Den Weg in die digitale Zukunft mit SAP-Technologie für Analytics und Business Intelligence in Bielefeld finden

itelligence-Fachtagung am 17. April in Bielefeld: Quo vadis Analytics und BI – was kommt nach SAP Business Explorer?

Den Weg in die digitale Zukunft mit SAP-Technologie für Analytics und Business Intelligence in Bielefeld finden
Firmenzentrale der itelligence AG

Die itelligence AG, eines der weltweit erfolgreichsten SAP-Beratungshäuser, befasst sich am 17. April in Bielefeld auf seiner Fachtagung mit der Frage: Quo vadis Analytics und BI – was kommt nach SAP Business Explorer? Im Rahmen der Veranstaltung wird vorgestellt, welche neuen SAP-Analytics-Plattformlösungen den SAP Business Explorer (SAP BEx) ersetzen werden und welche Cloud-Angebote zu den Anforderungen von Unternehmen passen.

Die ganztägige Veranstaltung zeigt, wie rasant die technologische Entwicklung voranschreitet, und weshalb Unternehmen in der Lage sein müssen, schnell und flexibel auf neue Business-Anforderungen zu reagieren und dabei gleichzeitig große Datenmengen in Echtzeit auszuwerten. Markus Kirchmann vom bekannten Beratungsunternehmen Horváth & Partners, den Spezialisten für Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung, beleuchtet in seiner Keynote die Herausforderungen der Digitalisierung für die Unternehmenssteuerung.

Auf der Fachtagung wird nicht nur der Mehrwert von SAP BW/4HANA detailliert aufgezeigt, sondern es werden auch Integrationsszenarien präsentiert. „Durch SAP BW/4HANA als vollkommen neue Data-Warehousing-Lösung ist es nun möglich, komplexe Analysen in Echtzeit schneller als mit anderen Systemen auszuführen. Auswertungen im Petabyte-Bereich, beispielsweise für IoT-Szenarien, sind nun erstmals durchführbar“, unterstreicht Georg Aholt, Head of Center of Excellence, Business Analytics & Information Management, itelligence AG, den Mehrwert der Lösung.

Der 17. April bietet auch die Gelegenheit, schnell und direkt eigene Erfahrungen mit einer aktuellen SAP-Lösung zu machen: Die Rede ist von SAP Digital Boardroom. itelligence hat der neuen „User Experience“ von SAP Digital Boardroom und seinen ganz neuen Möglichkeiten für zeitgemäße Unternehmenssteuerung und Benutzerführung einen eigenen Info-Slot gewidmet.

Digitalisierung schafft neue Business-Anforderungen
Das neue SAP-Lösungsportfolio für Analysen und die neu entstandenen Bedürfnisse und Wünsche der Analytics-Anwender vor allem in der Cloud stellen die Themenschwerpunkte der Fachtagung dar. Die SAP Analytics Cloud erfüllt Analyseanforderungen wie Reporting, Analyse, Planung und Simulation in einer zentralen Lösung. Als On-Premise-Betriebsmodell werden darüber hinaus etablierte analytische Softwarelösungen zur Verfügung gestellt. Weitere Details finden Sie in der Agenda der Fachtagung.

Funktional und benutzerfreundlich
Eine einheitliche Business Intelligence (BI)-Plattform vereint Reporting, Dashboards, Analysefunktionen und Apps. Während SAP BEx mit einem klassischen Design ausgestattet ist, überzeugt das neue Portfolio auf Basis von SAP Analytics Cloud, Hybrid- oder On-Premise-Technologien durch eine moderne Oberfläche, die von mobilen Endgeräten über ein „Responsive Design“ genutzt werden kann.

Die Fachtagung zum Thema SAP Business Explorer „Quo vadis Analytics und BI?“ am 17. April in der itelligence-Zentrale in Bielefeld ist kostenfrei. Das Unternehmen bittet jedoch um rechtzeitige Anmeldung bis zum 12. April.

itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit mehr als 7.000 hochqualifizierten Mitarbeitern in 24 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2017 einen Gesamtumsatz von rund 872,2 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 80
info@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

bpi solutions unterstützt mit eigenem zertifizierten Datenschutzbeauftragten den Mittelstand

bpi solutions unterstützt mit eigenem zertifizierten Datenschutzbeauftragten den Mittelstand

(Mynewsdesk) Bis zum 25. Mai 2018 muss die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Unternehmen umgesetzt sein. bpi solutions gibt Hilfestellung mit dem zertifizierten Datenschutzbeauftragten Marvin Büker bei Fragen rund um den Themabereich DSGVO und Digitalisierung.

Umfragen zufolge sind noch viele Unternehmen auf die umfassende Neuordnung des Datenschutzes nicht richtig vorbereitet. Und das, obwohl schon lange bekannt ist, dass die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) am 25. Mai 2018 umgesetzt sein muss. bpi solutions hat nicht nur das eigene Unternehmen entsprechend rechtskonform aufgestellt, sondern bietet mit Marvin Büker, dem zertifizierten Datenschutzbeauftragten bei bpi solutions, Unterstützung, sich auf die neuen datenschutzrechtlichen Anforderungen gut vorzubereiten.

Mit der neuen Verordnung sind alle Unternehmen in der Verantwortung, gleich ob international agierender Konzern, Mittelständler oder Einzelunternehmer. Ab Ende Mai 2018 können schon für eine nicht rechtskonforme Außendarstellung im Internet oder in den sozialen Medien sowie im E-Mail-Marketing Sanktionen drohen. Und das kann richtig teuer werden. Drastische Bußgelder von bis zu vier Prozent des Jahresumsatzes zwingen zum Handeln. Dem Unternehmer obliegt eine entsprechende Sorgfaltspflicht bei der Umsetzung.

Im Weiteren hat der nationale Gesetzgeber die Öffnungsklauseln der DSGVO genutzt, um ein neues Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) mit Anbindung an die DSGVO zu schaffen. Da die DSGVO in Teilbereichen zwingend ein Qualitätsmanagement vorsieht, sollte jedes Unternehmen ein stabiles, nachweisbares Datenschutzmanagement einrichten und sich im Idealfall durch einen zertifizierten Datenschutz-Auditor zertifizieren lassen. Mit qualifizierter Unterstützung ist die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung gut zu meistern. bpi solutions bietet Unterstützung bei der Umsetzung der Richtlinien und Nachweise für den Datenschutz.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im bpi solutions gmbh & co. kg

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/3pllva

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/bpi-solutions-unterstuetzt-mit-eigenem-zertifizierten-datenschutzbeauftragten-den-mittelstand-43536

Über bpi solutions 

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit Beginn der 1980erJahre erfolgreich mit einem unternehmensüber­greifenden Lösungskonzept von einfach zu bedie­nender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Be­ratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Manage­ment, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozess-integration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie CAS Software AG, dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH, United Planet GmbH, die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse über­wachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvor­sprung.

Firmenkontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/bpi-solutions-unterstuetzt-mit-eigenem-zertifizierten-datenschutzbeauftragten-den-mittelstand-43536

Pressekontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://shortpr.com/3pllva

Erfolgreicher Auftakt für 1.IT&MEDIA FUTUREcongress in Bielefeld

Mit 1.400 Teilnehmern, 100 Ausstellern und 35 Speakern geht der 1. IT&MEDIA FUTUREcongress in Bielefeld zu Ende

Erfolgreicher Auftakt für 1.IT&MEDIA FUTUREcongress in Bielefeld
IT&MEDIA FUTUREcongress in Bielefeld gut besucht

Bielefeld, den 27. September 2016: Um 9:00 Uhr wurde die Veranstaltung in der Stadt- und Veranstaltungshalle Bielefeld von Frau Bürgermeisterin Karin Schrader eröffnet. Die Besucher erlebten an diesem Tag mehr als 35 Vorträge zu den wichtigsten Themengebieten für Mittelständische Unternehmen rund um den Geschäftserfolg durch Digitalisierung und Optimierung.

An den 100 Messeständen konnten sich die Besucher über die neuesten Trends zu zu spezifischen Themen der eigenen digitalen Agenda des Unternehmens informieren. Ob es um die Optimierung der Telekommunikation oder die sichere Speicherung von Daten in der Cloud ging, auf acht Bussines-Plattformen wurden alle IT-Lösungen angeboten. Der FUTUREcongress, bot darüber hinaus viel kompaktes Wissen rund um die Themen Online-Marketing und Vertrieb, Prozessoptimierung und Kommunikation, Neue Arbeitswelten HR, Weiterbildung und Recruiting und IT-Security und Datensicherheit.

„Die Räume im Konferenzzentrum waren zum Teil so überfüllt, dass wir im nächsten Jahr das Konzept etwas ändern werden, so dass noch mehr Personen die Vorträge sehen können. Insgesamt sind wir mit dem aber Ergebnis mehr als zufrieden. Die Erfahrung zeigt, dass eine Veranstaltung dieser Art 2 – 3 Jahre benötigt, um sich vollständig zu etablieren.“ Sagt Michael Mattis, Veranstalter der Kongressmesse.

Gerade auch die Key-Notes auf der großen Bühne waren sehr gut besucht. Hier waren alle 100 Plätze restlos belegt. Die Podiumsdiskussion unter der Moderation von Peter Pagel – Chefredakteur Wirtschaftsinformatik bei Springer Fachmedien Wiesbaden, mit Oliver Flaskämper, Gründer – Aktionär – Vorstand Priority AG und Vorstandsmitglied im Bundesverband Bitcoin e.V, Tanja Krüger, Managing Director – resolto, Mitglied des erweiterten Vorstands und Sprecherin Arbeitskreis Informatik VDI OWL e.V., Beate Leibnitz, Leiterin des Kreisverbandes des BVMW in Bielefeld und Andreas Ahmann, Geschäftsführer der Ceyoniq Technology GmbH brachte die Sache auf den Punkt: „Wer nicht digitalisiert, verliert!“

Viele Aussteller haben bereits signalisiert auf der nächsten Veranstaltung in Bielefeld am 21.09.2017 wieder mit dabei zu sein. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit über 40 Partnern statt. Premium-Partner waren dieses mal die IHK – Bielefeld, der BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft, die Neue Westfälische und Springer – Fachmedien.

Der nächste IT&MEDIA FUTUREcongress im Rhein-Main-Gebiet findet am 23. Februar 2017 in Frankfurt am Main statt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.itandmedia.de. (http://www.itandmedia.de)

Eine Bildergalerie finden Sie hier: Bildergalerie (http://www.bielefeld.itandmedia.de/besucher-1/rueckblick-bielefeld.html)

Über AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG, Veranstalter IT&MEDIA FUTUREcongress
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Verlag, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 600 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT Management Veranstaltung in Hessen, der 5. IT&MEDIA FUTUREcongress am 23.02.2017 in Frankfurt am Main auf dem Messegelände. Außerdem werden die Plattformen IT-Buch Deutschland und dicoo betrieben. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur und Unternehmensberatung unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing. Als Verlag organisiert das Unternehmen das online Magazin „Entscheider kompakt“.

Kontakt
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Michael Mattis
Robert-Bosch-Str. 7
64293 Darmstadt
061519575770
061519575779
office@amc-media-network.de
http://www.itandmedia.de

Geschäftserfolg durch Digitalisierung Live erleben

IT&MEDIA FUTUREcongress in Bielefeld am 22.09.2016 – Entscheider erleben digitale B-2-B Geschäftsprozesse Live. 100 Aussteller – 35 Speaker

Geschäftserfolg durch Digitalisierung Live erleben
IT&MEDIA FUTUREcongress präsentiert Digitalisierung B-2-B am Beispiel von Indoor Navigation

Geschäftsprozesse werden digital. Ob es um die Bestellung von Material auf einer Baustelle geht oder um die Orientierung in einem Krankenhaus oder Museum, die Digitalisierung erfasst alle B-2-B Geschäftsbereiche und Organisationsabläufe. Am 22. September 2016 in Bielefeld auf dem IT&MEDIA FUTUREcongress in Bielefeld kann man Digitalisierung Live erleben.

Bielefeld, den 15. September 2016: Mehr als 100 Aussteller zeigen auf dem 1. großen IT&MEDIA FUTUREcongress am 22. September 2016 in Bielefeld (Veranstaltungshalle direkt am Hauptbahnhof) Lösungen und Trends für die Digitalisierung von Business Prozessabläufen. Viele Beispiele werden live vorgeführt, wie zum Beispiel die in Kooperation mit SiT Consult e.K. und ARUBA Networks, a Hewlett-Packard Enterprise Company entwickelte Indoor Navigation, die es den Besuchern der Veranstaltung nicht nur erlaubt die Messestände zielgenau zu finden, sondern auch zu den Konferenzräumen geführt zu werden. Darin beinhaltet ist natürlich auch das gesamte Programm der Veranstaltung mit den über 35 Speakern auf 4 Bühnen.

Top-Speaker
Darunter auch Top-Namen wie Oliver Flaskämper, Gründer – Aktionär – Vorstand Priority AG und Vorstandsmitglied im Bundesverband Bitcoin e.V, Tanja Krüger, Managing Director – resolto, Mitglied des erweiterten Vorstands und Sprecherin Arbeitskreis Informatik VDI OWL e.V. sowie Vorstandssprecherin InnoZent OWL e.V., Lars Hartmann, Hewlett-Packard Enterprise Aruba – Sales Director Germany Networking, Bernhard Zöller, Vorstandsmitglied im ECM-Arbeitskreis des BITKOM und Autor von ECM-Fachbüchern und -Publikationen sowie viele andere.
„Digitalisierung greift heute in alle Business Geschäftsprozesse ein. Dabei wird die Online-Welt mit der realen Welt immer mehr verschmelzen und den Nutzern zusätzliche Angebote bieten.“ Sagt Michael Mattis Veranstalter vom IT&MEDIA FUTUREcongress, der nun erstmalig auch in Bielefeld im Zentrum der Metropolregion OWL stattfindet. „Als Beispiel werden wir daher die Besucher Information, in 4 unterschiedlichen Varianten anbieten. Als gedrucktes Magazin, als großes Touch-Display, als blätterbaren Katalog und als App mit Zusatzfunktionen wie zum Beispiel der Indoor-Navigation,“ führt Michael Mattis weiter aus.

Zielgruppe
Die Zielgruppe der Veranstaltung sind CIO“s, Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsleitung, Leiter und leitende Mitarbeiter wie Mitarbeiter mit besonderer Verantwortung hinsichtlich der Umsetzung der digitalen Strategie der Unternehmen. Der Kongress ist in 4 Themenbereiche aufgeteilt: 1. Online-Marketing und Vertrieb, 2. Prozessoptimierung und Kommunikation, 3. Neue Arbeitswelten HR, Weiterbildung und Recruiting und 4. IT-Security und Datensicherheit.
Dass die Digitalisierung mittlerweile in allen Businessbereichen Einzug hält, zeigt auch die Tatsache, dass mittlerweile mehr als 40 Kooperationspartnern alleine aus der Region die Veranstaltung unterstützen. Darunter zum Beispiel: IHK Bielefeld, BVMW, Inno Zent OWL, Kunststoffe OWL, Maschinenbau OWL, IT“s OWL, Food-Proccesing Initiative, bikonet, ITMW, Springer Fachmedien, Mediengruppe Neue Westfälische, sowie zahlreiche Wirtschafsförderungen aus der Region, etc.

Alles kompakt an einem Tag
Das wichtigste dabei ist allerdings, dass es bei dieser Veranstaltung um Lösungen geht, wie Unternehmen mithilfe von Digitalisierung Ihre Geschäftsprozesse optimieren können. Kompakt an einem Tag haben Geschäftsführer und Top-Entscheidern die Möglichkeit, sich über die wichtigsten Management Themen zu informieren.
Besucher können hier ihre Ticketbuchung vornehmen, oder sich einfach an der Tageskasse ein Ticket kaufen. Die Tageskarte kostet 29 EUR und beinhaltet neben dem Eintritt zur Messe auch die Möglichkeit an allen Vorträgen teilzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.itandmedia.de.

Der nächste große Event ist auch schon geplant. Am 23.02.2017 findet zum 5. Mal der IT&MEDIA FUTUREcongress in Frankfurt statt. Interessierte Aussteller sollten sich zügig melden da die Buchungen bereits gestartet sind.

Über AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG, Veranstalter IT&MEDIA FUTUREcongress
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Verlag, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 600 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT Management Veranstaltung in Hessen, der 5. IT&MEDIA FUTUREcongress am 23.02.2017 in Frankfurt am Main auf dem Messegelände. Außerdem werden die Plattformen IT-Buch Deutschland und dicoo betrieben. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur und Unternehmensberatung unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing. Als Verlag organisiert das Unternehmen das online Magazin „Entscheider kompakt“.

Kontakt
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Michael Mattis
Robert-Bosch-Str. 7
64293 Darmstadt
061519575770
061519575779
office@amc-media-network.de
http://www.itandmedia.de

Ultimo: Ein Event muss den eigenen Interessen dienen

Fünf Punkte, mit denen Selbstständige Veranstaltungen erfolgreich gestalten

Ultimo: Ein Event muss den eigenen Interessen dienen
Ultimo ist ein interdisziplinärer Expertenverbund mit rund 70 angeschlossenen Netzwerkpartnern

Bielefeld, 29. August 2016.
Wer Gäste zu sich einlädt, der ist diesen Gästen verpflichtet. Das weiß jeder Gastgeber aus eigener Erfahrung. Sind die Gäste nicht zufrieden, schadet das der eigenen Reputation als Gastgeber. Diese Weisheit lässt sich auch auf Unternehmen übertragen, die in Form von Veranstaltungen, Seminaren oder Kundenevents ja auch öfter in der Rolle des Gastgebers, des Einladenden sind. Motivierende und inspirierende Events für Kunden oder Veranstaltungen, bei denen der Gastgeber sich selbst oder ein Produkt vorstellt, sind für viele kleine Unternehmen und Selbständige fester Bestandteil des Marketings. Doch viele machen dabei Fehler, verschenken die großen Chancen, die sich aus der persönlichen Begegnung ergeben. Das weiß auch Jens Wörmann, Geschäftsführer des interdisziplinären Expertenverbundes Ultimo mit Sitz in Bielefeld. Seinem Ultimo-Verbund gehören rund 70 Unternehmensberater, kreative und kaufmännische Dienstleister sowie Fach- und Branchenspezialisten an. Viele von ihnen laden selbst zu Veranstaltungen ein, um sich und ihre Leistungen zu präsentieren. Die fünf wichtigsten Punkte für einen gelungenen Event, die zudem dazu dienen, dass auch der Einlader für sich selbst das Maximum herausholt, haben die Ultimo-Experten nun zusammengetragen.

„Sowohl unsere Partner im Ultimo-Verbund als auch die meisten Kunden unserer Partner sind Soloselbständige oder kleine Unternehmen. Für diese Zielgruppe sind Veranstaltungen ein sehr guter Weg, um auf sich selbst und die eigenen Leistungen aufmerksam zu machen. Events müssen auch nicht immer pompös sein und sind deswegen für jedes Budget machbar. Wichtig ist nur, dass das Bild stimmig ist, dass der Gastgeber, die Gäste und der Zweck der Veranstaltung im Einklang miteinander sind und der Rahmen angemessen ist“, erklärt Jens Wörmann. Wer zu hoch oder aber zu tief stapele, falle schnell aus dem Rahmen und riskiere sein gutes Image.

Veranstaltungen, auch wenn sie nur in einem kleinen Kreis stattfinden, seien komplex in ihrer Wirkung. „Oft entscheiden Kleinigkeiten“, so Wörmann. Das Problem bei misslungen Veranstaltungen seien auch oft nicht objektive Fehler bei der Organisation, sondern eher enttäuschte Erwartungen bei den Menschen, die eingeladen worden sind. „Und diese Erwartungen hat der Gastgeber leider oft selbst geschürt und befeuert“, weiß der Profi-Netzwerker aus eigener Erfahrung. „Es ist nicht nur wichtig. was ich sage oder schreibe, sondern vor allem, was ich in meiner Einladung suggeriere.“ Wer zu einem „Empfang“ einlädt, dort aber nur Kaffee und Wasser zwischen Schreibtischen, Aktenordern und halbfertigen Arbeiten serviert, macht sich schnell lächerlich. Hätte die Veranstaltung „Tag der offenen Tür“ oder „Schnupper-Werkstatt-Besuch“ geheißen, könnte die genannte Atmosphäre noch als authentisch durchgehen. „Wer zu Veranstaltungen einlädt, sollte seine Worte sorgsam wählen“, mahnt Wörmann. Worte sind Versprechen – und die müssen gehalten werden, gerade in einem Business-Kontext, in dem es um Vertrauen und Professionalität geht.

Die folgenden fünf Punkte haben die Ultimo-Partner für Kleinunternehmer herausgearbeitet, die nicht nur mit ihren Veranstaltungen punkten wollen, sondern diese auch als Marketing begreifen und so eigene Interessen mit ihrem Event verfolgen.

1. Ziel definieren

Wer einlädt, verfolgt ein Ziel. Keine Veranstaltung im Business-Kontext findet ohne eine entsprechende Motivation statt. Sollen mit dem Event das Image aufpoliert, neue Kundenkreise erschlossen, Stammkunden gebunden, Mitarbeiter gewonnen oder schlicht Umsatz gemacht werden? Dieser Frage ordnet sich alles unter. Die Location, das Catering, die Show-Acts, der Ablauf, das Programm, ja selbst die Veranstaltungstechnik dient nur dem einen Zweck: das selbstgesetzte Ziel zu erreichen. Bei jeder Entscheidung rund um den Event, sollte man sich fragen, inwieweit diese Entscheidung der eigenen Zielsetzung dient. Nur dann können auch die Gäste zufrieden sein. Denn: Nur so bekommt die Veranstaltung einen roten Faden, kann der Gast seine Rolle im Rahmen der Veranstaltung nachvollziehen, wird seine Aufmerksamkeit entsprechend gelenkt.

2. Nutzen stiften

Zeit ist das wertvollste Gut eines Menschen. Und die Angebote, seine Zeit im Rahmen von Veranstaltungen zu verbringen, sind riesig. Vereine, Verbände, Kammern, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen buhlen um die Aufmerksamkeit der meist gleichen Zielgruppe. Hinzu kommen die unendlich vielen Freizeitevents und der Wunsch nach Work-Life-Balance, bei der Business-Veranstaltungen in den Augen der meisten potentiellen Gäste wohl eher auf der „Work-Seite“ zu verorten sind. Deswegen muss die eigene Veranstaltung Nutzen stiften, ein Versprechen geben, das die Gäste „hinter dem Ofen hervorholt“. Das Versprechen kann je nach Zielsetzung sehr unterschiedlich sein. Neue Kontakte, die Zugehörigkeit zu einem erlesenen Kreis, ein unvergessliches Erlebnis, ein begeisterndes neues Produkt, neue Erkenntnisse, Spaß oder einfach nur Neugierde befriedigen sind nur einige mögliche Versprechen. Wer zu einer Veranstaltung einlädt, muss mit dieser seine Gäste weit im Vorfeld des eigentlichen Termins erreichen. Die Entscheidung, zu einem Event zuzusagen, ist in der Regel zu großen Teilen eine Bauchentscheidung. Einladungen sollten ein positives „Kopfkino“ beim Eingeladenen auslösen. Gelingt das, steigt die Teilnehmerzahl – aber es steigen auch die Erwartungen an den Event. Die geweckten Erwartungen müssen erfüllt, der versprochene Nutzen auch wirklich gestiftet werden.

3. Den Rahmen schaffen

Das Büro sagt etwas über seinen Besitzer aus. Die Werkstatt sagt etwas über den Handwerker aus. Und die Kanzlei sagt etwas über den Anwalt aus. Arbeitsplätze und deren Gestaltung sagen viel über einen Unternehmer oder Dienstleister, dessen Charakter und Organisation, dessen Werte und Arbeitsgewohnheiten. Sie sorgen für ein bestimmtes Image. So ist das auch bei Event-Locations. Wer in ein zwei Sterne-Hotel einlädt, suggeriert Sparsamkeit oder Effizienz, wer in ein 5-Sterne-Hotel einlädt, zeigt ein großes Budget, einen Hang zum Luxus und die Zugehörigkeit zur Gruppe derjenigen, die gerne „mal was springen lassen“. Eine Stadthalle zeigt eine Fokussierung auf reine Funktionalität und strahlt eine gewisse Nüchternheit aus. Ob Schloss, Designer-Loft, Tagungsraum, Szenetreffpunkt oder das eigene Büro – die Location verrät etwas über den Veranstalter, seine Beziehung zum Business, zum Leben und zum Geld. Die Location verrät den Gästen wie sie sich zu kleiden haben und sogar, was es dann zu Essen geben muss oder eben nicht. In einem Schloss wird es wohl kaum nur belegte Brötchenhälften geben, im Tagungssaal des Bürgerhauses wohl keinen Champagner. Catering, Ort und der Gastgeber sollten zur Einheit werden und homogen wirken. Passt der Buchhalter in ein Schloss? Wohl eher nein. Passt der Designer in einen Glas- und Stahlturm? Auch eher nein. Wohl aber der Unternehmensberater, Makler oder mittelständische Geschäftsführer. Wer allzu weit von seinen Branchenstereotypen abweicht oder etwas zur Schau stellen möchte, was er nicht ist, wirkt unecht und nicht authentisch. Deswegen: Immer prüfen, ob die Location zum Ziel und zum Einladenden passt. Was nicht stimmig ist, kostet Reputation.

4. Für Imagetransfers sorgen

Jede Veranstaltung bewirkt etwas in Bezug auf das Image des Gastgebers, unabhängig vom eigentlichen Ziel. Deswegen ist es wichtig, für Imagetransfers zu sorgen, also dafür, dass der „Glanz“ anderer Gäste, prominenter VIPs oder von Co-Einladenden auf einen selbst abfärbt. Die Auswahl, die Thematik und die Performance eines Redners oder eines Show-Acts sind hier genauso relevant wie die Auswahl der Gäste oder etwaiger Mitveranstalter. Lädt zum Beispiel der örtliche Golf- oder Zigarrenclub, ein Branchenverband oder Kreis von Kollegen ein? Kommt ein mehrfacher Buchautor, ein Branchenkenner, ein Professor oder ein Kollege als Referent? Sind prominente Gäste vor Ort oder doch eher eine eingeschworene Community? Sollte man alleine einladen oder mit mehreren Kollegen oder Partnern? Und teilt sich dann der erwartete Erfolg auf mehrere Parteien auf? Diese Fragen sollten sich Veranstalter stellen – und beantworten. Denn oft sind die Etats von Kleinunternehmen begrenzt und die Imagetransfers werden schnell zum bedeutendsten Erfolgsfaktor von Events. Es lohnt sich, für „Glanz in der Hütte“ zu sorgen, der freilich zum eigenen Wesen, zum Unternehmen, zur gewünschten Aussage und zum Ziel passen sollte.

5. Die eigene Rolle definieren

Je kleiner ein Unternehmen ist, desto mehr Aufgaben müssen Wenige schultern. Bei Solo-Selbständigen heißt es oft, alles selbst machen zu müssen. Genau diese Haltung ist aber schädlich bei eigenen Veranstaltungen. Ein guter Gastgeber kann nämlich in der Regel nur eine Rolle gut und plausibel ausfüllen. Es ist nahezu unmöglich, selbst Gastgeber, Referent, Verkäufer, Caterer und Organisationschef zu sein. Wer mit seinen Gästen parlieren möchte, ist meist als Referent ungeeignet, denn wer vorne auf der Bühne steht, schafft nicht nur Distanz, sondern hat auch eine natürlich Autorität, die dem lockeren Gespräch entgegensteht. Wer ständig mit technischen Feinheiten und organisatorischen Themen im Hintergrund beschäftigt ist, hat keine Zeit, sich zu repräsentieren und nahe bei seinen Gästen zu sein. Zudem wirkt das unprofessionell, zumal gerade bei Selbständigen der Gastgeber meist in sich selbst einen Grund für die Gäste darstellt, zu erscheinen. Zur eigenen Rolle gehört auch, wo man sich den Abend über aufhält und wie man sich während des Events bewegt. Es ist wichtig, sich für eine einzige Rolle zu entscheiden und die anderen Rollen zu delegieren. Oder eine Location zu wählen, die die anderen Rollen wie zum Beispiel Catering und Service schon beinhaltet – wie in einem Hotel, einem Business-Club oder einem Restaurant. Nur wer in seiner definierten Rolle bleibt und diese ausfüllt, kann die Veranstaltung zum Ziel führen. Die Gäste haben gerade hierfür ein sehr sensibles Gespür. Nur ein sicherer und entspannter Gastgeber vermag zu überzeugen.

„Wir haben bewusst diese fünf Punkte ausgewählt“, erklärt Jens Wörmann. „An diese eher weichen, aber so grundlegenden Faktoren denken die wenigsten Gastgeber.“ Allzu oft beschäftigten sie sich stattdessen mit Fragen der Organisation, der Technik oder des Termins. „Natürlich sind das extrem wichtige Aspekte. Aber sie sind der Folge der genannten Überlegungen, nicht die Voraussetzung“, verdeutlicht der Ultimo-Geschäftsführer. Außerdem, so Wörmann, dächten leider viel zu viele Veranstalter in der „Kategorie Masse“ statt in der „Kategorie Klasse“. Denn oft sei es weniger wichtig, wie viele Gäste kämen, als dass die richtigen Gäste kämen, die, die auch zur eigenen Zielgruppe passen. „Leider wird sehr oft sehr viel Geld investiert, um eine Veranstaltung voll oder groß zu machen, statt im kleineren Rahmen ein besseres Erlebnis zu bieten. Das Prinzip „viel hilft viel“ funktioniert meist nicht. Entscheidend ist oft das persönliche Gespräch und dem sollte Zeit und Raum gegeben werden. Da ist ein kleinerer Kreis meist besser“, führt Wörmann aus. Letztlich gehe es wie immer im Business um Ressourcen. Jeder Gastgeber müsse sich klar darüber sein, welche finanziellen, zeitlichen und logistischen Ressourcen er in seine Gäste investieren könne und wolle. Und Zeit ist das Wertvollste, was Unternehmer, aber auch Gäste haben. „Events sind eine Art, Zeit zu verbringen. Einlader haben die Verpflichtung, diese Zeit zu Qualitätszeit zu machen“, so Wörmann abschließend.

Weitere Informationen rund um die Themen Events und Veranstaltungen, Organisation und den Ultimo-Verbund gibt es unter www.ultimo.org.

Über Ultimo

Ultimo ist ein interdisziplinär ausgerichteter Partnerverbund mit über 70 selbständigen Unternehmern und Dienstleistungsspezialisten im gesamten deutschsprachigen Raum. Angebotsschwerpunkte sind kaufmännische Dienstleistungen, Büro- und Verwaltungstätigkeiten, Leistungen rund um die Unternehmenskommunikation und umfassende Managementservices für fast alle Geschäftsbereiche kleiner und mittlerer Unternehmen. Ultimo legt Wert auf praxisnahe, handfeste und nachvollziehbare Dienstleistungen zum fairen Preis und definiert sich als branchenübergreifender Service- und Kompetenzverbund. Ultimo ist eine Marke der Ultimo Verwaltungsdienstleistungen GmbH mit Sitz in Bielefeld.

Die Ultimo Verwaltungsdienstleistungen GmbH ist ein anerkannter und ausgezeichneter Franchisegeber und betreibt die zwei unabhängig voneinander operierenden Marken Ultimo und q2b – qualitytobusiness. Ultimo gehört zu den Top 50 Franchisegebern in Deutschland (Wirtschaftsmagazin impulse) und ist Mitglied in zahlreichen Fachorganisationen wie zum Beispiel dem Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC) und dem Bundesverband Selbständiger Buchhalter und Bilanzbuchhalter (BBH). Wegen seiner hohen Qualitätsorientierung ist das Unternehmen seit 2010 nach DIN ISO 9001/2008 zertifiziert.

Weitere Informationen unter www.ultimo.org.

Firmenkontakt
Ultimo
Dipl.-Betriebswirt Jens Wörmann
Forellenweg 23
33619 Bielefeld
+49 521 101216
service@ultimo.org
http://www.ultimo.org

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Ultimo: Unternehmer ist man im Kopf und mit Charakter

Fünf Tugenden, die den Erfolg beschleunigen – Business braucht einen inneren Kompass

Ultimo: Unternehmer ist man im Kopf und mit Charakter
Ultimo ist ein interdisziplinärer Berater- und Expertenverbund

Bielefeld, 14. Juni 2016.
Wer ein Unternehmen gründet oder führt, der braucht einen inneren Kompass, eine Haltung, mit der das Unternehmen geführt wird. Betriebswirtschaftliche Kompetenzen und Management-Fähigkeiten reichen in einer Welt nicht mehr aus, in der menschliche Stärken und Schwächen sowie individuelles Verhalten gleich dem ganzen Unternehmen „auf die Butterseite fallen“. Durch soziale Netzwerke, aufmerksame Medien sowie einer immer informierteren und zugleich kritischeren Öffentlichkeit stehen Verantwortliche und ihr Handeln zunehmend im Fokus. Gute Produkte und Zahlen sind nicht mehr der alleinige Bewertungsmaßstab. Das Unternehmensimage entscheidet mit über Erfolg und Misserfolg. Und das wird geprägt von den Menschen, die die Entscheidungen treffen. Grund genug für den interdisziplinären Expertenverbund Ultimo, fünf Kardinaltugenden für moderne und erfolgreiche Unternehmer herauszufiltern.

„Erfolgreiches Unternehmertum ist heute mehr denn je eine Charakterfrage“, erklärt Jens Wörmann, Gründer und Geschäftsführer von Ultimo. „Das gilt umso mehr für kleine Unternehmen und Selbständige – da ist der Inhaber oft der einzige Grund, sich für oder gegen ein Angebot zu entscheiden.“ Ethische Aspekte, gesellschaftliche Einstellungen, persönliche Meinungen und das oft zitierte „Geschäftsgebaren“ spielen eine immense Rolle. Schließlich finden sich aus Kundensicht vermeintlich an jeder Ecke Alternativen. Das menschliche Miteinander im individuellen Gespräch, aber auch das Gefühl, das Abläufe und Prozesse beim Geschäftspartner hinterlassen, ist die letzte wirklich gestaltbare Bastion in Business-Beziehungen. Die Akteure prägen ein Unternehmen und dessen Erfolg mehr denn je. Unternehmer und Selbständige müssten über ihre Wirkung nachdenken und eine Haltung haben oder entwickeln, die sie auch langfristig verlässlich durchhalten können, so Wörmann.

Wörmann und sein Expertenteam aus verschiedenen Beratern und Dienstleistern haben diese fünf grundlegenden Charaktereigenschaften und Wesensmerkmale langfristig erfolgreicher Unternehmerpersönlichkeiten im Rahmen von Recherchen identifiziert.

1. Mut

Unternehmer brauchen Mut vom ersten Tag der Selbständigkeit an, denn Selbständigkeit bedeutet, Ideen auf eigenes Risiko in die Tat umzusetzen – ohne Netz und doppelten Boden. Schon der erste Schritt in die Selbständigkeit erfordert Mut und Durchsetzungskraft gegen viele Widerstände. Vor allem aber brauchen Unternehmer den Mut, sich selbst und ihren Prinzipien treu zu bleiben, sich abzugrenzen und eigene Wege zu gehen. Sich positionieren, hartnäckig und konsequent zu bleiben, auch wenn andere ein Scheitern vorhersagen und sich dies vielleicht im Verborgenen sogar wünschen. Nur wer konsequent und mutig seinen eigenen Visionen und Zielen folgt, mit Pioniergeist das eigene Geschäft gestaltet, wird am Ende auch erfolgreich sein.

2. Entscheidungsfreude

„Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel“, weiß schon die Bibel. So klar und eindeutig sollten sich auch Unternehmer verhalten. Wer sich für etwas entscheidet, der sollte diese Entscheidung auch durchziehen. Wer sich gegen etwas entscheidet, darf nachher nicht hadern. Entscheidungen treffen bedeutet Klarheit gewinnen, ohne Wenn und Aber. Dieses „Ein-Mann-ein-Wort-Prinzip“, das selbstverständlich auch für Unternehmerinnen gilt, macht gegenüber Mitarbeitern, Kunden und Partnern verlässlich, sorgt für Transparenz und Glaubwürdigkeit. Und es macht das eigene Unternehmerleben leichter, denn die Summe der Entscheidungen führt letztlich in eine Richtung und bringt Schritt für Schritt den Unternehmer seinen Zielen näher. Deswegen ist auch schnelles Entscheiden wichtig: aufschieben bringt Unsicherheit und Unklarheit.

3. Kreativität

Es gibt immer einen Weg, sagt der Volksmund. Für erfolgreiche Unternehmer gilt das umso mehr. Wenn der direkte Weg nicht funktioniert, dann müssen eben Umwege genommen werden. Entscheidend ist das Ergebnis. Herausforderungen, die nur mit kreativen Lösungen gemeistert werden können, sind der Motor jeder Innovation und jedes neuen Produktes. Wer als Unternehmer viele Wege und Umwege kennt, viel kreatives Potenzial besitzt und immer noch einen Weg da weiß, wo andere schon kapituliert haben, der gewinnt und wirkt anziehend. Wichtig dafür: der Blick über den Tellerrand. Kreativität ist keine Gottesgabe, sondern lässt sich lernen. Inspirationen kommen aus anderen Branchen, aus permanenten Fortbildungen und der Summe der eigenen Erfahrungen. Es lohnt sich, Dinge einfach zu versuchen und an sich und seine Kreativität zu glauben.

4. Empathie

Wer andere Menschen versteht, der kann auch ihre Bedürfnisse stillen. Das gilt nicht nur für Kunden, sondern auch für Mitarbeiter, Lieferanten und Partner. Den Menschen hinter der Leistung zu sehen und den Wert hinter der eigentlichen Funktion macht Unternehmer erfolgreich. Am Ende werden Geschäfte immer zwischen Menschen gemacht. Diese Grundeinstellung bedeutet nicht, dass nicht auch öfter mal harte Entscheidungen zu treffen sind, Einschnitte erforderlich werden oder man sich von Menschen und deren Ideen trennen muss. Aber es ist erforderlich, sich selbst und andere zu verstehen, um diese Entscheidungen auch valide treffen und wertschätzend kommunizieren zu können. Empathie ist kein Luxus, macht Unternehmer nicht „weich“, sondern verhilft ihnen zu den wesentlichen Einschätzungen, um die richtigen Weichen zu stellen zu können. Nur wer Menschen wirklich versteht, kann mit ihnen erfolgreich etwas aufbauen und ihnen gerecht werden – eine tägliche Notwendigkeit in jedem Business.

5. Anstand

Die sogenannten Tugenden des ehrbaren Kaufmanns haben glücklicherweise wieder Konjunktur. Verbraucher, aber auch B-to-B-Kunden schauen genauer hin. Erfolgreiche Unternehmer haben einen transparenten Wertekanon, eine Art Ehrenkodex, den sie nicht nur ins Schaufenster hängen, sondern auch verlässlich leben. Oft kommt es im Geschäftsleben nicht so sehr darauf an, wie gut die eigentliche Leistung ist, sondern vielmehr darauf, wie mit etwaigen Mängeln umgegangen wird, ob Prozesse auf die Kunden ausgerichtet sind oder nur dem Ertrag des Anbieters dienen oder ob, wenn etwas schiefgeht, rechtliche Gesichtspunkte mehr zählen als die Lösung des Problems für den Kunden. Anstand zahlt sich aus. Mal Fünfe gerade sein lassen und Kulanz zeigen ist in einer so komplexen und automatisierten Welt wie der unseren etwas Besonderes, was Kunden zu schätzen wissen. Mit Anstand lässt sich Geld verdienen. Gelebter Anstand ist ein Marketingtool, das oft mehr wirkt als Broschüren und Werbeversprechen.

„Es ist die Kombination dieser fünf Tugenden und Haltungen, die Unternehmer erfolgreich machen“, erklärt Jens Wörmann. Eine allein reiche oft nicht aus. Die Dosierung im Einzelfall sei entscheidend, genauso die Konsequenz in der Umsetzung, die am Ende über das Image der Unternehmerpersönlichkeit entscheide – in der Öffentlichkeit, aber vor allem im eigenen geschäftlichen Umfeld. „Wer sich die großen Unternehmenspioniere der Geschichte und der Gegenwart anschaut, wird feststellen, dass sie alle viel von diesen Tugenden besitzen. Geld verdienen, erfolgreich sein, anerkannt sein, das alles ist am Ende eine Frage des Charakters“, so Wörmann abschließend. Es lohne sich und zahle sich aus, als Unternehmer zuerst in die eigene Persönlichkeit zu investieren und erst später in fachliche und managementrelevante Themenkomplexe. Berufliche Weiterbildung ohne Persönlichkeitsentwicklung verfehle meist ihr Ziel.

Weitere Informationen über den interdisziplinären Expertenverbund Ultimo sowie die Themen Persönlichkeitsentwicklung und Management gibt es unter www.ultimo.org.

Über Ultimo

Ultimo ist ein interdisziplinär ausgerichteter Partnerverbund mit über 70 selbständigen Unternehmern und Dienstleistungsspezialisten im gesamten deutschsprachigen Raum. Angebotsschwerpunkte sind kaufmännische Dienstleistungen, Büro- und Verwaltungstätigkeiten, Leistungen rund um die Unternehmenskommunikation und umfassende Managementservices für fast alle Geschäftsbereiche kleiner und mittlerer Unternehmen. Ultimo legt Wert auf praxisnahe, handfeste und nachvollziehbare Dienstleistungen zum fairen Preis und definiert sich als branchenübergreifender Service- und Kompetenzverbund. Ultimo ist eine Marke der Ultimo Verwaltungsdienstleistungen GmbH mit Sitz in Bielefeld.

Die Ultimo Verwaltungsdienstleistungen GmbH ist ein anerkannter und ausgezeichneter Franchisegeber und betreibt die zwei unabhängig voneinander operierenden Marken Ultimo und q2b – qualitytobusiness. Ultimo gehört zu den Top 50 Franchisegebern in Deutschland (Wirtschaftsmagazin impulse) und ist Mitglied in zahlreichen Fachorganisationen wie zum Beispiel dem Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC) und dem Bundesverband Selbständiger Buchhalter und Bilanzbuchhalter (BBH). Wegen seiner hohen Qualitätsorientierung ist das Unternehmen seit 2010 nach DIN ISO 9001/2008 zertifiziert.

Weitere Informationen unter www.ultimo.org.

Firmenkontakt
Ultimo
Dipl.-Betriebswirt Jens Wörmann
Forellenweg 23
33619 Bielefeld
+49 521 101216
service@ultimo.org
http://www.ultimo.org

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Professionelle Zahnarztpraxis in Bielefeld: Eberhard Schepp

Schöne und gesunde Zähne stehen für Ästhetik und Jugend. Deshalb sollte man eine Zahnarztpraxis aufsuchen, die durch Fachkompetenz und Qualität besticht.

Mit einer gewöhnlichen Handzahnbürste erreicht man nur etwa 70 Prozent der Zahnoberflächen. Das reicht nicht, um einen vollständigen Schutz der Zähne zu erreichen. Mögliche Folgen sind Zahnerkrankungen wie Karies oder Zahnfleischerkrankungen wie Parodontitis. Um Erkrankungen und Schmerzen zu verhindern, sollte man regelmäßig einen professionellen Zahnarzt aufsuchen. Die Zahnarztpraxis von Eberhard Schepp in Bielefeld behandelt ihre Patienten seit vielen Jahren ausgiebig und patientenorientiert. Dabei steht der Patient mit seinen Anforderungen und Wünschen stets im Mittelpunkt. Angstpatienten werden vom freundlichen Mitarbeiterteam einfühlsam auf die Behandlung vorbereitet, sodass der Zahnarztbesuch für sie zum angenehmen Ereignis wird.

Hochwertige Implantate

Die Praxisräume sind so eingerichtet, dass sich jeder Patient wohlfühlen kann. Zusätzlich sind die Räume mit modernsten Geräten ausgestattet, was eine zufriedenstellende und schonende Behandlung gewährleistet. Am Anfang einer jeden Behandlung steht ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem verschiedene Gesichtspunkte der unterschiedlichen Behandlungen beleuchtet und auf den Patienten abgestimmt werden. In zahlreichen Fort- und Weiterbildungen konnte der Wissensstand vom Zahnarzt und Praxisteam vertieft und fundiertes Fachwissen angeeignet werden. Dadurch konnte das Leistungsspektrum vergrößert werden und Behandlungen in Fachbereichen wie der Zahn-Implantologie angeboten werden.

Über:

Zahnarztpraxis Eberhard Schepp
Herr Eberhard Schepp
Wertherstraße 434
33619 Bielefeld
Deutschland

fon ..: 0521 163104
fax ..: 0521 100959
web ..: http://www.bielefeld-zahnarzt.com
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt:

Zahnarztpraxis Eberhard Schepp
Herr Eberhard Schepp
Wertherstraße 434
33619 Bielefeld

fon ..: 0521 163104
web ..: http://www.bielefeld-zahnarzt.com
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Der Collections Business Club in Bielefeld: Das gibts doch gar nicht!

Der Collections Business Club in Bielefeld: Das gibts doch gar nicht!

(Mynewsdesk) Hannover/Bielefeld, im April 2016 – „Das gibt’s doch gar nicht“, sagte 1993 der Informatiker Achim Held auf einer Studentenparty und begründete damit die berühmte Bielefeldverschwörung, nach der die Metropole in Ostwestfalen-Lippe überhaupt nicht existiert. Der CeeClub ( www.ceeclub.de (http://www.ceeclub.de)) hat diese Theorie überprüft und kann nun offiziell bestätigen, dass der 18. Collections Business Club nachweislich und garantiert in einer schönen Umgebung stattgefunden hat. Und das in einer herausragenden Location, die das Gründungsjahr des CeeClubs im Namen trägt: ‚ZwanzigDreizehn Bar&Cuisine‘ ( www.zwanzigdreizehn-bielefeld.de (http://www.zwanzigdreizehn-bielefeld.de)). Auch Karrierecoach Maike Dietz kam aus Düsseldorf problemlos zum Event durch. Sie zeigte in Ihrem Impulsvortrag auf, warum man keinen stringenten Lebenslauf braucht, um Karriere zu machen ( www.maikedietz.de (http://www.maikedietz.de)). Und bei der beliebten CeeClub-Activity konnten die Gäste beweisen, wie gut sie die anderen CeeClubber nicht nur kennen, sondern auch erkennen.

Lernen von Zuckerberg, Gates & Co.
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Microsoft-Genius Bill Gates sind die besten Beispiele dafür, dass ein erratischer Lebenslauf nicht zwingend ein Karriere-Killer sein muss: Beide haben ihr Studium nicht beendet und frühzeitig damit begonnen, ihre Ideen in Eigenregie umzusetzen. Mit Herzblut, Hartnäckigkeit, Engagement und dem absoluten Willen konnten sie ihre Ziele erreichen. Auch René Obermann, Ex-Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, ist eigentlich nur gelernter Industriekaufmann und brach sein Studium der Volkswirtschaftslehre nach zwei Semestern ab. Was Karrierecoach Maike Dietz in ihrem Impulsvortrag damit verdeutlichen wollte: Während Personaler früher vor allem auf einen schlüssigen Lebenslauf ohne Lücken Wert legten, sollten sie sich in Zeiten des ‚War for Talents‘ auf die Persönlichkeit, die Fähigkeiten und Stärken des Bewerbers konzentrieren. Bisher scheint diese Erkenntnis allerdings noch nicht in allen Personalabteilungen angekommen zu sein.

Verdeckte Köpfe bei der CeeClub-Activity
Ältere Semester erinnern sich noch gerne an Hans Rosenthal und seine Kultsendung ‚Dalli Dalli‘. Vor allem Dalli-Klick war immer einer der Höhepunkte der Spielshow mit Prominenten. Wie schwierig es ist, Menschen nur Anhand kleiner Bildausschnitte zu erkennen, konnten die Teilnehmer beim spannenden CeeClub-Klick am eigenen Leib erfahren. Es galt, Mitglieder des CeeClubs zu erraten. Sascha Braun, Michael Renz und Thomas Ruthmann deckten fünf Mal richtig auf und konnten den Hauptpreis, hochwertige Headsets des CeeClub Acivity-Partners JPL, entgegen nehmen ( www.jpl-europe.de (http://www.jpl-europe.de)). Aber auch die beiden anderen Teams zeigten sich äußerst zufrieden mit ihren Gewinnen von Lebkuchen-Schmidt ( www.lebkuchen-schmidt.com (http://www.lebkuchen-schmidt.com)) und Biodirekt ( www.biodirekt.de (http://www.biodirekt.de)).

Es liegt was in der Luft…
Der 19. CeeClub am 29. September führt die Clubber bereits zum dritten Mal in die Bundeshauptstadt. Treffpunkt ist dann pünktlich um 18:30 Uhr im ‚Sector Bar und Bistro am Checkpoint Charlie‘ ( www.sector-berlin.de (http://www.sector-berlin.de)). Das Dufthaus ‚Frau Tonis Parfum‘ ( www.frau-tonis-parfum.com (http://www.frau-tonis-parfum.com)) gestaltet mit feinsten Düften die ClubActivity und wird den Gästen die Möglichkeit bieten, sich an der Duftbar zu laben. Impulse für die Synapsen gibt es beim Impulsreferenten Oliver Schulz-Oster ( www.schulz-oster.de (http://www.schulz-oster.de)). Er ist selbständiger Berater und sorgt für interessanten Input zum Thema Talentmanagement. Selbstverständlich steht auch bei diesem CeeClub das Netzwerken mit Niveau in besonderer Wohlfühlatmosphäre ganz oben auf dem Programm. Anduften zum „Cee and Smell“ Club in Berlin funktioniert jederzeit über diesen Link: www.collections-business-club.de/events/ (http://www.collections-business-club.de/events/)

Diese Pressemitteilung (http://www.mynewsdesk.com/de/comfact/pressreleases/der-collections-business-club-in-bielefeld-das-gibt-s-doch-gar-nicht-1394083) wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro (http://www.mynewsdesk.com/de/comfact).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5ytwv9

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gastronomie/der-collections-business-club-in-bielefeld-das-gibt-s-doch-gar-nicht-10991

Über den Collections Business Club:

Credit, Collections and Customer Care become connected

Schätzen Sie Networking in ungezwungener Atmosphäre und außergewöhnliche Events mit echtem Spaßfaktor? Wenn Sie dazu noch Unternehmer, Führungskraft oder Spezialist aus dem Forderungsmanagement, der Finanzbranche oder dem Custo­mer Care/Customer Service sind, dann ist der Collections Business Club ge­nau die richtige Ad­resse für Sie. Denn der CeeClub ist die Online- und Offline-Community der genannten Branchen entlang der Kundenprozesskette. Hier treffen sich die Club-Mitglieder zum branchenübergreifenden Networ­king. Vernetzen Sie sich, tau­schen Sie Ideen aus, und nehmen Sie wichtige Impulse für ihr tägliches Bu­siness mit. Dabei kommt die Wissensvermittlung nicht zu kurz: Bei interessanten Impulsvorträgen zu aktuellen Themen und munteren Diskussionsrunden profitieren Sie vom Know-how der Branchen für die Branchen. Mit dem CeeClub halten Sie Ihr Wis­sen jederzeit up to date. Es wird also Zeit, Mitglied im Collections Business Club e.V. zu werden!

Der Club im Web:

www.ceeclub.de: http://www.collections-business-club.de/

www.xing.com/net/ceeclub: https://www.xing.com/net/ceeclub

Weitere Informationen für Redakteure und Leser:
Collections Business Club e.V.
Phone: +49 511 93639-380
Fax: +49 511 93639-389
Ansprechpartner: Andreas Tafel
Mail: andreas.tafel@collections-business-club.de
Web: www.ceeclub.de

Firmenkontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://www.themenportal.de/gastronomie/der-collections-business-club-in-bielefeld-das-gibt-s-doch-gar-nicht-10991

Pressekontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/5ytwv9

Bundeswirtschaftsministerium übernimmt Schirmherrschaft für den 1. IT&MEDIA FUTUREcongress in Bielefeld

Business 4.0 – Digitalisierung zum Mitnehmen für den Mittelstand auf der größten IT Management Veranstaltung am 22. September in OWL

Bundeswirtschaftsministerium übernimmt Schirmherrschaft für den 1. IT&MEDIA FUTUREcongress  in Bielefeld
IT&MEDIA FUTUREcongress Stadthalle Bielefeld

Der deutsche Mittelstand birgt ein hohes Digitalisierungspotenzial, das allerdings von vielen kleinen und mittleren Unternehmen noch nicht ausgeschöpft wird. Zwar sehen 88 Prozent der Unternehmen einen Zusammenhang zwischen Digitalisierung und Unternehmenserfolg, für 51 Prozent der befragten KMU ist die Digitalisierung derzeit aber (noch) nicht Bestandteil der Geschäftsstrategie. Wenn sie auch in Zukunft ihre Marktpositionen behaupten und neue Märkte erschließen möchten, müssen sie sich der Digitalisierung aktiv stellen. Dafür ist noch manches zu tun, insbesondere im Bereich der Sensibilisierung für digitale Entwicklungsmöglichkeiten.

Der IT-Gipfel der Bundesregierung greift wichtige Impulse für die deutschen KMU auf und bringt diese über engagierte Partnernetzwerke in die Unternehmen vor Ort. Im letzten Jahr hat er ein Modell entwickelt, das Verbände oder regionale IT-Netzwerke, Industrie- und Handelskammern, Standortentwicklungsgesellschaften vor Ort und Unternehmen für die Konzeption von Sensibilisierungsveranstaltungen nutzen können. Sie können Möglichkeiten und Lösungen, Chancen und Risiken der Digitalisierung vorstellen und auf diese Weise die Digitalisierung im Mittelstand voranbringen. Der BVMW organisiert vielfältige Veranstaltungen und bietet im Rahmen seines Engagements im IT-Gipfelprozess seine Veranstaltungen als Plattform für die Wissensvermittlung an.

Konkret geschieht dies auch am 22. September in Bielefeld. Unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums werden im Rahmen des 1. IT&MEDIA FUTUREcongresses Erkenntnisse und Impulse des letzten IT-Gipfels direkt an die Unternehmen in der Region vermittelt. Gleichzeitig können teilnehmende Unternehmen ihre Fragen zur Digitalisierung über diese Plattform stellen, die in die weiteren Gipfel-Arbeiten wiederum einfließen.

Unternehmen, die bereits erfolgreich Digitalisierungsprojekte umgesetzt haben, können diese Plattform ebenfalls nutzen, um sie gemeinsam mit Ihrem IT Dienstleister vorzustellen. Damit können sie anderen Unternehmen die Möglichkeit geben, von den Erfahrungen zu profitieren. Sie kommen mit neuen Ansprechpartnern in Kontakt und erschließen sich neue Informationsquellen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den regionalen Besonderheiten und Bedürfnissen der Unternehmen.
Es gilt Barrieren zu überwinden, neue Geschäftsmodelle in Verbindung mit vorhandenen Qualitäten zu entwickeln, sich den Herausforderungen einer sich rasant global digitalisierenden Gesellschaft zu stellen und die sich daraus entwickelnden innovativen Möglichkeiten der Geschäftsentwicklung in die Wertschöpfungsketten der Unternehmen einzubinden. Ferner sollen auch die Möglichkeiten für Zusammenarbeit mit den Jungen Digitalen Unternehmen aus den Regionen Deutschlands in den Fokus gerückt werden.

Der IT-Gipfelprozess [link: www.it-gipfel.de] ist in neun Plattformen und zwei Foren organisiert, die zentrale Themen der Digitalen Agenda aufgreifen und in konkrete Projekte umsetzen. Die Digitale Agenda [link: www.bmwi.de/DE/Themen/Digitale-Welt/digitale-agenda.html] soll gemeinsam mit den Herstellern und Anwendern von IT, der Wissenschaft und den Sozialpartnern sowie gesellschaftlichen Gruppen umgesetzt und weiterentwickelt werden.

Alle wesentlichen Informationen finden Interessierte Aussteller, Besucher und Journalisten unter http://www.itandmedia.de/

Über AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG, dem Veranstalter IT&MEDIA FUTUREcongress
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Agentur, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 600 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT-Messe in Hessen, der IT&MEDIA FUTUREcongress. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur und Unternehmensberatung unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing.

Kontakt
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Michael Mattis
Robert-Bosch-Str. 7
64293 Darmstadt
061519575770
061519575779
office@amc-media-network.de
http://www.itandmedia.de

Foxfire Consulting bietet nun Full-Service Dienstleistung an

Wir sind eine IT-Consulting Agentur aus Bielefeld die auf Webentwicklung spezialisiert ist und maßgeschneiderte IT-Lösungen für Unternehmen bietet.

Foxfire Consulting bietet nun Full-Service Dienstleistung an
IT-Consulting und Webentwicklung in Bielefeld

Foxfire Consulting konnte das Geschäftsjahr 2015 erfolgreich abschließen und geht mit neuer Webseite, Corporate Identity und Mitarbeitern in das Jahr 2016.

Wir haben in den letzten Monaten die Zahl unserer Mitarbeiter verdreifacht und viele zuverlässige und kompetente Kooperationspartner gewonnen.

Dadurch können wir seit diesem Jahr einen Full-Service anbieten, von der Corporate Website über komplexe Webapplikation, Desktop Programme, Mobile App´s bis zu modernen Designs, custom Hosting-Solutions und Marketing-Beratung.

Das Unternehmen bietet seinen Klienten, hauptsächlich kleinen und mittelständischen Unternehmen aus allen Branchen, maßgeschneiderte Lösungen und berät Sie in allen Angelegenheiten um gemeinsam zu wachsen.

Unser junges und dynamisches Team ist bestens ausgebildet und erweitert sich ständig. Zusätzlich zu unseren 6 Fest-Angestellten Mitarbeitern wird Foxfire Consulting von Freelancern für spezielle Themengebiete unterstützt um alle auftretenden Fragen und Problem unproblematisch lösen zu können.

Unser Leitsatz war von Anfang an, dass unsere Kunden uns am herzen liegen. Wir arbeiten ständig daran unsere Leistung zu verbessern und hinterfragen unsere Arbeit kritisch.

Nachdem wir erfolgreich Projekte für Erfolg mit Wohnimmobilien, die adResult AG, Media Group Ltd., Goltfisch GmbH, IT-Talents GmbH und viele mehr abschließen konnten hoffen wir auch dieses Jahr auf viele spannende Projekte und gute Kundenbeziehungen.

Die Foxfire Consulting UG ist eine IT-Consulting Agentur aus Bielefeld die kleinen und mittelständischen Unternehmen maßgeschneiderte IT-Lösungen erarbeitet. Sie bietet primär Webentwicklung von der Corporate Website über komplexe Applikationen und zusätzlich custom Hosting-Solutions, Design, Marketing, Appentwicklung, Desktop Programme und vieles mehr.

Kontakt
Foxfire Consulting UG
Aleksander Fegel
Am Kamphof 2A
33613 Bielefeld
0521 96301788
afegel@foxfiredev.net
http://foxfiredev.net