Innotrans: Zertifizierte NetModule Router für den „vernetzten ÖPNV“

NetModule auf der Innotrans: Halle 4.1, Stand 304

Innotrans: Zertifizierte NetModule Router für den "vernetzten ÖPNV"
Zertifizierte NetModule Router für den Vernetzten ÖPNV (Quelle: Shutterstock/NetModule)

Die Mobilität befindet sich mitten in einem tiefgreifenden Wandel: Die Mobilitätsbedürfnisse ändern sich und Digitalisierung und Automatisierung eröffnen neue Möglichkeiten – dies bei weiterhin steigender Nachfrage. Der Kommunikationsspezialist NetModule präsentiert auf der InnoTrans am Stand 304 in Halle 4.1 seine Produktpalette für den vernetzten ÖPNV. Der Fokus liegt auf Anwendungen im Bereich PWLAN, Infotainment, eMobility und Condition Monitoring:

PWLAN und Infotainment für Schiene, Straße und stationäre Anwendungen wie Anzeigetafeln, ermöglichen der leistungsstarke NB2800 Fahrzeug-Router mit E-Mark für Straßenanwendungen oder der EN 50155 konforme NB3800 Bahnrouter für Zug oder Straßenbahn. Die Router sind mit mehreren LTE oder LTE Advanced Modulen ausgestattet und sorgen so für die nötige Konnektivität. Für stationäre Anwendungen wie WLAN, Anzeigetafeln oder Kameras an Busstationen, sind der kompakte NB800 und der neue NB1800 mit PoE konzipiert.

Für eMobility-Anwendungen wie Datenübertragung aus Elektrofahrzeugen (v.a. Trolleys oder eTaxis), etwa zur Batterieüberwachung und Leistungsoptimierung oder zur Vernetzung von Ladestationen und Bussen, kommen OEM-Varianten des NB2800 Fahrzeugrouters und der NB3000 Bahnrouterlinie zum Einsatz. Die robusten Geräte verfügen allesamt über zahlreiche Schnittstellen zum Fahrzeugbus oder zur Bordelektronik.

Speziell für Condition Monitoring, dem Betriebsdatenaustausch zwischen Fahrzeug und Zentrale, sind die kompakten Serien NB2700 für Busse und NB3700 für Zug und Straßenbahn konzipiert. Sie realisieren eine durchgängige Fahrzeug-Boden Verbindung mittels Kombination von bis zu zwei LTEs.

NetModules vielseitige Wireless Router mit E-Mark Zertifizierung und Konformität zur Bahn-Norm EN50155 sind ideale Kommunikationslösungen für den Einsatz in Straßen- und Schienenfahrzeugen. Mit mehreren LTE oder sogar LTE Advanced Modulen, integriertem WLAN Access Point und internem Speicherplatz bis zu einem Terabyte bieten sie drahtlosen Internetzugang und ermöglichen verschiedenste Anwendungen (u.a. PWLAN, Infotainment, E-Ticketing und vieles mehr). Verschiedenste Schnittstellen zur Bordelektronik schaffen die Grundlage für Fernwartung und Condition Monitoring, und mittels GNSS lassen sich die Fahrzeuge jederzeit orten. Alle Router der NetModule sind modular aufgebaut, was für jede Anwendung eine individuelle Lösung ermöglicht.

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Einen Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Auffällige Werbeflächen mit PRINTAS Werbekalendern

Auffällige Werbeflächen mit PRINTAS Werbekalendern
PRINTAS Kalenderverlag GmbH Hamburg

Individuelle Werbegestaltung mit PRINTAS Werbekalendern
Gute Werbung muss vor allem eines sein: Erfolgreich! Die beste Werbemaßnahme nützt nichts, wenn viel Geld investiert wird, aber die Wirkung verpufft und keinerlei Reaktionen sichtbar sind. Zudem kommt es darauf an, den Werbeetat sinnvoll einzusetzen. Wer darüber hinaus effektiv werben möchte, entscheidet sich für einen geeigneten Partner. Wer seine Werbefläche nicht mit anderen teilen möchte, wie z.B. auf Litfaßsäulen oder Plakatwänden, erzielt wesentlich bessere Werbeergebnisse. Unter dem Stichwort „Werbefläche“ zeigt der Kalenderhersteller PRINTAS, wie einfach die individuelle Werbegestaltung auf einem Monatskalender funktioniert.

Monatskalender – die Erfolgsmethode für kostengünstige, effiziente Werbung
Im Gegenzug zu einer Werbeflächenteilung, wie auf nebeneinander aufgestellten Plakatwänden in Städten oder Hallen, ist der Trend zum Werben auf einem Monatskalender mit nur einer Werbefläche. Die Innenwerbung sollte auf die Zielgruppe exakt abgestimmt sein und dauerhaft den werbenden Eindruck hinterlassen. Das am besten mit einer Werbung, die kreativ umgesetzt ist. Die Aufgabe des Werbenden ist es, diese Werbemittel möglichst dort zum Einsatz zu bringen, wo Menschen ihre Zeit verbringen oder wo sie etwas länger verweilen möchten oder müssen.

Wer Werbefläche als Innenwerbung kreativ über einen Monatskalender einsetzen möchte, kann mit einem guten Erfolg rechnen, wenn die Auswahl des Kalenderherstellers gezielt vorgenommen wird. Dieser sollte so ausgewählt werden, dass er die nötige Erfahrung und professionellen Mitarbeiter für die Werbeumsetzung vorweisen kann. PRINTAS Kalenderverlag aus Hamburg, bietet Werbegestaltung mit dem Ziel einer auffallenden und einprägsamen Werbebotschaft.

Werbefläche für jede Unternehmensgröße
Der PRINTAS-Monatskalender ist an sich schon ein Garant für effiziente Werbung. Die PRINTAS Berater begleiten Sie von der vielleicht noch nicht oder nur wage vorhandenen Idee, über eine kreative Werbegestaltung bis hin zur passenden Auslieferung. Beispiele wer diese Art der Werbefläche nutzen kann: Speditionen und Versicherungen, Gastronomie und Weinhandel, Möbelgeschäft und Transportunternehmen, Malerbetrieb und Umzugsunternehmen oder Eventagenturen. Der Gedanke dahinter ist der, wer sich für das eine Unternehmen interessiert, braucht vielleicht auch Dienstleistungen oder Produkte von anderen, verlässlichen Partnern. Warum sollte man denen nicht seinen Monatskalender mit Eigenwerbung verschenken.

Der Kalenderverlag PRINTAS berät gern ausführlich, wie Werbefläche in der Praxis effektiv umgesetzt wird. Das Resultat ist in jedem Fall effiziente Werbung zu attraktiven Preisen.

„Werbung, die hängen bleibt“ – seit Jahrzehnten ist der PRINTAS Kalenderverlag auf die Herstellung hochwertiger, individueller Monatskalender für Firmenkunden spezialisiert. In seinem Ursprung geht PRINTAS auf den von der Schriftstellerin Irmgard Heilmann 1953 in Hamburg gegründeten Heilmann-Verlag zurück. 1954 erschien hier zum ersten Mal der beliebte und bis heute erscheinende Bildkalender „Hamburg – Rund um die Alster“. Die Entwicklung, Fertigung und der weltweite Vertrieb wurden von Beginn an vom Unternehmensstandort Hamburg aus geleitet und koordiniert.

Durch die Erschließung neuer Märkte und den ständigen Ausbau neuer Konzepte hat sich das Angebot im Lauf der Jahre zunehmend erweitert. Auf dem internationalen Markt für Werbekalender ist PRINTAS ebenfalls fest vertreten: Aktuell liefert PRINTAS in 53 Länder.

Der Dialog mit den Kunden sowie das Streben nach stetiger Verbesserung und Innovation machen den Erfolg von PRINTAS aus. Die Weiterbildung der Mitarbeiter und kontinuierliche Ablauf-Optimierung sind wichtige Bestandteile des Leitbildes. Seit Gründung des Unternehmens pflegt PRINTAS ein überdurchschnittlich hohes Qualitäts- und Serviceniveau.

PRINTAS fertigt ausschließlich in Deutschland und gewährleistet so die Umsetzung der Unternehmensideale und Qualitätsstandards bei jedem Schritt der Produktionskette. PRINTAS steht für Werbung, die hängen bleibt!

Für Rückfragen rufen Sie gern an.

Kontakt
PRINTAS Kalenderverlag GmbH
Dirk Stolzke
Borsteler Chaussee 49
22453 Hamburg
040 – 88 88 84 84
040 – 88 88 84 99
pos@printas.com
https://www.printas.com

Velsycon mit Lkw Silosteller auf der IAA

Ein Abrollkipper der mehr kann

Velsycon mit Lkw Silosteller auf der IAA
Die Transportlogistik mit dem COMBILIFT ist europaweit im Einsatz.

Velsycon stellt den COMBILIFT vor, der mehr kann als ein üblicher Haken-Abrollkipper. Sein Hakenarm ist im Kipprahmen komplett verfahrbar ausgeführt. Damit kann der Abrollkipper Wechselsilos nach DIN 30734, 2-Taschen-Silos und natürlich auch die klassischen Wechselcontainer nach DIN 30722 aufnehmen und fahren. Haupteinsatzbereich ist der Transport von Wechselsilos aller Art. Eine kompakte, hydraulische Bodenabstützung am Heck ist unerlässlich für einen sicheren Baustellenbetrieb beim Ausheben und Aufstellen der schweren Wechselsilos.
Das Hakengerät bietet einen einzigartig flachen Aufnahmewinkel und ist daher besonders für die Aufnahme von Containerflats mit Baumaschinen bzw. anderen Geräten oder Anlagen bestens geeignet.
Die Ausrüstung ist in Ausführungen für 2- bis 4-Achs-Lkw verfügbar. Die Transportlogistik mit dem COMBILIFT ist europaweit im Einsatz. Dabei werden neben klassischen Baustoffsilos beispielsweise auch spezielle Filtersilos im Tausch bedient. Dank der hohen Fertigungstiefe mit eigenem Stahlbau und eigener Hydraulikzylinderproduktion innerhalb der Unternehmensgruppe sowie dem Einsatz bewährter Komponenten sind Sonderlösungen nach Kundenwunsch ebenso realisierbar -beispielsweise andere Aufnahmevorrichtungen.
Für die Baustofflogistik, das Recycling und andere Branchen, die besondere Leistungen von einem Hakenwechselgerät fordern, bietet der in Wildeshausen ansässige Hersteller die passende Transporttechnik. ** Ende Pressetext ** www.pr-download.com/velsycon30.zip

Die velsycon GmbH baut Hakenwechselsysteme (Combilift) und Aufsteller. Das COMBILIFT-System kann Wechselbehälter und Wechselsilos unterschiedlicher Normen aufnehmen, absetzen, hinstellen und kippen. Damit bietet das Unternehmen Transportlösungen für Anwendungsbereiche wie Entsorgung, Bauwirtschaft, Kunststoffe, Mehle/Pulver, Lebensmittelchemie, etc. Ein variables Umleersystem rundet das Angebot ab.
Aufgrund der Markterfahrung seit 1968 kann man den Kunden vielseitige Aufgabenlösungen und einen durchdachten Rundumservice bieten.
Der Anwender erhält ein Fahrzeug, Ladesystem und Behälter aus einer Hand sowie garantierte Funktionstüchtigkeit bis hin zur Schnittpunktkompatibilität.

Firmenkontakt
Velsycon GmbH
Thomas Helpap
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
04431 94 555 131
info@velsycon.de
http://www.velsycon.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27793 Bremerhaven
+471 4817444
edithschmalstieg@velsycon.de
http://www.prewe.com

Hellmann bildet in diesem Jahr mehr Auszubildende aus als je zuvor und erhöht die Chancengleichheit

Hellmann bildet in diesem Jahr mehr Auszubildende aus als je zuvor und erhöht die Chancengleichheit

Osnabrück, 2. August 2018. Deutschlandweit starten dieses Jahr 185 Auszubildende aus 14 Nationen bei Hellmann Worldwide Logistics ins Berufsleben – das ist nicht nur im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 15 Prozent, sondern der ausbildungsstärkste Jahrgang in der 147-jährigen Firmengeschichte. Gerade im Zeitalter des Fachkräftemangels ist das eine erfreuliche Entwicklung für das Osnabrücker Familienunternehmen aber auch für die Logistikbranche insgesamt. Die Auszubildenden verteilen sich auf 26 Niederlassungen in Deutschland, insgesamt werden neun Ausbildungsberufe angeboten. Um die jungen Kollegen langfristig an das Unternehmen zu binden, bietet Hellmann allen Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss eine Übernahmeposition an. Mit einer Übernahmequote von rund 90 Prozent gehört Hellmann damit zu den Branchenführern.

Integration ist eine wesentliche Säule der Personalpolitik bei Hellmann. So sind unter den Auszubildenden dieses Jahr auch 26 junge Kolleginnen und Kollegen mit ausländischen Wurzeln. Um mögliche Sprachbarrieren zu minimieren und die Chancengleichheit zu erhöhen, hat Hellmann als eines der ersten Logistikunternehmen gemeinsam mit dem „Büro für Leichte Sprache und Barrierefreiheit“ aus Osnabrück wichtige arbeitsrechtliche Dokumente zu Themen wie Arbeitssicherheit oder Datenschutz in „Leichte Sprache“ übersetzt. Diese hängen seit August deutschlandweit an zentralen Stellen aus und werden jedem neuen Arbeitsvertrag beigelegt. Im Fokus stehen dabei sowohl Menschen mit Migrationshintergrund, als auch solche, für die das Lesen und Verstehen komplexer Texte herausfordernd ist. Mit der Initiative geht das Unternehmen auch gezielt gegen den Fachkräftemangel vor und erleichtert einer erweiterten Zielgruppe den reibungslosen Einstig in ein Beschäftigungsverhältnis bei Hellmann.

„Für uns ist die Ausbildung von Nachwuchskräften eine wichtige Investition in die nächste Generation und damit in den künftigen Unternehmenserfolg. Wir freuen uns, in diesem Jahr so viele junge Kollegen aus über einem Dutzend Nationen willkommen zu heißen, die mit ihrem multikulturellen Hintergrund auch die Internationalität unsers Unternehmens wiederspiegeln“, so Claudio Gerring, Personalleiter Deutschland.
Die Referentin für Corporate Social Responsibility bei Hellmann, Anja Staschinski, unterstreicht: „Mit dem Pionier-Projekt „Leichte Sprache“ erhöhen wir die Chancengleichheit und öffnen unsere Türen für unterschiedliche Arbeitnehmergruppen. Letztendlich lassen solche Initiativen unsere Corporate-DNA, in der die Themen „Integration“ und „Diversity“ ganz fest verankert sind, lebendig werden.“

Über Hellmann:
Hellmann Worldwide Logistics entwickelte sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistikanbieter. Im Jahr 2017 hat die Hellmann-Gruppe mit rund 13.000 Mitarbeitern in 255 Niederlassungen in 56 Ländern einen Umsatz von rund 3,2 Mrd. EUR erzielt. Über sein Partnernetzwerk ist das Unternehmen weltweit mit rund 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per Lkw, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Kontraktlogistik, Branchen- und IT-Lösungen.

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2017 mit 13.034 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,2 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Kontakt
Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG
Christiane Brüning
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0151-20340316
christiane.bruening@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Personalmitteilung: Spedition Bode baut Geschäftsleitung aus

Personalmitteilung: Spedition Bode baut Geschäftsleitung aus
Dipl.-Kaufmann und Speditionsprofi Marco Lütz

Reinfeld/Holstein – Marco Lütz (52) verstärkt zum 1. August 2018 als Prokurist das Geschäftsleitungsteam der mittelständischen Spedition Bode GmbH & Co. KG im norddeutschen Reinfeld. Der an den Universitäten Marburg und Canterbury ausgebildete Diplom-Kaufmann ist seit über 25 Jahren im Speditionsgewerbe tätig, davon zuletzt 15 Jahre in Lübeck. Lütz verfügt aufgrund seiner bisherigen Tätigkeiten über umfangreiche Management-Erfahrungen im Kombiverkehr zwischen dem Kontinent und den Nordischen Ländern und soll die Bode-Entwicklung in diesem Bereich mit unterstützen.

Die in Reinfeld/Holstein ansässige Spedition Bode GmbH & Co. KG hat sich seit ihrer Gründung 1949 von einem bahnamtlichen Rollfuhrunternehmen zu einem modernen, umweltbewussten Logistikdienstleister mit einem Jahresumsatz von rund 85 Mio. Euro (2017) entwickelt.

Ihre nationalen und internationalen Aktivitäten umfassen eine breite Palette von Transport-, Lager- und Logistikdienstleistungen. Das Unternehmen wird in dritter Generation vom Geschäftsführenden Gesellschafter Kai-Jörg Bode und Geschäftsführer Nils Grube geführt.

Die Mitarbeiterzahl in den Betriebsstätten in Reinfeld, Lübeck, Lahti (Finnland), Rosersberg (Schweden) ist in den letzten Jahren auf über 250 gestiegen. Im italienischen Treviso besteht eine Repräsentanz.

Eingesetzt werden europaweit 80 eigene MAN- bzw. Volvo- Zugmaschinen und über 600 kranbare Trailer/Container. Bode verfügt über 18.000 Palettenstellplätze (von -25°C bis + 17°C) und 5.000 qm Blocklager-/X-Docking-Flächen.

Neben einer firmeneigenen Werkstatt ist in Reinfeld direkt an der A1 zwischen Hamburg und Lübeck ein eigenes, auch für Dritte nutzbares LKW-Waschcenter vorhanden.

Firmenkontakt
Spedition Bode GmbH & Co. KG Transport und Logistik
Kai-Jörg Bode
Feldstrasse 2
23858 Reinfeld
04533/7060-0
04533/5416
k.bode@spedition-bode.de
http://www.spedition-bode.de

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
23344 Hamburg-Volksdorf
040/60 90 07 14
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Abfallentsorgung: Renault Trucks D Access kann bundesweit getestet werden

Nächster Anwender-Workshop Anfang November in Herxheim geplant

Abfallentsorgung: Renault Trucks D Access kann bundesweit getestet werden
Prädestiniert für die innerstädtische Abfallentsorgung

Unterschleißheim, 1. August 2018 – Kommunale und private Entsorgungsbetriebe können den seit 2017 bei der Berliner Stadtreinigung (BSR) eingesetzten Spezialfahrzeugtyp Renault Trucks D Access jetzt bundesweit selbst testen. Und zwar tage-, wochen- oder monatsweise. Das gab die Truck-Rental-Spezialistin Fraikin Deutschland GmbH auf einem gemeinsam mit den Partnern Renault Trucks Deutschland und HS Fahrzeugbau durchgeführten Workshop in Bochum bekannt.

Ziel der zweitägigen Veranstaltung mit über 70 Teilnehmern aus 30 Kommunen, Gemeinden und Privatunternehmen war laut Fraikin-Vertriebsleiter Marcus Burmeister die Vorstellung der jeweiligen Fahrzeugtechnik und -vorteile sowie der umfangreichen Dienstleistungen der Truck-Rental-Spezialistin. Hinzu kamen praktische und theoretische Schulungen sowie individuelle Testfahrten auf dem Gelände von HS Fahrzeugbau. Nachfragebedingt ist für Anfang November ein zweiter Workshop im pfälzischen Herxheim geplant (info.de@fraikin.com).

Der kompakte, im Mai auch auf der „Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft IFAT 2018“ dem Fachpublikum präsentierte Renault Trucks D Access eignet sich dank seines Niederrahmen-Fahrgestells und einer Gesamtbreite von nur 2,30 m besonders für die innerstädtische Abfallentsorgung. Die extrem schmalen Fahrzeuge basieren auf Chassis des zur englischen Terberg-Rosroca Group Ltd. gehörenden Spezialisten Dennis Eagle und Aufbauten der HS Fahrzeugbau GmbH.

Ihr kleiner Wendekreis zwischen den Gehsteigen erleichtert das Manövrieren in engen Gassen. Zusätzlich bietet die 6×2-Version eine lenkbare Hinterachse mit elektronischer Steuerung, die bei niedriger Geschwindigkeit für bessere Manövrierfähigkeit und bei hoher Geschwindigkeit für verbesserte Spurkontrolle sorgt.

Besonders im wichtigen Abfall-, Entsorgungs- und Kommunalbereich müssen Fahrer ständig ein- und aussteigen. Beim D Access wurden laut Renault Trucks Deutschland daher mehrere Konzepte umgesetzt, die dies so komfortabel wie nur möglich machen sollen. So befindet sich die Trittstufe zum Fahrerhaus in nur 435 mm Höhe. Optional steht auch eine Falttür auf der Beifahrerseite zur Verfügung, die eine 80°-Türöffnung garantiert.

Burmeister: „Weitere Entsorgervarianten wie Abroll-und Absetzkipper können wir auf Basis schmaler Fahrzeugbreiten jederzeit bedarfsgerecht konzipieren und realisieren.“ Dabei werde der individuelle Fahrzeugbedarf bis ins letzte Detail abgeklärt und erst danach im Rahmen einer langfristigen Zusammenarbeit umgesetzt. Verbunden mit relevanten Full-Service-Wartungspaketen. Außer in Berlin seien inzwischen auch in weiteren Großstädten verschiedene Stadtreinigungs-Projektierungen angelaufen.

Mit einer über 70-jährigen Erfahrung und einem Umsatz von 683 Mio. Euro (2017) ist die französische Fraikin Group marktführende Partnerin für Fahrzeug-Management in Europa, Mittelost und Afrika. Das Unternehmen wurde 1944 von Gèrard Fraikin gegründet und verfügt gegenwärtig in 15 Ländern über fast 200 Niederlassungen und rund 60.000 Einheiten. Wobei über 2.800 Mitarbeiter für ein absolut professionelles Flottenmanagement stehen.

Fraikin Deutschland offeriert Flottenbetreibern die gesamte Bandbreite kundenspezifischer Mobilitätslösungen. Das Full-Service-Mietangebot umfasst generell: gemeinsame Analyse des jeweiligen Fahrzeugbedarfs, Beratung, Finanzierung, Versicherung und Kfz-Steuer, Wartung, Reparatur, Pannendienst 24/7, europäisches Netzwerk, Fuhrparkverwaltung, Telematik sowie eine absolut faire und transparente Fahrzeugrückgabe nach Vertragsende.

Im Gegensatz zu herstellerabhängigen Anbietern vermietet Fraikin nicht nur die klassischen Varianten von Sattelzügen und Fahrgestellen für den Transport- und Logistik-Bereich. Fraikin hat europaweit insbesondere auch langjährige Erfahrungen im Bereich Abfall-, Entsorgungs- und Kommunalfahrzeuge sowie sonstiger Spezialfahrzeuge.

Firmenkontakt
FRAIKIN Deutschland GmbH
Marcus Burmeister
Valerystraße 8
85716 Unterschleißheim
01 51/55 05 15 15
marcus.burmeister@fraikin.com
http://www.fraikin.de.com

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
22344 Hamburg-Volksdorf
040/60 90 07 14
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

FachPack 2018: Crown präsentiert praxisbewährte Staplerlösungen für die Verpackungslogistik

FachPack 2018: Crown präsentiert praxisbewährte Staplerlösungen für die Verpackungslogistik

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, zeigt vom 25. bis 27. September 2018 auf der FachPack in Nürnberg kundenorientierte und zuverlässige Lösungen für sicheres und effizientes Arbeiten in der innerbetrieblichen Logistik. In den Mittelpunkt seines Messeauftritts in Halle 4 am Stand 357 stellt der Staplerhersteller seinen kompakten und wendigen Elektro-Hubwagen WP 3010 sowie das Multifunktionsfahrzeug Wave®. Der Wave, 1998 von Crown in Europa auf den Markt gebracht und inzwischen in vielerlei Hinsicht optimiert, feiert zwanzigjähriges Jubiläum. Für beide Produkte hat Crown spezielle Messeangebote aufgelegt.

In der Verpackungslogistik sind kompakte und wendige Lagergeräte von essenzieller Bedeutung. Mit dem Elektro-Hubwagen WP 3010 hat Crown seine bewährte WP 3000 Serie um ein genau solches Gerät erweitert. Es ist mit einem Eigengewicht von 275 Kilogramm besonders leicht, aber dennoch äußerst leistungsfähig und robust. Der Hubwagen verfügt über eine Tragfähigkeit von bis zu 1,6 Tonnen und ist so konstruiert, dass er problemlos im noch verbleibenden Raum eines vollbeladenen LKW Platz findet. Alternativ lässt er sich in einer Transportbox unterhalb des Fahrzeugs mitnehmen. Mit seinem kurzen Vorbaumaß von nur 500 mm lässt sich das Kraftpaket auf engstem Raum manövrieren, hält aufgrund robuster Stahlabdeckungen Kollisionen dauerhaft stand und wird so den verschiedensten anspruchsvollen Aufgaben gerecht.

Der vielseitig einsetzbare WAV 60 kommt insbesondere dort zum Einsatz, wo üblicherweise Leitern benutzt werden, um in bis zu fünf Metern Höhe arbeiten zu können. Er ist kinderleicht zu bedienen und erhöht gleichzeitig Sicherheit, Produktivität und Flexibilität. Das Multifunktionsfahrzeug ist für eine Vielzahl von Anwendungen in engen und hoch frequentierten Umgebungen – beispielsweise in der Produktion oder in der Distribution – konzipiert. Dazu gehören das Handling und der Transport kleinerer Lasten in Wareneingang, Versand und Lagerung, sowie das Kommissionieren. Der Bediener kann mit dem Multifunktionsfahrzeug gleichzeitig fahren und heben, was einen reibungslosen, effizienten Arbeitsfluss ermöglicht.

Der Wave fährt bis zu 8 km/h schnell und ist besonders wendig, wobei der AC-Motor für eine schnelle Beschleunigung sorgt. Das bestätigt auch Jörg Thauer, zuständig für Technik im Berliner Logistik Service Center der profine Group, einem weltweit führenden Hersteller von Kunststoffprofilen für Fenster- und Türensysteme: „Wir setzen den Wave im Dreischichtbetrieb bei der Kommissionierung von Kunststoffprofilen ein. In der Logistik ist Zeit der wichtigste Faktor, daher hat uns der nahezu wartungsfreie AC-Motor mit 8 km/h Höchstgeschwindigkeit voll und ganz überzeugt.“ Die obere Ladeplattform des Wave, der ganz einfach an einer Standard-Steckdose aufgeladen werden kann, trägt Lasten bis zu 90 Kilogramm, die untere weitere 115 Kilogramm.

Darüber hinaus zeigt Crown auf der diesjährigen FachPack seinen PTH Scherenhubwagen, der Paletten auf eine Arbeitshöhe von bis zu 800 mm anheben kann und dem Bediener damit unnötiges Bücken und das Heben von schweren Lasten erspart. Besucher können sich zudem von den kompakten, außerordentlich manövrierfähigen WT Gabelhubwagen mit klappbarer Plattform überzeugen und sich ein Bild von den flexiblen WF Hochhubwagen machen, die zur Handhabung mittlerer Lasten in Einsatzbereichen mit besonders eingeschränktem Platzangebot gut geeignet sind. Informationen rund um die umfangreichen Serviceleistungen sowie das breite Angebot an Miet- und Gebrauchtstaplern von Crown runden den Messeauftritt ab.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit über 15.000 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-303
jörn.erdmann@crown.com
https://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Neu – Autarke Parkbeleuchtung für abgestellte Anhänger

Hella Hüffermann Projekt jetzt serienreif – Parkbeleuchtung

Neu - Autarke Parkbeleuchtung für abgestellte Anhänger
Park-Safety Fix bietet eine autarke Beleuchtung für abgestellt Anhänger.

Hüffermann liefert bereits seit Jahren ein Parkbeleuchtungssystem für Behältertransportanhänger seines Programms. Neu, exklusiv und ab der IAA 2018 als Serienoption verfügbar ist das zusammen mit Hella entwickelte Park Safety Fix, kurz PS-Fix, das problemlos bei der LED Beleuchtungsanlage von Hella in den Anhänger integriert werden kann. Die Bedienung ist denkbar einfach. Solange der Anhänger am Zugfahrzeug angekoppelt ist und versorgt wird sind keine Funktionen von PS-Fix nutzbar. Nach dem Trennen der Stromversorgung vom Motorwagen ist PS-Fix aktiv. Per Knopfdruck kann nun die Beleuchtung des stehenden Anhängers gewählt werden. Als Standard sind die Warnblinkfunktion und das Standlicht vorbelegt. Alle Komponenten sind in einer 30x22x20 cm großen, robusten und abschließbaren Box untergebracht. Größtes Bauteil ist dabei der 24 Volt Akku, der bis zu 48 Stunden Strom für die autarke Beleuchtung liefern kann. Geladen wird der Akku über die Stromversorgung vom Motorwagen. Zusätzliche Steckverbindungen vom Motorwagen zum Anhänger sind nicht nötig, Zugdeichsel anhängen, Strom- und Druckluftanschluss herstellen – fertig. Ein intelligentes Lademanagement mit Ladestrombegrenzung auf maximal 10 Ampere sichert eine lange Lebensdauer des Akkus. Die autarke Beleuchtung erhöht die passive Sicherheit eines abgestellten Anhängers und ist in Skandinavien bereits Standard. ** Ende Pressetext ** download hier: www.pr-download.com/hueffermann27.zip

Die Hüffermann Transportsysteme GmbH ist ein hochspezialisierter Hersteller von Lkw-Anhängern für Wechselbehälter und Abrollcontainer, Lkw- und Sonderaufbauten, Entsorgungsfahrzeuge sowie Ladesicherungssystemen. Dabei verstehen wir uns als Systemlieferant und Wegbegleiter eines gezielten Stoffstrom-Managements. Und dabei gilt vor allem eines: Wir bieten alles aus einer Hand!

Im Fokus steht bei Hüffermann die Anhängerfertigung und Montage von Nutzfahrzeugaufbauten. Parallel dazu konzentrieren wir uns auf eine permanente technische Weiterentwicklung aller Systeme – auch in Zusammenarbeit mit der Hochschulforschung. Es sind Versionen und das Engagement, die der Schlüssel zum führenden Systemlieferanten sind.

Firmenkontakt
Hüffermann transportsysteme gmbh
Klaus Kieler
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
+49 (0) 4431 94 555 120
Klaus.Kieler@hueffermann.de
http://www.hueffermann.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0) 471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Advantech auf der Innotrans 2018

Advantech auf der Innotrans 2018
(Bildquelle: Advantech B.V.)

26. Juli 2018, Hilden – Advantech, führender Anbieter von Embedded Computing-Plattformen für verschiedenste Branchen, präsentiert in diesem Jahr seine neuesten Entwicklungen für den Schienenverkehr auf der InnoTrans in Berlin (18. – 21.September). In Halle 4.1B auf Stand 220 dreht sich thematisch alles um das Thema „Intelligente Transportmöglichkeiten“ und deren Umsetzung. Neben einer Vielzahl neuer Produkte und darauf basierenden Lösungen zeigt Advantech diverse Anwendungsszenarien aktueller Projekte.

Zu den Produktneuheiten, die in Berlin vorgestellt werden, zählen unter anderem neue modulare Computer für den Schienenverkehr (EN50155-zertifiziert), die sich speziell für Passagier Informationssysteme (PIS), Videoüberwachungsanlagen oder für die Fahrzeugüberwachung eignen. Dazu kommen Rechner für Netzwerk-Videorekorder (NVR), Ethernet Switches (managed/unmanaged), Industrie-Router und LoRaWAN Gateways. Switches für Ethernet Zug-Consists (ETC) und -Backbone (ETB)-Netzwerke sowie WLAN Access Points runden das Angebot an Neuerungen ab.

Mithilfe einer selbst entwickelten Deep Learning Architektur ermöglicht Advantech es seinen Kunden überdies, künstliche Intelligenz (KI) für ihre Lösungen zu entwickeln und dort zu implementieren. Diese Technologie fließt auch in die Neuerungen ein, die das Unternehmen auf der InnoTrans in Berlin vorstellen wird.

Weiteres Kernthema des Messeauftritts von Advantech ist das Industrial Internet of Things (IIoT). Mit dessen Unterstützung können auch Unternehmen aus der Verkehrstechnik Verbesserung der betrieblichen Effizienz, Kostensenkungen in der Produktion, Prozessbeschleunigung und die Realisierung neuer Geschäftsmodelle erzielen.

Advantech verfügt bereits über ein umfassendes Lösungs-Portfolio in mehreren Segmenten des Transportmarktes: unter anderem bei PIS (Passagier Informationssysteme), Zug Wi-Fi, OnBoard-Server (die Echtzeit-Informationen für Passagiere bereitstellen, wie den Zugstandort oder die verfügbaren Services am Zielort), Ticketsysteme in Bahnhöfen, Überwachung und CCTV (Closed Circuit Television), Boden-zu-Bahn-Kommunikation oder Signalsystemen.

„Die InnoTrans ist für uns die bedeutendsten Veranstaltungen für den Schienenfahrzeug-Markt – nicht nur in Europa“, sagt Tony Milne, Business Development Manager for Transportation Segment Europe bei Advantech. „Die Messe bietet uns die Möglichkeit, Vertreter aus der Verkehrs- und Bahnindustrie auf deren größten Event zu treffen. Passagiere, Betreiber, Hersteller und Instandhalter, Systemintegratoren, Partner und Zulieferer treffen sich alle zwei Jahre in Berlin um die neuesten Technologien, Anwendungen, Lösungen und Ideen zu finden. Als weltweit größter Hersteller von Industrierechnern mit dem größten Produktangebot speziell für intelligente Transportsysteme, freuen wir uns außerordentlich, wieder ein Teil dieser Veranstaltung zu sein, unsere Innovationen ausstellen zu können und herauszufinden, was unsere zukünftigen Kunden suchen.“

1983 gegründet ist Advantech einer der führenden Anbieter von zuverlässigen, innovativen Produkten, Dienstleistungen und Lösungen. Advantechs Angebot beinhaltet umfassende Systemintegration, Hardware, Software, kundenorientierte Design-Angebote, Embedded Systeme, Automatisierungstools und globale Logistikunterstützung. Wir arbeiten eng mit unseren Partnern zusammen, um vollständige Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungen in unterschiedlichsten Industriezweigen anbieten zu können. Unsere Mission besteht darin, nach einem intelligentem Planeten zu streben, indem wir automatisierte und embedded Systeme und Lösungen entwickeln, die smarteres Arbeiten und Leben ermöglichen. Durch den Einsatz von Advantech-Produkten steigt die Zahl der möglich gewordenen Anwendungen und Innovationen quasi ins Unermessliche.

Firmenkontakt
Advantech Europe B.V.
Grzegorz Piwowar
ul. Działkowa 121B
02-234 Warszawa
+48 22 315 11 23

Grzegorz.Piwowar@advantech.com
http://www.advantech.eu

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
advantech@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Perfektes Duo: Secu Comfort und Secu Plus von DENIOS

Perfektes Duo: Secu Comfort und Secu Plus von DENIOS

Ein Fass transportieren ist schon schwer genug. Ein gefülltes Fass zu kippen ist als Einzelperson kaum möglich. Dies sind nur zwei Anwendungen für die DENIOS Fasshandling-Produkte „Secu“. Secu Comfort ist als Fasskarre ideal für den Transport. Mit dem Fasskipper Secu Plus ist nun ein ergonomischer Fasskipper ins Sortiment aufgenommen worden.

Secu Comfort: ergonomischer als gefordert
Die neue Fasskarre Secu Comfort ist für eine maximale Last von 350 kg ausgelegt. Der Anwender muss für diese Lasten lediglich einen Kraftaufwand von 200 Newton (entspricht ca. 20 kg) aufwenden. Ein ausgeklügeltes Hebelverfahren ermöglicht somit auch ungeübten und körperlich benachteiligten Personen das sichere Heben und Bewegen der Fasslast. Die Lastenhandhabungsverordnung und internationale Richtlinien (EN DIN 1005 oder ISO 11228-1) geben für häufiges Anheben, Ziehen oder Betätigen von Lasten einen Richtwert von 250 N vor, um Gesundheitsrisiken für den Anwender zu vermeiden. Die DENIOS Fasskarre Secu Comfort unterbietet diesen Wert bewusst und unterstützt somit aktiv das ergonomische Handling von Fässern am Arbeitsplatz.

Secu Plus: kippen leicht gemacht
Bei der Bedienung des Secu Plus bemerkt man gleich: das Produkt wurde als Ergänzung entwickelt. Die große verzinkte Plattform des Fasskippers ist ideal für die direkte Aufnahme aus dem Secu Comfort. 200- und 220-Liter Stahl- und Kunststoff-Fässer sind mit dem neuen DENIOS Produkt in eine waagerechte Position kippbar. Ein eigens konstruierter Abrollbügel macht dies auch als Einzelperson mühelos möglich. Optionale, integrierte Rollen ermöglichen das Drehen des Fasses, um Abfüllarbeiten direkt an Ort und Stelle durchführen zu können. Auch eine direkte Lagerung auf dem Fasskipper ist möglich. Zwei Lenkrollen mit Feststeller und zwei Bockrollen sorgen für festen Stand und maximale Mobilität mit der schweren Last. Wie auch Secu Comfort ist Secu Plus aus Stahl gefertigt und pulverbeschichtet. Dass die DENIOS Produkte füreinander gemacht sind, zeigt nicht nur die Farbe: sie können als Kombination im preisgünstigen Set erworben werden.

Weil uns die Natur vertraut, tun dies auch Geschäftskunden aus Industrie, Dienstleistung, Handwerk und Handel, sowie Einrichtungen des öffentlichen Lebens in aller Welt. DENIOS ist der führende Hersteller und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den betrieblichen Umweltschutz und die Sicherheit am Arbeitsplatz. Gesetzeskonforme Produkte, Lösungen und individuelle Dienstleistungen im Umgang mit Gefahrstoffen sind genauso unsere Leidenschaft wie der Schutz natürlicher Ressourcen. Alle DENIOS Produkte im Shop, umfangreiche Informationen zu Gefahrstofflagerung und Handling sowie die aktuelle Anwendungsbeispiele finden sich in unserem Web-Portal unter www.denios.de

Firmenkontakt
DENIOS AG
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-0
info@denios.de
http://www.denios.de

Pressekontakt
DENIOS direct GmbH
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-306
presse@denios.de
http://www.denios.de