Aus Abfall mehr vermarktbares Material zurückgewinnen

Vorzerreißer mit einer speziellen Traverse erleichtert das trennscharfe Sortieren

Aus Abfall mehr vermarktbares Material zurückgewinnen
Der Vorzerreißer eignet sich für die Vorzerkleinerung von sperrigen oder großvolumigen Stoffen.

Auf der IFAT 2018 zeigt BHS-Sonthofen den Vorzerreißer vom Typ VRS 1215 für die Vorzerkleinerung von Haus- und Gewerbemüll, weißer Ware, Elektroschrott und Baustoffen. Erstmals liefert BHS die Maschine wahlweise mit einem Reißtisch oder einer Gegentraverse. So kann er gezielt an eine Vielzahl von Aufgabematerialien und die Stückigkeit des Zerkleinerungsgutes angepasst werden – Grundvoraussetzung für sortenreines Separieren. Außerdem präsentiert BHS einen Rotorshredder vom Typ RS 2018, den das Unternehmen speziell für die Zerkleinerung von Elektroschrott entwickelt hat.

Die Vorzerreißer vom Typ VSR sind langsam laufende, drehmomentstarke Zweiwellen-Zerkleinerer. Aufgrund der vergleichsweise großen Durchmesser der Rotorwellen und der speziellen Messergeometrie eignen sie sich besonders für die zerreißende Vorzerkleinerung von sperrigen oder großvolumigen Stoffen, zum Beispiel von Haus-, Industrie-, Gewerbe- und Sperrmüll.

Der Reißtisch wird bei sperrigem Aufgabegut verwendet. Die neue Gegentraverse kommt zum Beispiel bei der Vorzerkleinerung von Elektroschrott zum Einsatz. Hier ist es besonders wichtig, massive Bestandteile, zum Beispiel die aus Stahl bestehenden Wellen von Druckern, sauber aufzuschließen, aber dabei Batterien und Kondensatoren nicht zu beschädigen.

Außerdem zeigt BHS den Rotorshredder vom Typ RS 2018 mit neuen Auslauftüren, die speziell für die Zerkleinerung von Elektroschrott entwickelt wurden. Durch ihre Anordnung wird Material, das im Arbeitsraum bereits vereinzelt wurde, nicht wieder zusammengeführt. So schafft die Maschine die Voraussetzung für trennscharfes Separieren in den nachfolgenden Prozessstufen.

BHS-Sonthofen auf der IFAT 2018 (München, 14.-18. Mai 2018): Halle B4 Stand 351/450

Die Technik des VSR im Detail

Der Vorzerreißer vom Typ VSR wird über einen großen Aufgabetrichter von oben beschickt. Das Aufgabegut wird von den beiden rotierenden Wellen erfasst, die ihre Drehrichtung in regelmäßigen Zeitabständen ändern. Die Reißwerkzeuge auf der Welle sind spiegelsymmetrisch gestaltet, so wirken sie bei der Rotation in beiden Richtungen. Eine Nachdrückvorrichtung presst das Aufgabematerial zwischen die Wellen und gewährleistet so einen hohen Durchsatz.

Wenn ein hoher Zerkleinerungsgrad erforderlich ist, ordnet BHS unter den Rotorwellen einen Reißtisch an, der als einteilige Kassette konstruiert ist. Ist ein geringerer Zerkleinerungsgrad gewünscht – zum Beispiel bei der Vorzerkleinerung von Elektroschrott – verwendet BHS unter den beiden Rotorwellen anstelle des Reißtisches eine Gegentraverse. Sie bewirkt, dass Batterien und Kondensatoren unversehrt bleiben.

In beiden Fällen wirkt die Zerkleinerung doppelt: Sie findet sowohl zwischen den rotierenden Werkzeugen der beiden Wellen als auch zwischen ihnen und dem feststehenden Reißtisch oder der Traverse statt.

Sobald das Aufgabegut die Sollgröße erreicht hat, fällt es nach unten aus der Maschine und wird über ein Förderband zur Sortierkabine transportiert. Abstreifer verhindern, dass Material sich um die Wellen wickelt oder an ihnen kleben bleibt.

Das Maschinengehäuse besteht aus einer robusten, einteiligen Stahl-Schweißkonstruktion ohne Schraubverbindungen. Diese Konstruktion gewährleistet hohe Verfügbarkeit, lange Standzeiten der Verschleißteile und geringen Wartungsaufwand.

Sowohl die Rotorwellen als auch der Reißtisch oder die Traverse können durch einfache Auftragsschweißungen aufgearbeitet werden. Dabei macht es ein Schnellwechselsystem möglich, die Rotorwellen innerhalb von nur vier Stunden auszutauschen. Nach Demontage des Aufgabetrichters liegen die mit einer Schnellkupplung versehenen Rotorwellen frei. Die Brücken der Lagerschalen können abgenommen werden, ohne dass das Getriebe entfernt werden muss – eine Besonderheit bei BHS. Danach liegt auch die Reißtischkassette frei und kann ausgetauscht werden.

Über BHS-Sonthofen GmbH

BHS-Sonthofen GmbH ist eine inhabergeführte Unternehmensgruppe des Maschinen- und Anlagenbaus mit Stammsitz in Sonthofen / Allgäu. Das Unternehmen bietet technische Lösungen auf dem Gebiet der mechanischen Verfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren. Mit mehr als 400 Mitarbeitern und mehreren Tochtergesellschaften ist BHS-Sonthofen weltweit präsent.

Der Geschäftsbereich Recyclingtechnik bietet ein breites Programm an Maschinen und Anlagen für die Recyclingindustrie an. Das Portfolio umfasst Recyclingmaschinen für die Aufbereitung sowie die Vor- und Nachzerkleinerung verschiedenster Wert- und Abfallstoffe mit schlagender oder schneidender Technik. Dazu zählen Schrott, Shredder-Restfraktionen, Schlacken und MVA-Aschen bis hin zu Reifen oder Haus-, Gewerbe- und Industriemüll. Zudem planen und realisieren wir komplette, schlüsselfertige Recyclinganlagen für unsere Kunden.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de

Firmenkontakt
BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0
+49.8321.6099-220
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

So kommt die Energiezukunft ins Haus: Bayernwerk bietet neues Solar- und Speicherprodukt

So kommt die Energiezukunft ins Haus: Bayernwerk bietet neues Solar- und Speicherprodukt

(Mynewsdesk) Vorteile für Hausbesitzer durch KomplettserviceSchwandorf. Je mehr Strom direkt von der Solaranlage auf dem eigenen Dach im Haushalt verbraucht wird, desto mehr lohnt sich der Sonnenstrom – vor allem angesichts steigender Strompreise und sinkender Einspeisevergütung. Ein Mehrpersonenhaushalt kann sich damit durchschnittlich zu über 50 Prozent selbst versorgen. Einen direkten Schritt in die eigene Energiezukunft bietet nun das Bayernwerk mit einem neuen Solar- und Speicherprodukt.

Rüstet man die eigene Solaranlage mit einem PV-Speicher auf, ist man unabhängiger vom Strompreis. Damit lassen sich Energiekosten sparen. Das Bayernwerk bietet nun die Technik, die Installation und die Einbindung ins Energienetz als Komplettlösung direkt vom Energieversorger. Das innovative Energieprodukt wird zunächst im Versorgungsgebiet des Bayernwerk-Kundencenters Schwandorf angeboten. Umfangreiche Beratung dazu erhalten Interessenten direkt im Kundencenter.

„Jetzt schlägt Stunde der Energiekunden“

Im Landkreis Schwandorf haben im vergangenen Jahr über 9.200 Solaranlagen Erneuerbare Energie ins Bayernwerk-Netz eingespeist. „Mit der Netzeinbindung regenerativer Energieanlagen haben wir die erste Stufe der Energiezukunft bezwungen. Die Zukunft liegt jedoch in der intelligenten Kombination örtlicher Erzeugung und lokaler Speicherung. Jetzt schlägt die wahre Stunde der Energiekunden. Sie werden immer mehr zum Motor der Energiezukunft – erzeugen, speichern, nutzen und verteilen Strom“, erläutert Reimund Gotzel, Vorstandsvorsitzender der Bayernwerk AG. Das neue Solar- und Speicherprodukt des Bayernwerks sei ein maßgeblicher Schritt dorthin.

Nachhaltiges Paket aus einer Hand

Der Einsatz neuer Technologien ist oftmals mit Verunsicherung verbunden. Deshalb bietet das Bayernwerk einen Komplettservice rund um das neue Produkt an. Interessenten erhalten einen Li-Ionen-Speicher mit 10 Jahren Garantie und speziell vom Bayernwerk ausgewählte Installateure montieren alle notwendigen technischen Komponenten. Eine Allgefahrenversicherung und die Fernüberwachung sind mit im Paket genauso wie die Unterstützung bei einem möglichen Antrag auf KfW-Förderung. „Mit diesem Paket setzen wir ein Zeichen auf dem Speichermarkt und treiben die Energiewende mit den Bürgerinnen und Bürger gemeinsam voran“, erklärte Bayernwerk-Vorstandsvorsitzender Reimund Gotzel.

Mehr Informationen finden Sie im Internet unter https://www.bayernwerk.de/de/fuer-zuhause/stromspeicher/massgeschneiderte-angebote.html

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bayernwerk AG

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/rmq97d

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/so-kommt-die-energiezukunft-ins-haus-bayernwerk-bietet-neues-solar-und-speicherprodukt-19756

Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG unterstützt Privathaushalte, Gewerbebetriebe und Kommunen mit einem umfangreichen Angebot an Energielösungen. Gemeinsam mit seinen Tochterunternehmen bietet das Bayernwerk seinen Kunden Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Strom- und Gasnetze, Straßenbeleuchtung, E-Mobilität, dezentrale Energieerzeugung, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Rund 2.900 Mitarbeiter der Bayernwerk-Gruppe geben Tag für Tag ihr Bestes um den Kunden des Bayernwerks die Energielösungen zu bieten, die sie brauchen.

Als langjähriger Partner steht das Unternehmen rund 1.200 Kommunen bei der Energiewende vor Ort zur Seite. Das gesellschaftliche Engagement für die bayerischen Regionen ist eines der Markenzeichen des Bayernwerks. Das Unternehmen engagiert sich nachhaltig für Schule und Jugend, Tradition und Kultur, Soziales, Ökologie sowie den Breitensport. 

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk AG ist eine 100-prozentige Tochter des E.ON-Konzerns.

Über Bayernwerk Netz GmbH:

Die Bayernwerk Netz GmbH bietet rund fünf Millionen Menschen in Bayern eine sichere Energieversorgung. Das Netzgebiet erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. Mit seinem Stromnetz von rund 154.000 Kilometern Länge und seinem über 5.800 Kilometer langen Erdgasnetz ist das Unternehmen der größte regionale Verteilnetzbetreiber in Bayern. Zudem betreibt die Bayernwerk Netz GmbH ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.600 Kilometern.

Rund 2.700 Mitarbeiter an mehr als 20 Standorten arbeiten an einer sicheren Versorgung und am Energiesystem von morgen. In seinem Netz transportiert das Unternehmen zu 60 Prozent regenerative Energie. Dafür sorgen rund 265.000 regenerative Erzeugungsanlagen, die in das Netz des Bayernwerks einspeisen.

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk Netz GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.

Firmenkontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://www.themenportal.de/energie/so-kommt-die-energiezukunft-ins-haus-bayernwerk-bietet-neues-solar-und-speicherprodukt-19756

Pressekontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://shortpr.com/rmq97d

Die Natururne – so individuell wie das Leben

individuelle Urnen mit personalisierten Motiven

Die Natururne - so individuell wie das Leben
Natururne.de

Gummersbach. Wenn ein geliebter Mensch geht, ist das immer ein trauriges
Ereignis. In der Zeit der Trauer müssen dennoch wichtige Entscheidungen
getroffen werden. Wie wollen wir Abschied nehmen? Wie soll unser
Angehöriger zur letzten Ruhe gebettet werden?

Eine immer populärer werdende Alternative zur Erdbestattung ist die
Feuerbestattung. Hier kann inzwischen auf sehr persönliche Weise dem
Verstorbenen gedacht werden. Inzwischen gibt es Urnen in den
unterschiedlichsten Formen und Farbe oder mit Motiven bedruckt, die die
Interessen des Verstorbenen widerspiegeln.

Aus der Natur zurück in die Natur
Eine Besonderheit unter den Urnen ist die Natururne. Das Material dieser Urne
ist außergewöhnlich innovativ, wirtschaftlich und nachhaltig. Sie besteht aus
Lignin, einem Nebenprodukt aus der Papierherstellung. Das macht die Urne zu
100 % biologisch abbaubar.

Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch ein optisches und
haptisches Highlight. Christian Lenz, Geschäftsführer von Natururne.de,
berichtet: „Das Material unserer Natururnen ist angenehm anzufassen. Wir
bieten verschiedene Formen und individuelle Veredelungen an. Zum Beispiel
können mit umweltfreundlichen Airbrush-Farben Motive auf die Urne
aufgebracht werden, die mit dem Verstorbenen in Verbindung stehen. So wird
sein Andenken geehrt.“

Wichtig sind dem Team von Natururne.de vor allem die Unterstützung der
heimischen Forstwirtschaft. Deshalb sind alle Urnen mit dem Zertifikat nach
DIN EN 14851 der europäischen Bionorm versehen. Auch hier wird der
Kreislauf des Lebens nochmals deutlich. Ein Produkt, natürlich wie das
Leben.

Natururne.de ist eine Webpräsenz von IKT Lenz unter Geschäftsführung von
Christian Lenz. Der Urnenhersteller hat sich auf die Herstellung nachhaltiger,
recyclebarer Urnen spezialisiert. Das Unternehmen agiert europaweit.

Firmenkontakt
IKT Lenz GmbH & Co.KG
Christian Lenz
Niederrengse 1
51702 Bergneustadt
02763 / 212 040
info@natururne.de
https://www.natururne.de/

Pressekontakt
clicklabs new media
Daniel Wolf
Zum Hornbruch 6
51702 Bergneustadt
027632148014
office@clicklabs.de
https://www.clicklabs.de/

Den US-Markt im Visier: meteocontrol und viasys vereinbaren strategische Partnerschaft

Anbieter von Monitoring- und Sicherheitssystemen für PV-Anlagen bündeln Kernkompetenzen

Den US-Markt im Visier: meteocontrol und viasys vereinbaren strategische Partnerschaft
Anson Moran, Geschäftsführer meteocontrol North America (Bildquelle: @ meteocontrol)

Augsburg/Chicago, 19. April 2018 – Mit einer langfristigen Partnerschaft stärken die meteocontrol North America, Tochterunternehmen der meteocontrol GmbH in Deutschland, und die viasys Intelligent Video GmbH ihre Position auf dem US-amerikanischen Photovoltaik-Markt. Dazu bündeln die Anbieter von Monitoring- und Sicherheitssystemen ihre Kernkompetenzen zu einem gemeinsamen Produktportfolio. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Betreibern von PV-Anlagen eine Komplettlösung mit hohem Mehrwert anzubieten und sie mit professionellem technischem Support in ganz Nordamerika zu unterstützen.

„Mit der Zusammenarbeit untermauern wir unsere Rolle als verlässliche Partner. Da sich die Produktportfolios perfekt ergänzen, schaffen wir einen echten Mehrwert für den PV-Markt“, erklärt Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol GmbH. „Unseren Kunden bieten wir ab sofort ein verbessertes Angebot und leistungsfähigeren Service aus einer Hand. Zugleich können wir uns selbst noch besser im PV-Markt positionieren. Das steigert unsere Wettbewerbsfähigkeit und hilft uns, bestehende Marktanteile auszubauen und neue zu gewinnen.“

Preisvorteile durch Synergien
Durch die Zusammenführung der Systeme ergeben sich für die Kunden zudem Preisvorteile: Die Videoüberwachung lässt sich in das Monitoringportal der meteocontrol integrieren, ohne dass zusätzliche Infrastruktur im Solarpark notwendig wird. Netzwerkkomponenten, Verkabelung oder Schaltschrank sind gemeinsam nutzbar. „Die Herausforderungen, die sich bei der Sicherung und Überwachung von Solaranlagen stellen, sind sehr ähnlich. Ein optimiertes Alarmmanagement ist die Lösung. Mittels Videos, Datenanalyse und künstlicher Intelligenz werten wir die Daten auf hohem Niveau aus“, erläutert Anson Moran, Geschäftsführer der meteocontrol North America. Als Gründer der viasys Solar Secure bringt er das erforderliche Know-how für die Position und langjährige Erfahrung im Bereich der Perimetersicherung von PV-Anlagen mit.

Schneller Überblick, effiziente Betriebsführung
Die Verzahnung der Systeme von viasys und meteocontrol erleichtert die technische Betriebsführung von Photovoltaikanlagen und Solarparks und macht sie noch sicherer. Wird beispielsweise das viasys-Sicherheitssystem in die Portal-Ansicht des Betriebsführers integriert, kann er zu jeder Zeit einsehen, was auf der Anlage vor sich geht und dies bis zur Zugangskontrolle exakt nachverfolgen. Mit der Statusmeldung signalisiert das meteocontrol-Überwachungsportal den Betriebszustand und informiert, ob das Sicherheitssystem aktiv ist. „Weitere Entwicklungen haben wir bereits in der Planung“, führt Moran weiter aus. „Der Betriebsführer soll die Alarmmeldungen direkt im Ticketsystem erhalten, sie dort protokollieren und den Report für den Investor erstellen können. Die Meldungen müssen dann nicht mehr gesondert vom Monitoring in der Sicherheitszentrale bearbeitet werden. Außerdem möchten wir ein O&M-kamerabasiertes „Awareness System“ aufsetzen, das dem Betriebsführer den nötigen Einblick in die Anlage vor Ort bereitstellt, ohne dass in ein umfangreiches Komplettsystem investiert werden muss“.

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die meteocontrol GmbH seit über 40 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung von Überwachungssystemen für Photovoltaikanlagen spezialisiert. Die Planung und Inbetriebnahme der Monitoringsysteme gehören ebenso zum Portfolio wie Ertragsprognosen, Technische Due Diligences sowie Energie- und Wetterdatenmanagement. meteocontrol ist führender Anbieter von unabhängigen Monitoringsystemen und überwacht weltweit rund 43.000 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 12 GWp. Im Rahmen der gutachterlichen Tätigkeit und technischen Projektprüfung war das Unternehmen bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Die meteocontrol GmbH mit Sitz in Augsburg und Shanghai sowie Niederlassungen in Lyon, Madrid, Mailand, Chicago, Tokio, Santiago de Chile und San Salvador ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: http://www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Gardner Denver präsentiert sein Produktportfolio „OneAir“ auf der IFAT 2018

Gardner Denver präsentiert sein Produktportfolio "OneAir" auf der IFAT 2018
Die preisgekrönte Robox Energy-Technologie verfügt auch über eine Schnittstelle zu iConn.

Auf der diesjährigen IFAT in München (14. bis 18. Mai 2018) stellt Gardner Denver sein neues Druckluft und Vakuum Portfolio unter dem Namen OneAir für den Abwasser- und Kläranlagensektor vor. Es handelt sich um ein umfassendes Programm an intelligenten Technologielösungen, die Unternehmen unterstützen, ihre „Wasser 4.0“ Ziele hinsichtlich Produktivität und Effizienz zu erreichen.

In Halle A3 am Stand-Nr. 239-338 werden Besuchern die neu eingeführten Modelle der Robuschi Gebläsetechnologie vorgestellt. Gezeigt wird der brandneue Niederdruck-Schraubenkompressor Robox Energy mit Impact 4.0, welcher dank innovativer Technologieentwicklung eine Senkung der Betriebskosten um bis zu 50 Prozent ermöglicht. Daneben präsentiert sich das weiterentwickelte Drehkolbengebläse Robox Lobe im neuen, kompakten Design und garantiert hohes Energie-Einsparpotenzial.

Gezeigt werden auch die in den Abwasseranwendungen bewährten Vakuumpumpen und Seitenkanalverdichter von Elmo Rietschle, ein Klärgasverdichter der renommierten Marke Wittig und der ölgeschmierte, drehzahlgeregelte Kompressor CompAir L23RS.

Gareth Topping, Business Line Director EMEA Vakuum- und Niederdrucklösungen von Gardner Denver, kommentiert: „Die Wasserwirtschaft muss wirksame Lösungen für die ständigen Herausforderungen des Klimawandels und der Urbanisierung finden, die enorme Anforderungen an die weltweit knappen Wasserressourcen stellen. Die Betreiber sind daher bestrebt, die neuen Technologien von Wasser 4.0 zu nutzen, um dem Sektor mehr Automatisierung, Überwachung und Informationsaustausch zu ermöglichen.

„Auf der IFAT 2018 präsentieren wir ein breites Produktportfolio im Rahmen unserer neuen OneAir-Lösungen, die speziell auf die Bedürfnisse hinsichtlich geringerer Betriebskosten, verbesserter Ressourcenplanung und -effizienz zugeschnitten sind und intelligente Hardware mit smarter Prozesssteuerungssoftware beinhalten.“

Ausgestellte Produkte

Der neue Robox Energy Niederdruck-Schraubenkompressor WS85
Auf der Messe wird der neue Schraubenkompressor Robox Energy IMPACT 4.0 vorgestellt. Überlegene Technik mit einem direkt auf der Antriebswelle montierten Permanentmagnetmotor in verschleißfreier Ausführung verhindert Leistungsverluste verursacht durch Riemenantrieb und ermöglicht Energieeinsparungen von bis zu 30 Prozent gegenüber einer Standard-Drehkolbenmaschine.

Die Fachingenieure von Robuschi werden mit den Betreibern zusammenarbeiten, um die Leistung in der gesamten Anlage zu analysieren und mit Hilfe einer intelligenten Prozesssteuerung die genaue Luftmenge für jede Anwendung bereitzustellen. Dabei sind Kosteneinsparungen von bis zu 30 Prozent erreichbar.

Der neue Kompressor zeichnet sich ferner durch ein innovatives, kompaktes Design aus und benötigt ca. 30 Prozent weniger Platz als herkömmliche Lösungen. Ein einzigartiges Plug-and-Play-Design und eine integrierte Kühlung am Schaltschrank gewährleisten eine schnelle Installation und einen zuverlässigen und sicheren Betrieb, auch bei hohen Umgebungstemperaturen. Die Wartungskosten werden durch die reduzierte Anzahl von Komponenten und deren einfache und robuste Bauweise auf ein Minimum reduziert.

Die preisgekrönte Robox Energy-Technologie verfügt auch über eine Schnittstelle zu iConn, dem Managementsystem von Gardner Denver. iConn liefert Anlagenbetreibern detaillierte Daten in Echtzeit an beliebigen Orten und unterstützen sie damit, ihrer Automatisierungsanforderungen von Wasser 4.0 zu erfüllen. Damit wird eine vorausschauende Leistungsüberwachung ermöglicht, und ungeplante Ausfallzeiten werden vermieden.

Neues Design beim Robox Drehkolbengebläse
Auf der IFAT 2018 wird das weiterentwickelte Robox-Drehkolbengebläse vorgestellt. Weltweit bewährt in der Wasseraufbereitung und bekannt für Zuverlässigkeit und robuste Konstruktion, beinhaltet das neue Konzept einen Hochleistungs-Kühler für eine verbesserte Luftzirkulation und einen erweiterten Einsatzbereich. Mit Einlass- und Auslassschalldämpfern und einer Schallschutzhaube konnten die Geräuschpegel reduziert werden.

Aufgrund der durchdachten und kompakten Bauweise können die Gebläse nebeneinander aufgestellt werden, wodurch der Platzbedarf erheblich reduziert wird.

Mit dem Entwicklungsziel, die Service- und Wartungsanforderungen zu minimieren, wurde die Zugänglichkeit optimiert und die Ausfallzeiten reduziert. Dank des intelligenten Schmiersystems kann der Ölstand bei laufendem Gebläse von außen kontrolliert werden. Wenn ein Ölwechsel erforderlich ist, lässt er sich problemlos sowohl mit Füll- als auch mit Ablassschläuchen durchführen, die direkt von der Frontseite aus zugänglich sind.

Wittig-Technologie
Seit mehr als hundert Jahren gehört die 1902 entwickelte und patentierte Rotationsverdichter-Technologie von Wittig zu den energieeffizientesten auf dem Markt.

Auch unter härtesten Einsatzbedingungen, wie sie bei Gasanwendungen in der Wasserwirtschaft üblich sind, hat sich die Wittig-Technologie dank verschleißfreier Komponenten und einer minimalen Anzahl beweglicher Teile, niedriger Drehzahlen und selbstregulierender Ölkühlung bewährt.

Alle Produkte sind mit einer verlängerten Garantie über fünf Jahre (40.000 Stunden) erhältlich. Damit wird die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Geräte unter Beweis gestellt.

Ölgeschmierter Kompressor CompAir L23RS
Die drehzahlgeregelten Kompressoren von CompAir regulieren effizient und zuverlässig den in vielen Anwendungen schwankenden Druckluftbedarf. Die hocheffiziente Verdichterstufe wird bei niedrigen Drehzahlen betrieben und reduziert somit deutlich die Energiekosten. Weitere Energieeinsparungen werden durch einen sparsamen IE3-Elektromotor erzielt, der den CO2-Ausstoß reduziert. Weitere Informationen über Gardner Denver finden Sie unter www.gardnerdenver.com/industrials

Die Gardner Denver Industrials Group liefert eine breite Palette an Druckluft- und Vakuumlösungen. Diese umfassen ein großes Spektrum an Pumpen- und Verdichter-Technologien für End- und OEM-Kunden weltweit. Die zuverlässigen und energieeffizienten Maschinen und Anlagen werden in einer Vielzahl von Produktions- und Prozessanwendungen eingesetzt, um mit hoher Effizienz die Ressourcen durch geringeren Energieeinsatz zu schonen und die Emissionen zu senken.
Das vielfältige Produktangebot umfasst Kompressoren unterschiedlicher Systeme für Nieder- bis Hochdruckanwendungen sowie Gebläse und eines der größten Pumpen-Programme für Vakuum und Druck. Kundenspezifische Lösungen werden für alle Branchen entwickelt. Dazu gehören die Stahl- und Automobilindustrie ebenso wie der Flugzeugbau und die Medizintechnik sowie die Chemie-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die Kunststoff- und Energieerzeugung. In der Umwelttechnik werden sie für Trinkwassergewinnung, Abwasserbehandlung, Kanalreinigung und Biogaserzeugung sowie dem Recycling von Abfall und Wertstoffen eingesetzt.
Ergänzt wird das Produktangebot durch ein umfassendes Portfolio von weltweiten Aftermarket-Servicedienstleistungen.
Die Gardner Denver Industrials Group ist Teil der Gardner Denver, Inc. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Milwaukee, Wisconsin, USA. Gardner Denver wurde 1859 gegründet und hat heute ca. 7.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.gardnerdenver.com/industrials

Kontakt
Gardner Denver Industrials Group
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+49 (0) +6761 832 308
Kirsten.Waldmann@gardnerdenver.com
http://www.gardnerdenver.com/industrials

Schwellenloses Duschen ohne Eingriff in den Fußboden

Schwellenloses Duschen ohne Eingriff in den Fußboden

(Mynewsdesk) Neuer Maßstab für Sorgfalt und Design

Der neue QuickFit Duschboden aus der Produktreihe der Sanftläufer Duschsysteme ist die innovative Duschinstallationslösung, die ein Eingreifen in den Fußboden der Vergangenheit angehören lässt. Schnell und einfach installiert, bietet er mit seinem cleveren Design, einer Aufbauhöhe von nur 40 mm und seiner rutschhemmenden Verarbeitung höchsten Duschkomfort für bewegungseingeschränkte Personen.

Früheres Aufbrechen von Fußböden oder Decken untergelegener Mietwohnungen ist mit dem neuen Produkt aus der Sanftläufer Reihe passé. Die neue Installationslösung heißt QuickFit und ist besonders für mehrgeschossige Wohnhäuser geeignet, da kein Eingreifen in die Bausubstanz von Nöten ist. Sie findet ihren idealen Einsatz dort, wo durch fehlendes Gefälle ein alternativer Abfluss benötigt wird.
Die Duschwanne wird direkt auf dem Boden installiert und ermöglicht mit ihren vielfachen Rohrausgangsoptionen eine bodennahe Entwässerung.
QuickFit vereint eine Vielzahl einmaliger Extras, die ihn deutlich von seinen Mitbewerbern am Markt unterscheidet. Besonders hervorzuheben ist das Abwasserreservoir, das unangenehme Gerüche und Wasserrückstände minimiert. Dank spezieller Akustiktechniken funktioniert es ohne die üblichen Abwassergeräusche. Eine schnelle und effektive Wasserableitung gewährleistet die Sanftläufer Abwasserpumpe, deren Anschluss direkt in der Unterseite der Duschwanne vorinstalliert ist.

GANG-WAY bietet den QuickFit Duschboden, der eine Tragfähigkeit bis zu 250 kg gewährleistet, in den sieben folgenden Größen und mit einer 15-jährigen Garantie:
1200 mm x 700 mm
1200 mm x 900 mm
1300 mm x 700 mm
1400 mm x 700 mm
1400 mm x 900 mm
1500 mm x 700 mm
1000 mm x 1000 mm

Weiterhin sind zwei Varianten erhältlich, die in ihrer Länge von 1400 mm bis 1700 mm einkürzbar sind. Durch die nach DIN 51097B zertifizierte matte Anti-Rutsch-Beschichtung und eine geringe Einstiegshöhe steht einem komplikationsfreien Duscherlebnis nichts mehr im Wege. GANG-WAY empfiehlt die Installation des QuickFit mit halbhohen Duschtüren und einem speziell angefertigten Rampensystem, um auch mobilitätseingeschränkten Menschen einen schwellenlosen Zugang zur Dusche zu ermöglichen.

www.sanftlaeufer.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im GANG-WAY GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/y9bi57

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/schwellenloses-duschen-ohne-eingriff-in-den-fussboden-57260

GANG-WAY wurde als Familienunternehmen mit Sitz in Sülzetal bei Magdeburg im Jahr 1995 gegründet. Seitdem wurden in ganz Deutschland mehr als 5.000 Wohnungen erfolgreich umgewandelt. Gemeinsam mit der Wohnungswirtschaft entwickelt GANG-WAY darüber hinaus ganzheitliche Konzepte für das Wohnen im Alter und betreut ihre Umsetzung.
Die Produktinnovation SANFTLÄUFER Duschen entwickelte sich in den letzten Jahren als beste Lösung für bodengleiches Duschen.

Firmenkontakt
GANG-WAY GmbH
Christian Jacobs
Bauernwand 21c
39171 Langenweddingen
039 205 202 58
presse@gang-way.com
http://www.themenportal.de/energie/schwellenloses-duschen-ohne-eingriff-in-den-fussboden-57260

Pressekontakt
GANG-WAY GmbH
Christian Jacobs
Bauernwand 21c
39171 Langenweddingen
039 205 202 58
presse@gang-way.com
http://shortpr.com/y9bi57

Bayernwerk und Stadtwerke Ingolstadt sagen Blindleistung den Kampf an

Bayernwerk und Stadtwerke Ingolstadt sagen Blindleistung den Kampf an

(Mynewsdesk) Langfristige Partnerschaft zum Betrieb einer Blindleistungskompensationsspule vereinbart – Auch Netzkunden profitieren von gesteigerter Wirtschaftlichkeit

Blindleistung im Stromnetz ist wie der unvermeidbare Schaum in einer gut eingeschenkten Maß Bier: Künftig arbeiten die Bayernwerk Netz GmbH und die Stadtwerke Ingolstadt Netze GmbH deshalb bei der Kompensation von unerwünschter Blindleistung im Hochspannungsnetz eng zusammen. Dazu haben Wolfgang Hildebrand, Geschäftsführer des Ressorts Netzwirtschaft der Bayernwerk Netz GmbH, und Hubert Stockmeier, Geschäftsführer der Stadtwerke Ingolstadt Netze GmbH, eine langfristige Partnerschaft zum Betrieb einer sogenannten Blindleistungskompensationsspule vereinbart. Vom wirtschaftlicheren Betrieb der Spule werden beide Partner und ihre Netzkunden langfristig profitieren.

Es ist wie mit dem Schaum in einer Maß Bier: Bei der Stromübertragung mit Wechselspannung entsteht neben der nutzbaren Wirkleistung immer auch Blindleistung. Experten sprechen dabei von der Phasenverschiebung: Sind die Verläufe von Strom und Spannung verschoben, entsteht neben der Wirkleistung auch unerwünschte Blindleistung. Sie schwingt im Stromnetz hin und her und belastet damit zusätzlich die Netzinfrastruktur. Denn alle Netzkomponenten wie Leitungen, Transformatoren und sonstige Betriebsmittel müssen die Blindleistung zusätzlich zur Wirkleistung übertragen.

Breites Interesse an Spulen-Lösung

Mit der Energiewende und dem einhergehenden Netzausbau nimmt die Blindleistung im Stromnetz, insbesondere bei vielen lokalen Netzbetreibern, stetig zu. Deshalb findet ein technischer Kniff der Bayernwerk Netz seit einiger Zeit reges Interesse bei vielen nachgelagerten Netzbetreibern: „Durch Bündelung des Kompensationsbedarfs der Bayernwerk Netz und ihrer nachgelagerten Netzbetreiber in wenigen großen Kompensationsspulen anstelle vieler kleiner lässt sich die Blindleistung effizient reduzieren“, erklärt Bayernwerk-Netz-Geschäftsführer Wolfgang Hildebrand das Prinzip. Von einer solchen Blindleistungskompensation profitieren künftig auch die Stadtwerke Ingolstadt Netze – dank eines langfristigen Vertrags mit der Bayernwerk Netz zum gemeinsamen Betrieb einer Kompensationsspule.

Die Bayernwerk Netz hatte angrenzenden Netzbetreibern angeboten, sich an Großspulen zu beteiligen und diese gemeinsam zu betreiben. Zudem werden die Spulen über die Bayernwerk-Netzleitstelle für das 110-Kilovolt-Hochspannungsnetz in Dachau sicher und effektiv gesteuert. Die kooperierenden Netzbetreiber profitieren dabei von einem Rundum-sorglos-Paket, da Betrieb, Service und Instandhaltung durch die Bayernwerk Netz gewährleistet werden.

„Kostengünstiges Angebot“

„Bayernwerk Netz hat uns ein partnerschaftliches und kostengünstiges Angebot unterbreitet“, sagt Stadtwerke-Ingolstadt-Netze-Geschäftsführer Hubert Stockmeier. „Das hilft uns, unser Netz weiterhin effizient und sicher zugunsten unser Ingolstädter Kunden zu betreiben“, ergänzt Stockmeier.

Rund 90 nachgelagerte Netzbetreiber hatten der Bayernwerk Netz Interesse an dieser neuen Form eines gemeinsamen Blindleistungsmanagements signalisiert. Mit der Hälfte von ihnen konnten langfristige Verträge zur Zusammenarbeit bei der Blindleistungskompensation geschlossen werden. „Das zeigt uns als Bayernwerk, welch hohe Relevanz unsere technische Lösung für Netzbetreiber hat“, freut sich Bayernwerk-Netz-Geschäftsführer Wolfgang Hildebrand.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bayernwerk AG

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/8l923y

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/bayernwerk-und-stadtwerke-ingolstadt-sagen-blindleistung-den-kampf-an-16150

Über Bayernwerk Netz GmbH:

Die Bayernwerk Netz GmbH bietet rund sieben Millionen Menschen in Bayern eine sichere Energieversorgung. Das Netzgebiet erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. Mit seinem Stromnetz von rund 154.000 Kilometern Länge und seinem über 5.800 Kilometer langen Erdgasnetz ist das Unternehmen der größte regionale Verteilnetzbetreiber in Bayern. Zudem betreibt die Bayernwerk Netz GmbH ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.600 Kilometern.

Rund 2.700 Mitarbeiter an mehr als 20 Standorten arbeiten an einer sicheren Versorgung und am Energiesystem von morgen. In seinem Netz transportiert das Unternehmen zu 60 Prozent regenerative Energie. Dafür sorgen rund 265.000 regenerative Erzeugungsanlagen, die in das Netz des Bayernwerks einspeisen.

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk Netz GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.

Firmenkontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://www.themenportal.de/energie/bayernwerk-und-stadtwerke-ingolstadt-sagen-blindleistung-den-kampf-an-16150

Pressekontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://shortpr.com/8l923y

Stadthaus für 2 Familien: Das neue Massivhaus Flair 180 Duo

Stadthaus für 2 Familien: Das neue Massivhaus Flair 180 Duo

(Mynewsdesk) Mehr als 17 Prozent der Bauinteressierten wollen im Einzugsbereich von Großstädten bauen, so das Ergebnis der „bau-o-meter“ Befragung der aproxima – Gesellschaft für Markt- und Sozialforschung. Doch nicht nur die Mieten steigen in attraktiven Städten wie Hamburg, Berlin oder München ungebremst, auch bezahlbares Bauland ist kaum noch zu finden.

„Der Unterschied zwischen Miete und monatlicher Rate für ein eigenes Haus wird immer geringer. Doch durch den Mangel an bezahlbarem Bauland, wird Menschen mit durchschnittlichem Einkommen der Hausbau erschwert. Damit der Traum vom Haus bezahlbar bleibt, kann der Bau eines Zweifamilienhauses eine interessante Option sein“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus.

Stadthäuser werden bei Bauherren immer beliebter. So war das Stadthaus „Flair 152 RE“ das meistverkaufte Town & Country Massivhaus im Jahr 2017, die Verkaufszahlen stiegen um mehr als 50 Prozent. Auf Basis dieses Hauses ist nunmehr das neue Stadthaus „Flair 180 Duo“ entstanden, dass Platz für zwei Familien unter einem Dach bietet.

Clever bauen in Stadtnähe mit dem neuen „Flair 180 Duo“ Im „Flair 180 Duo“ trifft geradliniges Stadthaus-Design auf gemütliche Mehrfamilienhaus-Atmosphäre. Die 3-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss und die 4-Zimmer-Wohnung im Obergeschoss bieten Wohnkomfort für zwei Familien unter einem Dach.

Die Erdgeschosswohnung überzeugt mit einem teilweise offen gestalteten Grundriss. Neben Staumöglichkeiten im Flur, bietet eine Abstellkammer neben der Küche Lagerraum. Die Wohnung im Obergeschoss überzeugt ebenso mit einem modernen Grundrisskonzept. Das Schlafzimmer wird durch eine Ankleide ergänzt, auch hier bietet eine Abstellkammer zusätzlichen Stauraum.

„Das Stadthaus „Flair 180 Duo“ eröffnet vielfältige Möglichkeiten für seine Bauherren. So kann eine Wohneinheit selbstgenutzt und die andere vermietet werden, zum Beispiel an die Eltern“, erklärt Dawo von Deutschlands führender Massivhausmarke.

Gemeinsam bauen, gemeinsam sparen Der Vorteil beim Bau eines Zweifamilienhauses ist, dass die Kosten für Haus, Grundstück und Baunebenkosten nicht alleine getragen werden müssen. Entweder werden die Kosten gemeinsam finanziert oder ein Teil wird durch Mieteinnahmen getragen.

Wer ein Haus baut und einen Teil vermietet, genießt steuerliche Vorteile. So können Gebäudeabschreibung, Instandhaltung, Schuldzinsen und andere Werbungskosten, die auf den vermieteten Teil des Hauses entfallen, beim Finanzamt geltend gemacht werden. Ist das Haus bis zur Rente schuldenfrei, ist die Miete ein guter Beitrag für die private Altersvorsorge.

Der Bau eines Mehrgenerationenhauses bietet natürlich einen weiteren Vorteil, denn in der Regel unterstützen die Eltern ihre Kinder auch finanziell bei dem Bauvorhaben. Entweder wird auf Mietzahlungen verzichtet und jede Partei übernimmt einen Teil der Baufinanzierung oder eine Partei des Mehrgenerationenhauses zahlt eine Vorzugsmiete, damit die steuerlichen Vergünstigungen ausgeschöpft werden können. Wichtig hierbei: die Miethöhe sollte bei mindestens 66 Prozent der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen, ansonsten dürfen Kosten nur anteilig steuerlich geltend gemacht werden.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/peoz7k

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/stadthaus-fuer-2-familien-das-neue-massivhaus-flair-180-duo-16281

Das 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist die führende Massivhausmarke Deutschlands.

Im Jahr 2017 verkaufte Town & Country Haus mit über 300 Franchise-Partnern 4.466 Häuser und erreichte einen Systemumsatz-Auftragseingang von 844,29 Millionen Euro. Mit 2.790 gebauten Häusern 2017 und einem Systemumsatz-gebaute Häuser von 512,92 Millionen Euro ist Town & Country Haus erneut Deutschlands meistgebautes Markenhaus.

Rund 40 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus bereits 2004 mit der Einführung des im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Hausbau-Schutzbriefes, der das Risiko des Bauherrn vor, während und nach dem Hausbau reduziert.

Für seine Leistungen wurde Town & Country Haus mehrfach ausgezeichnet: So erhielt das Unternehmen zuletzt 2013 den Deutschen Franchise-Preis. Für seine Nachhaltigkeitsbemühungen wurde Town & Country Haus zudem mit dem Green Franchise-Award ausgezeichnet. 2014 wurde Town & Country Haus mit dem Preis TOP 100 der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. Zudem wurde Town & Country Haus bei zahlreichen Wettbewerben nominiert und erhielt im Jahr 2017 den Hausbau-Design-Award für das Doppelhaus Aura 136 in der Kategorie Moderne Häuser. 

Firmenkontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Annika Levin
Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
03625475282
presse@tc.de
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/stadthaus-fuer-2-familien-das-neue-massivhaus-flair-180-duo-16281

Pressekontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Annika Levin
Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
03625475282
presse@tc.de
http://shortpr.com/peoz7k

ÖKO-HAUS feiert 20-jähriges Firmenjubiläum

Pioniere der Photovoltaik: ÖKO-HAUS überzeugt mit Qualität und langjähriger Erfahrung bei PV-Anlagen und Batteriespeichersystemen

ÖKO-HAUS feiert 20-jähriges Firmenjubiläum
Die ÖKO-HAUS GmbH feiert ihr 20-jähriges Firmenjubiläum am 28./29. April mit einer großen Hausmesse.

Eppishausen, 17. April 2018 – Die ÖKO-HAUS GmbH wird 20 Jahre alt: In zwei Jahrzehnten hat sich der einstige ökologische Baustoffhandel zu einem führenden Anbieter für Komplettlösungen rund um die regenerative Energiegewinnung und Speicherung entwickelt. Rund 2000 PV-Anlagen hat ÖKO-HAUS seit seiner Gründung 1998 realisiert und überwacht derzeit täglich über 600 Anlagen im Leitstand. Seinen privaten wie gewerblichen Kunden bietet das Familienunternehmen um Geschäftsführer und Elektromeister Felix Steber zudem eine große Auswahl an Batteriespeichersystemen, Wärmepumpen und den Service der energetischen Gebäudesanierung. Das 20-jährige Jubiläum feiert ÖKO-HAUS am 28. und 29. April am Firmenstandort in Eppishausen mit einer großen Hausmesse.

„Wir haben allen Grund zum Feiern“, berichtet Felix Steber, Geschäftsführer von ÖKO-HAUS, zusammen mit seinen Eltern und Firmengründern Lisa und Gerhard Steber. „Wir konnten das Unternehmen mit 34 Mitarbeitern durch die PV-Krise führen und gestärkt daraus hervorgehen. Inzwischen gehören wir zu den führenden PV-Spezialisten in Südbayern. Vor diesem Hintergrund blicken wir sehr positiv in die Zukunft.“

PV-Anlagen: Regional und überregional ein gefragter Partner
Wenn es um die Realisierung einer PV-Anlage geht, bietet ÖKO-HAUS seinen Kunden alles aus einer Hand: Von der Planung und Projektierung über die Montage bis hin zur Fernüberwachung und Wartung. Dabei hat sich ÖKO-HAUS mit hoher Qualität zu fairen Preisen erfolgreich im südbayerischen Markt positioniert. „Wir haben eine hohe Kundenbindung und werden sehr oft weiter empfohlen“, erzählt Felix Steber. „Der geringe PV-Zubau in Deutschland macht uns wenig zu schaffen, da wir Anlagen nicht nur montieren, sondern unsere Kunden mit Wartungsverträgen langfristig an uns binden können. Außerdem wird die Photovoltaik durch sinkende Systempreise immer wirtschaftlicher. Im Gewerbebereich erzeugen Betreiber mit großen Anlagen die Kilowattstunde Strom für sechs Cent, im Vergleich dazu kostet sie 16 bis 20 Cent aus dem Stromnetz. Da ist jede Kilowattstunde Sonnenstrom Gold wert!“ Neben privaten Haushalten zählen viele gewerbliche und öffentliche Auftraggeber zu seinen Kunden. Große PV-Anlagen baute ÖKO-HAUS beispielsweise auf den Schwabmünchner Leonhard-Wagner-Schulen (400 kWp) und in Augsburg, etwa auf dem Landratsamt (135 kWP), der Feuerwache Süd (53 kWp) und aktuell auf der Grundschule „Vor dem Roten Tor“ mit 53 kWp. Als Partner des Ökohaus-Pioniers BAUFRITZ stattet ÖKO-HAUS deutschlandweit Neubauten mit PV-Anlagen aus. Die Fernüberwachung und Wartung kann das Eppishausener Unternehmen sogar europaweit anbieten und betreut unter anderem eine große Freiflächenanlage in Süditalien.

Ökologie und Pioniergeist
Der ökologische Grundgedanke gepaart mit Pioniergeist prägt die Unternehmensgeschichte von ÖKO-HAUS bis heute: Wo sich der Firmenkomplex auf knapp 10.000 Quadratmetern befindet, stand einst ein Bauernhof mit einer Massivholzschreinerei. 1993 erweiterte sie Gerhard Steber um einen ökologischen Baustoffhandel, drei Jahre später installierte er die erste Photovoltaikanlage und gründete schließlich 1998 die ÖKO-HAUS GmbH. Damit gehört Steber zu den Pionieren in der Region und hielt mit dem enormen Wandel der Solarbranche Schritt. Dass auch der Generationenwechsel schon gelungen ist, darüber freuen sich die Unternehmensgründer besonders: „Unser Sohn Felix leitet ÖKO-HAUS sehr erfolgreich. Er hat über viele Jahre Erfahrungen sammeln und das notwendige Know-how aufbauen können, und ganz wichtig: Er ist ebenso wie wir fasziniert davon, aus Sonne Strom zu machen und die Stromautarkie voranzutreiben. Wir wissen das Unternehmen in besten Händen“, so Gerhard und Lisa Steber.

Mit Batteriespeichersystemen die eigene Energiewende realisieren
Einen Trend hat ÖKO-HAUS frühzeitig erkannt: Das Unternehmen vermarktet und installiert Batteriespeichersysteme. Betreiber von kleineren Photovoltaikanlagen möchten sich gegen Strompreiserhöhungen absichern und aus Überzeugung möglichst unabhängig sein. Um den selbst erzeugten Sonnenstrom auch nachts und bei schlechtem Wetter zu nutzen, baut inzwischen jeder zweite Privatbetreiber mit der PV-Anlage auch ein Speichersystem ein. In Sachen eigene Energiewende und Autarkie geht ÖKO-HAUS mit gutem Beispiel voran: Mit der Photovoltaik produziert das Unternehmen im Jahr rund dreimal so viel wie es verbraucht, rund 155.000 kWh Strom, und erreicht in Verbindung mit seinem Großspeichersystem eine Autarkie von rund 80 Prozent. Für einen Gewerbebetrieb ist das ein sehr gutes Ergebnis, zumal vier betriebseigene Elektrofahrzeuge geladen werden.

Zur Feier des 20-jährigen Firmenjubiläums lädt ÖKO-HAUS seine Kunden und alle Interessierte am 28. April (13-18 Uhr) und 29. April (10-18 Uhr) an den Firmenstandort in Eppishausen, Ortsteil Weiler, ein. Mit einem umfangreichen Rahmenprogramm ist für Unterhaltung und Fachinformationen gesorgt – mit zahlreichen Ausstellern und informativen Vorträgen, unter anderem zur Elektromobiliät, mit Musik, Gewinnspielen und einem abwechslungsreichen Kinderprogramm.

Als Komplettanbieter von Photovoltaikanlagen ist die ÖKO-HAUS GmbH seit 1998 im südbayerischen Raum und als Partner von BAUFRITZ deutschlandweit tätig. Von der Planung, Projektierung über den Bau und die Wartung bietet das Unternehmen alles aus einer Hand. Mit über 2000 realisierten PV-Anlagen für private, gewerbliche und kommunale Betreiber verfügt ÖKO-HAUS über fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung. Die Tochterfirma fagus energieprojekte gmbh baut und verwaltet Bürgeranlagen. Mit einem großen Portfolio an Batteriespeichersystemen hat sich ÖKO-Haus in dem stark wachsenden Markt positioniert und bietet zudem Wärmepumpen und den Service der energetischen Gebäudesanierung. Am Firmenstandort Eppishausen, Ortsteil Weiler, beschäftigt das Familienunternehmen 34 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
ÖKO-HAUS GmbH
Lisa Steber
Pfarrer-Singer-Straße 5
87745 Eppishausen/Weiler
+49 (0)8266 86220-14
+49 (0)8266 86220-11
lisa.steber@oeko-haus.com
http://www.oeko-haus.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 (0)821 4508 79-18
+49 (0)821 4508 79-20
as@epr-online.de
http://www.epr-online.de

SLM Solutions auf der führenden Luft- und Raumfahrtmesse ILA 2018 in Berlin

SLM Solutions auf der führenden Luft- und Raumfahrtmesse ILA 2018 in Berlin

(Mynewsdesk) Die SLM Solutions Group AG ist auch in diesem Jahr auf der ILA in Berlin vertreten. Die Spezialisten für den 3D-Druck stellen vom 25. -29. 4. die metallbasierte SLM®-Fertigungstechnologie mit zwei Maschinen auf dem Stand 226 in Halle 2 vor.

Die bedeutendste Luft- und Raumfahrtmesse des Jahres in Kontinentaleuropa, die ILA Berlin Air Show, ist eine der wichtigsten Präsentationsplattform für Innovationen aus allen Bereichen der globalen Aerospace-Industrie. Vom 25. bis 29. April zeigt die ILA 2018 modernste Fluggeräte, innovative High-Tech-Produkte und -Technologien sowie ein vielfältiges Rahmen- und Showprogramm für die Fachwelt und das Messepublikum.

Die SLM Solutions Group AG präsentiert der gesamten Luft- und Raumfahrtindustrie auf dem Berlin ExpoCenter Airport die Innovationen und technischen Entwicklungen der additiven SLM®-Fertigungstechnologie. Auf dem Messestand 226 in Halle 2 weist SLM Solutions mit den Maschinen SLM®280 2.0 und SLM®500 den Weg in die Zukunft der metallbasierten additiven Fertigung. Die Maschinen bilden die vollständige Prozesskette (Closed Loop) der generativen Fertigung ab: Von der Datenerstellung über den Schmelzvorgang bis hin zur Pulverrückgewinnung und Wiederaufbereitung. Bis zu vier leistungsfähige 700W-Laser belichten über eine 3D-Scanoptik das Baufeld während des Bauprozesses. Die High-Performance Maschinen mit hoher Produktivität eignen sich zur Serienfertigung komplexer Bauteile und sind gezielt für den Einsatz im produktiven Umfeld ausgelegt.

Weltweit unterstützt SLM Solutions Hersteller, Zulieferer und MRO-Betriebe der Luft- und Raumfahrtbranche, um ihre Fertigungs- und Produktionsprozesse mit der additiven SLM®-Fertigungstechnologie zu optimieren. „Wir sind seit vielen Jahren Pionier und einer der Technologieführer im Bereich der additiven Fertigungstechnologie und investieren in die Forschung und Entwicklung von Maschinen und Materialien. Unsere Systeme geben Unternehmen die Möglichkeit die Produktion effizienter zu gestalten und höhere Freiheitsgrade in der Produktentwicklung zu nutzen,“ erklärt Stefan Ritt, VP Head of Global Marketing and Communications der SLM Solutions Group AG.

Für die Luft- und Raumfahrtindustrie arbeitet SLM Solutions in der Forschung und Entwicklung eng mit namhaften Instituten und Universitäten zusammen mit dem Ziel, noch exakter auf die Anforderungen in der Luft- und Raumfahrt einzugehen. Im Mittelpunkt steht sowohl die Optimierung der Maschinen als auch die Bereitstellung neuer Materialien, die noch höheren Anforderungen standhalten, den Energieverbrauch minimieren und die Produktivität maximieren. So erreichen zum Beispiel die Maschinen mit vier Faserlasern eine Steigerung der Aufbaurate um bis zu 90 % gegenüber der Twin-Konfiguration. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SLM Solutions Group AG

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/bnpeau

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/slm-solutions-auf-der-fuehrenden-luft-und-raumfahrtmesse-ila-2018-in-berlin-95274

Die SLM Solutions Group AG aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie. Die Aktien des Unternehmens werden im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Seit dem 21. März 2016 ist die Aktie im TecDAX gelistet.Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selektiver Laser Melting) sowie der Vakuum- und Metallgießanlagen. SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr als 360 Mitarbeiter in Deutschland, den USA, Singapur, Russland, Indien und China. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt.

http://www.slm-solutions.com

Firmenkontakt
SLM Solutions Group AG
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://www.themenportal.de/energie/slm-solutions-auf-der-fuehrenden-luft-und-raumfahrtmesse-ila-2018-in-berlin-95274

Pressekontakt
SLM Solutions Group AG
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://shortpr.com/bnpeau