018 beim Bundesverband und werden danach vernichtet. Wenn Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.
Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden vom Bundesverband nicht erstattet.

Stellvertretender Geschäftsführer/in für die Landesverbände:

Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Bayern und Hamburg

gesucht

Aufgabengebiet:
– Mitwirkung bei der Planung und Organisation der überörtlichen Aufgaben und der Technischen Hilfeleistung im Katastrophenfall
– Prüfung der Gewährleistung der Einsatzbereitschaft der Mitglieder und Katastrophenschutzeinheiten im Bundesland sowie deren Anleitung und Kontrolle
– Unterstützung bei der Bearbeitung von Alarm-und Ausrückeordnungen
– Unterstützung bei der materiell- technischen Sicherstellung sowie des Tausches von Material und Ausstattungen für die Einsatzfahrzeuge und die Kat-Einheiten des Bundeslandes
– Verwaltung der Lagerbestände des Katastrophenschutzes
– Gewährleistung der Einsatzfahrzeuge
– Mitwirkung bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Katastrophenschutzübungen
– Mitarbeit im Stab der Katastrophenschutzleitung des Bundesverbandes
Anforderungsprofil:
– Berufsabschluss
– Erfahrungen im Umgang mit Behörden / Organisationen
– sicherer Umgang mit dem PC
– körperliche Belastbarkeit
– Bereitschaft zur Aufgabenerfüllung auch außerhalb der üblichen Dienstzeiten / Mitwirkung im Bereitschaftsdienst
– aktive Mitgliedschaft im Deutscher Verband Verkehrssicherheitshilfsdienst e.V. ist Pflicht. Erfahrung im Bereich einer anderen Einheit des Katastrophenschutzes wäre wünschenswert
– Pkw-Führerschein

Bewerbungen schwerbehinderter Personen werden bei gleicher fachlicher und gesundheitlicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Bewerber/innen, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.
Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen an; Deutscher Verband Verkehrssicherheitshilfsdienst e.V., Bundesverband, Am Schloßpark 18, in 38667 Bad Harzburg zu richten.
Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens verbleiben die Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/innen bis zum 30.09.2018 beim Bundesverband und werden danach vernichtet. Wenn Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.
Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden vom Bundesverband nicht erstattet.

Wir freuen uns auf Dich, werde Mitglied im Deutscher Verband Verkehrssicherheitshilfsdienst e.V.
Deutscher Verband Verkehrssicherheitshilfsdienst e. V.
BUNDESVERBAND und LANDESVERBÄNDE
Am Schloßpark 18, D – 38667 Bad Harzburg,
Telefon: 05322 / 8799801, Mobil: 0157 / 71258450
Mail: DVHBundesverband@gmail.com

2. Der Zweck des Vereins besteht darin, dass von seinen geschulten Mitgliedern anderen Verkehrsteilnehmern bei Unfällen, Katastrophen und sonstigen Vorkommnissen aller Art besonders aktive Hilfe geleistet wird.

3. Der Verein ist bemüht, in Übereinstimmung mit gesetzgebenden Körperschaften, Behörden und allen auf dem Sicherheits- und dem Kraftverkehrssektor arbeitenden Vereinigungen und Organisationen, zur Erhöhung der allgemeinen Verkehrssicherheit beizutragen.

4. Bei Unfällen leiten seine Mitglieder freiwillig bis zum Eintreffen der Polizei Sicherungsmaßnahmen zur Sicherung von Leib und Leben ein. Nach dem Eintreffen der Polizei unterstützen sie sie nach Anweisung des zuständigen Leiters bei der Wahrnehmung von Sicherungsmaßnahmen.

5. Bei Katastrophen stehen die Vereinsmitglieder freiwillig, soweit sie abkömmlich sind, dem jeweiligen Einsatzleiter zur Verfügung.

6. Veranstaltungen technischer und sportlicher Art sollen den Ausbildungsstand der Mitglieder erhalten und fördern, um den reibungslosen Ablauf bei den vorgenannten Einsätzen zu gewährleisten. Der Meinungsaustausch und die gegenseitigen Hilfen bei technischen Problemen aller Art soll unterstützt und gefördert werden.

Kontakt
Deutscher Verband Verkehrssicherheitshilfsdienst e. V.
Achim Friedmann
Am Schloßpark 18
38667 Bad Harzburg
015771258450
DVHBundesverband@gmail.com
http://verkehrssicherheitshilfsdienst.npage.de/

Tierrettung aus Hattingen fährt Fundtiere für das Tierheim Bochum

Ab heute ist es amtlich

Tierrettung aus Hattingen fährt Fundtiere für das Tierheim Bochum

Der TIER-NOTRUF.de aus Hattingen übernimmt ab Ostersonntag, 00:00 Uhr, die Einsatzfahrten für das Tierheim in Bochum, und zwar für die Städte Bochum und Hattingen.
Damit ist der TIER-NOTRUF.de dann zuständig für alle Transporte von Fundtieren sowie Sicherstellungen in diesen Städten.
Alarmiert wird zukünftig über die Polizei und Feuerwehr bzw. deren zuständigen Leitstellen sowie das Ordnungs- und Veterinäramt der beiden Städte.

Anders wie bisher wird der TIER-NOTRUF.de den Einsatzdienst rund um die Uhr übernehmen, und das an allen 365(366) Tagen im Jahr.

Damit übernimmt der TIER-NOTRUF.de bereits 3 Monate nach seiner Gründung eine wichtige Aufgabe in der Region.

Der TIER-NOTRUF.de bedankt sich beim Tierheim Bochum sowie dem Vorstand des Tierschutzvereins Bochum, Hattingen und Umgebung e.V. für das Vertrauen und freut sich auf eine sicher interessante, aber vor allem respektvolle und kooperative Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern auf beiden Seiten.

WICHTIG:
Wenn in Hattingen oder Bochum ein Fundtier aufgegriffen wird, ist bitte ausschließlich die Polizei zu informieren. Nur wenn diese den TIER-NOTRUF.de alarmiert, darf dieser den Einsatz übernehmen. Beim TIER-NOTRUF.de direkt gemeldete Fundtiere dürfen nicht eigenständig übernommen werden. Falls notwendig, ist die Polizei darauf hinzuweisen, dass sie den TIER-NOTRUF.de alarmieren soll.

WEB-Seite des TIER-NOTRUF.de

Unsere Aufgabe ist die medizinische Notfallversorgung verletzter und erkrankter Tiere, die logistische Unterstützung der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) bei Notfällen mit oder durch Tiere bzw. zum Schutz von Menschenleben vor Tieren, die Unterstützung bei Sonderlagen mit Haustieren sowie die Bereitstellung und Vorhaltung von Katastrophenschutzeinheiten für Großschadenslagen mit Beteiligung von Tieren
Mit dem TIER-NOTRUF bieten wir diese Dienstleistungen derzeit in folgenden Regionen an:

Ennepe-Ruhr-Kreis
Kreis Mettmann
Stadt Bochum
Landkreis Friesland
Landkreis Wittmund
Stadt Wilhelmshaven

Daneben wollen wir in Kooperation mit anderen Tierrettungen und Tierschutzorganisationen diese Dienstleistungen zukünftig bundesweit anbieten und organisieren. Hierzu suchen wir interessierte Mitstreiter oder auch bestehende Tierrettungen, die vor Ort entsprechende Strukturen aufbauen bzw. mit uns kooperieren, um das Ziel, in möglichst vielen Städten und Gemeinden vor Ort aktiv professionelle Tierrettung anbieten zu können.

Kontakt
TIER-NOTRUF.de
Jörg Schlüter
Henrichsallee 6b
45527 Hattingen
0234/94428-0
kontakt@tier-notruf.de
http://www.tier-notruf.de

Mobile Kommunikations- und Informationstechnik im Einsatz 11. Essener Tagung

Führungs(hilfs-)mittel im Einsatz, Soft- und Hardware für den täglichen Betrieb in der Gefahrenabwehr

Mobile Kommunikations- und Informationstechnik im Einsatz  11. Essener Tagung

(NL/9027423421) 11. Essener Tagung „Mobile Kommunikations- und Informationstechnik im Einsatz“ am 18.-19. April 2018 in Essen vermittelt einen Überblick über Systeme zum Betrieb von Fahrzeugen und Geräten sowie deren Kommunikation mit z. B. Leitstellen.

Für größere Einheiten und Organisationen werden Einsatzunterstützungs- und informationstechniken ein immer wichtigeres Thema, bei deren Verwendung jedoch sämtliche Anforderungen von (Unfallverhütungs-) Vorschriften über Garantie-/Herstelleranweisungen bis hin zu haushaltstechnischer kommunaler Vorgaben erfüllt werden müssen. Ob mobile Datenendgeräte, einsatztaugliche Laptops oder unterschiedliche Kommunikationstechniken, die verwendeten Führungshilfsmittel müssen untereinander optimal verbunden werden, um eine effektive Zusammenarbeit bei Einsätzen sicherstellen zu können.
Bereits zum elften Mal treffen sich Taktiker und Techniker von Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Polizei, Zoll und Energieversorgern, um über Neuerungen, Trends und Risiken zu diskutieren. Systeme für den Betrieb von Fahrzeugen und Geräten sowie die notwendige Kommunikation mit den Leitstellen werden ebenso thematisiert wie mögliche Fehlerquellen und Schnittstellen-Problematiken.
Am ersten Tag geben die Referenten unter anderem Einblicke in das Thema digitaler BOS-Funk, den damit verbundenen Herausforderungen und die Vernetzung verschiedener Funk- und Leitsysteme.
Neuerungen bei der Leitstellentechnik sowie die Zusammenarbeit zwischen integrierter Regionalleitstelle und den einzelnen Einsatzstellen bei einer Großschadenslage werden am 2. Tagungstag thematisiert und durch Themen wie der Einsatz von Tablets und Apple-TV ergänzt.
Die Tagung findet statt am 18.-19. April 2018 in Essen.
Details zur Veranstaltung erhalten Sie beim Haus der Technik, im Internet unter https://www.hdt.de/W-H050-04-458-8
Fragen beantwortet Ihnen gerne Herr Kai Brommann: k.brommann@hdt.de

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how-Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.
Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen.
Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Kooperationspartner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.
Etabliert haben sich zahlreiche Tagungen als Branchentreffs, so z.B. die „Essener Brandschutztage“, „Essener Gefahrstofftage“, „Essener Explosionsschutztage“, „Mobile Kommunikations- und Informationstechnik im Einsatz“ oder „Brandschutz im Tanklager“.

Firmenkontakt
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
http://

Pressekontakt
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
http://www.hdt-essen.de

cubos Internet präsentiert auf der security essen 2016 Alarmierungslösungen für die Industrie

Eine Alarmierungssoftware für Werkfeuerwehren, Sicherheitsdienste, Krisenstäbe und Serviceteams

cubos Internet präsentiert auf der security essen 2016 Alarmierungslösungen für die Industrie

GroupAlarm pro: Eine Alarmierungssoftware für Werkfeuerwehren, Sicherheitsdienste, Krisenstäbe (Bildquelle: cubos Internet GmbH)

Die Aachener cubos Internet GmbH präsentiert bei ihrer ersten Teilnahme an der security essen ihr webbasiertes Alarmierungssystem GroupAlarm® pro für Unternehmen mit Betriebs- und Werkfeuerwehren. GroupAlarm pro ist bei vielen Feuerwehren und Rettungsdiensten sowie großen Unternehmen mit eigenen Werkfeuerwehren oder Sicherheitsdiensten bereits erfolgreich im Einsatz. Besucher der security essen finden cubos Internet und GroupAlarm in Halle 5.0, Stand 5A12.1.

Not- und Krisenfälle sind nicht vorhersehbar und können jedes Unternehmen treffen. Wer hier nicht schnell und planmäßig reagiert, riskiert wirtschaftlichen Schaden, rechtliche Konsequenzen, Imageverlust und gefährdet im schlimmsten Fall Menschenleben und die Umwelt.

Mit GroupAlarm® pro alarmieren, mobilisieren und informieren Unternehmen bei Ausfällen oder Störungen in der Produktion, Arbeitsunfällen, internen Brand- oder Wasseralarmen und sonstigen Not- und Krisenfällen zeitgleich die richtigen Personen und Einsatzkräfte. Unternehmen mit mehreren Standorten oder verteilten Liegenschaften können über das System Alarme an Krisenstab oder Ersthelfer auslösen.

Die Nutzer definieren eigene Alarmszenarien, verwalten Teilnehmer, Gruppen und Teams mit individuellen Einsatz- und Rotationsplänen und lösen per Mausklick, SMS, Anruf oder Schnittstelle Alarme an verschiedene Empfänger aus. Als Alarmmittel fungieren u. a. SMS, Telefonanrufe, Faxe und E-Mails.

Für die Primäralarmierung wurde der Alarmierungspager ERIC® (Emergency Rescue Immediately Call) von Unitronic in GroupAlarm® pro integriert. Dieser nutzt durch seine DUAL-SIM Lösung mit Roaming im In- und Ausland sämtliche verfügbaren Mobilfunknetze. Das Resultat sind eine in umfangreichen Tests nachgewiesene, extrem sichere Netzabdeckung und mehrfache Redundanzen. Die Alarmierung erfolgt in der Regel bereits innerhalb weniger Sekunden, da der Pager über eine virtuelle Standleitung permanent mit der Zentrale verbunden ist.

Als Entwickler der Alarmierungssoftware gewährt cubos Internet auf der Security 2016 in Halle Halle 5.0, Stand 5A12.1 einen detaillierten Einblick in GroupAlarm® pro und ERIC®.

Die cubos Internet GmbH bietet über zehn Jahre Erfahrung im Bereich Hosting und Programmierung und komplettiert Ihr Angebot mit umfassende Dienstleistungen und Services. Durch ein breites Produktspektrum erhält der Kunde Hilfe aus einer Hand. Weiterhin gewähren die Rechenzentren in NRW Datenschutz und Datensicherheit nach deutschem Recht.

Firmenkontakt
cubos Internet GmbH
Hanno Heeskens
Krantzstraße 7
52070 Aachen
+49 241 56528888
info@cubos-internet.de
http://www.cubos-internet.de

Pressekontakt
conpublica
Frank Bärmann
Suestrastraße 87
52538 Selfkant
02456-508073
baermann@conpublica.de
http://www.conpublica.de

Kiwanis unterstützt Jugendfeuerwehr Bad Krozingen

Kiwanis unterstützt Jugendfeuerwehr Bad Krozingen

BU siehe Meldungstext

Erste Hilfe – wie wichtig diese ist, möchte eigentlich niemand selbst erfahren müssen. Fast täglichen Umgang damit haben die Feuerwehrleute aus Bad Krozingen, allesamt auf freiwilliger Basis tätig. Erste Hilfe in finanzieller Form leistet häufig der Kiwanis-Club Bad Krozingen-Staufen und unterstützt damit insbesondere Kinder und Jugendliche. Mit einer Spende von 500 Euro wurde jetzt die Jugendfeuerwehr in Bad Krozingen bedacht, die sich mit großem Engagement in feuerwehrtechnisches Wissen einarbeitet und dieses in praktischen Übungen umsetzt.

Bildunterschrift
v.l.n.r.: Marcus A. Wilmerstadt, Kiwanis Bad Krozingen-Staufen; Stefan Geiler, Freddy Meutzner / Freiwillige Feuerwehr Bad Krozingen; Hans-Martin Schaller / Kiwanis-Hilfe e.V. Bad Krozingen-Staufen

Kiwanis Bad Krozingen-Staufen
Seit 1981 hat die weltweite Organisation von Freiwilligen einen Club in Bad Krozingen und Staufen. Die Spendenaktionen und Serviceprojekte kommen insbesondere bedürftigen Kindern, aber auch der Gemeinschaft im Allgemeinen zugute – Ziel ist die Sicherung einer lebenswerten Zukunft.

Firmenkontakt
Kiwanis Bad Krozingen-Staufen
Marcus A. Wilmerstadt
oA oA
oA Bad Krozingen
oA
praesident@kc-bad-krozingen-staufen.de
www.kc-bad-krozingen.de

Pressekontakt
cpz pr
Claudia Pfeil-Zander
Sterntalerweg 13
79189 Bad Krozingen
0171 2371593
kiwanis@pfeil-zander.de
www.kc-bad-krozingen.de

Toys“R“Us initiiert die Feuerwehr-Tour 2016

Toys"R"Us initiiert die Feuerwehr-Tour 2016

Vom 25. Juni bis 17. September 2016 lädt der Spielwarenhändler Toys“R“Us an zehn ausgewählten Standorten in Deutschland und Österreich kleine wie große Feuerwehr-Fans zum Aktionstag ein. Dabei bieten verschiedene Eventstationen in Kooperation mit Mattel sowie zum Teil lokalen Feuerwachen sowohl Spiel und Spaß als auch kindgerecht aufbereitete Informationen rund um das Thema Sicherheit und den Beruf des Feuerwehrmanns.

Köln, 16. Juni 2016 – Ein echter Held zu sein, davon träumen kleine Feuerwehr-Fans und eifern dabei gern bei der einen oder anderen Rettungsaktion im Kinderzimmer ihrem Liebling „Feuerwehrmann Sam“ aus der gleichnamigen Fernsehserie nach. Getreu dem Motto „Wasser, marsch!“ lädt der Spielwarenhändler Toys“R“Us feuerwehrbegeisterte Kinder und Eltern vom 25. Juni bis 17. September 2016 zur Feuerwehr-Tour 2016 ein. An zehn ausgewählten Standorten in Deutschland und Österreich findet in Kooperation mit dem Spielwarenhersteller Mattel sowie zum Teil lokalen Feuerwachen von jeweils 11 bis 18 Uhr ein vielseitiges Rahmenprogramm statt. Alle aktuellen Termine sind unter www.toysrus.de abrufbar.

„Die Feuerwehr-Tour 2016 ist – erstmals initiiert – ein Highlight in unserem diesjährigen Eventkalender“, berichtet Marie-Charlotte von Heyking, PR-Managerin bei Toys“R“Us Central Europe. „Die verschiedenen Aktionsstationen vermitteln kindgerecht alles rund um den Einsatz und Beruf der Feuerwehrleute sowie Sicherheitshinweise zum richtigen Verhalten im Falle eines Brandes. Natürlich wird es jede Menge Spiel und Spaß dabei geben.“

Kleine Künstler können sich auf die Mal-, Bastel- und Lesestation freuen und dort in tolle Feuerwehrgeschichten eintauchen. Originale Episoden vom „Feuerwehrmann Sam“ gibt es im Helden-Kino zu sehen. Actionreich geht es bei den Spieltischen zum Rettungsparcours zu: Wer steuert seinen Feuerwehrwagen als Erster geschickt hinter die Ziellinie? Je nach Verfügbarkeit erhalten junge Nachwuchs-Feuerwehrmänner von echten Profis Tipps und Tricks aus erster Hand und dürfen unter Begleitung selbst einmal die richtige Löschtechnik ausprobieren. Vor der Aktionsfotowand haben alle Kinder die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Accessoires im feuerwehrtypischen Outfit fotografieren zu lassen. Wer alle Stationen erfolgreich gemeistert hat, erhält sein persönliches Feuerwehrmann-Zertifikat als Erinnerung an den Eventtag.

Vorbeischauen und Mitmachen lohnen sich auf jeden Fall – bei der Feuerwehr-Tour ab 25. Juni 2016 bei Toys“R“Us in Deutschland und Österreich.

Alle Termine in Deutschland*
25.06.2016 – Toys“R“Us Bamberg, 11 – 18 Uhr
30.06.2016 – Toys“R“Us Kaiserslautern, 11 – 18 Uhr
16.07.2016 – Toys“R“Us Ravensburg, 11 – 18 Uhr
13.08.2016 – Toys“R“Us Hagen, 11 – 18 Uhr
27.08.2016 – Toys“R“Us Nürnberg, 11 – 18 Uhr
03.09.2016 – Toys“R“Us Ingolstadt, 11 – 18 Uhr
17.09.2016 – Toys“R“Us Dortmund, 11 – 18 Uhr

Alle Termine in Österreich*
23.07.2016 – Toys“R“Us Graz, 11 – 18 Uhr
30.07.2016 – Toys“R“Us Wien (Simmering), 11 – 18 Uhr
06.08.2016 – Toys“R“Us Villach, 11 – 18 Uhr
____________
*Terminangaben unter Vorbehalt. Aktuelle Termininformationen sind jederzeit unter www.toysrus.de abrufbar.

Toys“R“Us ist mit über 1.600 Märkten in 35 Ländern der weltweite Marktführer im Handel mit Spielwaren und Babyartikeln. Im deutschsprachigen Raum unterstreichen mehr als 90 Stores, sowie jeweils landeseigene Onlineshops die marktführende Rolle des Unternehmens auch in Zentraleuropa. Mit seinem breit gefächerten Angebot bekannter Herstellermarken und leistungsstarker Eigenmarken aus den Bereichen Spielwaren, Multimedia, Outdoor und Baby führt Toys“R“Us das umfangreichste Sortiment der Branche. Durch attraktive Kundenvorteilsprogramme, hohe Servicestandards und Produktqualität zu günstigen Preisen bietet das Toys“R“Us Konzept den Kunden einen großen Mehrwert.

Besuchen Sie uns doch auch einmal im Internet unter www.toysrus.de.

Kontakt
ToysRUs GmbH
Marie-Charlotte von Heyking
Köhlstraße 8
50827 Köln
0049 / 221 / 5972 – 418
heykingm@toysrus.com
http://www.toysrus.de

ARAG Verbrauchertipps zu Rauchmeldern

Rauchmelder/Fehlalarm/Funkrauchmelder

Rauchmelder: Wer haftet bei Fehlalarm?
Rauchmelder können Leben retten. Manchmal nerven die kleinen weißen Kästen aber auch – ganz besonders, wenn sie laut Alarm schlagen, ohne dass eine tatsächliche Gefahr vorliegt. Wer zahlt aber den Feuerwehreinsatz, wenn der Grund für das Ausrücken ein schlichter Fehlalarm war? In der Regel übernimmt die Feuerwehr die Kosten, zumindest wenn der Fehlalarm nicht leichtsinnig oder vorsätzlich herbeigeführt wurde. Damit soll vermieden werden, dass Privatleute die Geräte bewusst außer Betrieb setzen.

Anders sieht es bei gewerblich genutzten Gebäuden aus. In einem konkreten Fall war angebrannter Milchreis in einem Wohnraum einer Bewohnerin eines Seniorenheims für den Fehlalarm verantwortlich. Als die Feuerwehr anrückte, war ein Einsatz nicht mehr nötig. Angestellte hatten den schwelenden Topf schon entsorgt; die Bewohner kamen mit einem Schrecken davon. 22 Tage später löste der Rauchmelder in einem anderen Wohnraum einen Fehlalarm aus. Wieder rückte die Feuerwehr – wie in den vergangenen Jahren schon ein paarmal – vergeblich aus.

Aufgrund beider Einsätze erließ die Verbandsgemeinde als Trägerin der Feuerwehr zwei Kostenbescheide, in denen sie jeweils eine Einsatzkostenpauschale von 400 Euro bei Fehlalarm einer Brandmeldeanlage festsetzte. Der Betreiber des Seniorenheimes klagte dagegen. Mit teilweisem Erfolg! Beim ersten Fall habe nach Einschätzung des Gerichts eine objektive Gefahr bestanden, so dass dieser nicht als Fehlalarm einzustufen war. Dies war jedoch beim zweiten Einsatz nicht der Fall, so dass für diesen die Kosten zu tragen waren. Das Gericht stellte klar: Hinsichtlich des Falschalarms müsse der Kläger als Betreiber der Brandmeldeanlagen anlagespezifische Risiken tragen. Laut ARAG Experten liegt es daher im Verantwortungsbereich des Seniorenheim-Betreibers, Rauchmelder so anzubringen und einzustellen, dass sie nicht durch Küchendämpfe ausgelöst werden (VG Neustadt, Az.: 5 K 491/14.NW).

Download des Textes und verwandte Themen:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/heim-und-garten/

Fehlalarm: Kein Ersatz bei Schäden
Auch beim Fehlalarm eines Rauchmelders muss die Feuerwehr tätig werden. Die Hausbewohner haben dann in der Regel keinen Anspruch auf Ersatz des entstandenen Schadens. So hat beispielsweise ein Ehepaar aus Eppelheim die zuständige Feuerwehr auf 1.600 Euro Schadensersatz verklagt, weil diese bei einem Einsatz einen Rollladen und eine Tür des Hauses beschädigt hatte. Die Kläger befanden sich zum Zeitpunkt des Fehlalarms im Urlaub. Die herbeigerufene städtische Feuerwehr schob einen Rollladen hoch, wodurch dieser beschädigt wurde, und schlug dann auf der Rückseite des Gebäudes ein Fenster ein. Durch dieses Fenster gelangten die Feuerwehrleute in das Innere des Hauses, wo sie noch gewaltsam eine verschlossene Kellertür öffneten. Im Haus stellte sich heraus, dass es sich bei dem akustischen Warnsignal um einen Fehlalarm eines Rauchmelders handelte. Die Klage wurde vom Heidelberger Landgericht abgewiesen. Die Begründung: Wenn die Feuerwehr durch einen Rauchmelder gewarnt wird, muss sie vom schlimmstmöglichen Fall ausgehen und ist verpflichtet, sich Zugang zu einem Gebäude zu verschaffen. Es handelte sich im konkreten Fall zwar letztlich um einen Fehlalarm, doch aufgrund des Warnsignals musste die Feuerwehr von einer realen Gefahr ausgehen. Ebenfalls lag nach Auskunft der ARAG Experten auch kein Ermessensfehler hinsichtlich der durchgeführten Maßnahmen vor. Die Feuerwehrleute mussten sich zunächst Einblick in das Gebäude verschaffen. Das Hochschieben eines Rollladens ist dabei das mildeste Mittel, auch wenn dieser dabei beschädigt wurde. Auch das Eindringen durchs Fenster und die anschließende Beschädigung der Tür im Inneren des Hauses sind zur Abwehr der Anscheinsgefahr erforderlich gewesen (LG Heidelberg, Az.: 1 O 98/13).

Download des Textes und verwandte Themen:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/heim-und-garten/

Funkrauchmelder
Ein Funkrauchmelder unterscheidet sich zu einem Einzelgerät hauptsächlich darin, dass er im Auslösefall ein Funksignal abgibt, mit dem er andere mit ihm vernetzte Melder ebenfalls auslöst. So kann ein großflächiger Alarm erreicht werden und folglich schneller mit dem Verlassen der Räumlichkeiten bzw. der Brandbekämpfung begonnen werden. Zudem werden per Funk Informationen darüber gesendet, ob das Gerät unverstellt ist und ob die Batterie noch in Ordnung ist. Ein Mieter, der aus Sorge um persönliche Daten keine Funkrauchmelder in seiner Wohnung dulden wollte, ist vor dem BVerfG gescheitert. Aus Sorge, die Geräte könnten ihn ausspähen, hatte der Mann sich geweigert, die von seiner Vermieterin – einer Wohnungsbaugesellschaft – ausgesuchten Rauchmelder in seiner Wohnung anbringen zu lassen. Seiner Meinung nach seien sogar Aufzeichnungen von in der Wohnung geführten Gesprächen technisch möglich. Auf sein Angebot, auf eigene Kosten ein einfacheres, ohne Funktechnik ausgestattetes Modell in seiner Wohnung zu installieren, ging die Wohnungsbaugesellschaft jedoch nicht ein. Sie legte Wert auf die Funktechnik, um eine Fernwartung sämtlicher im Haus befindlicher Geräte über ein im Hausflur installiertes Steuerungsgerät zu ermöglichen. Vor dem Kölner Amtsgericht und dem Landgericht Köln hatte die Vermieterin mit ihrer Klage gegen den Mieter Erfolg – das Bundesverfassungsgericht nahm seine Beschwerde gar nicht erst zur Entscheidung an. Der Mieter muss nun laut ARAG Experten den Einbau der neuen Geräte dulden (1 BvR 2921/15).

Download des Textes und verwandte Themen:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/heim-und-garten/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand auch über die leistungsstarken Tochterunternehmen im deutschen Komposit-, Kranken- und Lebensversicherungsgeschäft sowie die internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in 14 weiteren europäischen Ländern und den USA – viele davon auf führenden Positionen in ihrem jeweiligen Rechtsschutzmarkt. Mit 3.700 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Brandaktuell: mobiles Feuerlöschen!

Feuerwehr-Aufbausimulation www.leitstellenspiel.de in responsivem Design

Brandaktuell: mobiles Feuerlöschen!

Logo Leitstellenspiel

Im wöchentlich upgedateten Leitstellenspiel beweisen virtuelle Feuerwehrmänner in unterschiedlichen Einsätzen Mut und Verstand. Den Gewohnheiten ihrer 180.000 Spieler folgend, zeigt sich die kostenlose Aufbausimulation nun in responsivem Webdesign und lädt Leitstellenleiter zu elektronischen Rettungsrunden an Smartphone oder Tablet ein. Unter www.leitstellenspiel.de (http://www.leitstellenspiel.de/users/sign_up) gründen Interessierte Feuerwachen in einer realen Stadt ihrer Wahl und organisieren vielfältige Rettungsaktionen. Sie schließen sich zu Verbänden zusammen, vergrößern durch kluge Investitionen ihre Wache und koordinieren mit kühlem Kopf heiße Situationen – behaglich am Bildschirm.

Retten, bergen, löschen, schützen
Fahrzeug hat Sprechwunsch! „Feuer auf Bauernhof. Ihr braucht mindestens neun Feuerwehrwachen, drei Rettungswachen und zwei Polizeiwachen!“ Sofort wendet sich ein Leitstellenleiter der Region an seine Leute, entscheidet sich für die nötigen Mitarbeiter, Lösch- und Einsatzwagen, trommelt weitere Wachen zusammen und ruft die Polizei zur Hilfe. Fahrzeug- und Personalbedarf behält er im Blick und rettet mit schnellem Urteilsvermögen und Know-how Mann und Hof. So bringt jede erfolgreiche Mission Credits, die in Gebäude, Fahrzeuge und Personal gesteckt werden.

Den Traumberuf näherbringen
Klappt die Bergung des abgestürzten Hobbypiloten mit dem Rettungshubschrauber nicht wie geplant, beklagt der Unglücksfahrer zwar Verletzungen, doch nie geschieht Schlimmeres. Der Grund: „Beim Leitstellenspiel machen auch Jugendliche mit – Feuerwehrmann ist schließlich ein Traumberuf gerade für Jungs. Ihre Nerven und die ihrer Eltern möchte ich schonen!“, erklärt Entwickler Sebastian Heinisch diese Zurückhaltung. Selbst seit Jahren Freiwilliger Feuerwehrmann, entwickelte der Informatiker sein Spiel, um Jugendliche lebensnah für das Ehrenamt zu begeistern.

Rettung responsiv und realistisch
Vom Mülleimerbrand über den Erdrutsch hin zum Flugzeugabsturz fordern unterschiedliche Szenarien die Rettungshelden heraus. Neben Feuerwehr existieren die Modi Polizei, Rettungsdienst und Technisches Hilfswerk. Einsatzleiter bauen Wachen auf einer realen Karte in ihrer eigenen Stadt auf, rasen über tatsächliche Straßen zu wirklichen Feuerwehrzufahrten und halten sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen. Ränge und Fahrzeuge orientieren sich an der offiziellen Norm. In den sehr lebendigen Verbands-Chats tauschen sich Mitspieler rege aus. Und: Viele der Spieler sind tatsächlich Feuerwehrmänner! Das Game ist kostenlos und werbearm, eine gänzlich werbefreie Version kostet drei Euro im Monat. Wer mag, erhöht durch zusätzliche Coins das Wachstumstempo seiner Wache; nötig für erfolgreiches Spielen ist es nicht.

Firmenbeschreibung:
Die SH Play GmbH wurde 2012 von Informatiker und Feuerwehrmann Sebastian Heinisch in Bielefeld gegründet. Das Entwicklerstudio konzentriert sich auf Online-Aufbausimulationen aus dem Rettungsbereich. Kernprodukt ist das wöchentlich upgedatete Leitstellenspiel.de, in dem Gamer auf einer realen Karte Feuerwachen aufbauen, Verbände gründen und im Team Rettungseinsätze fahren. Infos auf www.leitstellenspiel.de / App Leitstellenspiel.de für iOs und Android

Firmenkontakt
SHPlay GmbH
Sebastian Heinisch
Sennehof 4
33659 Bielefeld
040-413096-0
bendrat@borgmeier.de
www.leitstellenspiel.de

Pressekontakt
Borgmeier Media Gruppe GmbH
Claudia Bendrat
Rothenbaumchaussee 5
20148 Hamburg
040-413096-0
bendrat@borgmeier.de
http://www.borgmeier.de

Polizei setzt auf Faltleitkegel

Auf Wunsch der Polizei in Bayern gibt es den Faltleitkegel in einer Version, die zur Mitnahme in PKW geeignet ist. Die Polizei in Bayern und Sachsen wird bereits mit dem Faltleitkegel ausgestattet.

BildVor zwei Jahren hat Dönges, der renommierte Systemlieferant für die Feuerwehr, den innovativen Faltleitkegel zur Absicherung von Unfall- und Gefahrenstellen der Öffentlichkeit vorgestellt. Inzwischen ist er fester Bestandteil vieler Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr. Auf Wunsch der Polizei in Bayern hat Dönges den Faltleitkegel auch in einer Version entwickelt, die zur Mitnahme in PKW geeignet ist. Damit ist er in Polizeifahrzeugen, aber auch in vielen anderen Bereichen einsetzbar.

Wie sein Name bereits andeutet, hat der Faltleitkegel einen wesentlichen Vorteil: Er ist ungeheuer platzsparend bei der Lagerung. Wo sonst ein einziger starrer Leitkegel steht, finden etwa zehn Faltleitkegel übereinandergestapelt Platz. Durch sein flexibles und robustes Kunststoffgewebe lässt sich der Faltleitkegel außerdem blitzschnell aufbauen. In weniger als einer Sekunde und mit nur einem Handgriff wird aus dem handlichen Gummiblock ein vollwertiger Leitkegel mit abwechselnd weiß und orange gefärbten Streifen. Durch eine im Sockel integrierte Leuchte ist der Kegel bei Dunkelheit bis zu 300 Meter sichtbar.
Damit auch die Polizei von den überlegenen Produkteigenschaften des Faltleitkegels profitieren kann, hat Dönges im Auftrag des Landes Bayern eine Version entwickelt, die sich für PKW eignet. Von der Pro-Version stehen jetzt zwei Modelle mit einem Sockel (Standfuß) aus biologischem Naturkautschuk zur Verfügung. Das hat vor allem den Vorteil, dass sich keinerlei Geruch bildet und der Faltleitkegel auch über einen langen Zeitraum bedenkenlos im Fahrzeug mitgeführt werden kann. Neben den Polizeifahrzeugen in Bayern werden inzwischen auch die in Sachsen bereits mit dem neuen Faltleitkegel ausgestattet.

Faltleitkegel für Einsatzkräfte zugelassen

Der neue Faltleitkegel aus Naturkautschuk erfüllt alle Grenzwerte der PAK-Kategorien I und II. Damit ist er gesundheitlich völlig unbedenklich. Gleichzeitig bleibt die Funktionalität vollständig erhalten, auch sein Aussehen und sein Gewicht ändern sich im Vergleich zur Version mit Vollgummifuß nicht. Der Faltleitkegel aus Naturkautschuk ist in den Höhen 50 und 75 Zentimeter verfügbar, vollreflektierend erhältlich und sofort ab Lager über den Fachhandel lieferbar.
Wie nicht zuletzt die Ausstattung der Polizeifahrzeuge in Bayern und Sachsen zeigt, ist der Faltleitkegel für die Verwendung von Einsatzkräften im Straßenverkehr zugelassen. Sowohl Feuerwehr und Polizei als auch Pannendienste dürfen den Faltleitkegel zur kurzfristigen Absicherung von Gefahrenstellen offiziell nutzen. Selbst für Privatpersonen ist der Faltleitkegel insbesondere bei Dunkelheit eine sinnvolle Ergänzung zum Warndreieck.

Über:

Dönges GmbH & Co. KG
Herr Klaus Trusheim
Jägerwald 11
42897 Remscheid
Deutschland

fon ..: 021915626-0
web ..: http://www.doenges-rs.de
email : info@doenges-rs.de

Die Dönges GmbH & Co. KG ist einer der führenden Systemlieferanten für die Feuerwehr und den Rettungsdienst in Deutschland. Das bereits vor 110 Jahren gegründete Unternehmen mit Sitz in der Werkzeugmetropole Remscheid hat sich darauf spezialisiert, maßgeschneiderte Lösungen für jede Anforderung anzubieten. Dönges arbeitet mit zahlreichen namhaften Lieferanten zusammen und kann deshalb eine große Bandbreite von Produkten anbieten. Diese reicht von hochwertigen Handwerkzeugen bis zu komplett ausgestatteten Rettungsfahrzeugen. Dönges beliefert nahezu den gesamten Fachhandel in Deutschland sowie in vielen anderen europäischen und außereuropäischen Ländern.
Bei Dönges legt man besonderen Wert auf die persönliche Betreuung der Kunden und den intensiven Austausch mit ihnen. Dadurch gewährleistet das Remscheider Unternehmen nicht nur eine optimale und individuelle Versorgung, sondern ist auch stets am Puls der Zeit. Eine besondere Stärke von Dönges ist es, Standardprodukte und außergewöhnliche Lösungen zu einem einzigartigen Angebot aus einer Hand zu verschmelzen. Dazu gehören auch zahlreiche von Dönges selbst entwickelte Produkte und Sets. Die moderne elektronische und logistische Infrastruktur ermöglicht es Dönges, die meisten Artikel innerhalb von einem Werktag zu verschicken. Aber auch Sonderwünsche werden schnell und flexibel erfüllt.
Dönges GmbH & Co. KG
Jägerwald 11
42897 Remscheid
Tel.: +49(0)2191.5626-0
E-Mail: info@doenges-rs.de
Internet: www.doenges-rs.de

Pressekontakt:

neoskript – Volker Neumann
Herr Volker Neumann
Benninghausen 37
51399 Burscheid

fon ..: 02174.7328034
web ..: http://www.neoskript.de
email : info@neoskript.de

„Wer mit dem Feuer spielt“ zur Mitgliederwerbung

Crossmediale Kampagne für die Freiwillige Feuerwehr Kleinmachnow

"Wer mit dem Feuer spielt" zur Mitgliederwerbung

In der Gemeinde Kleinmachnow zieren seit Tagen Plakate die Laternenmasten.

Freiwillige Feuerwehren haben in ganz Deutschland Nachwuchsprobleme. In Kleinmachnow bei Berlin geht man jetzt neue Wege, um dem Mitgliederschwund entgegen zu wirken: Mit Unterstützung der Werbeagentur prianda consult (http://www.prianda.de) hat die örtliche Freiwillige Feuerwehr die 360-Grad-Kampagne „Wer mit dem Feuer spielt“ zur Mitgliederwerbung auf die Beine gestellt.

„WER MIT DEM FEUER SPIELT“: MITGLIEDER ALS WERBETRÄGER
Das Herz der Kampagne „Wer mit dem Feuer spielt“ bilden professionelle Porträts von aktiven Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr. Auf Postkarten und großformatigen Plakaten sollen sie die Neugier der Bevölkerung wecken. „Die Freiwillige Feuerwehr lebt vom ehrenamtlichen Engagement“, erklärt Philipp Wentzel, der die Kampagne als Feuerwehr-Mitglied und Geschäftsführer von prianda consult initiiert hat. „Wir möchten die Menschen zeigen, die jeden Tag für ihre Gemeinde Verantwortung übernehmen“, ergänzt Gemeindewehrführer Alexander Scholz.

Die Werbemittel leiten Interessenten auf die eigens eingerichtete Homepage www.wer-mit-dem-feuer-spielt.de (http://www.wer-mit-dem-feuer-spielt.de) weiter, die nähere Informationen zur Arbeit bei der Feuerwehr bereit hält. Eine Facebook-Seite ergänzt das Angebot um aktuelle Meldungen: Unter www.facebook.com/feuerwehrkleinmachnow werden die Termine für den Anwärterdienst angekündigt, in dessen Rahmen Interessenten die Feuerwehrarbeit in der Praxis kennen lernen können.

PROFESSIONELLE UMSETZUNG DURCH MARKETING-AGENTUR
„Die Nachwuchswerbung liegt uns allen sehr am Herzen“, erläutert Philipp Wentzel. „Im Team der Freiwilligen Feuerwehr haben wir deshalb die einzelnen Bestandteile der Kampagne entwickelt. Meine Firma hat dann die professionelle Gestaltung der notwendigen Werbemittel gesponsert.“ Wentzels Marketing-Start-up prianda consult unterstützt bundesweit kleine Unternehmen und Organisationen dabei, sich in Szene zu setzen.

Gemeindewehrführer Alexander Scholz zieht nach drei Wochen eine erste positive Bilanz: „Hunderte Interessenten haben sich auf der neuen Homepage über die Arbeit bei der Feuerwehr informiert“, so Scholz. „Und wir sind auch schon mit zahlreichen interessierten Bürgern ins Gespräch gekommen. Für die nächsten Anwärterdienste erwarten wir deshalb einen großen Zustrom!“

Seit 1932 engagiert sich die Freiwillige Feuerwehr für den Brandschutz in Kleinmachnow bei Berlin. 85 Ehrenamtler sind für den täglichen Schutz der über 20.000 Einwohner verantwortlich.

Firmenkontakt
Freiwillige Feuerwehr Kleinmachnow
Philipp Wentzel
Am Bannwald 1
14532 Kleinmachnow
+49 33203 8775200
+49 33203 8775299
info@wer-mit-dem-feuer-spielt.de
http://www.wer-mit-dem-feuer-spielt.de

Pressekontakt
prianda consult UG
Philipp Wentzel
Heinrich-Hertz-Str. 1b
14532 Europarc-Dreilinden
+49 33203 864459
+49 33203 865345
info@prianda.de
http://www.prianda.de