Mehr Sicherheit bei Luft- und Raumfahrt durch die neuen, ultra-miniaturisierten UHF-RFID-Tags von KYOCERA

KYOCERA entwickelt und produziert neue Ultra-Hochfrequenz-RIFD-Transponder mit robustem Keramikgehäuse, die sich auch auf Metall befestigen lassen. Dadurch eignen sie sich für das Tracking von Werkzeugen in der Luft- und Raumfahrtindustrie

Mehr Sicherheit bei Luft- und Raumfahrt durch die neuen, ultra-miniaturisierten UHF-RFID-Tags von KYOCERA

Kyocera RFID-Tag an einem Schraubenschlüssel

In der Luft- und Raumfahrtindustrie spielen Sicherheitsüberlegungen eine besonders große Rolle. Bei der Wartung, Reparatur und Instandsetzung von Flugzeugen und Raumfahrzeugen stellt jedes Objekt, das sich nicht am vorgesehenen Platz im Fluggerät befindet, ein hohes Risiko für die Sicherheit dar. Werden metallische Werkzeuge beispielsweise nach einer Reparatur in einem Flugzeug vergessen, entsteht ein hohes Risiko für durch Fremdobjekte verursachte Schäden (Foreign Object Damage, „FOD“). Solche Schäden können zum Beispiel die Qualität, Funktion oder den wirtschaftlichen Wert von Fluggeräten stark beeinträchtigen. Schätzungen besagen, dass die Kosten von Schäden durch Fremdobjekte in der Luft- und Raumfahrtindustrie weltweit einige Milliarden Euro pro Jahr betragen.

Die robusten keramischen UHF-RFID-Tags von Kyocera können zur Vermeidung von FOD beitragen, indem sie Identifikation und Tracking metallischer Werkzeuge in der Luft- und Raumfahrtindustrie ermöglichen. Zu diesem Zweck werden RFID-Tags an den betriebseigenen Werkzeugen der mit Wartungsarbeiten beauftragten Dienstleister angebracht und verbleiben dort für ihre gesamte Lebensdauer. Das befestigte Tag hält dabei auch raue Umgebungsbedingungen aus, wie sie in Reparaturwerkstätten typisch sind – beispielsweise Schläge und Verschmutzungen durch Öl, Treibstoff, Schmierstoffe etc. Dank der robusten Keramikgehäuse der RFID-Tags gibt es dabei keine Einschränkungen bei der Auslese-Leistung. Durch den Einsatz von RFID-Tags können Serviceunternehmen die Wahrscheinlichkeit deutlich reduzieren, dass Werkzeuge in sensiblen Bereichen eines Flugzeugs vergessen werden. Über das Tracking metallischer Werkzeuge hinaus macht es die RFID-Technik auch möglich, Flugzeugteile zu verfolgen. Dazu können RFID-Tags entweder direkt bei der Produktion oder während der Durchführung von Reparaturen an den Komponenten befestigt werden und dort dauerhaft verbleiben. RFID-Tags halten dabei zum Beispiel auch die hohen Temperaturunterschiede im Flugbetrieb aus. Auf diese Weise lassen sich die Wege unterschiedlicher Flugzeugkomponenten verfolgen.

Überdies erfordert die RFID-Technik im Gegensatz zu Barcodes oder zur direkten Teilemarkierung keinen direkten Sichtkontakt zwischen dem Transponder und dem Lesegerät. Aus diesem Grund lassen sich die Tags auch unabhängig von ihrem Zustand auslesen – zum Beispiel für den Fall, dass das Werkzeug mit Dreck, Öl oder anderen Stoffen verschmutzt ist. Mit RFID-Tagging lassen sich auch mehrere Werkzeuge durch sogenanntes Bulk-Reading gleichzeitig identifizieren, sodass die Mechaniker ihre Werkzeuge nicht mehr per Hand abzählen müssen. So wird die Überprüfung von Werkzeugen während und nach Wartungen, Reparaturen und Instandsetzungen zuverlässiger und schneller. Fluggesellschaften und Wartungsfirmen können Zeit und Kosten sparen, indem sie automatisch alle Werkzeuge identifizieren, wenn diese wieder in einem Werkzeugwagen oder -schrank verstaut sind. Dies trägt zu einem aktiven Management von Sicherheitsrisiken bei.

Hintergrundinformationen zu Kyoceras robusten keramischen UHF-RFID-Tags

Kyocera bietet kleine und robuste UHF-RFID-Tags an, die aus einem Keramikgehäuse in einer patentierten Mehrschicht-Struktur bestehen und eine eingebaute RFID-Antenne besitzen. Damit lässt sich die Auslese-Reichweite bis auf das Doppelte im Vergleich zu konventionellen Tags in gleicher Größe erhöhen. Zusätzlich hat Kyocera erfolgreich ein neues, ultra-miniaturisiertes Tag mit Abmessungen von nur 5 x 2 x 1,5 mm entwickelt. Dies bedeutet eine weitere Volumenreduktion von annähernd 50 Prozent im Vergleich zu dem RFID-Tag mit den Abmessungen 6 x 3 x 1,7 mm. Kyocera bietet sein robustes UHF-RFID-Tag in insgesamt vier verschiedene Größen an.

Das neue Produkt besitzt ein robustes Gehäuse aus LTCC (Low Temperature Co-fired Ceramic) mit einer integrierten Antenne, das Temperaturen bis zu 300°C (abhängig von der Struktur des RFID-Tags) und Feuchtigkeitswerte bis zu 85 Prozent aushält. Zusätzlich weist das Keramikgehäuse eine spezielle Hohlraumstruktur auf, die den IC-Chip gegen mechanische Belastungen oder chemische Einwirkungen schützt.

Außerdem besitzen die UHF-RFID-Tags von Kyocera ein besonderes Antennen-Design, das sich von konventionellen Tags unterscheidet. Die patentierte Mehrschicht-Struktur der Antenne ermöglicht eine erhöhte Auslese-Reichweite, kombiniert mit dem ultra-miniaturisierten Format des Tags. Die RFID-Tags bieten in Relation zu ihrer geringen Größe eine ausgesprochen gute Lesereichweite, sodass das Tag im Format 5 x 2 x 1,5 mm (bei Anbringung auf Metall) zum Beispiel noch bei einem Abstand von 0,4 Metern ausgelesen werden kann.

Auch in weiteren Industrien mit ähnlichen Anforderungen an Identifikation und Tracking von Metallteilen, zum Beispiel in der Schwerindustrie oder der Öl- und Gasindustrie, bieten die Kyocera RFID-Tags Vorteile und kundenorientierte Lösungen.

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 264 Tochtergesellschaften (31. März 2018) bestehenden Kyocera -Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2017 belegte Kyocera Platz 522 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 75.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,04 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 188
02131/16 37 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations und Content
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45 a–d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Das perfekte Bild zum guten Ton: Pro-Audio-Distributor cma audio übernimmt Europa-Vertrieb der hochwertigen Marshall USB-Kamera-Lösungen

Das perfekte Bild zum guten Ton: Pro-Audio-Distributor cma audio übernimmt Europa-Vertrieb der hochwertigen Marshall USB-Kamera-Lösungen

cma audio übernimmt Europa-Vertrieb der hochwertigen Marshall USB-Kamera-Lösungen

Der Pro-Audio-Distributor cma audio erweitert sein Portfolio: Mit den hochwertigen USB-Kameras des renommierten Herstellers Marshall Electronics bietet das deutsche Vertriebsunternehmen jetzt auch Videolösungen für Konferenzen, Streaming und Videoproduktion an. Der europaweite Vertrieb der Marshall Kameras ergänzt perfekt das bestehende Line-up von cma audio. Marshall Electronics hat sich weltweit einen exzellenten Ruf erarbeitet, die Kameras des amerikanischen Herstellers kommen beispielsweise bei zahlreichen Sport-Großveranstaltungen zum Einsatz.

Planegg, 10. August 2018 – Die cma audio GmbH übernimmt den Europavertrieb für USB-Kameralösungen von Marshall Electronics. So erweitert der deutsche Distributor sein Portfolio um hochwertige Video-Produkte und der amerikanische Hersteller hat einen starken Partner, um sich auf dem europäischen Markt weiter zu etablieren.

Hochwertige USB-Kameras für Konferenzen, Streaming, AV-Produktion
Marshall Electronics bietet ein umfangreiches Line-up an Kameras für Videokonferenzen, AV-Produktion und Streaming an. Für den europäischen Markt liegt der Fokus von Marshall und cma audio zunächst auf den extrem kompakten POV- (Point of View) und PTZ-USB-Kameras (Pan Tilt Zoom). Diese eignen sich perfekt für die Verwendung in fest eingerichteten Konferenzräumen oder auch für den flexiblen Einsatz, beispielsweise in Huddle-Rooms. Auch für Streaming-Anwendungen mit hoher Qualität und professionellem Anspruch sowie Broadcast- und AV-Produktionen sind die Marshall Kameras eine optimale Lösung.

Einfache Einrichtungen, hohe Qualität, professionelle Funktionalität
Die Kameras von Marshall Electronics zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, einfache Einrichtung und Bedienung sowie professionelle Qualität und Funktionalität aus. USB Video Class Standard UVC 1.5 erlaubt im Handumdrehen den Einsatz per Plug-and-play an Mac-, PC- und Linux-Systemen sowie mit UCC- (Unified Communications and Collaboration) und Konferenz-Plattformen. Features wie wechselbare Objektive, Fernsteuerung für Schwenks und Zooms oder Presets für häufig genutzte Szenarien prädestinieren die Kameras für Anwendungen mit professionellem Anspruch. Diese Philosophie wird weiter unterstrichen durch die exzellente Bildqualität mit hoher Auflösung.

Umfassendes Portfolio für Lösungen aus einer Hand
Mit dem Vertrieb von Marshall Electronics stärkt cma audio das eigene Portfolio. So kann der Distributor hochwertige Audio-Video-Lösungen, etwa für Konferenzsysteme, aus einer Hand liefern. Die Marshall Kameras können beispielsweise hervorragend mit dem Konferenzmikrofon MXL AC-360-Z kombiniert werden, um für Videokonferenzen exzellentes Bild mit perfektem Ton zu liefern. Auch für Streaming-Anwendungen oder AV-Produktionen bietet das Line-up von cma audio mit renommierten Audiomarken wie Ferrofish, Lake People, MXL und Ultrasone zahlreiche sinnvolle Ergänzungen zu den Videoprodukten von Marshall. „Wir sind begeistert, unser Portfolio mit den großartigen Produkten von Marshall Electronics erweitern zu können“, erklärt Christof Mallmann, Geschäftsführer der cma audio GmbH. „So können wir unseren Kunden umfassende Lösungen aus einer Hand anbieten, die perfekt auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!“

Namhafte Unternehmen und Sportveranstaltungen setzen auf Marshall
Die Kameras von Marshall genießen weltweit einen hervorragenden Ruf. Insbesondere in Amerika setzen viele renommierte Unternehmen auf Lösungen von Marshall für ihre Konferenzsysteme, für Streaming-Studios und AV-Produktionen. Gerade bei Sportveranstaltungen sind die kompakten Kameras sehr beliebt. So werden sie beispielsweise im American Football als Endzonen-Kameras eingesetzt. Hier kommen sowohl Zuverlässigkeit als auch Bildqualität zum Tragen: Die Bilder werden nicht nur in Millionen von Haushalten weltweit übertragen, sie helfen auch den Schiedsrichtern bei kritischen Entscheidungen. Auch im Basketball, bei Autorennen und bei Mixed-Martial-Arts-Veranstaltungen setzen die Verantwortlichen auf Kameras aus dem Hause Marshall.

Intensive Zusammenarbeit mit Händlern und Integratoren
Um den Erfolg von Marshall Electronics auch in Europa weiter voranzutreiben, setzt die cma audio GmbH auf ein umfassendes Vertriebsnetzwerk. Dabei liegt dem deutschen Distributor vor allem eine intensive Zusammenarbeit mit Fachhändlern und Systemintegratoren am Herzen. „Es war uns wichtig, einen starken Vertriebspartner für Europa zu finden, um unsere Marke auch außerhalb der USA weiter zu stärken“, erklärt Tod Musgrave, Director, Camera Division bei Marshall Broadcast & Pro AV. „cma audio hat die Expertise und das Netzwerk, um genau das erreichen. Ich bin überzeugt, dass unser gemeinsamer Weg in eine erfolgreiche Zukunft führt.“

Marshall Kameras im Fachhandel und im cma audio Online-Shop
Die Kameras von Marshall Electronics im Europavertrieb bei cma audio sind im Fachhandel erhältlich. Sie stehen zudem im Online-Shop von cma audio auf www.cma.audio zur Verfügung. Wissenswertes über Kameralösungen von Marshall und Details zu den Produkten sind auf https://www.cma.audio/marshall-av zu finden. Systemintegratoren und Händler können sich für zusätzliche Informationen und Anfragen direkt an gmbh@cma.audio wenden.

Die cma audio GmbH vertreibt hochwertige Audiotechnik bekannter Marken in den Ländern Zentraleuropas. Als exklusiver Vertrieb von vielfach prämierten Herstellern wie Ultrasone, Ferrofish, Lake People, Violectric, FBT und Mogami hat cma audio sowohl im Pro-Audio- als auch im HiFi-Segment einen guten Namen. Alle Mitarbeiter des Unternehmens mit Sitz Nahe München verbindet die Leidenschaft für Musik und Technik. Diese Kompetenz und das Engagement sind die Grundlage für professionelle Beratung und hohe Kundenzufriedenheit. Moderne Logistik und ein großer Lagerbestand garantieren zudem kurze Lieferzeiten und machen cma audio zu einem verlässlichen Partner für renommierte Fachhändler und namhafte Unternehmen der Audio-Branche.

Firmenkontakt
cma audio GmbH
Christian Klotzbücher
Semmelweisstraße 8
82152 Planegg
089/97 880 38-0
presse@cma.audio
http://www.cma.audio

Pressekontakt
rtfm GmbH | communication – content – consulting
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310910-0
0911/310910-99
cma.audio@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

FIBARO: Smart Home-Geräte mit Low-Power-Speicher ausgerüstet

Z-Wave-Geräte mit neuem seriellem Flash-Speicher ausgestattet

FIBARO: Smart Home-Geräte mit Low-Power-Speicher ausgerüstet

Krzysztof Banasiak, Vice President, FIBARO

Wysogotowo/Santa Clara, 13. August 2018 – FIBARO, europäischer Hersteller von Smart Home-Lösungen, setzt auf Speichersysteme von Adesto Technologies, führender Anbieter von nichtflüchtigen Datenspeichern (NVM). Ab sofort sind FIBAROs Z-Wave-Produkte mit Adestos Flash-Speichern der L-Serie ausgestattet. Die Low-Power-Speicher ermöglichen hohe Systemeffizienz und gewährleisten eine sichere Datenspeicherung. Zudem können die Chipsets über Over-the-Air (OTA)-Updates aktualisiert werden.

Das gesamte FIBARO-Portfolio basiert auf dem bewährten Z-Wave-Funkstandard. Darüber hinaus bietet der Hersteller auch Produkte als HomeKit-Variante an. Das drahtlose und offene System mit über 175 Geräten ermöglicht es dem Nutzer jederzeit, neue Standards und Funktionen in das Smart Home-Netzwerk einzubinden. Durch die neuen DataFlash-L-Speicher können die Geräte jetzt auch Over-the-Air aktualisiert werden.

Stromsparend, systemeffizient und sicher
„FIBARO-Kunden suchen nach Smart Home-Geräten, die ihnen beides erfüllen – ein ansprechendes Design und alle Anforderungen an Flexibilität, Qualtität, Zuverlässigkeit und Sicherheit“, sagt Krzysztof Banasiak, Vice President bei FIBARO. „Die Adesto-Speicher waren die einzigen auf dem Markt, die vollkommen unsere Vorstellungen und Anforderungen erfüllten. Ihre Vorteile sind unter anderem die OTA(Over-the-Air)-Update-Unterstützung, ein sehr geringer Stromverbrauch und weitere Sicherheitsfeatures.“

Die DataFlash-L-Serie bietet verschiedene Energiesparfunktionen, darunter einen weiten Betriebsspannungsbereich (Vcc) und einen „ultra-deep power down“-Standby-Modus. Um das System bestmöglich zu nutzen, verfügen die DataFlash-L-Speicher über intelligente Funktionen zum automatisierten Löschen und Schreiben von Seiten. Die DataFlash-L-Reihe bietet darüber hinaus umfassende Sicherheits- und Identifikationsfeatures, um gespeicherte Daten zu schützen und Manipulationen von außen zu verhindern.
„Intelligente Smart Home-Geräte brauchen mehr Speichermedien wie DataFlash-L, die energiesparend und für spezielle Funktionen optimiert sind“, sagt Paul Hill, Senior Marketing Director bei Adesto. „FIBARO entwickelt ein breites Spektrum von Produkten mit modernster Technologie, einer offenen Entwicklungsplattform und großer Kompabilität mit anderen Marken. Wir freuen uns, dass unsere fortschrittlichen Speicherchips in solch innovativen Smart Home-Produkten verwendet werden.“

Weitere Informationen über FIBARO finden Sie unter: www.fibaro.com/de/

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter fibaro@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über FIBARO:
FIBARO ist ein innovatives polnisches IoT-Unternehmen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Innerhalb weniger Jahre hat FIBARO sein Smart Home-System zu einem der fortschrittlichsten Systeme der Welt gemacht. Der Hersteller hat seine Lösungen erfolgreich auf sechs Kontinenten und in über 100 Ländern etabliert. Das FIBARO-System und die zugehörigen Geräte werden vollständig in Polen entwickelt und hergestellt – der Hauptsitz und die Produktion des Unternehmens befinden sich in Posen. FIBARO beschäftigt rund 350 Mitarbeiter und möchte das Leben der Menschen auf der ganzen Welt durch eine moderne, komfortable, freundliche und sichere Wohnumgebung bereichern.

Für weitere Informationen zu FIBARO und den FIBARO-Produkten besuchen Sie www.fibaro.com/de

Firmenkontakt
Fibar Group S.A. FIBARO System Manufacturer
Aleksander Bednarczyk
Lotnicza 1
60-421 Poznań
+48 722 370 006
a.bednarczyk@fibaro-ip.com
http://www.fibaro.com/de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 2661 912600
fibaro@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

NetModule: In 20 Jahren vom No-Name zum Branchenprimus

NetModule: In 20 Jahren vom No-Name zum Branchenprimus

Der Kommunikationsspezialist NetModule feiert sein 20jähriges Bestehen und zugleich seine Etablierung als Branchenführer bei Wireless Routern für den Public Transportation Markt. Über die letzten fünf Jahre betrachtet ist der Unternehmensumsatz der NetModule AG um fast 300 Prozent gestiegen, ausgehend von ca. 6 Mio. im Jahre 2012. Im vergangenen Jahr wurden knapp 16 Mio. EUR Umsatz erzielt, die sich auf die beiden Märkte Transportation und Industrie aufteilen. Parallel ist das Team von 34 (in 2012) auf 55 Mitarbeiter angewachsen.

„In den letzten fünf Jahren haben wir unsere Position im Public Transportation Markt klar ausgebaut. Hier gehören wir heute zu den Marktführern bei Fahrzeug-Routern, während wir in der Industrie noch gutes Potenzial für unsere Wireless Router sehen“, so Jürgen Kern, CEO der NetModule Group. Unter seiner Ägide hat sich die Geschäftscharakteristik signifikant verändert: vom reinen Dienstleister zum Produkthersteller. Während das Verhältnis zwischen Professional Services und Produktgeschäft vor 10 Jahren bei 90% zu 10% lag, ist es heute mehr als umgekehrt. Im jetzigen Geschäftsmodell sind die Professional Services ins Produktgeschäft integriert und in erster Linie für kundenspezifische Produktanpassungen erhältlich, z.B. für OEM-Produkte. Der Einstieg in das OEM-Geschäft erfolgte in 2017 zusammen mit der Markteinführung der NB800 Industrial Routern.

NetModule hat sich von einem Schweizer Anbieter von Embedded Professional Services für Großkunden zu einem international agierenden Unternehmen gewandelt, mit Routern für die Einsatzbereiche Energie, IIoT, Automation, Straßen- / Bahnverkehr. Heute bündelt die NetModule Group mit Hauptsitz in der Schweiz die in 2005 gegründete NetModule GmbH in Deutschland, die in 2011 etablierte Niederlassung NetModule Asia Ltd. in Hongkong und die in 2017 gegründete Tochtergesellschaft NetModule Australia PTY Ltd. in Sydney, Australien.
Während in der Zentrale in der Schweiz hauptsächlich Entwicklung, Produktionssteuerung und Administration abgewickelt werden, ist die deutsche NetModule GmbH mit anfangs < 0,5 Mio. EUR und heute rund 10 Mio. EUR der Hauptumsatzträger, unterstützt durch lokale Entwicklung und Support. In der Niederlassung Hongkong erfolgen die Unterstützung und Überwachung der Geräteherstellung durch Auftragsfertiger in China. Zugleich dient Hongkong als Standort für Sourcing in Asien sowie als Türöffner in den asiatischen Markt, um die Internationalisierung des Geschäftes weiter voranzutreiben. Dazu pflegt NetModule auch richtungsweisende Kooperationen mit führenden Großunternehmen, u.a. Alstom, Siemens, Philips, Bombardier, Phoenix Contact, Volkswagen, Mercedes und der ZF Friedrichshafen. „Das Thema Konnektivität sehen wir auch zukünftig als einen unserer Schwerpunkte. Insbesondere der Einsatz unterschiedlicher Übertragungstechnologien in einem Gerät wird an Bedeutung gewinnen“, sagt Jürgen Kern, CEO der NetModule Group. So werden z.B. Daten von Sensoren mittels Nahbereichsfunktechnologien (ZigBee, BLE etc.) übertragen, die dann ggfs. umkodiert, vorverarbeitet und über Mobilfunk oder WiFi ins Internet oder Cloud weitergeleitet werden. „Auch Anwendungen bei eMobility und/oder Autonomes Fahren im Transportation Bereich haben einen hohen Bedarf an Konnektivität ins Internet und somit nach entsprechenden Kommunikationsgeräten – genau NetModules Fachgebiet.“ Als Visionär der ersten Stunde fokussierte Jürgen Kern das Unternehmen gezielt auf Zukunftstechnologien und -märkte. Schon früh gehörte das modulare Embedded Design zum Portfolio, neben Dienstleistungen rund um komplexes FPGA-Design. In 2006 läutete NetModule die Wireless Router Initiative ein – ein wichtiger Meilenstein in der Unternehmensentwicklung. Mit M2M-Anwendungen in den Bereichen Automatisierung, Industrie und Transport war NetModule damals ein echter Pionier. Als die Schweizer bereits in 2009 ein vorkonfiguriertes Komplettlösungsangebot präsentierten, nahmen sie eine Alleinstellung im Markt ein, und positionierten sich als Trendsetter. Schon die erste Generation der Wireless Router zielte auf den Einsatz in Transportation und Industrie ab und ermöglichte von Beginn an Anwendungen wie Condition Monitoring, Remote Access, e-Ticketing, Übertragung von Fahrgastinformationen, und später dann Passagier-WLAN und -Infotainment, online Videoüberwachung und Asset Tracking. Die dabei gemachten Erkenntnisse und Erfahrungen sind seither kontinuierlich in die laufenden Entwicklungen eingeflossen.
NetModule

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Einen Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

WLAN-Tür- & Fensteralarm kompatibel zu Sprachassistenten

Unterwegs wissen, ob Fenster oder Tür offen steht

WLAN-Tür- & Fensteralarm kompatibel zu Sprachassistenten

Luminea WLAN-Tür- & Fensteralarm XMD-102.app, Amazon Alexa u. Google Assistant komp., www.pearl.de

– Bis zu 1 Jahr Batterie-Laufzeit
– Kostenlose App für Android und iOS
– Weltweite Benachrichtigung bei Alarm
– Warnt bei niedrigem Batteriestand
– Eingebaute Diebstahl-Sicherung

Tür oder Fenster kinderleicht sichern: Einfach den Sensor von Luminea anbringen und mit der
Mobilgeräte-App koppeln. Schon geht man mit einem guten Gefühl aus dem Haus.

Überwacht zuverlässig, mit weltweiter Benachrichtigung: Versucht jemand, über Fenster oder Tür
in das Zuhause einzudringen, erhält man sofort eine Benachrichtigung auf das Smartphone oder
Tablet. Hat man mehrere Sensoren installiert, sieht man, welcher Sensor ausgelöst wurde. So
kann man schnell Bekannte, Nachbarn oder die Polizei informieren.

Einfache Kontrolle per App und Sprachbefehl: Man kann jederzeit und überall prüfen, ob das
Fenster oder die Tür geschlossen ist. Alles was man dafür benötigt, ist ein Android- oder iOS-Mobilgerät
mit Internet-Verbindung sowie einen kompatiblen Google Home- oder Echo-Lautsprecher.

App mit cleverer Zusatz-Funktion: Ist beispielsweise eine kompatible LED-Lampe der Serie LAV
gekoppelt, lässt sich diese bei Alarm durch den Sensor automatisch einschalten. So schreckt man
Hausierer und potenzielle Einbrecher zusätzlich ab.

Lange Laufzeit mit Leerlauf-Schutz: Zwei volle Batterien sichern bis zu 1 Jahr lang ab. Und das bei
bis zu 8 Auslösungen am Tag, beispielsweise durch das Öffnen der Tür beim Verlassen des
Hauses oder beim Lüften. Neigt sich die Leistung der Batterien dem Ende zu, wird man per App
informiert.

– 2-teiliger Alarmgeber XMD-102.app für ein Fenster oder eine Tür
– WiFi-kompatibel: unterstützt WLAN-Standards IEEE 802.11b/g/n (2,4 GHz)
– Kostenlose App für Smartphones und Tablet-PCs mit Android und iOS: für weltweite
Benachrichtigungen bei ungewolltem Öffnen von Tür oder Fenster, Warnung bei niedrigem
Batteriestand
– Kompatibel mit Alexa Voice Service von Amazon und Google Assistant: Abfragen des
Status „offen“ oder „geschlossen“
– Aktiviert auf Wunsch Lampen der Serie LAV und Steckdose SF-500.avs (jeweils bitte
dazu bestellen)
– Eingebaute Sabotage-Sicherung: warnt per App z.B. beim Entfernen des Sensors
– Blaue LED signalisiert Alarm-Auslösung
– Einfache Anbringung per Klebepads
– Niedriger Stromverbrauch: bis zu 1 Jahr Laufzeit bei 8 Aktivierungen pro Tag durch
Öffnen von Fenster oder Tür
– Stromversorgung: 2 Batterien Typ AAA / Micro (bitte dazu bestellen)
– Maße Alarmgeber: 81 x 33 x 25 mm, Gewicht: 51 g (mit Batterien)
– Maße Magnet: 80 x 17 x 25 mm, Gewicht: 18 g
– Alarmgeber inklusive Klebepads und deutscher Anleitung

Preis: 14,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 39,90 EUR
Bestell-Nr. NX-4470-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX4470-3110.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Sindex – die Zukunft der Installationstechnik

Die LQ Group präsentiert sich vom 28. bis 30. August 2018 als Mit-Aussteller auf der SINDEX, der Schweizer Leitmesse für industrielle Automatisierung.

Sindex - die Zukunft der Installationstechnik

Effiziente Lösungen für die Installationstechnik zeigt die LQ Group auf der Schweizer SINDEX.

In Halle 2.2, Stand C05, präsentiert das Unternehmen auf dem Stand des Schweizer Partners HGR Henri Grandjean AG effiziente Lösungen und Produkte zur einfachen und schnellen Installation von Maschinen und Anlagen.
Ganz bewusst setzt das Unternehmen auf der SINDEX auf aktuelle Produktentwicklungen aus den Bereichen Installationstechnik, Steuerungstechnik und Systemtechnik. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht der M15 Power, eine Kombination aus dem Steckverbinder X-TEC 15 und dem Energiekabel W-TEC 15. Durch den kompakten Steckbilddurchmesser von nur 15 Millimetern, eignet er sich hervorragend für den Einsatz unter beengten Verhältnissen, wie dem Maschinen-, Aggregat- und Gerätebau so-wie in der Fördertechnik. Die außergewöhnliche große Leistung bei derart kleinen Abmessungen ist auf dem Markt bisher einmalig. Verglichen mit 7/8-Zoll-Steckern und entsprechenden Kabeln sind X-TEC 15 und W-TEC 15 deutlich kleiner und leistungsfähiger. Statt lediglich 9 Ampere beträgt die Leistung im Dauerbetrieb 16 Ampere auf den Leistungskontakten und zehn Ampere auf den Hilfskontakten. Messebesucher finden am LQ-Stand außerdem verschiedene Steckverbinder aus der X-TEC Reihe sowie Varianten der Kabel-Produktlinie W-TEC.

Flexibilität durch Nähe zum Kunden

Die LQ Group zählt mit knapp 20 Jahren am Markt, namhaften Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau sowie unzähligen gefertigten und gelieferten Baugruppen im Jahr zu den ausgewiesenen Experten in der Branche. Eine einfache und schnelle Abwicklung in den Bereichen Logistik, Montage, Engineering und Service kann der Systemlieferant aus Besigheim dank seiner vier Standorte auf drei Kontinenten garantieren.

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Besigheim, das als erfolgreicher System- und Produktlieferant elektromechanische Komplettlösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik anbietet. Ob bei modularen Schaltschränken oder Energieführungssystemen – für die Mechatronik-Experten steht die Reduzierung der Komplexität im Mittelpunkt. Basierend auf einem Baukastenprinzip aus standardisierten Schnittstellen, fasst LQ einzelne Bauteile zu kompakten Funktionseinheiten bzw. montagefertigen Systemen zusammen und liefert komplette elektromechanische Ausrüstungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen beschäftigt 290 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Neben Deutschland gehören Niederlassungen in der Schweiz, den USA und China zur LQ GROUP.

Kontakt
LQ Mechatronik-Systeme
Kerstin Besemer
Carl-Benz-Straße 6
74354 Besigheim
07143-9683-27
kerstin.besemer@de.lq-group.com
http://www.lq-group.com

WLAN-HDMI-Stick MMS-1080 für Miracast, Mirroring, AirPlay und DLNA, bis Full HD

Kabellos verbunden: So werden TV oder Beamer Streaming-fähig

WLAN-HDMI-Stick MMS-1080 für Miracast, Mirroring, AirPlay und DLNA, bis Full HD

WLAN-HDMI-Stick MMS-1080 für Miracast, Mirroring, AirPlay und DLNA, bis Full HD

– Macht TV, Beamer & Co. zum Streaming-Empfänger
– Kabellose Übertragung von Smartphone, Tablet & PC
– Auch für DLNA-kompatible Netzwerk-Mediaplayer
– Unterstützt Full-HD-Wiedergabe

So werden TV & Co. zum Streaming-Empfänger: Den Stick von TVPeCee in einen freien HDMI-Port stecken und kabellos das Mobilgerät koppeln. Schon lassen sich Inhalte von Smartphone und Tablet-PC auf das Wiedergabegerät übertragen. Damit bringt man Spiele-Apps, Fotos und mehr gross raus!

Kompatibel zu Mirroring, Miracast, AirPlay und DLNA: Dank der Vielzahl an unterstützten Übertragungs-Standards eignet sich der Stick für so gut wie jedes Gerät – egal ob Android-Smartphone, Tablet, iPhone, iPad, PC oder Laptop.

Unterstützt Auflösungen bis Full HD: Games, Videos, Inhalte von Mediatheken u.v.m. geniesst man angenehm hochauflösend. Auch am grossen Flachbild-TV oder an der Beamer-Leinwand erkennt man jedes Detail – so wie auch auf dem Mobilgerät.

Bequemes Streaming über kostenlose Apps: Inhalte von DLNA-fähigen PCs und Android-Mobilgeräten lassen sich beispielsweise mit den Apps „MirrorOp“ oder „Allshare Player“ übertragen. Für iPhone und iPad eignen sich die Apps „MiraCast“ oder „AirFun“ und für Samsung-Geräte die App „AllShare Cast“ bestens.

– WLAN-HDMI-Stick MMS-1080 zum Anschluss an TV, Beamer und Monitor
– Unterstützt Mirroring, Miracast, AirPlay und DLNA: zum kabellosen Spiegeln und Wiedergeben von Mobilgeräte- und PC-Inhalten
– Systemvoraussetzungen: Smartphones und Tablet-PCs ab Android 4.4 oder iOS 8, PCs und Laptops mit Windows ab 8.1 sowie DLNA-kompatible Geräte
– Unterstützt Auflösungen bis Full HD: 1920 x 1080 Pixel (1080p)
– Unterstützte Videoformate: MPEG 1/2/4, FLV, MJPEG, H.264, WMV, MOV, AVI, DAT, ASF, MKV, RM, RMVB, TS, MPG, MPEG, VOB, 3GP, WEBM, ASF
– Unterstützte Audioformate: MP1, MP2, MP3, WMA, M4A, WAV, APE, AAC, OGG, OGA, FLAC
– Unterstützte Bildformate: JPEG, BMP, PNG, GIF
– WiFi-kompatibel: WLAN IEEE 802.11 b/g/n (2,4 GHz)
– Zweikern-Prozessor ARM Cortex-A7 mit 1,2 GHz, 128 MB DDR3-RAM
– Stromversorgung: per Micro-USB (über USB-Buchse am Wiedergabegerät, Netzteil bitte dazu bestellen)
– Masse Stick: 73 x 35 x 19 mm, Gewicht (mit Kabel): 38 g
– HDMI-Stick inklusive Micro-USB-Stromkabel mit WLAN-Chip und deutscher Anleitung

Preis: CHF 34.95 statt empfohlenem Herstellerpreis von CHF 99.95
Bestell-Nr. PX2434

Zum WLAN-HDMI-Stick MMS-1080 für Miracast, Mirroring, AirPlay und DLNA, bis Full HD

Die PEARL Schweiz GmbH wurde 1996 als eigenständiges Unternehmen der PEARL-Gruppe gegründet um speziell auf den Schweizer Markt einzugehen. Das Produktsortiment umfasst vor allem Computer- und Druckerzubehör, Unterhaltungselektronik, Navigationsgeräte, Tablet-PCs, Smartphones und Software sowie zahlreiche Artikel für Haushalt, Wellness, Lifestyle, Sport, Freizeit und Fun. Der Onlineshop www.pearl.ch zählt inzwischen über 15’000 Produkte und ist zusammen mit dem grossen 300-seitigen Katalog, der sechsmal im Jahr erscheint, der Hauptabsatzkanal.
PEARL Schweiz hat bereits über 250’000 zufriedene Stammkunden in der ganzen Schweiz, darunter zahlreiche Firmen, Versicherungen, Schulen und Behörden. In den Factory Outlets in Basel (BS), Egerkingen (SO), Pratteln (BL) und Spreitenbach (AG) können die Artikel auch direkt erworben werden. Weitere Eröffnungen von Factory Outlets in der ganzen Schweiz sind in Planung.

Firmenkontakt
PEARL Schweiz GmbH
Vanessa Brunner
Grüssenhölzliweg 5
4133 Pratteln
+41 61 826 10 60
+41 61 826 20 22
serviceteam@pearl.ch
https://www.pearl.ch

Pressekontakt
PEARL Schweiz GmbH
Ursula Hermann
Grüssenhölzliweg 5
4133 Pratteln
+41 61 827 52 50
+41 61 826 20 22
presse-schweiz@pearl.ch
https://www.pearl.ch

Sorglos in den Urlaub: smarte Tipps für ein sicheres Zuhause

Sorglos in den Urlaub: smarte Tipps für ein sicheres Zuhause

devolo gibt Tipps für ein sicheres Zuhause

Wer kennt das nicht? Man ist gerade im Urlaubsort angekommen, liegt im Sonnenstuhl, genießt die milde Brise und lässt die Seele baumeln. Plötzlich kreisen diese Gedanken durch den Kopf: Habe ich alle Fenster geschlossen? Was passiert, wenn doch mal jemand ins Haus eindringt?

Eins vorweg: Die Einbruchzahlen sind erfreulicherweise rückläufig. Das liegt vor allem an den stark verbesserten Präventionsmaßnahmen. Aber wie genau schützt man das eigene Zuhause zuverlässig, effektiv und kostengünstig?

Wie sicher sind meine Türen und Fenster?
Experten sind sich einig, dass ein wirkungsvoller mechanischer Schutz unabdingbar ist, beispielsweise mit stabilen Türen, zeitgemäßen Schließanlagen und abschließbaren Fenstern. Zwar können Einbrecher irgendwann jedes Schloss knacken, aber die Zeit, die sie dazu brauchen, ist entscheidend: Mit jeder Sekunde und Minute steigt das Risiko, entdeckt zu werden. Gleichzeitig steigt die Chance, dass der Einbruchsversuch abgebrochen wird. Die Investition in moderne Türen, Fenster und Schlösser ist zwar mit großem finanziellen Aufwand verbunden, lohnt sich aber. Gut zu wissen: In vielen Fällen werden diese Modernisierungen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert.

Was bringt eine smarte Alarmanlage?
Die Zahl der Anbieter smarter Alarmsysteme ist stark gewachsen: Vom Einsteigersystem bis hin zum Profi-Smart-Home mit Zugriff auf den Quellcode ist alles dabei. Ein bewährtes und nutzerfreundliches Smart Home-System bietet beispielsweise devolo an. Mit Tür-/Fensterkontakten, Bewegungsmeldern und einer Alarmsirene ist damit im Handumdrehen ein Sicherheitssystem installiert. Der Vorteil moderner Smart Home-Systeme: Bei einem Einbruchsversuch warnt die Alarmsirene nicht nur im Haus selbst, sondern auf das Smartphone wird sofort eine SMS, E-Mail oder Push-Nachricht gesendet – und das weltweit. So können Smart Home-Nutzer sogar aus dem Urlaub heraus Hilfe organisieren und ihr Hab und Gut schützen.

Muss es denn überhaupt so weit kommen?
Die kurze Antwort lautet: Nein. Schutz bietet eine Anwesenheitssimulation, die sich ebenfalls mit einem Smart Home-System umsetzen lässt: Intelligente Steckdosen machen angeschlossene Lampen oder sogar Musikanlagen smart und schalten diese zum gewünschten Zeitpunkt ein und nach einer frei wählbaren Zeitspanne wieder aus. Einige Hersteller haben neuerdings auch Unterputzmodule in ihr Produktprogramm aufgenommen. Mit diesen können die bestehenden Wand- und Deckenleuchten ins Smart Home eingebunden werden. So lässt sich mit relativ geringem Aufwand innerhalb kurzer Zeit eine sichere Anwesenheitssimulation erstellen, selbst wenn die Bewohner in Wirklichkeit gerade an einem fernen Strand ihren Urlaub genießen.

Smart Home: Ist das nicht furchtbar kompliziert?
Wer ein einfaches System zum Einstieg sucht und später eventuell erweitern möchte, ist mit dem devolo Home Control gut beraten: Die Einrichtung gelingt ohne Vorkenntnisse in wenigen Minuten, das System ist jederzeit um weitere Bausteine erweiterbar und die „Sicherheitsregeln“ werden einfach in der kostenlosen App erstellt. Das System des Aachener Herstellers wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und von unabhängigen IT-Experten auch in puncto Datensicherheit auf Herz und Nieren geprüft. Wichtig: Prüfen Sie bei der Wahl des richtigen Smart Home-Systems, ob monatliche Nutzungsgebühren anfallen und informieren Sie sich vor dem Kauf auf den Internetseiten der Hersteller, welche smarten Bausteinen angeboten werden.

devolo macht das Zuhause intelligent und das Stromnetz smart. Privatkunden bringen mit Powerline-Adaptern von devolo Highspeed-Datenverbindungen in jeden Raum. International sind etwa 34 Millionen dLAN-Adapter im Einsatz. Darüber hinaus entdecken Kunden mit devolo Home Control die Möglichkeiten des Smart Home – schnell einzurichten, beliebig erweiterbar und bequem per Smartphone zu steuern. devolo passt seine Produkte und Lösungen als OEM-Partner individuell an die Bedürfnisse internationaler Telekommunikationsunternehmen an. Im professionellen Bereich bietet zudem der Umbau der Energieversorgungsinfrastruktur Chancen: Mit devolo-Lösungen lassen sich die neuen Smart Grids in Echtzeit überwachen und steuern sowie völlig neue Services realisieren. devolo wurde 2002 gegründet und beschäftigt derzeit rund 300 Mitarbeiter. Der Weltmarkführer im Bereich Powerline ist mit eigenen Niederlassungen sowie über Partner in 19 Ländern vertreten.

Firmenkontakt
devolo AG
Marcel Schüll
Charlottenburger Allee 67
52068 Aachen
+49 241 18279-514
+49 241 18279-999
devolo@rtfm-pr.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Marco Albert
Flößaustr. 90
90763 Fürth
+49 911 310910-0
+49 911 310910-99
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

TechDen™ hilft Familien: Markteinführung von „The Den™“ fördert moderate Smartphone-Nutzung

Weniger Zank, mehr Familienleben – The Den: Die Kombination aus Zeitschalt-Tresor und App, ist die smarte Antwort auf „Darf ich noch ein bisschen Smartphone?“

TechDen™ hilft Familien: Markteinführung von "The Den™" fördert moderate Smartphone-Nutzung

„The Den“ kombiniert Hardware und Software um Eltern beim Mobilgeräte-Management zu unterstützen

Perth, Australien – 7. August 2018 – TechDen, Hersteller von innovativen Lösungen für eine verantwortungsbewusste Mediennutzung bei Kindern, stellt „The Den“ vor. Damit reagiert das Unternehmen auf die wachsende Herausforderung für Eltern, ihren Kindern den gesunden Umgang mit Smartphone und Tablet zu vermitteln. Getreu dem Motto „Aus den Augen, aus dem Sinn“ wird der Zugang zeitlich begrenzt. „The Den“ (Deutsch: die Höhle) funktioniert dabei ähnlich wie ein Tresor, der per Applikation gesteuert werden kann. Das Gerät gilt als sicheres Aufbewahrungsgehäuse und wird in Kombination mit der App zum smarten Hilfsmittel für Eltern. Gleichzeitig ist eine Ladestation integriert.

„In der modernen Welt sind wir mit einem neuen Problem konfrontiert: Die zunehmende Smartphone- und Tablet-Nutzung unserer Kinder. Wenn Eltern die Bildschirmzeit einschränken wollen, kommt es zu Hause häufig zu hitzigen Auseinandersetzungen. So ging es mir selbst, meinen Freunden und beinahe jedem einzelnen Elternteil mit dem ich gesprochen hatte“, erzählt James Symons, Vater und CEO bei TechDen.

Zahlreiche existierende Apps auf dem Markt bieten Unterstützung beim Gerätemanagement, aber TechDen stellt als erstes Unternehmen eine Kombination aus Hard -und Software vor. Über die Steuerung der App können Eltern die Gehäusetüren des „The Den“ öffnen und schließen sowie die Nutzung der mobilen Geräte für die Kinder zeitlich begrenzen. Es können gleichzeitig mehrere Geräte über die App verwaltet werden. Zusätzlich erhalten die Erziehungsberechtigten Benachrichtigungen über die Nutzungsdauer sowie eine Information, wenn Geräte aus dem Gehäuse entnommen werden.

Wenn ein Kind während der erlaubten Nutzungszeit ein Smartphone oder Tablet aus dem Gehäuse nehmen möchte, öffnen sich automatisch die Türen. Außerhalb des festgelegten Zeitraums bleibt „The Den“ verschlossen. Damit Kinder ein besseres Gefühl entwickeln, wie intensiv sie ihr Smartphone oder Tablet nutzen, bekommen sie Zeitstempel auf ihren Bildschirm und ein Countdown zeigt an, wie lange Sie das Mobilgerät noch verwenden dürfen.
So müssen Eltern nicht selbst permanent die Zeit überwachen und ersparen sich hitzige Diskussionen, wenn das Gerät weggelegt werden soll. Außerdem fühlen sich Kinder dann weniger überrascht, wenn die Nutzungszeit abgelaufen ist und bekommen ein Gefühl dafür, wie lange sie die Geräte verwenden können. Insgesamt bieten Hardware und Software Hand in Hand ein Gerätemanagement-System das Eltern dabei unterstützt, Grenzen zu ziehen – so weit oder eng, wie sie für passend empfinden. Gleichzeitig lernen die Kinder, sich ihre Gerätezeit einzuteilen – zugunsten der Familienzeit. Mit dem Belohnungssystem können Eltern und Kinder außerdem gemeinsam Ziele bei den Nutzungszeiten sowie Belohnungen für das rechtzeitige Zurücklegen festlegen.

Preis und Verfügbarkeit
„The Den“ ist ab sofort bei Kickstarter ( https://kck.st/2Olb1JX ) ab einem Finanzierungsbeitrag von ca. 102 EUR gelistet. Das Produkt wird voraussichtlich Ende des Jahres an die Unterstützer ausgeliefert.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.techden.com oder senden Sie eine E-Mail an techden@wildcard-communications.de .

Über TechDen
TechDen entstand aus der Sehnsucht eines Vaters nach mehr Familienzeit und einer ausgeglichenen Technologienutzung in seinem Heim. Mit Hauptsitz in Madison, USA und Büros in der ganzen Welt will TechDen eine ganze Generation dazu inspirieren, wieder mehr Zeit mit der Familie zu verbringen. Heißen Sie TechDen in Ihrem Zuhause willkommen und entdecken Sie mehr Balance mit den Bildschirmen in unserem Leben.

wildcard communications steht seit 2008 für ausgezeichnete Kommunikation im Consumer Electronics- und Lifestyle-Umfeld. Der Einsatz der „wildcard“ steht für Ideen, Konzepte und Kreationen, die unsere Kunden positiv ins Gespräch bringen. Unser Hauptsitz befindet sich in München und wir gehören zur internationalen Kommunikationsagentur Ranieri Communications. Wir spezialisieren uns auf Public Relations, Social Media-Management, Influencer-Kampagnen und Content-Kreation für einige der weltweit führenden Consumer Tech- und Challenger-Marken und sind stolz, Botschafter für unsere Kunden sowie ein vertrauenswürdiger Teil ihres Teams zu sein. Wir bieten ein attraktives Arbeitsumfeld und glauben fest daran, dass eine erfolgreiche Agentur aus einer Vielzahl von Menschen besteht, die als Team brillant zusammenarbeiten können und deren individuellen Fähigkeiten und Expertise das Besondere hervorbringen. Wir vereinen Kreativität und strategische Lösungsfähigkeit mit Leidenschaft und Zuverlässigkeit.

Kontakt
Wildcard
Benjamin Brey
Kaflerstr. 10
81241 München
089998207135
benjamin@wildcard-communications.de
http://wildcard-gruppe.de

TVPeCee WLAN-HDMI-Stick MMS-1080 für Miracast

So wird der TV kabellos Streaming-fähig

TVPeCee WLAN-HDMI-Stick MMS-1080 für Miracast

TVPeCee WLAN-HDMI-Stick MMS-1080 für Miracast, Mirroring, AirPlay und DLNA, www.pearl.de

-Macht TV, Beamer & Co. zum Streaming-Empfänger
-Kabellose Übertragung von Smartphone, Tablet & PC
-Auch für DLNA-kompatible Netzwerk-Mediaplayer
-Unterstützt Full-HD-Wiedergabe

So werden TV & Co. zum Streaming-Empfänger: Den Stick von TVPeCee in einen freien HDMI-Port stecken und kabellos das Mobilgerät koppeln. Schon lassen sich Inhalte von Smartphone und Tablet-PC auf das Wiedergabegerät übertragen. Damit bringt man Spiele-Apps, Fotos und mehr groß raus!

Kompatibel zu Mirroring, Miracast, AirPlay und DLNA: Dank der Vielzahl an unterstützten Übertragungs-Standards eignet sich der Stick für so gut wie jedes Gerät – egal ob Android-Smartphone, Tablet, iPhone, iPad, PC oder Laptop.

Unterstützt Auflösungen bis Full HD: Games, Videos, Inhalte von Mediatheken u.v.m. genießt man angenehm hochauflösend. Auch am großen Flachbild-TV oder an der Beamer-Leinwand erkennt man jedes Detail – so wie auch auf dem Mobilgerät.

Bequemes Streaming über kostenlose Apps: Inhalte von DLNA-fähigen PCs und Android-Mobilgeräten lassen sich beispielsweise mit den Apps „MirrorOp“ oder „Allshare Player“ übertragen. Für iPhone und iPad eignen sich die Apps „MiraCast“ oder „AirFun“ und für Samsung-Geräte die App „AllShare Cast“ bestens.

-WLAN-HDMI-Stick MMS-1080 zum Anschluss an TV, Beamer und Monitor
-Unterstützt Mirroring, Miracast, AirPlay und DLNA: zum kabellosen Spiegeln und Wiedergeben von Mobilgeräte- und PC-Inhalten
-Systemvoraussetzungen: Smartphones und Tablet-PCs ab Android 4.4 oder iOS 8, PCs und Laptops mit Windows ab 8.1 sowie DLNA-kompatible Geräte
-Unterstützt Auflösungen bis Full HD: 1920 x 1080 Pixel (1080p)
-Unterstützte Videoformate: MPEG 1/2/4, FLV, MJPEG, H.264, WMV, MOV, AVI, DAT, ASF, MKV, RM, RMVB, TS, MPG, MPEG, VOB, 3GP, WEBM, ASF
-Unterstützte Audioformate: MP1, MP2, MP3, WMA, M4A, WAV, APE, AAC, OGG, OGA, FLAC
-Unterstützte Bildformate: JPEG, BMP, PNG, GIF
-WiFi-kompatibel: WLAN IEEE 802.11 b/g/n (2,4 GHz)
-Zweikern-Prozessor ARM Cortex-A7 mit 1,2 GHz, 128 MB DDR3-RAM
-Stromversorgung: per Micro-USB (über USB-Buchse am Wiedergabegerät, Netzteil bitte dazu bestellen)
-Maße Stick: 73 x 35 x 19 mm, Gewicht (mit Kabel): 38 g
-HDMI-Stick inklusive Micro-USB-Stromkabel mit WLAN-Chip und deutscher Anleitung

Preis: 22,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 69,90 EUR
Bestell-Nr. PX-2434-625

Produktlink: https://www.pearl.de/a-PX2434-1253.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de