GALERIE THOMAS auf der ART COLOGNE 2018

Auf der diesjährigen Art Cologne präsentiert sich die Galerie Thomas mit Werken des Deutschen Expressionismus sowie mit dem zeitgenössischen Bereich

GALERIE THOMAS auf der ART COLOGNE 2018
GALERIE THOMAS auf der ART COLOGNE 2018

Auf der diesjährigen Art Cologne präsentiert sich die Galerie Thomas mit Werken des Deutschen Expressionismus u.a. von Gabriele Münter, Emil Nolde und einer Gruppe expressionistischer Graphik sowie mit einem Schwerpunkt von drei etablierten Positionen aus dem zeitgenössischen Bereich.

Peter Blake (geb. 1932) avancierte in den 1950er Jahren zu einem der wichtigsten Vertreter der Pop Art. Berühmt ist der britische Künstler vor allem für die Gestaltung des Schallplattencovers des Beatles – Album „St. Peppers Lonely Hearts Club Band“ von 1967, das heute als ikonisches Werk der Pop Art gilt. Blake arbeitet vorrangig mit der Technik der Collage. Seine vielschichtigen Werke setzen sich aus Photographien, Comics, Zeitungstexten, Abbildungen der Werbung bis hin zu dreidimensionalen Fundstücken des alltäglichen Lebens zusammen. „Wer glaubt, die Pop Art sei in Amerika erfunden worden, der irrt. Sie kam aus England – und sie ist untrennbar mit Peter Blake verbunden.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung

Peter Halley (geb. 1953) ist mit frühe n Papierarbeiten aus den Jahren 1977 und 1978 zu sehen. In dieser Zeit hielt sich Halley in New Orleans auf und schuf eine Gruppe von Gouachen, die im Rahmen der Ausstellung „Peter Halley. Patterns and Figures, Gouaches 1977/78“ soeben in der Galerie Thomas zum ersten Mal in Europa gezeigt wurde. In diesen frühen Arbeiten verarbeitet Peter Halley geometrische Formen und abstra kte Zeichen in kräftigen, strahlenden Farben, die seine Beschäftigung mit außereuropäischen Kulturen und deren Symbolen zeigen. Zugleich wird in ihnen der Einfluß von Matisse und dem Bauhaus, der klassischen Moderne und dem abstrakten Expressionismus deu tlich sichtbar. In Halleys beginnender Auseinandersetzung mit der geometrischen Abstraktion liegt der Keim für die Ausformulierung seiner charakteristischen Formensprache und Farbanalyse, die sein malerisches Werk seit den frühen achtziger Jahren prägt und unverwechselbar macht.
Jim Dine (geb. 1935) wird auf der Art Cologne mit Werken als Vorschau auf unsere ab 14. September 2018 zur “ OPEN art “ in München geplanten Ausstellung zu sehen sein . Dine macht Alltägliches zum Th ema seiner Bilder. Seine Herzen fungieren als „Zeichen, dass man etwas wichtig nehmen kann, da ss es eine ständige Gegenwart von Gefühlen gibt“. Das Herz spielt auch im größeren Zusammenhang von Dines Werk eine wichtige Rolle – er kehrt immer wieder zu di esem Symbol zurück, benützt es als Fläche, auf die er seine Gedanken und Gefühle projiziert. „Ich beobachte mich selbst, seit ich auf der Welt bin. Alles, was ich tue, ist eine Art Selbstportrait. Ich bringe die Landschaft meines Inneren zum Ausdruck – eg al ob als Maler, Bildhauer, Fotograf oder Dichter.“ Jim Dine

Im Förderprogramm NEW POSITIONS der Art Cologne präsentiert die Galerie Thomas Martin Spengler (geb. 1974) und dessen aktuellen skulpturalen Wandobjekte , die architektonische Perspektiven reflektieren.

Für ausführliche Presseunterlagen sowie druckfähige Abbildungen kontaktieren Sie bitte
Dr.
Sabrina Betz unter +49 89 29 000 863 /
s.betz@galerie

thomas.de.

Kontakt
Galerie Thomas
Galerie Thomas
Türkenstraße 16
80333 München
+49 89 290008-0
info@galerie-thomas.de
https://www.galerie-thomas.de

Neuerscheinung: Spieglein, Spieglein

Die faszinierende Welt der Spiegel

Neuerscheinung: Spieglein, Spieglein

Auf der ganzen Erde ist der Glaube verbreitet, dass Spiegelbild und Seele eine tiefe Affinität zueinander haben, wenn nicht sogar identisch sind. In Frankreich hat man noch im 18. Jahrhundert den großen Standspiegel „La Psyche“ getauft. In primitiven Kulturen ist die Meinung, Spiegelbild und Seele seien dasselbe, oft etwas Selbstverständliches. Wer einem Lebenden sein Spiegelbild oder seinen Schatten wegnimmt, der hat ihm seine Seele genommen. Auch in westlichen Gegenden war lange der Glaube verbreitet, dass ein Verstorbener im Spiegel erscheinen kann, besonders nach Anruf seines Namens. Deshalb verhängte man Spiegel in Sterbehäusern mit Tüchern. In Volksglauben und Kult haben Spiegel von jeher eine tiefe Bedeutung. Ob zu profaner Magie, höherer Prophetie oder intensiver Selbsterforschung, immer dienten sie auch Priestern, Philosophen und Sehern. Reflektierende Flächen konnten ruhende Gewässer, glänzende Schalen oder Schilde, blankgeriebene Steine, manchmal sogar der polierte Fingernagel sein. Selbst Sonne und Mond konnten Spiegel sein.

„Spieglein, Spieglein“ ist eine Einladung. Es nimmt mit auf Expeditionen ins Reich der Entdecker und Forscher. Beleuchtet wird Banales wie Sakrales, Täuschendes wie Entlarvendes, Züchtiges wie Pompöses, Wollüstiges wie Entsagendes, Träume, Irrtümer, Phänomene, Wunder. Herangezogen werden die nüchternen Betrachtungen der Naturwissenschaftler ebenso wie die magisch-mystischen Projektionen der Alchemisten. Überprüft wird das Gerät als praktisches Hilfsmittel der Maler wie als psychologisches Trägermedium der Transzendenz. Erzählt wird von eitlen Selbstbespiegelungen, von faustischen Verzerrungen, mysteriösen Erscheinungen am Himmel, von Venus-Schönen und vom Spiegelwesen Mensch.

Nora Thielen
Spieglein, Spieglein – Das kleine Buch der Spiegel
Taschenbuch ( 12cm x 19cm ), 144 Seiten, durchgehend reich illustriert, ISBN: 978-3-7528-1481-1
EUR 12,99

Kostenlose Rezensionsexemplare für Journalisten können über die E-Mail-Adresse presse@bod.de angefordert werden.

Von Nora Thielen sind außerdem erschienen:

Gesundheit kommt aus der Mitte
Taschenbuch ( 12cm x 19cm ), 124 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, ISBN 978-3-7412-5405-5, EUR 13,99

Alles Blau in meinem Buche – Das kleine Buch über eine Farbe
Broschiert ( fotobrillant 12cm x 19cm ), 100 Seiten mit 44 Farbabbildungen, ISBN 978-3-7357-5938-2, EUR 16,99

freiberufliche Autorin und Bloggerin

Kontakt
Nora Thielen
Nora Thielen
Hauptstr. 3a
54668 Niederweis
06568-2459979
thielennora@gmail.com
http://schon-die-alten-griechen.jimdo.com/

PAKS Gallery zeigt neue Kunstausstellung

Ausstellung „Art is life, life is art“ in der PAKS Gallery im Schloss Hubertendorf

PAKS Gallery zeigt neue Kunstausstellung
Fragment des Kunstwerkes „Peace“ von Chema Gil

19. April 2018
Schloss Hubertendorf/ In der Ausstellung „Art is life, life is art“ der PAKS Gallery im Schloss Hubertendorf zeigt Galerist Heinz Playner nicht nur die Vielseitigkeit der Kunst, sondern auch wie Kunst und das Leben einander beeinflussen. Für die Schau sind mehr als 40 internationale Künstler aus 5 Kontinenten ausgewählt worden. Besucher, als auch Sammler haben die Möglichkeit für sich eine neue Art der Kunst und neue Namen zu entdecken und einige neue Kunstwerke schon bekannten Namen der zeitgenössischen Szene zu sehen.

Grossformatige abstrakte Kunstwerke aus Kanada der Inspirationen von Kim Hinkson, stark geprägte Ideen der mexikanischen Aborigines in den Kunstwerken von Carlos Genova, außergewöhnlich beeindruckende Kombination der Fotografie und Malerei von Chema Gil, Skulpturen mit dem Spiel der plastischen Chirurgie und Körper des Menschen von Marcelo Visentini aus Argentinien, beruhigende Art der Malerei von Wendy Yeo, impressionistische Visionen und neue Interpretation aus Spanien von Monique Curiel, tiefe philosophische Einblicke in die Welt der indischen Kunst von Sunayana Malhotra sind nur einige der Besonderheiten dieser Ausstellung.

In der Ausstellung sind auch einige neue Werke der bekannten Pop Art Künstlerin Tanja Playner zu sehen. Die Künstlerin ist in den letzten Jahren zu einer einflussreichen Akteurin der zeitgenössischen Kunstszene geworden. Ihre Kunstwerke wurden in über 50 internationalen Ausstellungen inklusive Fiac Kunstwoche in Carrousel du Louvre Paris 2014-2017, Fine Art Biennale Basel während der Art Basel Woche 2017, Art Basel Miami art week 2015, als auch während des Cannes Film Festival 2015, 2016 und 2017 gezeigt. Sammler von New York, London Miami, Kalifornien, Österreich usw. besitzen Kunstwerke der Pop Art Künstlerin. Besucher der Ausstellung haben die Möglichkeit einige Arbeiten aus den früheren Jahren als auch neue Arbeiten live zu erleben.

Die Ausstellung ist vom 27 April bis 28 Juni 2018 in der PAKS Gallery im Schloss Hubertendorf zu besichtigen. Vernissage findet am 26 April zwischen 19 und 21 Uhr statt.

Künstler der Ausstellung:
Tanja Playner, Karin Monschauer, Chema Gil, Kim Hinkson, Marcelo Visentini, Edoardo Fortunato Rusconi, Lisa Levasseur, Judy Jing Pang, Jutta Legien-Vaya, Carlos Genova, Monique Curiel, Joonas Vähäsöyrinki, John Shelton, Francesco Ruspoli, Serge Gauya, Sebnem Akyildiz, Nasreen Haroon, Sunayana Malhotra, Rika Blue, W. Max Thomason, Janet Watson, Karla Castillo, Matthew Fitche, Marna, Tim Taylor, Ovidiu Lebejoara, Juliana Wilson, Pari Ravan, Franz Bucher, Aurelia Chloe, Marta Wapiennik, Charlotte Amalie Marseillais, Tabbata Whalen, Lotte Kjöller, Susanne Bondrop, Jody Ölen, Jaremi Picz, Mariam Qureshi, Tracey Harvey, Sebastian Frederic, Laurence Lher, Gilbert Pautler, Cecilia Kaoru, Tinatin Vachnadze, Carcazan, Williams Delabona, Sergio Chvaicer, Vitoria Duarte, Kelvin Low, Carmela Oggianu, Manabu Takano, Victoria Purynova, Bino Nord, Emel Vardar, Wendy Yeo, Herre Methorst, Marta Manduka

www.paks-gallery.com

Die PAKS Gallery spezialisiert sich auf dem Verkauf von Unikaten, Mischtechniken, Druckgrafiken, Fotokunst als auch Kunstdrucke in limitierten Editionen mit einer guten Provenienz. Die Galerie repräsentiert erfolgreiche internationale etablierte und aufstrebende zeitgenössische Künstler der Gegenwart mit auffallendem Stil und besonderen Platz in der zeitgenössischen Kunstszene.

Firmenkontakt
PAKS Gallery
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Ronny Cameron auf der ARTmuc 2018 in München

Zum ersten Mal überhaupt vereint eine Kunstausstellung die beiden Münchner Museumsinseln: die Praterinsel und das Isarforum (am Deutschen Museum)

Ronny Cameron auf der ARTmuc 2018 in München
The Sun Comes Through, 125×85, 08-2017

Die ARTmuc findet vom 10. – 13. Mai statt und ist Bayerns größter Kunstevent für zeitgenössische Kunst.

Dieses Jahr gibt es zwei Austragungsorte in München: die Praterinsel und das Isarforum am Deutschen Museum.

Mehr als 140 Künstler und Galerien werden dort ihre Arbeiten präsentieren. Auch Ronny Cameron – Maler, gebürtiger Schotte, der seit über 40 Jahren in Bayern lebt – hat sich dafür beworben. Er wird vier Bilder aus seiner Serie „Wald, Sonne und Dunst“ zeigen. Alle Bilder sind hochformatig, 125 x 85 cm, es wurde Acryl auf Leinwand verwendet. Die Arbeiten sind „abstrakt“: hier wurde die Leinwand über eine Arbeitsfläche gelegt, die Farben mit einem Schaber eingedrückt und gezogen. Es wurde darauf geachtet, so wenig wie möglich Arbeitsabdrücke zu hinterlassen.

Ronny Cameron ist während der Öffnungszeiten anwesend und freut sich auf ein Gespräch.

Nähere Informationen über den Künstler finden Sie unter: www.art-ronnycameron.de

Ronny Cameron ist 1944 in Glasgow, Scotland, geboren.

Er ist Mitglied im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler

Firmenkontakt
art-ronnycameron
Inge Cameron
Karl-Lederer-Platz 8
82538 Geretsried
08171-61350
inge.cameron@gmx.de
http://www.art-ronnycameron.de

Pressekontakt
Inge Cameron
Inge Cameron
Karl-Lederer-Platz 8
82538 Geretsried
08171-61350
inge.camron@gmx.de
http://www.art-ronnycameron.de

Manos – alles handgemacht!

Das Handfest am 28./29. April 2018 im FEZ-Berlin

Manos - alles handgemacht!

(NL/6394180872) Was Hände alles Können: Sprechen, bauen, musizieren, malen, fühlen, schnitzen, formen. Am 28. und 29. April lädt das FEZ-Berlin alle zwischen 6 und 96 Jahren zum HandFest. Zwei Tage voller Kunst und Handwerk zum Anfassen und Selbermachen: Grünholz schnitzen, Lehm formen, Papier falten, Klänge erzeugen, Kleisterpapier verwandeln, Musikinstrumente bauen, Bilder malen, Gefühltes zeichnen, Ton gestalten. Im FEZ gehts an diesem Wochenende um Handgemachtes und Kreatives zum Mitmachen und Entdecken.

An sechs Aktionsbereichen und in Workshops erkunden Familien das eigene Handgeschick. Bei Kunst und Handwerk, beim Spiel mit Kugeln und Bällen oder bei Schnellkursen in Gebärdensprache treten die eigenen Hände stärker ins Bewusstsein. Jeder der mitmacht wird staunen, was Hände alles können. In gemeinsamer Hand-Arbeit schaffen die Besucher in den Kreativarealen Objekte: Bei Ich bin da entsteht eine Galerie der Hände, bei wir bauen einen Tausendhändler ein riesiges Pappmaschéwerk.

Handgemachtes gibt es im FEZ überall zu sehen und zu hören: Der Holzkünstler Wolfgang Rahmisch verwandelt einen Baumstamm mit einer Kettensäge in eine Skulptur. Die Jugendtheatergruppe gavroche begleitet das Event mit Walking Acts und zeigt den Besuchern, was es mit den sogenannten handlings auf sich hat. Prof. Dr. Digitus, Schauspieler und Mediziner, unterhält das junge Publikum mit einem heiteren Vortrag über das unbekannte Universum HAND.

Und damit die Veranstaltung auch Hand und Fuß hat, ist das europaweit einzigartige Fußtheater Anne Klinge vor Ort. Mit ihr kann man nicht nur die Besonderheit ihres Theaters erleben. In Workshops bringt sie Interessierten bei, Objekten mit einfachen Handgriffen Leben einzuhauchen. Auch Musikfans kommen bei den Workshops nicht zu kurz: Der Verein selbstgebaute Musik e.V. leitet an, eigenhändig einfache Instrumente zu bauen.

Auf der Bühne fasziniert das Berliner Duo Yatao. Es führt in die Klangwelt von Handpans, den handgespielten Blechklanginstrumenten, ein. Der Pianist Andreas Schmidt-Hartmann spielt eigene Kompositionen und verführt die Zuschauer zu Handimprovisationen. Die Pantomime-Künstlerin Katja Tammert erkundet mit dem Publikum, was sich mit Händen alles ausdrücken lässt.

Das Event ist teilweise zweisprachig. Moderationsankündigungen und Veranstaltungshinweise werden in Gebärdensprache übersetzt. In Schnellkursen lernen Kinder und Familien das wichtigste Vokabular wie Guten Tag und Auf Wiedersehen und bekommen einen Eindruck davon, was für eine fantasievolle Sprache die Gebärdensprache ist.

28. 29. April 2018
Sa So 12-18 Uhr
Tagesticket: 4,- | Familie ab 3 Personen: 3,50 p.P.
inkl. Material, Kindermuseum, Kino, Öko-Insel, Indoor-Spielplatz

Programm der FEZ-Bühnen:

Studiobühne
Ein Stück Glück (ab 2,5 J.)
Nicole Gospodarek
Eine Geschichte über die Freude und den Reichtum der scheinbar kleinen
Dinge.
Sa 28. So 29.4., 14 16 Uhr

Astrid-Lindgren-Bühne
Denn Jule schläft fast nie (ab 5 J.)
Gerhard Schöne
Die berühmt Jule, von der Gerhard Schöne immer wieder singt und erzählt, wäscht sich zwar inzwischen, schläft aber dafür fast nie
Garantiert kein Programm zum Einschlafen!
Sa 28.4., 17 Uhr

Das volle Programm:
www.fez-berlin.de
Infos: www.fez-berlin.de
Facebook.com/fezberlin
Online-Tickets: tickets.fez-berlin.de/

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de
http://

Pressekontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de
http://www.fez-berlin.de

Museum-Domains: New Marketing Opportunities for Museums, Museum Staff and Friends of Museums

Museum-Domains: New Marketing Opportunities for Museums, Museum Staff and Friends of Museums
Museums attract every week more visitors than soccer (Bildquelle: Geralt)

The policies of Museum-Domains have been changed since 18 April 2018:

1)Not only museums, but all people with an link to the professional museum work in general may register Museum-Domains. Museums may inform their staff about the chance to get also Museum-Domains. Example: curator-louvre.museum.

2) A .museum domain name has had to reflect the name of the Museum according to the policies.

Now museums can register generic museum-domains like naturalhistory.museum. If you register beside your museum’s name also a generic Museum-Domain, you get a second marketing tool to catch traffic and to get by more traffic additional visitors into your museum.

The new domains are distributed on the basis of „first comes, first serves“ .

3)New domain names at the third level like specific.generic.museum are not offered anymore. The third level Museum-Domains, which exist, survive (with few exceptions). We advice registrants, who have registered museum-domains at the third level, to register now Museum-Domains at the second level like moma.museum, as such a shorter domain name without dot between the first and second term is more memorable. Memorability of the domain name is decisive for the marketing of a website.

Hans-Peter Oswald

http://www.domainregistry.de/museum-domain.html (English)
http://www.domainregistry.de/museum-domains.html (German)

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

2018 zählte die Secura GmbH bei dem Industriepreis zu den besten. Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

DACHSER wächst mit Rückenwind

DACHSER wächst mit Rückenwind

(Mynewsdesk) Logistikdienstleister erzielt erstmals über 6 Milliarden Euro Umsatz; starkes Exportgeschäft in Europa und belebter Welthandel treiben das Wachstum.

Kempten, München. 17. April 2018. DACHSER hat im Geschäftsjahr 2017 zum ersten Mal die Umsatzmarke von 6 Milliarden Euro übertroffen. Der globale Logistikdienstleister steigerte seinen konsolidierten Bruttoumsatz um 7,2 Prozent auf 6,12 Milliarden Euro. 81,7 Millionen Sendungen (+2,1 Prozent) mit einem Gewicht von 39,8 Millionen Tonnen (+4,3 Prozent) bedeuten ebenfalls neue historische Höchstwerte. Weltweit schuf DACHSER im vergangenen Jahr 1.648 neue Arbeitsplätze, 932 davon in Deutschland.

„Wir haben unsere erfolgreiche Exportstrategie in den europäischen Landverkehren konsequent weiterverfolgt und zusätzlichen Rückenwind durch den belebten Welthandel erhalten“, fasst Bernhard Simon, CEO DACHSER SE, zusammen. „Insbesondere die anziehenden Raten in der Luft- und Seefracht haben zum deutlichen Umsatzanstieg beigetragen.“

Geschäftsentwicklung im Detail

Das Business Field Road Logistics, in dem DACHSER den Transport und die Lagerung von Industriegütern (European Logistics) und Lebensmitteln (Food Logistics) zusammenfasst, erwirtschaftete 2017 einen Brutto-Umsatz von 4,44 Milliarden Euro (+3,1 Prozent). Sendungen und Tonnage stiegen um 2,1 bzw. 3,6 Prozent. In der Business Line European Logistics (EL) sorgte erneut die konsequente Ausrichtung auf das europäische Exportgeschäft im eigenen Netzwerk für solide Zuwächse.

Dies gilt insbesondere für die Business Unit ‚EL North Central Europe‘, die sogar um 7,4 Prozent zulegte, aber auch für die Einheiten ‚EL France & Maghreb‘ und ‚EL Iberia‘, mit ihrer dynamisch wachsenden Kontraktlogistik. „Frankreich entwickelt sich zunehmend, neben unserem traditionellen Rückgrat Deutschland, zum zweiten Taktgeber unseres grenzüberschreitenden Landverkehrsgeschäfts. Den Aufbau dieser strategischen Logistikachse haben wir in den letzten Jahren konsequent verfolgt“, erläutert Simon.

In der Business Line Food Logistics wurde das erneut überproportionale Wachstum in erster Linie vom Deutschlandgeschäft getrieben; dazu kamen einige Neukundengewinne für grenzüberschreitende Transporte. „Nach fünf Jahren European Food Network können wir bilanzieren: Die Entscheidung für ein starkes Partnernetzwerk unter unserer Systemführerschaft hat sich als richtig erwiesen“, so Simon.

Im Business Field Air & Sea Logistics (ASL) sorgte das deutlich belebte Geschäft zusammen mit steigenden Frachtraten – insbesondere in der Luftfracht – dafür, dass der Brutto-Umsatz um 15,7 Prozent auf 1,79 Milliarden Euro stieg. Alle drei regionalen ASL Business Units legten im Umsatz zweistellig zu, das größte Umsatzwachstum mit über 20 Prozent konnte das Geschäft in Asien verzeichnen. Die Sendungszahlen des Business Fields erhöhten sich um 6,7 Prozent, während TEU und Tonnage um 8,5 bzw. 23,3 Prozent stiegen.

„Die volatile Luft- und Seefracht pendelt im Umsatz nach wie vor zwischen den Extremen“, bilanziert Simon. „Wir zielen allerdings auf nachhaltig profitables Wachstum ab. Deshalb verzahnen wir unsere beiden Business Fields immer enger und treiben die Systemintegration voran.“

Vorausschauend in Netzwerk und Personal investieren

Bei allem Rückenwind, der auch im ersten Quartal 2018 anhält, sieht Simon vor allem Kapazitätsengpässe und den wachsenden Fahrermangel als Faktoren, die das künftige Wachstum begrenzen können. „Unser Engagement für Ausbildung hat deshalb höchste Priorität.“. 2017 schlossen die ersten 22 Berufskraftfahrer ihre Ausbildung im Rahmen der DACHSER Service und Ausbildungs GmbH ab, 106 starteten an 35 deutschen Standorten in ihre Ausbildung. „Wir wollen die Zahl der Fahrer-Auszubildenden jedes Jahr erhöhen und unser Qualitäts-Konzept auch im europäischen Ausland etablieren“, kündigt der CEO von DACHSER an.

Die Investitionen in Netzwerkstandorte, Fuhrpark, Technik und IT-Systeme steigerte DACHSER 2017 um 5 Prozent auf 136 Millionen Euro. „Insbesondere im Lebensmittelgeschäft haben wir im Vorjahr unsere Kapazitäten in Deutschland deutlich erweitert“, sagt Simon. Für das Jahr 2018 kündigt DACHSER weitere 188 Millionen Euro an Investitionssumme an, diesmal mit Schwerpunkt im Industriegüterbereich.

Brutto-Umsätze im Überblick:

Umsatzerlöse in Millionen Euro 2017 Brutto inkl. Zölle und EUst 2016 Brutto inkl. Zölle und EUst Veränderung Road Logistics 4.441 4.307 + 3,1 % European Logistics 3.570 3.495 + 2,1 % Food Logistics 871 812 + 7,3 % Air & Sea Logistics 1.785 1.542 + 15,7 % Konsolidierung
(abzüglich Umsätze aus Unternehmensbeteiligungen von 50 % und geringer) – 108 – 143 Konzern 6.118 5.706 + 7,2 % Netto-Umsätze im Überblick:

Umsatzerlöse in Millionen Euro 2017 Netto exkl. Zölle und EUst 2016 Netto exkl. Zölle und EUst Veränderung Road Logistics 4.187 3.898 + 7,4 % European Logistics 3.316 3.086 + 7,5 % Food Logistics 871 812 + 7,3 % Air & Sea Logistics 1.190 1.013 + 17,5 % Konsolidierung
(abzüglich Umsätze aus Unternehmensbeteiligungen von 50 % und geringer) – 98 – 105 Konzern 5.280 4.806 + 9,9 %
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im DACHSER

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7xs3ol

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/dachser-waechst-mit-rueckenwind-27921

Über DACHSER:

Das Familienunternehmen DACHSER mit Hauptsitz in Kempten, Deutschland, zählt zu den führenden Logistikdienstleistern. Dachser bietet eine umfassende Transportlogistik, Warehousing und kundenindividuelle Services innerhalb von zwei Business Fields: DACHSER Air & Sea Logistics und Dachser Road Logistics. Letzteres teilt sich in die beiden Business Lines DACHSER European Logistics und Dachser Food Logistics auf. Übergreifende Kontraktlogistik-Services sowie branchenspezifische Lösungen ergänzen das Angebot. Ein flächendeckendes europäisches sowie interkontinentales Transportnetzwerk und komplett integrierte Informationssysteme sorgen weltweit für intelligente Logistiklösungen.

Mit rund 29.100 Mitarbeitern an weltweit 396 Standorten erwirtschaftete DACHSER im Jahr 2017 einen Umsatz von 6,12 Milliarden Euro. Der Logistikdienstleister bewegte insgesamt 81,7 Millionen Sendungen mit einem Gewicht von 39,8 Millionen Tonnen. DACHSER ist mit eigenen Landesgesellschaften in 44 Ländern vertreten.

Weitere Pressemitteilungen und News von DACHSER finden Sie unter: www.dachser.de: http://www.dachser.de/

Firmenkontakt
DACHSER
Christian Auchter
Thomas-Dachser-Str. 2
87439 Kempten
+49 831 5916-1426
christian.auchter@dachser.com
http://www.themenportal.de/wissenschaft/dachser-waechst-mit-rueckenwind-27921

Pressekontakt
DACHSER
Christian Auchter
Thomas-Dachser-Str. 2
87439 Kempten
+49 831 5916-1426
christian.auchter@dachser.com
http://shortpr.com/7xs3ol

Georgische Kunst in Berlin-Schöneberg

Eröffnung der Ausstellung „Ich erschaffe die Realität“

Georgische Kunst in Berlin-Schöneberg
Ausstellungsplakat

Die GeoArt Galerie lädt Sie am 18. Mai um 19:00 Uhr zur Eröffnung der Gruppenausstellung „Ich erschaffe die Realität“ von der Gruppe „Das Bunte Cabriolet“ herzlich ein.

Colored Convertible ist eine Künstlergruppe bestehend aus drei jungen georgischen Malern: Mariam Shakarashvili, Beqa Sakvarelidze und Julia Sanikidze. Im Jahr 2015 wurde die Gruppe durch die Initiative des Rektors von der staatlichen Kunstakademie in Tiflis Professor Gia Gugushvili gegründet.

Das Tätigkeitsprofil des bunten Cabriolets ist vielfältig. Die Künstlergruppe organisiert regelmäßig Ausstellungen in Georgien sowie im Ausland; nimmt in verschiedenen Biennalen und Workshops teil. Die jungen Maler veranstalten auch selbst Präsentationen und arbeiten an Großprojekten wie Großaufführung von Werken und Objekten. Die Werke „des bunten Cabriolet“ sind in privaten Sammlungen und Galerien weltweit zu finden.

Ihren Zusammenschluss beschreiben die Künstler als eine harmonierende künstlerische Zusammenarbeit. Dadurch können sie ihre Haltung zu unterschiedlichen Themen in verschiedener Art und Weise darstellen und auf die Probleme der Umwelt schnell reagieren, zu der sie selber zugehören.

Sie präsentieren ihre neuen Werken in Berlin unter dem Titel „ICH ERSCHAFFE DIE REALITÄT“ – „in unserer modernen Welt wird alles chaotisch durchgemischt, die Umwelt scheint geschrumpft zu sein und der Informationsfluss hat keine Grenzen mehr, die Technik ersetzt die direkte Kommunikation, als ob die Menschen ihre Bedeutung verloren hätten. Grundsätzlich sieht diese Realität so aus, die wir selber erschaffen. Sogar in so einem Chaos nehmen wir alles individuell, unterschiedlich wahr. Die Umgebung rund um uns richten wir auch selber so ein, dass sich unsere eigenen realen Wahrnehmungen voneinander unterscheiden. Für einen Künstler ist dieser Aspekt besonders empfindlich, da er seine eigene Umwelt auf Basis seiner Gefühle aufbaut. Was ist unsere Umwelt? Das ist etwas Ganzes, das sich aus vielen kleinen Welten, Energiewellen und Gewissheit besteht. Genau das ist meine Realität. Ihre Realität ebenso“ – so beschreiben junge georgische Künstler die Ausstellung, die von 18. bis 31. Mai in der GeoArt Galerie stattgefunden wird.

Nutzen Sie die Gelegenheit, die einzigartige Malerei von Mariam, Julia und Beqa kennenzulernen und kommen Sie am 18. Mai zur Vernissage „ich erschaffe die Realität“ zur GeoArt Galerie.

Genießen Sie den Abend mit musikalischer Begleitung am Klavier und tauschen sich mit Gleichsinnigen aus am Glas georgischen Wein und beim Fingerfood.

GeoArt Galerie verbindet eine Kunstgalerie und Weinhandlung mit Schwerpunkt Georgien. Neben Gemälden und Weinen aus Georgien werden in der Galerie auch handgefertigte Schmuckstücke sowie Accessoires von georgischen Designern ausgestellt.

Alle drei Monate stellt die GeoArt Galerie Gemälde von internationalen Künstlern aus.

Kontakt
GeoArt Galerie
Ilia Basilashvili
Nollendorfstr. 16
10777 Berlin
+4917660475833
info@geoart-galerie.de
http://www.geoart-galerie.de

„Facing India“ ab 29. April im Kunstmuseum Wolfsburg

Erstmals in Deutschland zeigt das Kunstmuseum Wolfsburg eine große Ausstellung mit sechs Künstlerinnen aus Indien.

"Facing India" ab 29. April im Kunstmuseum Wolfsburg
Prajakta Potnis, Capsule I, 2012 (Bildquelle: © Courtesy of the artist and Project 88, Mumbai)

Obwohl die Frau vor dem Gesetz gleichgestellt ist, ist die indische Gesellschaft zutiefst vom Patriarchat geprägt. Zwar befindet sich Indien im gesellschaftlichen Umbruch, doch zerrissen zwischen den Polen Tradition und Fortschritt, sind Frauen in diesem Spannungsfeld immer noch stark benachteiligt. So steht die rasante Entwicklung des urbanen Indien im Gegensatz zu den Lebensbedingungen im ländlichen Raum. Unzählige Ethnien, Kasten, Sprachen, Kulturen, Religionen und Philosophien formen eine vermeintlich pluralistische Gesellschaft, in der sich Identität durch die Abgrenzung vom jeweils anderen definiert. In der Gesellschaftsstruktur Indiens bildet sich so unsere globale Gemeinschaft ab, die grundsätzlich mit denselben Problemen kämpft.

„Facing India“ geht der Frage nach, wie sich die eigene Landesgeschichte, Gegenwart und Zukunft aus dem weiblichen Blickwinkel darstellen. Vibha Galhotra, Bharti Kher, Prajakta Potnis, Reena Saini Kallat, Mithu Sen und Tejal Shah lenken in ihren multimedialen Werken die Aufmerksamkeit auf historische und aktuelle Konflikte. Poetisch, metaphorisch und leise, aber auch radikal, direkt und laut hinterfragen sie Grenzen in jeglicher Hinsicht – seien es politische, territoriale, ökologische, religiöse, soziale, persönliche oder Geschlechtergrenzen. Die Geschichte dieser Grenzen, ihre Sichtbarkeit oder Unsichtbarkeit, ihre Legitimität und nicht selten ihre Auflösung sind das Thema der in „Facing India“ gezeigten Werke.

Die Ausstellung konzentriert sich auf sechs Positionen, um diese umso eingehender vorzustellen. In einer zunehmend globalisierten Welt sozialisiert und ausgebildet, beschränken sich die Künstlerinnen in ihren „Grenzkontrollen“ nicht mehr allein auf Indien, sondern greifen auf andere Länder und Kontinente aus. Staat, Gesellschaft und Individuum, Identitäts- sowie Umweltfragen werden kritisch unter die Lupe genommen. Doch wie breit ihr Themenspektrum auch sein mag, explizite und implizite Verweise auf die Präsenz des Weiblichen und die Stellung der Frau sowie Solidarität und Empathie ziehen sich wie ein roter Faden durch die Ausstellung. „Facing India“ ist im fortwährenden Dialog mit den Künstlerinnen entstanden und spiegelt eine Art kollektives Plädoyer für Kommunikation und die Einheit in der Vielfalt jenseits von Schubladen- und Kastendenken. Die Ausstellungsarchitektur nimmt diesen Gedanken auf. Die Künstlerinnen bespielen sechs separate Ausstellungsbereiche, die in klarem Sichtbezug zueinander arrangiert sind. Im Zentrum der Ausstellung befindet sich ein offenes Kommunikationsforum, das dem Besucher den Blick in alle Richtungen ermöglicht – im wörtlichen wie im übertragenen Sinne.

KATALOG
Der Katalog, herausgegeben von Ralf Beil und Uta Ruhkamp in deutscher und englischer Ausgabe, mit einem Vorwort von Ralf Beil und einer Einführung von Uta Ruhkamp, Essays von Urvashi Butalia, Leiterin des feministischen Verlages Zubaan, und Roobina Karode, Direktorin des Kiran Nadar Museum of Art in Neu-Delhi und Noida, sowie ausführlichen Interviews mit allen Künstlerinnen von Uta Ruhkamp. Hatje Cantz Verlag, 240 Seiten mit 150 Abbildungen, 24 x 31 cm, Hardcover, 38 € im Museumshop.

Gezeigt wird die Ausstellung vom 29. April bis zum 7. Oktober 2018.

Die Pressekonferenz findet am Donnerstag, 26. April um 11.15 Uhr statt.
Pressevertreter können sich unter presse@kunstmuseum-wolfsburg.de anmelden.

Eröffnung am Samstag, 28. April, 19 Uhr mit Party ab 21 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das Kunstmuseum Wolfsburg ist einer der kulturellen Leuchttürme Niedersachsens. 1994 eröffnet, realisiert die Stiftung gemeinnützigen Rechts neben großen monografischen Präsentationen der Gegenwartskunst insbesondere auch umfassende kulturgeschichtliche Themenausstellungen. Ein bauliches Alleinstellungsmerkmal ist die 16 Meter hohe und 1600 Quadratmeter große Ausstellungshalle – ein deutschlandweit einmaliger Möglichkeitsraum der Kunst und Kultur von hoher internationaler Ausstrahlung.

Firmenkontakt
Kunstmuseum Wolfsburg
Christiane Heuwinkel
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
info@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Pressekontakt
Kunstmuseum Wolfsburg
Christiane Heuwinkel
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
presse@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Museum-Domains: Jetzt auch für Museumsmitarbeiter und Museumsfreunde

Museum-Domains: Jetzt auch für Museumsmitarbeiter und Museumsfreunde
Museen können jetzt z.B.auch für ihre antike Sammlung eine Museums-Domain registrieren (Bildquelle: BruceEmmerling)

Die Richtlinien der Museum-Domains ändern sich zum 18. April 2018, was neue Marketingmöglichkeiten mit Museum-Domains eröffnet.

1. Nicht nur Museen, sondern alle Personen, die ein berufliches oder sonstiges Interesse an Museen haben, einschließlich Kuratoren und Museumsfans, können Museum-Domains registrieren.
Beispiel:Kurator-pergamon.museum. Museen können ihre Mitarbeiter, z.B. in ihrem neuen Newsletter, über diese Möglichkeit informieren.

2. Eine Museum-Domain mußte sich früher auf den Namen des Museums beziehen. Das wird in den neuen Richtlinien nicht mehr verlangt.

Ab dem 18. April 2018 können Museen generische Begriffe wie naturgeschichte.museum registrieren. Wenn Museen neben Ihrem Museumsname auch eine generische Museum-Domain registrieren, erhalten Sie ein zweites Marketingtool, um Traffic einzufangen und dadurch auch mehr Besucher für das Museum zu bekommen.

Die Entscheidung über die Zuteilung der neuen Museum-Domains basiert auf „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“(first comes, first serves).

3.Domain-Namen auf der dritten Ebene wie specific.generic.museum werden nicht mehr angeboten. Die Third-Level-Museum-Domains, die existieren, überleben – mit wenigen Ausnahmen. Wir empfehlen allen Inhabern von Third-Level-Domains jetzt Museum-Domains auf der zweiten Ebene wie porsche.museum zu registrieren, weil der kürzere Domainname ohne Punkt zwischen dem ersten und zweiten Begriff merkfähiger ist. Die Merkfähigkeit einer Domain ist für das Marketing einer Webseite entscheidend.

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/museum-domains.html (German)
http://www.domainregistry.de/museum-domain.html (English)

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

2018 zählte die Secura GmbH bei dem Industriepreis zu den besten. Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de