Der Schulweg muss vor allem sicher sein

– Haftungsprivileg für Kinder
– Autofahrer müssen aufpassen: Fuß vom Gas

Der Schulweg muss vor allem sicher sein
Nicht immer ist der kürzeste der beste Weg:Ein Schulweg sollte vor allem sicher sein.Foto:HUK-COBURG

Die Sommerferien sind in den vielen Bundesländern vorbei. Zigtausende von Kindern und Jugendlichen machen sich wieder auf den Schulweg und der birgt Risiken. Das belegen auch die Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Besonders häufig verunglücken Kinder am frühen Morgen, zwischen 7 und 8 Uhr, sowie ab Mittag, wenn die Schule aus ist. Der Weg zur Schule sollte also nicht der kürzeste, sondern der sicherste sein. Ein kleiner Umweg kann sich lohnen, wenn dafür Ampeln oder Schülerlotsen das Überqueren der Straße sicherer machen.

Die HUK-COBURG Versicherungsgruppe rät Eltern von ABC-Schützen, die Route zusammen mit ihren Kindern zu planen und mehrfach abzulaufen. Eltern sollten beim Üben Wert darauf legen, dass ein Kind am Bordstein stehen bleibt, Blickkontakt zum Fahrer eines Fahrzeugs sucht und die eigene Absicht deutlich macht, bevor es die Straße wirklich überquert.
Richtig üben lässt sich nur unter realen Bedingungen: Deshalb sollte man mit seinem Nachwuchs zu Zeiten unterwegs sein, zu denen er üblicherweise zur Schule geht.

Doch der Gesetzgeber weiß, dass Kinder von der Komplexität des motorisierten Straßenverkehrs oft überfordert sind. Dies gilt besonders für die Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen. Darum haften Kinder für Schäden, die sie Dritten bei einem Verkehrsunfall fahrlässig zufügen, erst ab ihrem zehnten Geburtstag. Das hat für Autofahrer weitreichende Konsequenzen. Werden sie in einen Unfall mit einem nicht-deliktsfähigen Kind verwickelt, haften sie unabhängig von der Schuldfrage.

Wegen der Haftungsprivilegierung von unter Zehnjährigen müssen Autofahrer also stets damit rechnen, dass Kinder sich im Straßenverkehr nicht regelkonform verhalten. Ein Kind sehen, heißt vorsichtig fahren, beide Straßenseiten im Auge behalten und jederzeit bremsbereit sein. Dies gilt in besonderem Maße in verkehrsberuhigten Zonen sowie vor Kindergärten und Schulen.

Ob ältere Kinder über zehn Jahren tatsächlich für einen Unfall und seine Folgen einstehen müssen, hängt von ihrer Einsichtsfähigkeit ab. Entscheidend ist, ob sie die eigene Verantwortung und die Konsequenzen ihrer Handlungen richtig einschätzen können. Gleichzeitig kommt es auf das individuelle Verschulden in der konkreten Situation an und auf die Frage, ob von einem Kind dieses Alters korrektes Verhalten überhaupt erwartet werden konnte.
Lautet die Antwort: ja, müssen aber auch Kinder für sämtliche Haftpflichtansprüche ihres Opfers aufkommen. Sobald das Kind selbst Geld verdient, muss es zahlen. Haben die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt, können auch sie zur Kasse gebeten werden. Schutz bietet in solchen Fällen eine private Haftpflichtversicherung.

Mit knapp zwölf Millionen Kunden ist die HUK-COBURG der große Versicherer für private Haushalte mit traditionell preisgünstigen Angeboten von der Kfz-Versicherung über Haftpflicht-, Unfall-, Sach- und Rechtsschutzversicherung bis hin zur privaten Kranken-, der Lebens- sowie der privaten Rentenversicherung. Mit Beitragseinnahmen 2017 von über sieben Mrd. Euro zählt sie zu den zehn größten deutschen Versicherungsgruppen. Traditioneller Schwerpunkt ist die Kfz-Versicherung: Mit über 11,6 Millionen versicherten Fahrzeugen ist sie der größte deutsche Autoversicherer. In der privaten Haftpflicht- sowie in der Hausratversicherung belegt sie Platz zwei. Die HUK-COBURG mit Sitz in Coburg beschäftigte Ende 2017 insgesamt über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Firmenkontakt
HUK-COBURG Unternehmenskommunikation
Karin Benning
Bahnhofsplatz –
96444 Coburg
09561-96-22604
karin.benning@huk-coburg.de
http://www.huk.de

Pressekontakt
HUK-COBURG Unternehmenskommunikation
Benning Karin
Bahnhofsplatz –
96444 Coburg
0 95 61/ 96 22604
karin.benningl@huk-coburg.de
http://www.huk.de

Die clevere Alternative zur Garage aus Sachsen

Individuelle Carports aus dem Hause Original Henkel Alusysteme

Die clevere Alternative zur Garage aus Sachsen
Individuelle Carports von Original Henkel Alusysteme sind eine clevere Alternative zur Garage

Rosenthal-Bielatal, 13. August 2018

Frühling und Sommer sind für Autofahrer normalerweise angenehme Jahreszeiten. Bei den anhaltenden tropischen Temperaturen und Sonnenschein von bis zu 15 Stunden pro Tag ist ein Parkplatz im Schatten rar. Spätestens der Herbst führt den Fahrzeugeigentümern die Schattenseiten der Jahreszeit vor Augen: Das vor dem Haus geparkte Auto muss oft von nassem Laub und, wenn der Winter hereinbricht, von Eis und Schnee befreit werden. Die Carports von Original Henkel Alusysteme machen Schluss mit dieser lästigen Arbeit und schützen den Wagen zuverlässig vor den Unbilden des Wetters – und spenden im Sommer auch noch Schatten. Die günstigen Alternativen zur klassischen Garage wird vom zertifizierten Hersteller aus Sachsen individuell in vielfältigen Varianten und für jeden Anspruch angeboten. Von der Planung, Fertigung und Montage aus Profi-Hand.
Garagen sind rar, besonders in Städten. Dabei schützt ein Carport das Auto vor allem, was den Fahrkomfort schmälern kann. Ist eine eigene Garage nicht verfügbar oder die Anmietung einer solchen unerschwinglich, bieten sich hochwertige Alu-Carports als kostengünstige Alternative an. Die Belüftung und damit die Rost- und Schimmelvorbeugung ist bei einem Carport nahezu ideal. Und der Schutz von allem, was von oben den empfindlichen Lack malträtiert, unbezahlbar. In den Carports von Original Henkel Alusysteme sind nicht nur Traumautos sicher vor intensiver Sonneneinstrahlung, die ein Auto ohne Klimaanlage im Sommer zu einem fahrenden Backofen macht, UV-Strahlen, die den Karosserielack angreifen, herabfallenden Ästen und Zweigen, Verschmutzungen durch Vogelkot, Schnee, Hagel oder Eis.
Darüber hinaus sind die individuellen Carports von Original Henkel Alusysteme multifunktional und können zum Beispiel, sollte gerade kein Wagen darunter parken, als Schlechtwetterzuflucht bei der nächsten Gartenparty dienen oder Outdoor-Kinderspielzeug, Gartenutensilien und Co. einen Unterstand bieten.

Carports aus Aluminium: Das müssen Sie wissen

Individuell plant, fertigt und montiert das Team von Original Henkel Alusysteme Carports aus hochwertigem und praktisch wartungsfreiem Aluminium nach Kundenwunsch. Der zertifizierte Hersteller aus Sachsen fertigt freistehende Carports, Carports, die direkt anschließend an das Haus oder an die bestehende Garage anschließen. Alu Carports bieten einen hohen Lichtdurchlass und schützen gleichzeitig vor hoher UV-Einstrahlung und Wärme. Kurz, Alu Carports schaffen einen modernen und sicheren Stellplatz für das Auto.
Carports sind gegenüber herkömmlichen, geschlossenen Garagen deutlich günstiger in der Anschaffung. Zudem finden sie flexibel auch auf kleineren Grundstücken Platz und können in beliebiger Größe und Ausstattung ganz den individuellen Bedürfnissen angepasst werden.
Moderne Carports aus Alu wirken edel und hochwertig. Aluminiumprofile sind extrem robust, pflegeleicht und nahezu wartungsfrei. Hinzu kommt eine äußerst lange Lebensdauer. Im Gegensatz zu einem Carport aus Holz bleibt ein Unterstand aus Aluminium auch bei Feuchtigkeit und Frost stabil und verformt sich nicht, er ist zudem gefeit gegen Pilzbefall und vor Schädlingen wie Holzwürmern.
.

Die Marke Original Henkel Alusysteme ® – eingetragen beim Deutschen Patentamt – steht seit 1990 für die Herstellung und Montage von Aluminium-Konstruktionen rund ums Haus und hat ihren Hauptsitz in Rosenthal-Bielatal im Osten des Freistaates Sachsen. Wir bieten Ihnen einen deutschlandweiten Service.
Original Henkel Alusysteme ® ist Ihr Partner für Vordächer, Überdachungen und Anbaubalkone aus pulverbeschichtetem oder eloxiertem Aluminium. Unsere Überdachungen und Vordächer lassen sich mit Seitenteilen, Wind- und Sichtschutzelementen sowie Schiebeanlagen kombinieren und zu multifunktionalen Räumen weiterentwickeln.
Der Verkauf und die Montage unserer Produkte erfolgt direkt vom Hersteller.

Kontakt
Original Henkel Alusysteme
Jana Hippe
Schweizermühle 8
01824 Rosenthal-Bielatal
(03 50 33) 7 12 90
(03 50 33) 7 10 30
info@henkel-alu.de
http://www.henkel-alu.de

Limbächer & Limbächer starten Kooperation mit der Motorrad-Ecke

Limbächer & Limbächer starten Kooperation mit der Motorrad-Ecke

Ab sofort erhalten Kunden, beim Kauf eines Motorrads bei der Firma Limbächer & Limbächer, einen 50,-€ oder 100,-€ Einkaufsgutschein für die Motorrad-Ecke. Dieser Gutschein ist in allen 16 Filialen der Motorradbekleidungskette einlösbar. Im Gegenzug bekommen Kunden der Motorrad-Ecke einen Einkaufsgutschein für Ihr nächstes Motorrad, wenn sie dieses bei Limbächer & Limbächer in Filderstadt oder beim Speer in Reutlingen kaufen.

L&L ist das größte Motorradhaus Deutschlands mit über 15.000qm Verkaufsfläche. Mit über 2.000 Motorrädern vor Ort und fünf starken Motorradmarken als Vertragspartner, wird sicher jeder Kaufinteressent fündig. Die Gebrüder Limbächer haben in einer kleinen Scheune in Echterdingen angefangen und sind heute die Nummer 1 in ganz Deutschland.

Seit 36 Jahren steht die Motorrad- Ecke mit Ihren aktuell 16 Filialen im süddeutschen Raum für Qualität, Service und kompetente Beratung. Mit starken Markenherstellern wie Dainese, Alpinestars, Stadler, Held, FOX und Büse, verfügen sie über eine umfangreiche Auswahl sowohl für Leder- wie auch für Textil-Bekleidung. Die Helm-Spezialisten der Motorrad-Ecke setzen auf Brands wie Schuberth, Shoei, Arai, Nolan, X-Lite, LS2 u.v.m.

Die MOTORRAD-ECKE bietet in den Bereichen Bekleidung und Helme sowohl ein breites wie auch tiefes Sortiment an. Vom günstigen Einstiegssortiment bis zum Premium-Segment wird die ganze Bandbreite abgedeckt. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den führenden Markenlabels. Kompetente Fachberatung und ein umfassendes Service-Angebot sind maßgebliche Differenzierungsmerkmale zum Mitbewerb.

Kontakt
Motorrad-Ecke Fa. TAM TAK GmbH & Co.KG
Sandra Dölker
Steinkirchring 45
78056 Villingen-Schwenningen
07720997585
s.doelker@mot-ecke.de
http://motorradbekleidung.de

Wenn es im Urlaub mit dem Auto kracht

Düsseldorf, 10. August 2018 – Viele sind jetzt mit dem Auto im Urlaub unterwegs. Doch nach Schätzungen haben jedes Jahr rund 150 000 Autofahrer richtig Pech und sind im Ausland in einen Unfall verwickelt. Dann sind meist nicht nur die weiteren Urlaubspläne Makulatur, sondern die Unfallopfer müssen sich noch in einer fremden Sprache mit versicherungstechnischem Hickhack und der Schadensregulierung herumschlagen.

„Grundsätzlich empfiehlt es sich in osteuropäischen Ländern wie Polen, der Slowakei und Tschechien die Polizei zu alarmieren, weil häufig das polizeiliche Unfallprotokoll als Grundlage für Regulierung genommen wird“, sagt Klaus-Dieter Spauszus, Sprecher des Bezirks Düsseldorf im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK). „Man sollte sich auch eine Protokoll-Durchschrift geben lassen und auf keinen Fall ein unüberlegtes Schuldanerkenntnis – noch dazu in einer fremden Sprache – abgeben. Das schmälert nämlich drastisch die Chancen auf einen Schadensersatzanspruch gegenüber der ausländischen Versicherung.“

Europäischer Unfallbericht wichtig

Ist man selbst verletzt worden, ist es sehr ratsam, zeitnah einen Arzt im Reiseland aufzusuchen und sich ein Attest ausstellen zu lassen. Das könnte später Grundlage für einen Anspruch auf Schmerzensgeld sein. Bevor die Polizei am Unfallort eintrifft, sollte man – wenn man selbst unverletzt ist – Dokumentationsfotos von der Unfallstelle anfertigen, Zeugenadressen aufnehmen und schon mal gemeinsam mit dem Unfallgegner ein Unfallprotokoll ausfüllen. Sinnvoll ist es dabei, einen zweisprachigen „Europäischen Unfallbericht“ zu verwenden, der im Internet für das jeweilige Reiseland kostenlos heruntergeladen werden kann. „Außerdem empfiehlt es sich, nach der „Grünen Karte“ des Unfallgegners zu fragen, die als internationaler Versicherungsnachweis gilt“, so Spauszus.

Zentralruf der Autoversicherer

Auch die Investition von paar Euro für einen Anruf nach Deutschland lohnt. Aus dem Ausland erreicht man den Zentralruf der deutschen Autoversicherer unter Tel. 0049-40-300 330 300. Anhand des Kfz-Kennzeichens kann man dann erfahren, welche Versicherung des Unfallgegners zuständig ist und ggf. welche Verhaltensweisen (z. B. eine Unfallbegutachtung) diese nun verlangt.

Rechtsschutzversicherungen

Die Regulierung von Unfällen im Ausland dauert i.d.R. viel länger als im Inland. Denn dafür müssen erst Unfalldokumente und ggf. Sachverständigengutachten geprüft und auch noch übersetzt werden. Zwar gilt hier eine Frist von drei Monaten. „Doch diese Frist beginnt erst, wenn dem Beauftragten alle erforderlichen Unterlagen vorliegen“, informiert Spauszus. „Damit man wegen der Sprachprobleme und der Unkenntnis der Rechtsgepflogenheiten im Unfallland seine eigene Rechtsposition nicht unwissentlich schmälert, empfiehlt es sich daher, einen mit dem Recht im Unfallland vertrauten Rechtsanwalt zu beauftragen.“ Die meisten Rechtsschutzversicherer übernehmen dafür nach Rücksprache die Kosten.

Einige inländische Kfz-Versicherungen bieten als Zusatzleistung zur bestehenden Versicherung für einen zweistelligen Betrag im Jahr einen „Auslandsfahrtenschutz“ an. Dieser leistet Schadensersatz für Personen- und Sachschäden nach deutschem Recht in einer vertraglich geregelten Höhe von der eigenen Versicherung. Bei Detailfragen helfen die Versicherungskaufleute.

Aus all dem wird klar: Unfälle im Ausland sind noch ärgerlicher und langwieriger als hierzulande. Unfallopfern bleibt ein kleiner Trost: Reagiert der Schadenregulierungsbeauftragte innerhalb von drei Monaten nicht oder nicht angemessen, kann sich der Geschädigte an die nationale Entschädigungsstelle, die Verkehrsopferhilfe in Berlin wenden.

Internet: www.verkehrsopferhilfe.de

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e. V. (BVK) ist Berufsvertretung und Unternehmerverband der selbständigen Versicherungs- und Bausparkaufleute in Deutschland. Mit ca. 12.000 Direktmitgliedern und ca. 30.000 Organmitgliedern ist er das berufspolitische Sprachrohr gegenüber der Öffentlichkeit, den Versicherungsunternehmen und der Politik sowohl in Deutschland als auch in der Europäischen Union. Klaus-Dieter Spauszus ist Pressesprecher des Bezirksverbands Düsseldorf des BVK.

Weitere Informationen finden sie unter http://duesseldorf.bvk.de und www.klaus-spauszus.de

Firmenkontakt
Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V.
Klaus-Dieter Spauszus
Kölner Landstr. 128
40591 Düsseldorf
0211-727577
service@klaus-spauszus.de
http://duesseldorf.bvk.de/

Pressekontakt
az online marketing
Alexander Zotz
Schinkelstr. 39b
40699 Erkrath
0211-94195748
0211-94195749
info@alexander-zotz.de
https://www.alexander-zotz.de

ARAG Verbrauchertipps rund ums Parken

Gullydeckel/Abmahnung/Wohnmobil

ARAG Verbrauchertipps rund ums Parken

Gullydeckel sind kein Parkplatz!
Einem Fahrzeugführer ist es nicht erlaubt, über einem Gullydeckel auf dem Gehweg zu parken. Geregelt ist dies in § 12 Abs. 3 Nr. 4 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Denn nach dieser Vorschrift ist ein Parken unzulässig über Schachtdeckeln und anderen Verschlüssen. Dies gilt laut ARAG Experten auch dann, wenn das Parken etwa auf Gehwegen ausdrücklich freigegeben ist. Hintergrund des Verbots ist, dass der Zugang zu den unter dem Gehweg befindlichen Versorgungs-kanälen freigehalten werden soll. Wer gegen das Verbot verstößt, riskiert ein Bußgeld und das Abschleppen des Fahrzeugs.

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Privatparkplatz
Immer wieder kommt es vor, dass Autofahrer ihren Pkw unbefugt auf einem Privatparkplatz abstellen. Das ist für den Grundstückseigentümer in der Regel äußerst ärgerlich, da der Parkplatz für die erlaubte Nutzung nicht zur Verfügung steht. Doch kann der Grundstückseigentümer gegen solche Parksünder mittels einer Abmahnung vorgehen? Das unberechtigte Parken auf einem Privatparkplatz stellt eine verbotene Eigenmacht im Sinne von § 858 Abs. 1 BGB dar. Zudem begründet schon der einmalige Parkverstoß die Vermutung, dass sich die Beeinträchtigung wiederholt. Daher steht dem Grundstückseigentümer laut ARAG Experten ein Unterlassungsanspruch zu. Der Grundstückseigentümer kann also vom Parksünder bereits beim ersten Parkverstoß das Unterlassen des zukünftigen Falschparkens verlangen. Aus diesem Grund kann er den Parksünder auch abmahnen und von ihm die Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungserklärung verlangen, entschied der Bundesgerichtshof. Auch die Kosten für die Halterermittlung kann er erstattet verlangen (BGH, Az.: V ZR 230/11).

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Wohnwagen und Wohnmobil am Straßenrand
Vor dem Kauf eines Wohnwagens sollten Interessierte sich Gedanken über den dazugehörigen Stellplatz machen. Denn: Wohnwagen dürfen nach dem Gesetz nicht einfach über einen längeren Zeitraum am Straßenrand oder auf öffentlichen Parkplätzen geparkt werden. Die entsprechende Regelung findet sich in der Straßenverkehrsordnung (StVO). Dort heißt es in § 12 Abs. 3 b: „Mit Kraftfahrzeuganhängern ohne Zugfahrzeug darf nicht länger als zwei Wochen geparkt werden. Das gilt nicht auf entsprechend gekennzeichneten Parkplätzen.“ Ein Verstoß gegen diese Vorschrift ist eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einem Bußgeld geahndet. Wird jedoch der Wohnanhänger zusammen mit dem Pkw – sprich: an diesen angekoppelt – geparkt, kann das Gespann auch über einen längeren Zeitraum stehen bleiben. Auch wenn der Wohnanhänger nur für kurze Zeit abgestellt wird, sollte außerdem darauf geachtet werden, dass das Parken dort nicht ausnahmsweise „nur für Pkw“ erlaubt ist. Denn Wohnwagen zählen nicht zu den Pkw. Wohnmobile dürfen hingegen grundsätzlich unbegrenzt lange auf öffentlichen Straßen und Parkplätzen abgestellt werden, solange sie zugelassen sind. Aufpassen muss laut ARAG Experten nur, wer ein Wohnmobil sein eigen nennt, dass mehr als 7,5 Tonnen wiegt. Für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen sieht die StVO nämlich eine Einschränkung beim Parken vor: Mit ihnen darf innerhalb geschlossener Ortschaften in Wohngebieten und Erholungsgebieten in der Zeit von 22 bis 6 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen nicht geparkt werden, es sei denn, der Parkplatz ist ausdrücklich dafür freigegeben.

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

SmartTOP Verdecksteuerung für Porsche 911 Targa jetzt während der Fahrt bedienbar

Die SmartTOP Zusatz-Verdecksteuerung für den Porsche 911 Targa (991) ermöglicht unter anderem das Öffnen und Schließen des Verdecks per One-Touch. Die Firma Mods4cars hat dem Cabriomodul nun eine wichtige Funktion hinzugefügt.

SmartTOP Verdecksteuerung für Porsche 911 Targa jetzt während der Fahrt bedienbar
SmartTOP Verdecksteuerung für Porsche 911 Targa (991)

Las Vegas, Nevada – 9. August 2018

Die nachrüstbaren SmartTOP Komfortmodule aus dem Hause Mods4cars erleichtern mit smarten Funktionen den Cabrioalltag. So ist es unter anderem möglich, das Verdeck über den bestehenden Fahrzeugschlüssel aus der Ferne zu öffnen und zu schließen. Der SmartTOP Kunde kann sein Dach bereits öffnen, während er sich auf das Fahrzeug zubewegt.

Neben dieser Funkion bietet das Modul für den Porsche 911 Targa (991) auch die Möglichkeit, das Verdeck über die Innenraumtaste im Fahrzeug mit nur einem Tastendruck zu öffnen und zu schließen. Mit dem neuesten Update ist es jetzt möglich, das Verdeck während der Fahrt bei einer Geschwindigkeit von bis zu 15 km/h zu bedienen.

„Wir entwickeln unsere Produkte stets weiter und gehen dabei auf Kundenwünsche ein.“ erklärt PR-Sprecher Sven Tornow. „Es freut uns, dass wir die SmartTOP Verdecksteuerung für den Porsche 911 Targa (991) nun um diese begehrte Funktion erweitern konnten und unseren Kunden das Cabrioerlebnis noch komfortabler gestalten können.“ so Sven Tornow weiter.

Neben diesen beiden Hauptfunktionen verfügt das Modul über ein weiteres neues Feature, das auf Kundenwunsch hinzugefügt wurde. Mit dem Valet-Modus kann die Dachöffnung mit einer einfachen Tastenkombination gesperrt werden. Diese Funktion ist dann nützlich, wenn das Fahrzeug an Dritte verliehen oder zum Parken abgegeben wird.

Auch bestehende Kunden können von neuen Funktionen profitieren. Die SmartTOP Cabriomodule sind mit einem USB-Anschluss ausgestattet, welcher das Aufspielen von Software-Updates über den heimischen PC/Mac ermöglicht. Mods4cars stellt die Updates allen bestehenden Kunden kostenfrei auf der Homepage zur Verfügung.

Für eine einfache Installation ist im Lieferumfang ein Plug-and-Play Kabelsatz enthalten. Dieser sorgt für eine schnelle Verbindung zwischen SmartTOP und Fahrzeugelektronik durch einfaches Zusammenstecken. Es müssen keine Leitungen durchtrennt oder verändert werden und der Rückbau ist jederzeit rückstandslos möglich.

Das SmartTOP Modul für den neuen Porsche 911 Targa (991) ist für 399,00 Euro erhältlich. Auch für den Porsche Boxster und das Porsche 911 Carrera Cabriolet werden SmartTOP Verdecksteuerungen angeboten.

Folgende Fahrzeugmarken werden unterstützt: Alfa, Audi, Bentley, BMW, Chevrolet, Ferrari, Ford, Infiniti, Jaguar, Lamborghini, Land Rover, Maserati, Mazda, McLaren, Mercedes-Benz, Mini, Nissan, Opel, Peugeot, Porsche, Renault, Volkswagen und Volvo.

Das neue Produktvideo ist hier zu finden:
http://youtu.be/NDsKDc1Nt1U

Weitere Informationen unter:
http://www.mods4cars.com

###

Die Firma Mods4cars wurde im Jahre 2002 aus der Idee heraus geboren, den an sich fast perfekten Porsche Boxster um ein viel gefragtes Detail, die komfortable One-Touch-Verdeckbedienung, zu erweitern. Das resultierende Produkt erlaubt überdies auch die Bedienung während der langsamen Fahrt und ist in Sekundenschnelle installiert, ohne das Fahrzeug dauerhaft zu verändern: Die erste SmartTOP Verdecksteuerung war geboren.

Der Erfolg der ersten Produkte in Deutschland und Europa führte schließlich Ende 2004 dazu, den Firmensitz in die Vereinigten Staaten von Amerika zu verlegen, um von dort den Amerikanischen Kontinent und andere englischsprachige Länder wie England, Australien und Südafrika zu bedienen. Inzwischen ist ein internationales Unternehmen mit Firmensitz in Las Vegas (USA) und Generalvertretung in Berlin (Deutschland) entstanden, das täglich die über den Globus verteilten Vertriebs- und Installationspartner mit innovativen und auf dem Markt einzigartigen Produkten beliefert.

Durch die seit 2002 begonnene Spezialisierung auf die exklusive Entwicklung von Verdeck- und Komfortsteuerungen kann die Firma Mods4cars eine einmalige Kompetenz und Produktqualität gewährleisten. Das oberste Ziel ist es, jedes Produkt in Bezug auf Stabilität, Funktion und intuitive Bedienbarkeit hin zu optimieren. Bei der Entwicklung und Qualitätskontrolle der Steuerungen werden keine Kosten und Mühen gescheut um diesem Ziel und den hohen Erwartungen der Kunden gerecht zu werden.

Der außergewöhnliche Erfolg der Mods4cars Produkte basiert nicht zuletzt auf der intensiven Zusammenarbeit mit den Kunden, die für jedes neue Produkt schon während der Entwicklungsphase beginnt.

Kontakt
Mods4cars LLC
Sven Tornow
E. Flamingo Rd #3100 1350
89119 Las Vegas (NV) – USA
+49-30-868707266
tornow@mods4cars.com
http://www.mods4cars.com

Bright Box Connected Car Anwendung für MINI TAKES THE STATES 2018 Teilnehmer

Bright Box verbindet MINI-Begeisterte Teams während der US Road Rally per App mit ihrem Fahrzeug

Bright Box Connected Car Anwendung für MINI TAKES THE STATES 2018 Teilnehmer

München – USA, 7. August 2018 – Bright Box, internationaler Anbieter der Remoto Connected Car-Plattform, hat in Kooperation mit MINI USA, einem Geschäftsbereich der BMW Group, eine maßgeschneiderte Mobilkommunikationsplattform entwickelt, welche die MINI Community und das MINI USA Team bei der legendären Straßenrally MINI TAKES THE STATES 2018 unterstützte.

Die einzigartige, innovative Connected-Car-Anwendung bot den MINI-Begeisterten die Möglichkeit, sich über eine mobile App mit ihren Fahrzeugen zu verbinden und eine ganze Reihe von Funktionsparametern während der siebentägigen Rallye zu überwachen und zu bedienen.

MINI TAKES THE STATES (MTTS) ist ein Fahrspaß-Event, der die enge Bindung zwischen der Auto-Traditionsmarke und ihren Fans zum Ausdruck bringt und fördert. Rally-Start war am 14. Juli 2018 gleichzeitig in Orlando/Florida und Portland/Oregon. Am 20. Juli traf man sich am Ziel des Mega-Spektakels im Keystone Resort im Bundesstaat Colorado.

Als Anbieter einer schlüsselfertigen Connected-Car-Plattform stellte Bright Box zertifizierte OBD-Dongles für die Installation in den Fahrzeugen bereit sowie ein webbasiertes Control Panel und eine Kunden-App. Die Connected Car-Plattform wurde während der Rallye in mehr als 700 Fahrzeugen eingesetzt. In Kombination mit der Customer Retention Solution entstand so eine einzigartige Interaktions-Plattform für MINI-Kunden und für MINI USA.

Die Connected-Car-Lösung von Bright Box für das MTTS 2018 Ereignis erlaubte es den Fahrern, einen Fahrzeug-Funktionscheck durchzuführen und die dynamischen Daten ihrer Fahrzeuge wie Kraftstoffverbrauch, Reichweite, Motortemperatur, Türstatus, Beschleunigungsmesserdaten und detaillierte Fahrtenhistorie stets im Blick zu behalten.

Darüber hinaus bot die Connected Car-Lösung MTTS-Routenstandorte, den Standort anderer MTTS-Teilnehmer in einer Heatmap sowie die Möglichkeit, MTTS-Nachrichten über Instagram und Facebook zu teilen. Teilnehmer konnten darüber hinaus über die mobile App per Push-Benachrichtigung über besondere Neuigkeiten informiert werden.

Die im Zweijahresturnus stattfindende Rally wurde seit ihrer Premiere in 2006 zum sechsten Mal ausgetragen und führte durch Amerikas malerische Nebenstraßen und Nebenstraßen. „Wir freuen uns, Teil eines internationalen Teams gewesen zu sein, das dieses innovative Projekt unterstützt und unsere Technologie nutzt, um den pittoresken Road-Trip für MINI Fans noch angenehmer und informativer zu machen“, sagte Robert Schüßler, Connected Car VP Europe bei Bright Box, einem Unternehmen der Zürich Gruppe.

Bright Box (zu 100% im Besitz der Zurich Insurance Group) ist ein globales Unternehmen, das auf Lösungen und Plattformen im Connected-Car-Bereich spezialisiert ist. Bright Box bietet die schlüsselfertige Connected Car Plattform Remoto. Remoto verbindet Fahrer mit ihren Autos und Autohersteller (OEMs), Händler und Drittanbieter mit den Fahrzeugen. Bright Box wurde von Technavio zu einem der Top-5-Anbieter im Connected-Car-Markt von 2017 bis 2021 ernannt und von Berg Insight zu einem der Top-300-Unternehmen im Internet der Dinge gekürt.

Firmenkontakt
Bright Box
Robert Schuessler
Voie du Chariot 3
1003 Lausanne
+41 21 560 5568
global@bright-box.com
http://www.remoto.com

Pressekontakt
PerlwitzPresse
Annette Hartung-Perlwitz
Mozartstr. 26
36137 Großenlüder
06648 629018
annette@perlwitz.com
http://www.remoto.com

Einfach nachzurüsten: ZENECs Nummernschild-Kamera ZE-RVC55LP

Mit der ZE-RVC55LP gibt es von ZENEC eine leicht zu installierende Rückfahrkamera, die einfach an der Nummerschildhalterung montiert wird.

Einfach nachzurüsten: ZENECs Nummernschild-Kamera ZE-RVC55LP
ZENEC ZE-RVC55LP: Nummernschild-Kamera

Eine Rückfahrkamera im Fahrzeug unkompliziert nachrüsten? Mit der ZE-RVC55LP bringt der Schweizer Multimediaspezialist ZENEC jetzt eine flexible Nummernschildkamera auf den Markt, die sich mit wenigen Handgriffen an die bereits bestehende Kennzeichenhalterung montieren lässt. Die hochauflösende ZE-RVC55LP kann daher als Rückfahr- oder auch als Frontkamera eingesetzt werden.
Ausgestattet mit einem sehr lichtempfindlichen CMOS Sensor liefert die universell einsetzbare ZE-RVC55LP auch bei schlechten Lichtverhältnissen oder in der Dämmerung ein detailliertes, kontrastreiches Bild. Bei der Bildausgabe kann man zwischen einem normalen oder gespiegelten Bild wählen. Der große horizontale Betrachtungswinkel von 140° gewährleistet einen exzellenten Überblick über die Vorgänge hinter dem Fahrzeug.
Hochwertige Materialien und eine robuste Konstruktion garantieren eine hohe Wetterbeständigkeit und damit verbunden, eine lange Lebensdauer. Dank der speziellen Kameragehäuse – gebaut nach Schutzklasse IP69K, der höchsten Norm für Wasser- und Feuchtigkeitsschutz – ist die ZE-RVC55LP optimal gegen Spritzwasser oder Staub geschützt. Aufgrund des großen Betriebstemperaturbereichs von -30° C bis +75° C gibt es allzeit klare Sicht nach hinten – auch unter extremen Temperatur- und Wetterbedingungen.
ZENECs neue Rückfahrkamera eignet sich für alle gängigen EU- und CH-Nummernschildhalter aus Kunststoff und lässt sich aufgrund der kompakten Bauform schnell und unauffällig installieren. Die Kamera kann mit dem im Lieferumfang enthaltenen Aluminiumwinkel und Klebepad oder mit den beiliegenden Schrauben am Kennzeichenhalter montiert werden; ein 3-teiliges auftrennbares Systemkabel (2 x 0,7 m plus 1 x 7 m Länge) gehört ebenfalls zum Setumfang.
Die ZE-RVC55LP ist an alle 2-DIN A/V Geräte (Multimediasysteme, Naviceiver, Monitore) anschließbar, die über einen Rückfahrkamera-Eingang verfügen.

Navigation und Multimedia im Fahrzeug, dafür steht die Marke Zenec, im deutschsprachigen Raum der Marktführer für In Car Multimedia. Von Festeinbaunavigationen und Multimediasystemen bis zu ergänzendem Zubehör wie Rückfahrkameras oder Monitoren – die Zenec Produktpalette bietet überzeugende Komplettlösungen für jedes Auto.
Zenec-Geräte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 250 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Kontakt
Zenec by ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 47
Denny.Krauledat@acr.eu
http://www.zenec.com

Neues Förderprogramm Autonomes Fahren und Robotik

Neues Förderprogramm Autonomes Fahren und Robotik
Assuring Autonomy

Das von der Lloyd´s Register Foundation und der University of York finanzierte „Assuring Autonomy International Programme“ (internationales Programm zur Gewährleistung der Sicherheit bei autonomen Systemen), wurde am 5. Juli offiziell an der Universität vorgestellt. Dieses Programm investiert massiv in die Umsetzung der Empfehlungen aus unserer Zukunftsbewertung für den Bereich Robotik und autonome Systeme. Da die Bedeutung von Robotik und autonomen Systemen (RAS) weltweit in vielen Branchen zunimmt und eine immer wichtigere Rolle spielt, legt das Programm zur Gewährleistung der Sicherheit den Fokus auf die Bereiche Forschung, Training und Normen. Der Leiter des Programms, Professor McDermid, gab anlässlich der Einführung des Programms bekannt, dass im Rahmen einer internationalen Ausschreibung Fördergelder in Höhe von 100.000 und 500.000 an bis zu zehn Vorzeigeprojekte aus der Praxis vergeben werden, die sich direkt mit dem Thema Assurance und Sicherheit von Robotik und autonomen Systemen befassen. Abgabefrist für Bewerbungen ist der 9. September 2018 um 23:59 (GMT). Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/anfrage-an-lrqa.aspx

Über Lloyd´s Register

Wir haben 1760 als Schiffsklassifizierungsgesellschaft begonnen. Heutzutage sind wir ein weltweit führender Anbieter technischer Unternehmensdienstleistungen und Technologien und verbessern die Sicherheit und Leistung kritischer Infrastrukturen unserer Kunden in über 75 Ländern, weltweit. Mit unseren Gewinnen finanzieren wir die Lloyds Register Foundation, eine wohltätige Stiftung, die die Wissenschafts- und Technik-bezogene Forschung, Ausbildung und unser öffentliches Engagement unterstützt. All das unterstützt uns bei unserem Ziel, das uns tagtäglich antreibt: Zusammen für eine sichere Welt zu arbeiten.
Wir wissen, dass in einer immer komplexeren Welt, die mit Daten und Meinungsäußerungen überfrachtet ist, Technologie allein nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein. Unsere Kunden benötigen einen erfahrenen Partner. Einen Partner, der genau zuhört, sich nicht ablenken lässt und sich auf das konzentriert, was für ihn und die Kunden wirklich wichtig ist. Unsere Ingenieure und technischen Experten engagieren sich für Sicherheit. Das bringt die Verpflichtung mit sich, neuen Technologien positiv zu begegnen und Leistungssteigerungen zu fördern. Wir prüfen die Bedürfnisse unserer Kunden mit Sorgfalt und Empathie und nutzen dann unsere Expertise und unsere über 250 Jahre Erfahrung, um allen eine intelligente Lösung zu bieten. Denn es gibt Dinge, die Technologie nicht ersetzen kann.
Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den Lloyd´s -Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

GS YUASA auf der Intermot 2018: Halle 9, Stand D 041

Leistungsstarke Motorradbatterien und Ladezubehör

GS YUASA auf der Intermot 2018: Halle 9, Stand D 041
Die GS YUASA Batterien der Baureihen YTZ, YTX und GYZ sind leistungsstark und wartungsfrei.

Düsseldorf, August 2018 – GS YUASA stellt auf der Intermot 2018 (3.-7. Oktober in Köln) in Halle 9, Stand D 041 hochleistungsfähige Motorradbatterien und Ladezubehör vor. Die Batterien bieten eine maximale Startleistung, hohe Performance und Zuverlässigkeit und sind extrem vibrations- und schockresistent. Zudem werden sie in eigenen Werken von GS YUASA gefertigt.

Die wartungsfreien High-End-Batterien der Serien YTX, YTZ und GYZ sind eingetragene Marken von GS YUASA und kommen häufig bei der Erstausrüstung zum Einsatz. Die YTX-Batterien mit fortschrittlicher Blei-Kalzium-Technologie halten bis zu dreimal länger als herkömmliche Batterien. Sie sind dauerhaft versiegelt und erfordern nur seltenes Laden. Eine bis zu 30% höhere Kaltstartfähigkeit liefern die Hochleistungsbatterien YTZ, die als Favorit für Powersport-Anwendungen gelten. Bei minimalem Platzverbrauch garantieren sie eine maximale Leistung und lassen sich in einer Vielzahl von Winkeln montieren.
Eine neue Generation an Motorradbatterien repräsentiert die GYZ-Serie. Die wartungsfreien und werksseitig aktivierten AGM-Batterien eignen sich ideal für Anwendungen, die höchste Leistung und Zuverlässigkeit erfordern. Zudem bilden sie ein perfektes Upgrade für kundenspezifische Motorräder.

Mit Yu-Power bietet GS YUASA eine umfangreiche Serie an Ladegeräten mit ECO-Modus, die für ein Einsparen an Energie sorgen. Durch automatisches Umschalten vom Haupt- in den Erhaltungslademodus stellen sie einen optimalen Ladezustand sicher. Die Ladegeräte gewährleisten dank mehrstufiger proportionaler Zeitmesstechnologie ein sicheres und effizientes Aufladen von Blei-Säure-Batterien.

GS YUASA ist weltweit führender Hersteller von Batterien sowie Erstausrüster für alle großen Motorradmarken. Jede Batterie ist genauso leistungsstark, hochwertig und zuverlässig wie die Original-Motorradbatterie. Die Hochleistungsbatterien der Typen YTX, YTZ und GYZ werden nur von GS YUASA produziert und sind eingetragene Marken von GS YUASA.
Die GS YUASA Battery Germany GmbH, gegründet 1983 als YUASA Battery (Europe) GmbH, hat ihren Sitz in Düsseldorf und betreut von dort aus 15 Länder innerhalb Europas. Zu den drei Geschäftsbereichen zählen neben dem Bereich Motorcycle zudem Automotive (Automobil-Starterbatterien) und Industrial (Industriebatterien für Standby- und zyklische Anwendungen).

GS YUASA ist Sponsor des Repsol Honda Teams HRC in der MotoGP sowie des German Enduro Racing Teams GERT56. Zudem ist GS YUASA offizieller Club95-Partner von F95 Fortuna Düsseldorf.

Firmenkontakt
GS YUASA Battery Germany GmbH – Motorcycle
Dirk Neumann
Wanheimer Str. 47
40472 Düsseldorf
+49 (0)211 417900
info@gs-yuasa.de
http://www.gs-yuasa.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Sabrina Hausner
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de