Staatssekretär Dr. Krings besucht Refresco

Weltweit größter unabhängiger Getränkeabfüller investiert weiter in den Standort Mönchengladbach

Staatssekretär Dr. Krings besucht Refresco

Staatsekretär Dr. Günter Krings MdB besucht das Werk Herrath der Refresco Deutschland GmbH.

Ein imposanter Neubau mit neuen Sozialräumen für die Mitarbeiter sowie Kühl- und Tiefkühllager für Rohwaren, moderne Abfüllanlagen und eine leistungsfähige Logistik beweisen, dass Refresco am Standort Herrath weiter wachsen will. Darüber informierte sich Dr. Günter Krings, Staatssekretär im Bundesinnenministerium und direkt gewählter Bundestagsabgeordneter (CDU), im Werk, das 1954 von Krings Fruchtsaft an der Herrather Linde gegründet worden war. Fragen nach einer verwandtschaftlichen Beziehung zwischen Fruchtsaftabfüller und Staatssekretär löste Dr. Krings rasch auf. Diese hätten tatsächlich zu den Gründern des Unternehmens bestanden, aber „Anteile am Unternehmen oder andere wirtschaftliche Beziehungen waren damit natürlich nie verbunden“ erklärte Krings.
Im Jahr 2000, so berichtete der Geschäftsführer von Refresco Deutschland Till Alvermann, stand der Produktionsstandort als eine der ersten wichtigen Akquisitionen der Refresco-Gruppe am Beginn eines stetigen Wachstums-Prozesses, der das Unternehmen zum weltweit größten unabhängigen Abfüller von Erfrischungsgetränken aller Art entwickelte. Heute füllt Refresco in rund 60 Werken in ganz Europa sowie in Nordamerika eine breite Palette von Getränken ab – immer mit dem Anspruch, bei allen Verbrauchern auf dem Tisch zu stehen.
Allein in Mönchengladbach-Herrath füllen die Mitarbeiter von Refresco jährlich fast eine halbe Milliarde Getränkeeinheiten ab. Der Schwerpunkt liegt auf Fruchtsäften, Nektaren, Fruchtsaftgetränken und Eistees in diversen Flaschen- und Kartonverpackungen. Darunter befinden sich auch Getränke, die nach den Prinzipien von Fairtrade, mit Rainforest Alliance zertifizierter Rohware oder mit nur mit Bio-Zutaten hergestellt werden.
Dr. Günter Krings testete im Entwicklungslabor auch Getränkeinnovationen, die Verbraucher erst im kommenden Frühjahr in den Verkaufsregalen des Einzelhandels finden werden. Denn das ist eine besondere Stärke von Refresco, wie Clemens Müller erläuterte, als Manufacturing Director technischer Leiter aller deutschen Werke. „Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir neue Getränke, die den Geschmack der Endverbraucher treffen.“ Wie es im Zusammenhang mit fortlaufenden Investitionen in Maschinen und Anlagen um Arbeitsplätze stehe, wollte Dr. Krings bei seinem Rundgang durch das Werk wissen. Rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftige Refresco allein in Mönchengladbach, berichtete Geschäftsführer Till Alvermann. Und es würden ständig Maschinenführer, Schlosser, Elektriker, Mechatroniker, Staplerfahrer und Mitarbeiter in der Logistik gesucht. Darüber hinaus intensiviere das Unternehmen die Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein. Gerade in der Optimierung der komplexen Abfüllprozesse seien wissenschaftlich untermauerte Prozessanalysen und kontinuierliche Verbesserungen aller Abläufe ausschlaggebend für den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.
Über Refresco
Die Refresco Deutschland GmbH mit Hauptverwaltung in Mönchengladbach und Produktionsstandorten in Mönchengladbach-Herrath, Erftstadt, Grünsfeld und Calvörde beschäftigt rund 900 Mitarbeiter und gehört zu den führenden Herstellern von Fruchtsäften und Erfrischungsgetränken in Deutschland. Kerngeschäfte sind die Herstellung von Handelsmarken für den Lebensmittelhandel sowie das Co-Packing für viele Markenunternehmen. Refresco Deutschland ist Teil der Refresco Gruppe, dem weltweit größten unabhängigen Abfüllunternehmen von Erfrischungsgetränken und Fruchtsäften für den Einzelhandel sowie für Markenunternehmen mit Produktionsstätten in Europa, Nordamerika und Mexiko. Die Refresco Gruppe produziert jährlich ein Volumen von rund 12 Mrd. Litern und tätigt einen Umsatz von rund 3,6 Mrd. Euro. Refresco bietet seinen Kunden ein umfangreiches Produktsortiment: von Fruchtsäften, Nektaren und Eistees bis zu kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken und Mineralwässern. Neben individuellen Verpackungskonzepten – ganz gleich ob Karton, Dose oder PET-Flasche – wird auch eine große Vielfalt an Verpackungsgrößen angeboten. Die Refresco Gruppe hat ihren zentralen Firmensitz in Rotterdam, Niederlande, und beschäftigt weltweit rund 9.000 Mitarbeiter.

Bildtext

Im Entwicklungslabor der Refresco Deutschland GmbH: Staatssekretär Dr. Günter Krings MdB testet neue Direktsäfte und Fruchtnektare, die der weltweit größte unabhängiger Abfüller für Erfrischungsgetränke in Mönchengladbach-Herrath für den Einzelhandel abfüllt. V.l.: Katrin Laja, stellv. Vertriebsleiterin und Marketingleiterin, Geschäftsführer Till Alvermann, Werksleiter Carsten Mack, Dr. Günter Krings und Clemens Müller, Manufacturing Director bei Refresco Deutschland.

Foto: Refresco/Baum

Die Refresco Deutschland GmbH mit Hauptverwaltung in Mönchengladbach und fünf Produktionsstandorten in Mönchengladbach-Herrath, Erftstadt, Grünsfeld, Calvörde und Dachwig beschäftigt rund 800 Mitarbeiter und gehört zu den führenden Herstellern von Fruchtsäften und Erfrischungsgetränken in Deutschland. Kerngeschäft ist die Herstellung von Handelsmarken für den Lebensmittelhandel und Copacking für viele Markenunternehmen.

Refresco Deutschland ist Teil der internationalen Refresco Gerber-Holding. Mit Hauptsitz in Rotterdam, 27 Standorten in neun europäischen Ländern und einem Produktionsausstoß von rund sechs Milliarden Litern in 2014, ist Refresco einer der führenden Hersteller von Saft, Eistee, Fruchtsaftgetränken und carbonisierten Getränken in Europa.

Firmenkontakt
Refresco Deutschland GmbH
Katrin Laja
Speicker Straße 2-8
41061 Mönchengladbach
+49 (0) 2161 2941-0
katrin.laja@refresco.com
http://www.refresco.de

Pressekontakt
Relations & Co Content Communications Experts
Michael Obst
Lützowstr. 1A
41061 Mönchengladbach
+49 (0) 2161 270 20 10
michael.obst@relations-co.de
http://www.relations-co.de

Schmecken gut, tun gut: Getränkeideen zum Wohlfühlen

WILD auf der Anuga 2015

Schmecken gut, tun gut: Getränkeideen zum Wohlfühlen

Entsprechen dem Zeitgeist: Bio-Limonaden und Cola mit der Süße aus natürlicher Quelle (Bildquelle: WILD/Fotolia)

Genuss ohne Reue ist Trend. Das betrifft nahezu alle Beverage-Kategorien. Mit welchen Produktneuheiten rund um karbonisierte Getränke, Bio oder fermentierte Durstlöscher der Zeitgeist getroffen werden kann, erläutern Experten von WILD Flavors & Specialty Ingredients (WILD) auf der Anuga in Köln.

Noch nie war die Auswahl an Getränken so groß wie heute. Vielen verschiedenen Entwicklungen zum Trotz – ein roter Faden ist erkennbar: Die Nachfrage orientiert sich immer stärker an den Kriterien eines gesunden und nachhaltigen Lebensstils. Das reicht von natürlichen Zutaten über kalorienreduzierte Getränke bis hin zu umweltverträglicher Produktionsweise. WILD verfolgt über sein globales Netzwerk weltweit neue Tendenzen und Anforderungen und präsentiert auf der Anuga eine Bandbreite an Konzepten, die diesem roten Faden folgen.

CSD: Weniger Kalorien machen den Genuss leichter
Kein Zweifel: Zucker macht das Leben süß. Aber Zucker geht zwangsläufig einher mit Kalorien und die widersprechen häufig dem Vorsatz, sich maßvoll zu ernähren. Was liegt da näher, als bei Getränken am Zuckergehalt zu sparen? Verbraucher erwarten allerdings, dass das nicht zu Lasten des Geschmacks geht und Zucker nicht etwa durch klassische Süßstoffe ersetzt wird. WILD bietet deshalb für CSD-Produkte sowie für Cola-Getränke fein austarierte Konzepte mit Stevia-Extrakt an. Nicht zuletzt, um hierüber im stagnierenden europäischen Markt für kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke (1) neue Kaufanreize zu schaffen. Kunden profitieren dabei von der langjährigen Forschungsarbeit des Unternehmens im Bereich der „Taste Optimization Technology“, die die typischen Bitter- und Lakritz-Nuancen maskiert. Das trägt bedeutend zum harmonisch-aromatischen Geschmacksprofil bei.

Limonaden: Mit gutem Gewissen Durst löschen
Vielen Verbrauchern geht es bei der Auswahl ihrer Getränke nicht allein um den unmittelbaren persönlichen Nutzen, wie etwa ein preiswertes Produkt. Stattdessen achten sie darauf, ob zum Beispiel die Rohware ressourcen- und umweltschonend angebaut wird. „Bio“ ist längst keine Nische mehr: Allein in Europa wurden 2014 fast 2.000 Bio-Getränke neu eingeführt. Dabei sind Deutschland und Frankreich die „bio-freudigsten“ europäischen Nationen. Darauf folgen auf etwa gleichem Niveau Großbritannien, Italien, Spanien und Finnland. (2) WILD Konzepte für Bio-Limonaden in den Geschmacksrichtungen „Orange“ und „Trübe Zitrone“ enthalten Säfte sowie Zucker aus ökologisch angebauter Rohware und erfüllen damit das Kaufkriterium „bio“. Gleichzeitig weisen sie mit bis zu 20 Prozent einen deutlich höheren Saftgehalt als klassische Limonaden auf und bedienen den Trend zu Premium Limonaden.

Fermentierte Getränke: ursprünglich und modern
Viele Konsumenten legen Wert darauf, dass das, was sie verzehren, aus natürlichen Zutaten besteht und gleichzeitig die Anzahl der Zutaten überschaubar klein ist. Dieser Erwartung entsprechen die Produktideen für fermentierte Durstlöscher von WILD. Diese überzeugen durch den einzigartigen, besonderen Geschmack, der durch die Fermentation von ausgewählten Fruchtsaftkonzentraten erreicht wird. Und das ganz ohne Zugabe von Aromen, Farben oder Zusatzstoffen wie Säuerungsmitteln, womit sie dem Trend zu Clean Label Produkten entsprechen. WILD präsentiert sie auf der Anuga in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, zum Beispiel in Limette-Ingwer. Einen weiteren Ansatz bietet das Konzept „Modern Refresher“ mit Fokus auf den „leichteren“ Genuss. Ein feines, leichtes Geschmacksprofil und weniger Kalorien sprechen hierbei für die besondere Erfrischung mit Geschmack. „Brewer“s Lemonades“ als Varietäten mit malziger Note runden die Bandbreite der fermentierten Erfrischungen ab.

Erfrischungsgetränke: Variabilität nimmt zu
„Refresher“ schließen die Lücke zwischen den aromatisierten Wässern einerseits und den gehaltvolleren Schorlen auf der anderen Seite. Sie enthalten 8 bis 30 Prozent Fruchtsaftkonzentrat im Endprodukt und in der Regel rein natürliche Zutaten. Mit ihrem – gegenüber den klassischen Softdrinks – geringeren Zuckergehalt passen sie gut in eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Auch im Trend liegen Limonaden, die durch einen höheren Saftanteil als die klassischen Produkte besonders fruchtig schmecken. So hält WILD mit der Sorte „Orange-Mango“ mit 15 Prozent Saftgehalt ein attraktives Konzept für Konsumenten bereit, die Wert auf natürliche Zutaten legen, aber auf genussorientierte Durstlöscher nicht verzichten wollen.

(1) Canadean 2015
(2) Mintel 2015

Köln, 10. Oktober 2015.

Über ADM
Seit mehr als einem Jahrhundert verarbeiten die Mitarbeiter der Archer Daniels Midland Company (NYSE: ADM) pflanzliche Rohstoffe zu Produkten, die eine wachsende Weltbevölkerung mit lebensnotwendigen Gütern versorgen. Heute zählt das Unternehmen zu den weltweit größten Erzeugern von Agrarprodukten und Lebensmittelzutaten. Über 33.000 Mitarbeiter rund um den Globus beliefern Kunden in mehr als 140 Ländern. Mit seiner globalen Wertschöpfungskette, mehr als 470 Lagerstandorten, 285 Produktionsstätten, 40 Innovationszentren und einer weltweit führenden Infrastruktur für den Transport von Agrarprodukten bringt ADM die Ernte in die Haushalte. Das Portfolio umfasst Lebensmittel, Tierfutter sowie Produkte für Industriezwecke und zur Energiegewinnung. Mehr zu ADM erfahren Sie unter www.adm.com.

Über WILD Flavors
ADMs WILD Flavors-Business mit seinen 2.400 Mitarbeitern ist einer der weltweit führenden Hersteller von natürlichen Zutaten für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Zu diesem Geschäftsbereich zählen 20 Produktionsstätten in Europa, Nordamerika, Asien, Südamerika und im Mittleren Osten. Das Produktportfolio umfasst Komplettlösungen wie Fruchtsaftkonzentrate, Blends, Getränkegrundstoffe, Fruchtzubereitungen sowie weitere Lebensmittelzutaten, darunter natürliche Aromen und Extrakte, Minze-Öle und Minze-Aromen, Farben aus natürlichen Quellen, Süßungssysteme und „Specialty Ingredients“ wie funktionale Aromen. Fermentationstechnologien runden das Sortiment ab. Mehr Informationen zu WILD und seinen Produkten erhalten Sie unter www.wildflavors.com.

Firmenkontakt
WILD
Arne Gätje
Rudolf-Wild-Str. 107
69214 Heidelberg-Eppelheim
+49 6221 799 0
+49 6221 799 860
info@wild.de
http://www.wildflavors.com

Pressekontakt
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH
Ulrike Martin
Rheinuferstr. 9
67061 Ludwigshafen
+49 621 96 36 00 43
+49 621 96 36 00 50
u.martin@agentur-publik.de
http://www.agentur-publik.de