50plus und das liebe Geld

50plus und das liebe Geld

(NL/3132339206) Ob eine Lebensversicherung ausbezahlt wird, es um eine Erbschaft oder den Verkauf des Hauses geht, Best-Ager verfügen häufig über große Geldbeträge. Doch wohin damit in Zeiten niedriger Zinsen?

Christien Eisenbarth startet mit Anfang Fünfzig noch einmal richtig durch. Die Kinder sind aus dem Haus und seit dem Tod ihres Mannes lebt sie allein. Ihr Debütroman hat sich in den letzten Wochen fast schon zum Bestseller entwickelt und gibt ihr den Anreiz, weiter zu schreiben. Natürlich ist sie als Buchautorin noch im Wartestand auf den großen Erfolg. Trotzdem plant sie ihren zweiten Roman.

Sie ist in der glücklichen Lage, gut abgesichert zu sein. Ihr Mann hat ihr nicht nur das Haus vererbt, es kam auch eine stattliche Summe aus Versicherungen und Geldanlagen zusammen. Natürlich war ich sehr froh, dass mein lieber Mann mich so abgesichert hat, erklärt Christien Eisenbarth. Da ich aber vom Geldanlegen so gar keine Ahnung habe, weil er sich immer darum gekümmert hat, fühlte ich mich fast ein wenig überfordert. Ich kaufte ein paar Börsenmagazine und scheiterte schon am Fachjargon. Sicher hätte sie sich da schon durchbeißen können, doch das mache noch lange keine Fachfrau aus ihr.

Ich trenne meinen Müll, auf dem Dach meines Hauses ist eine Solaranlage und ich kaufe nach Möglichkeit nur bei lokalen Herstellern beziehungsweise beim Erzeuger ein, schildert Christien Eisenbarth. Für sie stehe fest, dass sie auch beim Geld auf Nachhaltigkeit achten werde. Sie wolle keine Unternehmen unterstützen, die beispielsweise mit Waffen oder Suchtmitteln ihr Geld verdienen oder durch Kinderarbeit und unmenschliche Arbeitsbedingungen ihre Waren produzieren. Darüber hinaus seien ihr die Eindämmung des Klimawandels und die Schonung natürlicher Ressourcen wichtig. Bei meinen Recherchen habe ich dann glücklicherweise die nachhaltige Vermögensverwaltung Grünes Geld Vermögensmanagement GmbH ausfindig gemacht. Schon beim ersten Anruf fühlte ich mich verstanden und das anschließende Beratungsgespräch hat mich überzeugt. Es ist schön, wenn man sich nicht ums Geld kümmern muss und das einem Profi überlassen kann.

Während es früher funktionierte, dass man die Aktien in seinem Depot jahrelang nicht kontrollierte, geht das heute schon lange nicht mehr. Vor allem, wenn man auf Spezialwerte setzt, muss man immer ein Auge darauf haben und sollte sich regelmäßig informieren. Wer das einer Bank oder einem Dienstleister überlassen möchte, muss schon genau hinschauen, welche Kriterien der Vermögensverwalter priorisiert und was die Geschichte dann kostet.

Wir fragten die Bankerin und Geschäftsführerin der Grünes Geld Vermögensmanagement GmbH, Carmen Junker, was Sie unter Nachhaltigkeit in Bezug auf Geldanlegen versteht.

Unter nachhaltig verstehe ich erst einmal alles, was von ethisch über grün bis hin zu ökologisch geht. Bei nachhaltigen Investitionen stehen nicht quantitative Kriterien wie Rendite, Risiko und Liquidität an erster Stelle, es geht vor allem um qualitative Anlagekriterien. Das Geld soll die heutigen Bedürfnisse befriedigen, ohne jedoch die Ressourcen kommender Generationen zu gefährden. Da zeigt sich, dass Nachhaltigkeit nicht nur ein Aspekt für das Investorengewissen ist, führt Carmen Junker aus. Wenn sich ein Unternehmen den globalen Herausforderungen wie Ressourcenknappheit, Bevölkerungswachstum und Klimawandel stellt und vielleicht sogar Lösungen dafür bereithält, wird es langfristig nachhaltiger wachsen können. Darauf achten wir in unseren Depots. Im Gegensatz zu Investmentfonds, mit oftmals hunderten von Einzeltiteln, können wir mit einer kleineren aber feinen Anzahl von Wertpapieren agieren. Die Auswahlkriterien in Bezug auf ethisch-ökologische Aspekte sind dadurch wesentlich einfacher anzuwenden.

Wie sind die Kosten für eine nachhaltige Vermögensverwaltung und wie werden die An- und Verkaufsgebühren berechnet oder gutgeschrieben?

Die Kosten unseres Vermögensmanagements sind vollkommen transparent. Der Anleger zahlt ausschließlich das sogenannte Vermögensverwaltungsentgelt. Es gibt keine versteckten Innenprovisionen oder sonstige Zuwendungen, es fallen lediglich Transaktionskosten für Orderausführungen an. Die Depotführung selbst ist kostenfrei, erklärt Carmen Junker die Gebühren. Die Grünes Geld Vermögensverwaltung ist also nicht nur sehr bequem für die Anleger, insgesamt gesehen ist sie eine faire Lösung.

Wieviel muss man mindestens investieren?

Carmen Junker dazu: Bereits ab 50.000 Euro kann man in unsere Grünes Geld Vermögensverwaltung investieren und bei größeren Anlagebeträgen entwickeln unsere Finanzberater gerne auch ganz individuelle Lösungen.

Die durchwegs positiven Stimmen der Kunden sprechen eine deutliche Sprache und bestätigen den Trend: Nachhaltigkeit ist längst auch in der Vermögensverwaltung angekommen.

Mein kleines Depot läuft nun schon ein ganzes Jahr und der Erfolg spricht für sich, freut sich Christien Eisenbarth. Es ist schön sein Geld zu vermehren ohne das Gefühl zu haben, jemanden auszubeuten oder der Natur zu schaden. Ich genieße es, mich nicht selbst kümmern zu müssen und vertraue auf die Spezialisten der Grünes Geld Vermögensmanagement GmbH. Man spürt die Begeisterung der Mitarbeiter für das Thema sinnvolle Anlageformen.

Weiter Informationen finden Sie unter: www.gruenesgeldvm.de
*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Kurzprofil:
Die Wurzeln der Grünes Geld Vermögensmanagement GmbH reichen bis 2001 zurück und schon der Name ist zentraler Leitgedanke der Unternehmensgruppe. Als Pionier im Bereich nachhaltige Investments verfügt das erfahrene Unternehmen über eine weitreichende Expertise.

Die Wirtschaftspsychologin Carmen Junker blickt als Bankfachwirtin und geprüfte Fachberaterin für nachhaltige Investments auf viele Jahre Erfahrung in der Vermögensverwaltung zurück. Beide Unternehmensgründer Carmen und Gerd Junker, Dipl. Wirtschaftsingenieur, teilen den Gedanken der Nachhaltigkeit in Sachen Geld und die Leidenschaft, Ethik und Ökologie mit dem Thema Finanzen zu vereinen.

Heute entscheidet die Wahl der Geldanlage tatsächlich, wie die Welt von Morgen aussieht! Wir befinden uns gerade in einer Zeit des Umbruchs. Dies wird besonders am Beispiel der Energie deutlich: Die Verbrennung fossiler Rohstoffe belastet das Weltklima. Deshalb ist es heute wichtiger denn je, dass wir umweltbelastende Energien durch die Nutzung erneuerbarer Energien ersetzen. Wer nun als Anleger in diesen Zukunftsmarkt investiert, kann gute Renditen erwarten und aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, erklärt Gerd Junker und Carmen Junker ergänzt: In der nachhaltigen Vermögensverwaltung geht es natürlich nicht nur um den Klimaschutz. Der Umweltschutz ganz allgemein spielt eine ebenso wichtige Rolle wie soziale und ethische Aspekte. Kein Wunder, dass sich immer mehr Anleger für die Nachhaltigkeit und damit auch für eine ethisch-ökologische Vermögensverwaltung entscheiden.

Die Anlageberatung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 a KWG und die Anlagevermittlung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 KWG erfolgen im Auftrag, im Namen, für Rechnung und unter der Haftung des dafür verantwortlichen Haftungsträgers BN & Partners Capital AG, Steinstraße 33, 50374 Erftstadt, nach § 2 Abs. 10 KWG. Die BN & Partners Capital AG verfügt über entsprechende Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.

Firmenkontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://

Pressekontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://www.futureconcepts.de

Neue Impulse für Best Ager: Sprachkurse 50+ mit TravelWorks

Ab sofort bietet der Reiseveranstalter TravelWorks individuelle Sprachreisen für die Generation 50+ an

Neue Impulse für Best Ager: Sprachkurse 50+ mit TravelWorks

Mit Gleichgesinnten lernt es sich besser! (Bildquelle: TravelWorks)

München, 9. Mai 2018 (js) – Der Sprachreiseanbieter TravelWorks ergänzt sein Repertoire um sein neues Best Ager Angebot: Ab sofort können Reisebegeisterte über 50 Jahren an individuellen Sprachkursen in verschiedenen europäischen Metropolen teilnehmen, auf Gleichgesinnte treffen und die landestypische Lebensart genießen. Wer also schon immer mal Spanisch lernen wollte oder sein Französisch auffrischen möchte, kann sich diesen Wunsch mit TravelWorks und einer organisierten Sprachreise mit ausgewogenem Praxis-und Theorieteil ganz einfach erfüllen. Und übrigens: die meisten TravelWorks Programme sind neuerdings auch für Vegetarier oder Veganer geeignet.

Mit TravelWorks europäische Traumziele erkunden
Dass Auslandsaufenthalte und Sprachkurse längst nicht mehr Abiturienten oder Studenten vorbehalten sind, beweist TravelWorks mit seinen neuesten Angeboten für die Best Ager Generation. Ob Sprachen auffrischen oder von Grund auf neu lernen: Für jedes Sprachniveau stehen passende Angebote für ein bis vier Wochen Aufenthalt, je nach Destination, bereit. À apropos Destination: Hier haben Reisefreunde die sprichwörtliche Qual der Wahl, denn innerhalb von Europa stehen zahlreiche Traumziele zur Auswahl. Wer also seine Englischkenntnisse aufpolieren will, kann zum Beispiel eine Reise ins englische ehemalige Römerkastell Chester planen. Für Italienliebhaber, die schon immer ihre Kommunikationsfähigkeiten über die gängige Bestellung von Pizza und Pasta hinaus verbessern wollten, empfiehlt sich beispielsweise der Aufenthalt im toskanischen Florenz oder in der Modestadt Mailand.

Das optimale Sprachtraining: Eine Mischung aus Theorie und Praxis
Die meisten 50+ Sprachreisen von TravelWorks setzen sich aus einem Kursteil am Vormittag mit Unterricht in Vokabel-und Grammatiktraining und einem Freizeitprogramm am Nachmittag sowie an den Wochenenden zusammen. Dabei stehen zum Beispiel klassisches Sightseeing auf dem Plan, Museumsbesuche sowie ortstypische Verkostungen. Ob Flamencostunden in Cádiz oder eine Weinprobe in Nizza – Teilnehmer erleben jede Destination mitsamt ihren kulturellen Besonderheiten.

Aufenthalt nach individuellen Bedürfnissen
Um Land und Leute inklusive typischer Lebensweisen näher kennenzulernen, bietet TravelWorks allen Teilnehmern die Option bei einer Gastfamilie zu wohnen. Diese werden vom Anbieter selbst sorgfältig ausgewählt und sind an die Strukturen der 50+ Generation angepasst. An den meisten Orten stehen ein Einzelzimmer mit Bad und Halbpension oder Küchennutzung zur Verfügung. Auch die Möglichkeit der Unterbringung in einem Appartement, in einer WG oder einem Hostel besteht. Darüber hinaus können Reisende bei fast allen 50+ Angeboten sowie bei vielen weiteren TravelWorks Programmen vegetarische beziehungsweise vegane Verpflegung – oft ohne Aufpreis – dazu buchen.

Einen Überblick über das Angebot Sprachreisen 50+ finden Sie hier:

https://www.travelworks.de/fileadmin/media/pdf/TravelWorks-Sprachreisen-50plus-2018.pdf

TravelWorks steht für Lernen, Arbeiten und Helfen im Ausland. Seit mehr als 25 Jahren ist die Organisation der Spezialist für Auslandsaufenthalte, die weit über Urlaub und Tourismus hinausgehen. 50 Mitarbeiter an den Standorten Münster, Hamburg, München, Wien und Lana in Südtirol organisieren für knapp 7.500 Reisende jährlich den passenden Auslandsaufenthalt. Neben klassischen Auslandsaufenthalten wie Work & Travel, Sprachreisen, Au Pair, Freiwilligenarbeit, Auslandspraktika oder High School Aufenthalten, bietet TravelWorks auch die Möglichkeit zu einem Kurzstudium im Ausland an. Doch nicht nur die junge Generation steht im Fokus. Seit 2018 spricht TravelWorks gezielt die Best Ager Generation an und erweitert seine Angebote um zahlreiche 50+ Sprachreisen im Ausland. Das Programm von TravelWorks berücksichtigt unterschiedliche Generationen, Lebenssituationen und die individuellen Ernährungsstile der Sprachschüler. So ist seit neuestem auf fast jeder Reise eine vegetarische und/oder vegane Verpflegung möglich. Weitere Informationen unter www.travelworks.de

Firmenkontakt
TravelWorks
Tanja Brandt
Muensterstr. 111
48155 Münster
+49(0)2506-8303-210
tbrandt@travelworks.de
http://www.travelworks.de

Pressekontakt
COMEO Dialog Werbung PR
Alexandra Rokossa
Hofmannstraße 7A
81379 München
089 74 888 236
rokossa@comeo.de
http://www.comeo.de/travelworks

Generation 50+: Frischer Wind im Kleiderschrank

Konsumbarometer 2016 – Europa

Generation 50+: Frischer Wind im Kleiderschrank

Geschäfte in der Innenstadt sind beim Kleiderkauf beliebt. (Bildquelle: @Cormmerz Finanz GmbH)

– Einkauf in der Innenstadt bevorzugt
– Deutsche sind online-affiner als der europäische Durchschnitt
– Generation 50+ beim Teilen ihrer Kleidung eher zögerlich

München, 29. September 2016: Den klassischen Einkauf für ein neues Paar Schuhe oder einen Mantel erledigt die Generation 50+ immer noch gern im stationären Handel. Auch beim Teilen ihrer Kleidung ist sie zögerlich. Das belegt das Konsumbarometer 2016 – Europa, eine repräsentative Verbraucherbefragung im Auftrag der Commerz Finanz GmbH (https://studien.commerzfinanz.com). Im Fokus stehen Verbraucher zwischen 50 und 75 Jahren, die durch den demografischen Wandel einen stetig wachsenden Einfluss auf den Konsum in Europa ausüben. „Besonders die Deutschen sehen den Erlebniseinkauf als Quelle der Inspiration“, sagt Harald Birr, Bereichsleiter Sales Retail. „Jeder Zweite geht gern in Bekleidungsgeschäfte, probiert dort die neueste Mode an und entscheidet sich vor Ort für oder gegen den Kauf.“

Generation 50+ bevorzugt die Innenstadt
Neue Kleidung kaufen die Best Ager nach wie vor bevorzugt in der Innenstadt (54 %). Ähnlich beliebt sind Einkaufszentren. 36 Prozent der über 50-Jährigen und 41 Prozent der Jüngeren suchen dort nach der perfekten Jeans oder dem gut sitzenden Anzug. Gut jeder Fünfte kauft mittlerweile auch gern im Internet ein. In Deutschland liegt diese Zahl sogar deutlich höher (31 %) – hier knüpft das Online-Shopping an die langjährige Tradition des Versandhandels an. Dennoch legen die älteren Deutschen viel Wert darauf, Kleidung selbst anzuprobieren, bevor sie sich für den Kauf entscheiden. Für 78 Prozent ist das ein Grund, von der Bestellung im Internet abzusehen.

Kleidung tauschen? Lieber nicht.
Die Generation 50+ möchte ihren Kleiderschrank nicht für Fremde öffnen. Nur 18 Prozent können sich vorstellen, Kleidung mit anderen zu teilen und den Smoking oder das Abendkleid zu mieten statt zu kaufen. Die Deutschen sind sogar noch zögerlicher – hier wären nur 15 Prozent zum Kleidertausch bereit. Bei den unter 50-Jährigen sind es immerhin 27 Prozent, für die diese Option infrage käme.

Zeichen: 1.887

Über die Studie:
Schon heute sind viele Konsumenten im besten Alter: Rund ein Drittel der europäischen Verbraucher ist bereits zwischen 50 und 75 Jahren alt. Doch wie sieht der Alltag der Generation 50+ aus? Kaufen sie anders ein als die Jüngeren? Von wem lassen sie sich beraten und wie beeinflusst Werbung die Kaufentscheidung? Das Konsumbarometer 2016 – Europa rückt diese Fragen in den Fokus. Herausgegeben wird das Konsumbarometer jährlich von der Commerz Finanz GmbH, die es in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BIPE realisiert. Die Datenerhebung führte TNS-Sofres im November 2015 mithilfe einer internetbasierten Verbraucherbefragung durch. Als repräsentative Stichprobe wurden mehr als 10.500 Verbraucher aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Spanien, der Tschechischen Republik und Ungarn befragt.

Studien-Newsletter: Erfahren, was Verbraucher erwarten
Fokusthemen, Statements von Handelspartnern, Videos und weitere Fakten beinhaltet der Newsletter zu den Studien und Umfragen der Commerz Finanz GmbH. Die wichtigsten Neuigkeiten erscheinen 6-mal im Jahr: https://studien.commerzfinanz.com.

Über die Commerz Finanz GmbH:
Die Commerz Finanz GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der BNP Paribas Personal Finance S.A. und der Commerzbank AG. Im Unternehmensfokus steht die Vergabe von Konsumentenkrediten, insbesondere die Absatzfinanzierung im stationären Handel sowie im E-Commerce. Das Produktportfolio umfasst Ratenkredite, Kartenprodukte mit Verfügungsrahmen und endfällige Kredite. Vertriebspartner sind Handelsunternehmen jeder Größe, Banken und Versicherungen. Die Commerz Finanz GmbH vereint die langjährige Erfahrung und Tradition ihrer Anteilseigner mit Innovationskraft und Flexibilität.

Firmenkontakt
Commerz Finanz GmbH
Corinna Kranke
Schwanthalerstraße 31
80336 München
089 – 55 11 33 28
presse@commerzfinanz.com
https://studien.commerzfinanz.com

Pressekontakt
Vitamin B – PR im Dialog®
Verena Glaese
Hospitalstraße 7
69115 Heidelberg
06221 – 7504151
v.glaese@vitaminb-dialog.de
http://www.vitaminb-dialog.de

Konsumbarometer 2016 – Europa

Generation 50+ im Freizeit- und Shopping-Fieber

Konsumbarometer 2016 - Europa

Der stationäre Handel steht bei der Generation 50+ hoch im Kurs. Deutsche Best Ager erwerben Reisen (Bildquelle: @Commerz Finanz GmbH)

– Die Generation 50+ verbringt ihre Freizeit aktiv, aber komfortabel
– Deutsche wollen zukünftig mehr in die eigenen vier Wände investieren
– Über 50-Jährige kaufen bei größeren Investitionen lieber stationär ein

München, 25. August 2016: Aktiv. Interessiert. Qualitätsbewusst. Die Generation 50+ ist für den Konsum unersetzlich. Zu diesem Schluss kommt das Konsumbarometer 2016 – Europa der Commerz Finanz GmbH (https://studien.commerzfinanz.com). Die Studie präsentiert die Ergebnisse einer Befragung von über 10.500 Verbrauchern aus 13 europäischen Ländern. Wie lebt die Generation 50+? Welche Ziele und Wünsche hat sie? Und was steht bei ihnen auf dem Einkaufszettel? Diese Altersgruppe hat nach vielen berufstätigen Jahren Zeit, den Ertrag ihrer Arbeit zu genießen. „Die Gruppe der Generation 50+ ist sehr groß. Allein der Bevölkerungsanteil der über 65-Jährigen wird im Jahr 2050 bei knapp 30 Prozent liegen“, erklärt Gerd Hornbergs, Geschäftsführer der Commerz Finanz GmbH. „Die Best Ager verfügen über eine hohe Kaufkraft und haben häufig viel Zeit für Freizeit und Shopping. Sie legen vor allem Wert auf Qualität. Digitale Geräte besitzen sie oft schon vor ihren Kindern.“

Reisen und digitale Geräte sind den Europäern Geld wert
In den kommenden Monaten möchten die europäischen Konsumenten vor allem in Freizeit/Reisen (56 %) und digitale Geräte (52 %) investieren. Das passt zu den Hobbys der über 50-Jährigen, die nach der Arbeit gerne komfortabel entspannen. Auch an Elektrohaushaltsgeräten sind die Europäer interessiert – mit 39 Prozent sogar mehr als im Vorjahr (2015: 36 %).
Die Deutschen legen ihren Fokus auf das Eigenheim. 47 Prozent planen eine Renovierung oder einen Umbau der eigenen vier Wände, und 35 Prozent haben vor, in neue Möbel zu investieren. An erster Stelle stehen ebenfalls Ausgaben für Reisen oder Aktivitäten in der Freizeit (59 %).

Deutsche kaufen gerne online
Die Europäer haben bei der Wahl der Einkaufsstätten je nach Land und Altersgruppe unterschiedliche Vorlieben. Die Generation 50+ bevorzugt nach wie vor den stationären Handel. Bei alltäglichen Produkten wie Lebensmitteln spielt das Internet für sie kaum eine Rolle. Auch bei größeren Anschaffungen ziehen die über 50-Jährigen die Beratung vor Ort vor. Nur Reisen (41 %) und Freizeitartikel (41 %) kaufen sie vermehrt im Internet. Anders die Deutschen: Sie haben eine große Affinität für Shopping per Mausklick. Besonders Bekleidung, Elektrohaushaltsgeräte und Möbel stehen beim virtuellen Kauf hoch im Kurs. „Online-Shopping ist in Deutschland keine Altersfrage mehr“, weiß Alexander Wild, Experte für Senioren-Marketing. „Kleidung, Bücher, Freizeitartikel – wenn es um die Bestellung per Mausklick geht, sind Deutschlands über 50-Jährige europaweit führend: nicht zuletzt, weil diese neuen Einkaufsroutinen an die lange Tradition des Versandhandels in Deutschland anknüpfen.“

Generation 50+: digital versiert
In ihrer Freizeit möchten die über und unter 50-Jährigen das Gleiche: entspannen und Zeit mit ihren Liebsten und den schönen Dingen des Lebens verbringen. Die unter 50-Jährigen sind im Vergleich aktiver und häufiger unterwegs. Dafür verbringt die Generation 50+ mit durchschnittlich 27 Stunden pro Woche mehr Zeit vor dem Fernseher und im Internet als die Jüngeren (21h30). Auf der „digitalen Poleposition“ liegen Großbritannien, Belgien und Frankreich.

Entspannte Freizeit zu Hause und unterwegs
Häufiger als die Jüngeren geht die Generation 50+ spazieren (36,5 % mindestens vier Stunden wöchentlich) und beschäftigt sich zu Hause. So verbringt fast jeder Zweite (49 %) mindestens vier Stunden in der Woche mit Büchern, Gesellschaftsspielen und anderen Freizeitaktivitäten. Außerdem betätigt sich mehr als jeder dritte über 50-Jährige (35 %) mindestens einmal die Woche handwerklich im Haus oder Garten.
Über alle Altersgruppen hinweg ist Sport bei den Europäern die beliebteste Freizeitaktivität (41 % mindestens einmal die Woche), gefolgt von Handwerken (29 % mindestens einmal die Woche) und Zeit mit Familie und Freunden verbringen (53 % bzw. 43 % mindestens einmal die Woche). Die Freizeitgestaltung der Deutschen entspricht der ihrer europäischen Nachbarn. Mit einer Ausnahme: Die ältere Generation in Deutschland verbringt (deutlich) weniger Zeit mit Familie und Freunden. Nur rund jeder Dritte sieht seine Familie (36 %) oder Freunde (34 %) jede Woche.

Zeichen: 4.085

Über die Studie:
Das Konsumverhalten der Generation 50+ wird zu einem wichtigen Konsummotor: Rund ein Drittel der europäischen Verbraucher ist bereits zwischen 50 und 75 Jahren alt. Doch wie sieht der Alltag der Generation 50+ aus? Wo kauft sie ein, und welche Konsummuster liegen im Trend? Das Konsumbarometer 2016 – Europa rückt diese Fragen in den Fokus.
Die Studie wird von der Commerz Finanz GmbH herausgegeben und wurde in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BIPE realisiert. Die Datenerhebung führte TNS-Sofres im November 2015 mithilfe einer internetbasierten Verbraucherbefragung durch. Als repräsentative Stichprobe wurden mehr als 10.500 Verbraucher aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Spanien, der Tschechischen Republik und Ungarn befragt.

Über die Commerz Finanz GmbH:
Die Commerz Finanz GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der BNP Paribas Personal Finance S.A. und der Commerzbank AG. Im Unternehmensfokus steht die Vergabe von Konsumentenkrediten, insbesondere die Absatzfinanzierung im stationären Handel sowie im E-Commerce. Das Produktportfolio umfasst Ratenkredite, Kartenprodukte mit Verfügungsrahmen und endfällige Kredite. Vertriebspartner sind Handelsunternehmen jeder Größe, Banken und Versicherungen. Die Commerz Finanz GmbH vereint die langjährige Erfahrung und Tradition ihrer Anteilseigner mit Innovationskraft und Flexibilität.

Firmenkontakt
Commerz Finanz GmbH
Corinna Kranke
Schwanthalerstraße 31
80336 München
089 – 55 11 33 28
presse@commerzfinanz.com
https://studien.commerzfinanz.com

Pressekontakt
Vitamin B – PR im Dialog®
Verena Glaese
Hospitalstraße 7
69115 Heidelberg
06221 – 7 50 41 51
v.glaese@vitaminb-dialog.de
http://www.vitaminb-dialog.de

Sollbruchstelle 65 – eine packende Zukunftssuche eines Managers im Rentenalter

Claus von Kutzschenbach „Sollbruchstelle 65“ setzt sich mit dem schwierigen Übergang ins Rentenalter auseinander.

Der Rheingau, Oberbayern, die Karibik und Elba sind wichtige Stationen auf dem Weg, die eigene Sollbruchstelle 65 einigermaßen unbeschadet zu bewältigen. Der Protagonist von „Sollbruchstelle 65“, Claus von Kutzschenbach, ist jetzt 65 und Rentenempfänger. Das ist nicht weiter bemerkenswert, denn für den selbständigen Managementberater und -trainer gibt es eigentlich keine berufliche Altersgrenze. Doch einige Monate vor seinem 65. Geburtstag verliert er drei große Aufträge und erlebt eine krachende Niederlage in einem wichtigen Ehrenamt. Also doch mit 65 ausgesondert, ausrangiert und abgestellt? Zugleich steht er unter scharfer Beobachtung der eigenen Frau, die jetzt alles andere will, als mit einem depressiven Rentner verheiratet zu sein. Was nun, wie weiter? Einknicken und resignieren – oder kämpfen? Und gegen was ankämpfen: Gegen Selbstmitleid, Depression, Rachegefühle, Rentnerimage oder noch schlimmer: gegen die seichte „Best-Ager“-Glorifizierung der Seniorenflüsterer?

In einer packenden Bestandsaufnahme des eigenen Lebens widmet sich Claus von Kutschenbach dem Übergang von seiner Managertätigkeit zum Seniorendasein. In einer berührenden und ehrlichen Lektüre zeigt er viele Geschichten und Erkenntnisse aus der Welt eines erfahrenen Managementberaters, der in reiferem Alter trotz beruflicher Erfolge plötzlich vor der Erkenntnis steht, ausgesondert zu werden und nicht mehr wie früher weiter machen zu können. Wir erfahren, wie er sich mit diesem plötzlich geänderten Lebenslage arrangiert, welche Wege sich auftun und welche Art Zukunft in dieser Position möglich wird. Dabei herausgekommen ist ein Buch, das von einer Zukunftssuche erzählt und einem Neuanfang mit versöhnlicher Lösung zusteuert.

Der Autor
Claus von Kutzschenbach, cvk-consulting, ist seit 1996 freiberuflicher Managementberater und -trainer. Er berät und trainiert Führungskräfte und moderiert Workshops zur Unternehmensentwicklung. Ein zweites Arbeitsgebiet sind marktorientierte Maßnahmen vom Werbetext bis zum Verkaufstraining. Zuvor war Claus von Kutzschenbach selbst 12 Jahre im Management eines Konzernunternehmen tätig, davor hatte er bereits Führungsaufgaben in mehreren Verlagen inne. Er ist Autor mehrerer Fachbücher und zahlreicher Beiträge in Fachmagazinen, lebt in Wiesbaden, ist verheiratet, hat zwei Söhne und vier Enkel.

Mehr über ihn gibt es hier

„Sollbruchstelle 65“ von Claus von Kutzschenbach ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-7820-3 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch: www.tredition.de

Über:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

tredition ist ein schnell wachsendes Verlagshaus, das 2006 in Hamburg gegründet wurde und seither viele tausend Buchtitel veröffentlicht hat. Autoren veröffentlichen in wenigen leichten Schritten gedruckte Bücher und e-Books. tredition kombiniert die Freiheiten des Self-Publishing mit der aktiven Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines klassischen Verlages.

tredition ist ebenfalls im B2B-Bereich tätig. Wir unterstützen Unternehmen mit Software- und Distributionslösungen selbst zum Verleger oder Herausgeber von Büchern und Buchreihen unter eigener Marke werden können. tredition übernimmt dabei das komplette Herstellungs- und Distributionsrisiko. Zahlreiche Zeitschriften-, Zeitungs- und Buchverlage, Universitäten oder Forschungseinrichtungen nutzen diese Dienstleistung von tredition.

tredition wurde mit mehreren Innovationspreisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Webfuture Award und dem Innovationspreis der Buch-Digitale.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

„DIE BREITE DER ZEIT“ von Brigitte Halenta in der ungekürzten Fassung bei MARTIN BÜHLER Publishing

„Nicht nur die Zeit, auch das Alter wird mit dem Kopf“ gemacht – so lautet ein Satz in dem Roman „Die Breite der Zeit“, der heute in ungekürzter Fassung als E-Book erscheint.

BildKann man sich mit 70 noch jung fühlen? Es gibt tatsächlich immer mehr Menschen, die diese Frage bejahen, in der Belletristik aber gibt es kaum Helden oder gar Heldinnen, die Alter in diesem Sinne für sich überwiegend positiv definieren. Die große Ausnahme ist Brigitte Halentas Roman DIE BREITE DER ZEIT, der wenige Tage vor Weihnachten in ungekürzter Fassung bei MARTIN BÜHLER Publishing zunächst bis zum 15.02.2016 exklusiv bei Amazon erscheint.

Henriette, die Heldin dieses Romans, unternimmt mit 70 Jahren eine Reise nach Amerika und erlebt dort eine unerwartete Entdeckung der eigenen Persönlichkeit. Nach ihrer Rückkehr krempelt sie ihr Leben um. Statt sich gemäß den Erwartungen ihrer Umwelt zurückzuziehen und die ihr verbleibende Lebenszeit ablaufen zu lassen, kostet sie nun die ganze Möglichkeit aus, die sich in der Breite ihrer Zeit bietet. Sie überschreitet Grenzen und erlebt mit 74 Liebe und Sexualität noch einmal so befriedigend wie in jungen Jahren. „Es war zweifellos angenehm, in einem jungen Körper zu leben. Aber ob es auch besser war?“, fragt sich die Protagonistin dieses Roman und katapultiert sich so mitten in die aktuellen Debatten um die „neuen jungen Alten“ oder auch „Best Ager“.

„Ich bin sehr glücklich darüber, dass mein Roman nun in ungekürzter Form erscheint“, sagt Brigitte Halenta, die ihr Werk als einen „psychologischen Entwicklungsroman“ bezeichnet. „Alter so positiv zu erleben, wie Henriette es tut, ist keine Illusion oder ein Märchen, es kommt viel öfter vor, als man denkt.“ Mit ihrem Roman, den sie zunächst 2007 in stark verkürzter Form bei einem renommierten Verlag veröffentlichte, möchte sie ihren Leserinnen und Lesern dabei helfen, neue, positive Perspektiven zum Thema Alter zu entwickeln: „Ohne eine Vorstellung von Zukunft, das heißt ohne Hoffnung, kann der Mensch nicht leben. Zeit wird subjektiv sehr verschieden erlebt. Man kann schon mit 50 mit dem Leben abschließen und man kann mit 80 noch große Pläne haben.“

Das E-Book kostet 5,99EUR und kann bis zum 15.02.2016 exklusiv bei Amazon bestellt werden. Danach wird es auch u.a. bei Thalia, Hugendubel und weiteren Online-Buchshops zu bestellen sein. Mitte Januar 2016 wird darüber hinaus auch die ungekürzte Taschenbuchausgabe von „DER BREITE DER ZEIT“ bei MARTIN BÜHLER Publishing erscheinen.

Stimmen zum Buch:
„Die Autorin Brigitte Halenta, Psychotherapeutin und Drehbuchautorin aus Lübeck schreibt einen faszinierenden Stil, mit dem sie jeden Leser und jede Leserin sofort in ihren Bann zieht. Mit ihren Figuren kann man sich identifizieren. Sie drücken aus, was die Generation 50+ empfindet, aber sich oft noch nicht traut umzusetzen. „Die Breite der Zeit“ macht Mut im Alter ganz neue Wege zu beschreiten, denn sie zeigt Möglichkeiten auf, die verbleibende Lebenszeit aktiv und lustvoll zu verbreitern. Solch lesenswerte Romane, die nie kopflastig und doch psychologisch wertvoll sind, sind leider sehr rar gesät. Umso mehr wünscht man einem solchen Buch, dass es den Weg in die Herzen vieler Menschen findet.“
Sybille Fuchs, Libri Online

„Brigitte Halenta, geb. 1937, lebt in Lübeck, ist Psychotherapeutin, Schriftstellerin, Lehrerin und Drehbuchautorin. Sie verfügt über einen faszinierenden Stil. Ihre Figuren drücken aus, was viele Ältere oder deren Kinder gerade im Heute empfinden, aber oft noch nicht in die Tat umsetzen. Die Lektüre macht Mut. „Die Breite der Zeit“ zeigt Möglichkeiten, die verbleibende Lebenszeit aktiv und lustvoll zu verbreitern mit dem, was beglückt. In diesem Roman schildert sie das Leben einer etwa gleichaltrigen Frau. Nach dem Verlust von Familie und Haus wird aus der „grauen Maus“ mit 70 eine Malerin, Freundin, Ersatzoma, Wohltäterin und Geliebte.“
Alt? Na und! Nr.66 2007

Über:

Autorin
Frau Brigitte Halenta
Am Kiel Kanal 1
24106 Kiel
Deutschland

fon ..: 0451-50 222 17
web ..: http://www.diebreitederzeit.de/index.html
email : Halenta@dieBreitederZeit.de

Brigitte Halenta ist Jahrgang 1937 und hat bis 2010 als Psychotherapeutin in eigener Praxis gearbeitet. Seit sie mit 10 Jahren ihren ersten Roman auf ein Blöckchen schrieb, sind viele Texte entstanden – Gedichte, Kurzgeschichten, Theaterstücke, Drehbücher, auch Romananfänge – aber zwei Studiengänge (Germanistik und Psychologie), drei Ehen, drei Kinder und die Notwendigkeit, Geld zu verdienen, haben sie lange davon abgehalten, sich um Veröffentlichungen zu bemühen.

2000 erhielt sie für das Drehbuch „Lavendel ist blau“ den Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung audiovisueller Werke Schleswig-Holstein. Im März 2007 erschien ihr Roman „Die Breite der Zeit“ im Orlanda Verlag, Berlin. Seitdem Kurzprosa in den Literaturzeitschriften „Der Dreischneuß“, „Macondo“, „Entwürfe und 2012 der Roman „Lavendel ist blau“ als E-Book bei epubli.

Pressekontakt:

Medienkonzepte Nord
Frau Ingken Wehrmeyer
Am Kiel Kanal 1
24106 Kiel

fon ..: 0431-240 633 0
web ..: http://www.medienkonzepte-nord.de
email : iw@intrag.com

10 Jahre ReifeNetzwerk

Der Absatz- und Personalmarkt für Ältere nimmt an Fahrt auf

10 Jahre ReifeNetzwerk

ReifeNetzwerk

Hannover, Vor zehn Jahren, am 17. November 2005, wurde das ReifeNetzwerk von Expertinnen und Experten in Hannover gegründet. Sie kommen aus unterschiedlichen Bereichen wie Marktforschung, Design, Marketing, Internet, Werbung, PR und Personalentwicklung (www.reifenetzwerk.de). Das gemeinsame Ziel war und ist, Unternehmen beim Einstieg in den wachsenden Markt – Absatz – und Personalmarkt – für ältere Menschen zu unterstützen. Also weg von der Fokussierung auf den Jugendmarkt hin zu den Älteren, die andere Bedürfnisse und Erfordernisse haben als die Jungen, aber treibende Kräfte in Wirtschaft und Gesellschaft sind.

Älterwerden ist ein sensibles Thema. Menschen ab 50 – sogenannte Best Ager – wollen nicht über das Alter angesprochen werden. Wie wichtig die richtige Ansprache ist, zeigen Studien, die unter anderem auch vom ReifeNetzwerk durchgeführt wurden. Um es kurz zu machen: die Ansprache über das Alter funktioniert – von einigen Ausnahmen abgesehen – ab Mitte 70. Davor empfiehlt sich die Ansprache über Interessen und Themen wie Sicherheit rund um das Haus, Barrierefreiheit, Gesundheit und komfortables Reisen. In allen Fällen gilt: Angebote und Produkte dürfen nicht den Anschein erwecken, Lösungen für Alter, Krankheit oder Gebrechlichkeit zu sein. Hier haben Unternehmen eine Menge dazu gelernt.

Beratung und Service sind gefragt
Die zunehmende Digitalisierung und Komplexität in Wirtschaft und Beruf ergeben ganz neue oder andere Bedürfnisse und Erfordernisse. So werden Beratung und Service bei den Konsumenten wieder ganz groß geschrieben. Das gilt für den Kauf eines Smartphones ebenso wie für verständliche Beipackzettel oder Produktinformationen. Einige Unternehmen gehen hier mit gutem Beispiel voran – ein Beweis, dass Probleme lösbar sind, wenn man die Bedürfnisse der älteren Verbraucherinnen und Verbraucher im Auge hat und ernst nimmt.

Menschen, die früher gern einkaufen gingen, fühlen sich inzwischen häufig überfordert vom immer unübersichtlicher werdenden Angebot. Daher weichen zunehmend auch ältere Menschen immer häufiger auf Onlinebestellungen aus, da sie so in Ruhe bestellen können und die Ware auch noch geliefert bekommen. Nicht nur im Einzelhandel – sondern für alle Lebensbereiche – gilt: Service wird in einer komplexen Welt ein Wettbewerbsvorteil für Unternehmen werden. Daher sollten sie die älteren Mitarbeiter auch als interne Ratgeber nutzen und sie verstärkt in Beratung Service einsetzen. Die Experten des ReifeNetzwerks (www.reifenetzwerk.de) unterstützen Unternehmen dabei gern mit ihrer langjährigen Erfahrung.

Das ReifeNetzwerk ist ein unabhängiger kommerzieller Zusammenschluss von Unternehmen und Dienstleistern, die den Markt 50plus kennen und bundesweit aktiv sind. Das ReifeNetzwerk wird unterstützt durch Expertise aus der Wissenschaft und einen unabhängigen Beirat. Diese umfassende Wissensbasis ermöglicht es, ein präzises, konkretes und abgestimmtes Angebot zur Bearbeitung des Marktes 50plus zu machen. Themenfelder sind: Strategische Beratung, Marktforschung, Produktentwicklung, Marketing, Kommunikation, Gestaltung, Qualifizierung und Personalentwicklung. Gegründet wurde es 2005 von Monika Prött.

Kontakt
Das ReifeNetzwerk, c/o PRÖTT & PARTNER GbR
Friedlies Reschke
Sertürnerstraße 18
30559 Hannover
0172 / 77 94 703
reschke@reifenetzwerk.de
http://www.reifenetzwerk.de

Wenn „Schatz wir müssen reden“ nichts mehr hilft

Paarberatung steigert die Lebensqualität und macht glücklich

Wenn "Schatz wir müssen reden" nichts mehr hilft

Beziehungsstress in der Partnerschaft muss nicht sein

Birgit Natale-Weber, Beziehungscoach für Best Ager in Frankfurt und Mallorca, berät Paare ab vierzig, die Beziehungsprobleme haben oder ihrer Partnerschaft wieder neuen Schwung geben wollen.

Er liebt mich, er liebt mich nicht, er liebt mich!?

Frustriert sitzt die Mitte Vierzigerin mit Shopping Tüten bepackt im Café. Sie weiß, dass sie alles hat. Ein tolles Haus, studierende Kinder, finanzielle Sicherheit. Nüchtern stellt sie fest: Sie hat alles, nur keinen Partner, der für sie da ist.

Bei einer Umfrage von Elite Partner zum Thema Trennung, gaben 37,1 Prozent der Befragten an, dass sie sich auseinander gelebt haben. Alarmierende Zahlen, meint Birgit Natale-Weber. Sie weiß wovon sie spricht. Als Beziehungscoach für Best Ager begleitet sie seit mehreren Jahren langjährige Paare, die in einer Beziehungskrise stecken. Verunsichert stellen ihre Klienten fest, dass sie schon seit einigen Jahren Beziehungsprobleme haben.

Frust im Schlafzimmer führt ebenfalls zum Auseinanderleben. Immer wieder erfährt Natale-Weber, dass ihre Klienten seit Jahren keinen Sex mehr haben. Und das, obwohl das Angebot erotischer Filme und Bücher noch nie so vielfältig war wie heute.

Hinzu kommen die beginnenden Wechseljahre mit Hitzewallungen & Co. Während die Männer die Midlifecrisis mit Sport bewältigen, sitzen viele Frauen frustriert auf der Couch und bemitleiden sich. Sie fühlen sich unattraktiv und resignieren.

Es kommt, wie es kommen muss. Die Ehe beginnt zu kriseln, die Trennung ist nicht mehr weit oder die Paare leben gelangweilt nebeneinander her. Aber soweit muss es gar nicht erst kommen, sagt Beziehungscoach Birgit Natale-Weber. Wer jetzt bereit ist, in seine Beziehung zu investieren, hat reelle Chancen, das Ruder herumzureißen. Es wird soviel Geld für Weiterbildungen und Seminare ausgegeben, warum nicht auch in die eigene Partnerschaft investieren? Ein lebenslanger Mehrwert für beide.

Hierbei kann ein professionelles Coaching eine wertvolle Unterstützung bieten. Es löst Blockaden und gibt neue Impulse. Das gegenseitige Verständnis, das sich die Paare nach einem Coaching entgegenbringen, ist für viele Paare eine neue Erfahrung und bringt sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung weiter. Einer glücklichen Partnerschaft steht nichts mehr im Wege.

Birgit Natale-Weber arbeitet sei 2010 als Beziehungscoach für Best Ager. 1964 geboren, ist sie seit über 30 Jahren glücklich verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Sie lebt in der Nähe von Frankfurt und auf Mallorca.
Als Coach begleitet sie langjährige Paare, die ihrer Partnerschaft neuen Schwung geben wollen oder in Beziehungskrisen stecken.

Nähere Infos zu Birgit Natale-Weber finden Sie unter: http://www.natale-weber.de
Telefon: +49 (163) 510 40 60, Email: kontakt@natale-weber.de

Kontakt
Birgit Natale-Weber
Birgit Natale-Weber
Anton-Lux-Ring 31
61197 Florstadt
+49163 5104060
06035 971788
kontakt@natale-weber.de
www.natale-weber.de

Aus 2 mach 1: EINE Fernbedienung für TV UND Receiver ohne überflüssige Tasten für noch bequemeres fernsehen

– Wenige Tasten mit allen wichtigen Funktionen für leichte Bedienung
– Große und gut lesbare Tasten
– Handschlaufe, kompakte Abmessungen und geringes Gewicht für leichte Bedienbarkeit

BildEnschede, Gronau (29. Juli 2015) – Die verschiedenen Fernbedienungen im heimischen Wohnzimmer sind ein Ärgernis: Oft hat man gleich zwei Geräte in der Hand, um den Fernsehabend zu starten. Das ist mühsam und kostet obendrein einen doppelten Satz Batterien. Doch damit ist jetzt Schluss. One For All, Anbieter von Universalfernbedienungen, räumt den Couchtisch auf und vereint die Fernbedienungen für TV und Receiver (Kabel, Satellit oder DVB-T) in einem einzigen Gerät. Weiterer Vorteil: Wenige Tasten mit allen wichtigen Funktionen machen fernsehen noch bequemer. Zudem steuern die Universalfernbedienungen garantiert alle TV- oder Receivermarken und können so in jedem Wohnzimmer eingesetzt werden. Die beiden neuen Fernbedienungen unter der Bezeichnung URC 6810 und URC 6820 sind ab sofort im Fachhandel oder im Internet unter www.oneforall.de verfügbar.

Um die Bedienung für den Fernsehzuschauer zu erleichtern, verzichten die beiden Fernbedienungen auf viele überflüssige Tasten, wie sie von TV-Geräten oder Receivern leidlich bekannt sind. Damit wird das Bedienen von TV-Gerät und Receiver viel einfacher: So bietet die kleine Ausführung URC 6810 Drucktasten für die meistgenutzten Funktionen wie Ein/Aus, Laut/Leise, Kanal auf/ab. Wer den elektronischen Programmführer aufrufen möchte, kann dies mit der Taste Guide tun. Die URC 6810 funktioniert durch die One For All Code-Datenbank garantiert mit allen TV- und Receivermarken. Dank einer Kopierfunktion kann der schlanke TV-Diener sogar die Funktionen alter Fernbedienungen in wenigen Schritten erlernen. Die Einrichtung wird mit einer ausführlichen Bedienungsanleitung in deutscher Sprache ausführlich und mit großen Grafiken leicht nachvollziehbar erläutert. Der große Bruder URC 6820 bietet neben diesen Funktionen zusätzlich noch ein numerisches Tastenfeld sowie eine Menüfunktion für die direkte Programmauswahl.

Beide Universalfernbedienungen liegen dank ergonomischer Form, leichtem Gewicht und kompakter Abmessung gut in der Hand. Die Tasten sind groß und gut lesbar beschriftet. Unterschiedliche Farbgebungen erleichtern die Zuordnung der Funktionen zu TV und Receiver. Im Lieferumfang enthaltene Handschlaufen halten die Geräte zudem stets griffbereit und schützen vor dem Herabfallen.

„Mit unseren neuen Universalfernbedienungen machen wir fernsehen einfacher: Sie verzichten auf viele überflüssige Funktionen der Originalfernbedienungen, die oft für Verwirrung bei den Zuschauern sorgen“, verdeutlicht Andreas Hanny, Senior Sales Director Central- and Eastern Europe One For All, die Vorteile. „Gleichwohl verfügen unsere neuen Universalfernbedienungen über die meistgenutzten Funktionen, so dass sie den Nutzer klar und einfach bei der Bedienung von TV und Receiver unterstützen – nicht mehr und nicht weniger.“

Redaktionshinweis: Testgeräte und Produktfotos stellen wir auf Anfrage unter hcrump@fuchsmc.com gerne bereit.

Über:

One For All
Herr Holger Crump
Hindenburgstraße 20
51643 Gummersbach
Deutschland

fon ..: 02261-9942393
web ..: http://www.oneforall.de
email : hcrump@fuchsmc.com

One For All mit Hauptsitz in Enschede, Niederlande, ist der führende Anbieter im Bereich Universalfernbedienungen. Zum Produktportfolio gehören zudem leistungsstarke DVB-T Antennen sowie TV-Wandhalterungen. One For All ist weltweit operierende Einzelhandelsmarke der Universal Electronics Inc. (www.ueic.com). Das 1986 gegründete Unternehmen (NASDAQ: UEIC) führt weltweit im Bereich drahtloser Steuerungstechnologien für das vernetzte Haus. UEI entwickelt und vermarktet innovative Lösungen für die Steuerung von Unterhaltungselektronik, digitalen Medien und Hauselektronik. Weiter Informationen über One For All finden Sie unter www.oneforall.de

Pressekontakt:

fuchs media consult GmbH
Herr Holger Crump
Hindenburgstraße 20
51643 Gummersbach

fon ..: 02261-9942393
web ..: http://www.fuchsmc.com
email : hcrump@fuchsmc.com