Neues personalisiertes Fortbildungsprogramm für Führungkräfte

– Individualisierte Weiterbildung durch Personalized Development Program
– Ashridge Executive Education arbeitet mit Experten aus der ganzen Welt
– Mit neuen Programmen von Ashridge Executive Education zum beruflichen Erfolg

Neues personalisiertes Fortbildungsprogramm für Führungkräfte

16.05.2018, Ashridge/UK – Ashridge Executive Education, eine der weltweit führenden Business Schools, bietet Fortbildungsprogramme für Führungskräfte an. Die gezielte Förderung durch individuelle Fortbildungsmaßnahmen entwickelt Führungskräfte weiter und fördert die Karrierechancen.

Auf dem Gelände von Ashridge Estate, UK, bietet das Personalized Development Program einen Weiterbildungsumfang, der sich auf eine Reihe von verschiedenen Themen stützt und den Schwerpunkt auf die Stärkung der Führungspersönlichkeit, strategisches Denken und unverzichtbare Geschäftsgrundlagen legt. Dabei wird das Programm auf die Teilnehmerin oder den Teilnehmer durch ein vorab angewandtes Evaluationsprogramm individuell zugeschnitten. Begleitet wird das Seminar von Beratern, Direktoren und Vizepräsidenten verschiedener Unternehmen, die ihre Best-Practice-Beispiele und Lösungsvorschläge in das Programm einfließen lassen.

Das Angebot von Ashridge Executive Education ist einzigartig, indem es die Expertise des Einzelnen durch die direkte Anwendung im täglichen Business stärkt. Nach der individuell angepassten Theorie findet die Umsetzung außerhalb der Kursräume statt. Eine Plattform für die Praxis bieten an den Kurs angelehnte Workshops, die von einem persönlichen Coach aktiv begleitet und bewertet werden. Danach haben die Führungskräfte Zugriff auf eine Weiterbildungsplattform, die digital Lernmaterialien zur Verfügung stellt und somit eine nachhaltige Förderung der Führungskräfte garantiert. Die Termine für das Personalized Development Program sind frei wählbar und richten sich ganz nach der Teilnehmerin bzw. dem Teilnehmer.

Wer gerne diesen Sommer auf ein Fortbildungsprogramm im Team setzen möchte, dem bietet Ashridge Executive Education ebenfalls ein passendes Programm: das Advanced Management Program. Dieses zeichnet sich durch einen sorgfältig ausgearbeiteten Lehrplan aus, der Themen wie Führung, Strategie und Geschäftsgrundlagen in Theorie und Praxis umsetzt. Von namhaften und erfolgreichen Dozenten unterrichtet, stärken die Teilnehmer ihre Business-Skills und vertiefen dabei ihre Führungsqualitäten.

„Seit mehr als 50 Jahren bilden wir Führungskräfte weiter, denn letztlich führen Menschen ihre Unternehmen zum Erfolg“, so Tanja Levine, Vice President Ashridge Business School.

Ashridge Executive Education gehört zur Hult International Business School, einer der am schnellsten wachsenden und größten Business Schools weltweit. Mit seiner internationalen Plattform liegt der Fokus von Ashridge Executive Education auf der Weiterbildung von Managern und Führungskräften.

Bei Fragen und für weitere Informationen zu Ashridge Executive Education sowie dem Personalized Development Program und Advanced Management Program, kontaktieren Sie gerne uns oder besuchen Sie die Homepage.

Ashridge Executive Education, Teil der Hult International Business School, unterstützt seit über 50 Jahren Führungskräfte bei ihrer Entwicklung im Ashridge Estate, einem einzigartigen Ort, der zum Lernen anregt.
Der Campus ist mit den Standorten in Dubai, Shanghai, Boston, New York, San Francisco sowie London und Ashridge vernetzt und somit weltweit vertreten.

Firmenkontakt
Ashridge Executive Education
Thaddäa Stella Munday-Teut
Ashridge House Berkhamsted 1
HP4 1NS Hertfordshire
+49 170 1010024
stella.munday@ashridge.hult.edu
http://www.hult.edu/en/executive-education/

Pressekontakt
Convensis Group
Sophie Stilz
Friedrichstraße 23b
70174 Stuttgart
071136533766
sophie.stilz@convensis.com
http://www.convensis.com

Die Rolle von Start-ups in Zeiten der digitalen Transformation: EY und Macromedia starten gemeinsames Projekt

Die Hochschule Macromedia gewinnt die internationale Unternehmensberatung EY (Ernst&Young) als Kooperationspartner.

Ziel der Zusammenarbeit von EY (Ernst&Young) und Hochschule Macromedia es, die vielfältig diskutierten Aspekte des digitalen Wandels mit internationaler Perspektive zu erfassen, deren komplexes Zusammenspiel zu bewerten und entsprechende Kennzahlen zu dokumentieren. Besonderes Augenmerk gilt der Rolle von Start-ups und der Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen in der digital getriebenen Wirtschaft. Auf dieser Basis soll auch der Blick dafür geschärft werden, inwieweit Unternehmen des deutschen Mittelstands auf diese Veränderungen vorbereitet sind. Wissenschaftlich geleitet wird dieses Vorhaben für die Business School der Hochschule Macromedia von Prof. Dr. Dr. Castulus Kolo. Zusammen mit Master-Studierenden sollen aus den Analysen Handlungsempfehlungen für eine Positionierung von EY als Berater in Zeiten der digitalen Transformation bzw. für ausgewählte Kunden abgeleitet werden. Für die internationale Managementberatung steuern Prof. Dr. Jochen Vogel als Partner von EY Germany sowie Stephan Küster als Marketingleiter (DACH) das Kooperationsprojekt. Erste Ergebnisse werden im Frühjahr 2016 erwartet.

Hochschule Macromedia und EY führen im Wintersemester 2015/16 ein gemeinsames Forschungsprojekt durch. Das Projekt ist Auftakt einer Zusammenarbeit mit dem Arbeitstitel „Die Rolle von Start-ups in Zeiten der digitalen Transformation“. Datengrundlage für den ersten deskriptiven Teil der Untersuchung bilden Sekundäranalysen des internationalen Wissensstands und der Aktivitäten dazu in Europa, Nordamerika, den GUS-Staaten, der arabischen Welt sowie in Ostasien.

Erfolgsfaktoren in der digitalen Transformation systematisch erfassen

Ausgangspunkt der Zusammenarbeit von Hochschule Macromedia und EY ist das Ziel, Faktoren für die erfolgreiche digitale Transformation von Unternehmen systematisch zu erfassen. Dabei wird es auch darum gehen, Best Practices von staatlichen Digitalisierungsinitiativen und -förderungen in ausländischen Märkten zu identifizieren.

„Wir versprechen uns von den Studierenden der Hochschule Macromedia einen doppelt qualifizierten Blick auf das Thema“, erläutert Prof. Dr. Jochen Vogel, Partner von EY, die Zusammenarbeit. „Als Nachwuchswissenschaftler sollen sie Veränderungsprozesse, die wir von unseren Klienten gut kennen, empirisch präzise beschreiben. Als Digital Natives aber sollen sie uns Anregungen geben, Blickwinkel zu wechseln und Denkmuster zu hinterfragen.“

EY: Plattformen für den Austausch schaffen

„Etablierte Unternehmen tun sich häufig schwer, das ,Innovator’s Dilemma‘ zu überwinden. Impulse zu Veränderungen müssen oft von außen kommen, weshalb der Austausch mit Entrepreneuren und Ideengebern in der digitalen Welt von außerordentlicher Wichtigkeit sind. Als EY sehen wir es als eine wesentliche Aufgabe an, Plattformen für diesen Austausch zu schaffen und Unternehmer, Start-Up Pioniere und junge Impulsgeber miteinander ins Gespräch zu bringen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Hochschule Macromedia. Diese führende akademische Institution mit ihren vielen jungen Talenten wird den Dialog über die digitale Transformation bereichern und weiter vertiefen“, unterstreicht Stephan Küster von EY.

Hochschule Macromedia: Praxisinput ermöglicht saubere Thesenbildung

„Wir sind sehr stolz, im Rahmen dieses Projektes erstmalig mit einer internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Unternehmensberatung der ,Big Four‘ zu kollaborieren“, betont Prof. Dr. Dr. Castulus Kolo, Dekan der Hochschule Macromedia. „Dank des Inputs von EY konnten die 16 beteiligten Master-Studierenden der Hochschule Macromedia sehr präzise Hypothesen für die Studie entwickeln. Von der Überprüfung der Thesen in Bezug auf Bereiche wie Big Data, Automatisierung, Vernetzte Services oder Augmented Reality erhoffen wir uns größere Gewissheit bei der Entwicklung von Management-Empfehlungen.“

Über:

Hochschule Macromedia, München
Frau Dr. Inga Heins
Bayerstraße 85
80335 München
Deutschland

fon ..: 089 5441 51-784
web ..: http://www.hochschule-macromedia.de
email : i.heins@macromedia.de

Über die Hochschule Macromedia

Mit etwa 2.000 Studierenden und rund 80 Professuren gehört die Hochschule Macromedia, University of Applied Sciences, zu den führenden Privathochschulen für arbeitsmarktorientierte Studiengänge in Deutschland. Zum Portfolio gehören deutsch- und englischsprachige Bachelor- und Masterprogramme in den Fächern Management, Medien- und Kommunikationsmanagement, Medien- und Kommunikationsdesign, Journalistik sowie Film und Fernsehen mit über 40 Spezialisierungsmöglichkeiten. Sämtliche Studiengänge sind staatlich anerkannt und akkreditiert durch Wissenschaftsrat und FIBAA, Studienorte sind München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin. Als „Hochschule zur Gestaltung des digitalen Wandels“ bereitet die Hochschule Macromedia ihre Studierenden auf vielfältige Tätigkeiten in der Industrie 4.0 vor. Digitale Medien und die Kunst, effizient über diese zu kommunizieren, stehen im Zentrum der Curricula. Zu den Besonderheiten des 210 ECTS umfassenden Macromedia-Bachelorstudiums gehören das sechsmonatige Praktikumssemester sowie das vollumfänglich anrechenbare Auslandssemester im weltweiten Hochschulnetzwerk. Absolventen der Hochschule Macromedia arbeiten als Nachwuchs- und Fachkräfte bei Agenturen, Medienunternehmen und Firmen, u.a. bei ARD (WDR/SWR), Adidas, Axel Springer, Audi, Burda, BMW, Deutsche Telekom, Edelman, Gruner + Jahr, RTL, Siemens, SKY, Vok Dams und Warner Music. Mehr unter www.hochschule-macromedia.de.

Pressekontakt:

Hochschule Macromedia, München
Frau Dr. Inga Heins
Bayerstraße 85
80335 München

fon ..: 089 5441 51-784
web ..: http://www.hochschule-macromedia.de
email : i.heins@macromedia.de

Internationaler Austausch

GGS gewinnt St. Petersburg Polytechnic University als neuen Partner
Heilbronn, 07. Oktober 2015

Internationaler Austausch
Neue Kooperationspartner: Die GGS und die St. Petersburg Polytechnic University (SPbPU)

Internationalität wird an der German Graduate School of Management and Law (GGS) groß geschrieben. Nun gewinnt die innovative Business School (https://www.ggs.de/) mit der forschungsstarken St. Petersburg Polytechnic University (SPbPU) eine neue Partnerhochschule. Vize-Rektor Prof. Dr. Dimitry G. Arseniev von der SPbPU und Prof. Dr. Tomás Bayon, Academic Dean an der GGS, unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung. Das Partnerschaftsabkommen läuft vorerst über fünf Jahre und umfasst den Austausch von Studierenden und Professoren. Auch die Entwicklung von gemeinsamen Programmen in Forschung und Lehre wird angestrebt.

Ehrgeizige Ziele
Die 1899 gegründete SPbPU bot als eine der ersten Universitäten in Russland englischsprachige Programme an und hat rund 7.700 Studenten in den Fachrichtungen Wirtschaft und Management. Aktuell nimmt sie am Projekt „Top 5/100“ teil, mit dem die russische Regierung fünf Universitäten unter die Top 100 der Welt bringen möchte. „Mit ihrer Forschungskompetenz und speziell den wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen International Business Development und Innovative Entrepreneurship passt die SPbPU perfekt zu uns“, erläutert Tomás Bayon. „Wir freuen uns auf die ersten Studierenden aus Russland, die im Juli 2016 im Rahmen der International Summer Academy an die GGS kommen, um den deutschen Mittelstand kennenzulernen.“

Netzwerk mit zehn Partnerhochschulen
Die GGS hat den internationalen Kontext in Forschung und Lehre fest im Blick. Mit der SPbPU umfasst ihr Netzwerk mittlerweile zehn Partnerhochschulen in Brasilien, China, Großbritannien, Südafrika, Thailand und den USA. Dort können GGS-Studierende im Rahmen von Austauschvereinbarungen einzelne Module belegen. Als verantwortungsvolle Business School legt die GGS großen Wert darauf, ihre Studierenden für Führungsaufgaben interkulturell zu sensibilisieren. International heißt zudem, dass Professoren der GGS an Hochschulen des Partnernetzwerkes sowie an anderen Business Schools lehren und forschen und ausländische Gastdozenten zum Unterricht und zu Forschungszwecken an die GGS nach Heilbronn kommen.

Die German Graduate School of Management and Law ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die von der Dieter Schwarz Stiftung gefördert wird. Sie ist international ausgerichtet und arbeitet weltweit mit führenden Universitäten in Forschung und Lehre zusammen. Im Zentrum von Lehre und Forschung steht die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und die Gestaltung von Innovationsprozessen. Die German Graduate School of Management and Law konzentriert sich auf berufsbegleitende Studienprogramme für Führungstalente und bietet Weiterbildungsprogramme für Führungsteams an.

Kontakt
German Graduate School of Management and Law
Thomas Rauh
Bildungscampus 2
74076 Heilbronn
07131 645636-45
thomas.rauh@ggs.de
http://www.ggs.de