Boosting Customer Quality of Experience through Optical Connectivity

KDPOF Delivers Plastic Optical Fibers to Home Networks – Cost-efficient, Easy to Install, Robust

Boosting Customer Quality of Experience through Optical Connectivity
KDPOF speeds up home networking with POF backbone for higher Quality of Experience

KDPOF – leading supplier for gigabit transceivers over POF (Plastic Optical Fiber) – introduces a Plastic Optical Fiber backbone inside the home: in combination with Wi-Fi access points, POF provides end users with maximum performance for both wireless and wired connectivity throughout the house. POF reuses any existing conduits in the home, making these cables invisible. „ISPs and Telecom operators are offering higher and higher access speeds while users at home are locally connecting more and more devices to the internet,“ explained Carlos Pardo, CEO and Co-Founder of KDPOF. „The paradox is that while access speeds have increased, customer satisfaction rates drop if home networks cannot keep up.“

POF Enhances Quality of Experience

This is particularly worrisome because Quality of Experience has become a very important differentiator for broadband service providers. Customers expect to experience the speeds they are paying for. If these speeds are lower than expected, they will be disappointed and the Quality of Experience will be affected. KDPOF has been working closely with Telefonica in a trial to test the benefits of POF. KDPOF“s technology helps to provide subscribers with very high connectivity speeds all around the home, allowing users to enjoy high-quality video streaming such as 4K IPTV, and supporting services such as online gaming with the lowest latency. According to the results of the trial, Quality of Experience can increase dramatically, leading to a surge in customer loyalty. Sara Martin-Sanz Albendea, Project Manager with Telefonica and responsible for the project known within Telefonica as ‚Plastic Optical Fiber in the House‘: „KDPOF offers a great solution for improving customer satisfaction. Quality of Experience is a key success factor for Telefonica.“

Reliable High-speed Connectivity for Homes

ISPs and Telecom Operators have been investigating various potential solutions. No-New-Wires technologies such as Wireless Mesh or Powerline do not offer a clear alternative. These solutions have performance problems in houses with brick and mortar walls, or they are degraded since they depend too much on the existing and often old, low-quality cabling. New-cable solutions such as Ethernet Cabling require new ducts to be created, which is difficult for customers to accept. Plastic Optical Fiber, on the other hand, is cost-efficient, easy to install, and robust. By working with KDPOF, operators can offer their clients low latency, fast download speeds, and reliable connectivity for video.

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

So einfach geht Internet: streamen, surfen, spielen und arbeiten mit dem neuen devolo dLAN 1000 mini

So einfach geht Internet: streamen, surfen, spielen und arbeiten mit dem neuen devolo dLAN 1000 mini
Neuer Powerline-Adapter von devolo: dLAN 1000 mini

Internet überall mit dem dLAN 1000 mini
Das Problem ist bekannt: Eine schnelle und stabile Internetverbindung steht selten dort zur Verfügung, wo sie gebraucht wird. Eine mögliche Lösung: Kabel quer durch die Wohnung ziehen und dabei vielleicht sogar Wände aufstemmen. Aber das kommt für die meisten Menschen nicht in Frage. Die ebenso simple wie geniale Lösung der devolo-Ingenieure aus Aachen lautet daher, die vorhandene Stromleitung (Powerline) zu nutzen, um aus jeder Wandsteckdose einen Internet- und Netzwerkzugang zu machen. So können die Multimedia-Ecke, das Home-Office, der Hobby-Raum und das Kinder- oder Jugendzimmer mit schnellem und stabilem Internet versorgt werden – vom Keller bis zu Dachboden.

Internet an jeder Steckdose: Genau das bietet der neue dLAN 1000 mini von devolo. Der kompakte Powerline-Adapter nutzt die Stromleitung zur Datenübertragung – wie ein langes Netzwerkkabel, das unsichtbar durchs ganze Haus führt. Das Prinzip ist dabei denkbar einfach: Einen dLAN-Adapter mit dem Router verbinden und in eine nahe Steckdose stecken. Fertig. Jetzt kann an jeder beliebigen Wandsteckdose ein weiterer Adapter platziert werden – für schnelles Streamen, Surfen, Spielen oder um im Home-Office den PC ins „Netz zu bringen“.

Kompakt und blitzschnell
Man muss kein IT-Profi sein, um die devolo-Adapter in Betrieb zu nehmen. Im Gegenteil: auspacken, einstecken, Internetverbindung steht! Hier zeigt sich die langjährige Expertise der Entwickler aus Aachen, deren Produkte dank zahlreicher exklusiver Technologien mehr Reichweite, Datendurchsatz und Stabilität als herkömmliche Powerline-Adapter garantieren. Mit dem neuen dLAN 1000 mini rasen die Daten mit bis zu 1000 Mbit/s über die hauseigene Stromleitung – zum Spielen, Streamen, Surfen oder um einfach nur mal Mails zu checken.

Alles dabei! Exklusive devolo-Technologien
devolo bietet mit dem neuen dLAN 1000 mini maximales Internet im kompaktesten Format. Der Ethernet-Anschluss des Adapters dient als stabile Schnittstelle. Dank devolo range+ Technology überbrückt der Adapter dabei extra lange Strecken im Stromnetz. Mit dem dLAN 1000 Mini Starter Kit (UVP 89,90 Euro), das zwei Adapter enthält, kann ein neues Powerline-Netzwerk aufgebaut werden. Wer ein bestehendes dLAN Powerline-Netzwerk ergänzen möchte, greift zum Einzeladapter, der zur unverbindlichen Preisempfehlung von 49,90 Euro angeboten wird. Insgesamt können in einem Powerline-Netzwerk übrigens bis zu acht Adapter betrieben werden. devolo gewährt auf alle Powerline-Adapter drei Jahre Garantie.

Weitere Informationen finden Sie unter www.devolo.de

devolo macht das Zuhause intelligent und das Stromnetz smart. Privatkunden bringen mit Powerline-Adaptern von devolo Highspeed-Datenverbindungen in jeden Raum. International sind etwa 34 Millionen dLAN-Adapter im Einsatz. Darüber hinaus entdecken Kunden mit devolo Home Control die Möglichkeiten des Smart Home – schnell einzurichten, beliebig erweiterbar und bequem per Smartphone zu steuern. devolo passt seine Produkte und Lösungen als OEM-Partner individuell an die Bedürfnisse internationaler Telekommunikationsunternehmen an. Im professionellen Bereich bietet zudem der Umbau der Energieversorgungsinfrastruktur Chancen: Mit devolo-Lösungen lassen sich die neuen Smart Grids in Echtzeit überwachen und steuern sowie völlig neue Services realisieren. devolo wurde 2002 gegründet und beschäftigt derzeit rund 300 Mitarbeiter. Der Weltmarkführer im Bereich Powerline ist mit eigenen Niederlassungen sowie über Partner in 19 Ländern vertreten.

Firmenkontakt
devolo AG
Marcel Schüll
Charlottenburger Allee 67
52068 Aachen
+49 241 18279-514
+49 241 18279-999
marcel.schuell@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Marco Albert
Flößaustr. 90
90763 Fürth
+49 911 310910-0
+49 911 310910-99
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Data Logging: Intelligently and Efficiently

Ethernet Live Monitor by Ruetz System Solutions Optimizes Error Analysis in Real Time

Data Logging: Intelligently and Efficiently
Ethernet Live Monitor scans data frames on the bus directly without influence on the network

Ruetz System Solutions – experts in automotive data communications – present the new Ethernet Live Monitor (ELM) for intelligent and efficient error analysis of data transports in automotive networks. „The enormous amount of audio and video data (A/V) challenges data monitoring systems, with the result that loggers do not monitor permanently and thus only analyze audible and visible errors,“ explained Wolfgang Malek, General Manager and Co-Founder of Ruetz System Solutions. „With the Ethernet Live Monitor, we close the gap and do complete, live monitoring of Ethernet traffic.“ Once the Ethernet Live Monitor detects an irregularity it triggers the data logger, initiating the recording of relevant data. It is available in two versions. The Ethernet Live Monitor 1000BASE-T uses an external Ethernet TAP (Terminal Access Point) that timestamps the hardware-related packages. The Ethernet Live Monitor 100BASE-T1 has this TAP already implemented. For configuration and display, test engineers simply require a PC. The Live Monitor can easily be integrated in existing test systems or test vehicles for in-system diagnosis of AVB/TSN.

Live Testing with Intelligent Data Management

The Ethernet Live Monitor detects errors in the live stream by means of the various complex test algorithms. It then triggers the data logger in order to record the relevant data. It automatically identifies irregularities and non-audible and non-visible errors. In addition, it sends an error description to the data logger and stores it with the filed traces for subsequent, effective error analysis. During the following analysis, test engineers already know what issue and time stamp to look for. In addition, data loggers have to provide less storage space. The Ethernet Live Monitor scans data frames directly on the bus without influencing the original network. Thus, Ruetz System Solutions provides intelligent data management: only truly relevant data is recorded and errors are reported to the corresponding log file. It contains more than 40 complex test algorithms for IEEE 802.1AS, 1722/1722a, which can be expanded by costumer-specific test algorithms. In addition, it offers low power input, a robust body, passive cooling, and EMC-proof aluminum housing. Consequently, it perfectly qualifies for vehicle testing. A separate offline analysis tool is also available.

About Ruetz System Solutions

With comprehensive expertise in data communication for automotive electronic systems, Ruetz System Solutions provides full service to carmakers and suppliers for a smooth and timely production start (SOP). The technology partner based in Munich offers engineering services for system specification and integration, compliance tests, technology assessment, and training. Part of the test laboratory solutions are test systems and platforms. With broad competency in data bus systems for all in-car data transmission standards such as, amongst others, AVB, Bluetooth, CAN, Automotive Ethernet, FlexRay, LIN, MOST, USB, and WLAN are supported competently and reliably by the general contractor. More information is available at www.ruetz-system-solutions.com

Firmenkontakt
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH
Wolfgang Malek
Oskar-Schlemmer-Strasse 13
80807 München
+49 89 200 04 130
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ruetz-system-solutions.com/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Datenloggen: intelligent und effizient

Ethernet Live Monitor von Ruetz System Solutions optimiert Fehleranalyse in Echtzeit

Datenloggen: intelligent und effizient
Der Ethernet Live Monitor erkennt die Fehler im Livestream und triggert den Datenlogger

Ruetz System Solutions – die Experten für automobile Datenkommunikation – stellt den neuen Ethernet Live Monitor (ELM) zur intelligenten und effizienten Fehleranalyse des Datentransports in automobilen Netzwerken vor. „Die großen Mengen an Audio- und Videodaten (A/V) fordern Datenaufzeichnungssysteme heraus, mit der Konsequenz, dass Logger nicht permanent aufzeichnen und damit nur hörbare oder sichtbare Fehler analysieren“, erläutert Wolfgang Malek, Geschäftsführer und Mitgründer von Ruetz System Solutions. „Mit dem Ethernet Live Monitor schließen wir die Lücke und überwachen den Ethernet-Datenverkehr live und vollständig.“ Entdeckt der Ethernet Live Monitor eine Abweichung, triggert er den Datenlogger, der die relevanten Daten abspeichert. Er steht in zwei Ausführungen bereit: Der Ethernet Live Monitor 1000BASE-T nutzt einen externen Ethernet-TAP (Terminal Access Point), der die Pakete hardwarenah zeitstempelt. Der Ethernet Live Monitor 100BASE-T1 hat diesen TAP bereits integriert. Zur Konfiguration und zur Anzeige der Livestreams und deren Auswertungen benötigt der Testingenieur lediglich einen PC. Der Live Monitor lässt sich für die In-System-Diagnose von AVB/TSN einfach in bestehende Testsysteme oder Versuchsfahrzeuge integrieren.

Live testen mit intelligentem Datenmanagement

Der Ethernet Live Monitor erkennt mithilfe der verschieden komplexen Test-Algorithmen die Fehler im Livestream und triggert den Datenlogger, damit dieser die relevanten Daten speichert. Er erkennt Unregelmäßigkeiten und nicht hör- und sichtbare Fehler automatisch. Zusätzlich sendet er eine Fehlerbeschreibung an den Datenlogger und legt diese bei den gespeicherten Traces für nachträgliche, effektive Fehleranalysen ab. Der Testingenieur weiß bei der nachfolgenden Analyse dann bereits, nach was und zu welchem Zeitpunkt er suchen muss. Zudem müssen Datenlogger weniger Speicherplatz bereitstellen. Der Ethernet Live Monitor tastet Datenframes direkt auf dem Bus ab, ohne das ursprüngliche Netzwerk zu beeinflussen. Damit bietet Ruetz System Solutions intelligentes Datamanagement: Nur das wirklich Notwendige wird aufgezeichnet und Fehler im passenden Logfile gemeldet. Über 40 komplexe Test-Algorithmen für IEEE 802.1AS, 1722/1722a, sind enthalten und lassen sich durch kundenspezifische Test-Algorithmen ergänzen. Zudem bietet er eine geringe Leistungsaufnahme, ein robustes Gehäuse, passive Kühlung und ein Aluminiumgehäuse zur EMV-Schirmung. Damit eignet er sich perfekt für die Fahrzeugerprobung. Ein Offline-Analysetool ist separat erhältlich.

Über Ruetz System Solutions

Mit umfassender Expertise für automotive Datenkommunikation bietet Ruetz System Solutions Fahrzeugherstellern und Zulieferern Full-Service für einen reibungslosen und pünktlichen Produktionsstart (SOP). Der Technologie-Partner mit Sitz in München bietet Engineering-Services rund um Systemspezifikation und -integration, Compliance-Tests, Technologie-Bewertung und Training. Zu den Testlabor-Lösungen gehören eigene Testsysteme und -plattformen. Mit umfangreicher Kompetenz für Datenübertragung zu sämtlichen Datenübertragungsstandards im Auto wie beispielsweise Ethernet, CAN, FlexRay, LIN, MOST, USB und WLAN unterstützt der Generalunternehmer kompetent und zuverlässig. Weitere Informationen stehen unter www.ruetz-system-solutions.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH
Wolfgang Malek
Oskar-Schlemmer-Straße 13
80807 München
+49 89 200 04 13 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ruetz-system-solutions.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

KDPOF ermöglicht mühelose Integration in optische Netzwerke

Polymere optische Faser gewinnt an Boden bei Gigabit-Ethernet-Vernetzung in Fahrzeugen

KDPOF ermöglicht mühelose Integration in optische Netzwerke
KDPOF bietet eine vollständige POF-Lösung zur nahtlosen Integration in das Bordnetz im Fahrzeug.

KDPOF – führender Anbieter für die Gigabit-Vernetzung über POF (Polymere optische Faser) in Fahrzeugen – präsentiert eine vollständige POF-Lösung zur mühelosen Integration in das Bordnetz im Fahrzeug. Auf dem internationalen Kongress ‚Bordnetze im Automobil‘ am 13. Und 14. März 2018 in Ludwigsburg zeigt KDPOF in Partnerschaft mit führenden Kabelsatzlieferanten wie TE und anderen innovative Gigabit-POF-Lösungen. „POF-Kabel sind ausgesprochen zuverlässig: Sie widerstehen rauen Umgebungen und vertragen Bedingungen wie beispielsweise das Verlegen durch den Motorraum bei hohen Temperaturen bis 105°C oder hinunter bis -40°C“, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. „Als optische Faser mit großem Kern toleriert es Vibrationen und Achsverschiebungen viel besser als andere optische oder Kupfer-Alternativen wie Glasfaser (Glass Optical Fiber, GOF), Koaxialkabel und STP.“

Bewährte Entwicklungsbeziehungen zwischen den weltweit führenden Optoelektronik-, Steckverbinder- und Kabelbaumanbietern gewährleisten einen gut liefer- und wettbewerbsfähigen Markt für alle im System notwendigen Komponenten: Physical Layer (PHY), faseroptische Transceiver (FOT), Faserkabel und Steckverbinder. Alle involvierten Hersteller wie Broadcom (ehemals Avago), Hamamatsu, KDPOF, TE und weitere sind gemeinsam mit den Organisationen IEEE und ISO bereit für die Marktchancen, die die neue Gigabit-POF-Technologie eröffnet.

Einfaches Handling und große Robustheit

Als Kunststofffaser mit großem Durchmesser lässt sich POF kostengünstig fertigen und installieren. POF benötigt keine ausgefeilte Ausrüstung oder Spezialqualifikation, und auch die Prozesse der Kabelbaumfertigung müssen nicht geändert werden. Die Installation ist einfaches Plug-and-Play. Wickeln und Befestigen entspricht etwa dem von Kupferkabeln. Das gute Biegeverhalten von POF beginnt bei einem Radius von zehn Millimetern. Die Entfernungen für die Gigabit-Übertragung reichen bis 40 Meter ohne Inline-Steckverbinder oder 15 Meter mit bis zu 4 Inline-Steckverbindern. Zudem erlaubt POF schnelles, dynamisches und enges Biegen sowie das Eintauchen in dunkle Flüssigkeiten, neben den Vorteilen des geringen Rauschens und der Robustheit bezüglich des Einkoppelns elektromagnetischer Felder.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

KDPOF Enables Seamless Optical Networks Integration

Plastic Optical Fiber Gains Ground for Gigabit Ethernet Connectivity in Vehicles

KDPOF Enables Seamless Optical Networks Integration
KDPOF provides a complete POF solution to be seamlessly integrated into the harness of the vehicle.

KDPOF – leading supplier for automotive gigabit transceivers over POF (Plastic Optical Fiber) – is delighted to present a complete POF solution to be seamlessly integrated into the wire harness of the vehicle. At the International Congress Automotive Wire Harness on March 13 and 14, 2018 in Ludwigsburg, Germany, KDPOF will display innovative gigabit POF solutions in partnership with leading wire harness suppliers such as TE and others. „POF cables are very reliable: they can withstand harsh environments and tolerate conditions such as routing across the engine compartment with temperatures as high as 105°C and down to -40°C,“ stated Carlos Pardo, CEO and Co-founder of KDPOF. „As an optical fiber with a large core, POF is able to withstand vibrations and misalignments much better than other optical or copper alternatives such as glass optical fiber (GOF), coax, and STP.“

Well-established engineering collaboration between key leading optoelectronic, connector, and wire harness vendors worldwide ensures a well-supplied and competitive market for all the components needed in the system: Physical Layer (PHY), Fiber Optic Transceiver (FOT), fiber cable, and connectors. All these companies, such as Broadcom (formerly Avago), Hamamatsu, KDPOF, TE, and others, as well as the IEEE and ISO, are ready for the market opportunities that the new gigabit POF technology has opened.

Easy Handling and High Robustness

As a plastic, wide diameter fiber, POF is cheap to manufacture and install. It does not require any sophisticated equipment or professional qualification, and harness manufacturing processes do not need to be changed. Installation is just easy plug and play. Winding and clamping is similar to copper cables. Their good bending performance starts at a radius of 10 mm. Gigabit transmission distances of up to 40 meters are possible without in-line connectors, or 15 meters with up to 4 in-liners. Further, POF allows fast dynamic bending, tight bending, and dark liquid immersion in addition to delivering low noise and robustness regarding incoupling of electromagnetic fields.

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Moderne IT-Technik erhoeht Effizienz in Produktionsablaeufen

Moderne IT-Technik erhoeht Effizienz in Produktionsablaeufen
Moderne Touchscreen Kleinsteuerungen erleichtern Produktionsabläufe

Ein Touchscreen verkörpert die Möglichkeiten der modernen Technik: Steuerung auf Fingertipp, Kontrolle sogar per Handy. Die kompakten, robusten SPS-Systeme des Herstellers Unitronics integrieren eine leistungsfähige, speicherprogrammierbare Steuerung, die Bedieneinheit und die E/A-Kanäle in einem Gerät – und sparen dadurch Verkabelungs-, Installations- und Programmieraufwand. Mit dem grafikfähigen 3,5″, 4,3″ oder 7″ Farbdisplay mit Touchfunktion der Samba-Serie wird die Effizienz der modernen Technik gleich mehrfach spürbar. Eine komfortable Programmiersoftware für die Steuerlogik und die Erstellung der grafischen Benutzeroberfläche ist im Lieferumfang einer Samba kostenfrei enthalten. Durch die Rezepturverwaltung innerhalb der SPS können Anlagen und Maschinen schnell wechselnden Anforderungen angepasst werden. Der Touchscreen bietet dazu die einprägsame, mühelose Kontrolle – mit GSM/GPRS/SMS sogar per Fernsteuerung.

Ob es nun um die Einhaltung von GMP-Anforderungen oder die Richtlinien für eine Zertifizierung geht – besonders für Pharma-Unternehmen und die Lebensmittelindustrie bringt die Samba-Serie erhebliche Vorteile. Zum breiten Leistungsspektrum des Controllers der Kleinsteuerung gehören echtzeitgesteuerte Steuerungsabläufe, Rezeptsteuerung, Dataloggerfunktion sowie zwei selbstoptimierende PID Regelkreise, um nur einiges zu nennen. Die absolut ebene, nach IP 65 geschützte Front der Samba-Kleinsteuerung ermöglicht die einfache und effektive Reinigung des Displays. Dynamische Daten und Rezepte sind auf Data Tables ablegbar, eine virtuelle Tastatur ermöglicht die manuelle Eingabe von Text und auf Fingerdruck gelangt man in den Informationsmodus der SPS, der vielfältige Diagnostik-Tools enthält. Zur Gestaltung der Bildschirminhalte stellt eine Symbol Bibliothek eine Vielzahl von Grafiksymbolen zur Verfügung.

Eine Samba unterstützt bis zu 24 benutzerdefinierte Bildschirmseiten und bis zu 40 Bilder pro Applikation. Die integrierten E/As bieten analoge Ein- und digitale Ein-/Ausgänge in unterschiedlichen Kombinationen. Weitere externe Ein-/Ausgänge können über eine optionale CAN-Bus oder Ethernet Schnittstelle hinzugefügt werden. Das System unterstützt für die Kommunikation mit externen E/A-Modulen oder mit Geräten anderer Hersteller das CANopen bzw. das weit verbreitete Modbus TCP Protokoll. Soll die Samba mit externen Geräten mit RS-485 Schnittstellen kommunizieren, kann dies über eine, ebenfalls optional einbaubare RS-485 Schnittstelle realisiert werden.

Brandneu sind dabei die Steuerungen mit der Modellbezeichnung -RA22 bzw. -TA22, sie verfügen über 22 digitale und analoge Ein- und Ausgänge, einschließlich 2 Temperatureingängen für Thermoelement oder PT100.

Die Samba-Serie der Kleinsteuerungen von Unitronics, die von der Firma Spectra GmbH & Co. KG (http://www.spectra.de/Produkte/Automation) aus Reutlingen in Deutschland exklusiv vertrieben werden, punkten dabei zusätzlich im Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Serie ist in einem Preisniveau angesiedelt, das üblicherweise nur von Kleinsteuerungen mit einfachem Textdisplay erreicht wird. Die erfahrenen Systemingenieure des Unternehmens bieten eine qualifizierte pre-sales Beratung ebenso wie einen after-sales Support für individuelle Anforderungen der Industriekunden.

Seit 1982 ist spectra der zuverlässige und wirtschaftliche Partner der Industrie – in allen Bereichen der computergestützten Mess- und Automatisierungstechnik. Profitieren Sie von der Erfahrung in unserer erfolgreichen IPC-Manufaktur, den aktuellen Angeboten des spectra Component Store oder den Dienstleistungen unserer Systemingenieure – aber vor allem vom Know-How unserer Mitarbeiter!

Firmenkontakt
Spectra GmbH & Co. KG
Abteilung Marketing
Mahdenstrasse 3
72768 Reutlingen
071 21 / 143 21 – 0
spectra@spectra.de
www.spectra.de

Pressekontakt
APROS Consulting und Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121 – 980 9911
07121 – 980 9919
info@apros-consulting.com
www.apros-consulting.com

NetModules Lösungen für IEC 62439-3

Ethernet für höchste Anforderungen

Bern/Niederwangen, 9. Juni 2016 – Unternehmen im Bereich der Industrieautomation stehen vor der Herausforderung, dass Automatisierungsnetzwerke eine hohe Verfügbarkeit der Kommunikation über Ethernet erfordern, um eine kontinuierliche Produktion zu gewährleisten. Um Produktionsausfälle und damit Verluste zu verhindern, werden Netzwerkelemente von hoher Qualität eingesetzt, optimale Topologien gewählt und eine permanente Wartung durchgeführt. Die Verfügbarkeit lässt sich über die Einführung von redundanten Geräten, Schnittstellen und Verbindungen erhöhen.
Der IEC 62439-3 Standard beschreibt mehrere Methoden zur Implementierung von Redundanzen und NetModule (http://www.netmodule.de)bietet dazu ein breites Portfolio an Lösungen. Speziell für unternehmenskritische Anwendungen im Bereich Substation Automation entworfen, bieten die im Standard definierten Protokolle PRP (Parallel Redundancy Protocol) und HSR (High Availability Seamless Redundancy) höchstmögliche Ausfallsicherheit durch Redundanz bei einer Umschaltzeit von Null. PRP und HSR eignen sich somit ideal für alle Systeme, bei welchen ein Paketverlust unter keinen Umständen tolerierbar ist. Der Redundanzmechanismus der Protokolle ist auf dem Layer 2 angesiedelt. Auf höheren Ebenen ist die Redundanzlösung vollkommen transparent.

Das Angebot von NetModule reicht vom reinen Software-Treiber für Windows, Linux und VwWorks über Firmware für spezialisierte SoCs mit dedizierter Hardware für industrielle Echtzeitkommunikation bis hin zum FPGA IP-Core. Kunden mit spezifischen Anforderungen unterstützt NetModule mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen – vom Consulting über Turn-Key Entwicklungen und Produktion bis hin zum Life-Cycle-Management für ihr Produkt. NetModule steht für höchste Zuverlässigkeit und entwickelt die Hardware und Software der Kommunikationslösungen vollständig selbst. NetModule AG (http://www.netmodule.com)

Über NetModule AG (www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Ein Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

MOST® Worldwide

MOST Cooperation Announced the Worldwide Acceptance of Over 200 Vehicle Models with MOST Inside During the 8th MOST Forum

MOST® Worldwide
MOST Cooperation celebrates worldwide acceptance of over 200 vehicle models with MOST inside

The MOST® Cooperation – standardization organization for the leading automotive multimedia network technology Media Oriented Systems Transport (MOST) – welcomes the worldwide acceptance of MOST Technology with GM’s new Cadillac CT6 as the 204th vehicle model implementing MOST. „We are delighted about the continued implementation of this automotive network standard by key carmakers worldwide,“ stated Henry Muyshondt, MOST Cooperation Administrator. „In fact, MOST is so widely used now, that MOSTCO is planning to transfer the MOST Specifications to the International Standards Organization (ISO). The aim is to simplify access and make future technical developments go through a recognized standards development organization.“

Three MOST Generations

The first generation, MOST25, operates at 25 Mbit/s. It made it into production only three years after the MOST Cooperation was founded: in 2001, the first MOST car was introduced. MOST25 is based on optical data transmission using optical fibers.

With MOST50, the MOST Cooperation doubled the bandwidth for automotive infotainment solutions from 25 to 50 Mbit/s. The „MOST Specification of Electrical Physical Layer Rev. 1.1“ is an additional key specification that enables data transmission over a shielded or even an unshielded twisted pair (UTP) cables while meeting the stringent automotive electromagnetic compatibility requirements.

MOST150 is the third generation, offering a bandwidth of 150 Mbit/s. With transmission over legacy POF/LED optical physical layer, MOST150 offers a smooth migration from MOST25 and MOST50. In addition to higher bandwidth, MOST150 features an isochronous transport mechanism to support extensive video applications as well as an Ethernet channel for the efficient transport of IP-based packet data. Additionally, the „MOST150 Coax Physical Layer Sub-Specification Rev. 1.1“ defines a physical layer that is able to provide bi-directional communication and to supply power over a single coaxial cable.

MOST offers a network architecture for HD audio/video and IP-based applications: MOST provides a powerful, flexible, and up-gradable network architecture that forms a stable, robust backbone to easily and seamlessly integrate many applications. The MOST network concept is inherently scalable and extendable with respect to speed and types of data channels. MOST connects to other industry standards such as Universal Plug and Play (UPnP) communication based on the Internet Protocol (IP) and AUTOSAR.

About MOST Technology
MOST (Media Oriented Systems Transport) is a multimedia networking technology optimized for use in cars and other applications. It enables the transport of high Quality of Service audio and video together with packet data and real-time control over a single transmission medium. MOST can use plastic optical fibers (POF), coax based electrical physical layer, and shielded and unshielded twisted pair (STP/UTP) copper wires that meet automotive environmental requirements. Today, MOST is used in over 200 car models as the communication backbone for their information and entertainment equipment.

About MOST Cooperation
The MOST Cooperation (MOSTCO) is the organization through which MOST Technology is standardized and refined so that it continues to stay abreast of the latest industry requirements. It consists of international carmakers and key component suppliers. They have joined together to work with the MOST Technology and to contribute to its innovation. The MOST Cooperation is prepared to embrace efforts to further develop and standardize the technology for other industries and to establish the corresponding work structures. The MOST Cooperation was founded in 1998 to standardize MOST Technology as a global standard for multimedia networking. Audi, BMW, Daimler, HARMAN and Microchip Technology are its core partners and constitute its Steering Committee. For more information see http://www.mostcooperation.com.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Emmy-Noether-Straße 14
76131 Karlsruhe
+49 8151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

MOST® weltweit

MOST Cooperation verkündet auf dem 8. MOST Forum die weltweite Akzeptanz von über 200 Fahrzeugmodellen mit MOST

MOST® weltweit
Die MOST Cooperation feiert die weltweite Akzeptanz von über 200 Fahrzeugmodellen mit MOST

Die MOST(R) Cooperation (MOSTCO) – die Standardisierungsorganisation der MOST (Media Oriented Systems Transport) Technologie – begrüßt die weltweite Akzeptanz der MOST Technologie mit dem neuen Cadillac CT6 von GM, der als 204. Fahrzeugmodell mit MOST ausgestattet ist. „Wir freuen uns über die kontinuierliche Implementierung dieses Automotive-Netzwerkstandards durch wichtige Automobilhersteller auf der ganzen Welt“, erläutert Henry Muyshondt, Administrator der MOST Cooperation. „Tatsächlich wird MOST inzwischen so verbreitet eingesetzt, dass die MOSTCO bereits plant, die MOST Spezifikationen bei der Internationalen Standardisierungs-Organisation ISO einzureichen. Das Ziel dabei ist, den Zugang zu verbessern und dafür zu sorgen, dass künftige technische Entwicklungen eine anerkannte Norm-Entwicklungs-Organisation durchlaufen.“

Drei MOST Generationen

MOST25 mit einer Datenrate von 25 MBit/s schaffte als erste Generation bereits drei Jahre nach Gründung der MOST Cooperation den Sprung in die Produktion. Das erste Fahrzeug mit MOST wurde 2001 vorgestellt. MOST25 basiert auf optischer Datenübertragung mit Lichtwellenleitern.

Mit MOST50 verdoppelte die MOST Cooperation die Bandbreite für Automotive-Infotainment-Lösungen von 25 auf 50 MBit/s. Mit der „MOST Specification of Electrical Physical Layer Rev. 1.1“ legte die MOSTCO eine zusätzliche entscheidende Spezifikation vor, die die Datenübertragung über geschirmte oder sogar ungeschirmte Twisted-Pair-Kabel (UTP) ermöglicht und dabei die im Automotive-Bereich geltenden strengen Anforderungen hinsichtlich der elektromagnetischen Verträglichkeit erfüllt.

MOST150 als dritte Generation bietet eine Bandbreite von 150MBit/s. Mit der Übertragung über den bestehenden POF/LED Optical Physical Layer erlaubt MOST150 einen reibungslosen Umstieg von MOST25 und MOST50. Abgesehen von der größeren Bandbreite wartet MOST150 mit einem isochronen Transportmechanismus zur Unterstützung umfangreicher Video-Anwendungen auf und bietet einen Ethernet-Kanal für den effizienten Transport IP-basierter Paketdaten. Zusätzlich definiert die „MOST150 Coax Physical Layer Sub-Specification Rev. 1.1“ einen Physical Layer, der die bidirektionale Kommunikation und die Stromversorgung über ein einziges Koaxialkabel unterstützt.

MOST stellt eine Netzwerkarchitektur für HD-Audio/Videosignale und IP-basierte Anwendungen zur Verfügung. Die leistungsfähige, flexible und Upgrade-fähige MOST Netzwerkarchitektur bildet ein stabiles und robustes Rückgrat für die einfache und nahtlose Integration zahlreicher Applikationen. Dabei ist das MOST Netzwerk in sich skalierbar und erweiterungsfähig, was die Geschwindigkeit und die Art der Datenkanäle betrifft. Nicht zuletzt lässt sich MOST mit anderen Industriestandards wie der UPnP-Kommunikation (Universal Plug and Play) auf Basis des Internet-Protokolls (IP) und AUTOSAR verbinden.

Über die MOST Cooperation

Die MOST Cooperation (MOSTCO) ist die Organisation, welche die MOST Technologie standardisiert und weiterentwickelt, damit sie weiterhin stets die neuesten Anforderungen der Industrie erfüllt. Die Kooperation umfasst internationale Automobilhersteller und Hauptzulieferer. Die Mitgliedsunternehmen haben sich zusammengeschlossen, um die MOST Technologie einzusetzen und zu ihrer Innovation beizutragen. Anfangs für die Übertragung von Infotainmentdaten in Fahrzeugen konzipiert, erweitert sich das Einsatzgebiet des Netzwerkes heute auch auf die Unterhaltungselektronik. Das Ziel der MOST Cooperation ist es, die Technologie auch für andere Industrien zu entwickeln und zu standardisieren sowie die entsprechende Infrastruktur zu schaffen. Derzeit ist MOST weltweit in über 200 Fahrzeugmodellen der innovativsten und zukunftsorientierten Automobilhersteller implementiert. Die MOST Cooperation wurde 1998 gegründet, um die MOST Technologie als globalen Standard für Multimedianetzwerke zu standardisieren. Audi, BMW, Daimler, HARMAN und Microchip Technology bilden als sogenannte Partner das Steering Committee der MOST Cooperation. Weitere Informationen stehen unter www.mostcooperation.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Emmy-Noether-Straße 14
76131 Karlsruhe
08151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com